Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lesetiger
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 189 Bewertungen
Bewertung vom 05.05.2021
Gefährliche Liebe / Secret Academy Bd.2 (eBook, ePUB)
Fast, Valentina

Gefährliche Liebe / Secret Academy Bd.2 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Secret Academy – Gefährliche Liebe – stand auf meiner Liste, der unbedingt zu lesenden Bücher, da ich von Band eins letztes Jahr so begeistert war.
Ich bin eigentlich niemand, der viele Worte über ein Cover verliert, aber das Cover der Dilogie ist einfach phänomenal und im Bücherregal ein echter Hingucker. Und beide Bände zusammen im Bücherregal machen covermäßig richtig was her.

Meine Erwartungen waren nach Band eins recht hoch – und ich wurde wahrlich nicht enttäuscht.

Der Schreibstil der Autorin Valentina Fast ist angenehm zu lesen: locker-leicht, dabei flüssig und unheimlich fesselnd. Man wird als Leser von der Story schnell vereinnahmt und einmal angefangen, fliegen die Seiten nur so dahin. Das Weglegen der Lektüre fiel mir echt nicht leicht.
Die Story wird abwechselnd aus der Sicht von Alexis und Dean erzählt.

Es ist empfehlenswert, wenn man den ersten Band kennt, denn dann entfaltet sich das volle Lesevergnügen.
Was mir echt gut gefallen hat, waren die Rückblicke, die Valentina Fast immer wieder einfließen hat lassen. Dadurch wurden dem Leser Stück für Stück die Geschehnissen des ersten Bandes wieder präsent. Es gibt ja Bücher, da weiß man bei Band 2 gar nicht mehr, was in Band 1 los war. Aber hier hatte ich das Gefühl heimzukommen. Es fühlte sich alles noch so vertraut an.

Außerdem hat die Autorin eine Begabung, den Leser an die Orte des Geschehens mitzunehmen und ihm gleichzeitig das Gefühl zu vermitteln, man wäre direkt mit dabei. Das Gefängnis wurde so detailliert beschrieben, das man total Mitleid mit Alexis hatte.

Nach ihrem Hochverrat wartet Alexis in einem Hochsicherheitsgefängnis auf ihren Prozess. Die Außenwelt scheint sie vergessen zu haben und Besucher gibt es so gut wie keine. Dafür trifft Alexis auf alte und neue Bekannte im Gefängnis und nicht jeder ist ihr wohlgesonnen. Das bringt sie an ihre körperlichen und emotionalen Grenzen.

In der Akademie wurde bislang kein Mittel gefunden, das bei Alexis‘ Schwester Cassie anschlägt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Und dann fasst auch noch Dean einen folgenschweren Entschluss, der mich erstmal tief seufzen hat lassen und dessen Folgen noch keiner absehen kann.

Alexis ist eine unheimlich starke und taffe Protagonistin, die sich nicht unterkriegen lässt und zu dem steht, was sie tut. Das macht sie total sympathisch. Der Schreibstil macht Alexis‘ Emotionen greifbar und man steht ihr einmal quer durch die Gefühlspalette bei.
Dean ist ein ebenfalls starker Charakter, der so manche Entscheidungen treffen musste und ich fragte mich so manchmal, was Dean vorhatte. Er ist nicht so leicht zu durchschauen, aber das macht ihn interessant.

Die Story besticht mit gut ausgearbeiteten Nebenprotagonisten, die ebenfalls eine starke Präsenz hatten. Außerdem gab es jede Menge Spannung, Action, Nervenflattern und noch mehr unerwartete Wendungen, sodass man fast nicht zum Durchschnaufen kommt. Es passiert unheimlich viel, und doch wird am Ende alles schlüssig aufgelöst. Chapeau, das war richtig gut gemacht.

