15,00 €
Versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

45 Kundenbewertungen

Seit einiger Zeit wohnt Buchhändler Grimm nicht mehr allein in seinem gemütlichen Haus mit der schiefen Sieben. Ein kleiner Zesel ist eingezogen und hat das beschauliche Leben ordentlich durcheinandergewirbelt. Die beiden haben einen Riesenspaß, nun all die wundersamen Bräuche zu entdecken, die Menschen so durchs Jahr begleiten: Wunschzettel zu Weihnachten, Verkleiden zu Karneval, Postkartenschreiben im Urlaub und Kartoffelfeuer im Herbst. Mit Möhrchen wird dieses Jahr zum bisher schönsten und aufregendsten Jahr in Grimms Bücherkiste. Und das Buch mit den schwarz-weißen Lesebändchen füllt sich mit weiteren Kapiteln. …mehr

Produktbeschreibung
Seit einiger Zeit wohnt Buchhändler Grimm nicht mehr allein in seinem gemütlichen Haus mit der schiefen Sieben. Ein kleiner Zesel ist eingezogen und hat das beschauliche Leben ordentlich durcheinandergewirbelt.
Die beiden haben einen Riesenspaß, nun all die wundersamen Bräuche zu entdecken, die Menschen so durchs Jahr begleiten: Wunschzettel zu Weihnachten, Verkleiden zu Karneval, Postkartenschreiben im Urlaub und Kartoffelfeuer im Herbst. Mit Möhrchen wird dieses Jahr zum bisher schönsten und aufregendsten Jahr in Grimms Bücherkiste. Und das Buch mit den schwarz-weißen Lesebändchen füllt sich mit weiteren Kapiteln.
Autorenporträt
Stephanie Schneider studierte Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig und arbeitete auch als Grundschullehrerin. Seit 2004 folgt sie ihrem Kindheitstraum und ist hauptberuflich Autorin. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Hannover.
Autoreninterview
Interview Stephanie Schneider zu „Grimm und Möhrchen: Frühling, Sommer, Herbst und Zesel“

Für alle die Band 1 noch nicht kennen: Was ist denn ein Zesel? Und wie kam der Zesel zu Herrn Grimm?


Ein Zesel ist Tier, dessen Eltern Zebra und Esel sind. Solche Mischungen sind selten, aber durchaus möglich.

Dieser Zesel hier heißt Möhrchen. Für einen Zebra-Esel ist er zu seinem Leidwesen allerdings ungewöhnlich klein geraten. Eines regnerischen Tages, als der Buchhändler Grimm sich wieder einmal einsam fühlt, kommt er in dessen Laden „Die Bücherkiste“ gestürmt. Er zieht ein Buch mit dem vielversprechenden Titel „Grimms Möhrchen“ aus dem Koffer. Die Seiten in diesem Möhrchenbuch sind noch leer. Sie warten darauf, von Grimm mit ihren gemeinsamen Geschichten gefüllt zu werden.

Was haben Sie mit dem ersten Buch schon alles erlebt? Konnten Sie viele Zesel-Fans treffen?

Ich habe jetzt etwa 30 Bücher geschrieben, aber die Rückmeldungen zu „Grimm und Möhrchen“ waren ungewöhnlich und beeindruckend. Allein beim Malwettbewerb haben fast zweihundert Kinder und Erwachsene mitgemacht. Manchmal bekomme ich Fotos, auf denen Kinder die…mehr
Interview Stephanie Schneider zu „Grimm und Möhrchen: Frühling, Sommer, Herbst und Zesel“

Für alle die Band 1 noch nicht kennen: Was ist denn ein Zesel? Und wie kam der Zesel zu Herrn Grimm?


Ein Zesel ist Tier, dessen Eltern Zebra und Esel sind. Solche Mischungen sind selten, aber durchaus möglich.

Dieser Zesel hier heißt Möhrchen. Für einen Zebra-Esel ist er zu seinem Leidwesen allerdings ungewöhnlich klein geraten. Eines regnerischen Tages, als der Buchhändler Grimm sich wieder einmal einsam fühlt, kommt er in dessen Laden „Die Bücherkiste“ gestürmt. Er zieht ein Buch mit dem vielversprechenden Titel „Grimms Möhrchen“ aus dem Koffer. Die Seiten in diesem Möhrchenbuch sind noch leer. Sie warten darauf, von Grimm mit ihren gemeinsamen Geschichten gefüllt zu werden.

