Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: dieUnkaputtbare
Wohnort: Kiel
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 26 Bewertungen
Bewertung vom 14.05.2018
Verlangen / All for you Bd.3
Wild, Meredith

Verlangen / All for you Bd.3


ausgezeichnet

Das Buch:
Olivia Bridge hat immer getan, was andere von ihr erwartet haben. Doch damit ist jetzt Schluss! Liv will endlich etwas riskieren und ihr Leben in vollen Zügen genießen. Da kommt ihr der Umzug nach New York gerade recht. Doch sie hat nicht mit dem charismatischen Investor Will Donovan gerechnet, der sie schon bei ihrer ersten Begegnung in seinen Bann zieht. Will entfesselt ein bisher unbekanntes Verlangen in ihr und entführt sie in eine Welt voller Sehnsucht, Leidenschaft und bedingungsloser Hingabe. Eine Welt, die außer Kontrolle gerät, als Wills bester Freund Ian in das erotische Spiel einsteigt und Liv sich zwischen zwei Männern widerfindet, die keine Regeln zu kennen scheinen -

Abschlussband der Erfolgsreihe von Spiegel-Bestseller-Autorin Meredith Wild

Die Autorin:
Meredith Wild ist die New-York-Times- und USA-Today-Bestseller-Autorin der HARD-Reihe. Sie lebt mit ihrem Ehemann und ihren drei Kindern in New Hampshire. Sie bezeichnet sich selbst als Techniknarr, Whiskey-Kennerin und eine hoffnungslose Romantikerin. Wenn sie nicht in der Fantasiewelt ihrer Charaktere lebt, trifft man sie meistens auf Facebook an. © Meredith Wild

Meine Meinung:
Auch der dritte und somit abschliessende Band dieser Reihe ist extrem erotisch.Ich finde diesen Band sogar noch besser als die ersten beiden, wenn ich ehrlich bin. Noch mehr Erotik. Und die Frage für wen Olivia sich am Ende entscheidetist ja auch extrem spannend. Man zittert auch immer mit ihr mit, weil ihre Brüder ja nichts wissen dürfen. Und doch ist am Ende alles anders.

Die Autorin zeigt uns hier wieder mal eine andere Art von Liebe und Sex als die meisten das vielleicht praktizieren. Und letztendlich ist es ja auch auch völlig egal, wenn Gefühle da sind. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, es ist wirklich packend. Ein toller Schreibstil und die Autorin bleibt sich hier selber treu. Was ich besonders toll finde, ist das es aus verschiedenen Ich Perspektiven erzählt ist. Und beide Männer sind natürlich auch verdammt heiss beschrieben,
Auch das Cover ist sehr ansprechend.

Bewertung vom 12.05.2018
Signor Rinaldi kratzt die Kurve (eBook, ePUB)
Licalzi, Lorenzo

Signor Rinaldi kratzt die Kurve (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Ein wunderbarer Roman
In diesem Buch geht es um den Schriftsteller Pietro Rinaldi, der mit seinem Leben abgeschlossen hat, immerhin ist er ja schon 80. Und seine Frau lebt ja auch nicht mehr. Er will nicht mehr da sein. Nicht mehr schreiben und auch keine Penne mehr kochen. Treu nach seinem letzten Buchtitel sagt er nun wohl: „Leckt mich doch alle am Arsch“
Pietro ist schon ein komischer Kauz mit einer merkwürdigen Art von Humor. Aber dieses Buch ist kein Roman zum permanenten Kaputtlachen. Es ist eine oftmals ernste und traurige Geschichte, die aber teils trotzdem humorvoll erzählt wird. Und das ist das Geniale an diesem Buch.
Ja, Pietro ist ein Muffelkopf, das kann man nicht bestreiten. Aber ein unglaublich liebenswerter Muffelkopf, so lieb das man eigentlich von Anfang an hofft, das er seine Pläne doch noch auf Eis legt. Ob er dies allerdings tut, bleibt natürlich bis zum Ende offen und wird hier natürlich nicht verraten.

