Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: schliesi
Wohnort: Seligenstadt
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 71 Bewertungen
Bewertung vom 15.11.2020
Super Fresh
Hay, Donna

Super Fresh


ausgezeichnet

Inhalt und meine Meinung:
Die Rezepte sind vielfältig und ansprechend, hier findet sicherlich jeder ein passendes Rezept. Besonders gut gefallen mir die Grundrezepte, für die es viele verschiedene Abwandlungen gibt. Hier kann man mit dem Rezept und ein paar Veränderungen jeden Tag ein neues kreatives Gericht auf den Tisch zaubern. Die Rezepte sind außergewöhnlich und nicht alltäglich, dies gefällt mir richtig gut. Ich habe schon zwei Rezepte nachgekocht, die auch sofort gut bei meiner Familie angekommen sind und auch wieder gekocht werden. Auch die Bilder zu den Rezepten machen Appetit und Lust aufs Kochen.
Die Gestaltung des Buchumschlages gefällt mir ebenfalls gut. Es ist ansprechend und hinterlässt einen wertigen Eindruck. Mein einziger Kritikpunkt ist der einfache Buchumschlag, hier hätte ich mir ein stabileres und wertigeres Cover für diesen Preis gewünscht.

Bewertung vom 15.11.2020
Wonderlands

Wonderlands


ausgezeichnet

Inhalt und meine Meinung:
Wonderlands - ein Buch das für immer einen Platz in meinem Bücherregal behält und das ich immer wieder mal zur Hand nehme und das ein oder andere Kapitel lese. Das Buch ist strukturiert aufgebaut und dazu wunderschön bebildert. Es entführt den Leser in hundert Kapiteln durch die imaginären Reiche der Weltliteratur. Jedes Kapital katapultierte mich in eine andere spannende Epoche, durch alte Mythen und Legenden, durch Wissenschaft und Romantik, durch das goldene Zeitalter der Fantasy, die neue Weltordnung und das Computerzeitalter. Es liefert in kurzen Kapiteln tiefe Einblicke in diese vielen Bücher. Oftmals wurde die Neugier bei mir geweckt, den ganzen Roman lesen zu wollen. Ein wundervolles Buch und Nachschlagewerk, dass ich jedem Bücherfreund ans Herz legen und selbst nicht mehr missen möchte.

Bewertung vom 15.11.2020
Jahresringe
Wagner, Andreas

Jahresringe


sehr gut

Inhalt und meine Meinung:
Leonore Klimkeit flieht als junges Mädchen aus Ostpreußen in den Westen. Ihre Mutter ist auf der Flucht gestorben und ihr kleiner Bruder Paul ist ebenfalls tot. Ganz auf sich allein gestellt beginnt sie ein neues Leben in einem kleinen Dorf zwischen Köln und Aachen. Hannes, der Moppenbäcker im Dorf, und seine Mutter nehmen Leonore bei sich auf. Sie arbeitet mit in der Bäckerei, doch zu Hause fühlt sich sich dort niemals. Auch die Dorfbewohner lassen Leonore spüren, dass sie nur der Flüchtling ist. Der Roman ist in drei Teile gegliedert. Im zweiten Teil ist Leonore erwachsen und Mutter eines Sohnes. In dieser Zeit soll das Dorf umgesiedelt werden. Im dritten Teil ist Leonore eine alte Frau und die Kinder ihres Sohnes Paul werden zu Gegnern im Hambacher Forst.
Die Familiengeschichte hat mir gut gefallen und mich berührt, sie geht zu Herzen. Die Handlung ist detailliert, kurzweilig und interessant.

