Die geliehene Schuld - Winter, Claire
Zur Bildergalerie
22,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

24 Kundenbewertungen

Berlin, Sommer 1949: Die Redakteurin Vera Lessing hat während des Zweiten Weltkrieges ihre Eltern und ihren Mann verloren. Sie will vor allem eines - die traumatischen Erlebnisse für immer hinter sich lassen. Doch als ihr Jugendfreund und Kollege Jonathan auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, wird sie unweigerlich in seine Arbeit hineingezogen. Jonathan hat Recherchen über ehemalige Kriegsverbrecher betrieben. Gleichzeitig stand er im persönlichen Kontakt mit einer jungen Frau namens Marie Weißenburg, eine Sekretärin im Stab Konrad Adenauers. Vera geht den Spuren nach, die sie bis in die…mehr

Produktbeschreibung
Berlin, Sommer 1949: Die Redakteurin Vera Lessing hat während des Zweiten Weltkrieges ihre Eltern und ihren Mann verloren. Sie will vor allem eines - die traumatischen Erlebnisse für immer hinter sich lassen. Doch als ihr Jugendfreund und Kollege Jonathan auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, wird sie unweigerlich in seine Arbeit hineingezogen. Jonathan hat Recherchen über ehemalige Kriegsverbrecher betrieben. Gleichzeitig stand er im persönlichen Kontakt mit einer jungen Frau namens Marie Weißenburg, eine Sekretärin im Stab Konrad Adenauers. Vera geht den Spuren nach, die sie bis in die mächtigen Kreise der Geheimdienste führen.

Inklusive aufklappbarem Lesezeichen mit Personenverzeichnis
  • Produktdetails
  • Verlag: Diana
  • Seitenzahl: 573
  • Erscheinungstermin: 5. März 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 221mm x 142mm x 48mm
  • Gewicht: 774g
  • ISBN-13: 9783453291942
  • ISBN-10: 3453291948
  • Artikelnr.: 49957520
Autorenporträt
Winter, Claire
Claire Winter studierte Literaturwissenschaften und arbeitete einige Jahre als Journalistin, bevor sie entschied, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Sie liebt es, in fremde Welten einzutauchen, verliert dabei aber nie die gründliche Recherche aus den Augen. Gerade die deutsche Nachkriegsgeschichte interessiert sie sehr. Die Autorin macht daraus einen spannenden und gleichzeitig sachkundigen Romanstoff mit mutigen und interessanten Charakteren.
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Als der Journalist Jonathan aus Berlin die Sekretärin Marie auf dem Festakt des Parlamentarischen Rats im September 1948 in Bonn kennenlernt, ahnen die beiden nicht, dass ihr Flirt zu schicksalhaften Verkettungen führen wird. Wie schnell das Private politisch wird in diesen Nachkriegsjahren, bekommt Marie zu spüren, die mit ihren Fragen zum gefallenen Vater auf eine familiäre Wand des Schweigens stößt. Als sie Jonathan bittet, nach Informationen über ihren Vater zu suchen, führen ihn seine Recherchen auf die Pfade von Kriegsverbrechern, die mit Deckung der Alliierten und des Roten Kreuzes über Fluchtwege in Tirol an neue Identitäten gelangten. Es ist die Operation Gehlen, die Vorläufer-Organisation des heutigen BND, die den wahren historischen Kern dieser rasanten Agenten- und Liebesgeschichte bildet. Die Heldin des Romans ist Vera, Jonathans beste Freundin seit Kindertagen, die die vielen losen Schicksalsfäden im Sommer 1949 letztlich zusammenführt. Winters Pageturner fasziniert, indem es historische Fakten mit gut gemachter Unterhaltung zu einem komplexen Personen-Puzzle inszeniert. Die Personen sind mitunter etwas holzschnitthaft und es gibt sehr viele Erzählperspektiven, die zusammen mit den zahlreichen Orts- und Zeitwechseln das Verwirrspiel teils zusätzlich auf die Spitze treiben.

© BÜCHERmagazin, Tina Schraml (ts)
"Die geliehene Schuld verwebt gekonnt, spannend und emotional Fiktion und detailgenau recherchierte wahre Geschichte rund um die Nachkriegszeit. Absolut lesenswert!" WDR 4 "Bücher"