Autor im Porträt

Toptitel von Lars Kepler

Hasenjagd / Kommissar Linna Bd.6

Hasenjagd / Kommissar Linna Bd.6

Broschiertes Buch
Joona Linna sitzt bereits seit zwei Jahren im Hochsicherheitstrakt der JVA Kumla ein, als er zu einem heimlichen Treffen mit dem schwedischen Premierminister gebeten wird. Die Regierung benötigt dringend seine Hilfe. In einem wohlhabenden Stockholmer Viertel ist ein Mann bestialisch ermordet worden, vermutlich ein terroristischer Anschlag. Die Tat wird geheim gehalten. Kurz darauf geschieht ein weiterer Mord, nach ähnlich brutalem Muster: Beiden Opfern wurde vor ihrem quälend langsamen Tod ein Kinderlied vorgespielt ...
Joona Linna und Saga Bauer sind gezwungen, unter höchster Geheimhaltungsstufe zu ermitteln, um den gnadenlosen Mörder aufzuhalten.
…mehr
11,00
Lazarus / Kommissar Linna Bd.7

Lazarus / Kommissar Linna Bd.7

Gebundenes Buch
Hat Jurek Walter überlebt? Der gefährlichste Serienmörder Schwedens wurde vor Jahren für tot erklärt. Er war bei einem dramatischen Polizeieinsatz von mehreren Kugeln getroffen in den Fluss gestürzt. Seine Leiche wurde jedoch niemals gefunden. Als nun der Schädel von Joonna Linnas toter Ehefrau in der Wohnung eines Grabschänders entdeckt und eine perfide Mordserie aus ganz Europa gemeldet wird, ahnt Joona Linna das Unvorstellbare: Der Albtraum ist nicht zu Ende, und der grausame Serienmörder droht, alle lebendig zu begraben, die Joona lieb sind. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...…mehr
22,00

Lars Kepler

Lars Kepler ist das Pseudonym von Alexandra und Alexander Ahndoril. "Der Hypnotiseur", ihr Krimidebüt, war in Schweden sensationell erfolgreich und das Buchereignis des Jahres. Das Ehepaar lebt mit seinen drei Kindern in Stockholm.

"Hasenjagd" von Lars Kepler

"Hasenjagd" von Lars Kepler

Weil Kommissar Joona Linna seit seinem letzten Fall im Hochsicherheitstrakt der JVA Kumla einsitzt, beginnt Lars Keplers "Hasenjagd" als Saga-Bauer-Krimi. Linnas Kollegin Bauer wird eines Morgens vom Staatsschutz geweckt. Es gilt Alarmstufe Platin, die nur bei einer unmittelbaren terroristischen Bedrohung ausgerufen wird und einer Beamtin von Saga Bauers Rang unbeschränkten Handlungsspielraum einräumt. Schon rast sie superheldinnengleich auf ihrem Motorrad durch Stockholm, überfährt alle roten Ampeln, ignoriert sämtliche Verkehrsregeln, um wenige Minuten später als Erste an ihrem Einsatzort einzutreffen. Der schwedische Außenminister ist in seiner Villa einem Mordanschlag zum Opfer gefallen. Vom Täter fehlt jede Spur.

Überlebt hat dagegen Sofia Stefansson, ein freiberufliches Escort-Girl, das von dem mächtigen Politiker zuvor offenbar schwer misshandelt worden war. Während der Öffentlichkeit mitgeteilt wird, der Minister sei an einer plötzlichen Krankheit verstorben, wird Stefansson zunächst als Mitwissende, wenn nicht gar Tatverdächtige behandelt. Nach allen Regeln der Staatsschutzkunst setzt Bauer die junge Frau fest. Manmehr

Porträt - Wer ist Lars Kepler?

Porträt

Wer ist Lars Kepler?


Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Gustafsson hatten zunächst wenig gemeinsam. Sie, 1966 im südschwedischen Helsingborg geboren, strebte eine Karriere als Schauspielerin an. Er, 1967 in Stockholm geboren, wollte bildender Künstler werden und studierte zudem Philosophie, Religion und Film. Doch beide verband eine große Leidenschaft für die Literatur - und bald auch füreinander.

Als sie 1994 heirateten, änderte Alexander seinen Nachnamen; dabei gehörte er dank einer Handvoll Romane und Theaterstücke bereits zu den erfolgreichsten und originellsten Schriftstellern seiner Generation. Alexandras Debüt als Autorin folgte 2003 mit "Der Astronom des Königs", einem Roman über den dänischen Astronomen Tycho Brahe. Fortan teilten die beiden Schreibenden auch ein Faible für Biografien. Besonderes Aufsehen erregte Alexander Ahndoril 2006 mit einem Roman über den legendären schwedischen Regisseur Ingmar Bergman, der das Buch zunächst für gut befand, dann aber öffentlich kritisierte. Solch eine delikate Situation schloss Alexandra Coelho Ahndoril in ihren historischen Themen gewandt aus: Brigitta von Schweden, die Heldinmehr

Kundenbewertungen

Hasenjagd / Kommissar Linna Bd.6

Bewertung von badwoman aus Osterwald am 28.10.2018
In Stockholm geschehen brutale Morde, ein Verbindungsglied zwischen ihnen ist ein Kinderlied, das den Opfern vorgespielt wird. Es handelt von zehn Kaninchen, die in der Hölle landen. Was hat es mit diesem grausamen Reim auf sich? Die Polizei tappt im Dunkeln und versucht, keine Einzelheiten an die Öffentlichkeit dringen zu lassen, denn ein Opfer ist ein bekannter Politiker. Ist es etwa ein Terroranschlag? Der Premierminister weiß sich nicht anders zu helfen als Joona Linna aus dem Gefängnis zu holen. Er hofft auf das unvergleichliche Gespür dieses Ermittlers. Zusammen mit seiner früheren Kollegin Saga Bauer macht sich Joona an die schwierige Arbeit. Lars Kepler, ein sehr bekanntes Autorenduo aus Schweden, hat mit dem Krimi „Hasenjagd“ den sechsten Band um das Ermittlerteam Linna und Bauer vorgelegt. Den Autoren gelingt es, den Leser mit einem flotten, stellenweise auch fast poetisch anmutenden Schreibstil zu fesseln. Obwohl das Buch stolze 650 Seiten umfasst, kommt keine Langeweile auf, und besonders im letzten Teil schaltet Lars Kepler noch einen Gang höher und lässt das Buch mit einem spektakulären Finale ausklingen. Joona und Saga sind zwei starke Charaktere, denen Dienst nach Vorschrift eher fremd ist, ihnen geht es wirklich um Menschlichkeit und Gerechtigkeit. Dafür riskieren sie alles. Sie haben also das Zeug zum Helden. Doch auch sie sind nicht unfehlbar, das ist menschlich und gut so. Die Geschichte ist recht komplex, doch als Leser kann man dem Geschehen trotzdem gut folgen. Einzig die verschiedenen Institutionen und Zuständigkeiten bereiteten mir Schwierigkeiten. Einige Szenen im Buch sind schon sehr brutal und grausam, mir als Thriller Leserin hat das aber wirklich gut gefallen. Das Cover fällt durch die gelben Augen des Fuchses auf, ansonsten ist es eher schlicht, dadurch hebt es sich von den üblichen Krimi und Thriller Covern ab. Der Titel ist prägnant und passt zum Inhalt.

