18,99 €
inkl. MwSt.
Versandkostenfrei*
Sofort lieferbar
payback
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

15 Kundenbewertungen

Berührung gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Ein Mangel daran kann nachweislich krank machen. Umgekehrt können Berührungen sowohl bei körperlichen als auch psychischen Erkrankungen therapeutisch eingesetzt werden. Die Haut ist das Organ, an dem unser Selbstbewusstsein, unsere Identität hängt und das über eine eigene Intelligenz verfügt. Wie kommunizieren Haut und Gehirn? Wie entsteht das Wohlgefühl einer sanften Berührung? In der Beantwortung dieser Fragen zeigt sich, wie sehr Berührungen Teil unseres biologischen Urprogramms sind. Sie sind unverzichtbar für den Erhalt unserer…mehr

Produktbeschreibung
Berührung gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Ein Mangel daran kann nachweislich krank machen. Umgekehrt können Berührungen sowohl bei körperlichen als auch psychischen Erkrankungen therapeutisch eingesetzt werden. Die Haut ist das Organ, an dem unser Selbstbewusstsein, unsere Identität hängt und das über eine eigene Intelligenz verfügt. Wie kommunizieren Haut und Gehirn? Wie entsteht das Wohlgefühl einer sanften Berührung? In der Beantwortung dieser Fragen zeigt sich, wie sehr Berührungen Teil unseres biologischen Urprogramms sind. Sie sind unverzichtbar für den Erhalt unserer Gesundheit und mobilisieren als Lebenselexier unsere Selbstheilungskräfte.Ein informatives Sachbuch, das mit zahlreichen anschaulichen Fallbeispielen, praktischen Übungen und wissenswerten Tipps überzeugt.
Autorenporträt
Müller-Oerlinghausen, Bruno Univ.-Prof em.Dr.med. Bruno Müller-Oerlinghausen, geb. 7.3.1936 in Berlin, verheiratet, 2 Kinder, 7 Enkel, lebt in Berlin und Kressbronn am Bodensee. Arzt für Klinische Pharmakologie. Leitete über mehrere Jahrzehnte an der psychiatrischen Klinik der Freien Universität Berlin eine Forschungsgruppe für Klinische Psychopharmakologie sowie eine Spezialambulanz für depressive Patienten. 12 Jahre war er Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Vor über 15 Jahren begann er, sich mit der Wirksamkeit einer von ihm und Claudia Berg ( www.slowstrokemassage.de) entwickelten speziellen "psychoaktiven Massage" bei depressiven Patienten zu beschäftigen. 2002 publizierte er die Ergebnisse der ersten deutschen kontrollierten klinischen Studie auf diesem Gebiet. Daraus ergab sich eine enge Verbindung mit dem Verband für Physikalische Therapie aber auch verschiedenen seriösen Wellness-Instituten. In Vorträgen und Publikationen hat er die medizinischen und philosophischen Aspekte des Themas "Heilsame Berührung" bekannt gemacht . Seit mehreren Jahren besteht eine enge berufliche Kooperation mit der Körpertherapeutin Gabriele Mariell Kiebgis, die sich 2017 auch in einer gemeinsamen Publikation in der deutschen Hebammenzeitschrift reflektierte. 2007 wurde ihm die Paracelsusmedaille, die höchste Auszeichnung der deutschen Ärzteschaft ,verliehen. www.bruno-mueller-oerlinghausen.de Kiebgis, Gabriele Mariell Gabriele Mariell Kiebgis ist Massage- und Körpertherapeutin mit langjähriger Erfahrung in verschiedenen Behandlungsmethoden. Sie hat eine spezielle psychoaktive Massagetechnik entwickelt, die sie in Seminaren und Fortbildungskursen unterrichtet und gemeinsam mit Müller-Oerlinghausen auch wissenschaftlich untersucht