Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Ossi
Wohnort: Mönchengladbach
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 124 Bewertungen
Bewertung vom 18.02.2019
Roman Quest - Flucht aus Rom
Lawrence, Caroline

Roman Quest - Flucht aus Rom


ausgezeichnet

Flucht aus Rom ist Band 1 von Roman Quest, geschrieben von Caroline Lawrence, herausgegeben bei ars Edition.

Eine Geschichte, die im römischen Reich spielt, 94 nach Christus und mit Schauplätzen, die man heute noch besuchen kann. Auf der direkt anfangs befindlichen Landkarte kann man bereits eine erste Ansicht finden. Es ist aufgeteilt in 239 teils kurze Kapitel mit einer jeweils zum Kapitel passenden lateinischen Überschrift, welche aber am Ende aufgelistet bzw.übersetzt werden.

Es geht um Juba und seine Geschwister, die sich nach der Denunzierung ihrer Eltern auf die Flucht begeben. Um nach Britannien zu ihrem Onkel zu gelangen müssen sie einen weiten und beschwerlichen Weg auf sich nehmen.

Schon das Cover erweckt große Aufmerksamkeit. Man vermutet sofort einen historischen Roman und das ist hier auf kindgerechte Weise gut gelöst wurden. Einmal angefangen ist man sofort in dem Abenteuer drin und es fällt schwierig nicht sofort bis zum Ende zu lesen.

Die Charaktere der Kinder sind sehr unterschiedlich. Eines hat einen sogenannten Tick, eines ist mütterlich und sehr gutmütig veranlagt und natürlich gibt es dann noch den mutigen Anführer.
Im Laufe der Geschichte machen sie eine tolle Entwicklung durch.
Was die Kinder hier sofort begreifen ist, dass es nicht nur Gutmenschen gibt.

Ein wirklich gelungenes Buch für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren.

Bewertung vom 07.02.2019
Roadtrip - Eine Liebesgeschichte
Glas, Jennifer; Glas, Peter

Roadtrip - Eine Liebesgeschichte


ausgezeichnet

Wer gerne verreisen möchte und sei es auch nur in Gedanken, der sollte diesen Roadtrip von Jennifer und Peter Glas miterleben.
Alleine das herrliche Cover lädt den Betrachter bereits zum Verweilen ein.

Jen und Peter, ein frischverliebtes Paar, beschließt bereits kurze Zeit nach ihrem kennnenlernen gemeinsam die Welt zu bereisen.
Ihre erste gemeinsame Unterkunft wird ein Unimog und los geht`s.

Bereits zu Beginn des Buches findet man eine Landkarte auf der die 34 Länder, die die beiden in 30 Monaten bereisten, abgebildet sind.Das macht schon neugierig auf den wieteren Inhalt.

Im Prolog findet man das Für und Wieder einer solchen Tour, wobei man das Paar ein wenig näher kennenlernt. Die Tour selber ist dann noch einmal in sechs Teilstrecken unterteilt. Zu Beginn jeder Teilstrecke gibt es eine Landkarte von dieser und stichpunktartige Hinweise zu Stellplätzen, Spritkosten, Einreise etc,

Ihre Erlebnisse schildern Jen und Peter immer abwechselnd, wodurch die Erfahrungen und Erlebnisse für mich noch besser hervor kamen. Da findet man Berichte über die verschiednen Kulturen.über Grenzübertritte, über Komplikationen mit dem Unimog, über Strände, über pulsierende Städte und jede Menge anderer Tipps. Das alles wird noch untermalt bzw. verstärkt durch wundervolle Fotos von Land und Leuten.

Zum guten Schluss findet sich noch eine Finanzierungsliste, eine Packliste, eine Beschreibung des Unimogs sowie eine Auflistung mit den schönsten Stellplätzen.