Hasenjagd / Kommissar Linna Bd.6

Bewertung von Odenwaldwurm aus Odenwald am 25.10.2018
Vor seiner Verhaftung und Verurteilung hat er für die Stockholmer Polizei gearbeitet. Die wieder seine Hilfe brauchen, sogar der schwedische Premierminister besucht in im Gefängnis und bittet um Hilfe. Da es ein Attentat auf dem schwedische Außenminister gibt und noch andere angekündigt sind. Wird Jonna helfen können, was wird aus seiner Haftstrafe? Fragen über Fragen und eine interessanter spannender Thriller beginnt. Der Autor schafft von Anfang an eine super Spannung, so dass man das Buch nur kaum aus den Händen legen kann. Durch die brutalen Beschreibungen der Taten ist das Buch nichts für schwache Nerven, aber sehr gut für Thriller Liebhaben. Der Schluss war für mich noch einmal ein Highlight und hat mir sehr gut gefallen. Weil mich die Gründe der Tat, total überrascht haben. Ich kann das Buch somit sehr gut empfehlen. Nur eines, zartbesaitete Leser sollten das Buch meiden. Da vielen Szenen sehr genau und schlimm beschrieben werden. Ich freue mich schon auf das neue Buch mit Jonna, da wir schon etwas Einblick bekommen durften.

Hasenjagd / Kommissar Linna Bd.6

Bewertung von SaintGermain aus Leiben am 25.10.2018
Der schwedische Außenminister wird getötet, der Staatsschutz versucht dies zu vertuschen und geht von einem terroristischen Anschlag aus. Hilfe erhoffen sie sich von Joona Linna, der seinen Polizistenjob an den Nagel hängen will und derzeit noch eine Haftstrafe in der JVA Kumla verbüßt. Als mehr Morde geschehen nimmt Joona Linna die Fährte auf. Das Cover des Buches ist gut gemacht, auch wenn ich mir nicht sicher bin, welches Tier hier dargestellt wird. Es passt aber zum Inhalt und der Atmosphäre des Buches. Der deutsche Titel "Hasenjagd" ist absolut misslungen. Im Original heißt der Titel aufs deutsche übersetzt "Kaninchenjäger" und das wäre viel passender. Das Wort "Hase" kommt im Buch genau einmal vor, während laufend von Kaninchen geredet wird. Auch war der Übersetzer scheinbar nicht immer motiviert, denn ein paar Sätze ließ er einfach mal im Schwedischen stehen (und damit meine ich nicht den Songtitel). Das ergibt so natürlich keinen Sinn, außerdem verstehen wohl die wenigsten im deutschsprachigen Raum schwedisch. Der Schreibstil des Autorenduos, welches unter dem Pseudonym Lars Kepler schreibt, ist sehr gut. Orte und Protagonisten werden perfekt gezeichnet, mit all ihren Eigenheiten. Obwohl es der 6. Band un Joona Linna ist und ich nur "Der Hypnotiseur" als Verfilmung kannte, kam ich sofort gut mit den Charakteren aus und in die Geschichte rein. Was mir besonders gefallen hat, ist dass dieser Thriller sehr vielschichtig ist, hier werden wirklich die Ermittler und der Leser lange auf falsche Fährten gelockt. Auch ist dieses Buch zu anderen "Schweden-Krimis" nicht so düster, sondern zeigt trotz aller Brutalität eine angenehme Atmosphäre. Die kurzen Kapitel und die vielen überraschenden Wendungen laden einem immer wieder ein, noch weiterzulesen. Fazit: Trotz nicht perfekter Titelwahl und teilweise fehlenden Übersetzungen konnte mich dieser Thriller absolut überzeugen. Wer Thriller mit vielen Wendungen mag und sich von Brutalität nicht abschrecken lässt, ist mit diesem Buch sehr gut beraten. 5 von 5 Sternen

