Autor im Porträt

Toptitel von Catherine Shepherd

Winterkalt: Thriller

Winterkalt: Thriller

Broschiertes Buch
Jeder träumt davon, einmal ganz oben zu stehen. Doch pass auf, was du dir wünschst. Es könnte dir zum Verhängnis werden ...
Als Rechtsmedizinerin Julia Schwarz in einer eiskalten Winternacht zu einem Leichenfundort gerufen wird, ist sie zunächst ratlos. Auf einem Platz mitten in der Stadt steht eine kunstvoll angestrahlte Eisskulptur. Aber Julia sieht keine Leiche. Erst ganz dicht vor dem Kunstwerk erkennt sie, dass dort im Eis etwas steckt. Schockiert starrt Julia in das Gesicht einer toten Frau. Sie kann sich nicht erklären, wie das Opfer in das Eis eingeschlossen wurde. Doch nicht nur das. Kriminalkommissar Florian Kessler findet keinen einzigen Zeugen, der beobachtet hat, wie die Eisstatue überhaupt auf den Platz gelangt ist. Zudem muss Julia mit der Obduktion zähneknirschend warten, bis die Leiche aufgetaut ist. Aber noch bevor sie zum Skalpell greifen kann, schlägt der Eiskünstler erneut zu.…mehr
9,99
Der Flüstermann / Laura Kern Bd.3

Der Flüstermann / Laura Kern Bd.3

Broschiertes Buch
Jeder verdient eine zweite Chance. Doch wenn du sie nicht nutzt, stirbst du!
Ein grauenvolles Video taucht im Internet auf. Eine junge Frau wird vor den Augen aller Welt ermordet. Der Täter flüstert ihr vorher etwas ins Ohr, das Laura Kern zutiefst schockiert. Die Spezialermittlerin arbeitet auf Hochtouren, doch bereits nach kurzer Zeit wird ein neues Video veröffentlicht. Der Killer scheint seine Opfer wahllos von der Straße zu holen. Bevor er tötet, testet er sie. Laura jagt ein Monster, das ihr immer einen Schritt voraus ist. Erst viel zu spät entdeckt sie ein dunkles Geheimnis, das sie auf die Spur des Serienmörders bringt. Aber der hat das nächste Opfer längst in seiner Gewalt, und niemand vermag zu sagen, ob Laura ihn rechtzeitig stoppen kann.…mehr
9,99

Catherine Shepherd

Die Thriller-Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) wurde 1972 geboren und lebt mit ihrer Familie in Zons am Rhein. Catherine Shepherd hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Gießen studiert und nach ihrem Abschluss als Diplom-Ökonomin in einer Düsseldorfer Bank gearbeitet. Ihren ersten Bestseller-Thriller veröffentlichte sie im April 2012. Als eBook erreichte Der Puzzlemörder von Zons bereits nach kurzer Zeit die Nr. 1 der deutschen Amazon-Bestsellerliste. Ihr zweiter Kriminalroman Der Sichelmörder von Zons folgte im März 2013. Beide Bücher gehörten zu den Jahresbestsellern 2012 und 2013. Im Dezember 2013 folgte ihr drittes Buch mit dem Titel Kalter Zwilling. Der Thriller erreicht ebenfalls die Nr. 1 der Kindle-Charts und gewann Platz Nr. 2 des Indie-Autoren-Preises 2014 auf der Leipziger Buchmesse. Im August 2014 folgte der vierte Thriller Auf den Flügeln der Angst, und alle Werke sind jetzt auch bei buecher.de erhältlich.

