Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Sikal
Wohnort: 
Österreich

Bewertungen

Insgesamt 994 Bewertungen
Bewertung vom 19.06.2022
Über Carl reden wir morgen
Taschler, Judith W.

Über Carl reden wir morgen


ausgezeichnet

Komplexe Familiensaga

Im Mittelpunkt des Romans „Über Carl reden wir morgen“ von Judith W. Taschler steht die Geschichte der Familie Brugger, die im oberösterreichischen Mühlviertel heimisch ist. Der Lebensunterhalt wird durch eine Mühle verdient, erst der Sohn Albert erweitert den Betrieb um ein Warenhaus und verhilft so der Familie zu Wohlstand und Anerkennung.

Das Buch beginnt 1828 mit Alberts Vater Anton Brugger und dessen Schwester Rosa, die es nach Wien verschlägt. Dabei dürfen wir einerseits erfahren mit welchen harten Bandagen am Land gekämpft wird und andererseits aber auch wie sich zu dieser Zeit die Schere zwischen arm und reich auseinanderzieht. Besonders bei Rosa, die in der Stadt ihr Glück versuchen möchte, wird diese Schere sehr gut dargestellt und wir erfahren mit welch grausamen Mitteln Arme ganz klein gehalten werden.

Wir dürfen abwechselnd den einzelnen Familienmitgliedern für einen Zeitraum folgen und erfahren über deren Schicksale, aber auch über Glück und Lebensträume. Der titelgebende Carl taucht erst spät im Roman auf, man begleitet ihn während des Ersten Weltkrieges und erfährt einiges über die Schrecklichkeiten. Währenddessen versucht sein Zwillingsbruder Eugen in Amerika sein Glück – doch dann hat das Leben für die beiden eine überraschende Wendung parat.

Während des Romans trifft man auf viele unterschiedliche Personen und Verzweigungen der Familie. Die vielen Namen verwirren anfangs und so darf man froh sein, ein Lesezeichen mit Stammbaum neben sich zu haben, um dem Geschehen uneingeschränkt folgen zu können. Viele verschiedene Themen werden in die Geschichte eingeflochten – die Rolle der Frau, gesellschaftliche Veränderungen, die Auswanderungswelle nach Amerika sowie natürlich der Erste Weltkrieg.

Die Autorin schreibt mit bildgewaltiger Sprache und fesselt durch überraschende Wendungen. Gekonnt verknüpft sie die jeweiligen Erzählstränge, die sich zu einem großen Ganzen verbinden. Trotzdem wird ihr Schreibstil nie reißerisch sondern bleibt obgleich der Grausamkeiten, die das Leben zu bieten hat, immer ruhig.

Die Figuren sind allesamt authentisch gezeichnet mit Stärken und Schwächen, wobei so mancher ein Geheimnis durch das Leben trägt, welches man nicht vermutet hätte. Andere dafür entwickeln sich im Laufe der Zeit zu einem besseren Menschen – auch wenn hier nicht immer alles so ist wie es scheint. Auf jeden Fall folgt man gerne den Familienmitgliedern auf ihrem Weg, begegnet ihnen im Laufe der Zeit immer wieder und versteht so manche Szene erst im Nachhinein.

Ein eindrucksvoller Familienroman über Liebe, Vertrauen, Freundschaft, Verbundenheit aber auch Verlust und Tod. Für mich unbedingt ein Jahreshighlight. Daher gibt es von mir natürlich 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Bewertung vom 24.05.2022
Das geheime Leben der Viren
Colectivo Ellas Educan

Das geheime Leben der Viren


ausgezeichnet

Viren sind allgegenwärtig …

Wie oft wurde wohl in den letzten Jahren das Wort „Virus“ ausgesprochen? Kindern kann eine solche Präsenz Angst machen, daher ist es wichtig, offen mit ihnen über solche Themen zu sprechen. Denn Viren sind allgegenwärtig und nicht alle machen krank. Manche sind sogar äußerst wichtig für uns und die Welt, in der wir leben.

