Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Wencke
Wohnort: Uchte
Über mich:
Danksagungen: 10 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 300 Bewertungen
Bewertung vom 09.09.2021
Inselkinder
Hansen, Jette

Inselkinder


sehr gut

Eine lockere Urlaubslektüre

Dieses ist der (ich weiß gar nicht der wievielte) Band aus der "Insel-Reihe" von Jette Hansen. Grundsätzlich ist dieses Buch ohne die Kenntnis der vorherigen Bücher zu lesen. Ich kenne die vorherigen Bücher bislang nicht. Als Protagonistin lesen wir von Franzi und ihrer Familie, hier tut sich im Moment Einiges, daneben lesen wir aber auch von zwei Freundinnen, in deren Leben ordentlich was los ist. Diese Geschichten haben mich sehr gefesselt und haben mich richtig in das Buch eintauchen lassen.

Allerdings gab es auch einige Kapitel, in denen es um etwas ging, was mit Sicherheit in den vorherigen Büchern ein Hauptthema gewesen ist. Da mir diese Hauptgeschichte um diese Figuren fehlt, waren die Kapitel wo es um diese Figuren ging, für mich weniger interessant.

Aber alles in Allem ein nettes Buch für unbeschwerte Lesestunden. Ein weiteres Buch aus dieser Reihe würde ich auf jeden Fall lesen wollen.

Bewertung vom 06.09.2021
Das HOW NOT TO DIET Kochbuch
Greger, Michael

Das HOW NOT TO DIET Kochbuch


gut

Das Kochbuch zum Bestseller

Dieses ist das Kochbuch zum Bestseller "How not to Diet". Es kommt mit mehr als 100 köstlichen Gerichten aus Dr. Gregers pflanzenbasierten Küche daher.

Auf den ersten zwanzig Seiten lesen wir in der Einführung die Sichtweise einer guten und gesunden Ernährung von Dr. Michael Greger. Vieles ist für denjenigen, der sich mit einer guten Ernährung auseinandersetzt nicht neu, z.B. dass Diäten einfach nicht funktionieren und es wichtig ist, seine Ernährung grundsätzlich umzustellen plus zusätzliche Hilfsmittel, die den Gewichtsverlust noch verstärken sollen.

Das Kochbuch insgesamt ist wunderschön gestaltet. Die 250 Seiten mit einem sehr angenehmen Format machen echt was her. Jedes Rezept bekommt eine Doppelseite, auf der einen Seite steht das Rezept geschrieben, auf der anderen Seite ist ein sehr hochwertiges Foto vom fertigen Gericht.

Die Zutaten und Zubereitung ist sehr ausführlich beschrieben. Es fehlt leider eine Zeitangabe bei den Rezepten. Bei den von mir nachgekochten Rezepten habe ich doch sehr viel Zeit gebraucht. Es heißt zwar, dass man für eine gesunde Küche auch Zeit investieren sollte, aber im Alltag soll es doch oft fix gehen.

Einige Zutaten gab es bei mir vor diesem Kochbuch nicht in der Küche, z. B. eine Misopaste. Sie wurde gekauft und wurde dann auch bei einigen Rezepten aus diesem Kochbuch genutzt.

Für mich, die den Fokus nicht aufs Abnehmen legt, sondern auf eine insgesamt gute und gesunde Ernährung, ist dieses Buch für mich leider nicht der Begleiter in meiner Alltagsküche, aber für denjenigen, der die Kilos purzeln lassen möchte, kann dieses Buch das Tool für die Ernährungsumstellung sein.

Bewertung vom 03.09.2021
Die Teehändlerin / Die Ronnefeldt-Saga Bd.1
Popp, Susanne

Die Teehändlerin / Die Ronnefeldt-Saga Bd.1


weniger gut

Hat mich leider nicht überzeugt

Eine historische Roman Saga rund um das Thema Tee der Familie Ronnefeldt zu schreiben finde ich absolut gelungen. Eintauchen über vielen Seiten und mehrere Bände in eine spannende vergangene Zeit mit einem bekannten Unternehmen - so hatte ich es mir gewünscht.

