Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Lesemone
Wohnort: 
Otterbach

Bewertungen

Insgesamt 1149 Bewertungen
Bewertung vom 01.07.2022
Wie man sich einen Lord angelt (eBook, ePUB)
Irwin, Sophie

Wie man sich einen Lord angelt (eBook, ePUB)


gut

Kitty Talbot hat sich vorgenommen, sich und ihre Schwestern vor dem Ruin zu bewahren. Ihr Vater hat ihnen Schulden hinterlassen und so ist Kittys Ziel, sich einen reichen Lord zu angeln. Wo würde das besser gehen als im angesagten London. Schnell hat sie einen reichen Lord an der Angel, doch mit dessen Bruder hat Kitty nicht gerechnet.

Ich hatte mir das Buch etwas anders vorgestellt. Leider wurde ich mit Kitty überhaupt nicht warm. Ihr Charakter war nicht auf meiner Wellenlänge, da sie sehr arrogant wirkte. Ich vermute mal, das dies daran lag, dass sie hartnäckig ihr oberstes Ziel versuchte zu erreichen, sich einen Lord zu angeln. Sei hat gar keinen Blick mehr für andere Lösungen gehabt. Sprachlich fand ich es etwas sperrig zu lesen. Außerdem fehlten mir ein paar spannende Höhepunkte. Es plätscherten die Geschehnisse so vor sich hin. Ich glaube nicht, dass ich die Reihe noch weiter verfolgen werde. Dazu hat mich das Buch zu sehr gelangweilt.

Bewertung vom 01.07.2022
Golden Hill Kisses / Golden Hill Bd.2 (eBook, ePUB)
Böhm, Nicole

Golden Hill Kisses / Golden Hill Bd.2 (eBook, ePUB)


sehr gut

Im zweiten Band dreht sich dieses Mal alles um Arizona und Ajden, die sich auf der Golden Hill Ranch treffen. Sie hatten vor einem Jahr in ihrer Heimat Denver eine Begegnung, bei der Ajden geflüchtet ist und Arizona nicht den Grund erfahren hat. Nun treffen sie wieder aufeinander und Ajden kann sich ihr erklären. Er merkt aber schnell, dass Arizona etwas mit sich herum trägt, über das sie nicht sprechen will. Mir hat die Liebesgeschichte gut gefallen. Sie ist authentisch beschrieben, ohne irgendwelchen Kitsch drum herum. Nebenbei erfährt man noch einiges über die Besitzer der Ranch, vor allem über Sadie, die dort mit ihrer Pferdetherapie erfolgreich ist. Die Geschichte ist liebevoll und einfühlsam erzählt. Das Setting der Ranch wirkt unglaublich beruhigend und einladend. Mir hat jedoch die Liebesgeschichte des ersten Bandes bis jetzt etwas besser gefallen. Ich bin gespannt, wie es im dritten Band weitergehen wird.

Bewertung vom 29.06.2022
Mord in Montagnola
Vassena, Mascha

Mord in Montagnola


sehr gut

Moira besucht ihren Vater im idyllischen Tessiner Örtchen Montagnola. Als ein Toter in einem Eiskeller gefunden wird, braucht Rechtsmediziner Luca einen Übersetzer. Da er mitbekommen hat, dass seine Jugendliebe Moira genau diesen Beruf ausübt, bittet er sie um Hilfe. Bei den Befragungen merkt Moira schnell, dass die Idylle des Dorfes trügt.

Der Krimi ist eher von der gemütlicheren Art. Das Schema ist wie in vielen Krimis und es wird sich hauptsächlich auf die Ermittlung des Mörders konzentriert. Dazwischen geht es um die zwischenmenschlichen Beziehungen der Dorfbewohner und auch um Moira und ihren Vater. Etwas gewöhnungsbedürftig fand ich, dass eine ausländische Übersetzerin so arg in die Polizeiarbeit hineingezogen wurde, wie wenn es dort keine Ermittler geben würde. Die Autorin bringt viel Lokalkolorit in ihre Geschichte und nimmt den Leser auf eine bildhafte Reise durchs Tessin mit. Mir hat der Krimi gut gefallen zu lesen und er macht Lust, mal ins Tessin zu reisen und sich die schöne Gegend anzuschauen.

Bewertung vom 28.06.2022
In fünf Jahren
Serle, Rebecca

In fünf Jahren


gut

Ich hatte hier eine Liebesgeschichte erwartet, bei der es eventuell einige Irrungen und Wirrungen gibt und am Ende entscheidet sich die Protagonistin für einen Kandidaten. Doch hier geht es um eine ganz andere Art der Liebesgeschichte. Das Buch ist gut zu lesen gewesen und mir hat der Schreibstil der Autorin auch gut gefallen. Jedoch hätte ich das Buch nicht gelesen, wenn ich gewusst hätte, um was es da in Wirklichkeit geht. Bei mir hat das Buch einen etwas bitteren Nachgeschmack hinterlassen, da es ein sehr trauriges Thema in meinem Leben wieder hochkochen ließ. Vielleicht wäre es gut gewesen, wenn am Anfang des Buches eine Triggerwarnung hinterlassen worden wäre. Ich fand die Protagonistin Dannie nicht ganz so sympahtisch. Sie ist sehr auf Karriere und Lifestyle aus und zum Glück wurde ihr gezeigt, dass man mit Geld nicht alles kaufen kann. Meine Erwartungen an das Buch wurden leider nicht erfüllt.

