Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Lesetiger

Bewertungen

Insgesamt 238 Bewertungen
Bewertung vom 22.05.2022
All These Broken Strings (eBook, ePUB)
Rotaru, Lana

All These Broken Strings (eBook, ePUB)


sehr gut

„All These Broken Strings“ besticht durch ein farbenfrohes Cover, das mit den feinen Glitzerpunkten ein echter Hingucker ist. Ein Highlight für jedes Bücherregal.
Der Schreibstil punktet ebenso wie das Cover. Er ist fesselnd, unterhaltsam und locker-leicht, sodass ich sehr schnell in die Story eingetaucht bin. Einmal anfangen, konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen.
Das Thema Musikcamp hat die Autorin toll umgesetzt und sowohl die Atmosphäre als auch das Setting waren super beschrieben.
Die beiden Charaktere McKenzie und Vincent waren mir sympathisch und ich konnte mich gut in beide hineinversetzen. Das lag auch daran, dass die Story abwechselnd aus der Sichtweise der beiden Charaktere geschrieben wurde.
McKenzie ist eine starke junge Frau mit einer großen Leidenschaft zur Musik, doch scheint es, dass diese Eigenschaften kurzzeitig in den Hintergrund gedrängt wurden.
Vincent ist ein Musiker, der kurz nach dem letzten Camp, das er mit McKenzie besucht hat, berühmt wurde. Ich kann seine Handlungen meist gut nachvollziehen, aber leider nicht alle.
Ich habe quasi ab Beginn des Buches darauf gewartet, dass die Vergangenheit angesprochen wird, was leider erst sehr spät geschah. Zudem finde ich, dass der Konflikt mit ein paar Gesprächen zu einem früheren Zeitpunkt sehr schnell aus der Welt hätte geschafft werden können.
Doch insgesamt war es eine süße Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen, am Ende viel Drama und liebenswerten Nebencharakteren, die ich ebenfalls sehr schnell ins Herz schließen konnte. Natürlich gab es auch nicht so nette Zeitgenossen, aber das gehört dazu und ist auch richtig so. Nur dass es an der einen Stelle nicht mehr Ärger für eine gewisse Person gegeben hat, konnte ich nicht wirklich verstehen.

Fazit:
Von mir gibt’s eine Leseempfehlung für einen wunderbaren Liebesroman in einem tollen Setting. Der Schreibstil war klasse und hat dafür gesorgt, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin.

Bewertung vom 27.03.2022
Was wir von Quallen lernen können
Wolf, Katharina

Was wir von Quallen lernen können


sehr gut

Ich finde das Cover richtig gut und der Klappentext zusammen mit dem Cover hat mich neugierig gemacht und direkt angesprochen.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er ist locker-leicht und man ist wirklich schnell in der Geschichte.
Ich mochte den nerdigen Henry von Beginn an, der gerne mit seinen Freunden als ein Quizteam in einer Bar zum Wettbewerb antritt. In dieser Bar arbeitet der Barkeeper Max, den Henry schon länger beobachtet und ihm dann seine Nummer zuschiebt.
Die Geschichte ist meist aus der Sicht von Henry erzählt. Ab und zu werden Rückblicke aus dem Leben von Max eingeschoben. Das passt von der Mischung her gut.
Gerade als die beiden beginnen, sich anzunähern, herrscht von Seiten Max immer mal wieder ein Kommunikationsstillstand. Was steckt dahinter?

Die Story kommt mit leisen Tönen daher und die Geschichte zwischen Henry und Max entwickelt sich langsam, vielleicht etwas zu langsam für mich. Aufgelockert wird das durch die Abschnitte aus der Sicht von Max. Trotz der leichten Kritik ist die Geschichte wirklich süß, die Handlungen sind meist nachvollziehbar und es hat mir sehr gut gefallen, wie Henry mit Schwierigkeiten umgeht. Max war anfangs für mich nicht wirklich greifbar, doch das änderte sich im Laufe des Buchs. Ich mochte die beiden Hauptprotagonisten gerne, denn jeder ist auf seine Weise liebenswert.

