Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: malaxy
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 28 Bewertungen
Bewertung vom 07.11.2019
Kissing Lessons - KISS, LOVE & HEART-Trilogie, Band 1 (Gekürzte Lesung) (MP3-Download)
Hoang, Helen

Kissing Lessons - KISS, LOVE & HEART-Trilogie, Band 1 (Gekürzte Lesung) (MP3-Download)


gut

Zum Inhalt:

Stella hat das Asperger-Syndrom und deshalb Schwierigkeiten im Alltag, insbesondere wenn es um das Thema Liebe geht. Daher engagiert sie den Escort Michael, um zu Üben, wie man auf andere Männer zugeht und eine Beziehung führt. Doch leider ist das alles andere als einfach...



Eigene Meinung:

Helen Hoang hat mit Kissing Lessons ein Hörbuch erschaffen, welches zuerst mit wenig Story beginnt und etwas einseitig wirkt. Erst nach einigen Kapiteln lebt die Handlung auf und man wird ein bisschen in den Alltag von Stella und Michael eingeführt. Meiner Meinung nach wurde das Asperger-Syndrom, welches Stella diagnostiziert hat, ungenau dargestellt und kommt erst gegen Ende des Buches richtig zur Geltung. Zwischendurch gab es einige Stellen, an denen ein Mensch mit dem Asperger-Syndrom sicherlich anders reagiert hätte. Über Therapieerfahrung und Lösungsstrategien für Stellas Probleme wird im Buch leider nichts erwähnt. Hier geht es lediglich um das Thema Liebe, Beziehung und Sex. Über das Sozialleben von Michael und Stella, außerhalb ihrer "Übungsbeziehung" erfährt man nicht ganz so viel, eher nur wichtige Eckdaten.

Die Hörbuchsprecherin Christiane Marx hat dem Buch jedoch das gewisse Etwas verliehen. Eine ungaublich tolle Hörbuchstimme!

Fazit:

Insgesamt wurde ich von diesem Hörbuch sehr gut unterhalten, auch wenn die Story an sich seicht und teilweise vorhersehbar war.

Bewertung vom 27.10.2019
Postscript - Was ich dir noch sagen möchte / Holly Kennedy Bd.2
Ahern, Cecelia

Postscript - Was ich dir noch sagen möchte / Holly Kennedy Bd.2


ausgezeichnet

"So viele wunderschöne "Hallos" und nur ein winziges echtes "Tschüss" am Ende." S. 368

Zum Inhalt:

Sieben Jahre ist es schon her, dass Hollys Mann Gerry verstorben ist und ihr Abschiedsbriefe hinterlassen hat, doch dann holt Holly die Vergangenheit wieder ein, nachdem sie ihr neues Leben so mühevoll wiederaufgebaut hat. Eine kleine Gruppe todkranker Menschen möchte ihren Liebsten ebenfalls Briefe hinterlassen und benötigen dabei Hollys Hilfe. Der "P.S. Ich liebe Dich - Club" wird ins Leben gerufen und jeder wird auf seine Weise mit Fragen zu Leben, Tod und den Sinn des Lebens konfrontiert.

Eigene Meinung:

Cecelia Ahern schreibt auf 432 Seiten eine wunderschöne und sehr emotionale Fortsetzung ihres Weltbestsellers P.S. Ich liebe Dich. Wieder einmal schafft es die Autorin, den Leser ganz in den Bann zu ziehen und die tiefsten Gefühle hervorzulocken. Man fiebert mit jedem einzelnen Protagonisten mit, die alle eine sehr individuelle Persönlichkeit besitzen, sodass man jeden einzelnen gleich ins Herz schließt.

Sinnvoll finde ich es, dass man das Buch "P.S. Ich liebe dich" gelesen hat, da hierauf teilweise Bezug genommen wird, dennoch kann das Buch auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden, da die Story in sich abgeschlossen ist.

Der Roman regt den Leser sehr an, über das eigene Leben, dessen Sinn und den Tod nachzudenken. Auch der Schreibstil lässt sich sehr gut und anregend lesen, wie man es von Cecelia Ahern gewohnt ist.

Fazit:

Ein tief berührendes und wunderschönes Buch über Leben, Liebe, Sinnhaftigkeit und Tod. Eine klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 27.10.2019
Dunkle Botschaft: Thriller
Shepherd, Catherine

Dunkle Botschaft: Thriller


ausgezeichnet

"Wenn der Weg sich gabelt, entscheidest du über Leben und Tod. Weiß schält sich die Unschuld aus dem Holz im Land unserer Väter." S. 243

Zum Inhalt:

Rechtsmedizinierin Julia Schwarz wird während einer Obduktion eines Opfers auf eine Aufgabe aufmerksam, die in dem Opfer versteckt wurde. Auch der Kriminalkommissar Florian Kessler ist ratlos und die Suche nach dem Serienkiller beginnt, welcher ein perfides Spiel spielen will...

