Autor im Porträt

Toptitel von Kathy Reichs

Der Code der Knochen / Tempe Brennan Bd.20

Gebundenes Buch
Die forensische Anthropologin Tempe Brennan durchlebt stürmische Zeiten. Ein schwerer Hurricane nimmt Kurs auf ihre Heimatstadt Charlotte. Sie leitet die Untersuchung zweier Skelette, die in einem Container an der Küste gestrandet sind. Die Art des Todes dieser jungen Frauen erinnert Tempe an einen fünfzehn Jahre alten Cold Case - ein grausamer Doppelmord. Und in Charlotte geht die Angst vor einem hochansteckenden Bakterium um, gegen das bestimmte Gene angeblich schützen sollen. Ihre Ermittlungen führen Tempe auf die Spur eines Mannes, der dubiose Geschäfte mit Gen-Analysen macht. Als Tempe und Ex-Detective Andrew Ryan knapp einem Mordanschlag auf offener Straße entkommen, wird klar: Jemand will um jeden Preis verhindern, dass die Forensikerin den Code dieses Falls entschlüsselt...…mehr

 

20,00 €

 

Der Code der Knochen / Tempe Brennan Bd.20 (eBook, ePUB)

eBook, ePUB
Die forensische Anthropologin Tempe Brennan durchlebt stürmische Zeiten. Ein schwerer Hurricane nimmt Kurs auf ihre Heimatstadt Charlotte. Sie leitet die Untersuchung zweier Skelette, die in einem Container an der Küste gestrandet sind. Die Art des Todes dieser jungen Frauen erinnert Tempe an einen fünfzehn Jahre alten Cold Case - ein grausamer Doppelmord. Und in Charlotte geht die Angst vor einem hochansteckenden Bakterium um, gegen das bestimmte Gene angeblich schützen sollen. Ihre Ermittlungen führen Tempe auf die Spur eines Mannes, der dubiose Geschäfte mit Gen-Analysen macht. Als Tempe und Ex-Detective Andrew Ryan knapp einem Mordanschlag auf offener Straße entkommen, wird klar: Jemand will um jeden Preis verhindern, dass die Forensikerin den Code dieses Falls entschlüsselt...…mehr

 

15,99 €

 

Kathy Reichs

Prof. Dr. Kathy Reichs, 1950 in Chicago geboren, arbeitet als forensische Anthropologin an den gerichtsmedizinischen Instituten in Montreal und Charlotte, als Gutachterin für Gerichte und das US-Verteidigungsministerium und unterrichtet an der FBI-Akademie in Quantico, Virginia. Sie untersuchte Massengräber in Ruanda und Guatemala und sicherte menschliche Reste auf dem Ground Zero in New York. Ihr erster Roman "Tote lügen nicht" wurde in 15 Sprachen übersetzt - ein internationaler Erfolg, der mit jedem Buch größer zu werden scheint. Rund ein Dutzend "Knochen-Romane" hat sie inzwischen verfasst. Und tatsächlich scheint Dr. Tempe Brennan und ihrem Team nie die Arbeit auszugehen.

Das meint die buecher.de-Redaktion: Im Genre Forensiker- und Pathologenthriller ist Kathy Reichs nicht nur fachlich spitze - sie schildert Plots so eindringlich, dass manche Leser ihre Bücher nur in homöopathischen Dosen vertragen.

