Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lesemone
Wohnort: Otterbach
Über mich:
Danksagungen: 44 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 784 Bewertungen
Bewertung vom 05.08.2020
Die englische Gärtnerin - Weißer Jasmin / Die Gärtnerin von Kew Gardens Bd.3 (eBook, ePUB)
Sahler, Martina

Die englische Gärtnerin - Weißer Jasmin / Die Gärtnerin von Kew Gardens Bd.3 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Das Buch ist ein toller Abschluss der Trilogie. Von Beginn bis Ende ist ständig was los in der Geschichte. Man kann sehr gut mit der Protagonistin mitfühlen. Die Vertreibung aus Summerlight House war glaubhaft dargestellt und auch die Wirtschaftskrise tat ihr übriges. Durch die bildhafte und flotte Schreibweise des Buches, konnte man sich den aufwändig angelegten Garten sehr gut vorstellen und der Geschichte gut folgen. Ich fand das Buch von Anfang bis Ende sehr fesselnd und habe mit Charlotte mitgefiebert. Sie war durchweg eine starke Protagonistin, die für ihre Familie und ihren Traum als Botanikerin gekämpft hat. Die Trilogie wurde schön abgerundet, indem die bekannten Charaktere aus den Vorgängerbänden auch ihren Platz hatten und man am Ende weiß, wie es mit ihnen allen weitergegangen ist. So bleiben keine Fragen mehr offen. Ich kann jedem empfehlen, mit Band 1 zu beginnen, ansonsten versteht man viele Hintergründe nicht wirklich.

Bewertung vom 04.08.2020
Der halbe Russ
Peter, Isolde

Der halbe Russ


sehr gut

Im Auftaktband ermittelt Daisy Dollinger, eigentlich Sekretärin, den Mord am Straßenmusiker Oleg Wodka. Der Regionalkrimi besticht mit sehr humorvollen Dialogen, die das Lesen sehr erfrischend machen. Man hat eigentlich ständig ein Schmunzeln auf den Lippen. Die Geschichte entwickelt sich eher komödienhaft, wie man das aus den Eberhofer-Krimis kennt. Die Spannung gestaltet sich sehr mäßig. Erst zum Schluss kam diese einigermaßen zufriedenstellend auf. Ich würde mir wünschen, dass die nächsten Bände etwas mehr an Spannung zulegen würden. Die Charaktere sind witzig, besonders, weil Daisy mit einem Amerikaner verheiratet ist. Ich weiß nun auch, was ein halber Russ ist. Die Autorin hat viel Lokalkolorit eingestreut und durch ihre bildhafte Schreibweise, konnte man sich gut in die Szenen hinein versetzen. Ich habe mich auf jeden Fall wunderbar unterhalten gefühlt und bin auf den nächsten Fall für die bayrische Miss Marple gespannt.

Bewertung vom 04.08.2020
Saale Premium - Stürme über dem Weinschloss / Weinschloss-Saga Bd.1
Seifert, Paula

Saale Premium - Stürme über dem Weinschloss / Weinschloss-Saga Bd.1


sehr gut

Das Buch ist der Auftakt zu einer Trilogie, die sich rund ums Thema Wein dreht. Im Mittelpunkt steht Aenne, eine starke Persönlichkeit. Da die Geschichte im Jahr 1880 spielt, kann man sich gut vorstellen, wie schwer es eine Frau damals hatte. Aenne kämpft hart dafür, in der Männerwelt akzeptiert zu werden, denn sie hat ein genauso gutes Wissen über Wein, wie sie. Das Buch war gut zu lesen und war sowohl unterhaltsam, aber auch lehrreich, was den Weinanbau angeht. Mir wurden jedoch zu viele Themen gleichzeitig angesprochen, die dann nicht in die Tiefe gingen. Man merkt auch, dass die Autorin anfangs einen Grundstein für ihre Trilogie legen wollte. So lernt man zu Beginn erstmal die Charaktere während ihres normalen Alltags kennen, was doch einigen Platz einnahm. Mir hat aber die Entwicklung Aennes gut gefallen, auch wenn ich manche Entscheidungen ihrerseits nicht so nachvollziehen konnte. Obwohl ich eher zur Fraktion Biertrinker gehöre, fand ich das Thema Weinanbau sehr interessant und es war auch spannend zu lesen, wie damals die Vertriebswege waren. Nun warte ich gespannt auf den nächsten Band!

