Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Claudias Bücherregal
Wohnort: Schleswig-Holstein
Über mich: Ich liebe Bücher und habe daher einen eigenen Bücherblog: http://claudias-buecherregal.blogspot.com
Danksagungen: 585 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 1025 Bewertungen
Bewertung vom 07.10.2018
Dieses wilde, wilde Lied / Monsters of Verity Bd.1
Schwab, Victoria

Dieses wilde, wilde Lied / Monsters of Verity Bd.1


weniger gut

Die Multi-Millionen-Metropole Verity City ist in zwei verfeindete Lager aufgeteilt. In dieser Stadt geht es oft ums nackte Überleben. Menschen und Monster kämpfen gegeneinander, aber auch innerhalb ihrer Spezies bekämpfen sie sich. In dieser Welt treffen die Kinder der verfeindeten Herrscher aufeinander und erleben sich ganz anders, als erwartet.

„Dieses wilde, wilde Land“ ist der Auftakt einer Urban-Fantasy-Reihe von Victoria Schwab. Leider fiel mir der Einstieg in ihr düsteres Szenario sehr schwer. Es hat fast das ganze erste Drittel gebraucht, bis ich wusste, wer wer ist, wie sich die Monster unterscheiden und ich ein ungefähres Bild über die Lebensumstände in Verity City gewonnen hatte. Dieses Problem bin ich nicht gewohnt und es hat mir etwas den Lesespaß verdorben. Der Mittelteil, der leider etwas vor sich hin plätschert, hat auch nicht geholfen. Gegen Ende des Romans zieht das Tempo etwas an, aber ich hatte wenig Antrieb das Buch zu beenden, weil es mich einfach nicht gepackt hat.

Die beiden Protagonisten sind auch nicht meine Lieblinge geworden. August, der eigentlich ein Monster ist, war noch einigermaßen interessant und sympathisch. Kate ist eher rebellisch, hat ihren eigenen Kopf, aber ich konnte keinen Bezug zu ihr aufbauen.

Fazit: Mir hat der Ausflug in die (Monster-) Welt von Verity City leider nicht besonders gefallen. Ich hatte wenig Eigenantrieb das Buch beenden zu wollen und werde die Fortsetzung(en) nicht lesen.

Bewertung vom 30.09.2018
Die kleine Hummel Bommel und die Zeit
Sabbag, Britta; Kelly, Maite

Die kleine Hummel Bommel und die Zeit


ausgezeichnet

Von Bommel gibt es ein neues Abenteuer. Dieses Mal beschäftigt sich die kleine Hummel mit der Zeit. Warum vergeht sie nur so langsam, wenn man auf seine Oma wartet, aber ganz schnell wenn man eine Eintagsfliege ist? In verschiedenen Situationen findet Bommel einiges über die Zeit heraus und stellt fest, dass es immer darauf ankommt, wie man seine Zeit nutzt.

Ich freue mich stets, wenn ich von einem neuen Bilderbuch über die kleine Hummel Bommel erfahre, denn bisher hat mir jedes gefallen. Am allerschönsten finde ich stets die Illustrationen von Joëlle Tourlonias. Sie bedient sich gedeckter Farben und hat einfach ein Talent wunderschöne Zeichnungen zu Papier zu bringen.

Aber auch die Botschaft ist schön: Zeit ist jetzt. Zeit ist Leben. Unsere/Deine Zeit ist jetzt. Das sind Zeilen aus dem Lied, das Maite Kelly extra für dieses Buch geschrieben hat. Kindgerecht vermittelt die Geschichte Kindern, warum sich Zeit nicht immer gleich anfühlt.

Fazit: Erneut ein tolles Kinderbuch, dass meine Hummel Bommel Sammlung bereichern wird. Ein Muss für Fans dieser Figur und eine gute Möglichkeit für alle andere, diese kennen und lieben zu lernen.