Gleich zu Beginn stellt sich in dem Buch ein Virus persönlich vor und zeigt, wo Viren aufzufinden sind. Wir erfahren Aufschlussreiches über Viren und deren Auswirkungen auf unseren Körper oder die Umwelt. Wie können Viren übertragen werden? Wie vermehren sie sich? Wie können wir uns vor ihnen schützen? Diese und noch einige Fragen mehr werden in diesem Buch gestellt.

Sehr humorvoll und kindgerecht präsentiert sich hier Wissen und lädt dazu ein, die Welt der Viren gemeinsam mit den Kleinsten zu erforschen.

Die Autorengruppe Colectivo Ellas Educan will Kinder für die Wissenschaft begeistern und ich finde, das ist ihnen gut gelungen. Auch die Illustrationen von Mariona Tolosa Sisteré ergänzen die Texte perfekt und lassen aufkommende Fragen anschaulich erklären.

Ein hilfreiches Buch, das Kindern die komplizierte Welt der Wissenschaft näher bringen und Eltern das Erklären einfacher machen soll. Bereits für Kindergartenkinder empfehlenswert.
Gerne vergebe ich für dieses leicht verständliche Entdeckerbuch 5 Sterne.

Bewertung vom 24.05.2022
Geniale Fehler
Romero Mariño, Soledad

Geniale Fehler


sehr gut

Trial and Error

Dass man aus Fehlern lernt, haben bereits unsere Großeltern gepredigt. Leider haben wir im Erwachsenenleben oft verlernt, zu unseren Fehlern zu stehen und daraus das Positive zu ziehen. Zu oft wird ein kleines Missgeschick zu einem Riesendebakel. Dabei könnte die Menschheit niemals da stehen, hätte sich niemals weiterentwickelt, wenn man nicht aus Fehlern lernte.

Sei es ein simples Streichholz, Röntgenstrahlen oder Kartoffelchips – ohne Missgeschicke oder Fehler gäbe es das alles nicht. Dieses Buch möchte aufzeigen, welche genialen Entwicklungen es geben kann, auch wenn alles nicht so glatt läuft. Und nur so werden wir uns auch in Zukunft weiterentwickeln – wenn wir Fehler machen (dürfen) und daraus lernen (wollen).

Zu erkennen, dass Fehler etwas Wunderbares sind, zeigt den Schritt in die richtige Richtung. Vielleicht sollten wir diese auch uns selbst oder unseren Kindern wieder mehr zugestehen. Denn was daraus alles entstehen kann, erfahren wir in diesem Kindersachbuch.

Bereits Schulanfänger sind sicherlich an diesen spannenden Texten interessiert. Für Leseanfänger sind die zum Teil langen Sätze ein kleines Hindernis – aber es dürfen die Erwachsenen ja gerne mitmachen und so manchen Hinweis über das eine oder andere Versehen bestaunen.

Gerne vergebe ich für dieses aufschlussreiche Kindersachbuch 4 Sterne.

Bewertung vom 24.05.2022
Tierisch gute Erfindungen
Dorion, Christiane

Tierisch gute Erfindungen


ausgezeichnet

Heureka

Schlangenroboter oder Fahrradhelme nach dem Vorbild des Spechts oder vielleicht kaputte Gegenstände, die sich ganz einfach reparieren lassen – wenn man sich einen Kalmar aus der Tiefsee zum Vorbild nimmt. Und den Zahnarzt spart dieses Tier sich auch noch, denn sogar die Zähne reparieren sich von selbst.

Während Wissenschaftler sich noch die Köpfe zerbrechen, haben schlaue Tiere das Problem oft schon gelöst. Man muss nur genau hinsehen und sich einiges abschauen. In diesem tollen Kindersachbuch werden uns die Super-Erfinder aus dem Tierreich vorgestellt und so erhalten wir einen unterhaltsamen Einblick in eine Wunderwelt, die zumeist so nicht im Fokus steht. Wir erhalten Tipps für Recycling oder machen uns die Echoortung der Fledermaus zunutze. Auch das Quallen-Energiewunder oder den Eisbär-Pelzmantel bekommen wir vorgestellt.

