Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: zauberblume
Wohnort: Altdorf
Über mich: Lese gerne und viel!
Danksagungen: 209 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 1170 Bewertungen
Bewertung vom 19.06.2021
Sweet at heart / Honey Springs Bd.2
Neeley, Robyn

Sweet at heart / Honey Springs Bd.2


ausgezeichnet

Bin mal wieder Quereinsteiger. Dies ist bereits der 2. Band aus der Honey-Springs-Reihe. Die Autorin – ist übrigens der erste Roman, den ich von ihr gelesen habe – entführt uns ein eine kleine kalifornische Stadt. Und hier lernen wir wunderbare Menschen mit all ihren Sorgen und Nöten kennen.
Der Inhalt: In der kleinen Stadt Honey Springs dreht sich alles um Honig. Vom Buchladen The Book Bee bis zur Baseballmannschaft der Schule, den Honey Hornets, alle sind stolz auf das besondere Markenzeichen der Stadt und zeigen das auch. Nur einer nicht. Patrick Manning der Besitzer des Coffeeshops, weigert sich beharrlich, seinem Geschäft einen Honig-inspirierten Namen zu geben. Und das ärgert Madison Porter, die Assistentin der Bürgermeisterin, jeden Tag aufs Neue. Vor allem, weil sie in dem Laden selbst eine Eisdiele eröffnen wollte und Patrick ihr die Immobilie vor der Nase weggeschnappt hat. Der Kerl ist einfach unausstehlich. Daran ändert auch nichts, dass ihr Herz jedes Mal einen kleinen Hüpfer macht, wenn sie sich streiten…
Wieder ein Roman, der wie eine wohltuende Umarmung ist. Ich habe mich hier in Honey Springs sofort pudelwohl gefühlt. Der flüssige Schreibstil der Autorin lässt mich sofort in die Geschichte eintauchen und ich habe wunderbare Bilder vor meinem inneren Auge. Ein bezauberndes Städtchen, das seinem Namen alle Ehre macht. Besonders auch, als sich Madison alte Eisrezepte ausprobiert, in denen der Honig auch eine wichtige Rolle spielt. Ich habe den unvergleichlichen Geschmack noch immer auf meiner Zunge. Madison ist eine liebenswerte Protagonistin, die ich sofort ins Herz geschlossen habe und der Schlagabtausch, den sie sich mit Patrick liefert ist einfach köstlich. Dies zaubert mir des Öfteren ein Grinsen ins Gesicht und ich war immer am Rätseln, wer das Rennen um den Coffeeshop macht, aber hier lasst auch mal überraschen.
Eine warmherzige Wohlfühllektüre, bei der die Romantik nicht zu kurz kommt. Einfach ein Gute-Laune-Buch. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Selbstverständlich vergebe ich für diese Traumlektüre gerne 5 Sterne.

Bewertung vom 18.06.2021
Die Bildhauerin / Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe Bd.5
Rosenberger, Pia

Die Bildhauerin / Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe Bd.5


ausgezeichnet

Dies ist nun bereits Band 5 aus der Reihe „Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe“ der erschienen ist. Im Mittelpunkt steht dieses Mal Camille Claudel, eine der bedeutendsten Künstlerinnen des Fin de Siécle.
Der Inhalt: Paris, 1881. Die siebzehnjährige Camille Claudel weiß schon früh, was sie will. Bildhauerin werden. Doch als Frau bleibt ihr ein Studium an der Ècole des Beaux-Arts verschlossen. Gemeinsam mit drei Freundinnen mietet sie in Atelier und stürzt sich in ein Leben der Bohéme. Schon bald erregt sie mit ihren Plastiken die Aufmerksamkeit des viel älteren Auguste Rodins. Dieser protegiert und unterrichtet sie, Camille wird zu seiner unentbehrlichen Mitarbeiterin – und schließlich auch zu seiner Geliebten. Doch sie wünscht sich mehr, als nur eine seiner Musen zu sein.
Ich fand es klasse, diese berühmte Bildhauerin kennenzulernen. Eine Biografie einer beeindruckenden Künstlerin verpackt in einen Roman. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Die Charaktere sind alle authentisch beschrieben und ich kann mir alle gut vorstellen. Beeindruckt hat mich Camilles Mut und Leidenschaft, sie hat für die Bildhauerei einfach gebrannt. Nicht leicht für eine Frau, sich in der damaligen Zeit sich gegen die Männerherrschaft zu behaupten. Es hat mich gefreut, dass ich Camille ein großes Stück auf ihrem Lebensweg, der sowohl von Höhen als auch von Tiefen geprägt war, begleiten durfte.
Das Cover gefällt mir sehr gut, es passt wieder wunderbar zu dieser Buchreihe. Gerne vergebe ich für diese interessante Lektüre 4 Sterne.

