Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Fabella von BuchZeiten
Wohnort: Neuss
Über mich: Ich liebe Bücher. Ich möchte mich einfach in den Geschichten verlieren können. Das macht für mich ein gutes Buch aus!
Danksagungen: 239 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 731 Bewertungen
Bewertung vom 23.12.2018
Rocky Mountain Love
Fox, Virginia

Rocky Mountain Love


ausgezeichnet

Inhalt:
Susan hat es geschafft, sich in Independence ihren kleinen Platz zu ergattern und ihr Leben einigermaßen in den Griff zu bekommen. Zumindest nach außen hin. Denn innen sieht es ganz anders in ihr aus. Noch immer vermisst sie Henrik, doch macht sie sich keinerlei Illusionen, dass der Star für sie zurück kommt - schon gar nicht so, wie sie mittlerweile aussieht. Denn neben der Tatsache, dass sie nun mal so viel älter ist als er, haben sich ihre Rundungen um einiges ausgedehnt. Henrik jedoch hat seinen eigenen Kopf und dieser hat längst alle Pläne fertig, zurück nach Independence und Susan zu kommen. Doch sehr verwundert stellt er fest, dass seine Gefühle wohl einseitig sind, so wie sich Susan verhält. Diese scheint nur in ihrem Geschäft und mit den Kämpfe gegen einen Elch beschäftigt zu sein. Und dann droht auch noch Gefahr von einer völlig unerwarteten Seite ...

Meine Meinung:
Ach war das schön, so kurz vor Weihnachten noch einmal "nach Hause" zu können .. in die Wunschheimat Independence. Und wie immer ist das Buch ein herrlicher Mix aus Herz, Humor und Spannung. Auch dieses Mal hat mich die Autorin wieder mit den kleinen aber wichtigen Nebenthemen im Buch überrascht .. das ist es glaube ich auch, was die Bücher so unverwechselbar macht, so lesenswert, dass ich gar nicht anders kann, als sie so zu bestellen, dass ich sie am Erscheinungstag direkt inhalieren kann :)

In diesem Band geht es um Henrik und Susan, die beide schon einmal ein Nebenthema in einem Buch waren - ich glaube es war Band 13 (Snow) und über die ich gern mehr gehört hätte .. nun wurde mein Wunsch erfüllt. Und es war wieder super spannend zu sehen, wie die Autorin es schafft, die ganzen vermeintlichen Hürden aus dem Weg zu schreiben. Das hat sie wieder in ihrer unverwechselbaren Art geschafft.

Neben den ganzen Hauptthemen im Buch, auf die ich der Spannung wegen aber nicht näher eingehen möchte, fand ich diesmal auch wieder ein Tier ganz besonders reizend ... eine Elch-Dame, die sich Susans Kekse in den Kopf gesetzt hat und nicht wieder aufgab .. herrlich die Vorstellung, auch wenn ich persönlich auch nicht unbedingt so einem großen Tier gegenüberstehen möchte.

Fazit:
Herz, Humor, Spannung und Happy End ... zumindest in manchen Bereichen .. das bekommt ihr garantiert bei dieser Reihe .. jeder Band hat ganz unvergleichliche Ideen, die es schaffen, dass trotz bereits erschienener 17 Bände keiner davon langweilig ist ... Eine der besten Reihen überhaupt!

Bewertung vom 11.12.2018
Das Rätsel der schwarzen Blume / Die Duftapotheke Bd.2
Ruhe, Anna

Das Rätsel der schwarzen Blume / Die Duftapotheke Bd.2


ausgezeichnet

Inhalt:
Ach Du Schreck. Der wichtigste Bestandteil der Duftapotheke wurde gestohlen: Das Meteorpulver. Ganz klar, dass Luzie, Matz und äh ja auch Benno alles daran setzen, es zurück zu erhalten. Und das erweist sich als sehr schwer. Zwar ist ihnen sofort klar, wer es gestohlen hat, jedoch nicht, wo sie ihn finden können. Gemeinsam mit Hanne machen sie sich auf den Weg und treffen dabei auf längst tot geglaubte Gestalten. Aber nicht nur die Suche nach dem Meteorpulver hält die Freunde auf Trab. Luzie sucht auch immer noch einen Gegenduft für den lieblosen Duft, um Matz Vater zu heilen.