Kundenbewertungen

Die Sprache der Knochen / Tempe Brennan Bd.18

Bewertung von tinaliestvor.de aus essingen am 21.07.2019
Jetzt bin ich also beim achtzehnten und vorerst letzten Teil der Tempe Brennan Thriller Reihe angekommen. Tempe steht immer noch vor einer schwierigen Entscheidung. Detective Ryan aus Montreal hat ihr einen Heiratsantrag gemacht und um sich davon abzulenken, lässt sie sich von einer privaten Webschnüfflerin und deren mitgebrachter Tonbandaufnahme von einem Mord überzeugen. Doch alles, was Tempe vorerst findet, sind eine Handvoll alte Knochen, die sie selbst bereits vor Jahren untersuchte und weder eine Todesursache, noch diese irgendeiner Vermisstenmeldung zuordnen konnte. Doch die Schnüfflerin lässt nicht locker, sodass sich Tempe sich die Fundstelle nochmal genauer ansehen möchte. Begleitet wird sie von dem dort zuständigen Deputy Ramsey. Weitere Knochen tauchen auf und um ihre Mutter Daisy abzulenken, lässt Tempe diese im Netz recherchieren. Neue Entwicklungen bringen Tempe auf die Spur. Die scheinbar vermisste Cora auf dem Band war wie deren Eltern und Geschwister Mitglied in einer dubiosen Kirchengemeinde. Slidell, ihre alte Hassliebe und zuständiger Ermittler in Charlotte findet tags darauf die Leiche der Schnüfflerin übel zugerichtet in einem See. Tempe ist sich genauso wie Ramsey sicher, dass jemand gehörig in ein Hornissennest gestochen hat. Flüge werden verschoben, Ryan mit einer nichtssagenden Antwort sitzen gelassen und einen wahrlichen Steinwurf und einem Kletterabenteuer später hat Tempe eine dunkle Vorahnung. Für Kathy Reichs sind die Opfer in ihren Thrillern immer entscheidend in die Geschichte eingebunden. Als Leser soll man deren Leid und auch die Hintergründe und das Motiv des Mörders kennen. Die Sprache der Knochen führt uns als Leser auf eine Reise durch das Internet. Hobbydetektive, Webschnüffler und Hacker bringen doch noch die Lösung in dem einen oder anderen Vermisstenfall. Während die Polizei teilweise Wochen, wenn nicht gar Jahre hinterherhinken, geraten diese Menschen zumindest nicht in Vergessenheit. Der vorerst letzte Teil umgibt sich mit dubiosen Kirchengemeinden, Exorzisten und einer Krankengeschichte, die einem das Blut zu Eis gefrieren lässt.

Der Code der Knochen / Tempe Brennan Bd.20

Bewertung von Buchwahn am 23.10.2021
“Der Code der Knochen“ - auch im neusten Band der Tempe Brennan-Reihe überschlagen sich in alter Manier die Ereignisse. Fast im Alleingang löst Tempe Brennan wieder einmal einen spannenden Fall und nimmt dabei sogar in Kauf, ihr eigenes Leben aufs Spiel zu setzen. Die Arbeit der forensischen Anthropologin schildert Kathy Reichs authentisch - ohne ihre Leser zu überfordern lässt sie uns an ihrem Fachwissen teilhaben. Tempes Humor und ihr Geplänkel mit Andrew Ryan lockern die Komplexität des Falles auf und verleihen der Geschichte einen ganz speziellen Charme. Ich habe mich sehr gefreut einen neuen Fall rund um die sympathische Tempe zu lesen und auch das Wiedersehen mit dem charmanten Andrew Ryan hat mich absolut begeistert. Eine unterschwellige Anspannung während der Ermittlungen war allgegenwärtig und mit angehaltenem Atem bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Auch wieder etwas Neues zu lernen fand ich klasse. Durch die Kombination aus Unterhaltung und Fakten sind Kathy Reichs’ Thriller immer etwas besonders für mich! “Der Code der Knochen“ - auch der 20. Band der Reihe ist ein unbedingtes must-read für alle Fans!

