Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Ele
Wohnort: 
xxxxx

Bewertungen

Insgesamt 379 Bewertungen
Bewertung vom 24.02.2024
Ich lüge bis du stirbst: Thriller
Hobbs, Gillian

Ich lüge bis du stirbst: Thriller


gut

Ich lüge bis du stirbst, Thriller von Gillian Hobbs, ebook vom Empire-Verlag
Rache ist süß.
Scarlett Dyer, die früher Olivia hieß ist zurück nach St. Pit gekommen, der Ort in dem sie geboren und aufgewachsen ist. Nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie und einer Gesichtsoperation wird sie nicht wiedererkannt. Der Grund für ihre Rückkehr ist Rache, denn sie hat mit den Bewohnern des idyllischen Ortes noch einige Hühnchen zu rupfen. Sie stichelt hier und dort, bis das Ganze eskaliert. Auf raffinierte und radikale Weise rechnet sie ab und sie gibt keine Ruhe bis alle auf ihrer Liste gebüßt haben.
Ich habe das Buch mit gemischten Gefühlen gelesen, denn Geschichten in denen mit angetanem Leid abgerechnet wird schätze ich ganz besonders. Das tut Scarlett, da bleibt nämlich kein Auge trocken. Schon im Epilog ist der Leser informiert was der kleinen Olivia in ihrem Heimatort angetan wurde. Außerdem hat mir gefallen, wie die Menschen in diesem nach außen hin idyllischen Ort, so reagieren. Sie bespitzeln sich gegenseitig, da wird geratscht und getratscht oft ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, da wird gelogen, betrogen, es gibt häusliche Gewalt und ein korrupter Polizist ist auch vorhanden. Geld regiert und wer viel hat, der macht das Gesetz. Penny z.B. könnte direkt bei mir ums Eck wohnen. Deshalb habe ich die Geschichte auch mit einem hämischen Grinsen auf dem Gesicht verfolgt.
Andererseits kann ich das eine oder andere im Verlauf des Geschehens, nicht so ganz für bare Münze halten. Von ihren eigenen Eltern wird Scarlett/Olivia nicht sofort erkannt, dafür von Willi dem Dorftrottel – auf den ersten Blick. Die Naivität von ihrem Mann grenzt schon fast an Dummheit, denn sehr gut kann er die ihm Angetraute nicht kennen. Kaum zu glauben, was sie ihm im so alles vorspielt. Auch kann ich nicht nachvollziehen, dass die Aussicht auf Sex einen Menschen zu einem Mord anstacheln könnte. Es gibt hier viele Charaktere die mir nicht geheuer, bzw. unsympathisch waren, am ehesten mochte ich noch Willi, den armen Tropf.
Trotzdem hat mir der Schluss gut gefallen, damit habe ich nicht gerechnet. Die Plottwists im Roman haben die Lesegeschwindigkeit befeuert, ich habe bis zur letzten Seite den Reader kaum aus der Hand gelegt. Wer nicht zuviel hinterfragt und turbulente schonungslose Rachethriller mag, kann mit dem Buch durchaus ein paar schöne unterhaltsame Stunden verbringen.
Von mir 3 Sterne

