Grüne Gurken - Hach, Lena
17,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.

Neuauflage / -produktion erscheint vorauss. April 2019
Melden Sie sich für den Produktalarm an, um über die Verfügbarkeit des Produkts informiert zu werden.

0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

11 Kundenbewertungen

Berlin, mitten in Kreuzberg: Lotte, neu in der Stadt, ausgesprochen tollpatschig, herrlich selbstironisch, normal begabt und total verknallt. In Vincent von Grüne Gurken. Oder so ähnlich. Auf jeden Fall in den Typen, der immer montags im Kiosk gegenüber auftaucht und genau 10 Grüne Gurken kauft.
Eine Geschichte über das, was wirklich wichtig ist: die richtige Stadt, der richtige Typ und die richtige Sorte Weingummis.
…mehr

Produktbeschreibung
Berlin, mitten in Kreuzberg: Lotte, neu in der Stadt, ausgesprochen tollpatschig, herrlich selbstironisch, normal begabt und total verknallt. In Vincent von Grüne Gurken. Oder so ähnlich. Auf jeden Fall in den Typen, der immer montags im Kiosk gegenüber auftaucht und genau 10 Grüne Gurken kauft.

Eine Geschichte über das, was wirklich wichtig ist: die richtige Stadt, der richtige Typ und die richtige Sorte Weingummis.
  • Produktdetails
  • Verlag: Mixtvision
  • 1. Auflage
  • Seitenzahl: 220
  • Altersempfehlung: ab 12 Jahren
  • Erscheinungstermin: 13. März 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 136mm x 20mm
  • Gewicht: 339g
  • ISBN-13: 9783958541085
  • ISBN-10: 3958541089
  • Artikelnr.: 54398684
Autorenporträt
Hach, Lena
Lena Hach wurde 1982 in Hessen geboren. Sie besuchte eine Schule für Clowns und studierte Anglistik, Germanistik und Kreatives Schreiben. Sie arbeitete zunächst als Journalistin und widmete sich dann der Kinder- und Jugendliteratur. Inzwischen sind viele Bücher von ihr erschienen. »Der verrückte Erfinderschuppen« wurde 2018 mit dem Leipziger Lesekompass ausgezeichnet.

Berlin, Katja
Katja Berlin ist Humorautorin aus Berlin. Sie hat mehrere Bestseller mit lustigen Infografiken veröffentlicht. Darüber hinaus hat sie eine Grafikkolumne in DIE ZEIT (Torte der Wahrheit) und im Handelsblatt Magazin. Außerdem schreibt sie eine Berlinkolumne für die Berliner Zeitung.
Rezensionen
Besprechung von 19.03.2019
Berlin
bescheuert
Direkt vom Land nach Kreuzberg,
erste Liebe inbegriffen
Berlin! Die Bundeshauptstadt scheint aktuell der Hotspot der Republik zu sein – in der Realität wie auch in der Kinder- und Jugendliteratur. Unter den Neuerscheinungen der letzten Jahre finden sich zahlreiche Berlinromane, Krimis, Roadtrips und Abenteuergeschichten, die sich das bunte, weltoffene und multikulturelle Setting ebenso wie die sozialen Brennpunkte zu eigen machen. Auch Lena Hach wählt Berlin als Schauplatz für ihren Jugendroman und schreibt mit „Grüne Gurken“ nichts weniger als eine Liebeserklärung an die Metropole, mit all ihren Facetten und Eigenheiten, mit ihren Ecken und Kanten. Dabei kommt die Stadt anfangs alles andere als gut weg bei Ich – Erzählerin Lotte. Von ihren hochbegabten und hochambitionierten Akademiker – Eltern unfreiwillig aus der hessischen Provinz in die Hauptstadt – genauer gesagt, nach Kreuzberg – verfrachtet, findet die Jugendliche hier alles reichlich „bescheuert“.
Doch Berlin hat große Pläne mit Lotte: In bester Slapstick-Manier stolpert sie in ihren Krümelmonster-Hausschuhen und dem viel zu großen Dufflecoat ihres Vaters in das Abenteuer Großstadt; findet im „Späti“ – Kiosk auf der anderen Straßenseite einen urbanen und familiären Mikrokosmos, von dem aus sie ihren neuen Kiez erkunden kann. Und in dem sie sich Hals über Kopf verliebt. Dabei hält Lotte das mit der Liebe für beinahe so unwahrscheinlich wie die Möglichkeit, sich an Berlin und seine für sie zuweilen schrägen Bewohner zu gewöhnen. Aber nachdem dieser Junge mit den blonden Haaren und der sanften Stimme im Späti aufgetaucht und zehn saure Gurken (ausgerechnet die grünen!) gekauft hat, ist das mit dem „Blödfinden doch gar nicht so einfach.“
„Grüne Gurken“ – benannt nach der Weingummi-Sorte, die Lottes Schwarm jeden Montag im Späti ersteht – ist ein Liebesroman im besten Sinn: federleicht erzählt, fängt er den Zauber und die Zerbrechlichkeit einer Teenager-Romanze ein. Ohne Kitsch oder Pathos, dafür mit einer gesunden Portion Selbstironie, die Hach ihrer Protagonistin zuschreibt und die den Leserinnen in den Tortendiagrammen und Grafiken von Katja Berlin, die Lottes gefühlte Wahrheiten und zuweilen ziemlich widersprüchlichen Gefühle visualisieren, vor Augen geführt wird. Lotte ist eine begnadete Erzählerin, die sich selbst nicht so ernst nimmt und gekonnt mit ihren Schwächen kokettiert. Manchmal kindlich naiv, an anderen Stellen schon fast besserwisserisch, immer aber wortgewandt und humorvoll, schildert sie ihre Sicht auf die Dinge, die Stadt und die Welt. Dass die nicht nur quietschrosa ist, wie das Cover des Buches, lassen die titelgebenden sauren Süßigkeiten erahnen. Und so dreht sich zwar viel, aber eben nicht alles um Lottes erste Liebe. Auch schwierige Eltern – Kind – Beziehungen, infrage gestellte Freundschaften, Eifersucht, Trennung und ein Todesfall begegnen ihr in ihrem neuen Leben. (ab 12 Jahre)
MARLENE ZÖHRER
Lena Hach. Grüne Gurken.
Mit Illustrationen von
Katja Berlin.
Mixtvision, München 2019.
224 Seiten, 17 Euro
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr
"...Liebesroman im besten Sinne: federleicht erzählt... Ohne Kitsch und Pathos, dafür mit einer gesunden Portion Selbstironie..."
Marlene Zöhrer, Süddeutsche Zeitung

"Die Coming-of-Age-Geschichte einer jungen Frau überzeugt durch fetzige Sprüche und rasantes Tempo..."
Roswitha Budeus-Budde, Süddeutsche Zeitung

"Wunderbar humorvolle Liebes- und Abnabelungsgeschichte."
Beate Schräder, Westfälische Nachrichten