Ich habe für meine nächste Reise einiges an Infomaterial erhalten und kann das Buch wirklch jedem Reisebegeistertem empfehlen.
Autor: Jennifer Glas
Buch: Roadtrip – Eine Liebesgeschichte
Klassische Ansicht
Neuer Beitrag

Bewertung vom 25.01.2019
Allee unserer Träume
Gerold, Ulrike; Hänel, Wolfram

Allee unserer Träume


ausgezeichnet

In dem Roman Allee unserer Träume, erschienen im Ullstein Verlag erzählt das Schriftstellerehepaar Ulrike Gerold und Wolfram Hänel die Geschichte von Hänels Mutter, die als junge Architektin Pläne für die Karl - Marx - Allee entworfen hat.Ob diese allerdings jemals umgesetzt wurden ist nicht bekannt.
Kennengelrnt habe ich in dem Roman Ilse Schellhaas, die in den Nachkriegsjahren versucht sich den Traum ihrer Illusionen von Bauplänen zu erfüllen. Jung und voller Tatendrang sowie mit viel Optimismus. Ihre Geschichte erstreckt sich von 1932 bis 1989. Aufgeteilt in 2 Bücher auf insgesamt 553 Seiten.
Erzählt wird jedes Kapitel mit einer Überschrift plus Jahreszahl und eingeleitet mit einer Zusammenfassung des folgenden Kapitels. Das hat mir sehr gut gefallen, denn dadurch wurde meine Neugier immer wieder neu geweckt.
Die Charaktere sind bis auf Ilse alle ziemlich blass und nebensächlich. Allerdings hat mir der Charakter Ilse besonders gut gefallen, bekleidet sie doch genau das Frauenbild welches es zur damaligen Zeit selten gab. Kämpferisch und selbstbewusst in einer reinen Männerwelt.
Der Schreibstil ist angenehm lesbar, wenngleich es auch ab und zu ein paar Seiten weniger hätten sein können.
Wer aber Historie und Familiensaga mag, sollte hier ruhig zugreifen. Mir hat es sehr gut gefallen.

Bewertung vom 22.01.2019
Ein Affe an der Angel
Bauer, Jonny

Ein Affe an der Angel


sehr gut

In diesem wirklich wunderschön illustriertem Kinderbuch haben wir Darko kennengelernt.
Darko wohnt im achten Stock und langweilt sich an einem ganz normalen Regentag. Er ist aber auch Tierforscher und Fachmann für Abenteuer. Als besonderes Kennzeichen hat er eine Funktionswendeweste indem sich ganz viele besondere spezielle Dinge befinden.
In den drei aufgeteilten Geschichten Fang, Marsch und Klopf durften wir Darko bei seinen ungewöhnlichen Forschungsabenteuern begleiten.
Darko hat reichlich Fantasie und hat uns damit für die Dauer seiner Abenteuer angesteckt. Wir haben uns amüsiert und manchmal auch den Kopf geschüttelt.
Wer angelt an einem Regentag aus dem achten Stock heraus schon wilde Tiere in sein Zimmer? Oder wer macht schon eine Expedition durch die Sahara während man mit dem Auto im Stau steht?
Von der Gestaltung her ist dieses Buch wirklich gut und interessant.
Die Zielgruppe der Leser ist hier mit 6-8 Jahren angegeben.
Meine Mitleser waren zwischen 6 und 11 Jahren und da gab es ganz unterschiedliche Reaktionen. Die älteren Kinder haben sich richtig amüsiert, die jüngeren Kinder konnten jedoch nicht so unterscheiden ob das jetzt Fantasie oder doch Realität ist und haben teilweise mit Unverständnis reagiert.

Bewertung vom 04.01.2019
Die Gemeinschaft (eBook, ePUB)
Gray, Gomory

Die Gemeinschaft (eBook, ePUB)