Bewertung vom 24.08.2020
Keine Panik, ist nur Technik
Ait Si Abbou, Kenza

Keine Panik, ist nur Technik


sehr gut

Inhalt und meine Meinung:
Wissen wir eigentlich, was hinter einer App steckt und wie Algorithmen funktionieren? Wie wird aus vielen Nullen und Einsen der Quellcode unseres Lebens?
Kenza Ait Si Abbou schreibt in ihrem Buch in einer leicht verständlichen Sprache über diese Dinge und schafft es recht schnell, dass man dies versteht und kein digitaler Analphabet mehr ist. Das Buch ist informativ, man kann sehr gut nachvollziehen, wie z. B. eine App funktioniert. Ich fühlte mich kurzweilig unterhalten und kann nun die Hintergründe besser verstehen und habe einen besseren Überblick erhalten. Die Art und Weise wie sie schreibt und den Leser an das Thema IT heranführt ist kurzweilig, nachvollziehbar und interessant. Gerne empfehle ich das Buch weiter.

Bewertung vom 24.08.2020
Alles, was das Herz begehrt / Wunderfrauen-Trilogie Bd.1
Schuster, Stephanie

Alles, was das Herz begehrt / Wunderfrauen-Trilogie Bd.1


sehr gut

Der erste Band der Wunderfrauen-Trilogie spielt Mitte der 1950er Jahre zu Beginn der Wirtschaftswunderjahre. Er handelt von 4 Frauen. Luise Dahlmann, die ihr eigenes Lebensmittelgeschäft eröffnet Helga Knaup, einer reichen Fabrikantentochter die mit ihrer Familie bricht und eine Ausbildung in der Starnberger Seeklinik macht. Marie Wagner, die auf einem großen Gutshof in Schlesien gelebt hat und es auf ihrer Flucht in die bayrische Provinz verschlagen hat und Annabel von Thaler. Sie ist die Gattin eines Chefarztes in der Starnberger Seeklinik. Jedes Kapitel wird jeweils aus der Sicht einer der 4 Frauen beschrieben, diese Stränge sind miteinander verwoben. Die Handlung ist kurzweilig und interessant. Ich habe den Roman gerne gelesen, konnte ihn kaum aus der Hand legen und bin nun schon auf die Nachfolgebände gespannt.

Bewertung vom 28.07.2020
Ozelot und Friesennerz
Matthiessen, Susanne

Ozelot und Friesennerz


ausgezeichnet

Susanne Matthiessen schreibt in ihrem Roman über ihre Sylter Kindheit in den Siebzigeren. Ich bin mit ihr gerne auf Zeitreise gegangen und habe mit ihr hinter die Kulissen geschaut wie es damals war. Sie schreibt mit Humor und Wortwitz wie es früher war und wie es heute ist, was sich verändert hat, was geblieben ist und worauf es im Leben wirklich ankommt. Auch ich war als Kind einmal auf der Insel und nun vor zwei Jahren wieder. Es ist wirklich erschreckend, wie sich die Insel und das Leben dort verändert hat. Ihre Geschichte hat mich gut unterhalten, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Besonders gut gefallen hat mir, dass das Buch ohne Wertung auskommt. Susanne Matthiessen schreibt ohne Verbitterung wer denn nun daran Schuld ist, wie es gekommen ist. Ich vergebe für diesen Roman gerne eine Leseempfehlung.

Bewertung vom 09.06.2020
Weil jeder Tag besonders ist
Kattilathu, Biyon

Weil jeder Tag besonders ist


sehr gut

Inhalt und meine Meinung:
Biyon Kattilathu gibt hier dem Leser ein besonders Tagebuch an die Hand und mit auf den Weg. Jeder Tag ist besonders, dies soll man sich zum Lebensmotto machen und so glücklicher und zufriedener werden. Das Buch versprüht positive Energie, reist mit und verhilft dem Leser schon morgens zu einem Lächeln und einer motivierenden Einstellung für den bevorstehenden Tag. Man beantwortet morgens und abends inspirierende Fragen, die schnell zur Routine werden. Morgens bin ich mit dem Buch aufgestanden und abends zu Bett gegangen, es war mein ständiger Begleiter.
Auch die GU Mind&Soul App habe ich mir heruntergeladen, es hat gut funktioniert und unterstützt nochmals das Gelesene durch die positiven Worte von Biyon. Wenn man dran bleibt und sich auf das Tagebuch einlässt, kann man sein Leben in eine positive Richtung bringen und achtsam durch den Tag gehen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 26.04.2020
Offene See
Myers, Benjamin

