Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: topper2015
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 111 Bewertungen
Bewertung vom 13.11.2020
Making Faces
Harmon, Amy

Making Faces


sehr gut

Große Gefühle

"Making Faces" ist ein unglaublich emotionales Buch, in dem es um die Liebesgeschichte zweier Menschen geht, die ihren Wert nicht erkennen. Außerdem geht es in diesem Buch noch um viel mehr, als nur eine simple Liebesgeschichte. Es geht um den Wert einer Freundschaft, den Wert von Familie, den Wert das eigenen Selbst zu erkennen und vor allem um den Wert das Leben zu schätzen zu wissen.

In diesem Buch steht nicht die Handlung im Vordergrund, sondern die großen Gefühle und Emotionen der Figuren. Dabei gelingt es der Autorin immer wieder versteckte Botschaften zwischen den Zeilen zu verstecken, die die Leser*innen zum Nachdenken anregen. Ein Beispiel für solche eine versteckte Botschaft ist, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt und dass Schönheit mehr als nur das Aussehen ist.

Einen negativen Punkt habe ich jedoch anzumerken. Die Szenen, in denen die Figuren miteinander intim wurden, waren meiner Meinung nach nicht immer passend. Das ist auch eine ganz persönliche Ansicht, jedoch finde ich Aussagen wie (kein Zitat) "Er nahm sich was er wollte und ich gab es ihm." immer bedenklich. Vor allem in Büchern, die eine jüngere Zielgruppe ansprechen sollen. Intimität besteht meiner Meinung nach nicht daraus, dass einer gibt und einer nimmt, sondern aus einem gegenseitigen Geben und Nehmen. Die Formulierungen in dem Buch ließen es so egoistisch und sexistisch klingen. Naja, die Momente, in denen die Figuren miteinander intim wurden waren eher selten, deswegen ist es nicht ganz so schlimm.

Zwei meiner Lieblingsfiguren sind Bailey und Ferns Vater. Beide haben immer sinnvolle und weise Außerungen getätigt und Tipps gegeben.

Alles in allem gewinnt das Buch vor allem durch die Figuren und das wecken großer Gefühle an Qualität.

Bewertung vom 27.10.2020
Escape Room. Der Adventskalender für Kinder von Eva Eich
Eich, Eva

Escape Room. Der Adventskalender für Kinder von Eva Eich


sehr gut

Kein Escape Room, sondern Rätselbuch

Die Idee, Kindern die Adventszeit ohne Süßigkeiten zu versüßen finde ich super. Solch ein Buch bzw. Adventskalender, in dem man Rätsel lösen muss, ist für Kinder sehr ansprechend.

Jedoch finde ich die Betitelung "Escape-Krimi für Kinder" nicht sehr passend. Meiner Empfindung nach hatte der Adventskalender nichts mit einem Escape-Room gemeinsam, sondern eher mit einem Rätselbuch. Das soll nicht bedeuten, dass es nicht gut so ist, wie es ist.
Das Buch besteht zum großen Teil aus einem Weihnachtskrimi und einigen kleinen Rätseln. Die Zeit, die man zum Lösen der Rätsel braucht ist eher gering. So können auch schon jüngere Kinder (gemeinsam mit den Eltern) diese lösen. Zusätzlich gibt es auf manchen Seiten Tipps, die einem auf die Sprünge helfen, wenn man mal festhängt und nicht auf die Lösung komt.

Trotz der Tatsache, dass es sich bei der Geschichte um einen Krimi handelt, kommt Weihnachtsstimmung auf, z.B. durch das weihnachtliche Setting oder weihnachtliche Motive (Rentier, Adventskranz, Geschenke, ...) oder aber durch die weihnachtilichen Elemente in der Geschichte.

Bewertung vom 21.10.2020
Wild like a River / Kanada Bd.1
Mohn, Kira

Wild like a River / Kanada Bd.1


sehr gut

Zwei Welten, die aufeinander prallen

In "Wild like a River" geht es um zwei junge Erwachsene - Haven und Jackson - die in den Wäldern Kanadas aufeinandertreffen. Die beiden kommen aus zwei unterschiedlichen Welten, jedoch finden ihre Herzen irgendwie zueinander.

Man könnte die erste Hälfte des Buches als "ereignislos" beschreiben, denn außer als Havens und Jacksons Zusammentreffen passiert nicht wirklich viel. Rückblickend betrachtet denke ich, dass die ausführlichen Beschreibungen über die Natur und die Tiere ein Spiegel von Havens Welt darstellen soll, wohingegen Jacksons Welt (College, Partys, ...) erst in der zweiten Hälfte des Buch seinen Platz findet.