Bewertung vom 22.02.2024
Die Wundersammler
Rath, Hans;Wiebusch, Michaela

Die Wundersammler


ausgezeichnet

Die Wundersammler, Roman von Hans Rath und Michaela Wiebusch, 302 Seiten erschienen im dtv-Verlag.
Über die großen und kleinen Wunder im Leben.
Paula eine Soziologiestudentin hat ein abgeschiedenes Haus in Ligurien gemietet, dort will sie ihre Doktorarbeit über Wunder beenden. Hier lernt sie Benedikt kennen einen Priester aus einem bayrischen Marien-Wallfahrtsort der in eine Lebenskrise geraten ist und sich fragt, ob seine Entscheidung für Gott, das Richtige gewesen ist. Zusammen begeben sie sich auf eine Reise nach der Bestätigung, dass es Wunder tatsächlich gibt. Werden beide ihr persönliches Wunder finden?
Das Buch beinhaltet 32 Kapitel, die mit einer großen Zahl am Anfang beginnen. Sehr hübsch dazu die gezeichnete Zypressenallee am Kapitelbeginn. Die Autoren schreiben flüssig und in auktorialem Stil. Abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten, damit ist eine Übersicht über das gesamte Geschehen gewährleistet. Die Schilderungen der Handlungsschauplätze, haben mit derart verzaubert, dass ich mich bei der Lektüre immer an die jeweiligen Orte versetzt gefühlt habe.
Insgesamt habe ich dieses Buch genossen, die Lektüre hat mich ganz tief getroffen, mich geradezu in die Handlung gezogen, mir in hohem Maße gutgetan. Immer wieder habe ich das Buch sinken lassen und musste über die Botschaft des Geschriebenen nachdenken, das Buch kam genau zur richtigen Zeit zu mir. Kurz am Ende er Reise, am Ende der Suche wurde es allerdings und nur kurz, fast ein wenig zuviel.
Die Figuren sind sehr tief charakterisiert handeln authentisch und nachvollziehbar. Selbst die Nebenfiguren gaben einen angenehmen Rahmen für die Geschichte ab, weil auch sie bestens geschildert wurden.
Der Roman an sich hat eine schöne Botschaft für mich: Wunder müssen nicht immer spektakulär sein. Wichtig ist es die Wunder auch im Kleinen zu erkennen, mit offenen Augen und bereitem Herzen.
Dass sich am Ende für alle Beteiligten, alles zum Guten wendet, hat mir gefallen. Ich kann dieses Buch nur empfehlen, zum Nachdenken, Abschalten und Wohlfühlen. Von mir 4,5 Sterne.

Bewertung vom 19.02.2024
Leuchtfeuer
Shapiro, Dani

Leuchtfeuer


gut

Leuchtfeuer, Roman von Dani Shapiro, Ebook von hanserblau
Das Leben zweier Familien in der Nachbarschaft durch das Schicksal miteinander verknüpft.
Das Geschwisterpaar Sarah und Theo beschließen in einer Sommernacht 1985, zusammen mit einer Freundin eine Spritztour mit dem Wagen der Familie zu unternehmen. Ein Unglück passiert und nichts mehr ist so wie zuvor.
Eigentlich ist Theo noch viel zu jung um Auto zu fahren, Sarah hat getrunken und deshalb wird die Ursache und das Geschehen, des Unfalls, welches an einer großen Eiche in der Nachbarschaft endet, niemals ans Licht kommen, auch der Vater Ben, ein renommierter Arzt trägt einen Teil der Schuld durch seine Rolle im Geschehen. Dieses Geheimnis bestimmt das weitere Leben der Familie.
Der Zeitrahmen des Geschehens umspannt insgesamt 50 Jahre. Die Erzählungen und Einsichten erfolgen jedoch nicht in chronologischer Reihenfolge. Verschiedene Zeitabschnitte sind mit Datum zusammengefasst, das ist auch nötig um den Überblick zu behalten. Die einzelnen Kapitel sind aus der Sicht einzelner Personen geschildert, und mit den Namen des erzählenden Charakters überschrieben.
Der Autor bemerkt im Anhang, dass chronologische Erzählung langweilig ist. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich es lieber in der richtigen Reihenfolge, durchaus mit Rückblicken, genossen hätte. Doch hier springt die Erzählung in der Zeit vor und zurück. Das finde ich schwierig zu lesen, und auch den Überblick zu behalten ist mir schwer gefallen. Personen sind erwachsen haben ihre berufliche Laufbahn schon eingeschlagen im nächsten Abschnitt sind sie Kinder, es wird dadurch auch einiges von der Entwicklung des Geschehens und der Figuren vorweggenommen. Ein Spannungsaufbau ist auf diese Weise fast unmöglich.
Doch das Buch besticht durch die mannigfaltigen Charaktere die durchgehend tief und authentisch beschrieben sind. Sehr oft konnte ich mich mit den Gefühlen der Akteure identifizieren. Meine Lieblingsfigur war Dr. Ben und natürlich Waldo, der Außenseiter, hochbegabt und liebenswert, der von seinem Vater überhaupt nicht verstanden wird. Außerdem fand ich die Botschaft des Buches sehr tröstlich und bemerkenswert. Der Umgang mit Schicksalsschlägen, mit der Trauer und mit dem Tod ist bewegend rübergekommen.
Trotzdem fand ich die Geschichte nicht rund, sondern viel zu bruchstückhaft berichtet, die Lücken zwischen den Erzählabschnitten sind mir zu groß.
Von mir 3 Sterne.

