Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Fredhel
Wohnort: Deutschland
Über mich:
Danksagungen: 13 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 327 Bewertungen
Bewertung vom 06.08.2020
Wings of Silver. Die Rache einer Frau endet nie / Golden Cage Bd.2 (eBook, ePUB)
Läckberg, Camilla

Wings of Silver. Die Rache einer Frau endet nie / Golden Cage Bd.2 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

"Wings of Silver" ist die von mir sehnsüchtig erwartete Fortsetzung von "Golden Cage".

Faye hat alles, was sie sich erträumt hat. Ihr Kind, ihre Mutter, ihre mütterliche Freundin Kerstin und sie selbst können in Italien ein abgeschirmtes Leben in Sicherheit führen. Die Firma brummt und Fayes Ehemann Jack sitzt hinter Gittern. Doch plötzlich droht Gefahr von zwei Seiten:

Jack konnte fliehen, was eine konkrete Bedrohung für Fayes Leben bedeutet und außerdem bereitet ein geheimnisvoller Investor eine feindliche Übernahme der Firma vor.

Sehr spannend beschreibt die Autorin Camilla Läckberg, wie Faye sich den Realitäten stellt, neue Allianzen schmiedet und mit gewohnter Raffinesse den Sieg erringt. 

Dieser Thriller konnte meine hohen Erwartungen vollauf erfüllen. Besonders interessant waren Einblicke in Fayes albtraumhafte Kindheit, die sie zu dieser starken, ja man kann sagen, skrupellosen Persönlichkeit geformt hat.

Die Charaktere der meist weiblichen Hauptpersonen sind sehr unterschiedlich. Man kann sich diese schönen, intelligenten Frauen sehr gut vorstellen, auch wenn man nicht in dieser elitären Schicht zu Hause ist.

Der Schreibstil ist sehr spannend, obwohl auf reißerische Stilmittel und dramatische Cliffhanger verzichtet wird. 

Jetzt stellt sich nur noch eine Frage: wird es mit Faye weitere Bände geben? Schließlich lauert noch eine Gefahr im Hintergrund, die sich für eine wunderbare weitere Folge eignet. 

Bewertung vom 31.07.2020
Frau Beethoven
Maatman, Verena

Frau Beethoven


gut

Dieser Roman ist eine fiktive Biografie über Josephine von Brunsvik, die Beethovens einzige große, leider unerfüllte Liebe gewesen sein soll.

Josephine wächst in einem Märchenschloss in der Nähe von Budapest auf. Wie ihre Geschwister hat sie ein außerordentliches musikalisches Talent. In Wien erhält sie von dem damals schon bekannten Ludwig van Beethoven Klavierunterricht, scheinbar der Beginn einer langjährigen, innigen Beziehung, die wegen unüberbrückbarer Standesunterschiede nie in eine Ehe münden durfte. Die Autorin beschreibt den Lebensweg dieser leidenschaftlichen Frau, die ein untrügliches Geschick dafür entwickelt, ihr Leben und das ihrer Kinder ins Unglück zu führen. Bis auf ihren ersten Ehemann, der ihr zwar aufgezwungen wurde, sich aber dennoch als fürsorglicher Partner erweist, gibt sie immer den Werben der falschen Männer nach. Daraus ergeben sich uneheliche Kinder, Zwist mit der Familie und vor allem eine ständige Geldnot. Josephine ist mit der Haushaltführung und der Kindererziehung völlig überfordert, darüber hinaus erkrankt sie schwer.

Der Roman wird einzig aus Josephines Perspektive geschrieben. Sie wird als eine Frau dargestellt, der das Leben nicht gut mitgespielt hat. Liest man aber andere Quellen, so bleibt offen, wie viel ihres Unglücks selbst verschuldet ist.

Das Buch fängt sehr spannend an. Josephine, ihre Geschwister und die Mutter werden sehr lebhaft beschrieben, und als dann erst Ludwig van Beethoven in ihr Leben tritt, hat man als Leser alle deutlich vor Augen stehen. Leider kann dieser wunderbare Spannungsbogen nicht dauerhaft gehalten werden. Er zerfällt parallel mit Josephines Lebensglück und mir wurden die letzten Kapitel dann leider doch etwas zu lang. 

