Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: cachingguys
Wohnort: Jülich
Über mich:
Danksagungen: 30 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 138 Bewertungen
Bewertung vom 07.12.2018
Good Night Stories for Rebel Girls Bd.2
Favilli, Elena; Cavallo, Francesca

Good Night Stories for Rebel Girls Bd.2


ausgezeichnet

100 kurze Geschichten für neugierige Mädchen, die zeigen, dass frau alles erreichen kann, wenn sie nur möchte. Dieser zweite Band ist unabhängig vom Ersten zu lesen. Einfach und leicht verständlich werden Frauen vorgestellt, die ihren Traum gelebt haben. Auf jeweils einer Doppelseite werden durch die Jahrhunderte hinweg außergewöhnliche Frauen mit einer kurzen Biographie und einer Zeichnung vorgestellt. Kurze Zitate und die Lebensdaten runden die Vorstellung ab. Bei aller Gleichstellung leben wir leider immer noch in einer Welt, in der es Frauen oft schwer haben und immer noch nicht gleich bezahlt werde. Ein liebevoll gestaltetes Buch nicht nur für junge Zuhörerinnen, das neugierig macht, inspiriert und ermutigt.

Bewertung vom 21.11.2017
QualityLand, 7 Audio-CDs
Kling, Marc-Uwe

QualityLand, 7 Audio-CDs


ausgezeichnet

Wieder einmal besticht Marc-Uwe Kling durch feinste Satire und gute Unterhaltung, die aber auch zum Nachdenken anregt. Vom Känguru bekannt führt er uns diesmal in eine nicht allzu ferne Welt in der die Technik regiert, denn Computer/ Maschinen machen keine Fehler. Was liegt da näher als auch gleich einen Androiden zum Staatsoberhaupt zu wählen. Der Zeitpunkt der Neuerscheinung hätte nicht besser gewählt sein können, als im Wahlkampf. In einer Welt in der die Algorithmen dich heute schon besser kennt als deine Freunde und wo er über ärztliche Behandlungen bestimmt sind wir von QualityLand gar nicht mehr so weit entfernt. Wie auch schon beim Känguru, auf das man auch hier nicht ganz verzichten muss, bevorzuge ich das Hörbuch da es fantastisch vom Autor selbst gelesen wird.

Bewertung vom 16.05.2017
Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge
Hogan, Ruth

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge


ausgezeichnet

Anthony Peardew verlor vor vielen Jahren nicht nur seine Verlobte, sondern auch seinen Talisman, den er von ihr bekommen hatte. Nun sammelt er alle möglichen gefundenen Gegenstände und verwahrt sie akribisch. Seine Hoffnung, wenigstens einen dieser Dinge jemandem zurückzugeben und ihn damit wieder glücklich zu machen, wird sein Erbe. Doch dies ist nicht nur seine Geschichte. Da sind seine Erbin Laura, der Gärtner und Sunshine, eine junge Frau aus der Nachbarschaft, sowie Eunice und ihre Lebensgeschichte. Diese verschiedenste Erzählstränge und Geschichten rund um die verlorenen Gegenstände verknüpfen sich im Laufe des Buches zu einem Gesamtwerk. Ein wundervoller Schreibstil in einer bildhaften, poetischen Sprache machen das Buch zu einem wahren Lesegenuss. Das schönste, was ich seit längerem gelesen habe.

