Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Ossi
Wohnort: Mönchengladbach
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 83 Bewertungen
Bewertung vom 14.06.2018
Das Jahrhundertversprechen / Jahrhundertsturm Trilogie Bd.3
Dübell, Richard

Das Jahrhundertversprechen / Jahrhundertsturm Trilogie Bd.3


ausgezeichnet

Endlich, der lang ersehnte Abschlussband der Jahrhundertsturm Trilogie ist da. Bereits im ersten Band, der im Februar 2015 erschien habe ich mit Begeisterung die Geschichte der Familie von Briest verschlungen. Diese Familie ab 1840 zu erleben war ein Erlebnis. Fiktives, sehr gewissenhaft mit realem Wissen und Charakteren verknüpft. Die technischen Fortschritte in den Jahren 1840 - 1918 sorgfältig recherchiert berichtet und nun im letzten Band das Berlin der 20er Jahre als krönenden Abschluss.
Auch in diesem Band kommen die Gefühle sowie die Spannung nicht zu kurz. Dieses Mal handelt es vom ersten Weltkrieg, der gerade vorbei ist, schildert die Sorge und Nöte der Menschen, die Sorge um das reine Überleben und den Bankrott abzuweisen, der Film und das Autorennen werden geboren. Leider blüht auch eine alte Familienfehde auf, die auf den Untergang der Familie von Briest zuführt.
Richard Dübell schafft es erneut mich mit seiner Geschichte in den Bann zu ziehen und ich bin fast ein wenig traurig, das die Trilogie nun beendet ist.
Man kann übrigens auch jeden Band einzeln lesen, da jeder in sich abgeschlossen ist. Ich empfehle allerdings alle der Reihe nach zu lesen

Bewertung vom 01.06.2018
Zurück auf Gestern
Lankers, Katrin

Zurück auf Gestern


ausgezeichnet

Der Titel und das Cover weisen bereits auf den Buchinhalt hin.Es geht um Zeitsprünge, mit denen die beiden Mädchen Claire und Lulu plötzlich konfrontiert werden.
Claire und Lulu sind seitdem sie sich kennen unzertrennlich und fühlen sich wie Herzenszwillinge. Dabei sind sie vom Typ her grundverschieden.Claire ist eher ruhig und schüchtern, während Lulu kein Blatt vor den Mund nimmt und schnell zu Streichen aufgelegt ist. Als Claire dann zu ihrem 15ten Geburtstag einen eigenartigen Kugelanhänger geschenkt bekommt, der sich als Zeitumkehrer heraustellt, gerät ihr Leben ziemlich durcheinander.

Mir hat der Erzählstil der Autorin Katrin Lankers sehr gut gefallen.
Es wird aus der Sicht von Claire erzählt und liest sich sehr flüssig.
Anfangs lernt man die Mädchen kennen, mit ihren Sehnsüchten und Träumen, erfährt einiges über ihre familiären Verhältnisse sowie einiges ihrer kleinen Alltags- sowie schulischen Probleme. Dann nimmt die Geschichte durch den Kugelanhänger ziemlich schnell an Spannung zu.Obwohl man durch die Kapiteleinteilungen immer mal wieder gut pausieren kann, habe ich zügig zu Ende gelesen.Alleine schon weil ich gespannt war wie es denn nun endet.

Wer also immer schon einmal selbst die Zeit gerne umkehren möchte, dem kann ich das Buch sehr empfehlen. Es kann daraus nämlich auch jede Menge Chaos entstehen.