Es gibt viel Wissenswertes zu entdecken – nicht nur für die Kleinen. Auch Großeltern können mit ihren Enkelkindern gemeinsam über die Wunder der Natur staunen. Mehr als 30 Tiere werden hier genauer unter die Lupe genommen.
Genial finde ich, dass die Tiere sich selbst mit einem Steckbrief vorstellen und kurze Textbausteine auch von den Kleinsten verstanden werden. Bestimmt nicht jedes Kapitel – aber doch das eine oder andere – eignen sich bereits zum Vorlesen. Ansonsten würde ich die Altersempfehlung ab 8 Jahren, die der Verlag empfiehlt, befürworten.

Die liebevollen Illustrationen von Gosia Herba bewundert man gerne während man in den Texten von Christiane Dorion schmökert.
Ein empfehlenswertes Kindersachbuch, dem ich gerne die volle Punktezahl gebe und dem ich viele wissbegierige Leser wünsche. 5 Sterne

Bewertung vom 11.05.2022
Gärtnern im Wandel
Schubert, Veronika

Gärtnern im Wandel


sehr gut

Die richtige Pflanze am richtigen Ort

Die Autorin Veronika Schubert ist eine Expertin für alles was mit dem Garten zu tun hat. Mit diesem schmalen Büchlein gibt sie uns einen guten Einblick in die Gärten der Zukunft. Denn dass sich unser Klima ändert, haben mittlerweile wohl die meisten mitbekommen. Dass dadurch zwangsläufig auch das Gärtnern anders werden muss, versteht sich von selbst.

Was muss man beachten, um den Garten klimafit zu machen? Und wie handelt ein Klimagärtner? Welche Pflanzen sind robuster und können mit den veränderten Bedingungen umgehen? Wie gieße ich richtig oder welche Erde ist zu verwenden? Diese Fragen und einige mehr tauchen in diesem Ratgeber auf. Und man mag es gar nicht glauben, wie viele Fragen in diesem kleinen Büchlein Platz finden. Natürlich kann alles nicht ausführlich erläutert werden, doch das darf man sich auch nicht erwarten – dafür gibt es vertiefende Publikationen.

Fünf Pflanzenporträts zeigen wer zu den Klimagewinnern zählt. Ebenso erfährt man wie der Boden fit bleibt, wie man gut über den Winter kommt oder den Rasen der Zukunft pflegt. Dass Wasser ein wertvolles Gut ist, ist jetzt nicht unbedingt neu – doch gewisse Ratschläge kann man immer wieder predigen, bis diese verinnerlicht werden.

Das Buch ist sehr schön gestaltet und sieht edel aus. Manches hätte ich mir einfach ausführlicher gewünscht während mir viele Hinweise bereits bekannt waren.
Für Einsteiger auf diesem Gebiet sicherlich ein interessantes Buch, für alle anderen vermutlich zu wenig Information. 4 Sterne

Bewertung vom 01.05.2022
Grill-Beilagen
Söderström, Lena

Grill-Beilagen


gut

Grillbeilagen für den kommenden Sommer

Gleich vorweg: Für mich waren es hauptsächlich die Marinaden und die Glasuren, die mich begeistert haben. Alles andere haben wir so – oder ähnlich – bereits als Beilagen kredenzt.

Das Buch wartet mit 100 Rezepten auf, die dem Fleisch die Show stehlen sollen. Erstes Manko: Man findet kein Inhaltsverzeichnis, wo die Salate oder Marinaden angesiedelt sind. Außerdem kann ich mit Karottensalat, Griechischem Salat oder Maissalat nicht wirklich punkten, denn das gibt es bei uns beinahe jedes Mal. Sehr gut schmeckt uns das Fladenbrot mit Hummus und Spargel, das wurde bereits ausprobiert und auch die verschiedenen Butter-Variationen werden demnächst gemacht.

Was ich gar nicht in einem Grillbeilagen Buch vermutet hätte, ist eine Erdbeertarte. Aber keine Sorge, die wird nicht am Grill gemacht sondern ganz klassisch im Backrohr und dient als Dessert. Ebenso wie das schnelle Fruchteis.

Das Buch ist sehr schön gestaltet und hat sicherlich für viele Einsteiger die passenden Rezepte. Dabei gefällt mir, dass man auch Basics, wie Tomatenketchup selbstgemacht, findet.

Für uns gibt es leider nicht viel Neues zu entdecken, daher auch nur 3 Sterne.

