Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: zauberblume
Wohnort: Altdorf
Über mich: Lese gerne und viel!
Danksagungen: 176 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 745 Bewertungen
Bewertung vom 16.10.2019
Das Weihnachtslied
Schwarzhuber, Angelika

Das Weihnachtslied


ausgezeichnet

In ihrem neuen Roman „Das Weihnachtslied“ entführt uns die Autorin Angelika Schwarzhuber nach Prien am Chiemsee, aber auch in der Stadt die niemals schläft, und zwar in New York machen wir Station.

Hier am idyllischen Chiemsee lebt die 29jährige Mia mit ihrem Vater, einem bekannten Pianisten. Mia ist Musiklehrerin am hiesigen Gymnasium und probt mit ihrem Schulchor für das weihnachtliche Schulkonzert. Aber von heute auf morgen wird ihr ein neuer Kollege vor die Nase gesetzt, der ihren Chor übernehmen soll. Als dann auch noch überraschend ihr geliebter Vater stirbt, bricht für Mia eine Welt zusammen. Um Mia zu unterstützen, reist ihre Zwillingsschwester Valerie aus New York an. Doch den Schwestern fällt es schwer nach jahrelanger Trennung wieder zusammenzufinden. Da ist auch ihr gemeinsamer Freund Sebastian keine große Hilfe. Irgendwie scheint alles gewaltig schief zu laufen. Doch dann findet Mia die Noten eines geheimnisvollen Weihnachtsliedes, das ihr Vater einst geschrieben hat. Und dieses Lied sorgt für manche Überraschung …..

Einfach wieder klasse! Wenn ich die Augen schließe läuft ein wunderbarer Film vor meinem inneren Auge ab. Eine traumhafte Geschichte, die in mir viele Emotionen wachgerufen hat. Und am Ende der Geschichte hat mich ein Glücksgefühl durchströmt. Aber nun zu unseren zwei Protagonistinnen.

Ich sehe Mia vor mir, sie hat in ihrem Beruf als Musiklehrerin ihre Berufung gefunden. Ich sehe ihre begeisterten Schüler vor mir und höre in meinen Ohren den Klang dieser traumhaften Lieder. Aber etwas bedrückt Mia und da hätte ich sie gerne mal in den Arm genommen. Zu Zwillingsschwestern hat man doch eine ganz besondere Verbindung. Und die Unsicherheit der beiden, als sie sich zur Beerdigung ihres Vaters sehen, ist völlig zu spüren. Wunderbar hat die Autorin diese beiden liebenswerten Menschen beschrieben. Valerie hat sich jedoch in New York zur taffen Geschäftsfrau entwickelt. Und es war herrlich, die Veränderung von Mia und Valerie zu beobachten. Erwähnenswert ist natürlich auch der sympathische Nachbar Sebastian und auch der neue Musiklehrer Daniel war ziemlich nett. Und dass dann auch noch die Liebe ins Spiel kommt, gehört doch einfach zu einem Winter-Weihnachtsroman, denn wann geschieht nicht ab und an ein Wunder, wenn nicht zur Weihnachtszeit.

Das Cover ist wieder ein echter Hingucker – finde ich toll. Eine absolute Traumlektüre, die für unterhaltsame und berührende Lesestunden gesorgt hat. Ein ganz besonderes Lesevergnügen, das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Gerne vergebe ich für diese wunderschöne Weihnachtsgeschichte 5 Sterne.

Bewertung vom 15.10.2019
Die Sterne über Venedig
Beyer, Anja Saskia

Die Sterne über Venedig


ausgezeichnet

In ihrem neuen Roman „Die Sterne über Venedig“ entführt uns die Autorin Anja Sakia Beyer nach Italien, in die Lagunenstadt. Und hier lernen wir wunderbare Menschen und ihre interessante und spannende Lebensgeschichte kennen.

