Benutzername: Fabella von BuchZeiten
Wohnort: Neuss
Über mich: Ich liebe Bücher. Ich möchte mich einfach in den Geschichten verlieren können. Das macht für mich ein gutes Buch aus!
Danksagungen: 238 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 699 Bewertungen
Bewertung vom 23.11.2017
Das große Mix-Backbuch
Gronau, Daniela; Gronau, Tobias

Das große Mix-Backbuch


ausgezeichnet

Inhalt:
Das vorliegende Backbuch dreht sich komplett rund ums Backen - und in der Zubereitung ausschließlich auf den Thermomix (TM5 und TM31) ausgelegt. Hierbei zeigen die beiden begeisterten Thermomixfans Daniela und Tobias Gronau, was man alles mit dem TM im Bereich des Backens zaubern kann. Herzhaftes, Süßes, Schnelles und Aufwendiges. Hier findet man weit über 100 Rezepte, die das Herz höher schlagen lassen.

Meine Meinung:
Gerade wenn man den TM5 besitzt, ist man immer wieder hin- und hergerissen, ob man nun noch mehr Back- und Kochbücher "braucht" oder nicht. Denn der TM5 vefügt über einen Rezeptchip, der es einem ermöglicht, unzählige Rezepte zu erhalten und auch direkt im Gerät anzuwenden. Und dennoch ... ich kann dem Zauber von tollen Büchern einfach nicht widerstehen. Und dieses Backbuch hier gehört ganz klar zu der Kategorie von Büchern, die allein schon beim Durchblättern große Freude bereiten.

Die Vielfalt der Rezepte, die Präsentation der Einzelnen und die vielen hilfreichen Informationen machen es zu einem Buch, das man sehr gern immer wieder in die Hand nimmt.

Das Buch ist grob in zehn Kategorien eingeteilt, von denen 7 die eigentlichen Rezepte beinhalten. In den ersten drei Kapiteln geht es auf - erfreulich wenigen Seiten - zunächst um die Autoren, um grundlegende Tipps zum Backen mit dem TM und um einige Erklärungen rund um den TM und auch die Zutaten und das Zubehör, das zum Gelingen notwendig sind.

Die Rezeptkapitel starten zunächst mit den gängigsten Grundteigen. Hier werden vielleicht einige sagen "das kennt man doch alles" - ich persönlich finde es gut, dass sie hier ebenso gebündelt sind, denn sie sind Grundlage mancher Rezepte. Das spart im eigentlichen Rezept dann die ausführlichen Schritte, und man kann jederzeit schnell nachschlagen, ohne dass man weitere Bücher zu Hilfe ziehen muss.

Die Hauptkapitel, die sich um die Rezepte drehen sind unterteilt in Kuchen & Torten, Süßes Gebäck, Weihnachtsbäckerei, Herzhaftes Gebäck, Brot & Brötchen und Backmischungen (herrlich zum Verschenken). So findet man z.B Burgerbrötchen, Alpenwurzelbrot, Naan, Quiche Lorraine, Pizza, Vanillekipferl, Macarons, Tassenkuchen, um nur mal ein paar zu nennen. Es ist eine gelungene Mischung aus altbekannten Rezepten und auch weniger bekannten. Auch findet man das ein oder andere vegane Rezept, LowCarb Rezepte und vieles mehr.

Jedes Rezept hat ein wirklich ansprechendes Bild dabei, auf dem das fertige Werk abgebildet ist. Die Zutaten und auch die Zubereitung ist sehr übersichtlich und gut gegliedert, so dass man den Rezepten leicht folgen kann. Nichts ist zu kompliziert geschildert und gerade die Einstellungen für das Gerät sind im Fettdruck hervorgehoben. Hierbei wird allerdings auf die typischen Symbole verzichtet, sondern Schrift genutzt. Auch Nährwertangaben (kcal, Eiweiß, Kohlehydrate, Fett), die Anzahl der zu erwartenden Gebäckstücke, sowie Zubereitungszeit, Backzeit und weitere notwendige Zeiten sind übersichtlich angegeben. Bei den Grundteigen findet man sogar ein paar Bilder der einzelnen Schritte der Zubereitung.

Fazit:
Ein wirklich tolles Backbuch, das tolle, vielfältige Rezepte und Anregungen mit sich bringt. Jedes Rezept mit einem ansprechenden Bild, das nur noch mehr Appetit macht. Die Anleitungen sind klar und verständlich und sehr leicht zu folgen. Wirklich empfehlenswert!

