Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: jojo
Wohnort: Landshut
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 61 Bewertungen
Bewertung vom 04.06.2020
Der Sommer der Islandtöchter
Baldvinsson, Karin

Der Sommer der Islandtöchter


sehr gut

"Der Sommer der Islandtöchter" von der Autorin Karin Baldvinsson ist ein schöner Familienroman. Es wird in zwei Ebenen erzählt. Zunächst von Hannah im Jahre 2018. Sie ist von ihrem Mann getrennt, kann ihrem Beruf und ihrer Berufung der Musik - Geige spielen - nicht mehr nachgehen und "flüchtet" sich mit ihrem kleinen Sohn nach Island.
Die zweite Ebene spielt 1978 auch in Island. Die junge Monika träumt davon, Malerin zu werden. Doch ihre Eltern haben anderes mit ihr vor. Und eine Heirat steht auch bevor. Doch Monika ist sich immer weniger sicher, ob das richtig ist.... auch auf Island gibt es junge Männer, die sich wirklich für sie als Menschen interessieren.
Sehr gut haben mir die zwei Ebenen gefallen, die miteinander verknüpft werden. Ein schöner Familienroman, den man gut im Urlaub lesen kann.

Bewertung vom 04.06.2020
Young Rebels
Knödler, Benjamin; Knödler, Christine

Young Rebels


sehr gut

Das Buch "Young Rebels" von Benjamin Knödler und Christine Knödler hat mir sehr gut gefallen. Es werden viele verschiedene junge Persönlichkeiten vorgestellt, die in ihren jungen Jahren in den verschiedensten Bereichen in der Öffentlichkeit schon viel bewirkt und erreicht haben. Toll finde ich die Tatsache, dass dieses Buch Mutter und Sohn gemeinsam geschrieben haben. Die Weisheit und Erfahrung des Alters in Verbindung mit der Jugend. "25 Jugendliche, die die Welt verändern" zeigt, dass man einfach einen starken Willen und den Mut zur Veränderung braucht. Die Geschichten sind schön illustriert und sehr spannend zu lesen. Das ganze Buch ist sehr übersichtlich gestaltet. Auf jeden Fall ein empfehlenswertes Buch, nicht nur für Jugendliche!

Bewertung vom 03.05.2020
Die Toten vom Lärchensee / Ein Fall für Arno Bussi Bd.2
Fischler, Joe

Die Toten vom Lärchensee / Ein Fall für Arno Bussi Bd.2


ausgezeichnet

"Die Toten vom Lärchensee" von Joe Fischler hat mir sehr gut gefallen! Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, es ist zum einen sehr spannend geschrieben, aber auch sehr witzig. Ein super Ferienlesekrimi!
Inspektor Arno Bussi aus Wien wird an den Lärchensee geschickt, um einen 5 Jahre alten Mord aufzuklären. Und siehe da, es geschieht noch ein neuer Mord. Wenn das mal nicht zusammenhängt...
Ich hab von Anfang an mitgerätselt, wer den Mörder ist. Und doch nimmt die Geschichte am Ende ein unerwartetes Ende.
Toll finde ich am Anfang die Übersichtskarte. So ist man gleich im Geschehen.
Obwohl ich den ersten Band nicht gelesen habe, ein absolut empfehlenswerter Krimi! Das einzige, was mich nicht so angesprochen hat, war das Cover....Geschmackssache!

Bewertung vom 03.05.2020
Goldsturm / Gut Greifenau Bd.4
Caspian, Hanna

Goldsturm / Gut Greifenau Bd.4


sehr gut

Das Buch "Gut Greifenau - Goldsturm" von Hanna Caspian ist ja bereits der vierte Band der Gut Greifenau Geschichte. Ich habe Band eins bis drei nicht gelesen, war aber dennoch ganz positiv überrascht und angetan. Die Familiensaga spielt im Jahr 1919. Kurz nach dem ersten Weltkrieg ist das Leben für die meisten Menschen nicht besonders leicht zu bewältigen. Die Protagonisten dieses Familienepos sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Man kann sich gut in die einzelnen Handlungsstränge und Geschichten hineinversetzen. Man fiebert mit den Schicksalschlägen mit und freut sich über positive Ereignisse. Obwohl ich die ersten drei Bände nicht gelesen habe, war ich schnell in der Geschichte. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Das Cover hat mir nicht so hundertprozentig zugesagt.

Bewertung vom 03.05.2020
Mias Pferdewelt - Glaub an deinen Traum!
Angermayer, Karen Chr.; Bender, Mia

Mias Pferdewelt - Glaub an deinen Traum!


sehr gut

"Mias Pferdewelt - Glaub an deinen Traum!" von Mia Bender ist ein schönes Buch für pferdeverliebte Mädchen. Es gibt ja nun schon wirklich sehr viele Bücher über Pferde und über das Reiten. Das Besondere an diesem Buch ist jedoch, dass es aus der Perspektive der 15-jährigen Mia Bender geschrieben ist. Sie ist schon seit 5 Jahren bei youtube und berichtet dort von ihren Erfahrungen mit ihrem Pferd. Nun berichtet sie in Buchform darüber. Die meisten anderen Pferdebücher richten sich eher entweder an Erwachsene oder an kleinere Mädels. Dies hier ist ein schönes Buch gerade auch für Teens.
Mia berichtet nicht nur über ihre Erfahrungen mit Pferden, sondern gibt auch allgemein wertvolle Tipps zum Umgang und zum Drumherum mit Pferden.
Hat mir gut gefallen.