Bewertung vom 30.09.2018
Die kleine Hummel Bommel feiert Weihnachten
Sabbag, Britta; Kelly, Maite

Die kleine Hummel Bommel feiert Weihnachten


ausgezeichnet

Die kleine Hummel Bommel feiert Weihnachten ist 2016 als gebundene Ausgabe erschienen. Seit September 2018 gibt es nun dazu das passende Pappbilderbuch, womit die Geschichte auch für die ganz Kleinen geeignet ist.

Bommel wacht am 24. Dezember morgens auf und ist ganz aufgeregt schließlich ist heute der Weihnachtsabend, den sie schon sehr herbei sehnt. Damit die Zeit schneller vergeht, besucht sie ihre Freunde, doch dort läuft alles schief. So wie es aussieht wird es keinen Weihnachtsbaum, keine Geschenke, keine Lieder und keine Kekse geben. Bommel ist schon ganz traurig, erkennt aber, als abends alle zusammen sitzen, dass es nicht um das Materielle geht, sondern um eine schöne Zeit mit der Familie und Freuden – daher wurde auch dieses Weihnachtsfest wunderschön.

Das Pappbilderbuch mit seinen runden Ecken wurde erneut von Joëlle Tourlonias illustriert. Ich liebe ihre Zeichnungen seit langem und wie sie mit dezenten Farben wunderschöne Bilder kreiert. Dieses Buch hat mich erneut verzaubert, aber Bommel mit Weihnachtsmütze und Weihnachtsschuhen ist aber auch einfach zauberhaft.

Ich finde die Botschaft, die dieses Buch vermittelt wunderschön und kindgerecht. Allerdings glaube ich, dass es inhaltlich eher etwas für größere Kinder ist, daher wäre die gebundene Ausgabe wahrscheinlich praktischer.

Fazit: Ich liebe dieses Weihnachtsbuch, dann inhaltlich und optisch ist es wunderschön. Daher wird es zu den anderen Bommel-Büchern ins Regal ziehen.

Bewertung vom 30.09.2018
Ich habe gar keine Enkel. Die Online-Omi räumt auf, 3 Audio-CDs
Bergmann, Renate

Ich habe gar keine Enkel. Die Online-Omi räumt auf, 3 Audio-CDs


sehr gut

Ein gutes Einkommen sichern sich Trickbetrüger seit Jahren durch den Enkeltrick. Auch in Renate Bergmanns Bekanntenkreis gab es schon Opfer, die dadurch alles Ersparte verloren haben. Renate nimmt sich jedoch vor, dass dieses nicht mit ihr passieren würde, schließlich guckt sie regelmäßig „Aktendeckel XY“ und kennt daher die betrügerischen Machenschaften. Sie erhofft quasi schon fast einen Anruf von einem „Enkel“, um den Spieß umzudrehen und den Betrüger dingfest zu machen.


Die Kurzgeschichtensammlungen von Renate Bergmann sind nicht so meins, aber auf die Romane freue ich mich stets. Geschrieben werden sie von Torsten Rohde, Jahrgang 1974, der aus Sicht einer Online-Omi schreibt und gelesen mittlerweile von Carmen-Maja Antoni. Zunächst hatte ich mit ihr nach dem Sprecherwechsel ein paar Eingewöhnungsprobleme, aber mittlerweile gehört ihre Stimme zur rüstigen Renate.


Die Haupthandlung bezieht sich auf Enkeltrickbetrüger, wie andere Senioren darauf hereingefallen sind, wie Renate ihre Freunde animiert ihr zu helfen und wie die Truppe zu ermitteln beginnt. Da diese Part wohl nicht ganz für einen Roman gereicht hat, schweift Renate manchmal ab und erzählt dann zum Beispiel, wie sie ihrer esoterischen Tochter Fleisch im Thermomix zu einem „Gemüse“Smoothie verarbeitet. Das sind leider fast alles Geschichten, die man schon aus anderen Bergmann-Romanen kennt. Daher tragen sie nicht unbedingt zur guten Unterhaltung bei.


Fazit: Die Enkeltrickbetrüger-Geschichte ist unterhaltsam, wenn auch vorhersehbar. Die Nebenstränge der Geschichte sind eher aufgewärmt. Insgesamt kann man das Hörbuch gut hören und daher vergebe ich 4 Sterne.

