Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Claudias Bücherregal
Wohnort: 
Schleswig-Holstein
Über mich: 
Ich liebe Bücher und habe daher einen eigenen Bücherblog: http://claudias-buecherregal.blogspot.com

Bewertungen

Insgesamt 1723 Bewertungen
Bewertung vom 28.06.2022
Vier Frauen und ein See
Shipman, Viola

Vier Frauen und ein See


weniger gut

In den Achtzigern haben Elizabeth, Veronica, Rachel und Emily jeden Sommer zusammen im Feriencamp verbracht. Sie waren dort bald als das „Kleeblatt“ bekannt und ihre Freundschaft sollte „forever“ sein. Doch das Leben außerhalb des Camps hat sie eingeholt. Viele hatten untereinander gar keinen Kontakt mehr. Lediglich Emily hat sich immer mal wieder gemeldet. Sie ist es auch, die nach über 30 Jahren eine Reunion im Camp anstrebt und ihre Freundinnen einlädt, dort eine Woche zu verbringen. Doch haben sich die Frauen nach all‘ der Zeit überhaupt noch etwas zu sagen? Kann die Freundschaft wieder reaktiviert werden?

Ich habe schon drei Romane von der Autorin gelesen und fand alle toll, da sie emotional und bewegend waren und mein Herz erwärmt haben. Daher habe ich mich auf den neuen Roman gefreut, der als „Feeldgood-Roman, der das Lebensgefühl der achtziger Jahre zurückbringt und uns an die Sommer, die uns zu denen machten, die wir sind“ angepriesen wurde. Ich musste leider feststellen, dass ich von dieser Beschreibung nicht wirklich etwas gespürt habe.

Im Roman gibt es immer wieder Passagen aus den 80er Jahren zu lesen und danach Kapitel aus der Gegenwart aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten. Es wird also beleuchtet, wie damals die Sommer abgelaufen sind, wie diese Ereignisse die Zukunft der Frauen geprägt haben, wie deren Leben in den letzten 30 Jahren verlaufen sind und wie sie mit der aktuellen Situation im Camp umgehen. An sich eine tolle Idee und mir gefiel auch die Beschreibung der Frauen, die tatsächlich alle an einem Punkt in ihrem Leben angekommen waren, an dem sie nicht glücklich sind – sei es beruflich oder privat Von daher könnte das Aufleben einer Freundschaft sicherlich hilfreich sein. Aber …

Aber ich habe diese angebliche Freundschaft überhaupt nicht gespürt. Kinder können grausam untereinander sein. Das weiß man. Die vier Mädels haben sich damals zusammengeschlossen, um sich gegen die anderen zu behaupten. Soweit auch alles gut. Nun kommt das große Aber. Sie haben sich zwar zusammengeschlossen, aber sie waren auch untereinander unehrlich, neidisch, intrigant und haben eben nicht immer zusammengehalten. Für mich war da keine Freundschaft zu erkennen, die erstrebenswert war. Erst recht keine Freundschaft, die es wert gewesen wäre, um sie nach 30 Jahren zu reaktivieren. Mich hat tatsächlich Dreiviertel des Buches deprimiert. Ich fand es schrecklich zu lesen, wie gehässig die angeblichen Freundinnen immer wieder zueinander waren und ich war weit weg davon einen „Feeldgood“ Roman zu lesen.

Fazit: Für mich war dieser Roman ganz anders, als die bisherigen Bücher, die ich von Viola Shipman gelesen haben. Ich habe hier keinen Feelgood-Roman vorgefunden, kein Buch, dass mein Herz erwärmt und mich emotional abgeholt hat – im Gegenteilt: der Großteil des Romans hat mich deprimiert, weil solche Freunde, wie sie hier beschrieben werden, wirklich niemand braucht. Das Ende war ok, aber konnte die Geschichte nicht mehr retten

Bewertung vom 16.06.2022
WW - Elli Hoop kocht - Einfache & gesunde WW Lieblingsrezepte
Elli, Hoop