Hasenjagd / Kommissar Linna Bd.6

Bewertung von Maddinliest aus Borken am 25.10.2018
Der Spree Killer Joona Linna ist nun mittlerweile schon seit zwei Jahren in Haft. Da ein grausamer Mord die Vermutung zulässt, dass es weitere Opfer geben wird und nun selbst der Premierminister in Gefahr schwebt, wird ihm unter der Hand das Angebot, seine Strafe in Sozialstunden umzu-münzen, wenn er die Ermittlungen unterstützt und den Täter dingfest macht. Joona beginnt mit den Recherchen und stößt bei weiteren Taten, die er nicht verhindern kann, auf die Gemeinsam-keit, dass den Opfern ein Kinderlied von den "Ten Rabbits" vorgespielt wird. Wie stehen die Opfer miteinander in Verbindung? Wer wird das nächste Opfer sein? Ist der Täter rechtzeitig zu stoppen? Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit... "Hasenjagd" ist mein erstes Buch vom erfolgreichen und schwer gelobten Thriller-Autor Lars Kepler. Ich bin daher mit hohen Erwartungen in das Buch gestartet und wurde nicht enttäuscht. Er erzählt die Geschichte in einem sehr lebendigen und hervorragend zu lesenden Schreibstil, der mich schnell an die Handlung fesselte. Zunächst hatte ich noch als Quereinsteiger ein wenig Verständnis-Probleme, aber die parallelen Handlungssträngen verdichten sich schnell und es entwickelt sich ein aus meiner Sicht clever konzipierter und spannender Thriller, bei dem es mir zunehmend schwerer fiel, das Buch zur Seite zu legen. Der Spannungsbogen wird mit der Mordserie und den außergewöhnlichen Tatumständen auf einem hohen Niveau gehalten und endet in einem ausgiebigen und packenden Showdown. Der Hauptprotagonist Joona Linna nimmt in diesem Band zumindest nicht eine stark dominierende Position ein und mit seiner konstruktiven und engagierten Art konnte er bei mir schnell Sympathiepunkte sammeln. Der sechste Band hat definitiv Lust auf mehr gemacht, so dass ich mich wohl noch den ersten Teilen der Serie widmen werde. "Hasenjagd" hat mir ein paar packende und spannende Stunden beschert, wobei der durchaus größere Umfang von 672 Seiten bei mir zu keiner Zeit Langeweile aufkommen ließ. Ein toller Thriller, den ich gerne weiterempfehle und mit den vollen fünf von fünf Sternen bewerte.

Hasenjagd / Kommissar Linna Bd.6

Bewertung von KimVi aus Niedersachsen am 24.10.2018
Der schwedische Außenminister wird brutal ermordet. Der Staatsschutz vermutet einen terroristischen Hintergrund und versucht den wahren Tathergang zu vertuschen. Um den Mord aufzuklären, wird Joona Linna, der seit zwei Jahren seine Gefängnisstrafe in der JVA Kumla verbüßt, vom Premierminister um Hilfe gebeten. Joona wird dafür eine vorzeitige Entlassung in Aussicht gestellt. Als ein weiterer Mord geschieht, entwickelt sich der Fall ganz anders als gedacht.... "Hasenjagd" ist bereits der sechste Fall für Joona Linna. Da die Bände in sich abgeschlossen sind, kann man den aktuellen Ermittlungen auch dann folgen, wenn man noch keine Vorkenntnisse hat. Um die privaten und beruflichen Nebenhandlung der Hauptcharaktere und ihre Weiterentwicklung zu verfolgen, empfiehlt sich allerdings, wie bei jeder anderen Bücherserie auch, die Einhaltung der Reihenfolge. Wichtige Hintergrundinformationen werden allerdings so in die Handlung eingestreut, dass man auch als Quereinsteiger einen guten Überblick bekommt und dem aktuellen Geschehen mühelos folgen kann. Der Einstieg in den aktuellen Fall gelingt problemlos. Man befindet sich sofort mitten im spannenden Geschehen, da man die letzten Minuten im Leben des schwedischen Außenministers verfolgt und diese es wirklich in sich haben. Die Spannung ist deshalb von Anfang an spürbar und zieht sich durch das gesamte Buch. Die Handlung wird dabei aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Zunächst kann man nicht alle miteinander in Verbindung bringen, doch im weiteren Verlauf verknüpfen sich die verschiedenen Stränge. Der Fall selbst ist nicht so leicht zu durchschauen, denn der wahre Täter lässt sich erst spät enttarnen. Deshalb ist man lange hin- und hergerissen und weiß nicht so recht, wie alles zusammenhängen könnte. Das Autorenduo Kepler sorgt wieder für einige überraschende Wendungen, die dazu führen, dass man eigene Überlegungen kritisch überdenken und neu ansetzen muss. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm lesbar. Es wird viel Wert auf die Hintergründe der unterschiedlichen Protagonisten gelegt. Dadurch flacht die aufgebaute Spannung zwar manchmal etwas ab, allerdings bleibt es stets interessant und durch die detailliert beschriebenen Informationen und Verbindungen, wirken die Charaktere äußerst lebendig und ihr Handeln nachvollziehbar. Beim Lesen sollte man allerdings nicht zu zartbesaitet sein, da der Täter mit seinen Opfern nicht gerade zimperlich umgeht und das Autorenduo es hervorragend versteht, diese Szenen eindrucksvoll zu beschreiben. Zum Ende hin laufen alle Handlungsfäden in einem spektakulären Finale zusammen, das man atemlos verfolgt. Ich habe bereits alle Bände der Reihe gelesen und war auch von diesem Fall wieder begeistert. Denn ich war vom ersten Moment an mitten im Geschehen und konnte mich ganz auf die spannende Jagd nach dem Killer einlassen. Ich habe diesen Thriller geradezu verschlungen und bin gespannt, wie es mit Joona Linna weitergehen wird. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich alle fünf Bewertungssternchen und eine klare Leseempfehlung.