Fazit:
Meine hohen Erwartungen an Secret Academy –Verbotene Liebe wurden erfüllt. Ich hatte kurzweilige, spannende und unterhaltsame Lesestunden mit den Geheimagenten des MI 20 und kann Secret Academy absolut weiterempfehlen. Wer auf Geheimagenten und deren Ausbildung steht, sollte hier unbedingt halt machen!

Bewertung vom 02.05.2021
Finstere Havel
Pieper, Tim

Finstere Havel


ausgezeichnet

Für Toni Sanftleben war "Finstere Havel" bereits der fünfte Fall, für mich erst der vierte Fall und ich habe mich schon sehr auf dieses Buch gefreut. Für mich gehört Toni Sanftleben, ein vielschichtig gezeichneter und überaus sympathischer Kommissar zu meinen Lieblingskommissaren
.
Der Schreibstil des Autors ist wie gewohnt flüssig, sehr lebendig und fesselnd, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen mag.

Diesmal wird ist der Fall besonders verzwickt. Ein Auto wird aus der Havel gezogen – am Steuer eine junge Frau, vermutlich ertrunken. War es Mord? Oder vielleicht Selbstmord? Es könnte auch ein Unfall gewesen sein.
Toni und sein Team beginnen zu ermitteln. Ich mag sein Team, das um Gesa und Phong vervollständigt wird und doch wird man immer wieder überrascht mit den Fähigkeiten, die er ein oder andere an den Tag legt.
Der Fall ist spannend, die Tote kompliziert. Sie war hochsensibel, von ihrem Mann getrennt, der Streit ums Sorgerecht für ihre gemeinsame Tochter ist entbrannt. Doch sie lebte sehr zurückgezogen und hatte nur wenige Kontakte. Und in ihrem beruflichen Umfeld ist auch nicht alles Gold was glänzt.

Die Story wird auf zwei verschiedenen Zeitebenen erzählt. Zum einen in der Gegenwart: man erlebt die Ermittlungsarbeit hautnah mit. Dann gibt es immer wieder Einschübe in Melanies Vergangenheit, sodass der Leser an Melanies Leben gut teilhaben kann. Umso mehr fiebert man bei den Ermittlungen mit.

Was der Autor gut kann, ist neben dem Kriminalfall noch das Privatleben des Kommissars zu beleuchten und das in der richtigen Dosis. Denn auch dort läuft – wie im echten Leben - nicht alles rund und so fiebert man auch im Privatleben von Toni mit und wünscht ihm ein Happy End. Ich zumindest.

Der Plot ist verzwickt, der Autor bietet viele Verdächtige und es macht viel Spaß mit zu rätseln. Und am Ende ist man einmal mehr wieder überrascht, ob der Wendungen, die der Fall nimmt.
Die Themen sind interessant und aktuell, der Spannungsbogen ist von Anfang an hoch und wird auch über die gesamte Geschichte gehalten.
Das Ende ist logisch, es passt und alle Puzzleteile fallen an den richtigen Ort. Chapeau, das war super konstruiert!

Fazit:
„Finstere Havel“ ist ein faszinierender, unterhaltsamer, informativer und spannender Krimi, den ich absolut empfehlen kann! Tim Pieper lässt den Leser detailliert an der Ermittlungsarbeit teilhaben und zieht den Leser tief in den Fall hinein.

Bewertung vom 01.05.2021
Die große Lombarden-Box
Schier, Petra

Die große Lombarden-Box


ausgezeichnet

Ich höre gerne Hörbücher und zwischendurch mache ich immer mal wieder einen Ausflug zu den historischen Romanen. Ich muss gestehen, dass ich weder die Autorin Petra Schier noch die Sprecherin Brigitte Carlsen kannte, aber ich werde mir beide merken.