WW - Elli Hoop kocht - Einfache & gesunde WW Lieblingsrezepte


sehr gut

Ich kannte Elli Hopp bisher nur durch Instagramm, wo sie als Hula-Hoop Expertin auftaucht. Da ich aber auch WW kenne, war ich auf die Kombination in diesem Buch gespannt.
Die Rezepte sind in die Kategorien
• Frühstück - fit starten
• Mittag - lecker lunchen
• Abend - cool dinieren
• Zwischendurch - hip snacken
unterteilt. Davor und dazwischen gibt es jeweils noch Beiträge von Elli Hoop, was ihr wichtig ist, wie Essen und ihr Lifestyle zusammenpassen, ein paar Tipps, etc.
Die Aufmachung und Gestaltung des Buches sind sehr gelungen. Die Fotos füllen stets eine Seite und daneben findet man das dazu gehörige Rezept. Die Bilder sind meistens sehr gelungen und machen Appetit.
Im Buch halten sich außergewöhnliche Rezepte, für die man auch die ein oder andere neue Zutat benötigt, die Waage mit eher klassischen Rezepten. Ich bin nicht immer extrem experimentierfreudig, daher war ich froh über die „normalen“ Rezepte und habe auch schon ein paar leckere für mich entdeckt (z.B. herzhafte Muffins, die übrigens auch gut mit fettarmen Schinkenwürfeln schmecken, oder die Ofenkartoffeln mit Pilzen und Spinat).
Etwas schade fand ich, dass sich Mittag und Abend für mich kaum unterscheiden. Fast alles sind warme Rezepte oder to-go-Sachen. Ich habe dort für mich also eher Empfehlungen für mittags gefunden und werde abends hauptsächlich weiterhin bei Brot bleiben, denn zweimal am Tag kochen geht einfach zeitlich nicht.
Man kann die Rezepte übrigens in der WW App suchen oder über den QR-Code direkt dorthin springen. Dann kann man sich auch seine individuellen Points anschauen, denn es gibt durchaus Rezepte, wo diese sehr variieren. Außerdem gibt es teilweise über QR-Codes kurze Videos mit Tipps und Tricks. Das Buch endet mit einem Register nach Alphabet und einem nach Zutaten und Stichworten.

Fazit: Die Aufmachung des Kochbuches ist sehr gelungen. Appetitanregende Fotos und der Rest klar strukturiert – das gefällt mir. Für mein „kaltes Abendbrot“ habe ich eher weniger gefunden, aber ansonsten sind die Rezepte abwechslungsreich und es sollte eigentlich für jeden das ein oder andere dabei sein. Ich habe jedenfalls schon lecker damit gegessen und werde mich noch weiter durchfuttern.

Bewertung vom 16.06.2022
Bobo Siebenschläfer Wimmelbuch
JEP-, Animation

Bobo Siebenschläfer Wimmelbuch


sehr gut

Seit Kurzem darf mein Sohn Bobo Siebenschläfer gucken und er ist ganz vernarrt in ihn. Da er ebenso Bücher liebt, habe ich mich auf die Suche nach passender Lektüre gemacht und bin auf dieses großformatige Wimmelbuch gestoßen.

Die erste Doppelseite stellt wichtige Figuren aus der Sendung vor. Danach gibt es pro Doppelseite ein Szenario und zwar zu Hause, in der Stadt, im Park, am Strand, im Zoo. Wie wir es aus den Wimmelbüchern der Maus kennen, tauchen die Figuren auf jeder Seite öfter auf. Im Park fährt Bobo also Laufrad, macht ein Picknick, spielt Ball, lässt einen Drachen steigen etc.

Zusätzlich gibt es auf jeder Seite auch noch acht Gegenstände oder Figuren, die gesucht werden sollen. Die Idee fand ich eigentlich ganz toll, aber die gesuchten Sachen sind oft wirklich sehr klein und daher extrem schwer für Zwei- und Dreijährige zu finden. Dort gab es leider etwas Frustpotential bei meinem Sohn.

Ansonsten haben ihm die Zeichnungen gefallen und er hat einige Szene aus der TV-Serie wiedererkennt, was ihn besonders gefreut hat. Allerdings sind die Seiten für kleine Kinder schon recht vollgepackt. Es ist definitiv kein „Anfänger-Wimmelbuch“.

Fazit: Kinder, die die Serie mögen, werden sich über dieses Wimmelbuch sehr freuen. Zumal vieles aus der TV-Show mit eingebaut wurde. Leider sind die Suchbegriffe oft sehr klein, so dass diese Suchaufgaben für die eigentliche Zielgruppe teilweise etwas zu schwierig sind. Trotzdem hat mein Sohn Spaß daran und es wird gerne angeschaut.