Fazit:
„Was wir von Quallen lernen können“ ist eine Wohlfühlgeschichte, die ich gerne weiterempfehle.

Bewertung vom 27.03.2022
Partem - Wie der Tod so ewig
Neeb, Stefanie

Partem - Wie der Tod so ewig


ausgezeichnet

Den ersten Band hatte ich mir als Hörbuch angehört und der hat mich richtig begeistert, weshalb ich Band 2 schon sehnsüchtig erwartet habe.
Da es schon eine Weile her war, als ich Band 1 gehört habe, hat es etwas gedauert, bis ich in der Geschichte angekommen bin. Doch nach nur wenigen Kapitel wurde ich in den Sog der Story gezogen und habe gespannt verfolgt, wie es mit Xenia, Jael, Felix und Chrystal weitergeht.

Die Ausarbeitung der Charaktere ist wieder absolut gelungen, sie sind interessant und tiefgründig geschaffen und auch die Erzählweise variiert je nach Protagonist. Im ersten Band hatte ich etwas gebraucht, um mich daran zu gewöhnen, doch ich fand es irgendwie passend. Die Autorin war konsequent und hat dies beibehalten.
Xenia ist eine Kämpferin, die niemals aufgibt, während Jael alles tut, um seine Familie zu retten und den Partem zufrieden zu stellen. Chrystal hat ein Geheimnis und sie tut alles dafür, damit das nicht auffliegt, während Felix ein Familienmensch ist, der das Herz auf dem rechten Fleck hat, der aber einige Rückschläge einstecken muss. Mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten.
Stefanie Neeb hat es meisterhaft verstanden mit den Stimmungen zu spielen. Mal sprudeln die Szenen voller Lebensfreude und Energie, andere hingegen haben eine sehr düstere und drückende Grundstimmung. Und gerade die Abwechslung ist klasse gemacht. Insgesamt gesehen, ist die Story etwas düster, aber immer spannend und ich mochte die Chemie zwischen den Protagonisten sehr. Es gab auch einige romantische Momente, doch sind die eher selten zu finden und gerade deswegen habe ich sie umso mehr genossen.
Die Autorin versteht es, mit ihrer Erzählweise und dem Storyaufbau den Leser zu fesseln. „Partem-Wie der Tod so ewig“ steht “Partem-Wie die Liebe so kalt“ in nichts nach.
Auch dieser Band war für mich ein Fantasy-Highlight und ich habe selten in einem Buch so sehr mitgelitten, mitgefiebert und mit den Tränen gekämpft.

Fazit:
Wer Band eins gelesen hat, muss hier unbedingt zuschlagen! Stephanie Neeb hat ein fesselndes Werk, das man nicht mehr weglegen kann, geschaffen. Für mich ein Fantasy-Highlight!

Bewertung vom 27.03.2022
Was ich dir bedeute / Burlington University Bd.2 (eBook, ePUB)
Bowen, Sarina