Meine Meinung:
Es ist wieder ein tolles Abenteuer, das die drei hier erleben. Und ich musste sehr schmunzeln, denn die Reise ist wirklich chaotisch, aufregend und voller Überraschungen. Am lustigsten fand ich es eigentlich zu beobachten, wie störrisch Benno sich aufführt, als er unbedingt mit möchte und es dann auch tatsächlich klappt .. irgendwie hab ich bei ihm immer so nen kleinen Hosenmatz mit Schmuseteddy unterm Arm vor Augen ... dem man eh nicht böse sein kann.

Ich war sehr neugierig, ob und wie die drei die große Aufgabe meistern, das Meteorpulver zurück zu bekommen und mochte beim Hören gar nicht aufhören. Das liegt sicherlich viel an der tollen Geschichte, aber auch an der Sprecherin, die das Ganze wieder wundervoll in Szene gesetzt und den Figuren damit Leben eingehaucht hat.

Ich bin immer wieder fasziniert über die Fantasie, die Autoren in ihre Geschichten legen. Oft auswegslose Situationen meistern sie geschickt, so dass man hinterher denkt: Ja das ist doch völlig logisch, so und nicht anders - man selbst wäre aber vorher nie auf diesen Weg gekommen. Das ist es, was mich an diese Geschichte hier auch ganz besonders fesselt. Allein die Ideen der Düfte, ihre Wirkungen - und auch, die Gefahren, die sie mit sich bringen. Das ist so eine ganz eigene Welt, die ich absolut faszinierend finde.

Von diesem Abenteuer hier möchte ich gar nicht so viel verraten, das solltet Ihr selbst entdecken. Ich kann nur sagen, dass diese Hörbücher auch wirklich etwas für Erwachsene sind, die solche Geschichten mögen. Ich habe sie wieder absolut genossen und hoffe, es ist nicht das letzte Abenteuer der Drei :)

Fazit:
Ein toller zweiter Teil, den ich fast noch spannender als den ersten fand. Eine abenteuerliche, gefährliche, aber auch immer wieder zum lachen anregende Geschichte, die man auf keinen Fall verpassen sollte!

Bewertung vom 02.12.2018
Der Herzschlag der Steine (eBook, ePUB)
Morland, Isabel

Der Herzschlag der Steine (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhalt:
Eigentlich wollte Alisa nur für ein paar Tage zurück in ihre Heimat. Nur, um alles wichtige für den Verkauf des Hauses zu regeln, das einst ihr Elternhaus war. Lange ist es her, seit sie die kleine Insel Lewis und damit Schottland verließ und ihr Glück in Kanada suchte. Doch kaum ist sie wieder da, brechen die Erinnerungen über sie zusammen. An ihre Mutter, bei deren Tod sie weit weg war. An Grayson, ihre große Liebe, der sie ohne ein Wort verließ und an ihre Kindheit, die so glücklich war. Doch noch während sie versucht, die Dinge für den Hausverkauf zu regeln, überschlagen sich die Ereignisse und Alisa entschließt sich, ihren Aufenthalt zu verlängern. Doch ihre Heimkehr steht unter einem schlechten Stern und die Anzeichen für ein großes Unglück häufen sich.

Meine Meinung:
Ein neuer Roman der Autorin? Klar, dass ich den direkt am Erscheinungstag (des ebooks) haben und lesen musste. Und ich kann sagen, es ist ein wirklich wundervolles Buch, das mich schnell in seinen Bann zog. Denn obwohl sich eigentlich viele Dinge ereignen, ist es dennoch ein sehr ruhiges Buch. Irgendwie vermittelt es beim lesen genau das, was man mit Schottland verbindet. Die tiefe Weite, die Ruhe, das natürliche Ursprüngliche, die rauen Kanten, die man sowohl bei den Menschen, als auch in der Natur findet. Und genau dieses Gefühl legt sich beim Lesen über einen. Die Autorin versteht es wirklich großartig, mit ihren Beschreibungen ein Bild vor Augen entstehen zu lassen, das es einem leicht macht, sich die Plätze der Geschichte vorzustellen.