Bewertung vom 16.06.2022
Die streng geheime Tier-Quassel-Maschine / Emil Einstein Bd.1
Kolb, Suza

Die streng geheime Tier-Quassel-Maschine / Emil Einstein Bd.1


sehr gut

Emil Einsteins Eltern haben leider oft keine Zeit für ihn. Daher beschäftigt er sich viel in seiner Erfinder-Werkstatt. Dort versucht er gerade seine neuste Idee umzusetzen: eine Tier-Quassel-Maschine. Also ein Gerät, dass Tierlaute in unsere Sprache übersetzt, damit Emil sich mit seiner Maus und der Nachbarskatze unterhalten kann. Gar nicht so einfach, aber Emil ist hartnäckig und die Tier-Quassel-Maschine wird gerade rechtzeitig fertig, um einen Skandal im nahegelegenen Wald zu unterbinden.

„Die streng geheime Tier-Quassel-Maschine“ ist der Auftakt der Emil Einstein Reihe. Das Buch kann Kindern ab 5 Jahren vorgelesen werden und ich denke, dass etwas ältere Kinder, die schon recht fit im Lesen sind, dann auch noch Spaß an der Geschichte haben werden. Das Buch ist übrigens auch auf antolin gelistet.

Aber zurück zur Geschichte: Emil ist ein schlaues, aber trotzdem sympathisches Kind. Seit neuestem bekommt er manchmal ganz schlimmes Kopfkribbeln und kurz danach hat ein stets eine grandiose Idee. Diese Tier-Quassel-Maschine ist natürlich genial. Ich bin sicher, jedes Kind hätte gerne so eine und daher ist es ein tolles Thema für ein Kinderroman. Eine schicke Seifenkiste und kriminelle Machenschaften im Wald spielen auch noch eine große Rolle in diesem Buch. Es wird also inhaltlich einiges geboten, wodurch es absolut nicht langweilig wird.

In dem Kinderroman gibt es auch zahlreiche Illustrationen, die von Anja Grote stammen und mir sehr gefallen. Mal sind sie größer, mal kleiner und lockern dadurch immer wieder die Textpassagen auf, so dass vielleicht auch kleine Lesemuffel etwas motivierter sind, im Buch voranzukommen.

Ich mag an dem Buch sehr, dass es um Kreativität, Fantasie und Erfindungsreichtum geht. Außerdem muss Emil auf dem Weg bis zur Quassel-Tier-Maschine einige Rückschläge erleben und auch wenn diese ihn manches Mal nerven oder frustrieren, gibt er nicht auf. Das ist eine wichtige Botschaft für Kinder. Schade hingegen finde ich, dass Emil auch ein paar Dinge macht, die ich nicht erstrebenswert finde. So rutscht er das Treppengelände hinunter, fährt mit der Seifenkiste heimlich weiterweg als abgesprochen, schleicht sich nachts hinaus und macht auch vor Absperrungen keinen Halt. Das sind so Dinge, die meiner Meinung nach in Kinderbüchern nicht als erstrebenswert geschildert werden sollten.

Fazit: Die Reihe beginnt mit einem tollen Protagonisten und einer genialen ersten Erfindung. Die Gestaltung des Buches ist ebenfalls schön, nur einige Inhalte sind nun unbedingt kindgerecht/erstrebenswert. Daher vergebe ich 4 Sterne und bin auf die nächste Erfindung gespannt.

Bewertung vom 15.06.2022
Bitte, danke, tut mir leid
Grimm, Sandra

Bitte, danke, tut mir leid


ausgezeichnet

Das kleine Fuchskind besucht heute zum ersten Mal andere kleine Tiere. Dabei benimmt er sich nicht wirklich gut. Er isst wie ein kleines Schweinchen, drängelt sich vor, will alles für sich alleine haben, schubst und schimpft. Erst als die anderen Tiere ihn darauf hinweisen, dass das unhöflich sei und so nicht ginge, erinnert er sich an „bitte“, „danke“, „tut mir leid“ und andere Höflichkeitsformeln und schon läuft alles viel harmonischer.

Das Pappbilderbuch für Kinder ab 2 Jahren ist so gestaltet, dass jede Doppelseite zu einem Szenario gehört. In diesem benimmt sich das kleine Fuchskind daneben. Die anderen Tiere weisen es daraufhin und schaut man dann unter die Klappe, sieht man wie sich das Fuchskind entschuldigt, um etwas bittet und Dinge teilt – sich also rücksichtsvoll und höflich benimmt.