Bewertung vom 16.06.2021
Suche Platz auf Wolke Sieben
Jebens, Franziska

Suche Platz auf Wolke Sieben


ausgezeichnet

„Suche Platz auf Wolke Sieben“ ist der erste Roman, den ich von Franziska Jebens gelesen habe und ich bin und war begeistert.
Der Inhalt: Vor drei Jahren stand Marlene vor dem Nichts: Freund weg, Haus weg, Job weg. Seitdem hat sie aus einer Idee, die aus Verzweiflung und einer Menge Cocktails geboren wurde, ein eigenes Unternehmen gemacht: die Online-Dating Wolke Sieben. Sie selbst will sich ganz sicher nie wieder verlieben. Lieber spielt sie für andere den Amor. Doch das Schicksal hat eigene Pläne: Der berühmte Sänger Basket, sein rüpelhafter Manager Bruno und ein Spontantrip nach Sardinien bringen Marlenes geordnetes Leben ganz schön durcheinander. Bald merkt sie, dass sie die Liebe nicht so einfach aus ihrem Herzen räumen kann, und vielleicht landet sie dieses Mal ja sogar selbst auf Wolke Sieben….
Ein toller Wohlfühlroman, der zum Träumen einlädt. Zu Beginn macht man ja eine kleine Zeitreise und man erlebt hautnah wie Marlenes Geschichte begann. Da hätte ich sie ja gerne in den Arm genommen und getröstet. Doch getröstet haben sie ihre Freunde und aus der Not ist dann etwas ganz Wunderbares entstanden, nämlich ihre Onlineplattform Wolke Sieben. Und Marlenes Mut hat sich ausgezahlt, sie führt ein zufriedenes Leben – meint sie jedenfalls – doch für die Liebe hat sie keine Zeit – und eigentlich will sie ja überhaupt nicht. Der Schreibstil der Autorin hat mich begeistert, sie lässt uns hautnah am Leben von Marli teilhaben und ich habe wirklich das Gefühl live dabei zu sein. All die liebenswerten Charaktere sehe ich vor meinem inneren Auge. Und als dann der berühmte Sänger Basket in ihr Leben tritt, scheint das Schicksal mit Marli einiges vorzuhaben. Gibt es doch auch für sie eine Wolke Sieben?
Ein toller Gute-Laune-Wohlfühlroman, der mir absolute Traumlesestunden beschert hat. Ein Lesevergnügen der Extraklasse , bei dem mich schon das Cover – in meinen Lieblingsfarben – bezaubert hat. Gerne vergebe ich für diese Traumlektüre 5 Sterne und freue ich jetzt schon auf den nächsten Roman der Autorin.

Bewertung vom 16.06.2021
Lieblingsplätze mit Hund Bayerischer Wald
Skalla, Daniela