Was ich dir bedeute / Burlington University Bd.2 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Nachdem ich den Vorgängerband gelesen habe, war ich neugierig auf die Geschichte von Daphne und Rickie, denn Rickie hatte ich bereits im Buch „Was wir in uns sehen“ ins Herz geschlossen.
Sarina Bowens Schreibstil ist super zu lesen. Die Seiten fliegen so dahin und Sarina nimmt den Leser einfach mit – das hat sie echt gut drauf. Sie schreibt angenehm, geschmeidig und locker-flockig – kurzum am fühlt sich richtig wohl und es ist ein bisschen wie heimkommen.
Daphne und Rickie verbringen ihren Sommer auf der Shipley-Ranch und mir hat das Setting unheimlich gut gefallen.
Daphne ist ein schwieriger und komplizierter Charakter, mit dem ich anfangs meine Schwierigkeiten hatte, warm zu werden. Doch je mehr ich von ihr gelesen habe, desto besser konnte ich mich in sie hineinversetzen. Dagegen habe ich mich in Rickie sofort verliebt. Er hat eine total süße Art, Daphne für sich zu gewinnen. Doch Rickie hat eine verdammt harte Zeit hinter sich und nun tut sich ein Hoffnungsstrahl in der Dunkelheit für ihn auf.
Ich fand es unheimlich toll, wie sich die Geschichte von Daphne und Rickie entwickelt hat. Die beiden hatten genug Zeit, aufeinander zuzugehen und ich war von den Interaktionen begeistert. Gleichzeitig ist die Story humorvoll und gefühlvoll geschrieben.
Im direkten Vergleich zum ersten Band ist eines gemeinsam: Es findet wenig auf dem College-Campus statt, was mich aber überhaupt nicht gestört hat. Zudem hat mir die Dynamik der Entwicklung des Paares um einiges besser gefallen als die von Band eins.
Die Hauptprotagonisten sind vielschichtig und interessant geschaffen, und auch die Nebenprotagonisten sind gut ausgearbeitet und liebenswert. Sarina Bowen hat ein Händchen für Protagonisten, die man beim Lesen ins Herz schließt.

Fazit:
„Was ich die bedeute“ ist ein absolutes Wohlfühlbuch. Das liegt zum einen einfach am genialen Schreibstil und zum anderen an den gut ausgearbeiteten und liebenswerten Charakteren, die der Story guttun. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.
Von mir gibt’s eine absolute Leseempfehlung!

Bewertung vom 20.02.2022
Die Autopsie
Shepherd, Catherine

Die Autopsie


sehr gut

Hörbuch Rezension
Gesamt: 4 Sterne, Sprecher: 4 Sterne, Story: 4 Sterne
Mittlerweile kenne ich schon einige Bände von Julia Schwarz und deswegen hat es mich gefreut, dass ein Prequel dazu herausgekommen ist, das von Svenja Pages gelesen wird.
Mir haben die Anfänge mit Julia als Medizinstudentin gut gefallen. Nach dem Mord an einer jungen Frau wird ausgerechnet ihre Mitbewohner Lennart verdächtig, vom dem sich Julia nicht vorstellen kann, dass er etwas damit zu tun hat. Deswegen beginnt sie, auf eigene Faust zu ermitteln.
Doch auch beruflich geht es aufwärts mit Julia, denn sie darf bei einer Obduktion dabei sein.

Der Schreibstil ist wie gewohnt angenehm, die Story flüssig geschrieben und man kommt schnell rein. Die Handlungen und Geschehnisse werden detailliert dargestellt, sodass man sich alles gut vorstellen kann.
Die Charaktere sind eher oberflächlich beschrieben, aber das liegt daran, dass das Hörbuch gerade mal etwas über 2 Stunden dauert.
Trotzdem mancht es Spaß mitzurätseln, wer der der Täter ist. Und die Schlinge um Lennarts Hals zieht sich immer weiter zu.

Svenja Pages hat eine angenehme Stimme, der man gut folgen kann. Jedoch hätte ich mir ein paar Höhen oder Tiefen in ihrem Vortrag gewünscht. Manchmal klingt der Text dann doch recht monoton.

Fazit:
Für Fans von Julia Schwarz eine nette Geschichte für zwischendurch.

Bewertung vom 20.02.2022
Cold Side of Love (MP3-Download)
Keen, Liv

Cold Side of Love (MP3-Download)


sehr gut

Hörbuch Rezension - Gesamt: 4,5 Sterne, Sprecher: 4 Sterne, Story: 5 Sterne

Nachdem ich den Vorgängerband gelesen habe, war ich auf dieses Buch schon neugierig. Die Bände können unabhängig voneinander gelesen können, doch wenn man Chicago Crush kennt, weiß man zumindest um den Hintergrund der Nebenprotas.
Der Eishockeyspieler Mika ist kein Kind von Traurigkeit, doch eines Nachts muss er schnell fliehen, denn ausgerechnet die Geliebte seines Sponsors hat die Fühler nach ihm ausgestreckt und ist dabei, ihn auch noch zu ertappen. So landet er auf dem Balkon der Krankenschwester Josie.
Das Kennenlernen war zugegeben originell und auch wie sich die Story weiterentwickelt hat, hat mir gut gefallen.
Josie ist absolut liebenswürdig und man muss sie einfach ins Herz schließen. Mika ist ein Bad Boy, aber er kämpft auch mit Dämonen. Und diese Dämonen lassen ihn so manche Entscheidungen treffen, die zwar für die Story spannend sind, aber für die ich ihn am liebsten so manches Mal geschüttelt hätte.