Die Idee das richtige Verhalten unter den Klappen zu zeigen, gefällt mir sehr. Das Buch ist toll zum Vorlesen geeignet und man kann das Kind mit einbeziehen, in dem man es fragt, ob man sich tatsächlich so verhalten solle, wie der Fuchs es zunächst tut, und dann zusammen die Klappe öffnen.

Die Illustrationen stammen von Sabine Kraushaar und sind wirklich niedlich. Der Fokus liegt komplett auf den Tierfreunden. Der Hintergrund wird von Naturbildern dominiert.

Fazit: Auf witzige Art und Weise wird hier die Sozialkompetenz gestärkt und rücksichtsvolles Verhalten in den Vordergrund gestellt.

Bewertung vom 15.06.2022
WAS IST WAS Junior Band 36 Natur- und Umweltschutz Das kannst du tun!
Prinz, Dr. Johanna

WAS IST WAS Junior Band 36 Natur- und Umweltschutz Das kannst du tun!


ausgezeichnet

Dieses Jahr ist der 36. Band der WAS IST WAS Junior Reihe erschienen und zwar zum Thema Natur- und Umweltschutz. Dabei geht es u.a. um Fragen wie Was ist die Umwelt?, Wie kannst du Insekten helfen?, Warum ist Wasser kostbar? und natürlich wird auch auf alternative Stromgewinnung, Plastik, Müll und Recycling eingegangen. Außerdem gibt es selbstverständlich Tipps, was wir Menschen oder auch speziell schon Kinder für den Natur- und Umweltschutz tun können.

Diese Reihe wird für Kinder von 4-7 Jahren empfohlen. Entsprechend ist auch das Text-/Illustrationsverhältnis. Die Seiten sind übersichtlich gestaltet und bietet Informationen durch Worte und Bilder. Außerdem gibt es wieder ein paar Klappen pro Doppelseite, so dass das Erkunden des Buches noch mehr Spaß macht.

Die Themen sind für Kinder sehr gut geeignet, da sie größtenteils aus ihrem Alltag stammen. So wird der Vorteil von Brotdosen und Trinkfalschen gegenüber den Einwegprodukten beschrieben, worauf Kinder im Wald achten sollen und auch das Thema Mülltrennung ist meistens schon in den Köpfen der Kleinen verinnerlicht und wird hier noch einmal aufgegriffen.

Fazit: Wir werden nach und nach diese Reihe in unserem Bücherregal erweitern, da sowohl die Qualität der Bücher als auch deren Inhalt stimmt. Band 36 hat ein wichtiges Thema, welches kindgerecht aufbereitet wurde. So wird bereits bei den Kleinen das Bewusstsein für den Schutz unserer Natur und Umwelt geprägt.

Bewertung vom 15.06.2022
Heimkehr nach Whale Island / Whale Island Bd.1
Covi, Miriam

Heimkehr nach Whale Island / Whale Island Bd.1


ausgezeichnet

Normalerweise arbeitet Greta Lorenz an der Rezeption eines angesehenen New Yorker Hotels. Doch nun soll sie völlig überraschend ihren Chef auf Geschäftsreise nach Kanada begleiten. Job ist Job – also macht sie es. Dabei weiß sie jedoch gar nicht, warum ausgerechnet sie mitkommen soll und was das Ziel dieser Reise ist. Noch weniger versteht sie, warum Duncan auf der Fähre nach Whale Island (ihrem Ziel) das Missverständnis, sie sei seine Ehefrau, nicht sofort aufklärt. Im Gegenteil, er bittet sie dieses Spiel mitzuspielen. Greta ist nicht begeistert, doch sie findet Gefallen an der Insel, der schönen Natur und seiner Bewohner. Trotzdem will sie langsam Antworten auf ihre Fragen haben und vor allem ihr Gefühlschaos in den Griff bekommen, denn ihr Chef ist manchmal so kalt wie ein Eisblock, aber ein anderes Mal scheint die Fassade zu bröckeln. Außerdem sieht er unverschämt gut aus, was Greta immer wieder Herzklopfen verursacht.