Das was ich mir erwünscht hatte, ist leider nicht eingetreten. Die Sprache ist leicht verständlich. Die einzelnen Figuren mit ihren jeweiligen Rollen durchaus passend. Ich habe gelesen, aber der Roman hat mich überhaupt nicht begeistert, es gab keine Spannung, die mich motiviert hat, weiterzulesen. Ich habe weitergelesen, aber diese positive Freude, die ich sonst beim Lesen verspüre, kam leider über die gesamte Zeit (bei diesem Buch tatsächlich längere (Lese-) Zeit nicht auf.

Es freut mich zu lesen, dass es viele Leser/innen gibt, denen dieses Buch sehr gefällt, das freut mich, meins war es nur leider nicht.

Bewertung vom 16.08.2021
Medical Cuisine
Lafer, Johann;Riedl, Matthias

Medical Cuisine


ausgezeichnet

Ein wertvoller Begleiter für den (Ernährungs-) Alltag

Auf den ersten 50 Seiten dieses Kochbuches erklären die Autoren, was Medical Cuisine bedeutet. Wie wir im Moment mit dem Thema Ernährung umgehen, da muss ich sagen, da haben die beiden absolut Recht: bei den meisten Menschen muss Essen sofort verfügbar sein, darf nicht viel kosten und passiert oft nebenbei. Dabei ist es für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden so wichtig, dass wir uns "artgerecht" ernähren. Obwohl das so einfach ist, haben wir es verlernt.

Wir bekommen in diesem Buch aufgezeigt, dass Genuss sehr wichtig ist, dass Verbote und Vorgaben uns nicht weiterbringen und dass bekannte Gerichte auch gesund gekocht werden können. Ebenso gibt es Tipps wie ein 'auf Dauer anders essen' gelingen kann.

Am Anfang des Buches gibt es ein Inhaltsverzeichnis, die Rezepte sind gegliedert in
- Salate, Suppen, Vorspeisen
- Hauptgerichte
- Süßes

Am Ende des Buches gibt es ein Register zum Nachschlagen

Es sind gerade die einfachen und bekannten Gerichte die mich in der gesunden Art überzeugt haben: sei es Flammkuchen, Pizza oder auch die Alternativen, die bei vielen Gerichten angeboten werden, z.B. eine Hähnchenfittata mit Chimichurri oder als Alternative eine vegetarische Pestofrittata und dass es Tiramisu und Milchreis auch in gesund gibt: einfach göttlich!

Da ich schon viele sehr vielversprechende Rezepte mit Kürbis entdeckt habe, wird dieses Kochbuch in den nächsten Monaten ein wertvoller Begleiter für mich werden!

... und ich bin überzeugt, dass es mir meine Gesundheit danken wird :-)

Bewertung vom 16.08.2021
Die Heimkehr der Störche / Die Gutsherrin-Saga Bd.2
Graw, Theresia

Die Heimkehr der Störche / Die Gutsherrin-Saga Bd.2


ausgezeichnet

Ein großartiger zweiter Teil

Dieses ist der zweite Teil der Gutsherrin-Saga um die sympathische und couragierte junge Dora Twardy. Er erzählt am Anfang der 1950-er Jahre. Der Krieg ist gerade vorbei und jeder sehnt sich nach Normalität und Lebensfreude. Diese Freude am Leben kann die Autorin wunderbar rüberbringen.
Im ersten Teil konnten/mussten wir lesen, wie Dora und ihre Familie in den Kriegsjahren ihr geliebtes Gut in Ostpreußen verlassen mussten.
Nun heißt es in der neuen Heimat heimisch zu werden. Was mit den Gegebenheiten nicht immer einfach war.

Was mich an diesem Roman so beeindruckt hat, ist die Nähe zur Realität. Es ist - na klar - ein Roman, aber genau solch eine Geschichte hätte sich auch tatsächlich ereignen können, oder auch Ähnliches hat sich mit Sicherheit auch ereignet. Mit diesem Bewusstsein liest sich dieser Roman noch einmal mit einer besonderen Betrachtungsweise.

Dora's großer Traum ist es, Tierärztin zu werden. Einen Studienplatz bekommt sie jedoch nur im Ostteil von Berlin angeboten. Was das bedeutet und was das mit den Menschen macht, muss Dora schmerzlich selber erfahren.