Bewertung vom 02.08.2020
Die verstummte Frau / Georgia Bd.8
Slaughter, Karin

Die verstummte Frau / Georgia Bd.8


sehr gut

Ich muss vorab gestehen, dass ich noch kein Buch der Autorin gelesen habe und leider auch nicht darauf geachtet habe, dass dieses Buch Teil einer Reihe ist. Man kann es zwar unabhängig lesen, da der Fall in sich abgeschlossen ist, aber ich glaube, dass man viele zwischenmenschliche Beziehungen besser versteht, wenn man die Vorgängerbände schon kennt. Mir hat die Idee gut gefallen, dass hier ein alter Fall mit einem aktuellen Fall verbunden wurde. Im Wechsel geht es zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her. Mich hat das jedoch ab und zu sehr verwirrt, weil ich erst mal schauen musste, wo ich zeitlich gerade bin, da viele Namen in beiden Handlungssträngen vorkommen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ich fand die Ermittlungsarbeit schlüssig dargestellt. Die Autorin schreibt sehr spannend und hält den Leser bei Laune. Mir waren viele Darstellungen jedoch zu ausufernd beschrieben und irgendwie war die Aufklärung auf über 670 Seiten doch sehr langatmig. Was mir aber sehr gut gefallen hat, war die Auflösung, denn damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich kann jedem nur raten, der die Bücher der Autorin noch nicht kennt, besser von vorne zu beginnen, dann freut man sich bestimmt noch mehr auf ein Wiedersehen mit alten, bekannten Charakteren.

Bewertung vom 02.08.2020
Wings of Silver. Die Rache einer Frau endet nie / Golden Cage Bd.2 (eBook, ePUB)
Läckberg, Camilla

Wings of Silver. Die Rache einer Frau endet nie / Golden Cage Bd.2 (eBook, ePUB)


weniger gut

Während der erste Band der Serie noch relativ spannend zu lesen war, plätscherten hier die Ereignisse so vor sich hin. Ich fand Faye in diesem Teil total unsympathisch. Man versteht zwar ihr Motiv, aber diese ganze Rachegeschichte zusammen mit den anderen Weibern, fand ich total überzogen und unglaubhaft dargestellt. Anscheinend geraten die Freundinnen ja nur an seltsame Männer. Am meisten haben mich aber die Liebesszenen dazwischen gestört. Wenn ich so etwas lesen will, dann wechsle ich in ein anderes Genre, das hat hier überhaupt nichts zu suchen und schon gar nicht so detailliert. Das hat Faye für mich noch abstoßender gemacht. Die Autorin hätte sich besser auf die geschäftliche Ebene bei Faye beschränkt. Der Schluss lässt ja vermuten, dass dies noch nicht das Ende war und es sehr bald weitergeht mit dem Rachefeldzug. Der wird ohne mich stattfinden, ich möchte davon nichts mehr lesen.

Bewertung vom 02.08.2020
Im nächsten Leben wird alles besser (eBook, ePUB)
Rath, Hans

Im nächsten Leben wird alles besser (eBook, ePUB)


sehr gut

Hans Rath zeigt in seinem Roman auf humorvolle Weise, was bald Wirklichkeit werden könnte. Er lässt seinen Protagonisten Arnold über Nacht ins Jahr 2045 reisen, wo er dann als 78-jähriger alter Mann aufwacht, umgeben von Servicerobotern, alles gesteuert durch künstliche Intelligenz, in allen Lebensbereichen. Auf sehr lustige Art und Weise zeigt ihm sein persönlicher Assistent Gustav die "neue" Welt und erklärt ihm, was mit seiner Familie in der Zwischenzeit geschehen ist. Man kann Arnolds Schock regelrecht spüren. Stück für Stück merkt Arnold, dass er in seinem Leben vieles falsch gemacht hat, denn Gustav hält ihm unerbittlich einen Spiegel vor die Nase und er wird mit seinen Fehlern konfrontiert. Doch wie kommt er wieder zurück ins Jahr 2020? Vor allem die Beschreibung von Times Beach hat mir gut gefallen. Es ist zwar Fiktion, dennoch ist die Einstellung der Menschen dort, ähnlich mit der Einstellung von heute. Einen kleinen Abschnitt aus dem Buch fand ich zum Nachdenken: "Tatsache ist aber, dass die meisten Menschen kein Interesse für Kunst oder Bildung oder Fortschritt oder Philosophie haben. Sie interessieren sich nur für sich selbst. Für das Hier und Jetzt, für den Konsum, für den Rausch, für die billige Unterhaltung, für den schnellen Sex, für Ekstaste, Spaß und Partys". Sieht man das nicht heute schon, obwohl es im realen Leben kein Times Beach gibt, wie in diesem Buch? Ich fand das Buch sehr humorvoll geschrieben und es ist sehr unterhaltsam mitzuverfolgen, was Arnold alles erlebt und wie er mit den Erkenntnissen dann umgeht.