Knochen lügen nie / Tempe Brennan Bd.17

Bewertung von Reneesemee aus Celle am 05.01.2020
Tempe 17 Inhalt: Tempe Brennan will Mordopfern Gerechtigkeit widerfahren lassen, indem sie die Täter mit forensischer Wissenschaft überführt. Doch ein Killer ist ihr bisher entkommen: Anique Pomerleau, die selbst misshandelt wurde und Mädchen quälte und tötete, um sich an der Welt zu rächen. Als zehn Jahre später Leichen vermisster Teenager auftauchen, erkennt Tempe das Mordmuster: Anique ist zurück und sie kommt Tempe immer näher. Tempe Brennan ist Gerichtsmedizin und sie versucht den Toten zu helfen. Sie versucht den Mordopfern zu helfen in dem indem sie den Tätern mit forensischer Wissenschaft und weiblicher Intuition auf die Spur kommt. Leider hat sie das in einem einzigen Fall nicht geschafft, den ein Killer entkam Ihr. Anique Pomerleau, eine junge Frau die selbst traumatische Misshandlungen hatte durchleben musste und die sich an der Welt rächte indem sie Mädchen entführte und sie zu Tode quälte. Nun zehn Jahre später tauchen in Montreal die Leichen mehrerer vermisster Teenager auf und Tempe erkennt das Mordmuster. Auch Band 17 hat es in sich, es ist spannend wie immer und man will wissen wie es weitergeht.

Das Gesicht des Bösen / Tempe Brennan Bd.19

Bewertung von Silke Schröder, hallo-buch.de aus Hannover am 29.04.2020
In ihrem neuen, dem mittlerweile 19. Fall mit der forensische Anthropologin Tempe Brennan entwickelt Kathy Reichs erneut eine packende Storyline. Wie schon in früheren Fällen verwebt sie auch in “Das Gesicht des Bösen” wieder interessante forensische Erkenntnisse, modernste Ermittlungstechniken und gesellschaftlich brisante Themen. Dabei räumt sie auch dem Privatleben ihrer Heldin mit all seinen Höhen und Tiefen wieder einen gebührenden Platz ein und würzt das Ganze mit dem ihr eigenen Humor. Ergebnis: ein solider und sehr unterhaltsamer Thriller, der wie stets mit viel Hintergrundwissen über die hohe Kunst der Kriminalistik gespickt ist.

Der Code der Knochen / Tempe Brennan Bd.20

Bewertung von Claudias Bücherregal aus Schleswig-Holstein am 01.01.2022
Bei der forensischen Anthropologin Tempe Brennan überschlagen sich mal wieder die Ereignisse. Zum einen untersucht sie die Skelette zweier Frauen, deren Fall deutliche Parallelen zu einem Doppelmord zweier weiterer Frauen vor 15 Jahren aufweist. Zum anderen ist sie mit ihrem Freund Ex-Detective Andrew Ryan einem Mann auf der Spur, der mit dubiosen Gen-Analysen keinen Skrupel zu kennen scheint. Dazu kommt noch ein Hurricane in ihrer Heimatstadt und ein versuchter Mordanschlag auf sie und/oder Ryan. Wie gut, dass Temperance meistens den Überblick behält und nicht so schnell den Kopf verliert. Tempe Brennan wird von ihrer Autorin Kathy Reichs bereits in die 20. Runde geschickt. Bis auf Band 2-4 (stehen noch ungelesen im Bücherregal), habe ich alle Fälle gelesen und muss sagen, dass bei den letzten Romanen durchaus ein paar dabei waren, die mich nur mittelmäßig unterhalten haben. Trotzdem konnte und wollte ich von der Reihe noch keinen Abstand nehmen, da ich die Figur der Temperance einfach mag und mich die forensische Anthropologie immer noch reizt. Zum Glück empfand ich diesen Band wieder als richtig gut. Wer Kathy Reichs bzw. ihre Romane kennt, der weiß, dass sie viele medizinische Fachausdrücke nutzt, welche aber auch erklärt werden, und das ist auch hier der Fall. Vielleicht sogar noch mehr, als in den letzten Bänden. Außerdem gibt es immer wieder Einwürfe aus dem Französischen, da ein Teil des Romans im französischsprachigen Teil von Kanada spielt. Mich hat das aber nicht gestört, wie gesagt ist man ähnliches von der Autorin bereits gewohnt, und aufgelockert wird es immer wieder durch etwas Humor, den ich sehr unterhaltsam und passend fand. Besonders gefallen hat mir dieses Mal vor allem der Fall bzw. die verschiedenen Ermittlungen. Nur weil Temperance gewissenhaft arbeitet und hartnäckig ist, erkennen sie, ihr Lebenspartner und die Ermittler Zusammenhänge und mögliche Motive und decken somit fürchterliche Taten auf. Fazit: „Der Code der Knochen“ war endlich mal wieder ein Tempe Brennan Fall, den ich richtig gut fand. Spannende Ermittlungen, die gleichen tollen Charaktere wie sonst auch und einfach richtig gute Unterhaltung.

