24,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

43 Kundenbewertungen

Wien, 1914. Der junge Viktor entwickelt sich zielstrebig zum schwarzen Schaf seiner wohlhabenden jüdischen Familie. Nimwegen, 1994. Die Studentin Geertje hat es satt, dass sich ihre Familie noch immer für ihr Judentum schämt. Auf der Suche nach ihrer eigenen Identität will sie die Mauer des Schweigens endlich durchbrechen. Denn das Schicksal ihrer Familie ist allgegenwärtig - auch das von Viktor.…mehr

Produktbeschreibung
Wien, 1914. Der junge Viktor entwickelt sich zielstrebig zum schwarzen Schaf seiner wohlhabenden jüdischen Familie. Nimwegen, 1994. Die Studentin Geertje hat es satt, dass sich ihre Familie noch immer für ihr Judentum schämt. Auf der Suche nach ihrer eigenen Identität will sie die Mauer des Schweigens endlich durchbrechen. Denn das Schicksal ihrer Familie ist allgegenwärtig - auch das von Viktor.
  • Produktdetails
  • Verlag: Urachhaus
  • Seitenzahl: 415
  • Erscheinungstermin: 18. Mai 2021
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 147mm x 39mm
  • Gewicht: 672g
  • ISBN-13: 9783825152574
  • ISBN-10: 382515257X
  • Artikelnr.: 60699756
Autorenporträt
Fanto, Judith§Judith Fanto, geboren 1969, ist Juristin im Bereich Medizinrecht und Mutter von drei Kindern. Neben ihrer journalistischen Tätigkeit setzt sie sich als Gründerin mehrerer Stiftungen für kulturelle Aktivitäten und Bildungsangebote vor allem für jüdische Mitmenschen sowie für Kinder mit psychiatrischen Problemen ein. Ihr Debütroman "Viktor" erzählt vom Schicksal ihrer Familie und avancierte schon nach wenigen Wochen zum Bestseller.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Was es mit jüdischer Tradition und Identität auf sich hat, erfährt Rezensent Alexander Kosenina mit dieser von Julia Nachtmann seiner Meinung nach gekonnt eingelesenen Fassung von Judith Fantos fünf Generationen umspannenden Familienroman. Humor und Ironie prägen laut Kosenina das Buch und machen die Individualgeschichte der Autorin zu etwas Grundsätzlichem, die dialogische Anlage des Textes sorgt für Lebendigkeit. Für den Rezensenten ein fesselndes wie geistvolles Hörereignis.

© Perlentaucher Medien GmbH