Bewertung vom 02.08.2020
Zeiten des Sturms / Sheridan Grant Bd.3
Neuhaus, Nele

Zeiten des Sturms / Sheridan Grant Bd.3


ausgezeichnet

Nele Neuhaus ist hier ein super Abschluss ihrer Trilogie gelungen. Ich fand, sie hat in dem letzten Band noch einmal ordentlich eine Schippe an Drama und Unterhaltung drauf gelegt. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, dass man die vorherigen Bände gelesen hat. Ansonsten bleiben doch viele Details verborgen, auch wenn einige Dinge angerissen werden. Mir hat der Werdegang von Sheridan und ihr Handeln außerordentlich gut gefallen. Sie verfolgt ihre Ziele sehr konsequent und das mit allen Konsequenzen. Ihr Einstieg ins Musikbusiness ist sehr authentisch beschrieben und ich konnte mir das sehr gut vorstellen. Man spürt, welch ein Druck auf den Künstlern, aber auch auf dem Management lastet. Mir hat auch gefallen, wie überrumpelt Sheridan von ihrem Erfolg war und trotzdem am Boden blieb. Wie schnell sich dann gezeigt hat, wer auf der Welle des Erfolgs mitsurfen will und wer es ehrlich mit ihr meinte! Es gibt auch ein paar geschichtliche Ereignisse, die hier eingebaut wurden, womit ich nicht gerechnet hätte. Die Verknüpfung damit zu Sheridans Geschichte fand ich gut gelungen. Mir hat der letzte Band der Serie am Besten gefallen. Er lässt keine Fragen mehr offen und ist durch die vielen Ereignisse sehr flott zu lesen und man wird sehr gut unterhalten. Eine sehr schöne Geschichte von einem jungen Mädchen, das sich den größten Traum ihres Lebens erfüllen konnte und trotzdem am Boden blieb.

Bewertung vom 02.08.2020
Die Dirigentin
Peters, Maria

Die Dirigentin


ausgezeichnet

Wer hat schon einmal eine weibliche Dirigentin gesehen? Jetzt, nach dem Lesen des sehr interessanten Buches, wird mir bewusst, dass immer nur Männer den Taktstock schwingen. Erzählt wird hier die wahre Geschichte der Dirigentin Antonia Brico, die für ihren Traum sehr kämpfen musste. Schon als junges Mädchen hat sie sich in den Kopf gesetzt, die erste weibliche Dirigentin zu werden und diesen Traum hat sie konsequent verfolgt. Das Buch beschreibt die Niederschläge der Protagonistin, aber auch wie sie Hoffnung schöpft. Durch das Schildern der Ereignisse aus unterschiedlichen Sichtweisen, bleibt eine gewissen Spannung erhalten, die sich bis zum Schluss hält. Das Buch ist sehr lebendig geschrieben und man kann sich viele Szenen bildlich vorstellen. Ich bin zwar nicht so in der Konzertszene unterwegs, aber das Buch hat mich sehr fasziniert und man lernt viele interessante Details kennen. Ich habe jetzt mitbekommen, dass dies das Buch zum Film ist, welcher im September in die Kinos kommt. Da bin ich sehr gespannt drauf!

Bewertung vom 28.07.2020
Hagebuttenblut / Charlie Lager Bd.2
Bengtsdotter, Lina

Hagebuttenblut / Charlie Lager Bd.2


sehr gut

Wer Charlie aus dem 1. Band kennt, der weiß, dass sie keine gewöhnliche Ermittlerin ist. Sie schleppt viel alten Ballast mit sich rum, der verarbeitet werden muss. Vor allem, wenn es um ihre Mutter und ihre alte Heimat geht. Auch in diesem Band beschäftigt sie sich mit einem Cold Case aus Gullspang, wo sie nie wieder hin wollte. Die Autorin setzt hier auch wieder auf einen Handlungsstrang aus der Sicht der Verschwundenen und einen Strang aus der Gegenwart, den sie gekonnt am Ende verknüpft. Lange tappt man als Leser im Dunkeln und ist darauf angewiesen, an was sich Protagonistin Charlie aus ihrer Kindheit erinnert. Stück für Stück kommen dann die damaligen Zustände ans Licht. Ich fand das Buch spannend und es war auch sehr interessant die Ermittlungen zu verfolgen, aber mir fehlte da noch eine Schippe mehr Spannung. Für mich ist die Serie um Charlie eine gute Kriminalromanserie, aber leider kein Thriller. Trotzdem war das Buch so fesselnd, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich fand es von Vorteil, dass ich den 1. Band vorher gelesen habe, dann werden einige Dinge doch klarer, als ohne Vorkenntnisse.

Bewertung vom 23.07.2020
American Spy (eBook, ePUB)
Wilkinson, Lauren

American Spy (eBook, ePUB)


gut

Die Idee, eine Frau als Spionin los zu schicken, fand ich richtig gut. Es war auch interessant, dass es keine weiße Frau war, was auch wieder ein sehr aktuelles Thema aufgreift. Das Buch ist in unterschiedliche Zeiten aufgeteilt, die aber immer gekennzeichnet waren. Es ist als ein Brief an ihre Zwillingssöhne geschrieben, damit sie wissen wo sie herkommen und was im Leben ihrer Mutter vor sich ging. Mich hat das Buch leider nicht so ganz abgeholt, da ich einfach keine Verbindung zur Protagonistin aufbauen konnte. Ich fand die Erzählung sehr kühl und sachlich. Die Autorin mit John le Carré zu vergleichen ist maßlos übertrieben. Mir fehlte komplett ein Spannungsbogen. Man kann aber beim Lesen spüren, dass sie sich große Sorgen um ihre Kinder machte und nur das Beste für sie wollte. Das Buch ist ganz nett zu lesen, aber mir bleibt es leider nicht in Erinnerung.