In der großen Lombarden-Box sind die 3 Romane um Aleydis de Bruinker enthalten, die Ehefrau des Geldverleihers Nicolai Golatti, der nach kurzer Ehe ermordet aufgefunden wurde. Die Witwe muss sich im mittelalterlichen Köln mit Neidern, Schmeichlern, Intriganten und Erbschleichern herumschlagen, während der Mord an ihrem Gatten aufgeklärt werden soll. Denn der sieht anfangs eher wie ein Selbstmord aus, der wiederum Aleydis um ihr Erbe berauben würde. Wem kann sie noch trauen? Da gibt es nicht mehr viele Personen und zu den wenigen gehört der Gewaltrichter Vinzenz van Clewe, der mit den Ermittlungen betraut ist dabei Unglaubliches aufdeckt.

Ich mochte den Schreibstil der Autorin, der kurzweilig und abwechslungsreich ist und mich gefesselt hat. Erzählt wird die Story abwechselnd aus der Sicht von Aleydis und Vinzenz, sodass man deren Gefühls- und Gedankenwelt unmittelbar mitbekommt. Petra Schier hat die Charaktere lebendig und authentisch geschildert, ebenso das Leben im mittelalterlichen Köln. Hier hat die Autorin mit viel Liebe zum Detail die mittelalterlichen Gepflogenheiten eingearbeitet und den Leser daran teilhaben lassen. Aber auch die Nebencharaktere wurden detailliert mit Ecken und Kanten dargestellt.

Es geht um einen Kriminalfall, der sich durch alle drei Bände zieht und man erlebt als Hörer immer wieder überraschende Wendungen. Neben dem historischen Schauplatz gibt es auch noch etwas Romantik. Insgesamt ein absolut gelungenes und fesselndes Werk.

Was die Sprecherin Brigitte Carlsen betrifft hatte ich anfangs noch etwas Bedenken. Doch je mehr ich gehört habe, desto faszinierter war ich von ihrer ausdrucksstarken und abwechslungsreichen Stimme, die auch gekonnt mit dem Kölner Dialekt umgeht. Die Sprecherin hat ihren Job wirklich gut gemacht und es absolut Spaß gemacht, ihr zuzuhören.

Fazit:
Wer gerne Historisches hört, der ist hier bei Aleydis und Vinzenz genau richtig. Toll recherchiert und klasse gelesen. Von mir gibt es eine absolute Hörempfehlung!

Bewertung vom 01.05.2021
Totenstein - Nick-Stein-Reihe, Band 3 (Ungekürzt) (MP3-Download)
Friewald, Gerlinde

Totenstein - Nick-Stein-Reihe, Band 3 (Ungekürzt) (MP3-Download)


sehr gut

„Totenstein“ ist bereits mein dritter Fall mit dem Profiler Nick Stein. Ich hatte mich schon darauf gefreut, denn mir hat die Figur des Nick Stein äußerst gut gefallen. Und als Hörbuch-Fan musste es natürlich das Hörbuch sein.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und atmosphärisch dicht, sodass man sehr schnell in das Geschehen eintauchen kann.
Nick Stein ist ein charmanter Profile, der dem Wiener BKA mittlerweile den Rücken zugekehrt hat, da er eine Auszeit braucht. Ich mag diesen charismatischen und sympathischen Analytiker, der Ecken und Kanten hat und mir hat seine Entwicklung, die er innerhalb der letzten drei Fälle gemacht hat gut gefallen. Nick Stein hält nun an verschiedenen Universitäten Vorträge und als er gerade in München ist, wird er von der dortigen Polizei als Berater zu einem Fall hinzugezogen.