Bewertung vom 03.05.2018
Das Meer löscht alle Spuren / Nora Sand Bd.2
Theils, Lone

Das Meer löscht alle Spuren / Nora Sand Bd.2


sehr gut

Momentan ist die Flüchtlingsthematik ja sehr stark im Focus und wird überall diskutiert. Auch in dem neuen Fall der Journalistin Nora Sand geht es um dieses Thema. Um an ein aus erster Hand geliefertes gutes Interview zu kommen lässt sie sich auf einen Kampf ein indem es um dunkle Machenschaften und Vertuschungen bei der Flüchtlingspolitik geht. Sie begibt sich da in große Gefahr ohne es zu ahnen.
Der Schreibstil ist flüssig und sehr spannend gehalten. Es ermöglicht einem das Buch sofort ganz zu Ende zu lesen.
Unterbrochen wurde mein Lesefluß nur von den ganzen Kapiteln die sich mit dem privaten Leben der Journalistin beschäftigen.
Ich fand es jetzt zwar nicht unbedingt langweilig; aber weniger hätte es für mich hier auch getan. Die Darstellung der Protagonistin ist sehr sympatisch und man kann sich ziemlich schnell in sie hinein versetzten. Da der Spannungsbogen doch recht hoch gehalten wird fiebert man stellenweise sogar richtig mit.
Alles in allem macht die Story sehr neugierig und wirkt auf mich sehr realitätsnah. Ich habe den ersten Band nicht gelesen - überlege aber mir den noch zu besorgen.

Bewertung vom 17.04.2018
Tiefer denn die Hölle / Martin Bauer Bd.2
Gallert, Peter; Reiter, Jörg

Tiefer denn die Hölle / Martin Bauer Bd.2


sehr gut

Tolles Cover, ein Titel der neugierig macht und d a s beste Autorenteam überhaupt. Ein Ruhrpottkrimi. Das mußte ich doch unbedingt lesen.
Der Prolog gestaltet sich dann schon wirklich spannend.Danach ein Brief, wohl von einem Kind geschrieben. Es weckt großes Interesse weiter zu lesen.
Polizeiseelsorger Martin Bauer ermittelt wieder bzw.mischt sich in die Arbeit der Polizei ein und versucht die Fälle auf seine unkonventionelle Art und Weise zu lösen. Dabei eckt er nicht nur im Kommissariat an, sondern begibt sich selbst dabei in Lebensgefahr. In seiner Ehe läuft es ebenfalls gerade nicht rund.
Die Location , das Bergwerk und auch die Umgebung sind sehr bildhaft und lebendig dargestellt. Die Stimmung der verschiedenen Geschehnisse kommt hier gut rüber.
Die Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail geschildert, ehrlich gesagt hätte ich weniger davon vorgezogen. Ich fand die ganzen Probleme zu uninteressant. Die haben meinen Lesefluss immer wieder beträchtlich gestört und die Geschichte unnötig in die Länge gezogen. Schade.
Die Idee der Story ist wirklich gut und stellenweise total spannend.
Leider hat mir hier aber der berühmte Funke der absoluten Begeisterung gefehlt.

Bewertung vom 10.04.2018
Der Tod kommt mit dem Wohnmobil (eBook, ePUB)
Hanika, Susanne

Der Tod kommt mit dem Wohnmobil (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Der Tod kommt mit dem Wohnmobil von Susanne Hanika verspricht vom Cover sowie vom Klappentext her schon eine recht amüsante Geschichte.
Evelyn erbt den Campingplatz ihrer Großmutter, den sie aber möglichst schnell wieder los werden will. Leider erwartet sie direkt ein Toter in einem Wohnwagen, was den Verkauf stark verzögert.
Die Protagonistin Evelyn ist eine ziemlich verplante und unsichere Person. Es hat viel Spaß gemacht sie bei ihren verzweifelten Ermittlungsversuchen zwischen den exzentrischen Dauercampern zu begleiten. Wir sind früher selber mit dem Wohnwagen gefahren und so konnte ich mir die ganzen Camper mehr als lebhaft vorstellen. Über diverse Angewohnheiten dieser Leute habe ich mich wirklich köstlich amüsiert. Die Umgebung ist sehr bildhaft geschildert und so hat man alles bestens vor Augen.
Ich habe auch sehr lange gerätselt, wer denn nun der Mörder ist. Ganz elegant bin ich immer wieder auf eine falsche Spur gelenkt wurden und war zum Schluss ziemlich überrascht.
Definitiv ein gelungener Auftakt einer neuen Krimireihe ohne viel Blut, dafür mit viel Witz. Sehr empfehlenswert.