Lieblingsplätze mit Hund Bayerischer Wald


ausgezeichnet

Heute stelle ich euch mal ein etwas anderes Buch vor. Nachdem ja jetzt das Reisen wieder möglich ist, ist dies genau das Richtige um die nähere Heimat besser kennenzulernen. „Lieblingsplätze mit Hund Bayerischen Wald.
Eine wunderbar gestalteter Reiseführer der besonderen Art aus der Feder von Daniela Skallla, die in Cham geboren wurde, in Regensburg Pharmazie studiert hat und die in Furth im Wald lebt, wo sie eine Apotheke leitete. In ihrer Freizeit absolvierte sie die Ausbildung „Deutsch als Fremdsprache“ am Goetheinstitut und einen Hundetrainerlehrgang. Sie wohnt auf einem 100-jährigen Bauernhof und wird von ihrem Terrier Noah, mit dem sie am liebsten ihre Heimat erkundet.
Wenn man dieses Buch aufschlägt, findet man gleich eine Karte des Bayerischen Waldes, auf dem alle Lieblingsplätze gekennzeichnet sind. Wir erhalten auch gleich eine Liste mit den 10 persönlichen Highlights der Autorin, dies ist u.a. das Freilichtmuseum in Finsterau, Das historische Waldferiendorf Dürrwies bei Bischofsmais, der Wildgarten in Furth, das Tierfreigelände im Nationalpark Falkenstein usw. Besonders gefallen mir auch die Gliederung und die Gestaltung dieser interessanten Lektüre.
Jedem Lieblingsplatz, der natürlich auch ohne Hund besucht werden kann – die Verbeiner werden hier jedoch besonders willkommen geheißen – ist eine Doppelseite gewidmet. Immer stimmt und schon ein traumhaftes Bild auf das jeweilige Objekt ein. Natürlich gibt es auch eine genaue Anfahrtsbeschreibung, sodass man mühelos ans Ziel kommt und viele andere tolle Informationen. Mein Highlight ist „Mit Alpakas auf Tour“. Solch eine Tour habe ich letztes Jahr schon im Bayerischen Wald gemacht und in diesem Jahr werde ich mit diesen zauberhaften Geschöpfen auf Wanderschaft gehen. Ein ganz besonderes Erlebnis für die ganze Familie.
Dieser Reiseführer ist wirklich etwas Außergewöhnliches. Man findet viele Ausflüge, die man mit Hund und Familie unternehmen kann. Es gibt Tipps für hundefreundliche Gastronomen und Hotels.
Einfach ein tolles Gesamtpaket, das ich nur empfehlen kann und für das ich sehr gerne 5 Sterne vergebe.

Bewertung vom 13.06.2021
Frühlingsmagie / Cedar Cove Bd.4
Macomber, Debbie

Frühlingsmagie / Cedar Cove Bd.4


ausgezeichnet

Nun entführt mich die Autorin Debbie Macomber in „Frühlingsmagie“ bereits zum vierten Mal nach
Cedar Cove, Washington. Die Bewohner der Stadt sind mir mit der Zeit schon alle bestens vertraut und ich freue mich riesig, wieder hier zu sein.
Der Inhalt: Als Olivia von ihrer Hochzeitsreise zurückkehrt, herrscht Aufruhr in Cedar Cove. In Peggys und Bobs Pension wurde ein Mann tot aufgefunden, und man ist sich sicher: Er wurde vergiftet. Wie konnte so etwas in ihrer idyllischen Heimat passieren? Hat Bob etwas mit der Sache zu tun? Schließlich kannte er den Toten. Die Suche nach Antworten beunruhigt den ganzen Ort und wird immer mehr zu einer Belastung für Peggy und Bob. Doch in Cedar Cove hält man zusammen…..
Einfach wieder wunderschön! Ich habe mich in Cedar Cove sofort wieder pudelwohl gefühlt. Es ist schön auf alte Bekannte zu treffen und wieder an ihrem Leben teilhaben zu dürfen. Ich habe mich gefreut, Neuigkeiten von Charlotte, Olivia, Jack, Cecilia, Ian und all den anderen Bewohner dieser kleinen Stadt, zu hören. Es gibt ja jede Menge Neuigkeiten bei den einzelnen und auch das eine oder andere Rätsel wird endlich gelüftet. Endlich scheint in das Leben von Peggy und Bob wieder Ruhe einzukehren, doch der Schein trügt. Der Spannungsbogen ist einfach wieder klasse, ich war ständig am Mitfiebern und mancher Schicksalsschlag hat mich auch berührt. Nun treten in dieser Geschichte die McAfees in den Vordergrund, auch in ihrem Leben scheint es ein dunkles Geheimnis zu geben, das es zu lüften gilt. Doch was könnte dies sein? Die Autorin hat mich auch dieses Mal mit ihrem tollen Schreibstil begeistert und ich freue mich schon riesig auf den nächsten Ausflug nach Cedar Cove.
Ein tolles Lesevergnügen, das mir absolute Traumlesestunden beschert hat. Ich habe es von der ersten bis zur letzten einfach genossen. Gerne vergebe ich für diese Traumlektüre 5 Sterne. Auch das zauberhafte Cover ist natürlich wieder ein echter Hingucker.