Der Fall, um den es geht ist vielschichtig und die Mordermittlung anfangs etwas undurchsichtig, aber spannend. Es geht um Korruption, Geldwäsche und Prostitution und nichts ist, wie es zunächst scheint. Das hat die Autorin ganz gut gemacht. Die Münchner Kollegen sind auch recht sympathisch, nur leider fehlten mir ein bisschen seine Kollegen aus der Wiener Zeit, sprich Samantha und Peter, die hier etwas mehr in den Hintergrund rückten.
Nick Stein hat es drauf, gut zu beobachten und bei Verhören die richtigen Fragen zu stellen.
Nur leider kommt an dieser Stelle ein Kritikpunkt: Ich mochte es sehr, wie Nick in den beiden Vorgängerbänden agiert hat, und auch als Berater macht er einen guten Job. Nur kann er den Fall nicht leiten, sondern nur beraten und genau damit hatte ich so ein bisschen ein Problem, denn Nick kam mir wie ein zahnloser Tiger vor und das passt für mich nicht wirklich zu seiner Persönlichkeit. Mir gefällt es besser, wenn Nick selbst ermittelt, aber das ist Geschmackssache. Trotzdem war der Fall klasse konstruiert und der Spannungsbogen wurde gut gehalten.

Ich habe mir das Hörbuch angehört, welches von August Thiemann wieder einmal echt super gesprochen wurde. Ich mag seine angenehme Stimme und sein Erzähltempo, das gut zu diesem Thriller gepasst hat und habe ihm gerne zugehört. Und je mehr man hört, desto tiefer taucht man ins Hörbuch ein und fiebert mit Nick um die Auflösung des Falles mit.

Fazit:
Ein spannender und unterhaltsamer Thriller mit einem Berater, den ich ins Herz geschlossen habe und mit dem ich gerne noch mehr Fälle lösen möchte. Dann vielleicht wieder als Ermittler. Von mir gibt’s eine Hörempfehlung!

Bewertung vom 27.04.2021
Special Unit Serpent - Dunkle Leidenschaft (eBook, ePUB)
Bellem, Nina

Special Unit Serpent - Dunkle Leidenschaft (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Ich hatte bereits die beiden Vorgängerbände der „Special Unit Serpent“ von Nina Bellem gelesen und war schon auf sehr auf diesen Band gespannt. Bereits der Prolog verhieß Spannung auf das was folgt.

Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil und der gelungenen Mischung aus Liebesgeschichte und Crime-Anteil erneut überzeugt.
Der Schreibstil ist locker-leicht und sehr angenehm zu lesen. Gleichzeitig hat mich die Geschichte nach kurzer Zeit gepackt und ich wollte eigentlich kurz hineinlesen, blieb aber dann leider hängen und bis ich mich umsah, war der Nachmittag vorbei.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Kona und Michaela erzählt, wodurch man beide Protagonisten samt ihrem Gefühlsleben sehr schnell näher kennenlernt.

Kona, der eigentlich Sterling Rutherford der Dritte heißt, ist wenig begeistert, dass seine beste Freundin Michaela zur Hochzeit ihrer gemeinsamen Freunde Riley und Killian auf Hawaii mit ihrem Freund Clive anreist. Kona steht auf Mika, doch er hat gute Gründe, das unter Verschluss zu halten, denn Serpent läuft immer noch draußen frei herum und der ist eine potentielle Gefahr für jeden, der einem Mitglied der Special Unit nahesteht.
Doch auch Mika hegt heimlich Gefühle für Kona. Aber wie sagt man seinem besten Freund, dass man ihn in verliebt ist, wenn man die Freundschaft nicht aufs Spiel setzen will?
Kona ist auf Hawaii aufgewachsen und sieht sich plötzlich mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Und als auch noch Serpent auftaucht, droht alles aus dem Ruder zu laufen.
Wer ist diesmal einen Schritt schneller: Serpent oder die Special Unit?

Nina Bellem hat sympathische, authentische und lebendige Protagonisten geschaffen. Mika ist eine toughe und temperamentvolle Anwältin, die sich nicht unterkriegen lässt. Kona dagegen ist ein Sunnyboy, den man einfach ins Herz schließen muss.
Und Serpent ist der Bad Boy, der für ordentlich Spannung und Action sorgt.

