Queen Victoria - Baird, Julia
Zur Bildergalerie
34,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

35 Kundenbewertungen

Queen Victoria - die Frau hinter dem Mythos
Königin Victoria gilt bis heute als prüde, ewig trauernde und zurückgezogene Matrone - war sie das wirklich? Die Monarchin verkörperte selbst gerade nicht die bürgerlichen Traditionen und Konventionen, für die das viktorianische Zeitalter steht. Julia Baird schreibt mit großer erzählerischer Kraft die bewegende Biografie einer Frau, die neben den wichtigen politischen Fragen ihrer Zeit mit vielen Problemen konfrontiert war, die uns auch heute noch beschäftigen: der Balance zwischen Arbeit und Familie, den Schwierigkeiten der Kindererziehung,…mehr

Produktbeschreibung
Queen Victoria - die Frau hinter dem Mythos

Königin Victoria gilt bis heute als prüde, ewig trauernde und zurückgezogene Matrone - war sie das wirklich? Die Monarchin verkörperte selbst gerade nicht die bürgerlichen Traditionen und Konventionen, für die das viktorianische Zeitalter steht. Julia Baird schreibt mit großer erzählerischer Kraft die bewegende Biografie einer Frau, die neben den wichtigen politischen Fragen ihrer Zeit mit vielen Problemen konfrontiert war, die uns auch heute noch beschäftigen: der Balance zwischen Arbeit und Familie, den Schwierigkeiten der Kindererziehung, Ehekrisen, Verlustängsten und Selbstzweifeln.

Wer war Queen Victoria? Ein persönlicher Blick auf die Frau hinter der Königin?
Victoria und Albert - das Traumpaar des englischen Königshauses
Neues und exklusives Material aus den Royal Archives in Schloss Windsor
Geschichte erforschen und Mythen durchdringen: eine Zeitreise durch die Geschichte Englands
Frauen in Machtpositionen - Victoria, die selbstbewusste Monarchin

Victoria war die mächtigste Königin und die berühmteste berufstätige Mutter ihrer Zeit. Mit nur 18 Jahren bestieg sie den Thron. Mit 20 heiratete sie Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, mit dem sie neun Kinder hatte. Aufgrund ihrer zahlreichen Nachkommen erhielt sie den Beinamen "Großmutter Europas". Sie setzte ihre Macht bewusst ein, überschritt konventionelle Grenzen, äußerte klar ihre Meinung - und begann nach dem Tod ihres geliebten Albert eine intime Beziehung mit ihrem Diener John Brown.

Noch heute fällt es uns oft schwer, Frauen und Macht zusammenzudenken. Die australische Historikerin Julia Baird nimmt dies zum Anlass, herauszufinden, wer Queen Victoria war - jenseits der immer gleichen Wiederholung der altbekannten Ansichten über die englische Königin.

Entdecken Sie eine Geschichte von beispiellosem Ruhm und enormen Privilegien, von Hingabe und überwältigender Trauer, von Macht und Größe!
  • Produktdetails
  • Verlag: Wbg Theiss
  • Originaltitel: Victoria The Queen
  • Seitenzahl: 597
  • Erscheinungstermin: September 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 236mm x 162mm x 50mm
  • Gewicht: 999g
  • ISBN-13: 9783806237849
  • ISBN-10: 3806237840
  • Artikelnr.: 52416381
Autorenporträt
Julia Baird ist eine australische Journalistin und Autorin. Die studierte Historikerin wurde 2005 in Sydney promoviert und war dann Fellow am renommierten Shorenstein Center in Harvard. Sie ist Kolumnistin der International New York Times und moderiert die Nachrichtensendung >The Drum< im australischen Sender ABC TV. Julia Bairds Artikel erscheinen u.a. in The New York Times, The Guardian, The Washington Post, The Sydney Morning Herald, Newsweek und Harper's Bazaar.
Inhaltsangabe
Einleitung 9

Teil 1
Das Leben als Prinzessin 17
1 Die Geburt des "kleinen Herkules" 18
2 Der Tod eines Vaters 27
3 Die einsame, ungezogene Prinzessin 42
4 E ine unglaubliche, absonderliche Verrücktheit 55
5 "Furchtbare Szenen im Hause" 65

Teil 2
Die junge Königin 75
6 A uf dem Weg zur Königin 76
7 Die Krönung: "Ein Traum aus Tausendundeiner Nacht" 92
8 R egieren lernen 102
9 E in Skandal im Palast 112

Teil 3
Albert - der heimliche König?. 127
10 Virago verliebt sich 128
11 Der glücklichste Tag im Leben 149
12 N ur der Ehemann und nicht der Herr im Hause 163
13 Störenfriede im Palast 183
14 De facto ein König 204
15 E in perfektes kleines Paradies 222
16 A nnus mirabilis: Das Revolutionsjahr 235
17 A lberts Weltausstellung von 1851 252
18 "Dieser unerquickliche Krieg" - Die Krim 266
19 Königliche Eltern und der "Drache der Verdrossenheit" 285

