22,00 €
versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

85 Kundenbewertungen

John Adderley ermittelt in seinem zweiten Fall im schwedischen Karlstad. Die Geschäftsführerin einer erfolgreichen neuen Dating-App wird ermordet aufgefunden. Schnell gerät die Schwester der Toten ins Visier der Ermittlungen. Beide Frauen hatten seit jeher ein schwieriges Verhältnis, geprägt von Neid und Abhängigkeit. Je tiefer John in die Vergangenheit der Schwestern vordringt, desto deutlicher wird, dass der Mord nur ein Puzzleteil eines Verbrechens viel größeren Ausmaßes ist. Während John der Spur folgt, holt ihn sein altes Leben ein, das er glaubte, in den USA zurückgelassen zu haben. Und zwar mit tödlicher Wucht. …mehr

Produktbeschreibung
John Adderley ermittelt in seinem zweiten Fall im schwedischen Karlstad. Die Geschäftsführerin einer erfolgreichen neuen Dating-App wird ermordet aufgefunden. Schnell gerät die Schwester der Toten ins Visier der Ermittlungen. Beide Frauen hatten seit jeher ein schwieriges Verhältnis, geprägt von Neid und Abhängigkeit. Je tiefer John in die Vergangenheit der Schwestern vordringt, desto deutlicher wird, dass der Mord nur ein Puzzleteil eines Verbrechens viel größeren Ausmaßes ist. Während John der Spur folgt, holt ihn sein altes Leben ein, das er glaubte, in den USA zurückgelassen zu haben. Und zwar mit tödlicher Wucht.
Autorenporträt
Peter Mohlin ist Journalist. Er ist genau wie sein Coautor und bester Freund Peter Nyström in der Nähe von Karlstad in Schweden aufgewachsen. Die beiden sind seit Kindheitstagen befreundet und schrieben bereits mit zehn Jahren ihre erste Kriminalgeschichte. Gemeinsam verfassen sie die Karlstad-Reihe
Krimi des Monats April 2022
Peter Mohlin und Peter Nyström: Die andere Schwester

Aus geschäftlichen Gründen sind die Schwestern Stella und Alicia Bjelke unzertrennlich. Im schwedischen Karlstad betreiben die beiden Raw, eine so erfolgreiche wie umstrittene Dating-App. Die 29-jährige Alicia ist das Genie hinter den Kulissen, die zwei Jahre ältere Stella sorgt für das Marketing und gelangte durch Schlagzeilen und Talkshows zu einiger Prominenz. Von der Konkurrenz setzt sich Raw ab, weil man hier sein Profil nicht selbst gestalten und möglicherweise fantasievoll ausschmücken kann. Diese Arbeit übernehmen künstliche Intelligenz und Alicias Algorithmen. Wer sich bei Raw anmeldet, bekommt einen digitalen Lebenslauf samt Fotos auf den Leib geschneidert, der ausschließlich auf personenbezogenen Daten beruht, die ohnehin schon im Internet kursieren. Zumindest theoretisch erhöht das zwar die Trefferquote auf der Suche nach dem perfekten Match. In Hinsicht auf den Datenschutz ist das jedoch ein Albtraum. Als Stella wenige Wochen vor der anvisierten Expansion der App auf den deutschsprachigen Markt ermordet aufgefunden wird, kommen für Ermittler Fredrik Adamsson zahllose Feinde als Täter in Betracht, die sich Stella im Laufe ihrer Karriere gemacht hat. Zudem gerät die labile Alicia ins Visier, die ihrer Schwester auch in einer intensiven Hassliebe verbunden war.

Es ist ein außergewöhnliches Spannungsfeld, in das Peter Mohlin und Peter Nyström ihren ehemaligen FBI-Agenten John Adderley hier verwickeln. Zunächst weckt das Thema Dating-Apps unweigerlich ebenso schöne wie schmerzhafte Emotionen. Außerdem fühlt sich Alicia vom regulären Markt möglicher Beziehungen ausgeschlossen, seit ihr Gesicht durch einen Vorfall mit kochendem Nudelwasser entstellt ist. Ihre Mutter hatte sich stets geweigert zu glauben, dass Stella dafür verantwortlich gewesen sein könnte. Drittens hat Adderley seit seinem Einstand in Karlstad genug eigene Probleme. Der US-amerikanische FBI-Agent mit schwedisch-nigerianischen Wurzeln lebt hier nach einem missglückten Undercover-Einsatz mit einer neuen Identität als Polizeibeamter Fredrik Adamsson. Im eher progressiven Schweden machte sich der erklärte Fan des Johnny-Depp-Thrillers „Donnie Brasco“ mit seinen maßgeschneiderten Anzügen aus Little Italy und eher rückständigen Ansichten über Männlichkeit nicht nur beliebt. Und ob sein bester Freund Trevor vielleicht doch von einem auf Rache sinnenden, sadistischen Drogenkartellboss auf ihn angesetzt wurde, weiß Adderley auch nicht so genau.

In „Der andere Bruder“, dem Auftakt ihrer Karlstad-Reihe, hatten Peter Mohlin und Peter Nyström ihren streitbaren Helden John Adderley auf die Spur seiner traumatischen Kindheit gesetzt. Doch der am Ende in Aussicht gestellte Frieden, die leise Hoffnung auf ein normaleres neues Leben, erweist sich in „Die andere Schwester“ schnell als trügerisch. Wieder sind es ungelöste Konflikte in problematischen Familienkonstellationen und die Folgen seiner früheren Arbeit in den USA, die ihn wie Geister aus der Vergangenheit heimsuchen und einmal mehr in höchste Gefahr bringen. Zum Glück taucht noch ein guter Geist auf: Die sechzigjährige, mit allen Wassern gewaschene Polizistin Mona Ejdewik, die Adderley schon aus dem Zeugenschutzprogramm kennt, wird ihm an die Seite gestellt. Hier findet sich ein berufliches Duo, das trotz aller Gegensätzlichkeit tatsächlich „matcht“, und sicher auch für kommende Karlstad-Krimis bereitstehen wird. Alles zum Krimi des Monats