Bewertung vom 16.02.2024
Das Flüstern im Eis / Commissario Grauner Bd.9
Koppelstätter, Lenz

Das Flüstern im Eis / Commissario Grauner Bd.9


ausgezeichnet

Das Flüstern im Eis, Südtirol-Krimi von Lenz Koppelstätter, ‎ Kiepenheuer & Witsch eBook
Der 9. Fall für Commissario Grauner und sein Team.
An der Nordwand des Ortlers hat sich die internationale Kletterszene versammelt. Die besten Extremkletterinnen der Welt treten gegeneinander an um die eisige Nordwand des Ortlers zu bezwingen. Derweil gibt es unten im Tal einen Toten, in der Turnhalle in Sulden im oberen Vinschgau, wird die Leiche von Matthias Lechtaler, dem Chef der örtlichen Bergrettung gefunden. Mit einer Mistgabel in der Brust umgeben von Mist. Doch auch oben am Berg bahnt sich eine Katastrophe an. Die iranische Bergsteigerin ist verschwunden und eine Unwetterfront bahnt sich an. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Der Ermittlungszeitraum beträgt sich vom 1. Bis zum 4. Juli. Die Kapitel teilen sich in die einzelnen Tage, die weiter in Unterkapitel aufgefächert sind. Jeweils aus den verschiedenen Ansichten der Charaktere. Wieder einmal hat es Koppelstätter geschafft, dass ich mich, durch seine bildhafte Schreibweise, direkt an den Ort des Geschehens versetzt fühlte. Viele der Schauplätze habe ich in meinen diversen Urlaubsaufenthalten schon selbst erlebt und der Autor lässt dadurch ein Urlaubsgefühl bei mir entstehen, ich genieße es sehr. Die flüssige Schreibweise im auktorialen Stil, durchsetzt mit schlagfertigen Dialogen, auch in italienischer Sprache, hat mich direkt ins Geschehen versetzt, das Lesen war ein Vergnügen. Ganz ungern habe ich mich bei der Lektüre stören lassen. Am Anfang ist eine Karte von Südtirol mit den diversen Bergzügen und Tälern eingefügt, sehr hilfreich um die räumliche Orientierung zu wahren. Für E-Reader-Leser ist ein Link angeführt, um diese Karte auch am Computer oder Smartphone in Farbe und zoombar darstellen zu können.
Der Spannungsbogen setzt hoch ein und steigert sich, durch verschiedene Plottwists bis zum ungeahnten Ende. Niemals hätte ich vermutet, dass die Lösung in eine solche Richtung gehen könnte. Wieder behaupte ich, dass vorliegender Teil, der bisher beste aus der Grauner-Reihe ist. Und ich hoffe, dass es noch lange nicht der letzte war. Es gibt noch so viele schöne Plätze in Südtirol die es wert sind, zum Setting meiner Lieblings-Südtirol-Krimis zu werden.
Auch die Figuren haben wieder alles gegeben. Saltapepe und Tappeiner haben sich enorm weiterentwickelt. Saltapepe ist diesmal sogar extrem über sich hinausgewachsen. Der kauzige Commissario Grauner hat noch immer sehr viel zu bieten, das ich noch nicht von ihm weiß. Seine privaten Angelegenheiten machen in äußerst liebenswert und interessant. Ein sehr professionelles und sympathisches Ermittlungsteam sind die Bozener sowieso. Koppelstätter schafft es immer wieder, auch die ein wenig eigenbrötlerische und schrullige Art der Südtiroler sehr gut zu charakterisieren, so wie sie sind und wie ich sie schätze. Dadurch ist der Plot glaubhaft und die Charaktere authentisch. Das Geschehen ist bis zum Ende nachvollziehbar.
Über das Extrembergsteigen und Klettern habe ich nebenher auch viele Erkenntnisse und Einblicke bekommen. Wie immer hat sich der Autor hervorragend vorbereitet, inmitten dieser überwältigenden Szenerie ist der Autor aufgewachsen und damit auch von Extrembergsteigern und Kletterern inspiriert worden.
Eine Empfehlung für alle Südtirol und Krimifans. Teil 9 als Einzelband zu lesen ist möglich, noch schöner ist es alle zu kennen. Von mir 5 Sterne.

