13,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

38 Kundenbewertungen

Berlin in den Zwanziger Jahren: Der atemlose Tanz auf dem Vulkan
Die Weimarer Republik 1921: Der erste Weltkrieg ist seit drei Jahren zu Ende und wirft dennoch lange Schatten, auch auf die Familie von Briest. Otto und Hermine von Briest stehen kurz vor dem Bankrott. Ihre Tochter Luisa hofft auf eine Karriere beim Film. Trotz Inflation und Wirtschaftskrise strömen die Menschen in die Varietés, die Lichtspielhäuser und auf die neu entstandenen Autorennstrecken. Dort versucht sich Max Brandow zu beweisen, der Ziehsohn der Briests. Otto und Hermine haben ihn vor einem Ende in der Gosse bewahrt.…mehr

Produktbeschreibung
Berlin in den Zwanziger Jahren: Der atemlose Tanz auf dem Vulkan

Die Weimarer Republik 1921: Der erste Weltkrieg ist seit drei Jahren zu Ende und wirft dennoch lange Schatten, auch auf die Familie von Briest. Otto und Hermine von Briest stehen kurz vor dem Bankrott. Ihre Tochter Luisa hofft auf eine Karriere beim Film. Trotz Inflation und Wirtschaftskrise strömen die Menschen in die Varietés, die Lichtspielhäuser und auf die neu entstandenen Autorennstrecken. Dort versucht sich Max Brandow zu beweisen, der Ziehsohn der Briests. Otto und Hermine haben ihn vor einem Ende in der Gosse bewahrt. Max bindet ein Versprechen an die Briests und vor allem an Luisa, dem er alles unterordnet - auch sein persönliches Glück. Den Rausch der Geschwindigkeit sucht auch Sigurd von Cramm, dessen Familie mit den Briests seit Generationen verfeindet ist. In den extremen politischen Strömungen der Zeit findet er eine neue Heimat - und eine Möglichkeit, den Untergang der Briest voranzutreiben.

Der fulminante Höhepunkt von Richard Dübells "Jahrhundertsturm"-Trilogie
  • Produktdetails
  • Ullstein Taschenbuch Bd.28966
  • Verlag: Ullstein Tb
  • Seitenzahl: 649
  • Erscheinungstermin: 8. Juni 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 134mm x 32mm
  • Gewicht: 490g
  • ISBN-13: 9783548289663
  • ISBN-10: 3548289665
  • Artikelnr.: 48219943
Autorenporträt
Richard Dübell, Jahrgang 1962, zählt zu den deutschen Bestsellerautoren im Genre "Historischer Roman". Der gebürtige Niederbayer (Landshut) hatte zu Anfang seiner Autorenkarriere als Schüler aber noch gar kein Faible für historische Stoffe - es zog ihn hin zu Perry Rhodan, hin zu fantastischen Welten, er gewann mit seinen Science-Fiction-Kurzgeschichten mehrere Preise und schrieb , u. a. für CAPRICORN. Dübell dazu: "Echte Glanzpunkte am Sternenhimmel des SF-Fandoms!"
Nach seinem Schulabschluss und Berufsjahren als Einkaufsleiter eines großen Unternehmens zog es Dübell aber wieder hin zum Schreiben. Seine Faszination für SciFi hatte sich allerdings gelegt und er entdeckte die Geschichte für sich. Was ihn daran begeistert? Dübell dazu: "Ich bin ein Anhänger der Theorie, dass man seine Vergangenheit kennen muss, um seine Zukunft zu gestalten. Abgesehen davon fasziniert es mich, immer wieder festzustellen, dass die Wünsche und Sehnsüchte der Menschen durch alle Epochen hinweg gleich geblieben sind. Wenn man sich unter diesem Aspekt mit der Geschichte befasst, kann man über tausend Jahre hinweg einem Seelenverwandten die Hand schütteln. Was könnte noch faszinierender sein?"
Ein erster historischer Roman, inspiriert von Raymond Chandler, folgte - aber auch Absagen von Verlagen … Der Durchbruch gelang Richard Dübell im nymphenburger Verlag: Sein zweiter Roman, "Der Tuchhändler", erschien dort 1997. Seitdem ging es steil bergauf auf den Bestsellerlisten. Dübells historische Geschichten um den Tuchhändler Peter Bernward und diverse Kriminalfälle kommen bestens an, genauso wie seine "Teufelsbibel-Trilogie" oder der 2013 erschienene Roman zum Karlsjahr 2014, "Der letzte Paladin". Ebenfalls 2013 erscheint sein erster Krimi, der in der Jetztzeit spielt: "Allerheiligen". Dübell hat seinen mittelalterlichen Ermittler Peter Bernward ins heutige Landshut geschickt und ihm ein tolles Team an die Seite gestellt.
Seine Leidenschaft für die Vergangenheit kostet Dübell auch in historischen Stadtführungen in Landshut aus, zudem veranstaltet er sogenannte Code-Konzerte - eine Mischung aus Literatur und Musik - oder er gibt Schreibkurse. Dübell lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in der Nähe von Landshut.