Bewertung vom 01.05.2022
Bretagne mit dem Wohnmobil
Friedrich, Ines

Bretagne mit dem Wohnmobil


ausgezeichnet

Pack die Badehose ein …

… und das Rad, die Wanderschuhe, das kleine Schwarze, etwas für die Stadt und etwas Gemütliches. Denn all das wird man in der Bretagne brauchen. Zum Glück kann man mit dem WoMo etwas mehr einpacken als bei Reisen mit dem Flugzeug. Und wenn man der Autorin Ines Friedrich Glauben schenken darf, ist für die Bretagne ein umfangreiches Gepäck erforderlich, immerhin gibt es Vieles zu entdecken.

„Reisen macht dich erst sprachlos und dann zum Geschichtenerzähler.“

Die Autorin Ines Friedrich ist viele Wochen im Jahr mit dem Wohnmobil unterwegs und schätzt an der Bretagne nicht nur die kulturellen Sehenswürdigkeiten oder die Kulinarik. Sie schwingt sich gerne auf das Fahrrad oder zieht die Wanderschuhe an, um die Gegend zu erkunden.

Es werden neun verschiedene Routen vorgestellt und diese sind sehr detailliert ausgeführt. Zu Beginn erfährt man ein wenig Geschichte und erhält einige Zahlen, die beeindrucken: 52 Leuchttürme gibt es beispielsweise oder 2730 km Küstenlinie hat die Bretagne vorzuweisen sowie 2000 km Küstenwanderweg. Bretonische Spezialitäten muss man natürlich unbedingt genießen, wenn man in der Region ist oder Austern am stürmischen Atlantik probieren.

Jede einzelne Tour enthält viel Informatives über die Region, praktische Tipps mit vielen Webadressen, Stellplatz- bzw. Campingplatzinfos und einen Kartenausschnitt. Am Ende finden sich ein Straßenatlas sowie Pack- und Checklisten für die Vorbereitung des Urlaubs. Reiseinfos für alle Eventualitäten und Besonderheiten der Region (Tidenunterschiede, …) findet man ebenso.

Für mich ein rundum gelungener Reiseführer in einem etwas größeren Format, der Lust auf eine Reise in die Bretagne macht. 5 Sterne

Bewertung vom 30.04.2022
Wandern mit Weitblick / Wandern mit Weitblick im Flachgau
Hetz, Siegfried

Wandern mit Weitblick / Wandern mit Weitblick im Flachgau


ausgezeichnet

Mit Neugier im Flachgau unterwegs sein

Die Reihe „Erlebnis Salzburger Land“ wird vom Verlag Anton Pustet neu aufbereitet und ist nun mit dem ersten Teil, dem Wandern mit Weitblick im Flachgau, erschienen.

Der Autor Siegfried Hetz lädt uns ein, 50 Touren, Wanderungen und Ausflüge kennenzulernen und uns so den nötigen Weitblick über die Landschaft, aber auch über unser Denken und Fühlen, zu geben. Dabei soll nicht das Abhaken jeder Route im Vordergrund stehen, sondern der Wanderer soll in die Region eintauchen und deren Besonderheiten wahrnehmen. Das kann per pedes oder auch mit dem Rad geschehen, alleine oder in einer Gruppe.

Er vergisst nicht darauf hinzuweisen, welche Bedeutung die richtige Ausrüstung hat oder dass man keinesfalls die eigene Kondition falsch einschätzen darf.

Jede der Routen beginnt mit den wichtigsten Fakten: Kilometerangabe, Dauer, Höhenmeter, Ziel und Einkehrmöglichkeit oder Sehenswürdigkeit. Dazu gibt es Hinweise zu den Öffis und die Schwierigkeit. Ergänzt durch zahlreiche Tipps und mit vielen Fotos untermalt, findet sich hier für jeden die geeignete Tour. Detailliert folgt man den Angaben des Autors oder kann sich auch an einer Karte orientieren. Im Buchdeckel ist auch eine Übersichtskarte enthalten, auf der man sämtliche Wanderungen (mit Zahlen markiert) findet.

Ein unterhaltsamer Ausflug in das Salzburger Land, dem ich gerne 5 Sterne gebe.