Bewertung vom 15.02.2024
Mayfair House
Hay, Alex

Mayfair House


gut

Mayfair House, Kriminalroman von Alex Hay, 405 Seiten erschienen im Insel Verlag.
Oben lädt Madam zum Ball der Saison, unten planen die Dienstmädchen den Raub des Jahrhunderts. Alex Hay erzählt in diesem Roman voller Eleganz und Esprit die Geschichte eines atemberaubenden Rachefeldzugs und einer schillernden Gruppe Frauen, die sich nehmen, was ihnen zusteht.
London 1905, das prachtvollste House in der Park Lane ist die Villa der Familie de Vries Mrs. King ist dort als Haushälterin angestellt doch kurz nach dem Tod des Hausherrn wird sie entlassen. Rachegedanken nehmen Gestalt an und sie ersinnt einen tollkühnen Plan, während in den oberen Stockwerken eine rauschende Ballnacht gefeiert wird plant sie zusammen mit einer Horde Komplizen einen tollkühnen Raubzug, sie wollen das Anwesen bis zum letzten Silberlöffel ausräumen.
Das Buch besteht aus 43 Kapiteln die zum Teil mit Ort und Datum, oder mit besonderen Hinweisen zum Inhalts überschrieben sind, dazu geschrieben im auktorialen Stil was einen Gesamtüberblick übers Geschehen erleichtern soll. Dies ist auch dringend nötig, denn die Story ist so voller Zusammenhänge und Geschehnisse, Fäden werden gezogen, Pläne entwickelt und durchkreuzt, diverse Verwandtschaftsbeziehungen tun sich auf, sehr dicht geschrieben und es wäre beinahe notwendig gewesen, das Eine oder das Andere auf einen beiliegenden Zettel zu notieren. Bei der Lektüre so akribisch genau aufzupassen um ja keinen Zusammenhang zu verpassen, hat mir insgesamt die Freude am Lesen genommen. Durch das entstehende Durcheinander und die Verwicklungen und Geschehnisse in der Ballnacht war es sehr schwierig dem Plot zu folgen. Wendungen waren vorhanden und haben mich aber eher noch zusätzlich verwirrt. Das fand ich sehr anstrengend. Wer Filme wie Ocean‘s 8 mit derart ineinander verzwickten Abläufen mag, findet sicher Genuss an der Lektüre. Ein wichtiger Grund für diesen Coup wurde m. E. nicht befriedigend gelöst, so auch waren einige Erzählstränge am Ende für mich nicht nachvollziehbar.
Gut gefallen hat mir der Lageplan des Hauses der in den Vorsatzblättern sehr aufwendig gedruckt ist, auch das Cover ist sehr prächtig und vermittelt Eleganz.
Die Figuren sind mir während der Lektüre fremd geblieben sympathisch war mir keine dieser exzentrischen Damen, die Sprache passt m. M. nach, auch nicht in die zugrundeliegende Zeit. Mit keiner der Charaktere konnte ich mich so richtig identifizieren, Weiterentwicklung war kaum zu erkennen. Außerdem hatte das Buch unnötige Längen, der „Heist“ dauerte für mich gefühlt viel länger als es lt. Buch der Fall war. Ich konnte das Buch zu jeder Zeit ohne Bedauern aus der Hand legen und hatte beim Weiterlesen immer lange das Gefühl fremd im Buch zu sein.
Ich habe mich sehr auf die Lektüre gefreut und bin leider etwas ernüchtert worden. Trotzdem möchte ich diesen Roman den Fans von sogenannten Heist-Romanen empfehlen. Von mir 3 von 5 Sternen.

