Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sonnenwind
Wohnort: Schwabenland
Über mich:
Danksagungen: 33 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 330 Bewertungen
Bewertung vom 06.08.2020
Der Militärmantel. Eine wahre Geschichte aus dem heutigen China
Marron, John

Der Militärmantel. Eine wahre Geschichte aus dem heutigen China


ausgezeichnet

Christliche Kirche in China
Das moderne China investiert viel Propaganda in sein Ansehen in der westlichen Welt. Da werden christliche Kirchen aus dem Boden gestampft und hochklassig ausstaffiert. Aber man hört dort nie das Evangelium vom Sohn Gottes, der für die Menschen starb, damit sie eine Möglichkeit haben, am Ende in den Himmel zu kommen. Alles Propaganda. Wo im Westen menschliche Weisheit gepredigt wird, gibt es in China staatlich geförderten Kommunismus im christlichen Gewand.
Aber in dieser Umgebung kommt Jesu Botschaft zur schönsten Blüte: Untergrundkirchen schießen wie Pilze aus dem Boden, Menschen begegnen ihrem Gott und werden befreit - und das unter den schwierigsten denkbaren Umständen. Chinas Kirche lebt und ist über die Maßen fruchtbar. So wie am Anfang: Das Blut der Märtyrer ist der Same der Kirche.
Ein sehr berührendes Buch, das einem den Blick wieder auf die Dinge richtet, die wirklich wichtig sind. Lesenswert!

Bewertung vom 03.08.2020
Evie Blackwell - Tote Spuren
Henderson, Dee

Evie Blackwell - Tote Spuren


ausgezeichnet

Sehr gut zu lesen

Die beiden Evie Blackwell-Bücher habe ich hintereinander weggelesen, und dieses hat mir noch besser gefallen als die Stadt der Verschwundenen. Irgendwie erscheint es mir ausgereifter, und auch die Botschaft ist wesentlich klarer. Mir ist es einfach das Wichtigste, daß das Evangelium und der Weg zu Jesus thematisiert wird - und das auf möglichst ansprechende Weise. Nährwertfreies Geschreibsel gibt es schon in so überfließenden Mengen, daß ich es einfach nicht mehr verkrafte. Für mich ist sowas nur Verschwendung von Lebenszeit.
Deshalb genieße ich Bücher wie dieses: spannend und inhaltsreich - gerne mehr davon!

Bewertung vom 29.07.2020
Evie Blackwell - Stadt der Verschwundenen (eBook, ePUB)
Henderson, Dee

Evie Blackwell - Stadt der Verschwundenen (eBook, ePUB)


sehr gut

Nicht mehr so gut wie die ersten Bücher der Autorin

Als Krimi kann man dieses Buch recht gut lesen, das Genre verlangt nicht viel. Der Anhänger "christlich" hat da eher weniger Gewicht. Die erste Hälfte des Buches hat überhaupt nichts zu bieten, in der zweiten Hälfte kommen dann einige (Pflicht-?)Handlungsfäden. Das Ganze bleibt aber weit unter dem, was ich von einem christlichen Buch erwarte.

Warum schreibt man denn solche Bücher? Um christlichen Leuten etwas zu bieten, was ihrem Geschmack entspricht? Das wäre schon ziemlich billig. Ich erwarte eine klare evangelistische Aussage, sonst sehe ich das Thema verfehlt. Bücher ohne Botschaft finden sich überall, und ein bißchen christliches Make-up bringt sicher niemand in den Himmel. Können wir uns das erlauben, heute, wo das Urteil näher ist als jemals zuvor? Wo sind die Bücher, die eine echte Basis für das Leben bieten? Die das Evangelium ehrlich und klar vermitteln?

Schade, das war mir zu wenig. Von der Autorin habe ich schon Besseres gelesen.