Für mich sind die Figuren eines Buches immer ein ausschlaggebendes Kriterium, wie ich es finde und da ich die Figuren dieses Buches sehr sympathisch und interessant finde, hat mir auch das Buch im Großen und Ganzen sehr gut gefallen.

Bewertung vom 15.10.2020
Sam Wu - Hat KEINE Angst vor Geistern
Tsang, Kevin; Tsang, Katie

Sam Wu - Hat KEINE Angst vor Geistern


ausgezeichnet

Fantasievoll und lustig

Die Gestaltung des Buches ist ja wohl mal der Oberknaller! Ich weiß gar nicht, wo ich zuerst anfangen soll. Beispielsweise das Inhaltsverzeichnis ist richtig cool dargestellt. Aber auch die einzelnen Buchseiten sind sehr individuell gestaltet und haben einen comicartigen Charakter. Das macht vor allem jungen Lesern*innen Lust aufs Lesen. Man merkt aber auch, dass das Buch für eine jüngere Zielgruppe oder für "Wenigleser" geschrieben wurde, da der Textanteil eher gering ist.

Abgesehen von dem Aufbau und der Gestlatung sind auch die Figuren gelungen. Vor allem natürlich Sam. Seine lustige und fantasievolle Art und Weise machen ihn sehr sympathisch und er wächst einem richtig ans Herz. Sehr gut gelungen!

Bewertung vom 15.10.2020
Die Stimme
Tremayne, S. K.

Die Stimme


sehr gut

Dranbleiben lohnt sich

Jo ist bei ihrer Freundin Tabitha untergekommen, doch irgendetwas scheint in dieser Wohnung nicht zu stimmen. Das Home-Assistant System verhält sich alles andere als normal und rollt grausige Details aus Jos Vergangenheit auf. Bildet sich Joa das alles nur ein, ist die moderne Technik fehlerhaft oder was hat es mit all dem auf sich?

Das Buch ist sehr undurchsichtig. Ich war mir bis kurz vor Ende unsicher, welchen Informationen, die mir gegeben wurden, ich trauen kann. Am Anfang hat mich diese Undurchsichtigkeit eher gestört und ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich in das Buch hereinkam, doch im Fortlauf des Buches hat sich herausgestellt, dass dies dazu führte, dass es spannend blieb und die Handlung nicht vorhersehbar war.

Außerdem gefällt mir, dass den Leser*innen mehrere Perspektiven geboten werden. Somit entflieht man kurzzeitig Jos "Wahnsinn" und erhält andere Eindrücke.

Meiner Meinung nach hat das Buch mit seinen 400 Seiten genau die richtige Buchlänge, denn mehr Text hätte der Story eher geschadet als gutgetan. Alles in allem, ein guter und spannender Thriller nach dem etwas trägen Anfang. Dranbleiben lohnt sich!

Bewertung vom 25.09.2020
Wo die Sterne tanzen
Herzog, Katharina

Wo die Sterne tanzen


sehr gut

Sommerroman

Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und die Stimme der Sprecherin hat gut zu der Figur Nele gepasst. Es war sehr angenehm, ihr zuzuhören. Jedoch fiel es mir schwer den Überblick über die Zeitsprüngen in der Geschichte alleine durchs Hören zu folgen. Ich musste mich immer erst kurz reinhören, bis ich wusste um welchen Zeitabschnitt in Neles Leben es gerade geht.

Das (Hör-)Buch vermittelt eine schöne Atmosphäre, sodass man gleich Lust auf Sonne, Strand und Meer hat, auch wenn ein Teil des Buches in New York spielt. Eine Figur, die es mir besonders angetan hat, ist Oma Lotte, die einfach total niedlich und herzig ist.

Ein Aspekt hat mich jedoch gestört, der einen großen Teil der Geschichte ausmacht, unzwar die Dreiecksbeziehung zwischen Nele, Ben und Henry. Das Ende geht (logischerweise) nicht ganz so schön für einen der beiden Männer aus. Ich muss sagen, das tat mir schon sehr leid. Mir gefiel es gut, dass es nicht nur um Männergeschichten ging, sondern das ebenfalls Neles Beziehung zu ihrer Mutter und ihrem Vater thematisiert wurde. Jedoch denke ich, dass viele der Probleme in Nelese Leben durch eine bessere Kommunikation zwischen den Figuren, eher gelöst werden hätten können.

Alles in allem, ein schöner Roman, der Sommerstimmung verbreitet!

Bewertung vom 17.09.2020
Unsere Rache ist süß / Get Even Bd.1
McNeil, Gretchen

Unsere Rache ist süß / Get Even Bd.1


sehr gut

Oberflächliche Figurengestaltung

Zu Beginn muss ich sagen, dass mir das Cover des Buches nicht sehr gut gefällt. Die Mischung der verschiedenen Schriftarten ist meiner Meinung nach nicht sehr ansprechend, aber das sagt ja nichts über den Inhalt des Buches aus, denn der hat mir besser gefallen!