Bewertung vom 20.04.2017
Die Geschichte der Bienen
Lunde, Maja

Die Geschichte der Bienen


ausgezeichnet

Das Buch beinhaltet quasi drei Geschichten, die sowohl auf verschiedenen Kontinenten, als auch in verschiedenen Zeiten spielen. Allen gemein sind die Bienen und die Hoffnungen der Eltern, die nicht immer mit den Wünschen der Kinder übereinstimmen. England im Jahr 1852: einst träumte William von einer großen Karriere als Naturforscher, doch sein kinderreicher Haushalt ließen ihn zum Samenhändler werden und in tiefe Depressionen stürzen. Die Entwicklung neuer Bienenhäuser holt ihn ins Leben zurück. Im Amerika der Jetztzeit wünscht sich George, dass sein Sohn der Familientradition folgt und auch Imker wird. Doch das „Bienensterben“ erreicht auch ihn. Im China des Jahres 2098 lebt Tao als Bestäuberin. Bienen gibt es nicht mehr und die Welt hat sich dadurch drastisch verändert. Interessante Charaktere, ihr Leben und ihre Träume sind Thema dieses Buches. Aber wir bestimmen nicht alleine durch unseren freien Willen über unser Leben, sondern sind abhängig von dem Ökosysthem in dem wir leben, dass wir zunehmend zerstören. Der Planet wird ohne uns überleben, wir aber nicht ohne ihn. Ein gutes Buch, das zum Nachdenken anregt.

Bewertung vom 20.04.2017
Das Einstein Enigma
Dos Santos, José R.

Das Einstein Enigma


sehr gut

1951 bittet David Ben-Gurion Albert Einstein um etwas. Ist es die Anleitung für eine einfach und günstig herzustellende Atombombe? Davon geht der Iran aus und bittet den Historiker und Kryptologen Tomás Noronha um Hilfe, was damals wie heute auch die CIA interessiert. Doch was das alte Manuskript beinhaltet könnte nichts weniger sein, als der wissenschaftliche Beweis für die Existenz Gottes. Ich sehe das Buch weniger als SpionageThriller, sondern mehr als einen naturwissenschaftlichen, philosophischen und theologischen Exkurs. Und dies ist dem Autor sehr gut gelungen sowohl in der Darstellung, als auch in der Nachvollziehbarkeit, wenn man sich denn darauf einlässt. Die Geschichte Drumherum gerät da fast zur Nebensache. Insgesamt hat mir das Buch gefallen und bekommt von mir eine Leseempfehlung.

Bewertung vom 24.03.2017
Der letzte Überlebende
Pivnik, Sam

Der letzte Überlebende


ausgezeichnet

Was für ein Buch! Die autobiographische Geschichte eines polnischen Juden, dessen Kindheit mit 13 Jahren endet als die Nationalsozialisten in Polen einmarschieren. Nach dem Ghetto beginnt das wahre Martyrium als er mit seiner Familie nach Auschwitz kommt und als Einziger dort überlebt. Er wird noch mehrere Selektionen, unter anderem von Mengele, die Zwangsarbeit, den Todesmarsch und den Untergang der Cap Arcona überleben. Besonders fasziniert hat mich die Art, wie der Autor über sein Leben schreibt. Zwar aus der Ich-Perspektive, aber fast neutral, berichtartig, schildert er das was erlebt hat. Und gerade dadurch wird es für mich noch emotionaler. Ein tief ergreifendes Buch, das zu einer Pflichtlektüre in Schulen werden sollte um so die Erinnerung wachzuhalten, gerade in Zeiten wie diesen.

Bewertung vom 24.03.2017
Das Buch der Spiegel
Chirovici, E. O.

Das Buch der Spiegel


ausgezeichnet

1987 wird der renommierte Professor Wieder ermordet aufgefunden. Er beschäftigte sich mit dem Phänomen Erinnerung, insbesondere der Analyse verdrängter Erinnerungen. Demnach wären Erinnerungen „eine Art Gelatine, die sich in jede beliebige Form bringen lässt“ (Zitat). Und genau darum geht es in dem Buch, die Aufklärung des Mordes ist dabei eher zweitrangig. Hauptsächlich drei Personen begeben sich auf Spurensuche und berichten jeweils aus ihrer Sicht: der Literaturagent mit dem Fragment eines Manuskriptes, ein engagierter Journalist und der damals zuständige Polizist. Jeder bietet nicht nur persönlich Einblicke, sondern auch neue Blickwinkel auf das mögliche Motiv und den möglichen Täter. „Alle hatten sich geirrt und durch die Fenster, in die sie zu spähen versuchten und die sich am Ende alle als Spiegel herausstellten, nur immer sich selbst und ihre eigenen Obsessionen gesehen.“ (Zitat). Dem Autor gelingt es gekonnt die Puzzlestücke zu verteilen, das Interesse durchweg aufrecht zu erhalten und brilliert mit seinem Schreibstil. Fazit: „Ein gutes Buch kann man nur lesen, nicht darüber sprechen.“ (Zitat)