Kundenbewertungen

Bewertung von Krimi-Leserin aus Gevelsberg am 05.10.2015
Nachdem ich den ersten Band "Der Puzzlemörder von Zons" in kürzester Zeit verschlungen habe, habe ich mir sofort den zweiten Band von Catherine Sheperd besorgt und bin ebenso begeistert davon. Wie schon im ersten Band gelingt der Wechsel zwischen den Zeiten sehr gut, beide Handlungsstränge sind sehr spannend. Gerade dieser Wechsel macht das Buch abwechslungsreich (im Vergleich zu rein historischen Krimis), die zunehmende Verzahnung beider Handlungsstränge steigert Spannung und Tempo! Auch der Ort der Handlung - das mittelalterliche Zons - gibt einen wundervollen Rahmen für die Handlung. Aus der Schar der Regionalkrimis ragen die Krimis von Catherine Sheperd durch die beiden parallelen Handlungen heraus.

Bewertung von Krimi-Leserin aus Gevelsberg am 08.04.2016
Auch der dritte Band aus der Zons-Krimi-Reihe ist wieder gut gelungen. Wie schon die beiden ersten Bände ist auch dieser sehr spannend und liest sich sehr flüssig. Wieder werden eine Geschichte aus dem Mittelalter mit Geschehnissen (natürlich verbunden mit Morden) aus der Gegenwart vernetzt. Manch Zusammenhang ist dabei vielleicht etwas konstruiert, was mich aber nicht gestört hat, nicht jeder Krimi muss völlig realistisch sein, wenn die Story gut ist und der Krimi spannend ist! Da es auch hier mit der Geschichte zwischen Emily und dem Kommissar weiter geht, empfiehlt es sich, zuerst die beiden anderen Bände "Puzzlemörder von Zons" und "Erntezeit" zu lesen, absolut notwendig ist es aber nicht. Es ist halt nett, in eine neue Geschichte mit den bekannten Darstellern einzutauchen! Wem die beiden ersten Bände gefallen haben, der sollte unbedingt mit diesem weiter machen! Ich finde ihn sehr empfehlenswert. Und die Lust, mal nach Zons zu fahren, hat die Lektüre des Krimis noch weiter gesteigert...

Bewertung von Krimi-Leserin aus Gevelsberg am 05.10.2015
Ich bin durch Zufall dazu gekommen, das Buch "Der Puzzlemörder von Zons" zu lesen. Wohl beim Stöbern nach günstigen Regionalkrimis. Als ich es dann las, war ich von Anfang an begeistert: Beide Handlungsstränge aus Mittelalter und Gegenwart sind sehr spannend! Die Hauptfiguren beider Zeiten sind sympathisch. Während Bastian im Mittelalter nach einem Serienmörder sucht, der junge Frauen ermordet, ermittelt Oliver in der Gegenwart. Im Verlauf der Ermittlungen erkennt Oliver im Zuge seiner sich aufbauenden Beziehung zur Journalistin Emily, die über die mittelalterlichen Zonser Mordserie schreibt, nach und nach die Parallelen beider Mordserien. Es gibt ein paar Stellen, die sehr unwahrscheinlich und unrealisitisch sind (z. B. dass Bastian Emilys Freundin Anna erscheint und das den Mord an Anna verhindert), das hat mich aber nicht wirklich gestört. Als ich in sehr kurzer Zeit mit dem Buch fertig war, habe ich mir gleich die Folgebände gekauft, weil mich die Idee mit den parallel in zwei Zeiten spielenden Handlungen begeistert hat und mir auch der Schreibstil gut gefällt. Aus der Schar der Regionalkrimis ragen die Krimis von Catherine Sheperd durch die beiden parallelen Handlungen heraus.

Bewertung von unbekanntem Benutzer am 31.05.2015
Ich finde das Buch sehr spannend. Die Verknüpfung zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist sehr gut gelungen. Ich habe sogar mal vor, dieses zons zu besuchen. Leider bekommt man die nachfolgende ebooks nur bei amazon für kindle! Das ist schade, da ich einen tolino habe. Ich warte nur darauf, dass die weiteren ebooks auch für andere reader zu kaufen gibt. Das wäre echt toll, weil dieses Buch mir wirklich sehr gut gefallen hat. Würde gerne die anderen Bücher auch kaufen.