Bewertung vom 12.06.2021
Das Korallenhaus
Levin, Anna

Das Korallenhaus


ausgezeichnet

In ihrem Roman „Das Korallenhaus“ entführt uns die Autorin auf die wunderschöne Kanareninsel Mallorca. Und hier erleben wir mit unserer Protagonistin Nina ein aufregendes Abenteuer.
Der Inhalt: Die Meeresbiologin Nina soll auf La Palma mit einem Expertenteam bedrohte Korallenarten untersuchen. Als sie in einem Haus ein altes Tagebuch und eine Kette aus schwarzen Korallen findet, taucht sie in eine faszinierende Vergangenheit ein, die ihr Leben auf den Kopf stellt. Mit der Taucherin Serena, die den Freitod im Meer suchte, aber gerettet wurde, fühlt sich Nina auf eigentümliche Weise verbunden. Serena erzählt von einer Liebe, wie Nina sie sich immer erträumt hatte. Doch dann erhält ich Team eine anonyme Drohung. Wem sind die Forscher ein Dorn im Auge.
Einfach wieder wunderschön! Durch die tollen Landschaftsbeschreibungen sehe ich die Insel in all ihrer Pracht und Artenvielfalt vor mir. Ich genieße den herrlichen Duft und den warmen Wind und bestaune mit unserer Protagonistin Nina die traumhafte Unterwasserwelt. Und die noch bestehenden Korallenriffe stelle ich mir wunderschön vor. Unsere liebenswerte Protagonistin hat ja nach einer herben Enttäuschung diesen Forschungsauftrag in La Palma angenommen. Doch dass sie auch nach einem Geheimnis auf die Spur kommt, in dem die Korallen eine wichtige Rolle spielen, hat sie nicht geahnt. Wir begeben uns auf eine spannende und berührende Reise in die Vergangenheit, in der Serena und ihre Schwester Clara im Mittelpunkt steht. Eine Geschichte, die mich von Anfang an gefesselt und nicht mehr losgelassen hat. Ich habe mich auf Mallorca einfach wohlgefühlt.
Ein absoluter Gute-Laune-Wohlfühlroman, der mir Traumlesestunden beschwert hat. Gerne vergebe ich für dieses Lesevergnügen 5 Sterne. Auch das Cover ist ein echter Hingucker.

Bewertung vom 08.06.2021
Die kleine Bücherei in der Church Lane
Lucas, Rachael

Die kleine Bücherei in der Church Lane


ausgezeichnet

Mein erster Roman von Rachel Lucas und sie hat mich mit „Die kleine Bücherei in der Church Lane“ einfach total begeistert. Sie entführt uns in die Cotswolds und hier verbringen wir traumhafte Tage in einem kleinen Cottage.
Der Inhalt: Lucy, gestresste Lehrerin, braucht Ruhe. Kurz entschlossen mietet sie ein Cottage in en Cotswolds. Dass sie sich um Bunty, die 96-jährige Schwiegermutter der Vermieterin, kümmern soll, scheint kein Problem. Die Bewohner des pittoresken Dörfchens Little Maudley nehmen sie mit offenen Armen auf, und unversehens findet sie sich mitten in einer Kampagne zum Umbau der alten Telefonzelle in eine Leihbücherei. Uns so ganz nebenbei verliebt sie sich in ihren charmanten Nachbarn….
Dies ist wieder mal ein Roman, der wie eine wohltuende Umarmung ist. Schon nach dem Lesen der ersten Zeilen tauche ich vollkommen in die wunderschöne Geschichte, in der eine liebenswerte Protagonistin im Mittelpunkt steht, ein. Die Autorin entführt uns in eine traumhafte Gegend und ich hatte beim Lesen wirklich das Gefühl in einer Episode von Inspektor Barnaby zu sein. Nämlich genau so stelle ich mir diese kleine Ortschaft, in der Lucy abschalten will, vor. Auch das zauberhafte Cottage, das sie gemietet hat, kann ich mir durch die herrlichen Beschreibungen der Autorin bildlich vorstellen. Ihren Hund Hamish, der sie auf diesem Abenteuer begleitet habe ich sofort ins Herz geschlossen. Ebenso die 96jährige Nachbarin Bunty, die immer für eine Überraschung gut war und die mir des Öfteren mit ihren Aktionen ein Grinsen ins Gesicht gezaubert hat. Außerdem spielt ja eine rote Telefonzelle in dieser Geschichte noch eine wichtige Rolle.
Für mich ein absoluter Gute-Laune-Wohlfühlroman, den ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Gerne vergebe ich für diese Traumlektüre, die mir Traumlesestunden beschert hat, 5 Sterne. Das Cover ist übrigens auch ein echter Hingucker.