Aber auch die Protagonisten sind sehr fein gesponnen, mit vielen Facetten. Alisa ist sicherlich die Hauptperson, doch auch viele der anderen Personen spielen eine große Rolle. Und jeder von ihnen bringt eine so eigene Persönlichkeit mit sich, dass es wirklich Spaß macht, jeden näher kennenzulernen. Hier erlebt man die Warmherzigkeit, Sturheit, Hitzköpfigkeit und auch die große Leidenschaft, die so gut zu diesen Menschen passt, die bereit sind, ihr Leben in so einem rauen Klima zu verbringen. Man zweifelt während des Lesens gar nicht an, dass es die Menschen in diesem Buch nicht wirklich gibt.

Doch auch der leichte Hauch der Magie darf hier nicht fehlen. Denn zu Schottland gehören die Steinkreise und damit verbunden auch immer ein Hauch von Übernatürlichkeit. Es ist eine wirklich kleine Prise, die die Autorin hier in den Seiten verwebt .. gerade genug um es zu spüren und dennoch so wenig, dass man nicht weiß, ob es wirklich dort steht. Und gerade das gefiel mir ausgesprochen gut, denn so dezent wie es ist, nimmt man es als gegeben hin und nicht als eine fantastische Idee.

Und auch eine leichte Prise Humor findet man immer wieder. Meist in den Marotten der Einwohner, die mich immer wieder zum schmunzeln brachten. Gerade was ihre Verbindung zu ihren Tieren angeht. Aber auch Liebe und Drama sind fein angepasst enthalten und gestalten die Geschichte dadurch sehr interessant und abwechslungsreich.

Fazit:
Ein großartiges Buch, das die Sehnsucht nach Schottland und seinen rauen Kanten erwachen lässt. Das die Geschichte von mehreren fest miteinander verbundenen Menschen und ihren Wurzeln erzählt. Eine ruhige, aber dennoch eindringliche Geschichte, die mich nicht aus ihrem Bann gelassen hat. Ein Buch, das ich nur uneingeschränkt empfehlen kann!

Bewertung vom 18.11.2018
Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit (eBook, ePUB)
Schulter, Sabine

Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhalt:
Seit ein Sonnensturm die Erde getroffen hat, können die Menschen keinen Strom mehr herstellen. Außer, wenn sich ein Pro und ein Contra vereinen. Denn die sogenannten Pros erzeugen Strom, doch nur ein Contra ist in der Lage, ihn so zu leiten, dass er nutzbar ist. Summer ist so eine Pro, doch sie lebt versteckt, denn sie weiß, wenn sie ihren Contra trifft, wird sie sofort von der Regierung in ihr Schicksal gedrückt. Doch trotz aller Vorsichtsmaßnahmen trifft sie auf Kayden und weiß sofort, das ist ihr Contra. Aber auch Kayden sträubt sich mit aller Macht gegen den Sog, den Summer auf ihn ausübt. Trotzdem lässt das Schicksal beide wieder zueinander finden und gemeinsam versuchen sie die Flucht vor der Ausbeutung und blicken dabei hinter die Kulissen, die weitaus entsetzlicher sind, als sie jemals gedacht hatten.

Meine Meinung:
Sabine Schulter ist in meinen Augen so eine Autorin, die - egal welches Thema sie auch anfasst - mich von der ersten bis zur letzten Seite an ein Buch - sogar an ganze Reihen fesseln kann. Und so ist es auch hier wieder. Das Thema an sich zuerst ist nicht so wirklich meins. Ja ich mag Dystopien, aber irgendwie sprach es mich nicht an .. bis ich mich mehr mit dem Inhalt beschäftigte. Und dann war der Funke eigentlich auch schon übergesprungen, zumal ich mir sicher war, dass mir das Buch allein durch den Schreibstil der Autorin gefallen würde.

Doch es war weitaus mehr. Meinte ich vorher schon zu wissen, was mich erwartet, wurde ich eines Besseren belehrt. Denn die Fantasie der Autorin reicht da doch um Längen über meine hinaus. Und so wurde das gesamte Buch zu einer spannenden Handlung, die mich nicht los ließ und die es mir vor allem nicht erlaubte, das Buch aus der Hand zu legen.

Die beiden Protagonisten waren wieder äußerst sympathisch und vielseitig. Aber auch die Nebenfiguren waren wieder solche schillernden Persönlichkeiten, dass man sich glatt noch viel länger mit ihnen beschäftigt hätte. Das finde ich auch immer eine tolle Kunst, die Nebencharaktere so zu gestalten, dass sie ebenfalls wie Hauptpersonen wirken.