Was haben Sie mit dem ersten Buch schon alles erlebt? Konnten Sie viele Zesel-Fans treffen?

Ich habe jetzt etwa 30 Bücher geschrieben, aber die Rückmeldungen zu „Grimm und Möhrchen“ waren ungewöhnlich und beeindruckend. Allein beim Malwettbewerb haben fast zweihundert Kinder und Erwachsene mitgemacht. Manchmal bekomme ich Fotos, auf denen Kinder die Geschichten nachspielen. Sie bauen sich zum Beispiel eine Rakete aus Pappkartons oder spielen „Schiffe VERSCHENKEN“. Für mich macht genau DAS ein tolles Kinderbuch aus: dass man es nachspielen möchte und sich plötzlich in neuen Rollen und Situationen wiederfindet.

Mit einem Kuscheltier wie Möhrchen auf Lesereise zu gehen ist eine besondere Erfahrung. Egal ob Erwachsene oder Kinder, man bekommt sofort Kontakt zu anderen Menschen. Ein wenig komisch kommt man sich schon dabei vor, wenn man ständig mit einem Kuscheltier posiert. Aber als Kinderbuchautorin ist man wahrscheinlich sowieso ein wenig seltsam und verspielt.

Wann und wie war klar, dass es eine Fortsetzung geben würde?

Dass es eine Fortsetzung geben würde, war von Anfang an klar. Es gab gleich mehrere Verlage, die sich in einem großen Hin- und Her um einen Zuschlag für das Manuskript bemüht haben. Das ist für eine Kinderbuchautorin natürlich eine traumhafte Situation. Das Ergebnis war ein sehr ausführlicher Vertrag, in dem unter anderem auch gleich Band 2 festgeschrieben wurde.

Inzwischen sind Grimm und Möhrchen untrennbar. Im neuen Buch erleben sie gemeinsam ein ganzes Jahr und alle Jahreszeiten. Ist das nicht ganz schön viel für ein einzelnes Vorlesebuch?

Ja, definitiv! Das ist allerdings leider bei jedem Thema so. Ich habe immer viel, viel mehr Ideen, als in ein Manuskript passen. Und übrigens auch viel, viel mehr Buchideen, als in ein Autorinnenleben passen. Damit müssen mein Publikum und ich vermutlich leben.

Was ist eigentlich Ihre Lieblingsjahreszeit – und welche mögen Sie nicht so gern?

Ich mag den Herbst. Im Sommer ist es mir oft zu warm. Da fallen mir genau jene Dinge schwer, die ich sonst besonders mag: Nachdenken, Schreiben und wilde Fußmärsche durch Stadt und Land. Grimm und Möhrchen geht es wie mir: Im Sommer stöhnen sie unter der Hitze und freuen sich, als die freiwillige Feline von der Feuerwehr ihnen das neue Planschbecken füllt. Und im Herbst genießen sie die Kartoffelernte und Laubhaufenhüpfen im Park.

So richtig lebendig werden Grimm und vor allem Möhrchen durch die liebevollen Illustrationen von Stefanie Scharnberg. Wie läuft die Zusammenarbeit ab?

Stefanie Scharnberg und ich haben von Anfang an sehr eng zusammengearbeitet. Bereits in der Entstehungsphase habe ich ihr die Idee von Grimm und Möhrchen vorgestellt. So haben wir das Buch zusammen entwickelt und erst angeboten, als wir uns mit der Atmosphäre und den Figuren sicher waren. Dieser Weg ist heutzutage recht ungewöhnlich für ein Buch. Es ist aber auch der Grund, weshalb Grimm und Möhrchen genau so geworden ist, wie wir es uns vorgestellt haben.

Ich denke stark in Bildern und mir schwirren beim Schreiben viele Details im Kopf herum. Steffi darf ich meine Wünsche hemmungslos in die Zeichenfeder diktieren. Zum Beispiel sitzt Grimm im ersten Kapitel am T-Tisch, der die Form eines Buchstabens hat. Und später im Buch steht im Wohnzimmer ein großer S-Tisch, der ebenfalls das passende Aussehen hat.

Wie geht es weiter mit den beiden Buchfreunden?