Die Halbitalienerin Nicola lebt mit ihrer Familie in Berlin. Seit sich ihr Mann von ihr getrennt hat, bräuchte sie ab und an den Rat ihrer Schwester Caterina. Doch diese hat seit Monaten den Kontakt zu ihr abgebrochen und alle Annährungsversuche von Nicola werden im Keim erstickt. Als nun die Großmutter in Venedig schwer erkrankt, reisen Nicola und ihre Tochter in die Lagunenstadt. Dort treffen sie auch auf Carina, doch diese bleibt abweisend. Ihre Reise nach Italien hält eine Überraschung für die drei bereit, denn die Nonna beginnt zu erzählen. Von früheren Zeiten, der deutschen Besatzung Venedigs im Krieg, von einer großen Liebe und den mutigen Frauen, die großartige Taten leisteten. Eine abenteuerliche Reise in die Vergangenheit beginnt.

Wow! Einfach spitze! Zum Ende des Buches hatte ich feuchte Augen, so bewegend und berührend waren die Erzählungen von Nonna, die mir sofort ans Herz gewachsen ist. Ich habe mich in Venedig sofort wie zuhause gefühlt. Ich habe das bunte Treiben und den Gang über die Rialto Brücke genossen. Wenn ich die Augen schließe, spielt sich die ganze Geschichte wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. Ich lerne wunderbare Menschen kennen. Da sind Nicola und ihre Tochter und Caterina, die eine wunderbare Zeit hier in Venedig verbracht haben. Und nun bespannt den Erzählungen ihrer Nonna lauschen. Und diese Erzählungen, die uns ins Jahr 1943 zurückführen, gehen wirklich unter die Haut und haben das eine und andere Mal beim Lesen für Gänsehautfeeling gesorgt. Was für eine schreckliche Zeit, was für mutige Frauen und welche grausamen Schicksale. Beim Lesen wird Geschichte wieder lebendig. Begeistert hat mich jedoch, wie sich alle Mitwirkenden während dieser interessanten Geschichte weiterentwickelt haben und welche große Rolle die Familie spielt. Einfach spitze!

Erwähnenswert ist auch das tolle Cover mit den italienischen Köstlichkeiten, aber auch die Bilder der Vergangenheit passen perfekt. Außerdem habe ich mich über die Rezepte am Ende des Buches gefreut. Die werden selbstverständlich ausprobiert.

Für mich ist dies ein absolutes Traumbuch, wieder ein Lesehighlight, das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Ein Lesevergnügen der Extraklasse. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich auf das nächste Buch der Autorin.

Bewertung vom 10.10.2019
Winterglück im Hotel der Herzen / Wild at Heart Bd.2
Sanders, Anne

Winterglück im Hotel der Herzen / Wild at Heart Bd.2


ausgezeichnet

"Wild at Heart - Winterglück im Hotel der Herzen" aus der Feder der Autorin Anne Sanders ist nun der zweite Band dieser zauberhaften Buchreihe, in dem uns die Autorin auf Port Magdalen, eine kleine Gezeiteninsel vor der Küste Cornwalls entführt.

Und hier machen wir wieder Station bei den Wildes, die hier ihr kleines zauberhaftes Hotel betreiben. Nun ist es Winter in Cornwall. Und um nach dem schrecklichen Sommer, dem Brand in dem Hotel wieder auf die Beine zu kommen, hat Grete das Hotel an eine Filmcrew vermietet. Denn diese Finanzspritze können die Wildes wirklich gut gebrauchen. Doch es wird turbulenter als Gretchen es sich vorgestellt hat. Doch sie selbst schwebt ja auf Wolke sieben und der Stress kann ihr nichts anhaben. Aber auch ihre Tochter Nettie ist verliebt, doch hier gibt es einige Hindernisse zu bewältigen. Aber es ist ja schließlcihe Weihnachtszeit und noch dazu in Cornwall.....