Bewertung vom 10.02.2024
Book Lovers - Die Liebe steckt zwischen den Zeilen (eBook, ePUB)
Henry, Emily

Book Lovers - Die Liebe steckt zwischen den Zeilen (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Book Lovers – Die Liebe steckt zwischen den Zeilen, Roman von Emily Henry, ein ‎ Knaur eBook.
Eine Geschichte zum Dahinschmelzen.
Nora Stephens ist ein Hai im Fischbecken, sie ist Literaturagentin, tough scharfzüngig und absolut auf ihre Arbeit fokussiert. In ihrem Leben gibt es nur eines das noch wichtiger für sie ist als ihre Arbeit – ihre Schwester Libby, für die sie schon bald, nämlich nach dem Tod der Mutter, Verantwortung übernommen hat. Deshalb begleitet sie ihre Schwester auch zu einem Urlaub nach Sunshine Falls, den Schauplatz von Libbys Lieblingsbüchern. Dort trifft sie auf den Lektor Charlie Astra, gutaussehend und arrogant, in Noras Augen unausstehlich. Die idyllische Kleinstadt verändert das Leben aller Beteiligten.
Das Buch ist in 39 überschaubare Kapitel eingeteilt. Der Schreibstil ist flüssig, lustig und absolut schlagfertig, des Öfteren habe ich geschmunzelt über die Wortgefechte der Charaktere. Aus der Sicht der Protagonistin im Ich-Stil geführt. Viele Bücher und Filme werden genannt die in kursiver Schrift erscheinen, die amüsanten Chatverläufe sind fett gedruckt, das belebt die gesamte Geschichte.
In diesem Buch ist wirklich alles vorhanden was ein Book-Lover-Herz höher schlagen lässt. Situationskomik, eine sehr romantische Geschichte mit Liebesszenen die sehr ansprechend, aufregend und ästhetisch beschrieben sind, kein Grund zum Fremdschämen. Spannung hervorgerufen durch plötzliche Plottwists und am Schluss das Ende, welches ich wirklich nicht vorhersehen konnte. Auch mit traurigen Szenen, gefüllt mit Lebensweisheiten hat die Autorin nicht gespart, das hat Emily Henry wirklich sehr gut gemacht. Ich mag die Bücher der Autorin, aber dieses habe ich geliebt. Das Beste aus ihrer Feder bisher. Da freut man sich schon auf das nächste Buch von E. Henry. Ich fand es auch sehr aufschlussreich, dass aus dem Bereich Verlagswesen und Lektorat so viel erzählt wurde, was für ein Prozess, bis ein Buch fertig in den Buchläden liegt.
Die Figuren haben durchweg alle mein Herz erobert. Die einen waren stille aber angenehme Statisten, die anderen haben große Rollen gespielt und dabei nachvollziehbar und authentisch gehandelt, Nora und Charlie, die Hauptpersonen waren hervorragend charakterisiert, ganz tief darf der Leser in die Herzen der beiden blicken, was mir tatsächlich des Öfteren Tränen in die Augen getrieben hat. Es ist ein Leichtes sich mit den Hauptdarstellern zu identifizieren, beide haben sich enorm weiterentwickelt. Kurz vor Ende fand ich das Buch so traurig, dass es mir die Brust zugeschnürt hat.
Einige Szenen fand ich besonders bemerkenswert, als die Protagonistin schildert wie sie mit einem spannenden Buch zwei Stunden vor dem Kühlschrank stand, bis sie es ausgelesen hatte, das könnte auch mir passieren. Oder die Beschreibung wie es in Buchhandlungen oder Bibliotheken riecht, da ging mir das Herz auf, das kann ich nur mit einem „Ja“ bestätigen. Deshalb möchte ich dieses Buch allen Buchfans und besonders denen, die RomComs mögen ans Herz legen. Von mir gibt es volle Punktzahl 5 Sterne.