Ich mag diesen Roman total, er erfüllte genau das was ich erwartet habe und war nicht eine Minute langweilig. Zeigt er doch auf eine wunderschöne Weise, das man selbst Dinge die man sich fest vorgenommen hat, in diesem Fall tatsächlich das Sterben, vielleicht doch noch mal überdenken sollte.
Dieses Buch berührt unglaublich, es ist einmalig emotional und voller berührender Szenen. Es durchfährt einen soviel: Freude, Trauer und auch eine große Nachdenklichkeit. Aber es ist auch sehr lustig manchmal und zeigt einem gleichzeitig wie tragisch aber auch wie schön das Leben sein kann.
Die Erzählweise hat mich auch sehr berührt. Es ist mit so vielen kleinen, aber wunderschönen Details gespickt, das hat mir sehr gefallen, ebenso die Beschreibung der italienischen Landschaft
Ein außergewöhnlich gutes Buch, so berührend das man es unbedingt lesen sollte
5 von 5 Punkten

Bewertung vom 24.04.2018
Bis die Sterne zittern
Herwig, Johannes

Bis die Sterne zittern


sehr gut

Dies ist der Debütroman von Johannes Herwig

Es handelt sich um einen Jugendroman, ist aber auch für Erwachsene absolut lesenswert.

Es geht um ein paar Jungs und auch Mädels, die in diesem Fall 1936, sich zusammentun und gegen die HJ auflehnen.Hauptdarsteller ist Harro, 16 Jahre alt. Von seinen Eltern wird er dazu gedrängt, in die HJ einzutreten, was ihm total missfällt. Über den Nachbarsjungen Heinrich gerät Harro an paar Jugendliche,denen es auch so geht, sie tun sich also zusammen, kleiden sich alternativ und bilden von da an die sogenannte Meute.Mit vielen Aktionen versuchen die jungen Menschen, ein Zeichen zu setzen und geraten damit nicht nur einmal in grosse Gefahr.Doch auch die Liebe sucht sich seinen Weg, was hier wundervoll und einfühlsam beschrieben wird.

Mit dem Ende bin ich nicht ganz glücklich, zu viele Fragen bleiben hier offen, überhaupt wird die grösste Frage, ob Harro und seine Clique noch weitergemacht haben, leider offen gelassen...

Es gibt aber ein interessantes und informatives Nachwort

Ein Buch das berührt.Es zeigt einem wieder das man diese schlimme Zeit nicht vergessen darf.

Bewertung vom 10.04.2018
Schweigegelübde / Emma Vaughan Bd.2
Bierach, Barbara

Schweigegelübde / Emma Vaughan Bd.2


ausgezeichnet

Barbara Bierach ist eine bekannte Journalistin und Sachbuchautorin. Nach Jahren als Auslandskorrespondentin in New York und Sydney lebt sie heute im irischen Sligo, wo auch ihre Krimireihe um die sympathische Ermittlerin Emma Vaughan spielt. Quelle: Amazon

Dies ist das zweite Buch über die sympathische Kommissarin Emma. Man Muss allerdings nicht unbedingt den ersten Band kennen, es geht hier um einen neuen Fall. Klar, es kommen auch Sachen aus dem Vorband vor, aber man kommt gut ins Buch rein.

Dieser Krimi hat mich absolut unterhalten. Ich mag Emma wirklich gerne, gerade weil sie nicht perfekt ist. Sie hat so einige Sorgen. Alles nicht leicht wenn man einen Sohn im Teenie Alter hat und dann noch der Ex Mann verhaftet wird. Und dann muss Emma noch zum Drogenscreening, weil sie seit einem Autounfall viel zu viel Schmerzmittel einwirft..

Als sie bei einem Gespräch in der Klinik von einem bekannten Arzt erfährt, das dort ein Todesengel alte Menschen umbringt, die eigentlich nicht hätten sterben müssen, nimmt Emma natürlich die Ermittlungen auf. Und das wird spannend.