Bewertung vom 06.06.2021
Im Schatten der Holunderblüte
Taylor, Mary Ellen

Im Schatten der Holunderblüte


ausgezeichnet

In ihrem neuen Roman – für mich übrigens der erste der Autorin – entführt uns Mary Ellen Taylor nach New Jersey. Und hier tauchen wir in die Geschichte von Libby McKenzie ein.
Der Inhalt: Nach mehreren Schicksalsschlägen hat sich Libby McKenzie als Hochzeitsfotografin in New Jersey einen Namen gemacht. Bei einer Feier auf Gut Woodmont erhält sie den Auftrag, die Gärten des Anwesens zu fotografieren, die der sympathische Verwalter Colton Reese restaurieren soll. Libby ist fasziniert von dem verwunschenen Gewächshaus, das einst der Herrin von Gut Woodmont gehörte. Warum ist es seit mehr als 30 Jahren verschlossen? Welche Geschichte erzählt der in Glas geritzte Namen? Die Arbeit mit Colton gibt Libby die Kraft, sich endlich mi ihrer eigenen Vergangenheit auseinanderzusetzten. Dabei findet sie einen Brief ihres Vaters, der alles für immer verändert….
Einfach klasse! Die Autorin, die einen supertollen Schreibstil hat, entführt uns in dieser berührenden Geschichte in eine geheimnisvolle Vergangenheit und sorgt jedoch auch für aufregende Momente in der Gegenwart. Schon nach dem Lesen der ersten Zeilen bin ich vollkommen in die Lektüre eingetaucht, die Geschichte, in der Libby und Gut Woodmont die Hauptrolle spielt, hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Durch die herrlichen Beschreibungen habe ich wunderbare Bilder vor meinem inneren Auge. Ich sehe das verwunschene Gewächshaus, das durch die tolle Arbeit von Colton, wieder zum Leben und zu seinem vollen Glanz erwacht. Libby, die in ihrem Leben schon viele Schicksalsschläge erlitten hat, scheint hier in New Jersey wieder aufzublühen. Ihre Arbeit auf Gut Woodmont macht ihr riesengroßen Spaß und Colton zaubert ihr wieder ein Lächeln ins Gesicht. Doch plötzlich ziehen wieder dunkle Wolken am Horizont auf und wir begeben uns mit Libby auf eine abenteuerliche und spannende Reise in die Vergangenheit, die ihr Leben verändert. Noch jetzt habe ich ein Gänsehautfeeling, manchmal auch feuchte Augen, wenn ich mir gewisse Szenen vor Augen führe. Beim Lesen dieser herausragenden Lektüre durchlebe ich zahlreiche Emotionen. Mich hat Libbys und auch Elaines, Geschichte (Elaine ist die Besitzerin von Gut Woodmont) sehr berührt.
Beim Anblick des traumhaften Covers habe ich schon den Duft von Holunder in der Nase und am Ende des Buches gibt es auch noch tolle Rezepte zum Nachmachen. Für mich ist diese herrliche Lektüre eine Lesevergnügen der Extraklasse, das mir Traumlesestunden beschert hat und für das ich sehr gerne 5 Sterne vergebe.