Hasenjagd / Kommissar Linna Bd.6

Bewertung von Sassenach aus Nordhorn am 23.10.2018
Bereue was du getan hast Hasenjagd von Lars Kepler Hier handelt es sich um den 6. Teil der Joona Linna Reihe. Joona sitzt seit zwei Jahren im Hochsicherheitstrakt. Er ist erstaunt, als der Premierminister ihn um Hilfe bittet. Er soll einem Terroristen auf die Schliche kommen, der den Außenminister getötet hat. Joona bekommt Freigang und verfolgt die Spur, allerdings entwickelt der Fall sich anders als geahnt. Seine Kollegin Saga Bauer ist auch an diesem Fall dran, und ist froh Joona wiederzusehen. Als sich die Richtung, in der sie ermitteln sich als falsch erweist, muss Joona wieder ins Gefängnis,obwohl ihm etwas anderes versprochen wurde. Im Gefängnis kommt er zu dem Schluss, dass der Täter wieder Zuschlägen wird, er informiert seinen alten Chef, und behält recht, es gibt ein neues Opfer. Der Mörder verkleidet sich und spielt den Opfern einen Kinderreim vor. Nun wird allen klar, dass sie Joonas Hilfe brauchen, er darf wieder als Polizist arbeiten. Dies ist das Grundgerüst der überaus spannenden Handlung. Mehrere Handlungsstränge fügen sich im weiteren Verlauf des Thrillers zusammen. Die Figur Joona Linna hat mir sehr gut gefallen, auch seine Kollegin Saga Bauer ist ein starker Charakter, auch wenn sie in diesem Teil eine eher untergeordnete Rolle spielt. Der Thriller geht unter die Haut und spart nicht mit detaillierten, blutigen Szenen. Die Aufklärung des Falls war überraschend, vor allem die Begründung, die den Täter zu den Morden getrieben haben, war nicht vorhersehbar. Ein Thriller der mich überzeugt hat, eine Reihe die ich definitiv weiterverfolgen werde.