Das Gesicht des Bösen / Tempe Brennan Bd.19

Bewertung von Buchwahn am 05.05.2020
Temperance Brennan ist zurück - und das Warten hat sich gelohnt. Auch in ihrem 19. Fall wird es mit der sympathischen Anthropologin nicht langweilig. Ein weiteres Mal taucht sie in ein waghalsiges Abenteuer ein, riskiert Kopf und Kragen und lässt den Toten die letzte Gerechtigkeit widerfahren. Kathy Reichs schafft es einmal mehr Wissenschaft, moderne Ermittlungen und gesellschaftlich aktuelle Themen hervorragend mit einander zu verweben und zu vermitteln. 'Das Gesicht des Bösen' ist ein durch und durch hervorragender und atemberaubend spannender Thriller, bei dem die Seiten nur so dahin fliegen. Unbedingt lesen!

Die Knochenjägerin

Bewertung von Joschne aus Sittensen am 02.02.2017
+++Sammelband mit spannenden Geschichten der Knochenjägerin+++ Es ist Dezember, und an der Anthropologischen Fakultät der Universität von North Carolina sitzt Temperance Brennan an ihrer Doktorarbeit. Als zwei Cops ungebeten ihr Labor betreten, ändert sich Brennans Leben von einem Tag auf den anderen. Die Detectives Slidell und Rinaldi untersuchen den gewaltsamen Tod eines Arztes, dessen stark verbannte Leiche in einem Wohnwagen gefunden wurde. Ob Tempe mit ihrer Erfahrung im Analysieren menschlicher Überreste die Identität des Opfers bestätigen kann? Widerwillig erklärt Tempe sich bereit, den Ermittlungsbehörden zu helfen. Ihr erster Kriminalfall stellt nicht nur ihr ganzes Können auf die Probe, sondern bringt auch das Leben der Detectives und ihr eigenes in große Gefahr... Dieser Kurzroman von 90 Seiten erscheint zum ersten Mal und exklusiv in "Die Knochenjägerin - Vier Fälle für Tempe Brennan". Der Sammelband enthält desweiteren die bislang als E-Books erschienenen Kurzromane "Fährte des Todes", "Wasser des Todes" und "Gletscher des Todes". Kathy Reichs, geboren in Chicago, lebt in Charlotte und Montreal. Sie ist Professorin für Soziologie und Anthropologie und unter anderem als forensische Anthropologin für gerichtsmedizinische Institute in Quebec und North Carolina tätig. Ihre Romane erreichen regelmäßig Spitzenplätze auf internationalen und deutschen Bestsellerlisten und wurden in 30 Sprachen übersetzt. Tempe Brennan ermittelt auch in der von Reichs mitkreierten und -produzierten Fernsehserie Bones – Die Knochenjägerin.