Obwohl Miriam Covi schon viele Bücher geschrieben hat, ist dies mein erstes Buch von ihr. Ich habe mich sofort in das Cover und den Titel verliebt und fand den Klappentext total schön. Mit über 550 Seiten ist das Buch schon ein recht ordentlicher Schinken, aber ich habe jede Seite geliebt. Der Roman wird meistens aus Gretas Sicht geschildert. Es gibt aber auch ein paar Kapitel aus der Perspektive von Duncan. Covi ist es gelungen, mich total abzuholen und mit nach Whale Island zu nehmen. Die Insel ist übrigens rein fiktiv, aber die Gegend, in der die Autorin sie platziert hat, gibt es tatsächlich.

Für mich hat bei diesem Roman alles gestimmt. Ich fand die Protagonisten total toll, aber auch die Nebenfiguren. Dort trifft man von Herzenswärme über einen alten Kauz einfach alles. Whale Island und die Lodge in der sie schlafen wird total schön beschrieben und man spürt die Einsamkeit, den Wind und den Nebel förmlich und wünscht sich, man könnte ebenfalls an der Küste sitzen und dort Wale beobachten. Covi ist genau das richtige Maß an Gegenwart und Vergangenheit, Problemen und Lösungen, Liebe und Eifersucht gelungen.

Fazit: Ich habe mich in dem Roman total geborgen gefühlt. Whale Island und seine Bewohner haben ihren ganz besonderen Charme und ich bin ihm komplett erlegen. Wie gut, dass ich im Juli mit „Neuanfang auf Whale Island“ bald wieder zurückkehren kann.

Bewertung vom 10.06.2022
Es war schon immer ziemlich kalt
Meyer, Ela

Es war schon immer ziemlich kalt


gut

Insa, Hannes und Nico stammen aus einem friesischen Kaff. Nur ihre Freundschaft hat sie ihre Teenagerzeit überstehen lassen. Sobald es ging, verließen sie die Provinz und es verschlug sie unter anderem nach Hamburg. Auch zehn Jahre später sind sie immer noch befreundet, ihre Leben sind eng miteinander verknüpft – doch so nach und nach holt sie das Leben ein. Plötzlich gibt es Geheimnisse zwischen ihnen. Jemand möchte seinen Lebenstraum verwirklichen. Jemand anderes evtl. eine Familie gründen. Dazu scheint es erforderlich zu sein, diese Freundschaft zu opfern, was der letzten Person im Bunde überhaupt nicht gefällt, denn deren Leben hat sich nicht weiterentwickelt und es wäre doch viel schöner, wenn alles so bleiben könnte, wie es immer war. Die Drei unternehmen zusammen einen letzten Road-Trip und niemand weiß bei der Abfahrt, ob sie hinterher noch befreundet sein werden.

Ela Meyer beschreibt nachvollziehbar das Dilemma des Erwachsenwerdens. Die einen entwickeln sich weiter, die anderen hingegen halten mit aller Kraft an Altem fest. Das entspricht dem tatsächlichen Leben und oft genug überstehen Teenager-Freundschaften diesen Umbruch nicht. Diese Schwelle, vor der die Drei stehen, war sehr greifbar, realistisch und ich konnte die Position jedes Protagonisten gut nachvollziehen. Der Roadtrip war ebenfalls interessant, sowohl von den Zwischenstopps, den Geschehnissen dort und also auch was die letzte Reise mit den drei Freunden gemacht hat.

Soweit klingt das eigentlich ganz gut, aber … und da beginnt es für mich etwas schwierig zu werden, das „aber“ in Worte zu fassen. Mich hat es irgendwie nicht berührt oder bewegt. Der Roman hat mich einfach nicht wirklich abgeholt, ich war nicht wirklich in der Geschichte drin, sondern habe nur von außen zugeschaut.


Fazit: An sich eine gute Geschichte über eine authentische Freundschaftsentwicklung, die mich jedoch nicht richtig gepackt hat.

