19,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

Bewertung von Nina aus Wald

Die drei rüstigen Schwestern Katty, Paula und Gertrud treffen sich zu Gertruds 100. Geburtstag auf dem Tellemannshof in Wardt. Was die Autorin in der Geschichte rund um die Feier …


    Gebundenes Buch

21 Kundenbewertungen

Katty, Paula und Gertrud treffen sich zu Gertruds 100. Geburtstag. Sie wollen ihre Zukunft planen, doch vorher gilt es, die Vergangenheit zu klären. Gertrud hat noch gute Augen, aber hören kann und will sie nicht. Paula kann kaum noch sehen, hat aber immer ein offenes Ohr für ihre Schwestern. Und Katty, das Nesthäkchen, will auch mit 84 Jahren Feste feiern, wie sie fallen, so wie damals, als sie schon meisterhaft beherrschte, was man viel später erst PR nannte. Allen gemeinsam sind Eigensinn, Humor und eine angeborene Kreislaufschwäche, die mit exorbitant starkem Kaffee und gutem Schnaps…mehr

Produktbeschreibung
Katty, Paula und Gertrud treffen sich zu Gertruds 100. Geburtstag. Sie wollen ihre Zukunft planen, doch vorher gilt es, die Vergangenheit zu klären. Gertrud hat noch gute Augen, aber hören kann und will sie nicht. Paula kann kaum noch sehen, hat aber immer ein offenes Ohr für ihre Schwestern. Und Katty, das Nesthäkchen, will auch mit 84 Jahren Feste feiern, wie sie fallen, so wie damals, als sie schon meisterhaft beherrschte, was man viel später erst PR nannte. Allen gemeinsam sind Eigensinn, Humor und eine angeborene Kreislaufschwäche, die mit exorbitant starkem Kaffee und gutem Schnaps bekämpft wird - so auch in diesen Tagen auf dem Tellemannshof, wo in jedem Winkel die Erinnerung lauert. Eindringlich verwebt Anne Gesthuysen Gegenwart und Vergangenheit und entfacht dabei ein Feuerwerk von Geschichten, die sich quer durch das 20. Jahrhundert ziehen. Sie erzählt von Katty, der charmanten Strippenzieherin, ihrer Verehrung für Adenauer und ihrer Liebe zu einem unerreichbaren Volksvertreter, von Gertruds schicksalhafter Verlobung und dem Spion, den sie versteckte. Von Paula, die ihren Mann an Männer verlor und stets die Lebenslust bewahrte. Vom Tausch eines Huhns gegen ein Rembrandtgemälde, von einem Leumundsprozess, der den gesamten Niederrhein in Atem hielt, und von drei starken Frauen mit dem Mut zur Eigenständigkeit. Große Lebensgeschichten verbinden sich mit herrlichen Anekdoten, das Weltgeschehen mit dem Leben in Wardt bei Xanten.
  • Produktdetails
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • 15. Aufl.
  • Seitenzahl: 405
  • Erscheinungstermin: 8. November 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 212mm x 137mm x 36mm
  • Gewicht: 500g
  • ISBN-13: 9783462044652
  • ISBN-10: 3462044656
  • Artikelnr.: 35687726
Autorenporträt
Anne Gesthuysen wurde 1969 am unteren Niederrhein geboren. Nach dem Abitur in Xanten studierte sie Journalistik und Romanistik. In den 90er-Jahren arbeitete sie bei Radio France, ansonsten fühlt sie sich seit Ende der 80er-Jahre in den deutschen Medien wohl. Als Reporterin hat sie für WDR, ZDF und VOX gearbeitet, schließlich auch als Moderatorin. Ab 2002 moderierte sie das »ARD-Morgenmagazin«. Diese Nachtschichten gab sie nach dem großen Erfolg ihres ersten Romans »Wir sind doch Schwestern« aber Ende 2014 auf, um sich tagsüber an den Schreibtisch zu setzen und weitere Bücher zu schreiben. Sie lebt mit ihrem Mann, Frank Plasberg, und ihrem Sohn in Köln. In der Quizshow »Paarduell« stellt das Ehepaar Wissen, Schlagfertigkeit und Teamgeist unter Beweis.
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Drei Schwestern: Gertrud, die älteste, hart zu sich selbst und anderen, bitter. Katty, die jüngste, fröhlich, zupackend, trinkfest. Dazwischen Paula, scharfsinnig, gutmütig, tolerant. Gertruds 100. Geburtstag feiern sie zusammen auf Kattys Hof, und die 84-Jährige hat sich vorgenommen, die große Schwester zum Bleiben zu überreden. Zwischen Schnaps, Kuchen und Kaffee brechen Konflikte auf, deren Wurzeln bis in die Zeit des 2. Weltkriegs zurückreichen. Es geht um Liebe und Macht, Erfüllung und Verzicht - um ungelebte Leben.

Dieses Buch muss man nicht lesen. Die Sprache ist ok, aber reizlos, die Dialoge wirken oft unnatürlich. Aber hören? Auf jeden Fall. Doris Wolters macht die Emotionen hörbar, auf die die Sprache den Blick verstellt. Sie hat drei verschiedene Stimmen für drei uralte Frauen und eine schöne, ruhige zum Erzählen. Sie klingt mal verletzlich, mal vergnügt, verzweifelt, grausam, dann wieder versöhnlich. Sie erweckt diese starken und ungemein realistischen Charaktere zum Leben. Das lohnt sich wegen des komplexen, spannenden, schlüssig konstruierten, psychologisch folgerichtigen Plots, der sich in Rückblenden allmählich auffächert.

"Anne Gesthuysen [...] ist ein mitreißender Roman über ihre Großtanten und das letzte Jahrhundert gelungen." -- Hörzu, 09.11.2012
"Eine fesselnde Familiengeschichte." Die Welt 20121209