Bewertung vom 30.03.2020
Der freie Hund
Schorlau, Wolfgang; Caiolo, Claudio

Der freie Hund


ausgezeichnet

"Der freie Hund" von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo hat mir gut gefallen! Schon das Cover deutet auf Venedig hin.
Antonia Morello kommt als Süditaliener in die "schönste Stadt der Welt" - nach Vendig. Kollegen sind ihm für seinen neuen Posten neidig. Er ist für Gewaltverbrechen zuständig.
Morello selber ist zunächst gar nicht begeistert von der von Touristen überlaufenen Stadt.
Doch bei seinem ersten Mordfall kommt er seinen Kollegen näher und auch die schöne Nachbarin tut Ihres dazu.
Der Fall war spannend, das Buch war schnell ausgelesen.
Der Schreibstil ist einfach und schnell zu lesen.
Das Cover finde ich sehr schön und passend.
Ein toller Krimi, den ich gerne gelesen habe und uneingeschränkt weiterempfehlen kann!

Bewertung vom 30.03.2020
Verkauft
Dennig, Constanze

Verkauft


gut

"Verkauft - Alma Liebekind ermittelt" von Constanze Denning hat mich nicht vollends überzeugt.
Die Hauptperson, Alma Liebekind ist in einem Sanatorium in Wien Patientin. Dort macht sie seltsame Beobachtungen und überlegt, ob denn hier vielleicht ein Todesfall vertuscht werden soll. Nich alleine, sondern zusammen mit ihrer Mutter versucht sie geheime Ermittlungen aufzunehemen. Dabei stößt sie auf ein Flüchtlingsheim mit sehr vielen schwangeren Frauen. Es wird gefährlich für Alma.
Ich habe bisher noch keine anderen Fälle von Alma Liebekind gelesen.
Vielleicht tat ich mich deshlab schwer, die handelnden Personen alle zuzuordnen und mit ihnen "warm" zu werden.
Insgesamt finde ich, ist der ganze Kriminalfall sehr konstruiert und ist für mich nicht sehr spannend.
Das Flüchtlingsproblem wird nur angerissen. Nichts halbes und nichts ganzes.
Die Sprache und er Schreibstil sind auch gewöhnungsbedürftig.
Das Cover finde ich passend.

Bewertung vom 08.03.2020
Echo des Schweigens
Thiele, Markus

Echo des Schweigens


sehr gut

"Echo des Schweigens" von Markus Thiele hat mir gut gefallen. Schon im Klappentext fand ich es sehr spannend. Was ist Recht und was Gerechtigkeit? Wie geht man damit um, wenn man sich liebt und beruflich auf der jeweils anderen Seite steht?
Die beiden Hauptpersonen Hannes und Sopie waren mir sofort sympathisch und ich konnte mich in sie hineinversetzen und deren Handeln nachvollziehen. Sie sind ehrgeizig, gehen sehr respektvoll miteinander um und zeigen auch Gefühl.
Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut zu lesen. Als Leser wird man auch gezwungen, sich Gedanken zu machen, wie man selber gehandelt hätte bzw. handeln würde.
Alles in Allem hat mir das Buch gut gefallen und ich kann es weiterempfehlen.

Bewertung vom 08.03.2020
Tagesschau und Co. - Wie Sender und Redaktionen Nachrichten machen
Welk, Sarah

Tagesschau und Co. - Wie Sender und Redaktionen Nachrichten machen


ausgezeichnet

"Tagesschau und Co. - Wie Sender und Redaktionen Nachrichten machen" von Sarah Welk Dunja Schnabel ist ein sehr informatives Buch - nicht nur für Kinder!
Es geht darum, wie Nachrichten "gemacht" werden. Welche Meldungen kommen in die Sendung, welche Schritte sind notwendig, vor allem auch welche Nachrichten sind wahr....
Dies finde ich in der heutigen Zeit einen ganz wichtigen Aspekt. Kindern muss man klarmachen, dass es auch sogenannte Fake News gibt. Viele Kinder und Jugendliche sind sehr unbedarft und glauben alles, was sie im Internet lesen.
Unterhaltsam fand ich auch die Interviews mit den Nachrichtensprechern. Das Buch ist toll illustriert und mit Fotos versehen. Zu bestimmten Begriffen gibt es kurze, einprägsame Erklärungen.
Ein tolles Buch!

Bewertung vom 03.03.2020
Nach Mattias
Zantingh, Peter

Nach Mattias


sehr gut

"Nach Mattias" von Peter Zantingh ist ein berührendes Buch. Mattias, ein lebenshungriger junger Mann, der sich für jeden und alles begeistern kann. Und dann ist er auf einmal weg. Weg für immer. Er ist tot. Er hat sich mit seiner Freundin Amber gestritten, geht aus dem Haus und kehrt nie mehr zurück.
In dem Buch wird die Zeit danach geschildert. Wie ergeht es seiner Freundin Amer, seinem Freund Quentin und seinen Eltern und Großeltern? Wie gehen sie damit um? Alle müssen lernen mit der neuen Situation umzugehen. Sie kapseln sich ab, es herrscht Sprachlosigkeit, sie schaffen es nicht, gemeinsam zu trauern. Erst nach der Mitte des Buches wird der Leser langsam in die Umstände des Ablebens von Mattias eingeweiht. Dies ist natürlich sehr spannend für den Leser. Traurit, aber gut!