Bewertung vom 26.06.2022
Scones zum Frühstück
Zöbeli, Alexandra

Scones zum Frühstück


ausgezeichnet

Für Starkoch Max kommt es knüppeldick. Erst bekommt er mitten in seiner Gourmetküche einen Herzinfarkt und nach der Reha stellt er fest, dass er sowohl seine Freundin, als auch sein Restaurant verloren hat. Als er von seinem Freund Todd das Angebot bekommt, auf der Ilse of Skye die Küche einer Schulkantine zu leiten, wagt er dort einen Neuanfang. Dort trifft er auf seine Vermieterin Robyn, die ihm erst mal sehr seltsam vorkommt. Doch Max will unbedingt wissen, was mit ihr los ist und dafür braucht er Ausdauer.

Der Autorin ist ein sehr unterhaltsamer Sommerroman gelungen, der so richtig Spaß gemacht hat zu lesen. Die Charaktere sind eher von der sympathischen Seite, so dass man gerne ihren Werdegang verfolgt. Auf sehr glaubhafte, natürliche Art und Weise nähern sich Max und Robyn aneinander an, auch wenn man das Ende schon erahnen kann. Die Protagonisten haben eine Menge Lebensballast angehäuft, den es zu bewältigen gibt. Dazwischen geht es sehr turbulent zu, da die Schüler des Internats nicht so überzeugt sind, vom Essen des Starkochs. Mir haben die Dialoge sehr gut gefallen. Es werden interessante Themen angesprochen, die man eher mit Fingerspitzengefühl erzählen muss. Ich würde sagen, das hat die Autorin hervorragend gelöst. Sehr schön waren auch die bildhaften Beschreibungen der Insel, so dass man sich die Landschaft direkt vorstellen konnte. Ich habe das Buch von Anfang bis Ende genossen und mit einem zufriedenen Gefühl zugeklappt.

Bewertung vom 23.06.2022
Poppy. Dein Kind verschwindet. Und die ganze Welt sieht zu. / Emer Murphy Bd.1 (eBook, ePUB)
Getz, Kristine

Poppy. Dein Kind verschwindet. Und die ganze Welt sieht zu. / Emer Murphy Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Ich finde es super klasse, dass die Autorin ein so aktuelles und brisantes Thema aufgreift! Über das Thema Social Media und was man alles postet, kann man geteilter Meinung sein. Hier wird ein übereifriges und geldgieriges Ehepaar in Szene gerückt, die ihre kleine Tochter dazu missbrauchen, den Blog ihrer Mutter zu füllen und am Laufen zu halten. Durch Werbeverträge lässt sich schnelles Geld verdienen. Man erkennt jedoch schnell, dass in der Familie vieles nur einen schönen Anschein fürs Netz hat und wenn man hinter die Kulissen blickt, tun sich Abgründe auf. Die Ermittlerin Emer Murphy ist eine interessante Persönlichkeit mit Ecken und Kanten. Mir hat gut die Balance gefallen, mit der der Fall und das Privatleben der Ermittlerin erzählt wurden. Die Autorin spinnt ein Konstrukt, bei dem man nicht genau weiß, wo es hinführen wird. Ich habe mir zwar schon gedacht, dass mit der ganzen Familie was nicht stimmt, aber die Auflösung des Falls hat mich dann trotzdem sehr überrascht. Durch viele Wendungen und Ermittlungsansätze bleibt die Spannung konstant hoch. Zur Spannung trugen auch zwischen den Kapiteln die Chatauszüge von zwei verschiedenen Foren bei, wo sich die Follower von Lotte Wiigs Blog ausgetauscht haben. Das Buch hat sich super lesen lassen, weil immer was passiert und keine Langeweile aufkommt. Ich finde das Debüt, ist der Autorin sehr gut geglückt!

Bewertung vom 20.06.2022
Fishergirl's Luck
Gosling, Sharon

Fishergirl's Luck


ausgezeichnet

Anna trennt sich von ihrem Exfreund, bei dem sie immer nur in seinem Schatten stand. Sie wagt einen Neuanfang an der Küste Schottlands, in einer winzigen Fischerhütte. Doch war es eine gute Idee, in diese einsame Gegend zu ziehen?