In diesem Buch wird die irische Landschaft schön beschrieben und es wird auch auf die Eigenheiten und Gewohnheiten der Iren eingegangen, die Autorin bringt dieses super rüber. Man merkt deutlich das sie Irland gut kennt.

Die Protagonisten, besonders Emma, sind mit sofort ans Herz gewachsen, ich hab mit ihnen alles miterlebt und gefühlt. Die Handlung entwickelt sich recht schnell in eine spannende Richtung. Obwohl einem relativ schnell klar ist, wer die Taten wohl begangen hat, wird das Buch niemals langweilig, was wohl auch daran liegt, das nicht nur ein Handlungsstrang erzählt wird. Die Handlungsstränge sind aber nicht isoliert beschrieben, sondern haben miteinander zu tun und gehen ineinander über. Das ist grossartig gemacht. Bis zum Ende gibt es immer wieder Überraschungen.

Das Buch ist flüssig geschrieben, man könnte es in einem Rutsch durchlesen.

Ein Krimi, der nicht zu kompliziert ist und den man immer und überall lesen kann. Toll.

Bewertung vom 09.04.2018
Lange hatte ich Angst in der Nacht
Ghata, Yasmine

Lange hatte ich Angst in der Nacht


gut

Die Autorin:
Yasmine Ghata, geboren 1975, ist eine französische Schriftstellerin und Kunsthistorikerin. Sie arbeitete in einer auf islamische Kunst spezialisierten Pariser Galerie und unterrichtet heute Kreatives Schreiben an Schulen. Ihr erster Roman »Die Nacht der Kalligraphen« wurde in 13 Sprachen übersetzt und von der Presse hoch gelobt. Mit »Lange hatte ich Angst in der Nacht« erscheint sie erstmals im Diana Verlag. Quelle Amazon

Das Buch ist sehr dünn, was erstmal nichts heissen muss. Cover fand ich sehr schön und passend zum Titel. Ich bekam das Buch als Leseexemplar für eine Leserunde netterweise zur Verfügung gestellt und es war in 2 Abschnitte geteilt. Was auch völlig ok war für ein so kurzes Buch.

Die Geschichte klingt recht rührend und dramatisch, war aber nicht wie erwartet. Trotzdem ganz ok. Nur nichts Besonderes. Das Thema an sich ist gut gewählt, es geht um den Völkermord in Ruanda, man hätte hier sicherlich extrem viel draus machen können. Leider ist es in einem Stil geschrieben, der für mich nicht ganz so einfach zu lesen war, vieles ist in der Du-Form geschrieben, damit kam ich anfangs nicht so zurecht. Ich musste mich schon konzentrieren, im Bus z.B hätte ich so ein Buch nicht lesen können. Das Thema hat mich sehr berührt, trotzdem kam beim Lesen kein richtiges Gefühl auf. Für andere bestimmt ein ganz tolles Buch, ich glaube für mich war es einfach zu trocken und schlicht erzählt, mir fehlte auch die wörtliche Rede, diese kommt kaum vor. Vieles sind einfach nur Gedanken. Wer ein ganz gut beschriebenes, ruhiges Buch sucht, der ist hiermit sicher gut bedient.

Bewertung vom 05.04.2018
Das dunkle Herz Bd.1
Hainer, Lukas

Das dunkle Herz Bd.1


ausgezeichnet

Lukas Hainer erzählt uns diese Geschichte auf wunderbare, zauberhafte Weise. Die Protagonisten sind liebevoll und realistisch dargestellt und bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Man lernt sie dadurch schnell und gut kennen, so das man am Ende oder zwischendurch, wenn es jemandem nicht gut geht, so richtig mitfiebert und mitleidet, sich aber auch mit freut. Die Atmosphäre in diesem Buch ist wahnsinnig geheimnisvoll und mystisch.