Bewertung vom 22.11.2017
Schneeflockenküsschen
Berger, Jo

Schneeflockenküsschen


ausgezeichnet

Inhalt:
Elisas neuster Auftrag hat es in sich. Sie soll es innerhalb einer ganz knappen Frist schaffen, die verbitterte Amelie von der Liebe und dem Zauber der Weihnacht zu überzeugen. Elisa freut sich auf ihren neuen Einsatz, doch Amelie ist ein wirklich harter Brocken und Elisa zweifelt daran, sie retten zu können.
Amelie ist überzeugt davon, keinerlei Gefühle zu brauchen. Und genau so erwartet sie es auch von den Menschen, mit denen sie zu tun hat. Als sich dann direkt drei Menschen von ihr gleichzeitig abwenden, kennt ihre Wut keine Grenzen. Und dann taucht auch noch Elisa bei ihr auf und behauptet, ein Engel zu sein und verfolgt sie auf Schritt und Tritt und raubt Amelie damit den letzten Nerv.

Meine Meinung:
Herrlich. Nicht nur, dass ich Elisa sowieso schon ins Herz geschlossen habe, ist diese Kombination mit einer Weihnachtsgeschichte natürlich super passend für diese Jahreszeit. Während gerade draußen Sonne und klirrende Kälte herrschen (5 Grad im Oktober finde ich klirrende Kälte), habe ich mich gemütlich auf der Couch eingerollt und diese wundervolle Geschichte genossen.

Elias ungestüme, manchmal herrlich sympathisch störrische Art brachte mich dabei immer wieder zum lachen. Besonders ihre Vorliebe für weltliches Essen und für alles Glitzerndes amüsierte mich köstlich. Zumal sie Amelie damit wirklich auf die Palme brachte. So viel Engel braucht man aber auch unbedingt fürs Gemüt, wenn man dagegen dann Amelie betrachtet und das, was sie als erfülltes Leben betrachtet. Auch wenn ich zumeist eher Realist als Träumer bin .. gerade die Weihnachtszeit mit ihrem Glitzer, den Lichtern, den Gerüchen und dem Glühwein (alternativ natürlich auch heißer Kakao) sollte doch jedes noch so kalte Herz ein bisschen erwärmen können .... doch Amelie scheint wirklich immun zu sein. Und so macht es wirklich Spaß zu verfolgen, wie Elisa sie gerade zu mit allem weihnachtlichen überschüttet ...

Ryan blieb mir dagegen ein bisschen verschlossen. Ich hätte gern noch etaws mehr Zeit mit ihm und seiner Geschichte verbracht. Überhaupt, mir war das Buch tatsächlich viel zu kurz *seufz* ... wie gern hätte ich noch viel mehr erlebt, was Elisa so alles anstellt :) .. nun, da muss ich wohl auf die nächste Geschichte warten.

Fazit:
Eine kleine aber wirklich schöne Geschichte für die Weihnachtszeit. Mich brachten Elias Bemühungen Amelie zurück in ein Leben mit Gefühlen zu bringen nicht selten zum lachen. Und ich hätte jetzt gern sofort Vanillekipferl und Kakao mit Marshmallows *seufz*

Bewertung vom 20.11.2017
Die Jäger der Götter (eBook, ePUB)
Liermann, Jenna

Die Jäger der Götter (eBook, ePUB)


sehr gut

Inhalt:
Jaelle will ihren Augen gar nicht glauben, als sie in dem Pub in dem sie kellnert einen näheren Blick auf den Leadsänger der Hunting Gods wirft. Doch ihre Befürchtung bewahrheitet sich schnell: Es ist Myles, ihre Jugendliebe. Er, der sie einst ohne ein Wort verließ ist zurück. Und auch jetzt versucht er alles, um ihr aus dem Weg zu gehen. Doch bald schon wird beiden klar, dass das Schicksal ihre Wege immer wieder zusammenführt. Und als sich die Ereignisse überschlagen, muss Myles ihr sein Geheimnis verraten. Und damit auch den Grund, warum er sie einst verließ.