sehr gut

An dem Buch hat mich das Cover gereizt und natürlich der etwas eigenartige Titel CReW 1.0. Da wollte ich doch sofort wissen was sich da hinter verbirgt.
Ich hatte es als ebook mit 50 Seiten und es beinhaltet sechs in sich abgeschlossene Kurzgeschichten. Erst zum Ende hin wird einem klar in welcher Verbindung alle Geschichten mit dem Titel stehen.
Die Ideen der einzelnen Geschichten finde ich genial. Allerdings habe ich zwei davon mehrere Male gelesen um den SInn dahinter zu verstehen. Eine der Storys hat mir trotz allem absolut nicht gefallen. Hier wurden für meinen Geschmack Wörter auf mehreren Seiten immer und immer wieder wiederholt, wodurch diese unnötig in die Länge gezogen wurde und für mich ziemlich langweilig und unverständlich wirkte.
Die Storys sind sehr duster, ziemlich ausgefallen und sehr nachdenklich stimmend. Wer es mag Dinge mal aus einer anderen Sichtweise betrachten zu können der ist hier richtig aufgehoben und wird viel Spaß mit diesem aussergewöhnlichen Buch haben.

Bewertung vom 29.12.2018
No time to eat
Tschernigow, Sarah

No time to eat


ausgezeichnet

Sarah Tschernogow kommt nicht nur auf dem Cover freundlich rüber, sie weiß auch worüber sie schreibt. Man merkt ihr an, dass sie ausgebildete Fitness - und Ernährungstrainerin ist. Ihr Ratgeber No Time To Eat ist professionell, gut und für jedermann leicht verständlich aufgebaut. Perfekt für diejenigen, die an ihrem Lebensstil dringend etwas ändern möchten.
Inhaltlich führt uns das Buch von der To Go Falle übers Kalorienzählen, Clean Eating, einen 10 Punkte Plan bis hin zu Quellennachweisen sowie Morgenroutinen. Als Schmankerl gibt es zum guten Schluss sogar noch einiges an Rezeptvorschlägen und eine Einkaufsliste der Basis Lebensmittel, die einem Anfänger beim Einkauf sehr hilfreich sein dürfte.
Vom Aufbau bzw. der Reihenfolge her finde ich das Buch sehr lehrreich angelegt. Der Schreibstil ist einfach, einprägsam und leicht nachvollziehbar.
Sarah Tschernigow zeigt aber auch deutlich auf, dass es nicht ausreicht nur gesund zu essen. Um wirklich fit zu sein und zu bleiben muß man das gesunde Essen mit Sport bzw.Bewegung kombinieren.
Wer also mit viel Energie durch den Tag kommen will, der sollte einige der empfohlenen Dinge aus dem Buch in die Tat umsetzen und in seinen Tag mit einbringen.

Bewertung vom 14.12.2018
Ferdinand der letzte Weihnachtsdrache
Harings, Audrey

Ferdinand der letzte Weihnachtsdrache


ausgezeichnet

Ein wunderschönes Buch über Aussenseiter, die schnell Freunde werden und ein gemeinsames magisches Abenteuer erleben.
Ferdinand, ein ganz einsamer Drache fristet in einer Höhle sein trauriges Dasein. Eigentlich ist er ja ein Weihnachtsdrache, voller Magie und Tatendrang. Da die Menschen aber nicht mehr an den Weihnachtsdrachen glauben ging die Magie verloren. Selbst seine drei Geschwister können aus ihren Eiern nicht befreit werden solange es keine Magie mehr gibt. Eines Tages wird er von einer Fledermaus, die in seiner Höhle ein neues Zuhause sucht, aus seiner Lethargie geholt. Das gemeinsame Abenteuer beginnt.
Lest selbst was den beiden so passiert und ob die Magie tatsächlich zurückkehrt.
Die Geschichte eignet sich zum Vorlesen ebenso gut wie zum Selberlesen. Unterstützt wird diese von tollen schwarz weiß Illustrationen, angefertigt von Stefanie Ziermann.
erzählt wird in leichtem, kindgerechtem Schreibstil in einer angenehmen Schriftgröße.
Sehr zu empfehlen für die Vorweihnachtszeit.