Hasenjagd / Kommissar Linna Bd.6

Bewertung von Brigitta aus Pohlheim am 27.10.2018
Kurze Zusammenfassung: Der schwedische Außenminister wird auf grausame Weise ermordet. Bei ihm ist zur Zeit des Mordes ein Escort Girl, allerdings wird dieses verschont. So kann sie die Tat in allen Details bezeugen. Doch in Schweden erfährt niemand von diesem Mord, der Außenminister ist angeblich plötzlich an einer Krankheit gestorben. Die Zeugin berichtet jedoch, dass noch weitere Menschen sterben sollen und damit versetzt sie die Regierung in Angst und Schrecken. Jonna Linna, der seit zwei Jahren im Gefängnis ist, wird per Freigang in die Ermittlungen einbezogen. Jonna ist auch der Einzige, der recht schnell versteht, um was es hier geht und das hier kein Terroranschlag auf die Regierung droht, sondern ein persönlicher Rachefeldzug statt findet. Als der Premierminister erkennt, dass er nicht bedroht ist, werden alle Versprechen an Jonna Linna zurück gezogen und Jonna findet sich in Isolationshaft wieder. Erst als der Mörder auch den amerikanischen Außenminister tötet erkennt die Terrorabwehr, dass hier keine Zufallstaten vorliegen, sondern das der Täter nach einem Plan vorgeht und das Jonna das Muster schon lange erkannt hat. Also wird Jonna erneut aus dem Gefängnis geholt und als eigenständiger Ermittler auf den Fall angesetzt. Jonna Linna findet auch in kürzester Zeit die Verbindung zwischen allen Mordopfern und ahnt, wer noch auf der Todesliste stehen könnte. Langsam aber sicher konzentriert sich alles auf Rex Müller, den berühmten Fernsehkoch. Jonna ist sich nur nicht sicher, ob Rex Täter oder zukünftiges Opfer ist und er weiß, dass ihm die Zeit davon rennt .... Fazit: Ich liebe Jonna Linna und die Zeit zwischen dem fünften und dem sechsten Band war eindeutig zu lang. Eigentlich konnte ich mich nicht mehr wirklich daran erinnern, warum Jonna Linna im Gefängnis ist, aber zum Glück schreibt Lars Kepler seine Bände so, dass man auch ohne Informationen aus den Vorgängerbüchern vor Spannung gefesselt ist. Jonna Linna ist Finnland-Schwede und einsamer als je zuvor. Die Frauen, die er geliebt hat sind tot und die neue Liebe kann seine Rückkehr zur Polizei nicht akzeptieren. Jonnas Fähigkeiten werden von seinen Kollegen geachtet und respektiert aber es wird ihm auch ein grundsätzliches Misstrauen entgegen gebracht, weil er zu oft gezeigt hat, dass er sich nicht an die Regeln hält. In diesem Buch erreicht Linnas Einsamkeit sozusagen einen Gipfel. Als Straftäter gebranntmarkt wird das Verhältnis zu den Kollegen nicht richtig warm, Saga Bauer, die Kollegin die absolut zu ihm steht, darf nicht mit ihm zusammen ermitteln und Valeria, seine neue Liebe wendet sich von ihm ab. So wirkt Jonna Linna in diesem Band nicht ganz greifbar. Er ist absolut konzentriert und zieht die richtigen Schlüsse, aber innerlich erscheint er leer und eingeschlossen. Der Krimi an sich ist ein richtig nordischer Thriller. Es gibt viele verschiedene Blickwinkel und Handlungsstränge, die sich nach und nach auf wenige Personen und ein Ereignis konzentrieren. Eine uralte Schuld soll bezahlt werden und die Schuldner werden auf grausame Weise zur Kasse gebeten. Auch in diesem skandinavischen Thriller ist die Botschaft: Schuld vergeht nie. Auf jeden Fall hat Lars Kepler hier wieder einen fantastischen Schweden-Krimi abgeliefert, der zwar ziemlich blutig, aber absolut spannend ist.