Bewertung vom 23.01.2024
Was im Schatten lauert (eBook, ePUB)
Dicken, Dania

Was im Schatten lauert (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Was im Schatten lauert, Thriller von Dania Dicken, 15. Teil der Libby Whitman-Reihe Ebook.
Drei maskierte Männer versuchen Hayley vor einem Einkaufszentrum zu entführen, doch Matt ihr Vater war vor Ort und konnte Hayley vor dem Schlimmsten bewahren. Es kann nicht geklärt werden wer hinter der Entführung steckt, deshalb denken die Eltern von Hayley und auch ihre Schwester Libby, dass die Zwölfjährige aktuell in Virginia bei Libby und Owen sicherer aufgehoben ist. Kann die FBI-Agentin Libby, ihre Schwester wirklich schützen?
Was im Schatten lauert ist der 15. Teil der Libby-Whitman Serie von Dania Dicken
Erneut hat es die Autorin geschafft, mich an ein Buch zu fesseln. Jede freie Minute habe ich gelesen und war verwundert als bei Aufschauen vom Reader schon wieder so viel Zeit vergangen ist. In den Lesepausen habe ich ganz viel an das Gelesene gedacht und wie es wohl weitergeht. Niemals hätte ich damit gerechnet, dass die Protagonistin noch einmal von ihrer Vergangenheit eingeholt werden könnte. Bei den Büchern von D. Dicken muss man wirklich auf alles gefasst sein. Eigentlich ging es in Band 15, relativ unblutig zu. Und doch war es dermaßen spannend unglaublich. Z.B. ist die Protagonistin einmal eine Zeit gefesselt und geknebelt eingesperrt, niemand schafft es so gut wie D. D. dies so glaubhaft nachvollziehbar und atemberaubend zu schildern. Ich habe mitgelitten. Doch auch die anderen Charaktere sind hervorragend ausgeführt und beschrieben, die Bösen haben regelrechte Wutgefühle in mir ausgelöst, die Guten Mitleid oder Freude je nach Situation. Auch das beschriebene Setting hat Bilder in meinem Kopf ausgelöst. Durch die Wüste, unterwegs auf den Highways oder auch bei den Figuren zuhause, es ist mir ganz leicht gefallen.
Ungeahnte Wendungen und eine Auflösung aus einer Richtung die ich niemals vermutet hätte, das ist gut durchdacht und dramatisch geschildert. Ich habe mich äußerst gut unterhalten gefühlt. Emotionale und romantische Momente sind nachvollziehbar und authentisch geschildert. Das genieße ich bei dieser Reihe ganz besonders.
Ein weiteres, hervorragendes Buch aus der Libby-Whitman-Reihe, ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Als Einzelband eher nicht geeignet. Viel zu viel, würde der Leser verpassen. Von mir, begeisterte 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Bewertung vom 16.01.2024
Das Vermächtnis der Schokomagie (Schokomagie 2) (eBook, ePUB)
Allnoch, Mareike