Der Schreibstil der Autorin war locker-leicht und flockig, sodass dieses Hörbuch sehr schnell zu einem angenehmen Hörerlebnis wird. Mir haben die Charaktere gut gefallen, sie haben eine charakterliche Tiefe, es gibt einige unerwartete Wendungen und insgesamt ist die Story unterhaltsam, mal ernst, manchmal amüsant und mir hat die Abwechslung gefallen.

Ich habe mir das Hörbuchversion angehört und ich bin die Sprecherin war definitiv um Längen besser als die Sprecherin von Chicago Crush. Sie hat betont vorgelesen und jedem Charakter eine eigene Stimme gegeben. Wobei es mir grundsätzlich schon auch gefallen hätte, wenn die Passagen aus Mikas Sicht von einem männlichen Sprecher übernommen worden wären. Es gab ein paar technische Mängel, aber im Großen und Ganzen hat es gepasst.

Fazit:
Wer Sportromanzen mag, der ist hier genau richtig! Lustig, abwechslungsreich und mit tollen Charakteren!

Bewertung vom 13.02.2022
Als Zofe ist man selten online / #London Whisper Bd.1
Ley, Aniela

Als Zofe ist man selten online / #London Whisper Bd.1


sehr gut

Als es die 16-jährige Zoe nach einer heimlichen Mitternachtsparty ins Jahr 1816 verschlägt, beginnt für die aufgeweckte Protagonistin ein aufregendes Abendteuer. Sie wird als Zofe in einer angesehenen Londoner Adelsfamilie für Miss Lucie eingestellt. Die angehende Lady tut sich mit ihrer Schüchternheit sehr schwer, vor allem im Fokus der viktorianischen Oberschicht. Doch Zoe weiß, wie sie Miss Lucie mit ihrer Feinfühligkeit und modernen Denkweise helfen kann. Neben dieser Herausforderung muss Zoe sich allerdings auch noch der Tatsache stellen, dass sie durch ihre Zeitreise im Falschen Jahrhundert feststeckt, gemeinsam mit dem jungen Lord Falcon-Smith. Dieser geht ihr zwar nicht selten auf die Nerven, doch um nach Hause zu gelangen müssen die beiden zusammenarbeiten…

Zunächst einmal ein großen „Wow“ für das wunderschöne Cover. Doch #LondonWhisper überzeugt vor allem durch den witzigen und leichten Schreibstil von Aniela Ley. Nicht selten musste ich Lachen oder mir ein Schmunzeln verkneifen.
Auch die Darstellung der Protagonisten enttäuscht nicht. Sie sind authentisch, lebhaft und gerade Miss Lucies Schüchternheit war für mich sehr nachvollziehbar. Ebenso angetan war ich von Zoes Fähigkeit sich jeder Herausforderung zu stellen. Ein absolutes Highlight, waren die Briefe, die Zoe für junge Mädchen mit scheinbar unaussprechlichen Problemen bereithält und die in schönster Gestaltung zwischen den Buchseiten zu finden sind.
Die Beschreibung der Londoner Gesellschaft zur Regency-Zeit war ebenso detailreich und interessant wie die Protagonisten.
Leider dauerte es sehr lange, bis man zum spannungsreichen Teil des Buches gelangt. Die Zeit, in der die Zeitreise neben Miss Lucies Problemen eher in den Hintergrund rückt, zieht sich zwischendurch etwas, kann aber durch den ansprechenden Schreibstil überbrückt werden.