Bewertung vom 30.09.2018
Ich und der Weihnachtsmann, 4 Audio-CDs
Haig, Matt

Ich und der Weihnachtsmann, 4 Audio-CDs


sehr gut

Neben dem Weihnachtsmann und seiner Frau Mary ist Wichtelgrund nunmehr auch das Zuhause für einen dritten Menschen geworden - nämlich für Amelia, das ehemalige Kaminkehrermädchen aus London. Ihr fällt es schwer sich in der Wichtelwelt zurechtzufinden. Die Unterrichtsfächer unterscheiden sich gravierend von denen in der Menschenwelt und immer wieder wird ihr Misstrauen entgegengebracht. Sie muss die Wichtel ein für alle Mal davon überzeugen, dass Wichtelgrund auch ihr Zuhause ist und die Gelegenheit bietet sich, als die Kaninchen, angeführt vom Osterhasen, das Weihnachtsfest zerstören wollen.

Nach „Ein Junge namens Weihnacht“ und „Das Mädchen, das Weihnachten rettete“ ist „Ich und der Weihnachtsmann“ bereits der dritte Band dieser Reihe von Matt Haig. Dieses Mal berichtet Amelia als Ich-Erzählerin. Ich habe alle drei Romane als Hörbuch genossen. Sie werden von Rufus Beck sehr lebhaft interpretiert, was stets ein Erlebnis ist.

Leider fehlte mir dieses Mal etwas die Weihnachtsatmosphäre. Diesbezüglich hatten die ersten beiden Romane mehr zu bieten. Der dritte Band hat sich für mich anders angefühlt. Es geht mehr um Intrigen, um fiese Machenschaften und ähnliches. Dank Beck habe ich das Hörbuch trotzdem gerne gehört aber „der Zauber von Weihnachten“ war dieses Mal nicht so prägnant.

Fazit: Der dritte Band, der aus Sicht eines kleinen Mädchens geschildert wird, bietet weniger Weihnachtsstimmung als erwartet, sondern eher hinterhältige Aktionen, Lügen und Intrigen. Dank Rufus Beck trotzdem hörenswert, aber die ersten beiden Bände haben mir besser gefallen. 3,5-4 Sterne.

Bewertung vom 30.09.2018
Hör mal, es ist Weihnachten!

Hör mal, es ist Weihnachten!


gut

Dieses Buch beinhaltet die Weihnachtslieder „Leise rieselt der Schnee“, „Alle Jahre wieder“, „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, Schneeflöckchen, Weißröckchen“ und „Morgen, Kinder wird’s was geben“. Alle fünf Lieder sind wohlbekannt und sind Lieder, denen Kinder sicherlich auch im Kindergarten oder anderswo begegnen werden.

Jedem Lied wird in diesem dicken Pappbilderbuch eine Seite gewidmet und rechts sind die Knöpfe, um die Musik zu aktivieren.

Was mit sehr gefällt ist die Auswahl der Lieder, die stabile Qualität des Buches und die süßen Zeichnungen, die stets perfekt zu den Liedern passen. Außerdem kann man durch einen erneuten Druck auf den jeweiligen Knopf das Lied vorzeitig beenden, was ich gut finde. Zusätzlich kann man die Batterien austauschen (3x 1,5V Knopfzellen-Batterien), so dass es keine traurigen Kinderaugen geben wird, sollten die Batterien leergespielt sein.

Die erste Strophe wird stets mit Text und Noten angeboten. Die weiteren Strophen nur noch als Text, was aber in Ordnung ist, denn die Melodie hat man dann im Kopf/Gefühl.

Schade finde ich jedoch, dass bei zwei Liedern eine Strophe fehlt und bei einem sogar vier Strophen. Die Lieder sollten schon vollständig im Buch abgedruckt sein. Außerdem beschränken sich der Gesang und die Melodie auch nur auf die erste Strophe. Möchte man also weiter singen, muss dieses ohne Musik und ohne Unterstützung erfolgen, was mich ebenfalls stört. Ich war davon ausgegangen, dass die Lieder vollständig sind, sowohl was die Texte, als auch was die musikalische Unterstützung angeht.