Bewertung vom 23.07.2020
Kapitalfehler
Weik, Matthias; Friedrich, Marc

Kapitalfehler


ausgezeichnet

Anstrengend, aber absolut wissenswert

Dies ist eins der Bücher, die einem viel Mühe beim Lesen abverlangen (wenn man nicht gerade ausgebildeter Finanzfachmann ist), die sich aber am Ende vielfach bezahlt machen! Ein Buch, das man sich kaufen muß. Ich habe viel beim Lesen gelernt, auch wenn ich nicht direkt sagen kann, daß ich es genossen hätte. Die Warnung ist dermaßen deutlich, daß es einem die Socken auszieht. Einige Strategien sind mir schon deutlich geworden, aber in dem Thema steckt noch eine Menge Arbeit für mich. Obwohl das Buch schon etliche Jahre alt ist, versteht man eine Menge Dinge, die hinter den Kulissen so ablaufen. Unbedingt lesen!

Bewertung vom 11.06.2020
Schmutzengel
Profijt, Jutta

Schmutzengel


sehr gut

Leichte Unterhaltung mit einer Putzfirma

Wieder mal etwas in Richtung Pascha: Corinna verliert ihren Job - und mit ihrem Freund auch ihre Wohnung. Doch mithilfe ihrer Oma und ihrer Freundin verliert sie nicht den Mut und fängt neu an: Mit einer Reinigungsfirma, bei der sie allerdings nicht putzen will, sondern nur die Verwaltung übernehmen. Daß auch das ziemlich anstrengend werden kann, stellt sich bald heraus, spätestens seit sie eine Leiche im Haus ihres Kunden vorfindet...

Wenn man gerade nicht so gut drauf ist, bietet dieses Buch eine tolle Abwechslung. Besonders ans Herz legen möchte ich es Leuten, die mit dem Arbeitsamt zu tun haben: Wenn man von denen mal wieder so richtig fertiggemacht worden ist (keinerlei Aktivität, keine Unterstützung, nur blöde Sprüche und ein Haufen Papier), tröstet einen der entsprechende Abschnitt wieder. Insgesamt locker-leichte Unterhaltung, die sich flüssig weglesen läßt.

Bewertung vom 08.06.2020
Die Geiseln
Remes, Ilkka

Die Geiseln


gut

Recht netter Krimi

Erst gerade habe ich gemerkt, der Autor ist ein Mann. Wäre ich nie drauf gekommen...

Wie auch immer... Eine Geiselnahme, viel Gefahr und Schießerei. Insgesamt recht nett zu lesen, der Inhalt ist schon anderweitig genau beschrieben worden, deshalb spare ich mir das. Man wird recht gut unterhalten, aber das Ganze hat keine tieferen Werte. Ein bißchen Nationalstolz und Heldentum, Polizeitaktik und persönliche Schleichwege. Besonders gefallen hat mir der Kleidertausch ganz am Anfang - schön geschildert, daß nicht alle dieselbe Größe haben.

Bewertung vom 03.06.2020
Raumflug ins Abenteuer
Rathjen, C. H.

Raumflug ins Abenteuer


gut

Gullivers Reisen in der Zukunft

Ein Raumschiff-Flugzeug aus der nicht zu fernen Zukunft gerät auf unbekannte Weise auf eine alternative Erde. Dieser Übergang kommt für SF-Junkies etwas unmotiviert, auch die Geschichte selbst enthält sehr wenig Wissenschaftliches. Nun ja. Es gibt bessere Bücher, auch für diese Altersklasse.

Bewertung vom 07.05.2020
Gerecht ist nur der Tod
Bergmann, Judith

Gerecht ist nur der Tod


sehr gut

Ein wirklich fesselnder Krimi mit hervorragendem Aufbau

Krimis lese ich ausgesprochen selten. In aller Regel sind sie mir einfach zu flach, zu vorhersehbar oder zu brutal. Aber manchmal wage ich einen Versuch - und sehr selten kann ich danach ein positives Fazit ziehen. So wie hier: Ein Promi wird am Kirchenportal vor seiner eigenen Trauung erschossen. Zur Sonderkommission stößt eine Journalistin mit psychologischer Ausbildung, die die Belastung der Kriminalbeamten bewerten und kommentieren soll.
Während der Ermittlungsarbeit kommen einem als Leser immer wieder Verdachtsmomente, die sich aber erst am Schluß verdichten - ganz toll gemacht! Nicht plump und auch nicht brutal, aber technisch ausgereift und voller Finesse! Ich habe das Buch sehr genossen und kann es nur weiterempfehlen.