Das Vermächtnis der Schokomagie (Schokomagie 2) (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Das Vermächtnis der Schokomagie, Kinderroman ab einem Lesealter von 10 Jahren, von Mareike Allnoch, eBook, erschienen bei arsEdition
Eine Freundschaftsgeschichte mit ein etwas Liebe, turbulentem Chaos und leckerer Schokolade.
Mila hat von ihrer Großmutter die Gabe des Duftsehens geerbt. Wie schon im ersten Band, kann sie mit ihren Fähigkeiten die Zukunft des Chokolatier- Zirkels und des Duftsehens retten. Wieder mit dabei, Lou der Sohn des französischen Präsidenten und ihre schrille Freundin Liz.
Wieder konnte mich die Geschichte von Mareike Allnoch überzeugen, gefesselt war ich schon vom ersten Kapitel an. Was für eine fröhliche, freche und erfrischende Schreibweise. Mir hätte das Buch im empfohlenen Lesealter eine riesige Freude gemacht. Das Buch gliedert sich in 37 kurze knackige Kapitel, die niedlichen Zeichnungen am Kapitelanfang haben mir besonders gefallen. Dazwischen lockern die Einträge aus Milas Duft-Diarium mit der besonderen Schrift und die kursiv herausgestellten französischen Phrasen, den Buchtext auf. Lebendige witzige Dialoge und die rasanten Erlebnisse der tollpatschigen Protagonisten machen die Lektüre zur kurzweiligen Freude.
Eine liebenswerte, romantische Geschichte, spannend mit einem Hauch von Schokolade und einer Prise französischem Flair und viel Zusammenhalt, Vertrauen und Freundschaft. Einfach bezaubernd und lesenswert. Gerne hätte ich endlos weitergelesen. Ich hoffe doch, dass die Erlebnisse von Mila, Liz Lou und der Schokomagie noch viele Fortsetzungen erhält, ich werde sie sicher lesen. Eine großartige Idee der Autorin rund um die Wirkung und mögliche Auswirkung von Schokolade, Die Figuren finde ich ganz besonders gut gelungen, sie handeln sehr sympathisch und ich habe sie alle liebgewonnen.
Über die erste Liebe zu lesen, mit einer Tafel Schokolade und mit Schmetterlingen im Bauch, hat mich bestens unterhalten. Deshalb kann ich auch Band 2 der Schokomagiereihe nur empfehlen. Das empfohlene Lesealter passt. Von mir 5 Sterne.

Bewertung vom 12.01.2024
Aspergers Schüler (eBook, ePUB)
Baldini, Laura

Aspergers Schüler (eBook, ePUB)


sehr gut

Aspergers Schüler, historischer Roman von Laura Baldini, Piper ebooks
Historischer Roman über den Arzt der den Autismus erforschte.
Sarah, eine junge Psychologin kommt 1986 nach Wien um über den Arzt Dr. Asperger und seine Arbeit zu forschen, zusammen mit dem jungen Journalisten Stefan, kommt sie erschütternden Verbrechen während der Nazi-Zeit, in der Spiegelgrund-Klinik auf die Spur.
Das Buch erzählt die Geschichte vom charismatischen Arzt Dr. Asperger, der über den Autismus geforscht hat. Das Ganze geschieht in zwei Zeitebenen. In der Gegenwart aus der Sicht der jungen Psychologin Sarah. Der Erzählstrang aus der Vergangenheit hauptsächlich aus der Sicht der mutigen Krankenschwester Viktorine begleitet zum Teil auch mit Kapiteln, die mit Erich überschrieben sind und im Ich-Stil, direkt den autistischen Jungen Erich, mit seinen besonderen Begabungen, erzählen lassen. Diese Kapitel haben mich fasziniert.
Die Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten und klärt nicht alle Fragen die Asperger betreffen. Einerseits hat er sich um die auffälligen autistischen Patienten bemüht, andererseits ist seine Rolle die er in den Zeiten des Nazi-Regimes eingenommen hat nicht eindeutig erklärt. Hat er selbst Kinder in die Klinik im Spiegelgrund überwiesen? Insgesamt ist diese Figur im Buch sehr zweifelhaft geblieben. Ich habe etwas mehr erwartet. Daneben die Protagonistin Viktorine, sie und ihre Schwester Marie haben, gut geschildert, hier viel mehr Mut bewiesen. Die beiden Schwestern waren meine Lieblingspersonen im Buch. Die genaueren Lebensumstände der Protagonistin in der Gegenwart – Sarah wurden m. M. nach auch nur ungenügend ausgeführt. Insgesamt hätte ich mir weniger Politik und mehr Beobachtungen und Beschreibungen dieser Störung und die damit zusammenhängenden Erscheinungsformen erfahren, gerne hätte ich mehr über die kleinen Patienten und ihre Gefühle, wie ganz gut aus der Sicht Erichs gezeigt, gewünscht. Von „Aspergers Schülern“ wie der Titel lautet, ist leider viel zu wenig geschrieben. Das habe ich anders erwartet.
Insgesamt habe ich mich interessant unterhalten gefühlt. Sehr emotional geschrieben. Ich habe erfahren, dass es in der NS Zeit auch in Österreich, Einrichtungen gab, die sich menschenunwürdig, ja beschämend und verachtenswert gegenüber diesen Kindern verhalten haben. Die Schilderungen waren nicht immer leicht zu ertragen. Diese Gräueltaten dürfen niemals vergessen werden.
Meine Leseempfehlung - Gegen das Vergessen. Von mir 3,5 Sterne.