Fazit: Das Buch wird für Kinder ab 18 Monaten empfohlen, was ich für angemessen halte. Die Grundidee gefällt mir sehr, die Umsetzung bzgl. der Zeichnungen und der Lieder auch. Aber enttäuschend ist, dass es die Lieder nicht vollständig enthalten sind.

Bewertung vom 13.09.2018
Die im Dunkeln / Special Agent Elsa Myers Bd.1
Ellis, Karen

Die im Dunkeln / Special Agent Elsa Myers Bd.1


weniger gut

Elsa Myers arbeitet beim FBI und kümmert sich stets um die Fälle, bei denen Kinder oder Jugendliche verschwunden sind. In ihrem neuesten Fall geht es um Ruby, 18 Jahre, aus einem behüteten Zuhause. Myers geht zahlreichen Spuren nach und entdeckt schnell Parallelen zu weiteren, ungelösten Fällen.

Nach dem Hören habe ich erfahren, dass Karen Ellis ein Pseudonym der Autorin Kate Pepper ist. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich das Hörbuch nicht in die Hand genommen, denn Peppers Romane klingen stets interessant, sind es für mich aber nicht. Ich kann scheinbar einfach mit der Art zu Schreiben der Autorin nicht und das war auch bei diesem Roman wieder der Fall.

„Die im Dunkeln“ ist der Auftakt der Searchers-Reihe mit der 41 jährigen Elsa Myers als Protagonistin. Ein Großteil des Romans dreht sich um die FBI-Ermittlerin, so dass sogar zahlreiche Kapitel ihre Vergangenheit beleuchten. Leider ist es der Autorin nicht gelungen mir die Ermittlerin sympathisch zu machen. Ich habe ebenso keine Empathie zu den Opfern aufbringen können und keine Spannung verspürt. Der Roman hat mich einfach irgendwie „kalt“ gelassen. Die Geschichte ist nicht schlecht und man kann sie sich anhören, weil Vera Teltz, Schauspielerin und Synchronsprecherin, die das Hörbuch liest, eine schöne Stimmfarbe hat, aber emotional mitgerissen wurde ich nie.

Fazit: Die Autorin baut keine Emotionen und keine Spannung auf, auch unerwartete Wendungen, Cliffhanger oder Höhepunkte irgendeiner Art fehlen komplett. Die Geschichte plätschert leider nur vor sich hin.

Bewertung vom 13.09.2018
Frauen, die ihre Stimme erheben. Roar., 4 Audio-CDs
Ahern, Cecelia

Frauen, die ihre Stimme erheben. Roar., 4 Audio-CDs


weniger gut

Dieses Hörbuch umfasst 30 Geschichten von Cecelia Ahern zum Thema „Frauen erheben ihre Stimme“. Jedes Mal steht eine Frau im Vordergrund, die oft gar keinen Namen hat, sondern einfach irgendeine Frau darstellt.
Von der Thematik her sind die Geschichten alle gleich. Frauen sollen selbstsicher sein und sich Männern nicht unterordnen, schließlich sind wir gleichberechtigt. Frauen sollen laut sein und sich nicht selbst klein machen.

Das Schönste am Hörbuch waren die Kapitelüberschriften. Die Frau, die im Boden versinkt, versinkt tatsächlich im Boden und die Frau, die in die Schuhe ihres Mannes schlüpft, zieht diese tatsächlich an, etc.

Leider haben mir die Geschichten, die von Merete Brettschneider, Anne Moll und Therea Underberg gelesen werden, nur bedingt gefallen. Humor habe ich kaum gefunden und wirklich berührt haben sie mich auch nicht. Einige sind sogar eher skurril. Der Esprit, den Ahern in ihren früheren Büchern versprüht hat, hat mir komplett gefehlt.

Fazit: Der Ansatz war gut, die Umsetzung hat mir persönlich jedoch nicht gefallen.