Eigene Meinung:

Catherine Shepherd schreibt auf 336 Seiten einen spannenden und unvorhersehbaren Thriller, den kaum zur Seite legen konnte. Schon zu Beginn wird der Leser durch den fesselnden Schreibstil ganz in die Geschichte mit hinein genommen. Man rätselt bis zum Schluss, welcher Täter denn in der Lage ist, solch grausame Taten zu vollbringen. Die kurzen Kapitel mit ihren Cliffhangern regen immer wieder zum Weiterlesen an. Auch die Protagonisten wurden sehr sympathisch beschrieben, sodass man die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz, ihre Praktikantin Lenja und den Kriminalkommissar Florian Kessler schnell ins Herz geschlossen hat. Das Buch kann auch ohne die vorherigen Bände sehr gut gelesen werden, denn die Geschichte ist in sich abgeschlossen.

Fazit:

Ein durchaus spannender und unvorhersehbarer Thriller, sehr lesenswert.

Bewertung vom 25.09.2019
Schatten der Provence / Commissaire Leclerc Bd.4
Lagrange, Pierre

Schatten der Provence / Commissaire Leclerc Bd.4


sehr gut

"Dem Mann schlug das Herz bis zum Hals. Er presste sich mit dem Rücken an die Wand einer kleinen Fischerhütte." S.303

Zum Inhalt:
Bei einem Überfall auf einen Transporter entdeckt die Polizei wertvolle Gemälde, wie ein unbekanntes Gemälde von van Gogh. Doch woher stammen diese Gemälde? Comissaire Albin Leclerc kann es nicht lassen und mischt sich während seines Ruhestandes in die Polizeiarbeit ein. Der erste Tote lässt nicht lange auf sich warten. Was steckt alles dahinter? Wird es die Polizei aufklären können?

Eigene Meinung:
Pierre Lagrange schreibt auf 432 Seiten einen soliden und ansprechenden Kriminalroman, teilweise mit ein paar Längen. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten bei einem ansprechenden Schreibstil.
Die Handlung hat mich nicht zu 100% überzeugt und war teilweise etwas langatmig, jedoch haben mich der Schreibstil und die Protagonisten angesprochen. Albin Leclerc hat eine ganz besondere Persönlichkeit, die man entweder mag oder eben auch nicht. Ich fand seine teilweise dickköpfige Art sehr amüsant und war überrascht, mit welchen Mitteln er manchmal durch kam.
Das Ende war in sich schlüssig und wurde zufriedenstellend aufgeklärt.

Fazit:
Ein toller Kriminalroman für zwischendurch.

Bewertung vom 01.09.2019
Wir gegen euch
Backman, Fredrik

Wir gegen euch


weniger gut

"Wenn alles andere um einen herum zusammen bricht, stürzt man sich in das, von dem man weiß, dass man es unter Kontrolle hat."
S. 49

Zum Inhalt:
Die Menschen in Björnstadt wollen wieder zusammen finden, nachdem alles auseinander gebrochen ist. Dabei hilft ihnen eine gemeinsame Interesse: Eishockey. Doch wird es die Stadt schaffen, wieder in Frieden zusammen leben zu können?

Eigene Meinung:
Fredrik Backman schreibt auf 544 eine Fortsetzung seines Romans "Stadt der großen Träume".
Leider konnte mich dieses Buch erst auf den letzten 100 Seiten etwas packen, sodass mich diese Fortsetzung nicht überzeugt hat. Zu Beginn zieht sich das Buch sehr in die Länge, auch aufgrund der ständig wechselnden Personen, sodass man sich kaum in eine Person hineinversetzen konnte.
Teilweise gab es dennoch Situationen, die berührend waren, insbesondere zum Schluss, als sich vieles zugespitzt hat.

Fazit:
Von mir bekommt das Buch zwei Sterne aufgrund des hübschen Covers und den etwas spannenden letzten 100 Seiten. Der Rest des Buches konnte mich nicht überzeugen.

Bewertung vom 20.08.2019
Hope
Martin, Peer

Hope


ausgezeichnet

"Und dann, kurz bevor ich einschlief, erzählte ich Ihnen, wie viel Angst ich hatte und dass ich mich nach der Vergangenheit sehnte - nach der Zeit, in der ich nicht gewusst hatte, wie kaputt die Welt war." S. 320

Zum Inhalt:
Mathis, ein Neunzehnjähriger aus Kanada, begleitet den elfjährigen Somali Hope auf der Flucht quer durch Südamerika. Auf deren Flucht erleben die beiden viele Bedrohungen, mit denen sie nie gerechnet hätten. Ob es die beiden bis zu ihrem Ziel schaffen werden?