Meine Meinung:
Ich bin ein bisschen zweigeteilt. Zum einen war es eine gaaanz tolle Geschichte, die mich mit ihren abwechslungsreichen und wundervollen Protagonisten voll in ihren Bann zog. Zum anderen jedoch kam ich zu einem Punkt, in dem es mir einfach viel zu viel um die Mythologie der griechischen Götter drehte, die mich persönlich einfach nicht so fesseln. Und ihre Essgewohnheiten brachten mich so zum lachen, dass es mir einfach zu unglaubwürdig wurde .. aber das ist eine rein persönliche Empfindung. Es sagt nichts über den wirklich guten Schreibstil und die Fantasie der Autorin aus ...

Mir gefiel es gut, wie sich der Spannungsbogen der Geschichte nach und nach immer weiter aufbaute. Immer mehr Geheimnisse kamen zum Vorschein und brachten immer mal wieder unvorhersehbare Wendungen in die Geschichte. Das hielt das ganze sehr lebendig und ließ die Seiten nur so verfliegen.

Auch die Wesen, die im Buch immer wieder Unheil brachten, waren toll geschildert und es war sehr leicht, das Kopfkino anzuschalten und sich völlig in die Geschichte fallen zu lassen. Auch gefiel es mir gut, dass sich die Realität nicht ganz verlor, sondern immer einen wichtigen Teil darstellte. Gerade dieser Balanceakt zwischen Realität und Fantasie ist der Autorin sehr gut gelungen finde ich .. naja, bis auf das Göttermahl *schmunzel*

Fazit:
Ein wirklich schönes Debüt, das Lust auf mehr macht. Ich hoffe nur, dass der Themenschwerpunkt dann wo anders liegt - da ich persönlich kein riesiger Freund der griechischen Mythologie bin. Wer das liebt, der wird hier aber sicherlich ein absolutes Highlight finden!

Bewertung vom 02.11.2017
Die Rückkehr der Wale
Morland, Isabel

Die Rückkehr der Wale


ausgezeichnet

Inhalt:
Kaylas Leben auf den äußeren Hybriden ist rauh und nicht einfach. Neben der alltäglichen Sorge ums Geld scheint nun auch ihre Ehe mit Dalziel an einem Scheitelpunkt zu stehen. Viel zu sehr lebt dieser immer noch in der Vergangenheit und seiner ersten Frau, die viel zu früh verstarb. Als nun auch noch sein Sohn Iain im Streit das Haus verlässt, scheint sich Dalziel mehr und mehr von ihr zu entfernen. Der raue, unfreundliche Ton, den er anschlägt, trifft Kayla schwer. Um so empfänglicher ist sie für die sanfte, aufmerksame Art von Brannan, der eines Tages auf der Suche nach einer Arbeit auftauchte und seitdem den Bewohnern Rätsel aufgibt. Schnell ranken sich die Gerüchte um ihn und seiner Herkunft, denn sein ungewöhnliches äußeres und seine Gabe für Musik lassen die alten Legenden wieder lebendig werden. Kayla ist hin- und hergerissen zwischen ihrer Liebe und Verantwortung zu Dalziel und der Verlockung, ihren Wünschen nachzugeben.


Meine Meinung:
Das war, wie ich finde, ein sehr ungewöhnliches Buch, das man so überhaupt nicht in eine Schublade stecken kann. Es ist eine sehr leise, ruhige Geschichte über eine Frau, die am Scheitelpunkt ihres Lebens steht und ihren Weg in die Zukunft sucht. Ihrem Versuch, das zu tun, was richtig ist, die aber einfach den Ruf ihres Herzens nicht ausschalten kann, das sich nach etwas anderem, etwas erfüllenderem sehnt. Und der Leser begleitet Kayla auf ihrem Weg, sich selbst zu finden.

Gleichzeitig zeigt uns die Geschichte das raue Schottland und was dazu gehört. Es ist ein so ganz anderes Leben, als wir es kennen. Geprägt vom Wetter und auch immer noch von den Sagen, die dieses Land umgibt. Die Beschreibungen der Autorin sind teilweise so lebendig, dass ganze Landschaften, aber auch Situationen vor den Augen auftauchen und einen mehr und mehr in das Buch hinein ziehen.

Aber auch ein bisschen was mystisches, nicht ganz greifbares begleitet die Geschichte. Die alten Sagen, von denen man nicht weiß, ob sie wahr sind oder nicht, genau wie man bei manchen Aspekten der Geschichte nicht weiß, ist es nun Zufall oder steckt tatsächlich etwas tieferes dahinter. Gerade dieses „man weiß nicht genau“ finde ich eine tolle Führung in dieser Geschichte, denn so kann jeder Leser für sich eigentlich entscheiden, was er davon hält, was seiner Meinung da hinter steckt, ohne dass das eine oder das andere damit falsch wäre.