Fazit:
#LondonWhisper ist ein humorvolles, nettes Buch, welches super dafür geeignet ist, wenn man einfach mal abschalten und seiner eigenen Realität für einen kurzen Moment entfliehen will.

Bewertung vom 13.02.2022
2 Seelen. Das erste Buch der Unsterblichkeit / Bücher der Unsterblichkeit Bd.1
Snow, Rose

2 Seelen. Das erste Buch der Unsterblichkeit / Bücher der Unsterblichkeit Bd.1


ausgezeichnet

Wo soll ich anfangen?

Ich habe fast alle Bücher gelesen, die das Autorinnen-Duo verfasst hat und mit „Zwei Seelen“ scheint Rose Snow sich noch einmal selbst übertroffen zu haben.

Die junge Protagonistin Kela hatte es in ihrem Leben nicht gerade einfach. Als sie und ihr Bruder Brandon nach dem Tod ihres Großvaters nun Mitbewohner suchen müssen, um ihren Lebensunterhalt finanzieren zu können, ist Kela zwar wenig begeistern, gleichzeitig aber von den Ungerechtigkeiten im Leben kaum noch zu schocken. Doch das schwierige Verhältnis zu den drei männlichen Neuzugängen ist nicht das einzige Problem mit dem Kela sich herumschlagen muss. Ihr Herz scheint in der Nähe des unnahbaren und mysteriösen Neros verrückt zu spielen und nachdem sie plötzlich anfängt den Geist ihres toten Großvaters zu sehen, überschlagen sich die Ereignisse geradezu und Kela wird erst spät bewusst, dass sie längst Teil eines ewigen Spieles um Leben und Tod ist. Wobei Nero nicht der ist, der er vorzugeben scheint, und sein Herz für immer an das einer anderen gebunden ist…

Zunächst einmal möchte ich das wunderschöne Cover und die Weiterführung der liebevollen Gestaltung im Buchinneren erwähnen, die genauso gelungen sind, wie der Inhalt selbst.

Die Geschichte ist spannend und mitreißerisch geschrieben. Man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und obwohl ich mich eigentlich zu den hartgesottenen Lesern zähle, blieben auch meine Augen nicht trocken. Die Kreativität des Schreibstils ist faszinierend und humorvoll.

Auch die vermittelten Botschaften und Inhalte sind wunderbar tiefgründig und philosophisch. Sie regen geradezu dazu an, über das Leben nachzudenken.

Das Fantasy-Welt ist durchdacht und detailreich dargeboten. Man kann sich dem Zauber der magischen Handlungsorte nur schwer entziehen.

Die Darstellung der Charaktere ist ebenso gelungen. Sie sind sympathisch, vielschichtig, jeder auf seine eigene Art besonders und wachsen einem schnell ans Herz.

Ein unerwarteter Plot Twist zum Schluss rundet das geniale Werk ab. Definitiv ein Jahreshighlight für mich und eine klare Leseempfehlung.

Sehnsüchtig auf Band 2 wartend möchte ich dem Buch eigentlich mehr als 5 Sterne geben.

Bewertung vom 13.02.2022
Kill Game
Kingsbridge, Cordelia

Kill Game


ausgezeichnet

"Kill Game" ist der erste Band einer fünfteiligen Thriller-Serie von Cordelia Kingsbridge. Und beim Klappentext hatte mich die Autorin schon und deswegen war ich neugierig auf den Inhalt.
Um es kurz zu machen: Meine Erwartungen wurden allesamt erfüllt.
Die Autorin kannte ich bisher noch nicht, doch nun bin ich angefixt. Ihr Schreibstil hat mir gut gefallen: Locker-leicht, spannend und zwischendurch emotional. Einmal angefangen, habe ich sehr schnell in die Geschichte hineingefunden und je länger ich gelesen habe, desto schwerer ist es mir gefallen, das Buch aus der Hand zu legen.