Schon nach wenigen Seiten fällt man zusammen mit Anna mitten ins Buch und kommt auch nicht mehr raus.. Es ist und bleibt packend bis zur letzten Zeile.

Anna trifft auf ihrer Reise viele gute und weniger gute Menschen und muss mit ihnen versuchen das Rätsel dieser geheimnisvollen Welt zu lösen. Und wie auch in unserer Welt ist nicht immer alles schön und einfach und um etwas aussrichten zu können, muss man zusammenhalten. Das ist für mich auch eine ganz wichtige Botschaft in diesem Buch. Auch mit Menschen die man vielleicht nicht so mag, muss man sich arrangieren. Und in Gefahr sind alle immer wieder ! Am Ende bleibt die grosse Frage ob es alle nach Hause schaffen und ob Anna Ben finden wird....


Für mich ein grandioses Buch

Bewertung vom 04.04.2018
Blutschatten / Sunday Night Bd.1
Reichs, Kathy

Blutschatten / Sunday Night Bd.1


gut

Ich liebe die Bücher von Kathy Reichs. Die Tempe Brennan Reihe habe ich wirklich verschlungen, daher hatte ich hier ziemlich grosse Erwartungen. Als dann mein Leseexemplar kam, war ich erstmal vom Cover total begeistert. Leider fiel es mir im Laufe des Buches immer schwerer, es weiter zügig durchzulesen, es baut sich zwar schnell Spannung auf, die Geschcihte ist auch mega interessant aber dann wird es einfach langatmig.

Die Protagonistin ist mir auch im Laufe des Buches nicht ans Herz gegangen, klar hat sie eine traurige Vergangenheit, aber mich hat das nicht soo berührt. Und vieles hat sich einfach ständig wiederholt.

Vielleicht werde ich den Folgeband noch lesen, weil ich einfach neugierig bin wie es mit Sunday weitergeht und dies hier grundsätzlich ja kein schlechtes Buch war.

Für mich gibt es aber bessere Krimis, muss ich leider so sagen

Bewertung vom 03.04.2018
Perlenschein und Wahrheitszauber / Julie Jewels Bd.1
Meister, Marion

Perlenschein und Wahrheitszauber / Julie Jewels Bd.1


ausgezeichnet

Julie ist gerade 16 Jahre alt geworden und ungemein kreativ, sie macht Schmuck. Trotzdem fühlt sie sich, wie so viele Mädchen in ihrem Alter, nicht gesehen. Und sie steht auf Noah, ist aber zu schüchtern ihm das zu sagen. Gern wär sie so wie z.B Chrissy, die macht sowas mit links. Als sie von ihrer Grossmutter ein Schmuckästchen bekommt beginnt eine wundervolle Geschichte. Julie kenn ihre Grossmutter nämlich nicht, und ihre Mutter würde ihr das geheimnisvolle Kästchen am liebsten wegnehmen...

Das Buch hat mich sofort gepackt, es wird über die komplette Länge niemals langweilig- Es passieren immer neue ungewöhnliche Dinge die einen permanent zum Grinsen bringen. Ich bin keine junge Leserin mehr, aber ich habe mich so dermassen amüsiert. Die Figuren neben Julie, also ihre beste Freundin Merle,ihr bester Kumpel Ben, ihr Schwarm Noah und auch die komische Chrissy und Julies Bruder Mike sind unglaublich liebevoll gemacht und beschrieben.

Es ist mit so viel Gefühl beschrieben und trotzdem so spannend, man kann es kaum weglegen. Die flüssige Schreibweise macht es gerade jungen Lesern leicht, dieses Buch zu lesen.

Auch optisch ist das Buch wunderschön gestaltet, ganz anders als viele Bücher. Zauberhaft. Magisch.

Und da das Buch ja eine Trilogie ist und dies erst der erste Teil,ist das Ende natürlich recht offen..im ersten Moment denkt man das das sehr schade ist, weil man Julie gar nicht hergeben will, aber man soll sich ja auf die Folgebände freuen.