Ach, war das wieder schön! Schon nach dem Lesen der ersten Zeilen - die einen kurzen Rückblich auf die bisher Geschehene geben - bin ich vollkommen in die Geschichte eingetaucht. Die herrlichen Landschaftsbeschreibungen der Autorin, deren Schreibstil ich ganz besonders mag, zaubern wieder ein traumhaftes Bild dieser kleinen Insel vor mein inneres Auge. Auch treffe ich wieder auf lauter liebenswerte Menschen und hier habe ich das Gefühl bei Freunden zu sein. Denn bei Gretchen, Nettie und Theo fühlt man sich einfach pudelwohl. Das Wild at Heart strömt einfach eine besondere Atmosphäre aus. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich den ganzen Trubel, den das Filmteam verursacht. Doch Gretchen schmeißt den Laden einfach mit Bravour und sie hat auch wirklich tatkräftige Unterstützung, denn diese Familie hält einfach zusammen - komme was wolle. Und natürlich kommt die Liebe nicht zur kurz. Gretchen ist überglücklich, Nettie kämpft mit den zarten Banden der ersten Liebe und auch bei Sara, Gretchens bester Freundin scheint die Liebe einzug zu halten. Aber hier tauchen einige Probleme auf. Doch es wäre ja nicht Weihnachten, wenn nicht ab und an ein Wunder geschehen würde.

Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das für unterhaltsame und vergnügliche Lesestunden gesorgt hat. Beim Lesen dieser Bücher durchströmt mich immer ein Glücksgefühl. Für mich sind Anne Sanders Bücher immer ein Lesehighlight. Das Cover ist natürlich auch wieder ein Traum. Gerne vergebe ich für dieses Lesevergnügen der Extraklasse 5 Sterne.

Bewertung vom 06.10.2019
Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse
Skybäck, Frida

Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse


ausgezeichnet

"Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse" ist der erste Roman, den ich von der schwedischen Autorin Frida Skybäck gelesen habe. Und wie kann es anders sein, die Geschichte beginnt in Schweden.

Hier lebt unsere Protagonistin, die junge Witwe Charlotte. Bis vor kurzen war sie glücklich, zusammen mit ihrem Ehemann Alex hat sich sich ein wunderschönes Haus gekauft, idyllisch gelegen, genau das Richtige für eine komplette Familie. Doch das Schicksal schlug grausam zu und so steht Charlotte nun allein mit ihrer Firma da. Eines Tages bekommt sie Post aus England. Von ihrer Tante Sara, der sie nie begegnet sit, hat sie eine kleine Buchhandlung, den "Riverside Bookshop" geerbt. Dieser besondere Laden wirkt eine magische Anziehungskraft auf Charlotte aus. Außerdem tauchen einige Fragen auf: Warum hat sie die Buchhandlung geerbt? Was hatte Tante Sara zu verbergen? Nun beginnt für Charlotte eine aufregende Zeit, denn sie hat nicht nur ein Haus, sondern auch einenn kratzbürstigen Kater geerbt......

Ach ist das schön! Wenn ich die Augen schließe, befinde ich mich in Schweden. Ich genieße, die Ruhe dieses Landschaft und fühle mich hier sofort wohl. Anders ergeht es jedoch Charlotte, die nun ohne Familie dasteht und für die uns nur die Firma gibt. Ich sehe ihren überraschten Gesichtsausdruck vor mir, als sie von ihrem Erbe erfahren hat. Und ihr fragendes Gesicht, warum sie dieses Buchhandlung geerbt hat? Und ich sehe ihre strahlenden Augen, als sie zum ersten mal den Riverside Bookshop betritt. Es ist, als ob man in eine andere Zeit gebeamt wird. Und man hat auch sofort diesen herrlichen Geruch von Büchern in der Nase. Die Mitarbeiterinnen der Buchhandlung sind ja auch so wunderbar beschrieben, ich sehe Martinique und Sam vor mir. Ganz besondere Menschen, die mir zusammen mit der liebenswerten Charlotte sofort ans Herz gewachsen sind. Außerdem gehört zur Erbmasse auch noch die norwegische Waldkatze Tennyson, den ich am liebsten adoptiert hätte. Er hat mir des öfteren ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert. Außerdem wohnt in dem Haus noch der Schriftsteller William, der Charlotte berührt. Irgendwie hatte ich das Gefühl, das Charlotte beim Betreten der Buchhandlung endlich angekommen ist. Doch wird sie einen Neuanfang wagen?