Bewertung vom 28.08.2018
Was ich an dir liebe 2019
Reinwarth, Alexandra

Was ich an dir liebe 2019


ausgezeichnet

Dieser Kalender ist ein wirklich sehr persönliches Geschenk. Für jede Woche im Jahr 2019 bietet dieser Kalender ein Blatt. Leider hat er keine Vorrichtung zum Aufstellen, sondern nur zum Aufhängen. Dafür besitzt er aber eine Ringbindung, so dass leicht umgeblättert werden kann.

Alle Blätter besitzen das gleiche Layout: Sie haben eine Pünktchen-Umrandung mit Herzen in den Ecken. Oben drüber steht der Monat in einer Herzengirlande. Auf der rechten Hälfte sind die Tage (Wochentag + Ziffer) jeder Woche festgehalten mit ein bisschen Platz für Termine oder Geburtstage. Außerdem gibt es dort noch ein kleines Notizfeld. Die linke Seite ist stets unterschiedlich gestaltet und bietet Vorlagen für Komplimente, Liebesbotschaften und gemeinsamer Erinnerungen. Manchmal muss man nur etwas Zutreffendes ankreuzen oder ein Foto einkleben. Manchmal wird man dazu aufgefordert etwas zu zeichnen oder eine Frage zu beantworten. Es gibt sehr unterschiedliche Vorschläge, die viel Inspiration bieten. Bei einigen Fragen muss man tatsächlich auch etwas länger Nachdenken, was man dort eintragen möchte. Generell kann man sich, als Schenkender, recht lange mit dem Ausfüllen beschäftigen, aber dafür kreiert man dadurch wirklich ein einmaliges Geschenk.

So toll ich viele der Vorlagen auch fand, so sagen mir einige auch nicht zu – was mich ehrlich gesagt nicht überrascht, denn alles kann einem nun mal nicht gefallen. Zum Glück sind diese Ausfüllseiten jedoch von der Größe her so, dass man diese Vorlagen einfach super mit einem Foto überkleben kann und schon ist das Problem gelöst.

Fazit: Ein toller Kalender, der zu einem wahnsinnig persönlichen Geschenk wird. Die meisten Vorlagen sind toll, der Rest kann mit Fotos verdeckt werden. Wer sich die Mühe macht, diesen mit Leben zu füllen, wird sicherlich beim Beschenkten viel Freude auslösen.

Bewertung vom 28.08.2018
Thalamus
Poznanski, Ursula

Thalamus


sehr gut

Nach einem Motorradunfall wird der 17-jährige Timo mit schweren Verletzungen, u.a. einem Schädelhirntrauma, zur Rehabilitation in den Markwaldhof, eine spezielle Kurklinik für Patienten mit neurologischen Problemen, geschickt. Körperlich erholt er sich langsam, doch das Sprechen will absolut nicht gelingen. Außerdem stellt er fest, dass nachts merkwürdige Dinge vor sich gehen, aber was soll er tun, wenn er zwar etwas weiß, aber sich niemandem mitteilen kann?

Ich sehne jedes Jugendbuch der österreichischen Autorin Ursula Poznanski sehnsüchtig herbei - egal welches Thema sie aufgreifen wird, ich würde das Buch lesen wollen. Der Einstieg in ihr neustes Werk lief problemlos. Ich war sofort von der Situation gefangen und bin dem Sog der Geschichte verfallen. Sehr lange hatte ich wirklich keine Ahnung, wie die Autorin die Geschehnisse erklären würde. Dieses hat mich auch durch den etwas abflauenden Mittelteil hinweg getrieben.

Das Thema ist unglaublich interessant, auch wenn ich teilweise fand, dass nicht alles erklärt, sondern manches als gegeben präsentiert wurde. Dieses Mal stehen gar nicht die Charaktere besonders im Vordergrund, sondern eher der neurologische Aspekt, der für Jugendliche gerecht aufbereitet wurde.

Fazit: Poznanski schafft es eine Spannung zu erzeugen, die im Mittelteil etwas nachlässt. Die Thematik des Romans ist interessant, aktuell und fühlt sich leider schon beinahe realitätsnah an. Bis auf kleinere Kritikpunkte ein wirklich tolles, unterhaltsames Buch - nicht nur für Jugendliche!

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.