Bewertung vom 10.04.2018
Die Pferde im Wald / Wilde Horde Bd.1
Tempel, Katrin

Die Pferde im Wald / Wilde Horde Bd.1


ausgezeichnet

Das Cover zieht jeden Pferdenarr bereits magisch an.Man mag den Blick überhaupt nicht mehr abwenden, beginnt sofort zu träumen.
Genauso liebevoll ist der Innenbereich gestaltet. Jedes neue Kapitel weist zuerst ein Pferd auf mit einer fettgedruckten Überschrift. Das ist für die Kinder sehr schön, da sie ja doch nicht immer die Zeit sowie die Lust haben zu lesen. Man kann es also ruhig langsam angehen.
Ich als Oma, die Pferde über alles liebt, habe es natürlich raztfatz zu Ende gelesen. Für die Kinder gestaltete sich die Aussprache des Namens der Protagonistin Zaz etwas schwierig. Nachdem sich dann allerdings schnell geklärt hat das Zaz eigentlich ein Mädchen ist , Susanne heißt und die Schule eher nebensächlich findet wurde sie direkt sympatisch, obwohl reiten ja auch nicht ihr Ding ist. Als sie ihre Ferien in der abgelegenen Waldpension ihrer Oma verbringen muß ändert sich zumindest ihre Meinung bezüglich des Reitens. Zaz und das Pferd Monsun werden sogar dicke Freunde.
So ganz nebenbei wird hier noch einiges vermittelt. Werte, die immer schon wichtig waren. Familie, Freundschaft, Zusammenhalt und Achtsamkeit.
Die Charaktere der Protagonisten sind gut ausgearbeitet und wir konnten uns in jeden hineinversetzen. Die beschriebenen Szenen mit den Pferden - genial. Wir haben uns stellenweise selbst auf den Rücken eines der Pferde versetzt gefühlt.
Die Handlung Biker gegen Reiter war uns jetzt zwar nicht neu ; aber es ist alles in allem sehr spannend gestaltet und man muß es einfach zu Ende lesen.
Wir freuen uns nun auf Teil 2, der im Frühjahr 2019 erscheinen soll.

Bewertung vom 09.04.2018
Im Land der Kangaroos (eBook, ePUB)
Traut, Miriam

Im Land der Kangaroos (eBook, ePUB)


sehr gut

Das Buch von Miriam Traut " Im Land der kangaroos " hat bei mir alleine vom Cover her schon Fernweh erzeugt. Miriam berichtet hier von ihrem AuPair Aufenthalt in Australien. Da ich selbst noch nicht in Australien war habe ich die Erlebnisse und die vielen Eindrücke die hier geschildert werden regelrecht verschlungen. Meine Erwartungen sind hier alle erfüllt wurden.
Der Schreibstil ist zwar sehr einfach gehalten; aber ich finde dadurch das es in Form eines Reiseberichtes geschrieben ist doch sehr unterhaltsam. Ich habe jeden Tag wie in Echtzeit mit erleben können, habe mit der Autorin gelernt, Partys gefeiert, neue Bekanntschaften geschlossen und natürlich die australische Umgebung kennen gelernt.
Am Ende des Buches gibt es noch eine Menge an privaten Fotos.
Die konnte ich da ich es als ebook gelesen habe leider nicht so ganz genießen. Empfehlen kann ich es trotzdem jedem - würde dann aber das Buch als Print nehmen.

Bewertung vom 30.03.2018
So dunkel der Wald
Kastel, Michaela

So dunkel der Wald


ausgezeichnet

So dunkel der Wald von Michaela Kastel ist mal wieder ein Thriller der besonderen Art. Emotional und sehr tiefgründig.
Das Cover passt hier hevorragend zur Stimmung die im Buch vermittelt wird.

Ronja und Jannik verbringen ein trostloses und einsames Leben im Wald. Als Kinder entführt, von "Paps" missbraucht und misshandelt und mit immer wieder neuen jungen Geschwistern.