Das Thema hinter allem, die Ausbeutung von Ressourcen wird hier in einem sehr harten, brutalen Licht dargestellt. Und es regt einen auch dazu an, mal über bestimmte Sachen nachzudenken. Solche Zusatzthemen finde ich in Büchern immer sehr gut. Denn sie sind es, die einem die Geschichte lange in Erinnerung halten. Schade, dass dieses Buch ein Einzelband ist - obwohl ich das sehr begrüße.

Fazit:
Ein spannendes Thema. Das Zusammengehören zweier Personen. Die eine, die ohne den anderen kaum überlebensfähig ist und dennoch alles tut, um ihm nie zu begegnen. Und das Schicksal, das wie immer alles anders meint. Wahnsinnig tolle Unterhaltung!

Bewertung vom 29.10.2018
Winterkalt: Thriller
Shepherd, Catherine

Winterkalt: Thriller


ausgezeichnet

Inhalt:
Ein neuer Fall hält die Polizei und auch Julia Schwarz in Atem. Junge Frauen, in Eis zu menschlichen Skulpturen gefroren verlangen eine schnelle Aufklärung, bevor noch mehr sterben müssen. Doch wie soll man einem Täter auf die Spur kommen, der keine Beweise zurücklässt. Für die Rechtsmedizinerin Julia geht die Aufklärung nicht schnell genug. Nicht nur, dass sie immer erst auf das Auftauen warten muss, erschweren noch viele andere Hindernisse das Fortkommen. Julia sieht sich außerdem noch mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und sucht verzweifelt nach einem Ausweg. Dass sie ausgerechnet jetzt auch noch eine neue Kollegin bekommt, vereinfacht nichts. Dennoch lässt sie sich nicht von ihrem Weg abbringen, gemeinsam mit dem Komissar Florian den Mörder zu finden.


Meine Meinung:
Manchmal gehen die größten Wünsche anders in Erfüllung als man es sich vorstellen kann. Das jedenfalls würden die jungen, toten Frauen erkennen, würden sie lange genug leben. Denn sie werden nicht einfach nur umgebracht, sondern ihr Tod einzigartig in Szene gesetzt.

Hier weiß man nicht, ob man erschaudern soll vor diesem Wahn, der den Täter scheinbar antreibt oder ob man fasziniert ist, von der Komplexität. Ich gebe zu, ich habe mal wieder bis zum Ende im Dunkeln getappt und ließ mich vollständig in die Irre führen - genau wie Julia. Änderte diese ihre Meinung über den vermeintlichen Täter, tat ich dies auch, weil eigentlich der aktuelle Weg der logischste scheint. Um dann wieder in eine andere Richtung zu tappen ... kaum einer schafft es so gut, mich zu fesseln und in die Irre zu führen wie Catherine Shepherd :)

Die Spannung beginnt auch in diesem Buch auf der ersten Seite. Und als man dann - viel zu schnell - am Ende angelangt, ist der Täter so überraschend (wenn dann auch total logisch), dass man kaum genug Zeit findet, das zu verarbeiten. Was zur Folge hat, dass einen die Geschichte auch nach dem Zuklappen des Buches weiter beschäftigt. Genial .. ich liebe Bücher, die einen noch länger begleiten.

Schön finde ich auch, dass man hier wieder ganz nebenbei und überhaupt nicht von der Handlung ablenkend ein bisschen mehr über Julia, Florian und ihre Beziehung zueinander erfährt. Immer genau so viel, dass es eine schöne, durch die Bände führende Nebengeschichte ist, aber eben nicht die an sich spannende und mitreißende Handlung unterbricht.

Auch Julias neue Kollegin entwickelte sich interessant und ich bin sehr gespannt, was wir mit ihr in zukünftigen Bänden noch erleben müssen.

Fazit:
Spannung und Schauder (durch Kälte oder Handlung?) sind hier garantiert und lassen die Seiten nur so verfliegen. Auch der dritte Teil der Rechtsmedizinerin Julia Schwarz führt einen sozusagen mehrfach aufs Glatteis bevor sich eine Lösung entwickelt, die zumindest ich überhaupt nicht vermutet habe ... faszinierend!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 20.10.2018
Brennende Worte / Die Fabelmacht-Chroniken Bd.2
Lange, Kathrin

Brennende Worte / Die Fabelmacht-Chroniken Bd.2


ausgezeichnet

ACHTUNG SPOILER AUF TEIL 1 !! .. bitte nicht lesen, wenn Teil 1 nicht bekannt ist!