Wie deutlich die Unterschiede zwischen West- und Ostdeutschland schon gleich nach dem Krieg waren und wie sich das bis zum Mauerbau 1961 weiterentwickelt hat, war mir in der Deutlichkeit nicht bewusst.

Ich ziehe den Hut, wie Dora ihren Weg geht und freue mich nun schon riesig, hoffentlich ganz bald wieder von ihr lesen zu dürfen!

Bewertung vom 01.08.2021
Wie Träume im Sommerwind
Herzog, Katharina

Wie Träume im Sommerwind


sehr gut

Leicht wie ein Sommerwind

Zunächst einmal möchte ich erwähnen, wie wunderschön das Buch gestaltet ist, Das Cover, aber auch die Buchinnenseiten. Vorne ist eine schön gestaltete Karte von Usedom abgebildet und hinten ist ein Personenverzeichnis.
Die Buchbeschreibung hatte mich zunächst nicht absolut überzeugt, aber dennoch war ich neugierig auf diesen Roman. Dann aber beim Lesen hat mich diese Geschichte so gefesselt, dass ich diesen Roman mit knapp 350 Seiten recht zügig durchgelesen habe.

Es geht um Clara und Emilia. Clara führt den elterlichen Rosenhof auf Usedom weiter. Für Emilia war es der größte Traum Pafümeurin zu werden. Diesen Traum wollte sie in Paris verwirklichen. Nun hatte Clara einen schweren Verkehrsunfall sie liegt im Koma. Emilia kommt nach Usedom zurück und muss Vieles erfahren, was sie nicht erwartet hätte. Sie tut alles um ihrer Schwester zu helfen, dazu macht sie auch eine Reise nach England, was auch eine Reise in die Vergangenheit bedeutet.

Insgesamt ist dieses ein leichter Roman für unbeschwerte Lesestunden.

Bewertung vom 01.07.2021
Möwensommer
Römer, Lotte

Möwensommer


gut

leichte Unterhaltung

Das Cover ist wunderschön gestaltet und es zeigt, was wir hier erwarten: einen leichten Roman, der an der See erzählt.

Lina ist eine waschechte Insulanerin, sie liebt ihr Leben auf Norderney, damit es aber so richtig perfekt ist, fehlt ihr jedoch ein Mann an ihrer Seite. Sie hängt sehr an ihrem besten Freund Mattis, von ihr aus dürfte es auch gerne mehr sein als nur diese wertvolle Freundschaft, aber vor einigen Jahren wurde die erste gemeinsame Nacht so unschön beendet, dass sich Lina mit dem wie es ist zufrieden gibt. Und dann zeigt der neue Standesbeamte von Norderney sehr deutliches Interesse an Lina....

Der Schreibstil und locker und leicht zu lesen. Die Autorin bindet viele reale Orte und auch Lokalitäten in ihren Roman ein. Am Anfang fand ich das richtig klasse, wenn man die Insel kennt, kann man sich Vieles gleich viel besser vorstellen, allerdings wurde es mir im Verlauf des Buches doch etwas viel, da kam es mir fast schon wie eine Werbung für die Gastronomie auf Norderney vor.

Insgesamt ein leichter Roman von dem man inhaltlich nicht zu viel erwarten sollte, quasi das Richtige, wenn man ein Buch für den Urlaub sucht.

Bewertung vom 26.06.2021
Der Traum von Freiheit / Speicherstadt-Saga Bd.3
Lüders, Fenja

Der Traum von Freiheit / Speicherstadt-Saga Bd.3


ausgezeichnet

Ein wunderschöner Abschluss der Speicherstadtsaga

Dieses ist der dritte und letzte Teil der Speicherstadtsaga.

Auch wenn man die ersten beiden Teile nicht kennt, könnte man diesen dritten Teil ohne die Kenntnis der ersten beiden Teile lesen. Das bisher Geschehene wird auf den ersten Seiten wunderbar in die Geschichte integriert.

Dieser Band erzählt ab dem Jahr 1925 und endet nach Kriegsende im Jahr 1948. In diesem Roman ist es keinesfalls so, dass Historisches, was sich zu der Zeit ereignet hat bis ins Kleinste thematisiert wird, sondern vielmehr ist es so, dass das was die Figuren bewegt hat und was sie während dieser Zeit erlebt haben, mit einer besonders gelungenen Schreibweise herausgearbeitet wird, das macht diesen Roman für den Leser besonders lesenswert. So habe ich es für mich sehr deutlich empfunden.