Für mich war das Setting in Hawaii sowie das Wiedersehen mit den Protagonisten aus den Vorgängerbänden ein weiterer Pluspunkt. Klar könnte man dieses Buch als Standalone lesen, aber man wird definitiv mehr Spaß haben, wenn man die Vorgängerbände kennt.

Als Krimi-Fan war ich vom Crime-Anteil begeistert – es passiert einiges, geht ziemlich dramatisch zu und ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert. Die Story ist spannend, actionreich und der Krimiplot komlex. Der Schluss hat gepasst, auch wenn ich schon ein wenig traurig bin, dass die Reihe nun zu Ende ist.

Fazit:
Eine gelungene Mischung aus Leidenschaft and Crime, kombiniert mit Action, Erotik und Drama. Ich hatte kurzweilige und fesselnde Lesestunden! Von mir gibt’s eine absolute Leseempfehlung

Bewertung vom 21.04.2021
Spuken für Anfänger (eBook, ePUB)
Harmon, S. E.; Kersten, Stefanie

Spuken für Anfänger (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Der Klappentext hat mich unheimlich neugierig gemacht, denn der trifft genau meinen Lesegeschmack. Da ich ein Fan von Krimi-Serien beginn, war ich gespannt auf Special Agent Rain Christiansen.
„Spuken für Anfänger“ war mein erstes Buch von S.E. Harmon und es wird sicher nicht mein letztes bleiben, denn ich freue mich jetzt schon auf weitere Fälle mit Rain Christiansen.
Der Schreibstil von S.E. Harmon ist einfach großartig. Locker-flockig geschrieben und mit so viel Humor gewürzt, dass man zwischendurch einfach ein dickes Grinsen auf dem Gesicht hatte. Ich hatte bei einem Krimi selten so viel Spaß wie hier.

Die Story ist aus der Sicht von Rain geschrieben, der aus einem Hippie-Elternhaus kommt und beim FBI eine Karriere als Profiler gemacht hat. Bis er angefangen hat Geister zu sehen und einen fatalen Fehler begangen hat, der ihn erstmal auf das berufliche Abstellgleis gebracht hat. Zurück im Dienst, soll er Cold Cases lösen und wird dazu in seine ehemalige Heimatregion geschickt, um der dortigen Polizei auf der Suche nach einem bereits länger verschwundenen Mädchen zu helfen.

Dass Rain Geister sehen und mit ihnen sprechen kann, macht ihm schon unheimlich zu schaffen. Zum einen glaubt ihm keiner und schon gar nicht mal er selbst. Wie soll man dann mit so einer Gabe umgehen? Die Strategie „ignorieren“ funktioniert schon mal nicht. Umso mehr kommt der Leser zu einem herrlichen Lesevergnügen.

Am Flughafen trifft Rain ausgerechnet auf Danny, seinen Ex-Freund, den er für die FBI-Karriere verlassen hat. Er ist der zuständige Ermittler, dessen Team Danny zugeteilt wurde. Da sind Schwierigkeiten vorprogrammiert.
Ich mochte Rain sehr gerne. Er ist total sympathisch und hat einen unschlagbaren Humor. Habe ich schon gesagt, dass ich trockenen Humor liebe? Rains kunterbunte schrille Familie sollte man unbedingt kennenlernen.
Danny ist ein cooler Typ, der nach außen nicht alles zeigt, was ihn bedrückt. Denn tief in seinem Herzen scheint noch Platz für Rain zu sein, obwohl ihn dieser damals sehr verletzt hat.


Die Aufklärung des Falles ist spannend, keine Frage und Rains Umgang mit den Geistern ist absolut klasse gemacht. Und wie war das? Die Geister, die ich rief……


In erster Linie würde ich „Spuken für Anfänger“ als einen Krimi betrachten. Doch das Buch ist so viel mehr und besticht mit Spannung, Humor und einer Prise Romantik. Die zwei sind aber auch heiß!