Obwohl die Autorin eine eher ruhige, langsam verlaufende Geschichte erzählt, hat mich das Buch total gefesselt. Alleine schon die bildhafte Beschreibung der kleinen Ortschaft und die Herzlichkeit fast aller Einwohner, hat das Lesen zum Genuss gemacht. Es wurde die ganze Bandbreite von Gefühlen transportiert, die man bei so einer Trennung und einem Neuanfang hat. Man kann sich in Anna hinein denken und sie verstehen. Mir hat ihre Entwicklung sehr gut gefallen, wenn ich auch nicht alle Entscheidungen von ihr geteilt habe. Aber auch die Nebencharaktere und ihre Lebensumstände werden näher beleuchtet. Die Handlung ist zwar etwas vorhersehbar, aber mir hat der Weg dorthin sehr gut gefallen. Es geht mal turbulent, mal gefühlvoll zu. Tief berührt war ich von den neuen Nachbarn und deren Hilfsbereitschaft. Das ist heute noch selten. Interessant ist, dass es den kleinen Fischerort wirklich gibt. Obwohl ich es nicht gedacht hätte, ist dieses Buch eines meiner Lesehighlights geworden!

Bewertung vom 20.06.2022
Falling in love was not the plan (eBook, ePUB)
Quach, Michelle

Falling in love was not the plan (eBook, ePUB)


sehr gut

Eliza geht mit dem festen Glauben, keine Konkurrenz zu haben, in die Wahl zur neuen Chefredakteurin der Schülerzeitung. Kurzfristig hat sich jedoch Len zur Wahl gestellt und wird gewählt. Das ist für Eliza ein Schlag vor den Kopf und sie sagt ihm den Kampf an. Von der Schulleitung werden sie dann auch noch zur Zusammenarbeit gezwungen. Blöd nur, wenn der Junge gar nicht so übel ist, wie man es gerne hätte.

Ich fand Elizas Ärger zu Beginn komplett nachvollziehbar. Wenn plötzlich ein Artikel im Netz erscheint, der niemals erscheinen sollte, wäre ich auch richtig sauer geworden und würde den Verantwortlichen suchen. Die Story war gut zu lesen gewesen. Die Kapitel sind kurzweilig und voller unterhaltsamer Dialoge. Sehr erfrischend fand ich Elizas Mutter, die immer mit ihren asiatischen Ansichten ankam und die Hälfte nicht verstand. Leider ging das mit der Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten etwas unter. Ich dachte, dass dies das Hauptthema des Buches wäre. Gut gefallen hat mir der Zusammenhalt der ganzen Freundinnen. Ein humorvoller, flotter Roman für die eher junge Leserschaft!

Bewertung vom 17.06.2022
Eine Familie in Berlin - Ursula und die Farben der Hoffnung / Die große Berlin-Familiensaga Bd.2 (eBook, ePUB)
Renk, Ulrike

Eine Familie in Berlin - Ursula und die Farben der Hoffnung / Die große Berlin-Familiensaga Bd.2 (eBook, ePUB)


sehr gut

Im zweiten Band der Reihe geht es mit der jungen Ursula weiter. Sie ist sehr kunstbegeistert und zeichnet gerne. Für sie hat alles was sie sieht eine Form oder Farbe. Sie freundet sich mit der Kunststudentin Vera Dehmel an und erlebt eine ganz andere Welt, als sie bisher kannte.

Hier wird die Brücke zum ersten Band der Reihe geschlagen, indem sich Ursula mit Vera anfreundet. Von dem ganz anderen Lebensstil Veras ist Ursula sehr angezogen und verbringt ganz viel Zeit im Hause Dehmel. Die Stimmung in diesem Hause ist recht harmonisch. Man trifft auch wieder auf Paula und Richard, den ich im ersten Band ziemlich fürchterlich fand. Das kommt hier zum Glück gar nicht mehr so hervor. Mir hat der Werdegang von Ursula gut gefallen, sie war sehr zielstrebig. Überhaupt fand ich die ganzen jungen Leute sehr erfrischend in ihrer Art und Weise, wie sie miteinander umgingen und wie sie ihr Leben genossen haben. Gegen Ende kommt dann der 1. Weltkrieg ins Spiel und da war keine Zeit mehr für Vergnügungen. Das Ende bleibt offen und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird.

Bewertung vom 15.06.2022
Todesfall
Fuglehaug, Randi

Todesfall


weniger gut

Ich konnte mich sehr gut in die Anfangsszene hinein versetzen, als Agnes Tveit hautnah dabei war, als die Fallschirmspringerin abgestürzt ist. Noch schlimmer ist es natürlich, wenn man die Person schon ewig kennt. Schnell wird klar, dass es kein tragisches Unglück war, sondern Mord. Leider plätschert dann die Handlung mehr oder weniger so vor sich hin. Dazwischen geht es ganz viel um den unerfüllten Kinderwunsch der Protagonistin. Ich mag zwar Krimis, die auch das Privatleben beleuchten, aber irgendwie hat es mich hier einfach nicht gepackt. Ich fand den Krimi ziemlich langweilig, mit unsympathischen Charakteren. Hier gab es gar keinen Spannungsbogen, der anreizt weiter zu lesen. Die Geschichte würde ich in die Kategorie von den eher gemächlichen Krimis einordnen. Warum hier der Vergleich mit Camilla Läckberg gezogen wird, ist mir schleierhaft. Da liegen Welten dazwischen. Ich glaube nicht, dass ich den zweiten Teil noch lesen werde.