22,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

22 Kundenbewertungen

'Thelma und Louise' mitten in ParisAls die Pariser Buchhändlerin Jeanne die Diagnose Brustkrebs bekommt, verlässt sie ihr Mann, weil er das Leid seiner Frau nicht erträgt. Den Rat ihrer Ärzte, sich Unterstützung zu suchen, setzt sie auf überraschende Weise um: Ihre engsten Verbündeten im Kampf gegen den Krebs werden Brigitte, Assia und Mélody, allesamt Frauen, denen das Schicksal nicht wohlgesinnt war. Und so zögert Jeanne nicht lang, als ihre Mithilfe gefragt ist bei einem gewagten Coup: Geplant ist ein Überfall auf den größten Juwelier der Stadt, im Herzen von Paris.…mehr

Produktbeschreibung
'Thelma und Louise' mitten in ParisAls die Pariser Buchhändlerin Jeanne die Diagnose Brustkrebs
bekommt, verlässt sie ihr Mann, weil er das Leid seiner Frau nicht erträgt. Den Rat ihrer Ärzte, sich Unterstützung zu suchen, setzt sie auf überraschende Weise um: Ihre engsten Verbündeten im Kampf gegen den Krebs werden Brigitte, Assia und Mélody, allesamt Frauen, denen das Schicksal nicht wohlgesinnt war. Und so zögert Jeanne nicht lang, als ihre Mithilfe gefragt ist bei einem gewagten Coup: Geplant ist ein Überfall auf den größten Juwelier der Stadt, im Herzen von Paris.
  • Produktdetails
  • Verlag: Dtv
  • Originaltitel: Une joie féroce
  • Seitenzahl: 283
  • Erscheinungstermin: 21. August 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 142mm x 25mm
  • Gewicht: 429g
  • ISBN-13: 9783423282376
  • ISBN-10: 3423282371
  • Artikelnr.: 59151177
Autorenporträt
Chalandon, Sorj§Sorj Chalandon, geboren 1952 in Tunis, gilt als einer der bedeutendsten Journalisten und Schriftsteller Frankreichs. Viele Jahre lang schrieb er für die Zeitung 'Libération', seit 2009 ist er Journalist bei der Wochenzeitung 'Le Canard enchaîné'. Für seine Reportagen über Nordirland und den Prozess gegen Klaus Barbie wurde er mit dem Albert-Londres-Preis ausgezeichnet. Auch sein schriftstellerisches Schaffen wurde mit zahlreichen Literaturpreisen gewürdigt, unter anderen dem Prix Médicis und dem großen Romanpreis der Académie française.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur Dlf Kultur-Rezension

Rezensentin Sigrid Brinkmann bewundert Sorj Chalandons Händchen für die Prüfungen seiner Figuren und ihre Wirkungen. Dass der Autor seine an Krebs erkrankte Hauptfigur, die sich ihrem Leiden stellt, indem sie den Mann verlässt und in eine Frauen-WG zieht, nie verrät, auch wenn er sarkastische Dialoge schreibt, gefällt Brinkmann gut. Chandalons Feingefühl und Ernst rühren sie, gerade weil der Autor von der Verwandlung seiner Figur ganz ohne Sentimentalitäten erzählt, schonungslos und "wundervoll spöttisch".

© Perlentaucher Medien GmbH
»Sorj Chalandon schreibt einfühlsam von einer Pariser Buchhändlerin, die Gesundheit und Mann verliert, aber drei neue Freundinnen dazugewinnt (und mit ihnen einen Überfall plant).«
BARBARA November 2020