Inhalt:
Mila ist gefangen in ihrer Trauer um Nicola. Es ist, als würde ein Teil von ihr für immer verloren sein, ohne den sie nicht leben kann. In ihrer Verzweiflung schreibt sie sich ihre Erinnerungen weg, was noch viel schlimmer ist. Denn nun trauert sie, ohne zu wissen warum. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und es bleibt keine Zeit, sich zu verkriechen. Und auch wenn die Geschehnisse so furchtbar scheinen, reißen sie Mila dennoch aus ihrer Starre. Ein mächtiger Gegner taucht auf, dessen Trauer ebenso groß ist. Denn wie Mila auch hat er seine große Liebe verloren - doch ganz anders, als Mila zunächst denkt. Mila muss alles zusammennehmen, was ihre Liebe ausmacht, denn nur dann ist ihre Kraft vielleicht groß genug, um den Kampf aufzunehmen. Doch sie erhält Unterstützung von so unerwarteter Seite, wie man es kaum glauben kann ...

Meine Meinung:
Eine großartige Geschichte findet hier ihre Fortsetzung. Eine Fortsetzung, von der man nicht glaubte, dass sie möglich ist. Denn eine Welt ohne Nicola? Was soll hier passieren, was den Leser trotzdem noch fesseln kann? Denn - zumindest für mich - war Nicola die Hauptfigur, auch wenn es eher Mila scheint. Doch er war der Teil, der mich faszinierte, fesselte und dem ich so gespannt folgte. Nun aber musste ich mich umstellen und versuchen, Mila all das anzuvertrauen.

Doch tatsächlich nimmt die Geschichte einen Verlauf - nein, den verrate ich hier nicht, das müsst Ihr wirklich selbst lesen/hören! - der mich wiederum absolut in seinen Bann zog. Wobei ich hier nicht ganz unkritisch sein möchte. Ich finde, es ist ein langer Kampf, der hier gefochten wird. Ein sehr langer Kampf. Eigentlich ist das ganze Buch ein Kampf. Und ich kam hier und da tatsächlich mal an Stellen, wo ich dachte, jetzt wird es langsam langweilig, es wiederholt sich, auch wenn immer neue Details dazu kamen. Dennoch ließ es die Geschichte nicht zu, dass ich aufhörte. Meist dauerten die Überlegungen immer nur ein paar Minuten, dann packte mich die Geschichte doch wieder. Was ich damit ausdrücken möchte ist, es hätte vielleicht auch etwas kürzer erzählt werden können ... es ist schwierig einem so langen Kampf mit voller Aufmerksamkeit zu folgen .. aber das ist halt Geschmackssache.

Und natürlich habe ich bis zum Ende gehört, denn anders kann man trotz ein paar Längen gar nicht. Viel zu sehr hält einen die Grundgeschichte gefangen.

Das Ende - nein, auch das verrate ich nicht - hat mich dann zunächst absolut irritiert ... und es brauchte einige Momente, bevor ich realisierte, was hier geschah. Ich wusste auch nicht, ob ich das mag, was ich da höre oder nicht. Ich weiß es ehrlich gesagt immer noch nicht. Es war ein gutes Ende - aber irgendwie fühlt es sich nicht wie ein Ende an ... eher, wie ein Anfang *lach* ... ich hoffe also mal, es wird auch einen dritten Teil geben, auch wenn ich das nicht glaube ... also versucht es selbst!

Meine Wertung:
Ein wirklich toller zweiter Teil, der so unerwartete Veränderungen bringt, dass man es zunächst gar nicht glauben mag, dann aber das Gefühl hat, es kann gar nicht anders sein. Wären hier nicht zwei oder drei Längen gewesen, wo ich das Gefühl hatte, ich habe jetzt genug Kampf, hätte es von mir (auf meinem Blog) die Goldwertung bekommen. So aber kann ich "nur" 5 Sterne geben :) ... also immer noch absolut empfehlenswert!