Schön fand ich aber auch viele Kleinigkeiten, die sich bei Begegnungen mit den Bewohnern abspielten. Hier waren so viele unterschiedliche, eigene Charaktere, dass immer wieder Abwechslung in die Geschichte kam. Und auch das Verhalten der Bewohner passte so herrlich zu der Landschaft, zeigte so viel anderes. Die Kauzigkeiten, die teilweise tiefe Gläubigkeit – sei es an Gott oder die Legenden, oder auch an Beides ..

Und natürlich darf auch die Liebe in so einem Buch nicht fehlen. Doch auch sie war eher leise und dennoch eindringlich von den Gefühlen her. Etwas, das sich so selbstverständlich anfühlte, dass man nichts in Zweifel stellte.

Fazit:
Eine wirklich wunderschöne Geschichte, die schwer in einem Genre unterzubringen ist, da sie so viele Facetten hat. Die so lebendig geschilderte Landschaft Schottlands, die Eigenheiten der Menschen dort, das raue Klima, das alles so schwierig macht. Eine Geschichte über eine Frau, die dabei ist, sich selbst zu finden, ihren Weg zu gehen, wohin er sie auch führen mag. Und einen Hauch von Magie, der aus den alten Sagen des Landes kommt und bei dem man nie so ganz sicher ist, ist es Realität, Zufall oder doch etwas ganz anderes.

Bewertung vom 27.10.2017
Sieben Tage voller Wunder
Atkins, Dani

Sieben Tage voller Wunder


ausgezeichnet

Inhalt:
Hannah ist aus Liebeskummer zu ihrer Schwestern nach Kanada geflüchtet. Doch irgendwann muss sie zurück und sich der Realität stellen: Ihr Freund hat sie betrogen. Noch immer weiß sie nicht, wie sie damit umgehen soll und so drehen sich ihre Gedanken weiterhin nur um dieses Thema, während sie auf dem Flughafen auf ihren Flug wartet. Doch dann fällt ihr ein Mann auf. Immer wieder treffen sich ihre Blicke, doch bevor es zu einer näheren Begegnung kommt, muss sie ins Flugzeug steigen. Doch sehr bald schon wird ihr klar, dass das nicht die letzte Begegnung mit ihm war. Denn als es zur Katastrophe kommt, ist er an ihrer Seite...

Meine Meinung:
Für mich ist diese Autorin eine wirkliche Ausnahme. Sie schafft es immer und immer wieder, mich mit ihren Büchern so zu überraschen, wie ich mir das zum Beginn des Buches nie vorstellen konnte. So auch hier. Mit "Sieben Tage voller Wunder" hielt ich ein gerade mal 240 Seiten dickes Buch in der Hand .. etwas, in dem meiner Meinung nach nicht viel passieren kann, bei so wenigen Seiten. Doch schon hier überrascht mich die Autorin, denn es passiert wirklich eine große Menge.

Eigentlich müsste ich über mich selbst lachen, wie naiv ich jedes Mal wieder an ihre Bücher gehe. Jedesmal fühle ich mich in einer Geschichte gefangen, der ich von Anfang an ein sehr vorhersehbares Ende zuschiebe. Und jedes Mal ist es wie ein Eimer kaltes Wasser, so überrascht mich irgendwann eine so extreme Wendung, die ich mir nie hätte vorstellen können. Und genau das passierte auch hier .. und etwas abgeschwächt dann sogar ein zweites Mal in der Geschichte ... und im Nachhinein musste ich dann auch wieder über meine Naivität schmunzeln.

Natürlich musste ich das Buch in einem Rutsch inhalieren. Das bringt natürlich zum einen die geringe Seitenzahl mit sich, aber auch dass es mir glaube ich nicht möglich gewesen wäre, das Buch wieder aus den Händen zu legen. Zu gefangen war ich in der Geschichte und in der Begegnung der Charaktere gefangen. Zwei sehr sympathische Personen, von denen ich tatsächlich gern auch noch mehr erfahren hätte, wenn es auch für die Geschichte nicht notwendig war. Es zeigt mal wieder, dass man gar nicht in unendliche Details verfallen muss, nur um einen Leser einzufangen .. auch so hatte ich das Gefühl, ich bin mitten in der Geschichte ..