Teil 4
Die Witwe von Windsor . 309
20 "Jetzt nennt mich niemand mehr Victoria" 310
21 "Das ganze Haus kommt mir vor wie Pompeji" 326
22 Lebenszeichen der Witwe von Windsor 343
23 Der Liebhaber der Königin 358
24 Sendschreiben wie Schwärme von Fledermäusen . 377

Teil 5
Regina Imperatrix 391
25 Genug, um einen Mann ins Grab zu bringen .392
26 "Zwei Panzerschiffe auf Kollisionskurs" 412
27 Monarchin mit Spitzenhäubchen 432
28 Ärger mit dem Munshi 448
29 Das diamantene Empire 461
30 Das Ende des Viktorianischen Zeitalters 485

Anhang 497
Nachbemerkung 498
Dank 502
Anmerkungen 505
Bibliographie 568
Bildnachweis 587
Register 590
Rezensionen
"Das umfangreiche Werk ist anschaulich geschrieben und nicht zuletzt durch eingestreute romanhafte Szenen, die etwa die Gerüche im Geburtszimmer Victorias oder die Mimik ihres Vaters während der überhasteten Reise mit seiner hochschwangeren Frau nach England thematisiert, gut lesbar." Frankfurter Allgemeine Zeitung "Das dicke, flüssig geschriebene Buch stattet die Lebensgeschichte Victorias mit neuen, oft überraschenden Akzenten aus und wirft immer wieder auch einen erhellenden Blick auf die Epoche, in der sie gelebt und der sie den Stempel ihrer bemerkenswerten Persönlichkeit aufgedrückt hat." Badische Neueste Nachrichten "Eine kühne Biographie über eine kühne Frau!" Kurier "Die 600-seitige Biografie "Queen Victoria", 2015 bereits auf Englisch erschienen und nun passend zum 200.Geburtstag der Ururgroßmutter von Elizabeth II. im Jahr 2019 übersetzt, hat also einen roten Faden: die Frage der Autorin nach der möglichen Vorbildfunktion von Königin Victoria für Frauen, die nach Macht streben. Neben vielem anderen macht das Erörtern dieser Frage diese brillant geschriebene Biografie so lesenswert, ja spannend!" Badische Zeitung "Anschaulich." Thüringer Allgemeine "Julia Bairds fein durchdachte und akribisch recherchierte Biografie fegt den staubigen Mythos von dieser außergewöhnlichen Monarchin." New York Times "Ein page-turner. Als Autorin und Historikerin hat Baird die wundervolle Gabe, komplexe Persönlichkeiten und historische Ereignisse zu bündeln." Dallas Morning News "Faszinierend." Vogue "Auf 600 Seiten beschreibt die Lennon-Biografin Baird keinen Mythos, sondern macht aus der einzigartigen Regentin (? 1901) eine nahbare, lebendige Frau." Grazia "Spannend!" Freizeitwoche "Julia Baird schreibt mit großer erzählerischer Kraft die bewegende Geschichte einer Frau, die neben den wichtigen politischen Fragen ihrer Zeit mit vielen durchaus heutigen Probleme konfrontiert war: der Balance zwischen Arbeit und Familie, den Schwierigkeiten der Kindererziehung, Ehekrisen, Verlustängsten und Selbstzweifeln." Buch-Magazin "Das dicke, flüssig geschriebene Buch stattet die Lebensgeschichte Victorias mit neuen, oft überraschenden Akzenten aus und wirft immer wieder auch einen erhellenden Blick auf die Epoche, in der sie gelebt und der sie den Stempel ihrer bemerkenswerten Persönlichkeit aufgedrückt hat." (Badische Neuste Nachrichten) "... die Frage der Autorin nach der möglichen Vorbildfunktion Victorias für Frauen die nach Macht streben. Neben vielem anderen macht das Erörtern dieser Frage diese brillant geschriebene Biografie so lesenswert, ja spannend!" (Butzbacher Zeitung) "Der Biographie gelingt es in besonderer Weise, die facettenreiche Persönlichkeit Victorias mit den historischen Entwicklungen und Ereignissen dieser Epoche zu verknüpfen, so dass gleichzeitig auch ein beeindruckendes Zeitgemälde entstanden ist." (Der Niederrhein 86) "Mehr als nur Pflicht." (B.Z. am Sonntag) "Als erfahrene Kolumnistin vermag Baird den immensen Stoff einfach und spannend zu erzählen" (maz-online) "Die Autorin behält bei der Schilderung der Ereignisse auch den 'Menschen' Victoria im Blick und zeigt auf, dass selbst eine Königin nicht vor Wutausbrüchen, Selbstzweifeln, Eigensinn und Egoismus gefeit ist. All das macht die in historischen Darstellungen oft unnahbar und freudlos wirkende Victoria nahbarer und sympathischer." (Neue Bildpost)…mehr