Hasenjagd / Kommissar Linna Bd.6

Bewertung von kkarin aus Oberösterreich & Wien am 27.10.2018
Ein Knaller: knallharte Ermittler jagen Durchgeknallten Zum Inhalt: Schwedens Staatsschutz befindet sich nach der blutigen Hinrichtung eines ranghohen Politikers in höchster Alarmbereitschaft. Nachdem ein terroristisches Motiv nicht ausgeschlossen werden kann und der Premierminister eventuell auch im Fadenkreuz der/des Täter/s steht, werden neben klassischen auch unkonventionelle Ermittlungswege unter höchster Geheimhaltungsstufe beschritten: der inhaftierte Ex-Ermittler Joona Linna soll helfen. Ihm zur Seite steht die knallharte Staatsschutzmitarbeiterin Saga Bauer. Schnell wird beiden klar, dass der Staatsschutz sein eigenes Süppchen kocht. Doch Joona Linna und Saga Bauer wollen bloß weitere Tote verhindern (was sich jedoch leider nicht vermeiden lässt). Sukzessive wird den Ermittlern klar, dass ein Kinderlied über „ten rabbits …“ der Schlüssel zum Täter sein kann. Meine Meinung: Joona Linna ermittelt in Hasenjagd“ zwar bereits zum 6. Mal, ich habe aber sowohl ihn als auch das Autorenduo Lars Kepler erst mit diesem Band kennengelernt. Bereits der Einstieg war knallhart und hat sofort einen Sog entwickelt. Über lange Strecken vermögen es Lars Kepler auch, diese Spannung mit brutalen Hinrichtungen, gefährlichen Gefängniskämpfen oder stark sexualisierten Szenen aufrechtzuhalten. Zwischendurch – als ob sie der Leserschaft Zeit zum Verschnaufen geben wollen – ebbt diese Spannung immer wieder ab und wird durch wiederholte Schilderungen ein und derselben Szene aus unterschiedlichen Blickwinkeln (des Opfers, des Täters, Joonas, Sagas, des Staatsschutzes, des Forensikers, des Pathologen, …) schier in die Länge gezogen. Generell scheint das Buch von Widersprüchen und Gegensätzen zu leben. Liegt das daran, dass ein Mann-Frau-Duo „Hasenjagd“ geschrieben hat oder war es gar deren unterschwelliges Ziel, diese intra- und interpersonellen Spannungen darzustellen, um ihre Leserschaft permanent zu fordern, wem sie ihre Sympathie/Antipathie zuerkennen? Zum Beispiel das erste Opfer: wie kann ein solches Ekelpaket ein derart hohes politisches Amt ausüben? Oder Joona: Darf ein inhaftierter Ex-Ermittler „einfach so“ aus dem Gefängnis zu Ermittlungszwecken geholt werden? Auch die Beschreibung der Hauptprotagonisten wie zB die der taffen Saga, die einem feuchten Männertraum entstiegen scheint und im Gegensatz dazu Joona mit seinen zaghaften Annäherungsversuchen seiner Schulliebe gegenüber .... Die Liste ließe sich unendlich lange fortsetzen (um nicht zu spoilern, wird darauf verzichtet), da Lars Kepler viele verschiedene, anfänglich unzusammenhängend erscheinende Personen und spannende Handlungsstränge anbieten, diese beim finalen Showdown aber schlüssig zu verknüpfen verstehen. Fazit: Knallharter Thriller, der meine Schmerzgrenze des Erträglichen verschoben hat. Trotz einiger Längen werde ich Joona Linna und Saga Bauer weiterverfolgen bzw. mir ihre vorhergehenden Fälle „reinziehen“. Um Joona und Saga „noch besser erfassen zu können“ hätte ich dies vielleicht schon zuvor tun sollen. Trotzdem: Der 6. Fall bekommt eine klare Empfehlung für LeserInnen mit starken Nerven!