Bewertung vom 03.06.2021
Die Bucht der Lupinen
Laurin, Johanna

Die Bucht der Lupinen


ausgezeichnet

In ihrem sensationellen Roman entführt uns die Autorin Johann Laurin nach Neufundland und hier tauchen wir in eine berührende Geschichte ein, die unter die Haut geht.
Der Inhalt: Als Annas Großmutter Lou stirbt, reist sie mit ihren beiden Schwestern nach Neufundland, wo Lou seit vielen Jahren gelebt hat und wo ihre Mutter Helene ihre Kindheit verbracht hat. Während die drei das Haus am Meer ausräumen, wir ihnen bewusst, wie wenig sie über die Vergangenheit ihrer Großmutter wissen. Doch dann stoßen die Schwestern auf ein verblichenes Foto, das sie mit einem unbekannten Mann zeigt. Es beginnt eine Reise in das Hamburg der 1930-er Jahre, wo Lou als Tochter jüdischer Eltern heranwuchs und wo die Geschichte ihrer ganz großen Liebe begann – einer schicksalhaften Liebe, die Lou in Zeiten der größten Finsternis den Weg wies wie ein leuchtender Stern…
Wow! Noch jetzt Beendigung dieser tollen Lektüre stehe ich richtig gehend unter Strom. Der Spannungsbogen den die Autorin, die einen beeindruckenden Schreibstil hat, aufgebaut hat, ist gigantisch. Wenn ich die Augen schließe, läuft diese berührende Geschichte, bei der während des Lesens viele Emotionen an die Oberfläche gekommen sind, wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. Ich bewundere die raue Schönheit der neufundländischen Küste, die Labradorsträme, das mit Eisschollen durchzogene Meer. Und hierher kommen die drei ungleichen Schwestern, um die Beerdigung ihrer geliebten Großmutter Lou zu organisieren. Durch die liebevolle Beschreibung der Autorin kann ich mir alle Charaktere wunderbar vorstellen. Als Anna, Greta und Judith beim Ausräumen auf dieses Foto stoßen, beginnt auf einmal eine abenteuerliche und unter die Haut gehende Reise in die Vergangenheit. Ich tauche in Lous Geschichte ein, die in den 30er Jahren in Hamburg begann, begleite sie ein ganzes Stück auf ihrem Lebensweg, lerne ihre große Liebe kennen. Spüre förmlich die Gefahren, in denen sie oft geschwebt hat. Tauche auch wieder in längst vergangene grausame Ereignisse ein, die die Menschen damals durchlebt haben. Auch Annas Leben hat sich durch die Reise nach Neufundland verändert und auch gab es beim Lesen noch die eine oder andere Überraschung, mit der ich nicht gerechnet hatte.
Ein absolutes Lesehighlight, das mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat und mich auch jetzt nach Beendigung nicht loslässt. Schon die Betrachtung des zauberhaften Covers gewährt mir einen Einblick in die traumhafte Schönheit Neufundlands. Gerne vergebe ich für diese Traumlektüre 5 Sterne.

Bewertung vom 02.06.2021
Stadt, Land, Mann
Bach, Nina

Stadt, Land, Mann


ausgezeichnet

„Stadt, Land, Mann“ ist der erste Roman, den ich von der Autorin Nina Bach gelesen habe. Sie entführt uns nach Berlin und von hier geht’s dann in den Schwarzwald.
Der Inhalt: Nathalie und Ina sind beste Freundinnen und lieben das Großstadtleben in Berlin. Als Ina sich von ihrem Freund trennt, ist Nathalie sofort zur Stelle und fest entschlossen, sie so schnell wie möglich wieder an den Mann zu bringen. Gerade als es zwischen Ina und dem attraktiven Barkeeper Nick zu funken scheint, erbt Ina ein Gasthaus im tiefsten Schwarzwald. Während sie die High Heels gegen Gummistiefel tauscht, stellt Nathalie fest, dass sie Nick selbst nicht von der Bettkante stoßen würde. Und plötzlich steht auf der Kippe, woran die zwei Frauen in all den Jahren von Liebenskummer und Karrierefrust nie gezweifelt haben – ihre Freundschaft ….
Mich hat bei dieser Lektüre das farbenprächtige Cover magische angezogen und auch die Inhaltsangabe hat mich auf die Lektüre neugierig gemacht. Im Mittelpunkt stehen die beiden Freundinnen Ina und Nathalia, die von der Autorin wunderbar beschrieben wurden. Ich sehe die beiden vor meinem inneren Auge, wie sie das Leben in Berlin genießen und ihre Freundschaft ist wirklich bemerkenswert. Doch leider bekommt diese Freundschaft auf einmal Risse und ob diese wieder zu kitten sind, ist fraglich. Ich erlebe Ina bei ihrem Aufenthalt in ihrer Heimat, dem Schwarzwald. Hier hat mir der badische Dialekt ab und an ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ina war hier in ihrer Heimat in meinen Augen ein völlig anderer Mensch, die Ruhe dieser Gegend hat sich positiv auf sie übertragen. Ich habe voller Spannung verfolgt, wie es mit dem alten Gasthof ihrer Großmutter weitergeht und war manchmal von der Entwicklung wirklich überrascht. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen und ich habe das Buch in einem Stück gelesen.
Für mich eine nette Lektüre für zwischendurch. Eine spritzige Unterhaltungslektüre für die ich gerne 4 Sterne vergebe.