Fazit:
Für mich wieder ein wirklich großartiges Buch der Autorin, was mich natürlich wieder total erwischte mit einer Wendung, die mir glatt den Atem nahm. Ich kann es jedem nur ans Herz legen, der die Autorin kennt und mag .. oder sie kennenlernen möchte :)

Bewertung vom 23.10.2017
Nachtspiel: Thriller
Shepherd, Catherine

Nachtspiel: Thriller


ausgezeichnet

Inhalt:
Julia Schwarz ist in ihrem Job als Rechtsmedizinerin überdurchschnittlich gut. Doch nächtliche Albträume rauben ihr nach und nach immer mehr Kraft. Zu sehr vermischt sich ihr Albtraum mit der Realität. Grade bei ihren derzeitigen Fällen bräuchte sie viel mehr Klarheit, doch während sie noch einem Frauenmörder auf der Spur ist, verhärten sich mehr und mehr die Verdachtsmomente, dass dies keine Einzeltat ist. Als der ermittelte Mörder kurz darauf selbst stirbt, wird schnell klar, dass es eine falsche Fährte war. Doch als Julia endlich Klarheit bekommt, ist es längst zu spät. Denn sie ist längst Teil einer gefährlichen Jagd.

Meine Meinung:
Wow, das war so spannend, dass es mir nicht möglich war, das Buch aus der Hand zu legen. Viel zu neugierig war ich, wie es endet und wer hinter allem steckt. Dabei wurde ich doch einige Male auf eine falsche Fährte gelockt, ähnlich, wie es auch dem ermittelndem Kriminalkommissar Florian Kessler ging. Es gab aber auch einfach zu viele Fährten.

Es war sehr spannend, mitzuerleben, wie der dem Leser unbekannte Täter nach und nach die Fäden seines tödlichen Spiels immer enger zog, ohne dass es möglich gewesen wäre, ihn zu greifen.

Schön fand ich, dass man mehr und mehr von Julia erfuhr. Von ihrem Leben, ihrer Kindheit, ohne dass diese Einzelheiten das Geschehen der Geschichte unterbrachen oder zuviel Raum einnahmen. Doch für diesen Teil war es auch unumgänglich. Denn ihre Albträume, die sehr präsent sind, resultieren aus einem Erlebnis ihrer Jugend. Und während Julia immer tiefer darin versinkt, wird es dem Leser zunehmend schwerer gemacht, Realität und Albtraum auseinander zu halten - sehr interessantes Spiel.

Wie immer aber sind persönliche Gefühle der Protagonisten eine eher schwache Nebenrolle, doch gefiel mir die unterschwellige Anziehung zwischen Julia und Florian sehr gut, ohne dass diese die Handlung an sich gerissen hätten. Die Autorin bleibt ganz klar bei ihrer Linie, dass es sich um Thriller und nicht um Liebesromane handelt und vermischt das auch nicht. Das gefällt mir sehr gut. Schön wäre es allerdings noch, wenn man auch über Florian noch etwas mehr erfahren würde .. aber vielleicht ergibt sich das ja in zukünftigen Büchern.

Auch dieser Band überzeugt wieder damit, dass er ohne viel Blut auskommt. Dennoch bin ich persönlich die Meinung, die Autorin wird in ihren Schilderungen etwas härter und detaillierter. Nicht zu viel, dennoch nicht zu übersehen ...

Fazit:
Auch der zweite Band rund um die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz konnte mich absolut überzeugen. Die Autorin schafft es mit ausgesprochen viel Spannung, dass ich das Buch nicht zur Seite legen wollte, während sie mich gekonnt auf falsche Fährten führte. Perfekte Unterhaltung!

Bewertung vom 17.10.2017
Lichterzauber in Manhattan / From Manhattan with Love Bd.3
Morgan, Sarah

Lichterzauber in Manhattan / From Manhattan with Love Bd.3


ausgezeichnet

Inhalt:
Eva liebt Weihnachten. Doch seit ihre Großmutter letztes Jahr starb, ist sie zu dieser Zeit auch besonders traurig. Dennoch verliert sie nie den Zauber der Weihnachtszeit. Um sich abzulenken von der Einsamkeit dieser Tage, will sie für ihre Firma einen weiteren Auftrag erledigen: Sie soll sich um das Appartement eines Starautors kümmern und es weihnachtlich schmücken. Doch Lucas hasst alles, was mit Weihnachten zu tun hat und macht ihr das Leben zur Hölle. Doch Job ist Job .. oder ist es vielleicht mehr als das? Denn obwohl sie kaum weniger gemeinsam haben könnten, fühlt sich Eva zu ihm hingezogen.