Bewertung vom 03.03.2017
Das geträumte Land
Mbue, Imbolo

Das geträumte Land


sehr gut

Ohne jegliche Perspektive in seiner Heimat Kamerun versucht Jende sein Glück in Amerika. Er schafft es seine Frau und seinen Sohn nachzuholen und bekommt eine tolle Arbeit als Fahrer bei einem Banker. Alle Träume scheinen in greifbare Nähe zu rücken. Doch das Asylverfahren ist noch nicht abgeschlossen und die Finanzkrise erreicht seinen Chef und somit auch ihn. Ein authentisch geschriebenes Buch mit viel Empathie, das mich in seinen Bann gezogen hat. Hier merkt man deutlich, dass die Autorin weiß wovon sie schreibt. Ein angenehme Schreibstil und der Perspektivenwechsel gewähren Einblicke in beide Familien. Ein Buch über Träume und Familie , halt das Leben, das in einem Amerika nach Trumps Wahlsieg aktueller kaum sein kann.

Bewertung vom 28.02.2017
Sein blutiges Projekt
Burnet, Graeme Macrae

Sein blutiges Projekt


sehr gut

Roderick Macrae hat zweifellos drei Menschen getötet. Diese Tatsache versucht er weder zu leugnen noch sich seiner Verantwortung durch Flucht zu entziehen. Er wird eingesperrt und ihm wird der Prozess gemacht. Eigentlich eine klare Angelegenheit. Sein Rechtsanwalt versucht mit allen Mitteln ihn vor der Höchststrafe zu bewahren und setzt all seine Hoffnung auf zeitweise Unzurechnungsfähigkeit zu plädieren. Ein Vorgang wie er tagtäglich bei Gericht vorkommt. Wir sind aber nicht im Jetzt und Heute, sondern im Jahre 1869. Das Buch beruht auf den original Aufzeichnungen von Roderick Macrae und den Prozessunterlagen. Es ist interessant zu sehen mit welchen Methoden und Überlegungen die Kriminalpsychologen der damaligen Zeit, man kann sagen den Pionieren dieser Richtung, sich dem Fall widmen. Ihre Deutungen und Erklärungen sind nebulös und stark subjektiv eingefärbt und zeigen ein Dilemma vor dem heutige Kollegen auch noch oft stehen.

Bewertung vom 14.02.2017
The Great Outdoors
Sämmer, Markus

The Great Outdoors


sehr gut

Als praktizierende Outdoor-Fans sind wir nicht nur viel mit dem Wohnmobil unterwegs, sondern auch auf Fahrradtouren und Wanderungen. Natürlich hat man sich im Laufe der Jahre eine gewisse Rezeptsammlung angelegt, aber nun kommt doch endlich wieder einmal etwas Abwechslung. Schon das Durchblättern des Buches macht Lust auf die nächste Tour und schließlich gibt es Rezepte, die zu Hause bereits vorbereitet werden können. Vom Frühstück, der Zwischenmahlzeit, Hautgericht, Süßes bis hin zu Getränken und vegetarischen Gerichten, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch Symbole ob das Rezept gut zu transportierende Zutaten enthält, gar auf kochen verzichtet oder ein / zwei Kochfeuer / Platten benötigt hat mir sehr gut gefallen. Der Clou jedoch ist das Mini-Kochbuch für die Hosentasche mit allen Rezepten zum mitnehmen. Ansprechend aufgemacht, hätte ich mir als einzigen kleinen Kritikpunkt eine größere Schrift gewünscht.