Die Knochenjägerin

Bewertung von melange aus Bonn am 17.04.2017
Vier Stories für ein Halleluja Zum Inhalt: In vier Kurzgeschichten bewährt sich die Forensikerin Tempe in ihrem Beruf. Drei davon sind als E-Book erschienen, die vierte klärt die Leserschaft darüber auf, wie die Anthropologin zur Gerichtsmedizin gekommen ist. Mein Eindruck: Natürlich können Kurzgeschichten nicht die gleiche Intensität und Tiefe eines Romans erreichen. Höchst positiv ist aber zu vermerken, dass sie eben auch nicht den Müll eines Romans mit sich herumschleppen müssen – beispielsweise ein ausuferndes Privatleben und/oder Probleme persönlicher Art. Negativ ist – für Leser, die gerne mitknobeln – der Punkt, dass nicht besonders viele verdächtige Personen auf dem Schirm erscheinen können und die Auswahl an möglichen Tätern sehr begrenzt ist. Trotzdem vermag es die Autorin, glaubhaft Motive und Verdächtige zu verstricken und so für einen kurzweiligen Lesespaß zu sorgen. Besonders gefällt dabei die zweite Hälfte des Buches, welche einen sehr elegant konstruierten Fall und die Anfänge von Tempe in der Gerichtsmedizin zum Thema hat. Diesen Start ins Forensikerinnen-Dasein verwebt Kathy Reichs mit einer Rahmenhandlung, bei der um das Leben einer Bezugsperson Tempes gekämpft wird, die sie von Anbeginn begleitet hat. So ergibt sich eine Spannung, die der geringen Seitenanzahl trotzt und – bei aller Dramatik – zeigt sich der Humor, der sie insbesondere im Zusammenspiel mit einigen Polizeibeamten immer wieder begleitet. Mein Fazit: Zwar kein opulentes Menü für den Reichs-Fan, aber durchaus leckere Appetithäppchen für Zwischendurch

Der Code der Knochen / Tempe Brennan Bd.20

Bewertung von Lenasbuecherlounge aus Köln am 10.10.2021
Ein Hurrikan hat dafür gesorgt, dass ein Container für medizinische Abfälle an den Strand von Charleston in South Carolina gespült worden ist. Im Inneren befinden sich zwei zerlegte Leichen, die mit einem Kabel verbunden sind. Die forensische Anthropologin Temperance Brennan soll die Überreste untersuchen, um die Leichen identifizieren zu können. Anhand der Knochen findet sie schnell heraus, dass es sich um zwei weibliche Jugendliche handelt, die ermordet worden sind. Die Mordfälle erinnern Tempe an einen ungelösten Mordfall von vor 15 Jahren in Quebec, als ebenfalls zwei Leichen derart zugerichtet waren. Die Fälle lassen Tempe keine Ruhe und so begibt sie sich zunächst nach Montreal, um die Beweismittel aus dem Cold Case heranzuziehen und Parallelen zu den aktuellen Mordfällen zu finden. Durch ihre Recherchen können die Leichen identifiziert werden, die offenbar mit den anderen Leichen verwandt sind. Währenddessen wütet in Charleston ein Virus, das von Haustieren auf den Menschen übertragbar sein soll und die Bevölkerung nach den Erfahrungen mit der Covid-19-Pandemie in Angst und Schrecken versetzt. Eine Firma, die sich auf Genanalysen spezialisiert hat, wirbt damit zu erkennen, dass die DNA bestimmter Menschen resistent dagegen ist. "Der Code der Knochen" ist bereits der 20. Band der Reihe um die forensische Anthropologin Temperance Brennan. Die Fälle sind in sich geschlossen, so dass jeder Band einzeln gelesen werden kann. Für das Verständnis der Personenkonstellationen und Tempes Privatleben ist es jedoch sinnvoll, die Vorgängerbände zu kennen, auch wenn die Autorin immer wieder geschickt Details einfließen lässt, um Vergangenes zu erklären. Tempe Brennan ist eine starke, selbstbewusste Frau, die ihren Beruf mit Leidenschaft und Engagement ausübt. Unterstützung findet sie auch im aktuellen Fall von ihrem Lebensgefährten Andrew Ryan, der kürzlich von der Mordkommission in Montreal in den Ruhestand getreten ist und sich als privater Ermittler selbstständig gemacht hat. Ihre Liebesbeziehung und unterhaltsamen Dialoge lockern die Geschichte, die mit vielen wissenschaftlichen und medizinischen Details versehen ist, auf und machen sie lebendig. Tempes Untersuchungen und ihre Arbeit als forensische Anthropologin sind authentisch geschildert. Wie in den anderen Bänden lässt Kathy Reichs ihr Fachwissen einfließen, ohne die/ den Leser*in zu überfordern. Je mehr Details über die Leichen bekannt werden, desto spannender wird, wie die Mordfälle, die zeitlich und örtlich so weit auseinander liegen, miteinander in einem Zusammenhang stehen können. Daneben fragt man sich, was das ominöse Virus, das in Charleston mutiert, mit dem Rest der Handlung zu tun haben könnte. Der Fall ist komplex aufgebaut und wirft ein erschreckendes Szenario um Manipulation, Geltungsdrang und Geldgier auf. Am Ende werden alle Handlungsstränge sinnvoll zusammengefügt und finden zu einem gelungenen Abschluss der Fälle. Bis dahin fiebert man mit Tempe mit, die fast im Alleingang die Mordfälle zu lösen scheint und dabei sogar in Kauf nimmt, ihr eigenes Leben zu gefährden. Die Reihe lebt von der intelligenten und leidenschaftlichen Anthropologin, die trotz ihres zumeist trockenen Knochenjobs gerade in Dialogen Humor beweist. Aber auch die Nebenfiguren sind der/ dem Leser*in nach all den Jahren ans Herz gewachsen und so ist es neben der Verfolgung der Lösung des spannenden und komplexen Falls auch schön zu sehen, wie sie sich weiterentwickelt haben, älter und routinierter geworden sind. Für alle Fans der Reihe ist deshalb auch Band 20 ein Mustread.