Das Buch lässt sich leicht lesen, die Seiten verfliegen quasi nur so und ich habe auch ständig mitgerätselt. Leider muss ich sagen, dass es mir jedoch während des Lesens schwer fiel einen Überblick über die Gesamtsituation und vor allem die Figuren zu behalten, denn einerseits gibt es in dem Buch sehr viele Figuren und andererseits bleibt die Beschreibung der Personen relativ oberflächlich. Etwas mehr Arbeit bei der Figurenausarbeitung und -konstellation hätte meiner Meinung nach nicht geschadet. Oder eine Übersicht über die Mitglieder des DGM-Clubs.

Wichtig zu erwähnen ist außerdem, dass das Buch mit einem Cliffhanger endet und die Rätsel erst im zweiten Teil gelöst werden. (Hoffe ich doch, oder gibt es noch einen dritten Teil?) Es war also am Ende etwas enttäuschend, dass man noch weiterzappeln muss, man ist aber ebenso motiviert, den zweiten Teil zu lesen.

Alles in allem ein gutes und spannendes Buch, dass etwas mehr Arbeit mit den Figurengestaltung vertragen hätte. (3,5 Sterne)

Bewertung vom 14.09.2020
Arthurs wildes Hundeleben
Abidi, Heike

Arthurs wildes Hundeleben


ausgezeichnet

Ein Kinderroman, der viel Spaß und schöne Lesestunden bereitet

Die Buchidee, dass ein Junge und ein Hund die Körper tauschen finde ich originell und lustig. Das hätte ich mir als Kind auf jeden Fall auch gewünscht. Durch die stetig wechselnden Perspektiven erfährt man einiges über Arthur und Lucky und lernt sie somit kennen und lieben. Sie haben beide ihre individuellen Charaktere, die es den Leser*innen leicht macht, liebzugewinnen.

Die Buchseiten sind übersichtlich gestaltet und die große Schrift sowie die kleinen Illustrationen machen das Lesen jungen Leser*innen leicht und motivieren sie. Zusätzlich zu der Geschichte über den Körpertausch und die Freundschaft zwischen Arthur und Lucky können Leser*innen viel Wissenswertes über Hunde lernen.

Alles in allem ist "Arthurs wildes Hundeleben" ein schöner und lustiger Kinderroman, der viel Spaß und schöne Lesestunden bereitet.

Bewertung vom 13.09.2020
It was always you / Blakely Brüder Bd.1
Hotel, Nikola

It was always you / Blakely Brüder Bd.1


sehr gut

Tolle Proagonistin

Zu Beginn war ich sehr kritisch und etwas voreingenommen, weil es sich in diesem Buch um eine Liebesgeschichte zwischen Stiefgeschwistern handelt. Ich denke, dass Nikola Hotel auch eine schöne, romantische und mitreißende Liebesgeschichte ohne den Geschwisteraspekt hätte schreiben können. Auch, wenn die beiden nicht blutsverwandt sind, sind sie trotzdem eine Familie. Das hat mich während des Lesens immer wieder gestört.

Wenn ich es aber geschafft habe, diesen Hintergedanken zu verbannen, habe ich authentische und sympathische Figuren kennengelernt. Ivy ist für mich das Highlight gewesen, denn ihre Gefühle, Gedanken und Emotionen wurden so an die Leser*innen transportiert, dass ich mit ihr mitgefühlt habe.

Bewertung vom 01.09.2020
Onkel Stan und Dan und das gar nicht lieblich-niedliche Mondabenteuer / Onkel Stan und Dan Bd.3
Kennedy, A. L.

Onkel Stan und Dan und das gar nicht lieblich-niedliche Mondabenteuer / Onkel Stan und Dan Bd.3


sehr gut

Ein abenteuerlicher Dachs

Das Kinderbuch "Onkel Stan und Dan und das gar nicht lieblich-niedliche Mondabenteuer" ist vielerlei Hinsicht komisch, schon angefangen bei dem Titel :D. Zum einen komisch im Sinne von humorvoll, denn die Bilder sowie der Schreibstil des Autors und die Geschichte an sich sind sehr lustig. Zum anderen ist das Buch komisch, weil es anders ist als so viele Kinderbücher. Beispielsweise ist Onkel Stan ein komischer Kauz. Das soll gar nicht negativ rüberkommen. Das Komische des Buches macht es einzigartig.

Die comicartigen Illustrationen ziehen sich durchs ganze Buch und am liebsten mag ich an ihnen die kleinen Kommentare oder Beschreibungen, die mit den Pfeilen auf bestimmte Teile der Illustrationen deuten oder etwas Besonderes hervorheben.