Ein herrlicher Roman - für mich ein Lesehighlight. Ein absolutes Traumbuch voller Emotionen, das mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat. Auch das zauberhafte Cover ist ein echter Hingucker. Gerne vergebe ich für dieses Lesevergnügen der Extraklasse 5 Sterne.

Bewertung vom 01.10.2019
Hearts on Fire - Marie
Kalpenstein, Friedrich

Hearts on Fire - Marie


ausgezeichnet

"Hearts on Fire - Marie" aus der Feder des Autors Friedrich Kalpenstein ist nun bereits das 4. Buch dieser Erfolgsserie, die richtig süchtig macht. Wieder befinden wir uns auf der Feuerwache21 in München und hier gibt es nun eine Überraschung.

Und zwar Marie, die eine Ausbildung zur Feuerwehrfrau gemacht hat und ihren Beruf als gelernte Köchin dafür an den Nagel gehängt hat. Marie fängt ihren Job auf der Feuerwache21 an und wird vor große Herausforderungen gestellt, denn bisher waren hier nur Männer im Dienst. Und eine weibliche Kollegin ist doch mal was ganz besonderes. Marie wird auch von den meisten Kollegen mit offenen Armen empfangen. Doch manchem ist sie ein Dorn im Auge. Ausgerechnet Wachleiter Schiller zeigt sich nicht glücklich darüber. " Eine Frau in einer Männerdomäne, die gehört doch da nicht hin", denkt sich Schiller, und das ausgerechnet während seiner Amtszeit. Als dann auch noch die Liebe ins Spiel kommt und Marie sich ausgerechnet in ihren Kollegen Simon verguckt, gibt es manche Schwierigkeiten zu überwinden.

Einfach klasse! Der Autor versteht es einfach, seine Leser bestens zu unterhalten. Noch jetzt läuft das Buch wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. Wenn ich an manche Szenen denke, habe ich ein Grinsen im Gesicht. Und manche sorgen aber auch für Gänsehautfeeling. Ab und an, wenn ich Schiller sehe und an gewisse dumme Sprüche denke, packt mich aber auch die Wut. Das ist vielleicht ein Unsypath, aber er ist halt der Chef. Und dann ist da unsere liebenwerte Protagonistin Marie, die mir sofort ans Herz gewachsen ist. Eine starke Persönlichkeit, die ihren Mann steht und die als Feuerwehrfrau wirklich ihre Berufung gefunden hat. Gerne wäre ich ihr in dieser Männerdomäne hilfreich zur Seite gestanden. Aber Marie hat sich den ganzen Vorurteilen gestellt. Außerdem waren ja die meisten ihrer Kollegen wirklich hilfsbereit und kollegial. Nur als die Liebe ins Spiel kommt, wirds halt kompliziert. Und ob Marie auch diese Hürde meistern wird.... das wird nicht verraten.

Für mich ein Lesehighlight, das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Ein ganz besonderes Lesevergnügen der Extraklasse. Ich habe mich auf der Feuerwache21 pudelwohl gefühlt. Das Cover hat natürlich Wiederkennungswert und macht sich mit den bisher erschienen Bänden super in meinem Bücherregal. Selbstverständlich vergebe ich für diese Traumlektüre 5 Sterne.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 30.09.2019
Mit dem Wind
Leonhardt, Paula

Mit dem Wind


ausgezeichnet

"Mit dem Wind" ist der erste hist. Roman, den ich aus der Feder der Autorin Paula Leonhardt - ihr Pseudonym - lese. Bisher kannte ich nur ihre Frauenroman, die ich aber alle auch mit großer Begeisterung gelesen habe. In diesem Werk entführt sie uns in die Lüfte, denn dahin zieht es unsere Protagonistin Mathilde.

Im Sommer 1884 lernt die abenteuerlustige Mathilde den Ballonfahrer Paul Naumann kennen. Er lebt bereits ihren Traum vom Fliegen. Mit seinem Ballon führt er die tollkünsten Kunststücke vor. Und bald darf Mathilde mit ihm Heißluftballon fahren. Nicht nur die Fahrt durch die Lüfte berauscht Mathilde, sondern auch die Nähe von Paul. Ihre Zuneigung wächst stetig. Und die Krönung ihrer Liebe ist ein gemeinsames Kind. Nun muss Mathilde jedoch ihre Faszination vom Fliegen und ein Kind unter einen Hut bringen. Doch dann passiert ein großes Unglück und Mathilde verliert ihre Lebensfreude. Doch eines Tages besinnt sie sich und kämpft um ihr Glück....