Eigene Meinung:
Peer Martin schreibt auf 544 Seiten einen unglaublich berührenden Roman, der viele Fakten enthält, die einen teilweise schockieren aber auch wachrütteln.
Dieses Buch lässt einen bewusst werden, wie verschieden die Welt ist, wie viele Gefahren und Bedrohungen auflauern, aber auch wie es einige Menschen gibt, die Hoffnungsträger sind und sich um die Schwachen kümmern.
Peer Martin beschreibt nach jedem Kapitel Fakten zu verschiedenen sehr wichtigen Themen, die ihm Buch behandelt werden. Dies vermittelt er auf eine unglaublich tolle Art, sodass dies sehr spannend und interessant zu lesen ist. Sie regen an, umweltbewusst mit der Welt umzugehen.

Die Charaktere Mathis und insbesondere auch Hope schließt der Leser sehr schnell ins Herz. Hope wird so zerbrechlich aber zugleich sehr stark und geheimnisvoll dargestellt. Mathis hingegen wirkt im ersten Moment undurchschaubar.

Fazit:
Das Buch hat mich sehr beeindruckt und es wird eines der wenigen Bücher sein, die mir nachhängen und mein Denken prägen und beeinflussen.

Bewertung vom 02.07.2019
Der Blütenjäger: Thriller
Shepherd, Catherine

Der Blütenjäger: Thriller


ausgezeichnet

"Im selben Moment beugte er sich zu ihr hinunter und flüsterte: Lauf!" S.125

Zum Inhalt:
Ein neuer Fall für Laura Kern, der die Ermittlerin in den Wald führt, denn dort liegt eine junge Frau erschossen auf dem Waldboden. Und sie bleibt nicht die einzige, die tot und mit Blüten dekoriert aufgefunden wird. Die Psychologin Dr. Niemeyer hilft Laura in ihren Ermittlungen um den Täter, bis Laura viel zu spät ein Geheimnis entdeckt...

Eigene Meinung:
Catherine Shepherd schafft es auf 336 Seiten einen unglaublich spannenden Thriller mit vielen Wendungen zu schreiben. Bis zum Ende hin bleibt es spannend und unvorhersehbar, sodass der Leser auf seine Kosten kommt.
Im Buch gibt es zwei unterschiedliche Zeitepochen bzw. Handlungsstränge. Zum Einen wird der Leser in eine Geschichte hinein versetzt, die vor zwanzig Jahren spielte, zum anderen werden die heutigen Ermittlungen der Todesfälle erzählt. Immer wieder wird man in die Vergangenheit versetzt und rätselt, was diese wohl mit der Gegenwart zu tun haben wird.
Das Buch ist zwar der vierte Teil der Laura-Kern-Reihe, jedoch kann man ihn auch gut ohne Vorkenntnisse lesen. Die Personen werden sehr anschaulich und sympathisch beschrieben.

Fazit:
Ein sehr gelungener und unglaublich spannender Thriller mit vielen Wendungen.

Bewertung vom 27.06.2019
Nadelherz / Hall & Hellstern Bd.3
Corbin, Julia

Nadelherz / Hall & Hellstern Bd.3


ausgezeichnet

"Es ist, als würde man mein Herz mit Nadeln durchbohren und aus mir herausreißen, wieder und wieder und wieder und wieder." S. 247

Zum Inhalt:
Bei einer Wanderung auf der Schwäbischen Alb verschwinden zwei Frauen spurlos, doch Tessa, eine der Frauen, überlebt und auch der Entführer stirbt. Doch als Tessa ein mit Nadeln durchbohrtes Herz per Post erhält weiß sie: Ihr Albtraum ist noch nicht vorbei. Doch für sie ist eines klar: Sie will nicht mehr das Opfer sein!

Eigene Meinung:
Julia Corbin schreibt auf 384 Seiten ein sehr spannendes Buch mit vielen biologischen Details, die super recherchiert und glaubhaft sowie realistisch beschrieben wurden.
In diesem Buch gibt es zwei verschiedene Zeitepochen, zum einen die Epoche "In einem anderen Leben", was während der Gefangenschaft der beiden Frauen spielt, zum anderen die heutige, aktuelle Zeit. Die meisten Handlungsorte spielen in Mannheim und werden genau beschrieben, sodass sich der Leser gut an den Ort hinein versetzen kann.
Das Buch weißt viele Handlungsstränge auf, mit vielen Protagonisten und ist voll gepackt mit Wissen, das nicht nur die Biologie betrifft.
Sicherlich wäre es vorteilhaft gewesen, die vorherigen Bände zu lesen, um mit den Ermittlern schneller vertraut zu werden, jedoch ist dieses Buch in sich abgeschlossen und kann auch ohne die Vorgänger gut gelesen werden.
Bis zur letzen Seite bleibt es spannend und das Ende ist alles andere als vorhersehbar!