Bewertung vom 08.10.2018
Verborgen / Gefängnisärztin Eva Korell Bd.1
Simons, Anna

Verborgen / Gefängnisärztin Eva Korell Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt:
Eva Korell versucht einen Neuanfang in ihrem Leben. Sie ist von Berlin nach München gezogen und hat dort die Stelle als Ärztin in der JVA angenommen. Als sie auf der Straße einer jungen Frau hilft, die zusammenbricht, ahnt sie nicht, dass sie in Ereignisse verwickelt wird, die zu einer echten Gefahr für sie selbst werden. Doch auch in der JVA geschehen Dinge, die Eva nicht zur Ruhe kommen lassen wollen. Doch sie ist sich nicht sicher, ob sie hier ihren Instinkten vertrauen soll, oder ob sie diese fremde Welt einfach nicht rational erfassen kann. Doch vielleicht kann ihr Lars Brüggemann, der Hauptkommissar bei der Münchner Kripo ist helfen, Licht ins Dunkle zu bringen. Oder soll sie vielleicht lieber doch Abstand zu ihm halten?


Meine Meinung:
Ich war sehr gespannt, wie man einen Krimi schreiben kann, in dem eine Ärztin der JVA die Hauptrolle spielt und nicht ein Ermittler. Denn schließlich denkt man doch, wenn Verbrecher bereits in der JVA sitzen, so ist der Fall geklärt. Doch ich muss sagen, dass die Autorin es wirklich geschickt geschafft hat, die Außenwelt mit der Innenwelt so geschickt zu verknüpfen, dass es wirklich spannend war, den Lauf zu verfolgen.

Auch was den vermeintlichen Täter angeht, war ich lange sehr unschlüssig. Auch wenn ich ziemlich zu Beginn schon dachte "hah, das ist die Lösung", ließ mich die weitere Handlung doch immer wieder schwanken. Ich wurde also ein bisschen an der Nase herumgeführt, was mir sehr gut gefiel.

Die Geschichte schaffte es, mich in ihren Bann zu ziehen und so mochte ich das Buch auch nicht weglegen. Ich war einfach viel zu gespannt, wie es weiter geht, was die Hintergründe waren, wer dahinter steckt und wie es ausgeht. Der Täter ist nicht gerade zimperlich. Dennoch schafft es die Autorin, Geschehnisse zu schildern, die sehr eindringlich und schlimm sind, aus denen aber trotzdem nicht direkt das Blut aus den Seiten tropft.

Eva ist eine sehr starke Protagonistin, die mir ausgesprochen gut gefallen hat. Auch wenn sie optisch einiges her macht, ist sie doch eher ein Kopfmensch und sehr bodenständig. Und damit auch sehr sympathisch. Und natürlich hat auch sie ein Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen, was sie interessant macht, da man nicht sofort dahinter steigt.

Ein bisschen mehr vom Kommissar hätte ich gern erfahren, der für mich auch einen sehr interessanten Charakter darstellt, ich gehe aber mal davon aus, dass wir ihn neben Eva irgendwann wieder in einer weiteren Folge der Reihe begrüßen können. Ich würde es mir jedenfalls sehr wünschen.

Fazit:
Ein für mich sehr spannender Auftakt einer Reihe, bei der es aber um abgeschlossene Bücher geht. Die Protagonistin, eine Ärztin in einer JVA ist sympathisch und für mich auch sehr patent und es machte Spaß, ihr Zeit zu schenken und ihre Geschichte verfolgen. Ich freue mich auf weitere Bände.

Bewertung vom 04.09.2018
Bullet Journal für Einsteiger
Böhm, Claudia

Bullet Journal für Einsteiger


ausgezeichnet

Inhalt:
Ein Ratgeber für alle, die das Thema Bullet Journal interessiert und die sich damit beschäftigen möchten. Es informiert umfangreich über Fachbegriffe, bietet Ideen und Anregungen und bringt praktische Übungen mit sich auf dafür vorgesehenen Seiten.


Meine Meinung:
Ich habe mich schon vor diesem Buch mit dem Thema Bullet Journal(ing) befasst und auch ein paar Anläufe gestartet. Daher ist vieles in diesem Buch mir bereits bekannt gewesen. Es richtet sich wirklich an absolute Anfänger wie ich finde. Dann aber ist es wirklich ein perfekter Ratgeber. Ich habe mich lange mit dem Thema beschäftigt, um überhaupt herauszufinden, was genau ist das Bullet Journaling. Gerade was auch die "Fachbegriffe" angeht, steht man Anfangs nicht selten ratlos da. Genau dafür ist dieses Buch aber perfekt .. es zeigt einem auf eine sehr interessante und abwechslungsreiche Weise, was sich hinter dem Thema alles verbergen kann.