Einfach toll! Der Schreistil der Autorin ist einfach spitze und die Geschichte abenteuerlich. Dieser Roman entstand aus dem wahren Leben von der Ballonfachrerin Käthe Paulus und ist an deren Leben angelehnt. Wir werden eingeführt in die Welt des Ballonfahrens und dürfen mit unserer Protagonistin Mathilde eine aufregende Zeit erleben. Die Geschichte spielt jedoch auf zwei Zeitebenen. Im Hier und Jetzt: Wir erfahren einiges über Rosa, die Tochter von Mathilde und dürfen mit ihr in die Vergangenheit reisen. Und diese ist äußerst spannend, denn wir lernen Mathilde als Kind kennen und erleben ihre Entwicklung zur jungen Frau, bis hin zur Geburt ihrer Tochter Rosa. Besonders spannend fand ich die Zeit, die sie mit Paul Naumann durchlebt hat. Und hier stockte mir manchmals der Atem. Waren das mutige Menschen, die sich einfach ihren Traum verwirklicht haben. Ich habe hier wunderbare Bilder vor meinem inneren Auge. Es ist einfach alles so wunderbar beschrieben, der ganze Roman läuft wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. Er ist abwechslungsreich, unterhaltsam und sorgt ab und an für einen gewissen Nervenkitzel.

Ein toller Roman, der mich wirklich von der ersten bis zur letzten Seite gefangengenommen hat. Für mich ein Lesevergnügen der Extraklasse. Das Cover findet ich auch klasse, beim Betrachten spürt man eine gewisse Sehnsucht.
Selbstverständlich vergebe ich für diese Traumlektüre 5 Sterne.

Bewertung vom 25.09.2019
Pasta d'amore - Liebe auf Sizilianisch
Hutzenlaub, Lucinde

Pasta d'amore - Liebe auf Sizilianisch


ausgezeichnet

"Pasta D'Amore" ist ein äußerst unterhaltsamer Debütroman der Autorin Lucinde Hutzenlaub. In ihrem Roman entführt sie uns - wie uns der Titel schon erahnen lässt - nach Italien.

In Bologna lernen wir die 32jährige Aurelia kennen. Sie arbeitet hier als Mathematiklehrerin und geht voll und ganz in ihrem Beruf auf, denn Zahlen sind Aurelias Leben. Sieben Jahre dauert ihre Beziehung zu Jacob und eigentlich wartet Aurelia, die ursprünglich aus Sizilien stammt, nur noch auf einen Heiratsantrag. Doch meistens kommt es anders als man denkt. Und plötzlich befindet sich Aurelia wieder auf Sizilien, denn ihre Urgroßmutter Lucia liegt im Sterben. Das dies nur ein Plan war um Aurelia zurück in die Heimat zu locken, merkt diese schnell. Urgroßmutter will nämlich unbedingt - bevor sie stirbt - das Aurelia einen Sizilianer heiratet. Doch da hat sie die Rechnng ohne ihrer hartnäckigen Urenkelin gemacht. ....

Ich muss sagen, Sizilien ist unbedingt eine Reise wert. Die wunderbaren Beschreibungen der Autorin lassen den Leser so richtig in die traumhaft Landschaft eintauchen und den Geruch der Zitronen habe ich noch jetzt in der Nase. Wir lernen eine wunderbare sizilianische Familie, die Bartolamis kennen, die das herrliche Landgut La Momosa besitzen und betreiben. Das sagen in diesem Clan hat immer noch Urgroßmutter Lucia und deren Aktionen haben ab und an ein Schmunzeln in mein Gesicht gezaubert. Sie ist und war ja ganz schön raffiniert. Aber dann ist da Aurelia, in deren Welt, die Zahlen eine große Rolle spielen. Eine starke Persönlichkeit, die sich selbert einen Ehemann suchen will, aber das gestaltet sich ja nicht so einfach. Doch unter dem sizilanischen Sommerhimmel dreht sich alles um Amore. Mal schauen, ob der Pfeil auch Aurelia trifft.