Bewertung vom 10.12.2018
Rettung für Nori
Echcharif, Lisa

Rettung für Nori


ausgezeichnet

Ein Mitmachlesebuch für Groß und Klein. Beim ersten Betrachten wurde zwar angemerkt, das dass wohl doch sehr viel zu lesen sei ; aber nachdem die Steckbriefe, der Mitmach- und Infobereich entdeckt wurde, war das schnell vergessen. Es wurden sogar ruck zuck Gemeinsamkeiten entdeckt wie z.B. das Frühstücksrezept und die Katze.
In der Geschichte stehen Toni, 12 Jahre, ambitionierte Tierschützerin und Jonas, ebenfalls 12 Jahre, neu zugezogen und Skater im Mittelpunkt. Weitere wichtige Teilnehmer sind noch Emil, der Berner Sennenhund und Mistral die Katze von Toni.
Jonas kann mit Tieren überhaupt nichts anfangen. Toni zieht ihn deswegen auf und amüsiert sich über seine Ängste.
Plötzlich erleben die beiden aber ein gemeinsames rasantes Abenteuer und am Ende werden sie noch dicke Freunde.
Zugegeben, anfangs haben wir uns noch mit den ganzen Zusatzinformationen beschäftigt, als es dann aber immer spannender wurde haben wir die erstmal nicht mehr beachtet und möglichst schnell zu Ende gelesen. Die Zusatzinformationen sind aber eine tolle Beschäftigungstherapie für Schietwettertage. Es bietet dermaßen viel an Diskussionsmaterial und Infos rund um Tiere, Tierschutz, Freundschaft, Zusammenhalt und Ängste, da hat man reichlich zu tun. Sehr empfehlenswert.

Bewertung vom 06.12.2018
Mit Karacho in den Winter / Ziemlich beste Schwestern Bd.3
Welk, Sarah

Mit Karacho in den Winter / Ziemlich beste Schwestern Bd.3


ausgezeichnet

Habt ihr schonmal zum Himmel geguckt wenn es richtig schneit?
Dieser Frage gehen die beiden Schwestern Mimi und Flo in der dritten Folge von " Ziemlich beste Schwestern " nach. Dieses Mal dreht sich alles um den Winter und auch da kann man jede Menge Spaß haben und verrückte Dinge erleben. Es sind eben Mimi und Flo. Wir haben sie unter anderem auf die Eisbahn begleiten dürfen, beim Schlittenfahren mit der Kuh als Pferd beobachtet und erlebt wie ein Kalb geboren wird. Jetzt müßte eigentlich schon bei jedem die Neugier geweckt worden sein. Über den Unsinn, den die beiden Schwestern immer aushecken haben wir auf jeden Fall wieder Tränen gelacht. Bei Mimi und Flo hapert es da nie an Ideen.
Die wenigen bunten Illustrationen von Sharon Harmer unterstützen und betonen die Unternehmungen der beiden noch sehr schön.
Empfohlen wird es für 7 - 9 jährige Kinder und das finde ich durchaus angebracht.

Bewertung vom 28.11.2018
Die Ballade von Max und Amelie
Safier, David

Die Ballade von Max und Amelie


ausgezeichnet

Amelie und Max.
Vertrauen und Freundschaft, Bangen und Hoffen, Lieben und Trennen.
Poesie, Fantasie, Märchen und Wahrheit.
Alles das findet man in dem Roman. Aber wer sind Amelie und Max überhaupt?
Eigentlich braucht man da nur auf das wunderschön gestaltete Cover zu schauen. Amelie ist ein kleiner Hund, der auf der Müllkippe lebt, lebt nur noch ein Auge hat und von seinem Rudel deswegen als Aussenseiter angesehen wird.
Max ist ein großer schwarzer Hund, kastriert und von seiner Familie ausgesetzt, will unbedingt wieder zu seinen Menschen zurück. Sie sind beides Krüppel, auf der Suche nach Geborgenheit, Liebe und einem friedvollen Leben. So versuchen sie gemeinsam ihr Glück zu finden. Es wird ein langer beschwerlicher Weg voller Abenteuer und Schmerzen, wobei sie vielen anderen Tieren und Menschen begegnen.
Die Geschichte von David Safier hat mich tief berührt, wenngleich ich auch des öfteren mal schmunzeln mußte. Die Wortwahl hat mich allerdings von Anfang bis zum Ende begeistert. Eine Geschichte an die ich bestimmt jedes Mal wenn ich einen Hund auf der Straße sehe denken werde.