Bewertung von Krimi-Leserin aus Gevelsberg am 04.09.2016
Auch der vierte Band der Krimi-Reihe aus Zons hat mich wieder begeistert. Wie in den vorangegangenen Bänden gibt es zwei Handlungstränge, einen, der im Mittelalter spielt und einen aus der Gegenwart. Die beiden Handlungsstränge sind verknüpft, diese Verknüpfung ist etwas konstruiert, was mich persönlich allerdings nicht gestört hat. Nicht jeder Krimi oder Roman muss dem Leser vorspielen, realistisch zu sein. Der Krimi ist einfach nett, liest sich kurzweilig, ist spannend und reiht sich perfekt in die Zons-Krimi-Reihe ein! Nicht nur was für Leser, die an Regionalkrimis interessiert sind, sondern für jeden Krimi-Fan, der keinen Krimi mit einer langatmigen, über viele Seiten reichende Entwicklung braucht... Der Krimi kann unabhängig von den anderen gelesen werden. Ich finde aber, dass die Geschichte um die Hauptpersonen, die sich durch die Reihe zieht, auch so nett ist, dass ich empfehlen würde, die Bücher der Reihe nacheinander zu lesen!

Bewertung von Chris am 30.09.2016
Ich habe dieses Buch in einem Rutsch gelesen und bin begeistert.Gerade die Sprünge zwischen der heutigen Zeit und dem Mittelalter machen die Geschichte noch interessanter.

Bewertung von A. Wombatz aus Münster am 07.05.2015
Der Puzzlemörder von Zons ist ein echt spannender Krimi-Thriller, der mich nicht mehr losgelassen hat. Der Leser wird auf eine turbulente Reise durch die Zeiten mitgenommen. Dabei werden die Handlungsstränge der Geschichte aus dem Jahre 1495 geschickt mit denen in der Gegenwart verbunden. Der brutale Frauenmörder aus der Vergangenheit verunstaltet seine Opfer mit blutigen Zeichen und Bastian Mühlenberg versucht diese kryptischen Male zu interpretieren und die nächsten Schritte des Mörders herauszufinden. Ein kompliziertes Puzzlespiel aus dem Sternenbild des Raben, der Lage der dicken Stadtmauern von Zons etc. (zuviel soll hier nicht verraten werden) muss zusammengesetzt werden, um den Mörder zu stoppen. Die Journalismus Studentin Emily, die in der Gegenwart eine mehrteilige Reportage über Bastians Jagd auf den Puzzlemörder von Zons für eine Zeitung schreibt, wird direkt nach Veröffentlichung des ersten Teils in den Thrill hineingezogen. Kommissar Oliver, der eigentlich den Mordfall an einem jungen Mann untersucht, übernimmt mit seinem Partner die Morduntersuchung, als in Zons die erste tote und entstellte Frauenleiche gefunden wird. Ein paar Mal war ich mir wirklich sicher, dass ich den Mörder identifiziert hatte, aber das Ende war eine echte Überraschung. Fast hab ich mich geärgert, dass ich das Buch am Anfang nicht aufmerksam genug gelesen habe. Aber so soll es ja sein! FAZIT: Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Brutal und raffiniert!

Bewertung von A. Wombatz aus Münster am 27.08.2015
Ich war vom ersten Thriller schon sehr begeistert und habe ständig geschaut, wann denn die Fortsetzung kommt. Ich den Thriller am Stück verschlungen. Das Hin- und Herspringen zwischen den Zeitepochen ist gut gelungen. Das Buch ist spannend vom Anfang bis zum Ende. Schön, dass die Autorin schon auf eine weitere Fortsetzung hinweist, ich bin jetzt schon gespannt, wie dieses Buch heißen wird und welche grausigen Taten den Leser da erwarten. Klare Leseempfehlung!