Erwähnenswert ist auch dieses Traumcover, das gleich Lust auf einen Urlaub macht. Für mich war dies ein Wohlfühllektüre, die ich sehr genossen habe. Gerne vergebe ich für diese herrliche Geschichte 4 Sterne.

Bewertung vom 23.09.2019
Wunderbare Zeiten / Die Schwestern vom Ku'damm Bd.2
Riebe, Brigitte

Wunderbare Zeiten / Die Schwestern vom Ku'damm Bd.2


ausgezeichnet

"Die Schwestern vom Ku'damm" - Wunderbare Zeiten ist nun der 2. Band der herausragenden Triologie, die in den 50erJahren spielt. Wir befinden uns wieder in Berlin.

Wir befinden uns im Jahr 1952, die harten Kriegsjahre ein kleines Stück in den Hintergrund. Das Kaufhaus Thalheim, das im Krieg völlig zerstört wurde, erstrahlt nun in neuem Glanz. Jetzt in den Wirtschaftwunderjahren laufen die Geschäfte wieder besser und die Thalheims bieten die neueste Mode an. Petticots und Nylonstrümpfe, dazu die feine Kollektion aus Italien, für die Rikes Mann zuständig ist. Rike blüht förmlich auf und genießt die Zeit im Kaufhaus. Sivlie hingegen will endlich beim RIAS als Rundfunkredakteurin Karriere machen. Und das Nästhäkchen Florentine hält alle auf Trapp. Dann gibt es noch eine große Freude im Hause Thalheim. Oskar, Silvies Zwillingsbruder, ist aus dem Krieg nach Haus zurückgekehrt. Doch Oskar hat sich verändert, eigentlich will er am liebsten die Nächte durchfeiern, als das Kaufhaus zu leiten. Doch dann will noch ein Konkurrent die Geschäfte torpendieren. Und jetzt ist auch Silvie gefragt, und ihr wird klar, dass auch sie Verantwortung für das Kaufhaus und die Familie trägt ....

Einfach wieder großartig. Schon der 1. Band dieser Triologie hatte mich total begeistert und für manchens Gänsehautfeeling gesorgt. Und jetzt ist ab der ersten Seite sofort das Wunder, der Aufschwung zu spüren. Begeistert bin ich vor allen Dingen, weil mir die Autorin die Geschichte wirklich nahe bringt, und einiges, das in Vergessenheit geraten ist, wieder lebendig wird. Ich bin sofort wieder in dieses packende Lektüre eingetaucht und sie hat mich bis zur letzten Seite gefesselt. Ich muss gestehen, dass ich an manchen Stellen feuchte Augen hatte, so berührt haben mich dieses zahlreichen Schicksalsschläge, die vor der Familie Thalheim auch nicht halt gemacht haben. Ans Herz gewachsen ist mir Silvie. Ihre Lebensfreude ist einfach ansteckend. Aber auch in Silvies lauft nicht alles rund und ich habe sie für ihre Stärke und ihren Mut bewundert. Wenn ich die Augen schließe, befinde ich mich im Kaufhaus Thalheim und bewundere die Vielfalt und die herrlichen Stoffe. Es war auch interessant, wie sich das Leben von Rike und Flori weiterentwickelt hat. Und einigs hat mich überrascht. Tief berührt hat mich jedoch Oskar, so ein junger Mensch, für den nichts mehr so ist wie es einmal war, denn die Schrecken des Krieges kann man nicht vergessen.

Ein beeindruckender Roman, der mich tief beeindruck und nachdenklich gemacht hat. Für mich ein Lesehighlight, ein ganz besonderes Lesevergnügen. Ich freue mich schon riesig auf Band 3. Selbstverständlich vergebe ich für dieses Traumlektüre gerne 5 Sterne.

