Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sonnenwind
Wohnort: Schwabenland
Über mich:
Danksagungen: 30 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 308 Bewertungen
Bewertung vom 15.10.2019
Unter Fremden
Profijt, Jutta

Unter Fremden


ausgezeichnet

Ein Blick von außen auf unsere Kultur

Jutta Profijt kannte ich als Autorin von seichten Romanen über einen Kleinganoven, der als Untoter sein Unwesen treibt: Zwischendurch ganz nett, aber ohne Tiefgang.

Den Übergang habe ich dann verpaßt. Auf der Suche nach einer leichten Lektüre fürs Krankenhaus bin ich bei diesem Roman rausgekommen - und war völlig aus der Bahn geworfen! Hier begegnen mir plötzlich Tiefe und Hintergründe, ein Blick auf unsere Kultur (und die mohammedanische Sicht dazu) aus einem völlig neuen Blickwinkel. Die Erzählung beschreibt sicherlich nicht die Erlebnisse einer einzigen Person, ist aber rund und schlüssig kombiniert.

Wer das Buch noch nicht kennt, sollte es unbedingt lesen!

Bewertung vom 12.10.2019
Sieh dich um (eBook, ePUB)
Osborne, Jon

Sieh dich um (eBook, ePUB)


schlecht

Unmenschlich brutal, ohne literarische Finesse

Keine Ahnung, wie dieses Buch auf meine Leseliste geraten ist! Irgendwo muß ich eine Empfehlung aufgestöbert haben, aber ich habe keine Ahnung, worauf sich die begründet. Zuerst habe ich die unmenschliche Grausamkeit zur Kenntnis genommen, die in keiner Weise irgendeinen Sinn ergibt oder die Handlung weiterbringt. Als nächstes drängt sich der doch recht schwache Stil auf. Keine Spannung, kaum erhellende Dialoge, einfach nichts!

Um eine fundierte Meinung abzugeben, habe ich mich durch den gesamten Text gequält - aber das war's dann. Niemand muß sich diese Leere antun. Der Autor hat einfach GAR NICHTS zu bieten. Dieses Buch kann man sich sparen!

Bewertung vom 06.10.2019
Es muss doch Frühling werden (eBook, ePUB)
Hübener, Helene

Es muss doch Frühling werden (eBook, ePUB)


sehr gut

Sehr altes Buch, aber gut zu lesen
Meine Ausgabe ist ein Dachbodenfund, gedruckt 1913. Aus heutiger Warte sind manche Einstellungen fast nicht tolerierbar, aber wenn man an dem vorbeikommt, findet man im Text Goldkörner - vorausgesetzt, man kommt auch an den langen Strecken ohne jegliche Spannung vorbei. Wie bei Büchern aus dieser Zeit üblich, ist der Himmel auf Erden für eine Frau, wenn sie einen passenden Mann findet. Nun ja.

Allerdings hatte ich parallel einen modernen Krimi, der so blutig und gewalttriefend war, daß ich doch dieses uralte Buch immer wieder zum Abkühlen vornehmen mußte. Und wenn ich die Wahl habe, dann lese ich doch lieber diese spannungslose Milieustudie als die Gewaltphantasien moderner Schreiber.

Bewertung vom 12.09.2019
Die Gerichtsmedizinerin
Henderson, Dee

Die Gerichtsmedizinerin


ausgezeichnet

Die Serie wird immer besser!

Dies ist bis jetzt wahrscheinlich das beste Buch der Serie. Obwohl alle klasse sind, spannend und mit tieferen Werten. Ich genieße das Lesen und nehme immer mehr Teil am Ergehen der ganzen "Familie".

In diesem dritten Band kennt man die beteiligten Charaktere schon ziemlich gut, trotzdem muß man immer auf eine Überraschung gefaßt sein. Hier geht es ziemlich kriminell zur Sache und man versteht erst im letzten Moment, was vorgeht. Spannend bis in die Haarspitzen, aber dabei immer anständig und nie brutal.

Eine tolle Serie! Klasse Autorin!

Bewertung vom 07.09.2019
Zu viele unter einem Dach
Siebenbrodt, Dorothee

Zu viele unter einem Dach


sehr gut

Wie eine psychische Erkrankung beinah eine Familie zerstört hätte
Die erste Hälfte des Buches habe ich mich etwas schwergetan: Alles war so normal. Erst mit der Zeit hat sich die Krise aufgebaut, und dann wurde es auch anregender, bis es zum Schluß zum Tod eines Kindes kommt. Das ist zwar schwer für alle, aber es bringt die Heilung für die ganze Familie. Weil man den ersten Teil durchgehalten hat, hat die Handlung dann auch einiges an Tiefe zu bieten. Eine psychische Erkrankung wird hier auch nicht einfach als etwas Gegebenes akzeptiert, sondern Lösungswege aufgezeigt. Dadurch hat das Buch dann auch einiges zu bieten.

Bewertung vom 28.08.2019
Die Vermittlerin
Henderson, Dee

Die Vermittlerin


ausgezeichnet

Die Vermittlerin - O'Malley Band 1
Kate ist die älteste Schwester der O'Malleys und arbeitet als Vermittlerin in Krisen - Geiselnahmen und anderen Konflikten mit Kriminellen. Der Anfang ist nervenzerfetzend, später wird es ruhiger. Aber trotz allem ein sehr ansprechendes Buch. Kate hat Nerven wie Drahtseile, kann in aller Ruhe mit gefährlichen Gangstern verhandeln und sie zur Aufgabe überreden.