Die beiden Protagonisten sind authentisch und tiefgründig geschaffen und waren mir von Beginn an sympathisch. Levi Abrams ist ein Detective, dem sein letzter Einsatz noch zu schaffen macht. Und auch privat läuft nicht alles rund, denn er gerät immer öfter mit seinem Freund aneinander. Er verspürt eine innere Unruhe, für die er noch kein Ventil gefunden hat, doch er hat das Herz auf dem rechten Fleck und ist mit Leib und Seele ein Cop.
Dominic Russo ist ein Kopfgeldjäger in Las Vegas, der es versteht, Kautionsflüchtige aufzuspüren. Er ist charmant, intelligent, aber auch er kämpft mit seinen Dämonen. Dominic stolpert zufällig über ein Mordopfer- am Tatort liegt eine Pik-Sieben, das Markenzeichen eines Serienkillers. Und es wird nicht das letzte Opfer bleiben.
Auf der einen Seite ermittelt Levi mit seinen Kollegen, doch kreuzt sich sein Weg immer öfter mit dem von Dominic.

Ich liebe es, bei der Täter- und Motivsuche mitzurätseln, aber ich hatte hier keine Chance. Trotzdem hat es Spaß gemacht, den Ermittlungen zu folgen, das hat die Autorin spannend aufgebaut. Und immer scheint der Täter der Polizei zwei Schritte voraus zu sein. Irgendwie ist Levi in den Fokus des Serienkillers geraten. Doch hilft ihm das, den Fall zu lösen?
Es gab unerwartete Wendungen, sodass der Spannungsbogen hoch gehalten wurde. Und neben den Ermittlungen gab es Einblicke in das Privatleben von Levi und Dominic und auch diese Mischung war ausgewogen. Doch was steckt hinter dem perfiden Interesse des Killers an Levi? Zumindest sind Dominic und Levi gezwungen, einander zu vertrauen, denn sie geraten nicht nur einmal in eine gefährliche Situation.

Fazit:
Interessante Protagonisten, ein undurchschaubarer Fall und ein perfider Serienmörder machen das Buch zu einem kurzweiligen und spannenden Thrillererlebnis. Von mir gibt’s eine absolute Leseempfehlung und ich warte nun ungeduldig auf den nächsten Band, der zum Glück schon bald erscheinen soll.

Bewertung vom 13.02.2022
Call on You - Katie & Leon (eBook, ePUB)
Paris, Helen

Call on You - Katie & Leon (eBook, ePUB)


sehr gut

Der Klappentext hat mich direkt angsprochen und da ich von Helen Paris bisher noch nichts gelesen hatte, war ich neugierig.
Ich mochte den Schreibstil der Autorin: Der ist locker-leicht und flockig und die Story lässt sich super lesen, das hat Spaß gemacht und ich war nach kurzer Zeit einmal komplett durch.
Die Storyline fand ich interessant gestaltet. Leon verdient sich Geld als Callboy dazu, um die Behandlung seiner kranken Tochter finanzieren zu können. Er trifft auf Katie, einer Ärztin aus Leidenschaft, die Spielschulden bis zum nächsten Treffen mit ihren Freundinnen einlösen muss und sich mangels Zeit einen Callboy nimmt. Das war für beide quasi ein erstes Mal und die Idee fand ich gut. Die Chemie zwischen Katie und Leon ist zweifelsohne da und es knistert direkt, das konnte man spüren

Es war dagegen schon fast ein bisschen vorhersehbar, dass sich die Geschichte in eine bestimmte Richtung weiterentwickelt. Das hat mir an für sich nichts ausgemacht, aber ich konnte nicht alle Reaktionen der Protagonistin nachvollziehen.
Trotzdem fand ich sowohl Leon als auch Katie sypmatisch und es gab echt starke Nebenprotagonisten, die ich direkt ins Herz geschlossen habe, auch wenn sie nur oberflächlich angerissen wurden.

Fazit:
Ein unterhaltsame und kurzweilige Story, die Spaß zu lesen gemacht hat. Ich freue mich schon auf die nächsten Bände!