Auf den Flügeln der Angst / Zons-Thriller Bd.4

Bewertung von Beate (Buch-Plaudereien) am 10.12.2014
Inhalt: Auch in diesem Zons-Thriller von Catherine Shepherd gibt es zwei Zeitebenen. Wieder führt uns die Autorin in das Zons vor 500 Jahren. Dort wird Martha tot im Burggraben gefunden und Bastian von der Stadtwache soll die Umstände aufklären. Dabei trifft er nicht nur auf den zwielichtigen und undurchschaubaren August, sondern findet auch noch eine geheimnisvolle dunkle Flüssigkeit. Und dann gibt es noch weitere Tote. Im Zons der Gegenwart ermittelt Kommissar Oliver in einem Mordfall. Ein Stadtrat wurde ertrunken in seiner Wohnung aufgefunden. Noch während der Ermittlungen kommt es zu weiteren Mordfällen. In allen Fällen gibt es nur eine einzige Gemeinsamkeit. Bei allen Toten wird die gleiche, unbekannte Droge im Blut festgestellt. Meine Meinung: Da dies bereits der dritte „Zons-Thriller“ von Catherine Shepherd ist, den ich gelesen habe, brauche ich zum Schreibstil der Autorin ja nicht mehr viel sagen. Der ist gleich geblieben und gefällt mir immer noch gut. Wieder hat die Autorin es geschafft einen tollen neuen Thriller zu schreiben. Der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart hält die Spannung gleichbleibend hoch. Und wieder gibt es Gemeinsamkeiten in den Mordfällen von damals und von heute. Während ich den Mörder in der Vergangenheit relativ schnell erahnen konnte, habe ich bei der Mordserie der Gegenwart nicht wirklich einen Plan gehabt. Zwar hatte ich immer mal wieder eine Idee oder auch den einen oder anderen Verdächtigen, aber so richtig klar war ich mir darüber überhaupt nicht. Am Schluss war ich dann wirklich überrascht, denn mit diesem Ausgang hätte ich niemals gerechnet. Richtig gut gefällt mir auch, dass ich bei allen Zons-Thrillern immer wieder auf die gleichen alten Bekannten treffe und nur ein paar neue immer wieder kennenlerne. Auch dieser Thriller ist komplett in sich abgeschlossen – der „Fall“ kann also zu den Akten gelegt werden. Dennoch bin ich jetzt ganz besonders gespannt wie es in der Gegenwart mit Anna weitergehen wird. Ich hätte da schon so eine Idee … Sonstiges: Jeder, der bisher erschienenen Bände ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von einander gelesen werden. Dennoch empfehle ich, als erstes den ersten Band „Der Puzzlemörder von Zons“ zu lesen, denn dort lernt man die Protagonisten und die Besonderheit zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart am besten kennen. Danach kann man die Bücher auch in unterschiedlicher Reihenfolge weiterlesen. Den einen oder anderen Hinweis auf einen vorangegangen Fall von Bastian oder Oliver wird man dann trotzdem verstehen. Die Reihe der Zons-Krimis: 1) “Der Puzzlemörder von Zons” 2) “Der Sichelmörder von Zons” 3) “Kalter Zwilling” 4) “Auf den Flügeln der Angst”

Bewertung von bemindful aus Dormagen am 03.05.2015
Die Geschichte rund um die Journalistin Emily hat mich von Anfang an begeistert; auch die Ereignisse in der Vergangenheit waren toll erzählt und haben mich gut unterhalten. Die Story ist ziemlich kreativ und war in diesem Jahr auf jeden Fall mein aufregendstes Leseerlebnis. Wie die Autorin die Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart schlägt, ist schon ein Kunststück und ich hätte es für diesen Preis wirklich nicht erwartet. Ich habe den Roman regelrecht verschlungen und bei der Auflösung des Rätsels mitgefiebert. Zum Glück habe ich mit meiner Lösung völlig danebengelegen, das Buch ist immer für eine Überraschung gut. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
» Mehr anzeigen