Das Gesicht des Bösen / Tempe Brennan Bd.19

Bewertung von Havers am 17.05.2020
Man könnte vermuten, ich sei masochistisch veranlagt, weil ich Kathy Reichs Tempe Brennan-Thriller noch immer verfolge, hat deren Qualität doch schon seit längerem stark nachgelassen. Aber da ich die Reihe seit Beginn verfolge, war auch der neue Band Pflichtprogramm, verbunden mit der Hoffnung, die Autorin hätte wieder zu alter Stärke zurückgefunden. Leider hat sich das nicht bewahrheitet. Natürlich ist ein neurochirurgischer Eingriff, wie ihn die Protagonistin über sich ergehe lassen musste, eine beängstigende Erfahrung, aber dass dieser eine forensische Anthropologin in ihren Grundfesten so erschüttert, dass sie ihrem eigenen Urteil nicht mehr vertraut, scheint mir dann doch etwas unwahrscheinlich. Zweifel und Migräneanfälle wären ja noch ok, aber Nahtoderfahrungen und Halluzinationen hätten nicht auch noch sein müssen. Ich habe längere Zeit gebraucht, bis ich einen roten Faden in der Story gefunden habe, denn es waren einfach zu viel, was die Autorin zusätzlich zu den Fortsetzungen des Privatlebens der Protagonistin (unfähige Vorgesetzte, helfende Kollegen und natürlich Ryan) angerissen hat. Der mysteriöse Toten, die verschwundenen Kinder, Geheimdienstaktivitäten, Verschwörungstheorien, das Darknet plus, wie immer, die forensischen Details – jedes dieser Themen für sich hätte das Potenzial für einen eigenen Thriller gehabt. Hätte, hat aber nicht, denn der vorherrschende Eindruck war/ist der eines heillosen Durcheinanders. Alte Stärke? Mitnichten. Vielleicht ist es jetzt doch an der Zeit, Abschied zu nehmen.
Mehr anzeigen »