Doch in dem allen ist sie auch ein Mensch mit einer Vergangenheit und mit einem Herzen. In diesem Buch wird jede Seite ihrer Persönlichkeit gewürdigt und dadurch ein abgerundeter Charakter beschrieben. Und dann kommt auch noch die Liebe...

Mir hat dieses Buch gut gefallen. Ich weiß zwar, daß es diesen Job bei der Polizei gibt, konnte mir aber nie vorstellen, wie das in der Praxis aussieht. Hier gewinnt man einen guten Eindruck - auch wenn vielleicht alles nicht so authentisch ist wie es aussieht. Trotzdem: Ich habe es genossen!

Der erste Band der Serie, gleich nach dem Vorläufer "Jennifer".

Bewertung vom 24.08.2019
Jennifer
Henderson, Dee

Jennifer


ausgezeichnet

Sehr schöner Einstieg in die O'Malley-Serie

Ich bin selbst schuld, denn ich habe mich nicht informiert. Dieses Buch ist der erste Band der O'Malley-Serie, von der ich schon einige gelesen habe, und jeweils mit viel Nutzen. Dieses ist allerdings im Verhältnis sehr dünn, aber trotzdem hat es mich gepackt, und ich habe es sehr genossen. Und jetzt habe ich Blut geleckt und mir gleich "Die Vermittlerin" aus meinem Schrank geholt. Jetzt will ich die ganze Serie in der richtigen Reihenfolge lesen. Eigentlich weiß ich ja, mit Dee Henderson macht man nie einen Fehler, aber jetzt mache ich Nägel mit Köpfen.

Die Autorin versteht es, verschiedene Persönlichkeiten zu zeichnen, sie in jeweils völlig unterschiedliche Situationen zu stellen und mit der Handlung eine Aussage zu verbinden, die einen voll befriedigt. Wunderbare Bücher!

Bewertung vom 16.08.2019
Ute du bist unmöglich
Haller, M.

Ute du bist unmöglich


gut

Eine nette Schulgeschichte
Dieses Buch hatte ich schon in meiner Jugend, jetzt neu wiederentdeckt. Den Büchern von Helene Müller und vielen anderen kann es nicht das Wasser reichen - viel zu oberflächlich -, aber es ist trotzdem ganz nett zu lesen. Tiefere Werte gibt es keine und man kann auch nur entnehmen, daß man sich anständig betragen sollte und in der Schule brav sein. Nun ja. Recht gut zu lesen.

Bewertung vom 15.08.2019
Barbara, benimm dich !
Helene Müller

Barbara, benimm dich !


ausgezeichnet

Wunderschönes Buch für junge Mädchen
Wieder so ein kostbares Kleinod! Barbara hat das Herz auf dem rechten Fleck. Aber sie ist keineswegs langweilig, sondern bei ihr ist immer etwas los. Die Waise lebt bei ihrer fast achtzigjährigen Tante und lernt von ihr, was man im Leben braucht: weniger technisch und wissenschaftlich als menschlich.

Ihre Klassenkameradinnen planen einen perfiden Streich gegen einen Lehrer, von dem sie erfährt und ihn abwenden kann. Wunderschön beschrieben, wie sie anderen hilft und alles ins rechte Lot bringt. Diese Ideale sind so wichtig im menschlichen Zusammenleben und leider heute so wenig aktuell.

Hervorragend, um jungen Mädchen das nahezubringen, was sie in ihrem Leben brauchen werden!

Bewertung vom 14.08.2019
Die silberne Kette, H22
Helene Hübener

Die silberne Kette, H22


ausgezeichnet

Bücher, aus denen man etwas lernen kann

Schade, daß es diese Bücher heute nicht mehr gibt! Diese tiefen Inhalte berühren einen auf unglaubliche Art und gehen mit einem. Man sollte sie neu auflegen, sprachlich überarbeitet und in neuem Gewand! Meins ist noch in Fraktur gesetzt, aber nichtsdestotrotz ist es eines meiner wertvollsten Bücher.

Eine Gruppe von Mädchen aus einem Dorf wird gemeinsam mit der Tochter der örtlichen Schloßherren konfirmiert, die sich in gewisser Weise für sie verantwortlich fühlt. Als Erinnerung schenkt sie jeder Mitkonfirmandin eine silberne Halskette. Auch später versammelt sie die Mädchen immer mal wieder bei sich im Schloß, wo sie ihre Gedanken auf gute Dinge richtet.

Bei einer dieser Versammlungen verschwindet einer ihrer kostbaren Ringe. Das wirft einen Schatten auf ihre Beziehung, und weiterhin belastet es das ganze Dorf.

Auf unaufdringliche Weise wird hier das Evangelium verkündigt, unterhaltsam und lehrreich. Für jedes junge Mädchen ein kostbarer Schatz - nur, wie gesagt, die Sprache müßte man anpassen (die neueren Ausgaben kenne ich nicht, die sind aber auch schon an die 50 Jahre alt). Schade, daß solche Kleinode in Vergessenheit geraten!