Zunächst einmal kurz, was ist ein Bullet Journal? Für die, die mit dem Thema gar nichts anfangen können ... es ist eine sehr individuelle Art einen Kalender zu führen. Man erschafft ihn aus einem leeren Notizbuch. Der Sinn ist, es genau so zu machen, wie es für jeden individuell passt. Daher gibt es eigentlich keine klare Richtlinie was richtig und was falsch ist. "Erfunden" hat das ganze Ryder Caroll ... der ein ganz einfaches, strukturiertes System für sich entdeckte. Heute aber macht jeder, was er gerne möchte. Und genau dabei hilft das Buch. Es zeigt die Möglichkeiten, die es gibt.

Es zeigt, wie man Jahres-, Monats-, Wochenübersichten gestalten kann. Wie unterschiedlich die Optik hierbei sein kann. Es zeigt wie man mit einfachen Zeichnungen seine Einträge verzieren kann oder sogar mit Hilfsmitteln wie bunten Klebebändern (Washis), Erinnerungsstücken, farbigen Stiften oder Lettering (schöne Handschriften) ein einzigartiges Werk daraus macht.

Das Buch ist so aufgeteilt, dass immer ein paar Seiten Erklärungen sind. Selbst diese Seiten sind optisch wirklich ansprechend gestaltet. Dann kommen Beispiele, wie man etwas anlegen könnte - beispielsweise eine Wochenübersicht. Oft ist dann auf der daneben liegenden Seite Platz um genau so etwas selbst zu zeichnen. Dafür ist eine gepunktete Seite (dotted / dotgrid) eingefügt. Manchmal mit schon halben grauen Zeichnungen, manchmal ganz leer. Sehr schön also, um etwas zu testen, ohne direkt ein Notizbuch selbst zu benötigen.

So lernt man nach und nach, was alles möglich ist und soll sich dadurch das heraus suchen, was für einen selbst die beste Methode ist. Und das schöne ... man kann jederzeit seinen Stil ändern - das ist der Unterschied zu einem fertigen Kalender, bei dem alles starr vorgegeben ist.

Fazit:
Wer Papierkalender liebt, aber die starren vorhandenen Optiken nicht mehr mag, der ist beim Bullet Journal genau richtig. Hier kann man alles nach seinem Zweck gestalten und sich dabei (wenn man möchte) auch noch künstlerisch betätigen - muss es aber nicht. Dieses Buch hilft, die Terminologie des Themas zu verstehen und vor allem bietet es Anfängern Hilfestellung für einen gelungenen Start. Ein wirklich schönes Werk!

Bewertung vom 11.08.2018
White Maze, 1 MP3-CD
Perry, June

White Maze, 1 MP3-CD


ausgezeichnet

Inhalt:
Sofias Mutter entwickelt Computerspiele und Sofia liebt diese Welt. Bis ihre Mutter kurz vor der Veröffentlichung eines weltbewegenden neuen Spiels stirbt. Was zunächst wie ein natürlicher Tod wirken soll, entpuppt sich als Mord und Sofia versucht alles, den Tätern auf die Spur zu kommen. Bald schon wird klar, das neue Spiel ist schuld ... denn es spielt nach seinen eigenen Regeln und jemand zieht im Hintergrund geschickt seine Fäden und lässt die Spieler zu Marionetten werden. Es ist schwer für Sofia eine Lösung zu finden, denn ist man einmal in der virtuellen Welt, dann sieht, fühlt und schmeckt man, als wäre es real. Was also ist noch Realität, was Fiktion?


Meine Meinung:
Wow, das ist eine wirklich genial gelungene Geschichte. Und obwohl das Spiel hier tödlich, erschreckend und wirklich nicht zu empfehlen ist, ich würde tatsächlich alles geben, wenn ich so etwas mal erleben könnte. Nun gut, sagen wir die positiven Seiten. Und wahrscheinlich wird es so etwas tatsächlich einmal geben - ich bezweifel aber, dass wir es noch miterleben. Und obwohl es eine absolute Fiktion ist, ist es so toll ausgearbeitet in Details, dass es sich sehr real anfühlt.

Das Buch beginnt in ganz typischen Szenen von Jugendlichen. Sofia und ihre beiden Freundinnen, für die nichts wichtiger als Partys, Aussehen und Jungs scheinen - kombiniert mit neuster Technologie, die wir so noch nicht kennen ... Handys .. pfft, sind lange out .. das hier ist viel besser.

