-33%
9,99 €
Bisher 14,99 €**
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Bisher 14,99 €**
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher 14,99 €**
-33%
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Bisher 14,99 €**
-33%
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

Bewertung von Winfried Stanzick

Brigitte Glaser, Bühlerhöhe, List Verlag 2016, ISBN 978-3-471-35126-0 Der neue Roman von Brigitte Glaser führt den Leser zurück in das Jahr 1952 in ein heute leerstehendes …


  • Format: ePub

48 Kundenbewertungen


Deutschland, 1952: Zwei Frauen mit Vergangenheit, ein geheimer Auftrag
Rosa Silbermann reist mit einem geheimen Auftrag in das Nobelhotel Bühlerhöhe. Sie soll Bundeskanzler Konrad Adenauer schützen. Rosa ist in den dreißiger Jahren aus Köln nach Palästina emigriert und arbeitet für den israelischen Geheimdienst. Ihre Gegenspielerin ist die misstrauische Hausdame Sophie Reisacher, die ihre Heimatstadt Straßburg verlassen musste und für den gesellschaftlichen Aufstieg alles geben würde. Rosa und Sophie wissen, was es heißt, wenn ein ganzes Land neu beginnen will. Beide verfolgen ihre eigenen…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 3.09MB
Produktbeschreibung
Deutschland, 1952: Zwei Frauen mit Vergangenheit, ein geheimer Auftrag

Rosa Silbermann reist mit einem geheimen Auftrag in das Nobelhotel Bühlerhöhe. Sie soll Bundeskanzler Konrad Adenauer schützen. Rosa ist in den dreißiger Jahren aus Köln nach Palästina emigriert und arbeitet für den israelischen Geheimdienst. Ihre Gegenspielerin ist die misstrauische Hausdame Sophie Reisacher, die ihre Heimatstadt Straßburg verlassen musste und für den gesellschaftlichen Aufstieg alles geben würde. Rosa und Sophie wissen, was es heißt, wenn ein ganzes Land neu beginnen will. Beide verfolgen ihre eigenen Pläne.

Vor dem Hintergrund der jungen Bundesrepublik erzählt Brigitte Glaser eine spannende Geschichte, die auf wahren historischen Ereignissen beruht.

"Selten wurde so spannend und sprachlich präzise über die Gründungszeit der Bundesrepublik geschrieben." Verena Hagedorn, Barbara


Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GB, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Ullstein Taschenbuchvlg.
  • Seitenzahl: 448
  • Erscheinungstermin: 12.08.2016
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783843713757
  • Artikelnr.: 45054752
Autorenporträt
Brigitte Glaser lebt seit über 30 Jahren in Köln. Bevor sie zum Schreiben kam, hat die studierte Sozialpädagogin der Jugendarbeit und im Medienbereich gearbeitet. Heute schreibt sie Bücher für Jugendliche und Krimis für Erwachsene, u. a. ihre erfolgreiche Krimiserie um die Köchin Katharina Schweitzer.
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

1952 - Rosa Silbermann wird aus dem Kibbuz von der israelischen Regierung als Beobachterin in den Schwarzwald beordert. Die junge Mutter hatte ihre Sommerferien früher in der Bühlerhöhe und dem Hundseck verbracht, den beiden Höhenhotels, die nun auch Kanzler Adenauer besucht. Verhandlungen um Wiedergutmachungszahlungen laufen, aber radikale Zionisten wollen das "Blutgeld" vereiteln. Drei belegte Briefbomben gab es, eine an Adenauer direkt adressiert. Ein Attentat während der Sommerfrische auf den Kanzler gab es zwar nicht, aber die Möglichkeit. Das Nobelhotel, mit seinen vermeintlich honorigen Gästen, ersteht in der atmosphärischen Erzählung mit viel Lokalkolorit wieder auf. Der Krieg ist im Schwarzwald äußerlich wie weggeputzt. Im Inneren der Figuren liegt die Erinnerung wie eine Staubschicht über jedem Tag. Drei Frauen betrachten in der von Männern dominierten Welt die internationalen Verwicklungen zwischen Waffenhändlern aus Tanger, ehemaligen Nazis mit frischer Weste und kratzbuckeligen Unternehmern. Sophie Reisacher, verbitterte Hausdame der Bühlerhöhe, ahnt, dass Rosa etwas verbirgt und Rezeptionistin Agnes erkennt in den mummelseegrünen Augen des Maghrebien den Mann, der sie als Kind vergewaltigte. Bis diese Augen sich für immer schließen.

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Rezensent Markus Schwering liest Brigitte Glasers Roman um ein vereiteltes Bombenattentat israelischer Untergrundkämpfer auf Adenauer im Sommer 1952 bei Baden-Baden als gut gemachten Thriller aus dem Unterhaltungsfach. Einige Unglaubwürdigkeiten betreffend Mossad und Adenauers Sicherheitslage kann Schwering der Autorin verzeihen, erzählt sie doch so souverän routiniert vermittels Cliffhangern und Handlungszuspitzung und mit viel Zeitkolorit von deutsch-israelischen Befindlichkeiten, Traumata und Neurosen sowie von Mode und Essgewohnheiten im Wirtschaftswunderland.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Ein großartiges Buch mit einer Mischung aus einer spannenden Geschichte und Wissenswertem aus einer Epoche, die im Schulunterricht eher unter den Tisch fällt. Sehr lebenswert.", Ruhr Nachrichten, Beate Rottgardt, 14.11.2016
1952 - Rosa Silbermann wird aus dem Kibbuz von der israelischen Regierung als Beobachterin in den Schwarzwald beordert. Die junge Mutter hatte ihre Sommerferien früher in der Bühlerhöhe und dem Hundseck verbracht, den beiden Höhenhotels, die nun auch Kanzler Adenauer besucht. Verhandlungen um Wiedergutmachungszahlungen laufen, aber radikale Zionisten wollen das "Blutgeld" vereiteln. Drei belegte Briefbomben gab es, eine an Adenauer direkt adressiert. Ein Attentat während der Sommerfrische auf den Kanzler gab es zwar nicht, aber die Möglichkeit. Das Nobelhotel, mit seinen vermeintlich honorigen Gästen, ersteht in der atmosphärischen Erzählung mit viel Lokalkolorit wieder auf. Der Krieg ist im Schwarzwald äußerlich wie weggeputzt. Im Inneren der Figuren liegt die Erinnerung wie eine Staubschicht über jedem Tag. Drei Frauen betrachten in der von Männern dominierten Welt die internationalen Verwicklungen zwischen Waffenhändlern aus Tanger, ehemaligen Nazis mit frischer Weste und kratzbuckeligen Unternehmern. Sophie Reisacher, verbitterte Hausdame der Bühlerhöhe, ahnt, dass Rosa etwas verbirgt und Rezeptionistin Agnes erkennt in den mummelseegrünen Augen des Maghrebien den Mann, der sie als Kind vergewaltigte. Bis diese Augen sich für immer schließen.