Bewertung vom 01.05.2020
Das Geheimnis von Wildenwald
Saint John, Patricia

Das Geheimnis von Wildenwald


ausgezeichnet

Ein hervorragendes Buch!

Dies ist ein Kinderbuch, aber ich habe es jetzt Jahrzehnte später aus tiefstem Herzen genossen. Die Geschichte wirkt einfach, hat es aber in sich: Zwei Geschwister, Philipp und Ruth, sind vorübergehend bei ihrer Tante. Philipp ist brav, aber Ruth hat mit sich selbst zu kämpfen. Auch, Terry, den sie eines Tages im Wald kennenlernen, hat es faustdick hinter den Ohren.

Trotzdem ist alles kindgerecht aufbereit, hat aber auch für ältere Leser eine Menge zu bieten: Die Botschaft ist sauber und klar dargestellt, der Ausweg aus der menschlichen Not wird klar gezeigt. Auch die Tiefen des menschlichen Seins kommen deutlich zur Sprache - ich kann mir nicht denken, wie man es besser machen könnte. Empfehlung für alle Kinder, brave und nicht so brave!

Bewertung vom 10.04.2020
Ab heute hab' ich Zeit.
Schmidt-Eller, Berta

Ab heute hab' ich Zeit.


ausgezeichnet

Ein richtig tolles Buch!

Heute wird jeder Schrott gedruckt - Hauptsache, es wird gezaubert. Da stehen einem manchmal die Tränen in den Augen.

Aber es gibt auch noch richtig gute Bücher - so wie dieses. Es ist zwar schon etwas älter, aus einer Zeit, als christliche Bücher wirklich noch Tiefgang hatten, und manchmal findet man so ein Schätzchen in Omas Bücherschrank. So wie ich jetzt.

Nanette ist Lehrerin, soeben pensioniert. Ihre Schüler mochten sie, und sie mochte ihre Schüler. Deshalb hat sie ihnen so viel Gutes ins Leben mitgegeben wie sie konnte. Nicht nur sprachlich.

Nanette erinnert mich oft an meine alte Deutschlehrerin: Sie kommentiert die heutige Umgangssprache und weist auf Fehler hin, die einem heute schon gar nicht mehr auffallen. In Zeiten der Rechtschreibprüfung (und ohne Lektorat) ist man ja so an Fehler gewöhnt, daß sich niemand mehr an Feinheiten stört. Noch schlimmer: Die meisten wissen gar nicht, wie sehr sie gegen die Regeln der deutschen Sprache verstoßen.

Kleines Zitat:
"'In diesem Heft sind vorwiegend Schiffsreisen.'
'Nein, mein liebes Kind, mag der Ausdruck 'vorwiegend' auch in den Sprachgebrauch eingegangen sein, er ist nicht richtig, nicht sinngemäß. Es muß heißen 'überwiegend', wenn man in Verbindung mit 'wiegen' spricht, gibt es kein 'vor' und 'nach', sondern nur 'Über- und Untergewicht'. Das nur nebenbei. ..."

Kostbar! Wie oft bin ich bei solchen Themen schon auf völliges Unverständnis gestoßen! Die Leute beschäftigen sich nicht mehr mit ihrer eigenen Sprache! Gut, wenn man mal wieder solche Kompetenz findet!

Aber das ist nicht alles. In diesem Buch begegnet einem eine solche menschliche Reife, daß man sich nach dem Lesen wie frisch gebadet fühlt. Prädikat: Höchst wertvoll!