Meine Meinung:
Ach ich liebe diese hoffnungslos romantisch-kitschige Reihe. Es sind Bücher, die man am besten eingekuschelt auf dem Sofa erleben sollte. Da es hier um Weihnachten geht, am Besten an kalten Tagen, so dass man sich absolut darin verlieren kann.

Es ist bereits der dritte Teil der Reihe und dieses mal richtet sich die volle Aufmerksamkeit auf Eva. Zwar kenne ich sie bereits aus den ersten beiden Teilen, doch eher flüchtig. Um so schöner, sie näher kennenzulernen, denn ich mochte das verspielt kindliche, hoffnungslos romantische an ihr immer. Doch auch ihre Melancholie mag ich. Ich glaube, sie ist ein Mensch, den im realen Leben jeder mögen würde, ja wahrscheinlich sogar müsste :)

Aber auch der Autor Lucas hat mir besonders gut mit seiner Schroffheit und Düsternis gefallen. Er verkörpert wieder genau den Typ Mann, den man in solchen Bänden erwartet. Hart, abweisend, kalt und unfreundlich und dennoch irgendwo vergraben das Herz auf dem richtigen Fleck ;) .. und ich fand es besonders interessant, ihn bei seiner Arbeit als Autor zu beobachten. Zu sehen, wie sich seine Geschichte entwickelt und seine Gedankengänge ... faszinierend. und das, ohne dass man zu viel darüber lesen würde, was ja wieder langweilig wäre :)

Und natürlich bekommt man auch wieder einen Hauch dieser absolut faszinierenden Stadt New York mit. Es ist immer, als würde man einen kleinen Ausflug dorthin machen und diesmal ließ es in mir den Wunsch aufleben, einmal New York zur Weihnachtszeit zu erleben ...

Fazit:
Ein wundervoller, weiterer Band dieser Reihe, der wieder genau die richtige Zusammensetzung aus Herz-Schmerz-Drama-Humor hatte, den ich bei dieser Autorin so mag .. einfach toll für gemütlich eingekuschelte Stunden.

Bewertung vom 16.10.2017
Für alle Augenblicke wir / Forever again Bd.1
James, Lauren

Für alle Augenblicke wir / Forever again Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt:
Die Liebe wird Dich immer finden, sie überwindet Raum und Zeit ... doch ist es wirklich die Liebe oder steckt etwas anderes, größeres dahinter?
Kate und Matt finden immer wieder zusammen, doch auch wenn das Schicksal es mit ihren Begegnungen gut findet, scheint es sich für den Rest nicht sonderlich zu interessieren. Denn Kate und Matt geraten in jedem Leben in große Gefahren. Doch egal wie schwer es auch scheint, eins ist sicher, das Gefühl, sie gehören zusammen ...

Meine Meinung:
Das war ein wirklich sehr ungewöhnliches Buch. Das Buch spielt in 4 Zeiten, die ständig wechseln. Alle paar Seiten wird man in eine andere Zeit geworfen. Das bringt es auf der einen Seite mit sich, dass man sich nicht richtig fallen lassen kann, jedoch fesselt es einen so sehr, dass man es auch nicht lassen kann. Doch im Laufe des Buches gefiel mir dieses Gehüpfe immer besser, denn es war irgendwie, als würde ich vier Geschichten auf einmal lesen .. was ich eine sehr schöne Abwechslung fand.

Die Liebe spielt in diesem Buch sicherlich eine sehr große Rolle. Aber auch, wie unterschiedlich sie sich in den verschiedenen Zeiten (1745, 1854, 2019 und 2039) auswirkt. Doch, es gibt noch etwas anderes, je nach Blickwinkel sicherlich auch wichtigeres hinter den Begegnungen der Beiden. Und etwas, was seine Hand bei allem im Spiel hat... das alles zusammen macht es zu einer wirklich spannenden Geschichte, die kein bisschen wie eine Liebesgeschichte wirkt. Kitsch ist hier sicherlich keiner zu finden.