Bewertung vom 29.04.2022
Unsere Vogelwelt
Khil, Leander

Unsere Vogelwelt


sehr gut

Ein aufschlussreiches Nachschlagewerk

Seit einigen Tagen beobachten wir einen Wanderfalken in unmittelbarer Nachbarschaft. Jeden Tag werde ich von einer Amsel geweckt. Leider bin ich kein Ornithologe, der gleich bei jedem Gezwitscher erkennt, um welchen Vogel es sich handelt. Und wenn ich dieses Buch durchblättere, scheint mir, dass mir die meisten vorgestellten Exemplare unbekannt sind … Doch das kann sich ja ändern. Das Hauptproblem ist, dass es enorme Ähnlichkeiten gibt und man oft einige Zeit braucht, um sich zu orientieren. Hilfreich dabei ist ein Nachschlagewerk.

Dieses Buch ist sehr umfangreich und es zeigt nicht nur viele Bilder und beinhaltet informative Texte, sondern man erfährt auch viele Fachbegriffe aus der Vogelwelt. Einiges war mir bekannt, doch ich durfte auch viel Neues erfahren. Beispielweise habe ich letztes Jahr in Griechenland einen Eisvogel beobachtet. Ich habe gar nicht gewusst, dass man den Eisvogel auch in Niederösterreich an der Pielach findet.

Der Autor Leander Khil ist Ornithologe und Fotograf. Er lässt uns hier an seinem Expertenwissen teilhaben und zeigt die Vielfalt der Vogelwelt: Farben, Arten und Lebensraum. Mit seiner Begeisterung schafft er es, dass man sich anstecken lässt und beim nächsten Spaziergang Ausschau hält was alles direkt vor unserer Haustür herumfliegt.

Leider findet man kein Inhaltsverzeichnis, in dem alle Vögel alphabetisch aufgelistet sind, die im Buch aufscheinen. Das ist der einzige Kritikpunkt. Ansonsten ein rundum gelungenes Nachschlagewerk, dem ich gerne 4 Sterne gebe.

Bewertung vom 29.04.2022
Seidenwalzer
Baumgartner, Michaela

Seidenwalzer


sehr gut

Unterhaltsame Fortsetzung

Wien 1915: Napoleon ist aus Elba geflohen und zieht Europa wieder in einen Krieg. Währenddessen lässt es sich in Wien leben und lieben und davon lassen sich auch die Geschwister Wohlleben nicht abhalten.

Die beiden Töchter Sophie und Fanny sind mittlerweile verheiratet und ziehen beiden nach Kämpfen mit den Schwiegermüttern wieder ins Elternhaus. Doch obwohl Fanny mittlerweile schwanger ist und ihr Ehemann an der Front kämpft, scheint sie nach wie vor lieber dem Vergnügen zu frönen als sich wie eine erwachsene Frau und baldige Mutter zu verhalten. Sehr zum Ärger ihrer Schwester Sophie, die alles daran setzt, um Fanny in die ihr zugedachte Rolle zu drängen.

Doch auch Sophie ist nicht vor den vielen Verlockungen gefeit, während sie ihren Ehemann vermisst, der die politischen Geschicke zu lenken versucht. Werden die beiden wieder zueinander finden oder fällt die Intrige der Schwiegermutter auf fruchtbaren Boden.

Georg ist an der Front und hat nach wie vor von seinem Charisma nichts eingebüßt – zumindest wenn man der Damenwelt Glauben schenken darf.

Die Autorin Michaela Baumgartner hat eine unterhaltsame Fortsetzung der Wohllebens geschrieben. Wir begegnen nicht nur bekannten Charakteren sondern erhalten auch einen Einblick in die Wiener Seidenproduktion, wo wir der Designerin Emilia begegnen, die mir sehr sympathisch ist. Schön, dass Sophie in ihr eine Freundin findet.

Der Einblick in die Welt der Seidenproduktion ist sehr interessant und so lesen wir nicht nur von aufstrebenden Betrieben sondern auch von Ausbeutung von Kindern und sexuellen Übergriffen.

Auch einem weiteren Verlauf der Familiengeschehnisse wäre ich nicht abgeneigt und so hoffe ich auf Band 3. Für den Seidenwalzer gibt es auf jeden Fall 4 Sterne.