Zu Julia Corbin:
Ich hatte die Ehre, die Autorin Julia Corbin auf einer Lesung kennenzulernen und kann nur sagen, dass Sie eine wunderbare Frau ist, die viel Fachwissen zur Biologie hat und dies ansprechend und spannend rüber bringen kann. Zudem verfügt sie über viel Humor und bringt ihre Leser während des Erzählens zum Schmunzeln.

Fazit:
Ein wunderbar recherchierter Thriller mit viel Fachwissen zu biologischen Hintergründen. Sehr lesenswert, nicht nur für Mannheimer!

Bewertung vom 26.05.2019
Tiefe Narbe - Im Kopf des Mörders / Max Bischoff Bd.1
Strobel, Arno

Tiefe Narbe - Im Kopf des Mörders / Max Bischoff Bd.1


ausgezeichnet

"Wenn ich loslasse, was ich bin,
werde ich, was ich sein könnte.
Wenn ich loslasse, was ich habe,
bekomme ich, was ich brauche." S.258

Zum Inhalt:
Max Bischoff, der Neue in der Mordkommission und sein Partner Horst Böhmer ermitteln gemeinsam in mysteriösen Mordfällen. Im Präsidium taucht plötzlich ein von Blut getränkter Herr mit Gedächtnisverlust auf. Ist er der Mörder?

Eigene Meinung:
Bereits nach wenigen Seiten war ich sehr gefesselt von Arno Strobels 368seitigen Thrillers. Die kurzen Kapitel mit den Cliffhangern am Ende, haben mich stets zum weiterlesen animiert, sodass die Seiten nur so dahin flogen.
Der Protagonist Max Bischoff war mir zu Anfang sehr sympathisch, was gegen Ende jedoch etwas nachließ aufgrund seiner naiven Art. Und auch sein älterer Partner Horst Böhmer mit seinen teilweise altmodischen Ansichten war als sympathischer Charakter dargestellt. Das ungleiche Ermittlerduo konnte man also nur ins Herz schließen.
Die Story an sich war gut und durchdacht ausgearbeitet, lediglich die Lovestory mit Max war ein bisschen kitschig dargestellt.
Ob das Buch wirklich ein Thriller ist, stellt sich für mich in Frage, jedoch war das Buch aufgrund des fesselnden Schreibstils, sehr gut zu lesen.

Fazit:
Ein sehr lesenswertes Buch, das Lust auf den nächsten Teil der Reihe macht. Toller Schreibstil und gegen Ende wahnsinnig spannend!

Bewertung vom 20.05.2019
Ein Augenblick für immer. Das zweite Buch der Lügenwahrheit / Lügenwahrheit Bd.2
Snow, Rose

Ein Augenblick für immer. Das zweite Buch der Lügenwahrheit / Lügenwahrheit Bd.2


ausgezeichnet

"In einem einzigen Augenblick mit klopfendem Herzen gefunden, sind die Blauen und die Grünen in ewigem Fluche gebunden."

Zum Inhalt:
Im zweiten Band "Ein Augenblick für immer" des Autorenduos Rose Snow erlebt June viele Höhen und Tiefen, die nicht nur ihre magische Gabe betreffen. Sie begibt sich mit ihren Freunden Lilly und Grayson auf eine Jagd nach der Wahrheit über die Vergangenheit und einem Fluch, der schwer auf ihr zu lasten scheint.

Eigene Meinung:
Rose Snow schreiben hier auf 448 Seiten eine fesselnd spannend-romantische Fortsetzung der Trilogie "Ein Augenblick für immer".
Der Schreibstil lässt sich sehr leicht lesen und die Ende der Kapitel werden so spannend aufgebaut, dass es dem Leser schwer fällt, mit dem Lesen aufzuhören.
Die Protagonisten wurden wirklich sehr sympathisch und charakteristisch ausgearbeitet, sodass man sie schnell ins Herz schließen musste.
Der Leser erlebt hier viele Höhen und Tiefen und wird in magische Dramen mit hineingezogen.

Fazit:
Wie alle Bücher von Rose Snow kann ich auch dieses hier nur empfehlen, denn ich bin sehr überzeugt von dieser Story und dem fesselnden Schreibstil