Fazit:
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung, denn ich hatte schon lange nicht mehr so viel Spaß bei einem Krimi. Davon will ich bitte mehr!!! Zum Glück ist Band zwei schon in Sicht, zwar erst im September, aber immerhin!

Bewertung vom 10.04.2021
Her wish so dark / Das Reich der Schatten Bd.1
Benkau, Jennifer

Her wish so dark / Das Reich der Schatten Bd.1


sehr gut

Von der Autorin Jennifer Benkau hatte ich schon einiges gehört, aber bisher nichts gelesen. Daher war ich auf „Her wish so dark“ schon sehr gespannt, denn der Klappentext hat mein Interesse geweckt.
Ich bin normalerweise niemand, der viele Wörter über ein Cover verliert, aber dieses Cover ist ein echter Hingucker im Bücherregal.

Es hat etwas gedauert, bis ich in die Story fand, wobei ich auch nicht genau sagen kann, woran es lag. Vermutlich an den vielen Rückblenden, die man nicht gleich einsortieren konnte und die eher verwirrt als aufgeklärt haben. Positiv dagegen waren die verschiedenen Sichtweisen von unterschiedlichen Protagonisten, die es dem Leser ermöglichen, sich zügig in die Gedankenwelten einzufinden.
Der Schreibstil der Autorin ist etwas ungewohnt und die Story liest sich nicht ganz so flüssig. Die Fantasywelt hat sie jedoch gut beschrieben.

Laire möchte ihren Verlobten Desmond retten und macht sich deshalb mit ihren Freunden auf den Weg in das verfluchte Reich des Lords der Schatten, um dort um Gnade zu bitten. Doch es herrscht eine gefährliche Magie in diesem Reich und man sollte aufpassen, was man sich wünscht. Um zu überleben braucht Laire ausgerechnet Alarics Hilfe. Alaric, den Laire nie vergessen konnte, da er ihr Herz zerbrochen hat.
Auf dem Weg zum Daemalord plätscherte die Story so dahin, hier hätte ich mir schon etwas mehr Spannung gewünscht. Diese kam aber erst sehr viel später auf und im Reich des Schattenlords angekommen, gab es auch mehr Action und die Begegnungen mit der Magie des Reiches.
Waren die Charaktere bis zu diesem Zeitpunkt eher blass, bekamen sie gegen Ende noch etwas mehr an Tiefe. Überraschungen gab es auf dem Weg ins Daemareich auch nicht sehr viele, diese hat sich die Autorin bis ganz zum Schluss aufgehoben.
Das Ende war deutlich spannender und es gab Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Und nach dem Cliffhanger möchte ich durchaus erfahren, wie es weitergeht.
Mir hätte die Story besser gefallen, wenn die Spannung gleichmäßiger verteilt worden wäre. Gerade beim Mittelteil tat ich mich doch sehr schwer, um am Ball zu bleiben und nicht gedanklich abzuschweifen.

Fazit:
Ein interessante Fantasy-Welt, eine an sich gute Story, die noch Luft nach oben hat - 3,5 Sterne

Bewertung vom 29.03.2021
Lug und Spuk (eBook, ePUB)
Sherwood, Aj; Lobenstein, Johanna Hofer von

Lug und Spuk (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

„Lug und Spuk“ ist bereits der dritte Band von Jons übernatürlichen Fällen und nachdem mir Band 2 recht gut gefallen hatte, habe ich mich schon auf diesen dritten Band sehr gefreut. Man kann „Lug und Spuk“ durchaus als Standalone lesen, aber man wir definitiv mehr Spaß haben, wenn man zumindest Band 2 oder noch besser alle beide Vorgängerbände kennt.