Ich bin mir extrem sicher, das diese der absolute Knaller werden, Julie ist so alt wie meine älteste Tochter und es hat mir mega Spass gemacht,sie zu begleiten, ich werde sie echt vermissen

Bewertung vom 02.04.2018
Mehr als nur ein Traum
Büchle, Elisabeth

Mehr als nur ein Traum


ausgezeichnet

Felicitas ist Fotografin und jüdischer Abstammung. Als sie eines Tages ein Haus in Mississippi erbt packt sie kurz entschlossen ihre Sachen und tritt das Erbe an. Durch ihre freundliche Art findet sie hier schnell Freunde, zum Ärger vieler Dorfbewohner freundet sie sich leider auch mit Schwarzen an. Als sie sich nach dem Tod eines kleinen schwarzen Jungen für die Schwarzen zu engagieren beginnt, wird es für sie gefährlich. Sie weiss nicht wem sie noch trauen kann, auch bei Deputy Landon kann sie sich nicht 100 % sicher sein, denn auch ihn scheint ein Geheimnis zu umgeben. Und immer mehr Schwarze werden überfallen, der Ku-Klux Klan schlägt immer wieder zu.. Und mit dem Erbe scheint auch etwas nicht zu stimmen..

Das Buch ist faszinierend und tiefgründig. Es ist wunderschön geschrieben und lässt sich flüssig lesen. Dabei ist es auch noch ungemein spannend. Die Landschaft ist traumhaft beschrieben. Der historische Hintergrund ist sehr gut recherchiert und realistisch beschrieben, voller trauriger aber auch schöner Emotionen. Die Personen sind absolut überzeugend dagestellt und reissen einen absolut mit,bei allem was sie erleben.

Ein grandioses Leseerlebnis auf allerhöchstem Niveau

Bewertung vom 29.03.2018
Blutmöwen
Neumann, H. Dieter

Blutmöwen


ausgezeichnet

Dies ist bereits der 5. Fall für Helene Christ, das Buch kann man aber wunderbar lesen, wenn man die Vorgänger nicht kennt, der Fall ist in sich abgeschlossen.
Die Kommissarin hat mir gut gefallen, sie wird nett dargestellt , ist ehrgeizig, nimmt ihren Beruf ernst und versucht wirklich den Fall zu lösen. Auch von ihrem Privatleben erfahren wir etwas, ihr Freund Simon und ihre Hündin Frau Sörensen sind sehr sympathisch beschrieben.
Helenes Partner Nuri ist auch super, auch wenn er eher den bösen Bullen gibt. Eigentlich ist er herzlich, das es manchmal blöde Bemerkungen über seine Herkunft gibt steckt er gut weg.
Erstmal ist es bei diesem Fall gar nicht so leicht herauszufinden ob es Mord oder Selbstmord war. Ziemlich undurchsichtig alles. Aber es war Mord, für den ganz schön viele Leute als Täter in Frage kommen. Das man aus der religiösen Witwe nichts rausbekommt und die Kinder des Opfers voller Hass auf ihren Vater ware, erschwert die Ermittlungen.
Das Buch ist daher durchgehend spannend, es geht um gute klassische Ermittlungen, es ist alles gut und realistisch rübergebracht. So wie es im Norden eben ist bei Ermittlungen auf einem Dorf mit typischen norddeutschen Fischköppen. Bin selber einer, und auch die schöne Stadt Kiel wo ich zu Hause bin, kommt hier vor. Insgesamt ist auch die Landschaft super beschrieben.
Insgesamt also ein toller Krimi mit einer sympathischen Kommissarin und einer guten Mischung aus Mord und Familiengeheimnissen in einem kleinen fiktiven Dorf in Norddeutschland. Ich hatte eine tolle Lesezeit und hoffe auf mehr Krimis aus meiner Heimat von diesem Autor, würde Helene gerne wieder treffen.