Offene See


ausgezeichnet

Inhalt und meine Meinung:
Der sechzehnjährige Robert weiß schon früh, dass er wie alle Männer in seiner Familie wohl Bergarbeiter werden wird. Dabei ist ihm Enge ein Graus und so beschließt er kurz nach dem zweiten Weltkrieg sich auf eine Reise zum Meer zu begeben, welches er noch nicht gesehen hat. Kurz vor seinem Ziel lernt er Dulcie kennen, eine ältere Frau, die in einem recht heruntergekommenen Cottage wohnt und ihn auf eine Tasse Tee einlädt. Aus der Tasse Tee wird ein längerer Aufenthalt, Robert nimmt ihr schließlich Arbeiten rund ums Haus ab und bekommt dafür von Dulcie täglich allerlei Köstlichkeiten augetischt. Die beiden verbringen die Abende mit langen Gesprächen. Robert ist von Dulcies unangepasster Art, ihren Ansichten und ihrer Lebensweise fasziniert. Als Robert bei seinen Arbeiten auf ein Manuskript mit Gedichten stößt, reagiert Dulcie barsch und möchte nicht darüber reden.
Der Roman hat mir sehr gut gefallen. Benjamin Myers hat mich mit seiner Geschichte mit auf Roberts Reise genommen, die ich gemeinsam mit ihm durchlebt habe. Die Handlung hallt bei mir immer noch nach. Ich empfehle diesen Roman deshalb sehr gerne weiter.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.03.2020
Der Sommer, in dem Einstein verschwand
Hermanson, Marie

Der Sommer, in dem Einstein verschwand


ausgezeichnet

Inhalt und meine Meinung:
Albert Einstein reist im Sommer 1923 nach Göteborg. Dort kommt er aber leider nicht wie geplant an. Es beginnt eine aufregende und turbulente Suche nach ihm durch die ganze Stadt. Schnell finden die Journalistin Ellen und der Polizist Nils heraus, dass es sich hier wohl um keinen Zufall handeln kann.
Die Geschichte hat mich von Beginn an in ihren Bann gezogen. Marie Hermanson schreibt detailliert und bildhaft. Ich konnte mich schnell in die Geschichte einfinden und auch sämtliche Protagonisten wirken lebendig und zeitgemäß. Die Handlung ist kurzweilig beschrieben, ich fühlte mich gut unterhalten und habe den Roman fast in einem Rutsch durchgelesen. Auch die Gestaltung des Buchumschlages passt sehr gut zum Buch, er spiegelt die Leichtigkeit und Lebensfreude, die die Handlung ausstrahlt wider.

Bewertung vom 15.03.2020
Milchmann
Burns, Anna

Milchmann


gut

Inhalt und meine Meinung:
Die Geschichte wird aus der Sicht einer jungen Frau erzählt, die ungewollt die Aufmerksamkeit eines viel älteren Mannes auf sich zieht. Dieser Mann ist der Milchmann. Die junge Frau möchte das nicht, in der Stadt ist es besser man ist unsichtbar, verhält sich auch so und weckt vor allem kein Interesse. Doch der Milchmann ist sehr hartnäckig und so erfahren nach und nach auch andere Menschen von der Beziehung, die keine ist.
Ja, wie soll ich anfangen, dieser Roman ist wirklich besonders. Leider wurde ich aber zu keiner Zeit mit diesem Buch so richtig warm. Die Handlung und auch die Protagonisten blieben für mich leider alle kalt, namen- und gesichtslos. Keine Person hat in diesem Buch einen richtigen Namen. Obwohl mir die Handlung eigentlich gefällt, schreibt die Autorin immer so neutral, dass weder Gefühle noch irgendeine Stimmung bei mir aufkamen. Das Lesen hat mich außerdem sehr angestrengt, die Sätze sind lang und teilweise verschachtelt. Ich musste immer wieder mal eine Pause einlegen. Auch hätte ich mir kürzere Kapitel gewünscht.