Bewertung vom 27.07.2020
Verschollen in Palma
Kallentoft, Mons

Verschollen in Palma


sehr gut

Dieses malerische Cover führt den potentiellen Leser auf eine falsche Spur, wenn er in Erwartung eines atmosphärischen Urlaubskrimis dieses Buch aufschlägt. 
Die minderjährige Emme Blanck verschwand vor einigen Jahren spurlos bei einem Mallorca-Urlaub mit ihren ebenfalls minderjährigen Freundinnen. Daran ist die Ehe ihrer Eltern zerbrochen. Ihr Vater Tim schlägt sich seitdem als Privatdetektiv in Palma durch. Er arbeitet um zu überleben, doch ständig quälen ihn die Erinnerungen an seine verlorene Tochter. Der Leser sieht durch seine Augen kein Urlaubsparadies, sondern eine verdorbene Welt. Eine Atmosphäre von Alkohol, Drogen und Korruption. Eine billige Fassade der Reichen, erbaut auf Kosten der Besitzlosen. Tim Blanck ist ein Getriebener. Zerbrochen am Schicksal seiner Tochter erträgt er sein Leben und seine Verzweiflung nur mit Tabletten und Alkohol. Die Grundstimmung in diesem Roman ist rastlos und deprimierend. Selbst die Aufklärung aller Fragen zum Ende hin, läßt den Leser keine Erleichterung spüren. Statt oberflächlicher Urlaubslektüre gibt es hier ein hochkarätiges menschliches Drama, mit dem man sich auseinander setzen muss. Wenn man sich darauf einläßt, wird man nicht enttäuscht sein. 

Bewertung vom 26.07.2020
Töchter der Freiheit
Jeßberger, Theresa

Töchter der Freiheit


sehr gut

"Töchter der Freiheit" ist als Jugendbuch für die Altergruppe ab 14 Jahren ausgewiesen.

Es ist ein in sich abgeschlossener Fantasyroman, der im Prinzip alles bedient, was das junge Leserherz begehrt:

Eine böse Königin, mutige Kämpfer für die Gerechtigkeit, starke magiebegabte Frauen und ein gutes Ende.

Die Autorin erschafft eine Welt, die ans Mittelalter angelehnt ist. Sie beschreibt alles gut, und auch die Charaktere sind sehr fein und unterschiedlich gezeichnet. Allerdings sind sie strikt erkennbar als gute oder böse Menschen. Die Königin wird getrieben von Hass und Machtgier. Sie unterdrückt ihr Volk, bis es aufbegehrt, um nicht in einen vernichtenden Krieg geführt zu werden.

Es gibt viele deutliche moralische Fingerzeige in der Geschichte, wobei das Hauptthema natürlich ist, dass die Macht gebündelt in einer Person eine gefährliche Waffe ist und nur die Demokratie eine gerechte Staatsform darstellt.

Aber auch die Handlungen der einzelnen Personen enthalten viel Ethik, ob zum Beispiel Rache automatisch Gerechtigkeit bedeutet.

Ja noch weiter gefasst, ist die Todesstrafe überhaupt gerechtfertigt?

Solche Fragen bleiben im Raum stehen, so dass sich der jugendliche Leser selbst ein Bild machen kann.

Inhaltlich hat mir das Buch gut gefallen. Die Szenerien verfallen nicht ins Unglaubliche, sondern selbst die Magie bleibt in einem menschlichen Rahmen.

Ein gutes Buch für junge Leute!

Bewertung vom 22.07.2020
Willkommen im Flanagans / Das Hotel unserer Träume Bd.1
Hellberg, Åsa

Willkommen im Flanagans / Das Hotel unserer Träume Bd.1


sehr gut

Linda Lansing muss völlig unvorbereitet nach dem Tod ihres Vaters die Leitung des bekannten Hotels Flanagan übernehmen. Der Betrieb ist überschuldet und ihre Cousins versuchen, sie mit miesen Tricks aus dem Geschäft zu verdrängen. Im Laufe des Romans verwandelt sich das blutjunge naive Mädchen zu einer tüchtigen Geschäftsfrau mit Herz und Verstand.

Oft liegt bei Hotelgeschichten der Fokus auf Episoden aus dem Leben der Gäste und fügt sich kaleidoskopartig zu einem Buch zusammen. Hier beobachtet man in erster Linie das Leben der Hotelchefin und ihres Personals. Man leidet mit im Liebeskummer, man empört sich über die Gemeinheiten der Verwandtschaft und schließt am Ende zufrieden den Buchdeckel zu, weil die Handlung rundum und absolut zufriedenstellend in sich abgeschlossen ist, auch wenn durchaus noch die Möglichkeit von einer Fortsetzung bestehen bleibt.
Die Autorin schreibt sehr lebendig. Es gibt einfach keine langweiligen Passagen in der Geschichte, vor allem wahrscheinlich, weil die Charaktere sehr sympathisch sind, obwohl jedem auch seine kleine Schwäche zugestanden wird.

Ich persönlich habe mich im "Flanagans" wohl aufgehoben gefühlt.