Bewertung vom 23.09.2019
Schneeflockenträume
Macomber, Debbie

Schneeflockenträume


ausgezeichnet

In ihrem neuen Buch bzw. Büchlein "Schneeflockenträume" entführt uns die Autorin Debbie Macomber in den hohen Norden der USA, und zwar nach Alaska.

Hierher hat es nämlich unsere Protagonistin Josie Avery für einige Monate verschlagen. Anschließend will sie in Seattle endlich ihren Traum wahr werden lassen und bei einem Sternekoch in seinem angesagten Restauraant als Köchin arbeiten und noch einiges lernen. Sie hat jedoch nicht damit gerechnet, dass sie ihr Herz an diesen kleinen beschaulichen Ort verliert. Sie ist fansziniert von dieser wilden, ungebändigten Landschaft. Hier in Ponder lernt sie liebenswerte Menschen, allen voran Palmer kennen und es fällt ihr schwer Abschied zu nehmen. Und als sie wieder in Seattle ist, kommen ihr Zweifel, ob ihre Entscheidung richtig wahr.

Ich war etwas überrascht, als ich dieses kleine Büchlein gesehen habe, aber es hat meiner Lesefreude keinen Abbruch getan. Die Autorin ist bekannt für ihre warmherzigen Geschichten. Besonders die Beschreibung von Alaska, dieser wilden Landschaft und unbeschreiblichen Natur und alles noch dazu im Winter, hat mich total begeistert. Und dann lerne ich ja noch äußerst liebenswerte Menschen kennen, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Allen voran Josie, die mit großer Begeisterung in der Lodge gekocht hat und in Jack - einem Urgestein - einen glücklichen Abnehmer gefunden hat. Außerdem spielt ja auch die Liebe in dieser Geschichte eine große Rolle. Und zwar knistert es gewaltig zwischen Palmer und Josie, aber wie soll eine Beziehung funktionieren? Palmer liebt seine Heimat und kann sich ein Leben an einem anderen Ort nicht vorstellen und Josie will in Seattle ihren Traum erfüllen. Das kann doch nicht funktionieren. Doch es wäre ja nicht die Weihnachtszeit, in der nicht ab und an ein Wunder geschieht.

Schon das traumhaft Cover hat mich verzaubert. Und diese Wohlfühlgeschichte, die zwar leider etwas kurz war, habe ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen. Ein herrliches Lesevergnügen, für das ich gerne 5 Sterne vergebe.

Bewertung vom 19.09.2019
Erfurt und Weimar
Poppe, Birgit; Silla, Klaus

Erfurt und Weimar


ausgezeichnet

Wieder gibt es Lieblingsplätze zu entdecken. Und zwar dieses Mal geht es nach Thüringen, und zwar nach Erfurt und Weimar. Da ich plane, diese Städte demnächst zu besuchen, hat mich dieses Lektüre besonders neugierig gemacht. Die Autoren Brigitte Poppe und Klaus Silla erkunden die traditionsreichen Thüringer Städte.

In diesem Reiseführer gibt es Vielfalt im Doppelpack. Erfurt und Weimar haben einiges zu bieten, und zwar nicht nur Dom und Dichter. So kann man in der Blumenstadt Erfurt nicht nur auf den Spuren Till Eulenspiegels wandeln, sondern es gibt viel Interessantes zu entdecken. In Weimar muss man natürlich auf den Spuren des Bauhauses wandeln, und das Goethe-Haus besuchen. Aber auch hier wird man zu einer Entdeckungstour eingeladen.

Die Aufmachung, ist wie bei allen anderen Büchern aus der Reihe "Lieblingsplätze zum Entdecken" wieder spitze. Schon wenn man die ersten Seite betrachtet, würde ich am liebsten sofort meine Koffer packen und auf Entdeckungstour gehen. Tolle Bilder machen neugierig auf Vieles, sei es kulturell oder kulinarisch. Wieder ist natürlich auf jeder Seite die Adresse vermerkt, so dass man zuhause schon richtig planen kann. Und bei der Riesenauswahl an Lieblingsplätzen hat man die Qual der Wahl. Ich finde es klasse!

Ich kann diesen Reiseführer nur bestens empfehlen und vergebe gerne 5 Sterne.