Der Schreibstil von AJ Sherwood ist angenehm locker, spritzig und ziemlich fesselnd. Zudem sehr bildhaft, wenn sie Jon in Aktion beschreibt. Bereits nach kurzer Zeit habe ich im Fall mitgefiebert. Ich habe auch nur zwei Abende gebraucht, um das Buch zu lesen, da ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Die beiden Protagonisten Jon und Donovan muss man ins Herz schließen, sie sind sehr sympathisch und pflegen einen liebevollen Umgang miteinander und das, wo sie auch noch dienstlich zusammenarbeiten. Jon arbeitet als Kriminalmedium und in dieser Eigenschaft sieht er eine Vielzahl an Emotionen. Donovan ist eigentlich der Typ Beschützer und ich musste ziemlich schmunzeln, als ich festgestellt habe, dass auch er an seine Grenzen kommen kann.
Mir hat die Mischung aus Krimi und Fantasy total gut gefallen. Diesmal sind Jon und sein Team auf der Suche nach einer verschwundenen Leiche in einem Spukhaus. Der dortige Rechtsmediziner ist kein anderer als Jons Vater, der die Familie verlassen hat, als Jon noch klein war. Neben einem interessanten Kriminalfall bekommt der Leser auch noch ein Stück Bane-Familiengeschichte serviert, was das Buch umso facettenreicher macht.

Die Story ist spannend, voller Emotionen und die Autorin punktet zudem mit unvorhersehbaren Wendungen. Ich muss gestehen, dieser Reihe mausert sich zu meiner Lieblingsreihe.
Im Englischen sind bisher vier Bände veröffentlicht worden und ich hoffe sehr, dass die Autorin noch weiterschreibt.

Fazit:
Von mir gibt’s eine absolute Leseempfehlung für diese abwechslungsreiche, interessante und spannende Geschichte mit liebenswerten Charakteren.

Bewertung vom 21.03.2021
Der Duke und ich / Bridgerton Bd.1 (eBook, ePUB)
Quinn, Julia

Der Duke und ich / Bridgerton Bd.1 (eBook, ePUB)


sehr gut

Julia Quinn ist für mich keine unbekannte Autorin, denn ich habe ihre Bücher früher immer sehr gern gelesen. Als ich habe nun gesehen habe, dass es von „Der Duke und ich“ ein E-Book gibt, habe ich mich gefreut und es als Anlass für einen Re-read genommen.

Mir gefällt Julia Quinns Schreibstil sehr gut. Er ist locker-flockig, die Geschichte lässt sich gut lesen und sie vergisst auch den Humor nicht. Es gab durchaus einige amüsante Stellen und ich fand die Lektüre – auch wenn ich sie nun zum zweiten Mal gelesen habe – recht kurzweilig.
Erzählt wird die Geschichte im auktorialem Erzählstil. Den finde ich durchaus etwas gewöhnungsbedürftig, aber man bekommt durch die wechselnde Perspektive einen guten Einblick in das Gefühlsleben von Daphne und Simon.

Daphne Bridgerton wird von ihrer Mutter dazu gedrängt, einen Ehemann zu finden, bevor die Ballsaison vorbei ist, denn sie ist schon Gesprächsthema in Lady Whistledowns Klatschkolumne. Doch das stört Daphne nur wenig, denn sie hat sich in den Kopf gesetzt, einen Mann zu heiraten, in den sie sich verliebt. Da kommt ihr Simone Basset, der Duke of Hastings gerade richtig, denn er hat Interesse daran, sich die heiratswilligen Damen vom Leib zu halten. Und so schließen die beiden einen Pakt und geben nach außen ein scheinbar perfektes Paar ab. Wird Daphne nun für andere Männer interessanter und kann sich selbst in Ruhe nach einem geeigneten Mann umsehe? Und will sie das überhaupt noch?

Das Hauptaugenmerk liegt auf der Entwicklung von Daphne und Simon. Daphne ist eine mutige und starke Frau, die weiß, was sie will.
Simon war mir ebenfalls sympathisch und hatte aufgrund seiner Vorgeschichte keine leichte Kindheit. Während Daphne irgendwann Gefühle entwickelt, dauert es bei Simon etwas länger.