Bewertung vom 15.07.2020
Vegan! Das Goldene von GU

Vegan! Das Goldene von GU


ausgezeichnet

Die "Goldene" Reihe von GU ist mir schon seit Langem bekannt. Ich besitze schon einige Bände. Jedes Mal freue ich mich an der wertigen Verarbeitung und den fantastischen Fotos. Die goldenen Buchrücken machen sich gut in meinem Bücherschrank!
Die "Vegan"-Ausgabe ist als Erstes als EPUB-Version auf meinem Handy gelandet. Sie lässt sich problemlos laden und lesen. Auch hier gibt es bestechend schöne farbige Abbildungen der Rezepte. Mit der Kindle-Version habe ich allerdings keine Erfahrung.

Den Anfang macht eine Einleitung in die vegane Ernährung generell, die ich persönlich jetzt nicht unbedingt gebraucht hätte. Nützlich dagegen ist die Anleitung, wie man einige Basics wie Hafermilch oder Seitan selbst herstellen kann, was nebenbei außerordentlich kostengünstig ist.
Weiter geht es zu diversen Frühstücksideen. Hier haben mir die Brotaufstriche sehr gut gefallen, von herzhaft bis süß ist alles vertreten.
Soßen und Dips schließen sich an, bis es zu den Hauptmahlzeiten geht: deftig oder exotisch, für jeden Geschmack gibt es etwas.
Ich finde es gut, dass auch normale Hausmannskost hier seinen Platz hat. Manche Rezepte sind da mit alltäglichen Zutaten gelistet, andere werden vegan, indem man einfach Fleisch durch Tofu ersetzt.
Die Zutatenliste ist oft recht lang, und wenn man von einer Dose Mais nur 50 Gramm braucht, finde ich persönlich das etwas unpraktisch. Generell ändere ich Rezepte dann so um, dass es mit meiner Haushaltsführung passt und ich keine großen Reste übrig behalte.
Hier in diesem dicken Buch gibt es jedenfalls eine Menge Anregungen, wobei auch Desserts und Kuchen für die Kaffeetafel ihren Platz gefunden haben.
Dieses vegane "Goldene" GU hat meine Erwartungen erfüllt und mittlerweile steht auch die Printversion neben meinen anderen Kochbüchern dieser Reihe.

Bewertung vom 11.07.2020
Kretischer Abgrund / Michalis Charisteas Bd.2 (eBook, ePUB)
Milonás, Nikos

Kretischer Abgrund / Michalis Charisteas Bd.2 (eBook, ePUB)


sehr gut

Das schöne Cover soll den Leser schon auf die Atmosphäre Kretas einstimmen. Doch unter der heißen Sonne geschehen unschöne Morde, die Kommissar Michalis Charisteas unter Zeitdruck aufklären muss, damit der Tourismus nicht darunter leidet.


Was zuerst nach einem Eifersuchtsdrama aussieht, entwickelt sich zunehmend zu einem Wirtschaftskrimi. Der Leser erfährt dabei quasi nebenbei einige interessante Fakten zu Fischfarmen, die er sicherlich vorher noch nicht gekannt hat.


Die Handlung wird immer wieder aufgelockert durch die liebenswert penetrante Familie von Michalis, die wegen jeder Kleinigkeit über den Tag verteilt hinter ihm her telefoniert. Und wenn man erst liest, was die Polizisten die ganze Zeit über essen, läuft einem das Wasser im Munde zusammen.

Ja, die Handlung ist spannend, wenn auch nicht allzu kompliziert, aber zugleich versteht es der Autor perfekt, das kretische Flair einzufangen, ohne dabei weitschweifig zu werden.

"Kretischer Abgrund" ist der zweite Fall für Charisteas und er macht Lust auf weitere Folgen.

Bewertung vom 10.07.2020
Bretonische Spezialitäten / Kommissar Dupin Bd.9 (eBook, ePUB)
Bannalec, Jean-Luc

Bretonische Spezialitäten / Kommissar Dupin Bd.9 (eBook, ePUB)


sehr gut

In Saint-Malo sitzt Kommissar Dupin lustlos mit seinem Chef in einem Seminar. Der einzige Lichtblick sind die opulenten Abendessen in diversen Feinschmeckerlokalen. Dupin beobachtet den Mord an einer der Spitzenköchinnen. Schnell wird die Aufklärung zur Chefsache aller Seminarteilnehmer.
Täterin und Opfer waren Schwestern, die zu erbitterten Konkurrentinnen in Saint-Malos Gourmetszene geworden sind. Obwohl jede ein anderes Spezialgebiet besetzte, gönnten sie einander nichts und versuchten, sich gegenseitig zu vernichten. Doch auch wenn das Mordmotiv so offenkundig auf der Hand liegt, bereitet es dem Seminarteam Schwierigkeiten, hinter den Modus Operandi zu kommen, als weitere Personen aus dem engen Umfeld des Opfers getötet werden.
Natürlich bringt Dupin in gewohnter Manier den Fall glänzend zum Abschluss, aber zuvor lässt der Autor seine Leserschaft noch ausgiebig an lukullischen Genüssen teilhaben. Leider, leider nur literarisch. Auch die Beschreibung von Land und Leuten ist so authentisch, dass man sich in die Bretagne versetzt fühlt. Ich persönlich habe die Atmosphäre sehr genossen, fast noch mehr als die Spurensuche.