Ich habe überlegt, ob mir eine der Zeiten am besten gefiel. Am besten von den Charakteren her ... ich denke, ich würde wahrscheinlich 1745 oder 1854 wählen .. irgendwie waren sie dort am romantischsten, was die Zeit mit sich brachte. Aber irgendwie hatte jede Zeit etwas einzigartiges und ich fand es toll, was sich die Autorin für Ideen für diese Zeiten überlegte.

Das Buch ist ein Zweiteiler. Dennoch endet Band eins nicht mit einem großen Cliffhanger, wofür ich der Autorin sehr dankbar bin :). Ich freue mich auf Band 2 und bin gespannt, was es dort geben wird ...

Fazit:
Eine sehr ungewöhnliche Geschichte, die in 4 Zeiten spielt und alle paar Seiten wechselt. Was anfänglich sehr unruhig wirkt, bringt jedoch eine sehr große Spannung mit sich und man hat das Gefühl, vier Geschichten auf einmal zu lesen - jede für sich wirklich toll in ihren Ideen!

Bewertung vom 09.10.2017
Im Schatten der drei Monde / Monde-Saga Bd.2 (eBook, ePUB)
A., Ewa

Im Schatten der drei Monde / Monde-Saga Bd.2 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Nachdem mich Band eins schon wirklich überwältigt hatte, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Wobei - eher auf den zweiten Teil der Reihe, denn die Bände sind abgeschlossen. Auch der zweite Teil gefiel mir sehr sehr gut, wenn auch nicht ganz so sehr wie Band eins ...

Zunächst einmal fand ich den Verlauf der Geschichte sehr schön. Irgendwie steigt man sofort ins Geschehen, was vorher war, wird immer mal wieder in kleinen Ausführungen erzählt. So kann man sich auf das hier und jetzt konzentrieren, was sehr spannend, teilweise auch wieder sehr amüsant war. Ich bin ja ein Fan des Schreibstils der Autorin, die es schafft, mich immer wieder zum schmunzeln oder lachen zu bringen, mit ihren aufmüpfigen Protagonistinnen, die sich nie sagen lassen, wie sie sein sollten, sondern sich ihr eigenes Bild formen. Genau so war es auch hier wieder. Auch wenn Minea die Tochter des Stammeshäuptlings war und als Frau ein ziemlich klares Verhalten hätte präsentieren sollen, denkt sie gar nicht daran. Und genau damit bringt sie Ragnar ständig auf die Palme. Ich liebe das einfach. Denn es bringt jedesmal Chaos, aber auch jedesmal ein gutes Ergebnis mit sich. Und dadurch wirkt die Protagonistin eher verwegen als naiv und dumm, wie sie die Männer gern mal hinstellen. Denn obwohl die Welt hier absolut erfunden ist, hat man schon ein recht klares Männer-Frauen-Rollen-Bild, was uns an vergangene Zeiten denken lässt.

Auch der Fantasie-Anteil der Geschichte hat mich wieder völlig verzaubert. Ob es nun ungewöhnliche Reittiere sind, oder auch gefährliche Kreaturen oder die ungewöhnlichsten Pflanzen, die Autorin schildert alles so bildlich, dass es ein leichtes ist, sich diese Welt vorzustellen und sich in ihren Bann ziehen lasseen.

Was mir an diesem Teil nicht ganz so gut gefiel wie am letzten, war der lange Krieg, bzw. die Dauer und der Umfang der Schilderungen. Bin ich auf der einen Seite froh, dass es hier mal nicht hauptsächlich um Liebe sondern um viel mehr geht, war es mir hier fast schon zu lang. Ich bin einfach kein Freund von Krieg und Schlachten, auch wenn sie so außergewöhnlich und andersartig sind, wie hier in dieser Geschichte. Am Ende geht es doch vorrangig um Kampf, Sieg und Niederlage. Dennoch .. das war nur ein kleiner Negativpunkt für mich, der mich jedoch nie davon abgehalten hätte, die Geschichte bis zum Ende zu verfolgen :)

Fazit:
Auch in diesem zweiten - abgeschlossenen Teil - verbinden sich Fantasie, Spannung, Humor und Liebe toll miteinander. Diese fremdartige Welt, die die Autorin zaubert, zieht einen völlig in ihren Bann und der Schreibstil macht es einem sehr leicht, das Kopfkino anzuschalten.