Bewertung vom 06.01.2024
Get you the Moon
Jo Milu

Get you the Moon


gut

Get you the Moon, Roman von Jo Milu, 388 Seiten, erschienen bei Whispering Voice Publishing
Partys, lange Nächte, Clubleben und unwiderstehliche Versuchungen, dazwischen Kehya.
Obwohl Keyha schon im Kindesalter unter schrecklichen Umständen ihre Mutter verloren hat, hat sie in ihrem bisherigen Leben nur das Schöne, das Gute und das für sie Richtige gewählt. Trotz Schwierigkeiten mit ihrem Vater, der mit dem Tod der Mutter nicht umgehen kann, bleibt sie zuversichtlich und optimistisch, dabei an ihrer Seite Eddy – ihr bester Freund seit Kindertagen.
Doch dann tritt Adam ein erfolgreicher DJ in ihr Leben und krempelt es total um. Zwischen ihnen entsteht eine leidenschaftliche Affäre, doch Adam benimmt sich seltsam und nichts ist mehr für Kehya so wie es war.
Insgesamt fand ich das Buch recht unterhaltsam, in frischem modernem und flüssigem Stil geschrieben. Moderne Sprache, freche Dialoge beleben die Geschichte. Das Setting welches sich hauptsächlich auf private Räume und Clubs bezieht, ist anschaulich geschildert. Die Handlung der agierenden Personen sind glaubhaft wenn auch nicht immer zufriedenstellend für mich gewesen. Kehyas Lebenseinstellung hat mich überzeugt. Besonders Adams Verhalten habe ich nicht immer nachvollziehen können. Meine Lieblingsperson Eddy, so einen guten Freund wünscht sich jede Frau. Die Liebensszenen waren erotisch doch niemals zum Fremdschämen, das war sehr angenehm.
Adam ist für mich durchs ganze Buch hindurch undurchschaubar geblieben. Sein Verhalten, seine Gedanken und Beweggründe sind mir nicht klar geworden, das Klischee des „Bad Boy“ hat er somit gut erfüllt. Trotzdem hätte ich mir insgesamt, mehr Tiefe im Buch gewünscht. Auch der Hintergrund über den Tod von Kehyas Mutter hätte ich mir besser erklärt gewünscht.
Dass Kehya beim Tod ihrer Mutter anwesend war, finde ich unnötig für die Gesamtgeschichte, und am liebsten hätte ich nach dem Prolog das Buch abgebrochen. Das Verhalten von Adam und besonders sein Auftreten gegenüber Sophia fand ich unterirdisch. Am meisten haben mich die gehäuft auftretenden Fehler gestört, bei einzelnen Sätzen fehlen Wörter um einen Sinn zu ergeben. Schlimm fand ich auch den Begriff „Zehnspitzen“, wobei sicher die Zehen gemeint waren, nicht zehn Spitzen, darüber bin ich mehrmals gestolpert. Außerdem fand ich nach den ersten Kapiteln unnötig immer wieder zu erwähnen, dass die Protagonisten Dreads trägt und sie immer und immer wieder zu einem Dutt frisiert.
Insgesamt hat mich das Buch jedoch gut unterhalten. Von mir 3 Sterne.