Bereits der Anfang lässt einen beim Lesen erschaudern.Die Autorin Michaela Kastel hat mich in dem Buch mit ihrem Schreibstil total in den Bann gezogen.Ich habe noch nie dieses "Düstere " aus Worten heraus gespürt wie hier. Ich habe mit den Kindern gefühlt, gelitten und gehandelt.

Die Charaktere sind sehr gut erschaffen und mit den Schauplätzen, gerade dem dunklen Wald, perfekt in Szene gesetzt.
Selbst die Polizistin, die auf der Suche nach den verschwundenen Kindern nicht aufgibt und dabei selbst in Lebensgefahr gerät ist perfekt in Szene gebracht. Das sind die Kapitel wo ich immer wieder ein kleines bischen zu Atem gekommen bin - da war der Schreibstil nicht ganz so fesselnd.

Für Thrillerfans bestens geeignet.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 29.03.2018
Skatspieler sind erbarmungslos: Ein Pfalz Krimi
Godau, Angelika

Skatspieler sind erbarmungslos: Ein Pfalz Krimi


sehr gut

Das Buch " Skatspieler sind erbarmungslos " von Angelika Godau ist mein erster Pfalz Krimi gewesen. Hier ermitteln Detektiv Detlef Menke und die Mordkommission K11 in Ludwigshafen. Nicht zu vergessen, den Dackel Alli, der Menke ebenfalls bei den Ermittlungen hilft und immer für eine Überraschung gut ist.
Es geht um Pädophile, die grausam zu Tode gefoltert werden. Ein pensionierter Richter und sein Skatclub geraten in Verdacht; aber wie hängt das alles zusammen?

Eigentlich sind dem Leser die Mörder von Anfang an bekannt, was der Spannung aber hier keinen Abbruch tut. Ich habe mich super in das Ermittlungsteam einfügen können und habe fleißig mit ermittelt. Neben einiges an Humor gibt es noch etwas Pfälzisch zu lernen und für mich vieles an Informationen über das aktuelle sowie brisante Thema Pädophil. Ein Thema mit dem ich mich noch nie beschäftigt habe. Das hier fiktiv geschriebene wäre mit Sicherheit auch in Teilen wirklich möglich. Erschreckend.

Bereits das Cover deutet für mich auf eine düstere Geschichte hin. Mir fiel sofort der Teddy im vorderen Bereich des Covers auf.

Die Protagonisten waren mir teils sympatisch, teils unsympatisch.
Die einzelnen Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet. ich hatte jeweils jeden lebhaft vor Augen. Das hat die ganze Geschichte für mich von Anfang an spannend gestaltet.
Ein Krimi der von der Thematik her bei mir noch einige Zeit nachwirken wird. Kann ich jedem empfehlen.

Bewertung vom 27.03.2018
Knochenschrei: Thriller
Shepherd, Catherine

Knochenschrei: Thriller


ausgezeichnet

Peng, Catherine Shepherd und ein Zons Krimi. Eine bessere Kombi zum Lesen gibt es für mich eigentlich nicht. Nachteil, da extrem spannend auch extrem schnell alle. Wer hier einmal anfängt hört erst wieder auf wenn keine Seite mehr kommt. Vollstes Suchtpotenzial.

In gewohnt bildhaftem Schreibstil legt Catherine wieder von Anfang an mit hohem Spannungbogen los. Es gibt wie immer zwei Erzählstränge. einen aus der heutigen Zeit und einen der vor 500 Jahren spielt. Schnell wird klar, dass die irgendwie zusammen gehören.

Da ich einige Zeit meines Lebens in Zons und Umgebung verbracht habe, hatte ich die einzelnen Orte erst recht gut im Bilde, auch wenn einiges eher fiktiv dargestellt wurde. Das Hintergrundwissen ist auf jeden Fall sehr gut recherchiert und ich habe es sehr interessiert gelesen.

Die Protagonisten sind wie immer sehr gut ins Bild gestellt. Mir war bis zum Ende nicht klar wer denn nun der Mörder ist. Durch den fesselnden Schreibstil wurde ich immer wieder auf neue Theorien gelenkt.

Mein Bücherregal ist um einen tollen Shepherd Thriller reicher.