Mir haben die Beschreibungen der Autorin gut gefallen, man konnte sich als Leser direkt in die Regency-Zeit hineinversetzen.

Da bei vielen Rezensionen die Serie eine Rolle spielt, muss ich ein kurzes Wort darüber verlieren. Ich war wohl eine der wenigen, die das Buch damals beim Erscheinen gelesen haben und im Laufe der Zeit habe ich mir alle Bridgerton-Bände geholt. Die Serie war wirklich gut gemacht, doch finde ich, dass man einfach mehr an Gefühlsleben und Emotionen in einem Buch mitbekommt. Einige Dinge, die in der Serie vorkamen, passieren in der Buchreihe etwas später, aber das hat mich nicht weiter gestört.

ich habe mich auf das Re-Read gefreut und ich wurde auch nicht enttäuscht. Es hat Spaß gemacht, die Story war kurzweilige zu lesen, auch wenn ich mir etwas mehr Tiefe von Seiten der Protagonisten gewünscht hätte. Das Ende fand ich etwas kitschig, aber ja, es hat gut zum Buch gepasst.

Fazit:
Von mir gibt’s eine Leseempfehlung, wenn man mal einen Nachmittag lang in die Regency Zeit abtauchen will!

Bewertung vom 12.03.2021
Geheimakte Atlantis
Milewski, André

Geheimakte Atlantis


ausgezeichnet

Als ich gehört habe, dass es ein neues Buch aus der Geheimakte-Reihe gibt, habe ich mich sehr gefreut, denn ich bin mittlerweile ein Fan dieser Reihe geworden.
Da jeder Band in sich abgeschlossen ist, kann man diesen 10. Band auch ohne Vorkenntnisse lesen. Mehr Spaß daran wird man haben, wenn man schon die anderen Bücher der Reihe kennt, einfach weil man sich freut, liebgewonnene Charaktere wiederzusehen.
Das Cover reiht sich super in die Reihe der bestehenden Bücher ein.

Diesmal ist das geheimnisumwitterte Atlantis im Fokus. Der englische Archäologe Sir William Rutherford glaubt, eine Spur entdeckt zu haben, die ihn nach Atlantis führt. Doch bevor er Jody und ihren Freund Max Falkenburg näher in seine Entdeckungen einführen kann, wird er entführt und Max und seine Freunde müssen sich gegen Feinde wehren, die deren Tod sehen wollen. Und so beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit um die Entdeckung von Atlantis, denn dort soll eine Macht zu finden sein, die sehr zerstörerisch ist.

André Milewskis Schreibstil ist wie immer rasant, spritzig und actiongeladen. Die Story macht Spaß, sie ist von Beginn an spannend und fesselt.
Die Charaktere sind facettenreich dargestellt. Einige kannte ich schon, andere habe ich unverhofft wiedergetroffen und andere sind neu hinzugekommen.
Die Story wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, was recht abwechslungsreich ist.

Es gibt wieder einen fantastisch recherchierten Hintergrund und ich finde es jedes Mal bereichernd, wenn ich wieder ein Stück eines mir bis dato unbekannten Artefakts kennenlerne.
Der Autor versteht es, die Geschehnisse, Gegebenheiten und Landschaften bildlich und so detailliert darzustellen, dass man sich als Leser mittendrin wähnt.

Diesmal ist viel Action angesagt und es sind auch einige Tote zu verzeichnen. Gepunktet hat der Autor zudem mit teilweise nicht vorhersehbaren Wendungen.

Die Mischung aus Archäologie, Spannung und Humor ist großartig und macht „Geheimakte Atlantis“ zu einem Lesevergnügen. Und am Ende kommt wie immer ein sehr interessanter Anhang.

Fazit:
Wer die Geheimakten schon kennt, wird sie lieben und allen anderen kann ich diese Lektüre sehr empfehlen. Spannend, actionreich und mit viel Hintergrundwissen.