Bewertung vom 08.06.2022
Halligzorn / Minke-van-Hoorn Bd.2
Henning, Greta

Halligzorn / Minke-van-Hoorn Bd.2


ausgezeichnet

Gefühlt beherrscht ein Sommerloch das Kommissariat auf Midsand an der Nordseeküste. Es kommt fast schon Langeweile auf, doch dann überschlagen sich innerhalb kürzester Zeit die Ereignisse. Bei archäologischen Ausgrabungen wird ein wertvolles Bernsteinpferd gefunden, welches kurze Zeit später gestohlen wird. Schlimmer wiegt jedoch der Vorfall am Abend des Sommerfests: In der blau leuchtenden Nordsee wird die Leiche der siebzehnjährigen Leonie gefunden – die Tochter des steinreichen Bauunternehmers Schwarz. Hitzige Ermittlungen erwarten Minke und das liegt nicht nur an den hohen Temperaturen.

Nach „Halligmord“ geht es für Kommissarin Minke van Hoorn und ihre schwäbische Kollegin in die zweite Ermittlung an der Nordseeküste. Der Auftaktroman hatte mir bereits gut gefallen (4 Sterne), aber „Halligzorn“ konnte noch einen oben draufsetzen. Da die Bände unabhängig voneinander lesbar sind, bleibt jedem selbst überlassen, mit welchem Band gestartet wird – lesenswert sind sie beide.

Greta Hennings Schreibstil ist sehr angenehm und leicht zu lesen. Besonders konnte mich der Nordseekrimi jedoch überzeugen, weil die Autorin über den gesamten Roman hinweg kleine Hinweise und Details streut, die am Ende alle wichtig waren und wie Puzzleteile zur Auflösung zusammengesteckt wurden. Die Handlung wirkt daher sehr gut konzipiert, stringent erzählt und ist spannend. Ich hatte keine Ahnung, ob die Fälle zusammenhängen oder nicht und wer der oder die Täter sein könnten. Die Auflösung war vielleicht nicht meine „Wunschauflösung“, aber absolut stimmig.

Fazit: Ich bin eher kein Fan von Krimis mit Lokalkolorit, aber hier gefällt mir die Darstellung der Halligen an der Nordsee, auch wenn diese fiktiv sind, und der Fall ist einfach spannend und sehr überzeugend erzählt. Ich hoffe, es wird eine Fortsetzung geben, auch wenn es Minke sicherlich immer schwerer fallen wird unter ihren Nachbarn, Freunden und Bekannten zu ermitteln.

Bewertung vom 02.06.2022
BOOKii® Hören und Staunen Mini Fahrzeuge
Wenzel, Ida

BOOKii® Hören und Staunen Mini Fahrzeuge


ausgezeichnet

Bei diesem kleinen Buch kommen alle Fahrzeug-Freunde auf ihre Kosten, denn es dreht sich ausschließlich um Fahrzeuge im Straßenverkehr, auf dem Bauernhof, in der Luft und im Wasser, um Baustellenfahrzeuge und Einsatzfahrzeuge (Feuerwehr, Polizei).

Manchmal werden diese Fahrzeuge in doppelseitigen Szenarien wie z.B. im Straßenverkehr gezeigt, ein anderes Mal sind auf der Seite lediglich die Fahrzeuge ohne Hintergrund abgebildet.

Durch den BOOKii® Hörstift wird den Seiten Leben eingehaucht. Ein Beispiel: Auf einer Seite ist unter anderem ein Bus im Straßenverkehr zu sehen. Berührt man diesen mit dem Hörstift, bekommt man ein typisches Bus-Geräusch zu hören. Darunter steht das Wort „Bus“ mit einem „i“ für Informationen. Berührt man das Wort „Bus“ wird dieses vorgelesen. Berührt man das Informationssymbol erhält man einen kleinen Beitrag zum Thema Bus vorgelesen. So zieht es sich durch das gesamte Buch hindurch. Dazu gibt es auf jeder Seite mindestens ein Lied, ein Spiel oder ein ähnliches Extra.

Das Buch wird ab vier Jahren empfohlen. Mein Sohn findet die Bücher jedoch gut, seitdem er zwei Jahre alt ist. Natürlich hörte er sich die Informationstexte anfangs noch nicht in voller Länge an, aber das wird immer besser und er liebt es Geräusche mit seinem Hörstift zu erzeugen.

Fazit: Wer auf motorisierte Sachen steht, ist hier genau richtig. Das Buch hat die perfekte Größe um es z.B. auf einer längeren Autofahrt mitzunehmen und die Kinder können selbständig mit dem Hörstift entscheiden, ob sie Lust auf die Geräusche oder die Informationstexte habe. Ein sehr gelungenes Buch, das mein Sohn gar nicht mehr hergeben möchte.