Bewertung vom 01.07.2020
Halligmord / Minke-van-Hoorn Bd.1 (eBook, ePUB)
Henning, Greta

Halligmord / Minke-van-Hoorn Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Als ihr Vater stirbt, zieht das der Meeresbiologin Minke van Hoorn den Boden unter den Füßen weg. Sie gibt unmittelbar den geliebten Beruf auf und macht eine Ausbildung bei der Polizei. Tatsächlich erhält sie sogar die alte Stelle ihres Vaters. Er hatte einen guten Ruf, galt als Sherlock Holmes, weil er mit seinem messerscharfen Verstand eine hohe Aufklärungsquote hatte. Minke hat keine Chance auf einen geruhsamen Einstieg ins Berufsleben, denn direkt am ersten Tag schon wird sie mit einem Skelettfund konfrontiert, der schlagartig einen Jahrzehnte alten Unglücksfall in einen vorsätzlichen Mord verwandelt. Keine angenehme Situation im eigenen Bekanntenkreis nach Motiv und Mörder suchen zu müssen.  

Da auf den Halligen wenig Menschen leben, gibt das der Autorin auch genug Spielraum, alle Personen sorgfältig auszuleuchten:

-Minke, die zwar respektiert, aber doch eher noch mit einer Art Welpenbonus behaftet scheint

-der wettsüchtige Banker mit seiner Rosamunde Pilcher-süchtigen Frau

-Esther, die schöne disziplinierte Witwe

-der alte Deichgraf, der noch sehr an Tradition und Vergangenheit hängt

-so wie sein attraktiver Sohn, der ein Auge auf Minke geworfen hat.

Zu dem Cold Case von früher kommt aktuell noch ein Entführungsfall dazu, und auch wenn es nach einer Doppelbelastung für Minke aussieht, führt genau das zur Aufklärung.

Im Laufe der Handlung tritt immer mehr der schlechte Charakter des nach außen hin so geachteten Mordopfers ans Licht. Als Leser ist man immer nah am Geschehen. Auch das Besondere am Leben auf einer Hallig wird eindrucksvoll geschildert.

Mir persönlich hat Minke van Hoorn sehr gut gefallen. Hoffentlich wird man noch mehr von ihr lesen können.

Bewertung vom 28.06.2020
DUNKEL / HULDA Trilogie Bd.1
Jonasson, Ragnar

DUNKEL / HULDA Trilogie Bd.1


sehr gut

Um es vorab zu sagen: die Stärke dieses Romans liegt im Flair Islands. Die Kargheit der Landschaft, das unberechenbare Klima und die Verschlossenheit der isländischen Seele kommt hier wunderbar zum Ausdruck.

Allerdings ist die Protagonistin, Hulda, eine tragische Gestalt. Nach einer nicht unproblematischen Kindheit und einer schlimmen Ehe, steht sie nun am Ende ihrer Polizeikarriere. Sie war tüchtig, sie war ehrgeizig, dennoch sind ihr dümmere und faulere Männer bei der Beförderung immer vorgezogen worden. Nun soll sie vorzeitig ihren Schreibtisch räumen. Da sie weder Familie noch Freunde noch Hobbys hat, allenfalls die vage Aussicht auf eine Beziehung zu einem alleinstehenden Mann, bereitet ihr der Eintritt in die Pensionierung Alpträume. Als Gnadenfrist darf sie sich noch einem letzten alten Mordfall widmen.

Mit gewohnter Routine kommt sie dem Täter beängstigend nahe, was sie in tödliche Gefahr bringt. Dieser Thriller endet allerdings nicht in einem aufsehenerregenden Showdown, sondern psychologisch perfide, leise und äußerst bedrückend, nachdem die Handlung ziemlich gleichförmig und ohne erkennbaren Spannungsbogen erzählt worden ist.

Mir haben die Charaktere nicht sonderlich gut gefallen in dieser Geschichte, kaum jemand kommt sympathisch daher. Man begleitet Hulda zwar auf ihren Wegen, erfährt auch sehr viel Persönliches von ihr, dennoch bleibt sie bis zum Schluss auf Distanz zum Leser.

Zwischenmenschlich sind die Fäden fein gesponnen, doch legt sich die Grundstimmung schwer und schwarz auf den Leser.

Das Buch hat Stärken und Schwächen. Ich denke, dass es polarisierend sein wird und ich bin gespannt auf andere Rezensionen.