Ich bin gerade dabei, das dritte Buch zu beenden. Es soll bereits im Frühjahr 2023 erscheinen. Das ist eine Herausforderung für alle Beteiligten, aber der Verlag, Stefanie Scharnberg und ich arbeiten mit Feuereifer an unserem Möhrchen-Projekt. Die Energie dazu nehme ich unter anderem aus den vielen schönen Rückmeldungen. Wenn ich die Kommentare und Briefe lese, fühle ich mich den Möhrchen-Fans auf nudelsuppenwarme Art verpflichtet, weitere Geschichten zu protokollieren. Eigentlich muss ich sie nämlich nur aufschreiben. Das Erfinden übernimmt inzwischen Möhrchen. Die Figur hat in meinem Alltag ein Eigenleben entwickelt. Das ist manchmal fast schon unheimlich – ansonsten aber wunderschön!

Interview: Literaturtest, 2022
Kinderbuch des Monats August 2022
Stephanie Schneider/Stefanie Scharnberg:
Grimm und Möhrchen: Frühling, Sommer, Herbst und Zesel


Schon einmal von „Grimms Möhrchen“ gehört? Seitdem ein besonders kleiner Zesel, also ein Zebra-Esel, im Buchladen von Herrn Grimm gelandet ist, füllen sich die Seiten in diesem geheimnisvollen Buch mit ihren eigenen Geschichten. In Grimms „Bücherkiste“ gibt es immer etwas zu entdecken. Der kleine Zesel ist so lesebegeistert, dass er nicht nur beim Einschlafen, sondern auch beim Einkaufen, beim Fußballspielen, beim Schuheputzen, vorm Fernseher und im Supermarkt liest. Und er erlebt neben den fantastischen Abenteuern in Büchern auch viele wunderbare Dinge im echten Leben – zusammen mit Grimm und seiner Kundschaft, zum Beispiel der freiwilligen Feline von der Feuerwehr.

Was?

Ein Jahr voller Zeseleien: Der zweite Band von „Grimm und Möhrchen“ begleitet die beiden Bücherfreunde durch ein ganzes Jahr: Im Januar gibt es kuschlige Leseabende. Zum Karneval verkleiden sie sich gemeinsam. Als Möhrchen krank wird, stellt Grimm sein Bett ins Schaufenster zwischen die Bücher, bis er wieder gesund ist. Der Sommer ist ihnen viel zu heiß, da suchen sie Abkühlung im Badesee. Und im Herbst haben sie riesigen Spaß beim Blätterrascheln. Natürlich feiern sie auch Weihnachten zusammen. Für beide ist es das schönste Jahr überhaupt.

Wie?

Die Vorlesegeschichten erzählen liebevoll von Figuren, die ein bisschen anders sind und dabei sehr glücklich. Jedes Kapitel steckt voll witziger Ideen und Wortspiele. Dazu lassen die bunten Illustrationen das putzige Tierchen und den verschmitzten Buchhändler in ihrer gemütlichen Bücherwelt lebendig werden.

Für wen?

Das Buch kann Kindern ab etwa fünf Jahren vorgelesen werden. Wie es sich für gute Vorlesebücher gehört, sind auch einige Pointe für die Erwachsenen versteckt.

Von wem?

Die SPIEGEL-Bestsellerautorin und ehemalige Lehrerin Stephanie Schneider hat schon mehr als 30 Kinderbücher veröffentlicht. Die Abenteuer von Grimm und Möhrchen hat sie direkt mit der Illustratorin und Buchhändlerin Stefanie Scharnberg zusammen entwickelt. So wurden selbst die verrücktesten Ideen der Autorin direkt zu Bildern – auch wenn die Geschichten in Hannover geschrieben und in Freiburg gezeichnet werden.

Und weiter?

Im Interview mit Buecher.de hat Stephanie Schneider es schon verraten: Das dritte Abenteuer von Möhrchen und Grimm ist fast fertig und soll schon im Frühjahr 2023 erscheinen. Bis dahin können Zesel-Fans die Geschichten aus Band 1 und 2 einfach wieder lesen, die Hörbücher genießen oder eigene Geschichten mit den beiden erfinden. Die Autorin verspricht, dass ihr die Ideen nie ausgehen werden.

Alles zum Kinderbuch des Monats