Hasenjagd / Kommissar Linna Bd.6

Bewertung von leseratte1310 aus Niederrhein am 23.10.2018
Der Mann will sich gerade mit dem Callgirl Sofia vergnügen, doch dann passiert etwas ganz anderes, was ihm wohl kaum gefallen wird. Sein Mörder dringt ins Haus ein und tötet ihn. Dabei nimmt er sich Zeit und es stört ihn auch nicht, dass Sofia zeuge ist. Der Tote war der schwedische Außenminister und man vermutet einen terroristischen Anschlag. Der Staatschutz hält diesen Mord geheim, angeblich ist der Außenminister an einer kurzen Krankheit gestorben. Joona Linna sitzt bereits seit zwei Jahren im Hochsicherheitstrakt der JVA Kumla ein, als ihn der Premierminister aufsucht und ihm die Begnadigung verspricht, falls Linna hilft. Doch der Einsatz des Staatsschutzes läuft völlig schief. Schon bald gibt einen weiteren Mord. Als Joona noch glaubt, dass der Premier sein Versprechen einlösen wird, findet er sich in der Isolationsabteilung der JVA Kumla wieder. Dort wird ihm klar, was hinter der Geschichte steckt. Erst als sein früherer Chef ihn wieder rausholt, kann er sich auf die Jagd nach dem Mörder machen, denn er weiß, dass dieser zehn Morde geplant hat. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Dies war nicht mein erstes Buch von Lars Kepler. Ich mag diese spannenden, wenn auch brutalen Thriller. Da es oft ziemlich grausam zugeht, ist es wohl nicht jedermanns Sache. Mich hat dieses Buch auf jeden Fall gefesselt. Es gibt eine Reihe von Handlungssträngen, die sich mit der Zeit verbinden. Die Charaktere sind gut gezeichnet. Joona Linna hat die ganz besondere Fähigkeit, sich in Mörder hineinversetzen zu können. Das macht ihn zwar zu einem guten Ermittler, doch sein Privatleben leidet darunter, hat es immer und so ist er ein einsamer Mensch. Er verbeißt sich in seine Fälle und lässt in keinem Fall locker. Auch Spezial-Agentin Saga Bauer ist sehr fähig und sie arbeitet gut mit Linna zusammen, aber ich finde, dass sie dieses Mal zu kurz gekommen ist. Es ist gar nicht so einfach, eine Verbindung zwischen den Opfern zu finden. Doch als diese Verbindung erkennbar wird, ahnt man schon, wer der Mörder mir den Kaninchenohren ist. Das hat mich übrigens gestört, es geht um Kaninchen und nicht wie der Buchtitel suggeriert um Hasen. Dieser Thriller ist sehr spannend und am Ende kommt es noch zu einem großen Showdown. Obwohl sich die Fragen zu diesem Fall klären, bleiben einige Cliffhanger, die uns neugierig auf den nächsten Band machen. Es ist ein sehr spannender und brutaler Thriller.

Hasenjagd / Kommissar Linna Bd.6

Bewertung von Leseratte83 aus Odenwald am 24.10.2018
Was für ein Thriller. Bisher habe ich noch kein Buch um Joona Linna gelesen. Ader dieses hat mich total begeistert. Der Text ist sehr gut geschrieben. Die Personen sind sehr bildlich dargestellt. Ich mochte Jonna von Anfang an, auch wenn er im Gefängnis von Kumla sitzt. Seine Fähigkeit sich in den Täter hinein zu setzten ist einfach nur toll. Eines Tages bekommt er Besuch vom Premierminister, der ihn um Hilfe bittet. Es passiert schreckliches in Schweden bzw. es soll noch mehr passieren. Waren die Täter oder der Täter Terroristen oder wer steckt hinter der Tat? Wird Joona Helfen können? Seit gespannt und last euch überraschen. Auf jedenfalls kann ich euch ein sehr spannenden Thriller versprechen. Der Leser wird von diesem Buch gefesselt sein. Spannung von der ersten bis zu letzten Seite, kann ich garantieren. Der Schluss hat mir gut gefallen und war auch teils sehr überraschen für mich. Ich war von der brutalen schreiweise vom Autor sehr angetan. Das aber vielleicht nicht für jeden Leser passt, der mit brutalen Szenen Probleme hat. Weil mir das aber gerade gefallen hat, kann ich das Buch nur sehr empfehlen. Ich freue mich schon auf weitere Bände dieser Reihe und natürlich werde ich jetzt auch noch seine alten Fälle lesen.
» Mehr anzeigen