Doch das Buch dreht sich komplett schon nach ein paar Seiten in genau das Gegenteil von Teenie-Spaß. Harte Realität und brutale Menschen treten an die Stelle des zuvor noch so lockeren Lebensspaßes von Sofia. Doch diese lässt sich nicht unterkriegen und nimmt den Kampf auf.

Ich mochte Sofia und ihre Freunde. Ich mochte die Wege, die sie gedanklich beschreiten und die Aktionen, die sie ausführen. Ich fand es faszinierend zu sehen, wie sie sich entwickeln und zusammenfinden.

Ich habe das Hörbuch gehört. Für mich ist die Sprecherin inzwischen so vertraut, dass ich mich nicht erst zurecht finden muss, sondern mich direkt in die Geschichte fallen lassen kann. Und so ist es mir tatsächlich passiert, dass ich das Hörbuch an einem Tag in einem Rutsch durchgehört habe. Ich konnte einfach nicht aufhören ... knapp 10 Stunden lang *lach* .. also vorsicht, wenn Ihr beginnt, dass Ihr genug Zeit habt!

Fazit:
Fesselnde Spannung einer fiktiven Geschichte, die sicher irgendwann - zumindest technisch - so eintreten könnte.... mir gefielen diese detailreichen Fantasien der Autorin super gut und auch der Sprecherin Uta Dänekamp gelang es mühelos, mich einzufangen und festzuhalten. Absolut empfehlenswert.

Bewertung vom 06.07.2018
Der Flüstermann / Laura Kern Bd.3
Shepherd, Catherine

Der Flüstermann / Laura Kern Bd.3


ausgezeichnet

Inhalt:
Laura Kerns neuster Fall erschüttert die Kommissarin sehr. Im Internet taucht ein Video auf, in dem eine Frau bei laufender Kamera umgebracht wird. Der Täter ist nicht zu identifizieren, doch er flüstert seinem Opfer etwas ins Ohr, was sie sehr schockiert. Die Ermittlungen um Leiche und Täter zu finden, laufen auf Hochtouren. Doch schon taucht das nächste Video auf und schnell wird klar, auch dies wird nicht das letzte sein. Etwas scheint alle Opfer zu verbinden, doch alle Spuren laufen ins Nichts. Der Täter ist immer einen Schritt voraus. Als Laura endlich aufgeht, was hinter den Tatmotiven liegen könnte, ist es fast zu spät.

Meine Meinung:
Wow, was eine Spannung auch in diesem dritten Teil der sympathischen Ermittlerin. Die Autorin hat es wieder geschafft, den Leser - also zumindest mich - absolut in ihren Bann zu ziehen. Gänsehaut ist hier garantiert. Geschickt spannt sie die Fäden durch das Buch, erst scheinbar völlig unzusammenhängend doch nach und nach laufen sie immer mehr zusammen.

Ich hatte bereits vor dem Erkennen von Laura einen Verdacht, was dahinter stecken könnte. Meine Idee bewahrheitete sich, wenn auch nur in Teilen. Was sich noch alles dahinter verbarg überraschte mich dann doch noch sehr. Und das ist das schöne .. selbst wenn man eine Idee hat, und diese vielleicht sogar die richtige ist, kratzt man eigentlich nur am Rand des Geschehens, während die Autorin hier so viele Ideen noch versteckt, dass es einem tatsächlich schon mal gruseln kann.

Sehr gut gefiel mir, dass auch hier wieder eine paar kleine Randgeschehnisse um die schon bekannten Charaktere von Laura, Max und Taylor zu lesen sind, diese aber die Geschichte nicht dominieren, sondern mehr unterstreichen. So werden sie einem auch von Band zu Band sympathischer.

Leider hatte auch dieser Teil für mich so einen Suchtfaktor, dass ich ihn schnell verschlungen hatte und hoffe, dass wir auch auf den nächsten Teil nicht zu lange warten müssen :)

Fazit:
Ein weiterer, sehr spannender Teil der sympathischen Ermittlerin Laura Kern, der es mir nicht möglich machte, das Buch aus der Hand zu legen. Eine tolle Geschichte, die einem den kranken Geist eines Täters näher bringt .. manchmal gefühlt schon fast zu nah. Gänsehaut garantiert.