Das erste Drittel des Buches hat mich nicht so begeistert, es gab wenig Neues und mir fehlte die Spannung und die Neugier auf das Weitere. Dieses Empfinden hat sich dann aber sehr schnell gelegt und die Geschichte hat mich absolut gefesselt.

Alles in Allem spreche ich hier eine eindeutige Leseempfehlung aus.

Bewertung vom 26.06.2021
Liebe, lavendelblau
Juli, Hannah

Liebe, lavendelblau


sehr gut

Ein wunderschöner Roman

Dieses ist ein wunderschöner Roman, sehr unbeschwert, vielleicht auch ein klein wenig "kitschig", aber einfach herrlich schön zu lesen. Macht Spaß und tut gut.

Es geht um Sarah, gerade noch scheint ihr Glück perfekt, nach und nach jedoch bröckeln die festen Bausteine ihres Alltags dahin.

Sarah ist mir sehr sympathisch. Es gefällt mir, dass sie in Hamburg lebt, sie genießt die kurze Entfernung zu ihrem Arbeitsplatz. Doch dann erhält sie in ihrem geliebten Job die Kündigung und ihren Freund "erwischt" sie in Kalifornien, wie er sich mit einer anderen Frau vergnügt. Zudem gibt er noch ihr Werk als das seine aus.

Eigentlich hatte Sarah Tobias in Kalifornien überraschen wollen, aber nachdem sie das Unfassbare erfahren hat, entscheidet sie spontan, ihre Freundin in der Provence zu besuchen.

Dieses ist kein Buch mit großartiger Tiefe, aber eine wunderschöne Geschichte, in die man wunderbar eintauchen kann.

Bewertung vom 04.06.2021
Sylt auf unserer Haut
Thesenfitz, Claudia

Sylt auf unserer Haut


sehr gut

Das perfekte Buch für den (Insel-) Urlaub

Was mir gleich zu Beginn des Buches aufgefallen ist: die Schrift ist recht groß und die Kapitel recht kurz gefasst, so waren die knapp 300 Seiten ziemlich zügig gelesen. Der Schreibstil ist locker und leicht. Die einzelnen Kapitel werden aus der Sicht der unterschiedlichen Personen erzählt, das finde ich hier sehr passend, da wird so schön gezeigt, wie unterschiedlich manche Situationen wahr genommen werden.

Zum Inhalt:
Es geht um Maja und Robert, die beiden sind seit 26 Jahren verheiratet, die Kinder sind groß und gehen ihre eigenen Wege. Seit vielen Jahren verbringen sie ihren Sommerurlaub auf Sylt - es gibt spezielle Routinen, die besonders von Robert sehr gepflegt werden. Eigentlich sollte auch dieser Urlaub nach diesem Schema ablaufen. Nun hatte es sich allerdings so ergeben, dass Roberts Kollege Bernd mit seiner Freundin im Nachbarhaus ihren Urlaub verbracht haben. So wurden teilweise die Urlaubstage gemeinsam verbracht und der Abend in geselliger Runde verbracht. Maja hat das sehr genossen, Robert war frustriert, weil damit sein geliebter/heiliger Urlaub nicht so verbracht wurde, wie er sich das wünscht.
Bei Maja hat dieser so andere Urlaub einiges ausgelöst. Zu dem auf den ersten Blick unattraktiven Bernd fühlte sie sich plötzlich schon fast magisch angezogen. Aber sie will doch ihre Ehe nicht aufs Spiel setzten. Wie es weitergeht, verrate ich natürlich nicht.

An manchen Stellen fand ich die Story etwas überzogen, ein guter Roman darf gerne kitschig und romantisch sein, aber er sollte immer noch so konstruiert sein, dass sich die Geschichte auch in der Realität so ereignen könnte. Das wir mir hier an der ein oder anderen Stelle dann doch etwas zuviel. Aber das ist Geschmacksache.

Wer eine lockerleichte Urlaubslektüre mit einer schönen Liebesgeschichte sucht, ist hier genau richtig.