Bewertung vom 05.10.2017
Die Fabelmacht-Chroniken (1) (MP3-Download)
Lange, Kathrin

Die Fabelmacht-Chroniken (1) (MP3-Download)


ausgezeichnet

Inhalt:
Nichts liebt Mila so sehr, wie Geschichten zu schreiben. Vielleicht noch Nikola - der Junge, um den sich alle ihre Geschichten ranken. Als es sie nach einem Streit mit ihrer Mutter nach Paris verschlägt, gerät Mila in eine Welt, die so unvorstellbar ist, dass es lange dauert, bis sie es wirklich realisiert. Denn sie besitzt eine uralte Gabe, die gleichwohl schön als auch angsteinflößend ist ... die Gabe der Fabelmacht. Denn alles, was Mila hier in Paris schreibt, wird Realität ... und so muss sie als erstes die Tatsache verdauen, dass es Nikola wirklich gibt. Doch auch ihn umgibt ein Geheimnis. Und das wiegt so schwer, dass er alles tut, um Mila nicht zu nahe zu kommen. Denn auch er hat die Gabe der Fabelmacht und auch er hat über Mila geschrieben. Und hier in Paris prallen die beiden Geschichten aufeinander. Doch, wer hat die größere Macht? Können beide Geschichten in Erfüllung gehen?

Meine Meinung:
Was eine tolle Geschichte. Voller Fantasie und so unglaublicher Möglichkeiten, dass es wirklich Spaß macht, sie alle zu entdecken. Und ein besonderes Highlight ist es hier auch, das Hörbuch zu hören. Denn die beiden Sprecher Uta Dänekamp und Mark Bremer schaffen es, den Figuren so viel Realität einzuhauchen, dass man gar nicht anzweifelt, dass nicht alles Realität sein könnte. Und das bei einer so großen Portion Fantasie, dass es fast nicht möglich ist. Ein unglaublich tolles Hörerlebnis!

Die Geschichte fing für mich aber zuerstmal ein bisschen schleppend an. Am Anfang war ich von den wechselnden Orten und den vielen Figuren etwas verwirrt ... möglich, dass ich den ersten Minuten einfach nicht genug Aufmerksamkeit gewidmet habe. Doch das änderte sich rasch und mehr und mehr zog mich die Geschichte in ihren Bann und ich hörte weiter und weiter, weil ich wissen wollte, was noch alles zum Vorschein kommt. Wie es sich entwickelt, wie es ausgeht .. um dann am Ende entsetzt zu erleben, dass es sich um einen Mehrteiler handelt und mit einem wirklich großen, kaum greifbaren Cliffhanger endet. Ich kann nur hoffen, dass wir auf die Fortsetzung nicht allzulang warten müssen.

Die Geschichte spielt hauptsächlich in Paris und bringt den Zauber dieser Stadt wirklich gut rüber. Vor allem, wenn man schon in Paris war und die Schauplätze - zumindest zum Teil - kennt. So fiel es mir leicht, mit Mila über den berühmten Friedhof Pierre la chez zu laufen und mir die Einzigartigkeit dieses Friedhofes in Erinnerung zu rufen. Aber auch viele andere Sachen, die ich nicht kannte, faszinierten und fesselten mich.

Mir gefielen die so unterschiedlichen Charaktere der Hauptfiguren, von denen ich mir hier und da aber noch viel mehr Hintergrundinformationen gewünscht hätte, auch wenn es die Geschichte noch länger und umfangreicher gestaltet hätte. Aber es würde einem die Figuren näher bringen. Vielleicht aber erleben wir davon noch etwas in den folgenden Bänden ...

Mila erscheint mir oft etwas bockig und naiv, jedoch mit dem Herz auf dem richtigen Fleck und sie schaffte es, sich im Laufe der Geschichte immer weiter in mein Herz zu schleichen. Nicola hatte es dagegen sofort ... nicht weiter verwunderlich als Held und dunkler Punkt der Geschichte. Doch auch die ganzen weiteren Figuren sind es wirklich wert, ihnen Zeit zu schenken ...

Meine Wertung:
Ein wundervolles Hörbuch, das eine spannende, unglaubliche Geschichte mit dem tollen Erzählstil der beiden Sprecher vereint. Ich habe viele, viele Stunden toller Unterhaltung genossen und freue mich auf die Fortsetzung!