Autor im Porträt

Toptitel von Wolfgang Schorlau

Rebellen

Rebellen

Gebundenes Buch
Dies ist die Geschichte von Alexander und Paul. Es ist die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen einem Jungen aus begüterten Verhältnissen und einem Kind aus dem Waisenhaus. Es ist die Geschichte eines Verrats. Und die Geschichte einer großen Liebe. Nicht zuletzt erzählt sie von den gesellschaftlichen Umwälzungen der sechziger und siebziger Jahre, von den damit verbundenen Träumen und Hoffnungen und von dem, was davon schließlich übrig bleibt. Alexander wohnt in dem wohlhabenden Freiburger Stadtteil Herdern. Er freundet sich mit Paul an, der im Eisenbahn-Waisenhort gleich nebenan aufwächst - wenige Meter entfernt, und doch in einer ganz anderen Welt. Jeder entdeckt im anderen das, was ihm zu fehlen scheint. Der eine ist der Spiegel des anderen. Aus unterschiedlichen Motiven engagieren sich die beiden jungen Männer schließlich in linken Bewegungen. Alexander sucht Freiheit, Paul will soziale Gerechtigkeit. Da taucht Toni auf, die Frau ihres Lebens. Das Schicksal führt sie zusammen und wieder auseinander. Sie landen im Heute. Und alle drei Figuren müssen entscheiden, wie sie mit den Idealen der Jugend umgehen wollen. Soll man retten, was davon übrig geblieben ist? Oder sind sie ein Panzer, den es zu sprengen gilt?Am Beispiel von Alexander, Paul und Toni untersucht Wolfgang Schorlau die Anatomie der Rebellion, überzeugt davon, dass ihre Kenntnis in unruhigen Zeiten nützlich sein kann. »Manchmal ist es notwendig, etwas Spezifisches zu erzählen«, schreibt Schorlau im Nachwort, »um etwas Allgemeines auszudrücken.«…mehr
19,99
Rebellen (eBook, ePUB)

Rebellen (eBook, ePUB)

eBook, ePUB
Was blieb von der Rebellion und den Idealen der Jugend? Dies ist die Geschichte von Alexander und Paul. Es ist die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen einem Jungen aus begüterten Verhältnissen und einem Kind aus dem Waisenhaus. Es ist die Geschichte eines Verrats. Und die Geschichte einer großen Liebe. Nicht zuletzt erzählt sie von den gesellschaftlichen Umwälzungen der Sechziger- und Siebzigerjahre, von den damit verbundenen Träumen und Hoffnungen und von dem, was davon schließlich übrig bleibt.Alexander wohnt in dem wohlhabenden Freiburger Stadtteil Herdern. Er freundet sich mit Paul an, der im Eisenbahn-Waisenhort gleich nebenan aufwächst – wenige Meter entfernt, und doch in einer ganz anderen Welt. Jeder entdeckt im anderen das, was ihm zu fehlen scheint. Der eine ist der Spiegel des anderen. Aus unterschiedlichen Motiven engagieren sich die beiden jungen Männer schließlich in linken Bewegungen. Alexander sucht Freiheit, Paul will soziale Gerechtigkeit. Da taucht Toni auf, die Frau ihres Lebens. Das Schicksal führt sie zusammen und wieder auseinander. Sie landen im Heute. Und alle drei Figuren müssen entscheiden, wie sie mit den Idealen der Jugend umgehen wollen. Soll man retten, was davon übrig geblieben ist? Oder sind sie ein Panzer, den es zu sprengen gilt?Am Beispiel von Alexander, Paul und Toni untersucht Wolfgang Schorlau die Anatomie der Rebellion, überzeugt davon, dass ihre Kenntnis in unruhigen Zeiten nützlich sein kann. »Ich erzähle etwas Spezifisches«, schreibt Schorlau im Nachwort, »um etwas Allgemeines auszudrücken.«…mehr
9,99

Wolfgang Schorlau

Wolfgang Schorlau war Manager in der Computerindustrie. Er lebt und arbeitet heute als freier Autor in Stuttgart. 2006 wurde er mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet.

Kundenbewertungen

Das München-Komplott / Georg Dengler Bd.5

Bewertung von anne60 aus verden am 29.05.2011
Ich habe das erste Mal ein Buch dieses Autoren gelesen und ich bin fasziniert und bestürzt zugleich. Hervorragend geschrieben und wirklich prima zu lesen, weil es durch die kurzen Kapitel überaus spannend bleibt und es den Leser vom Inhalt her unheimlich aufwühlt. Wenn dem wrklich so ist, dann wird mir Angst und Bange um unsere Republik! Wenn dem wirklich so ist, dann graust es mich hier zu leben. Haben die Geheimdienste hier wirklich so viel Macht? Arbeiten sie wirklich so eng mit den USA zusammen? Jetzt wird auch klar, warum die USA sich einfach das Recht nehmen in ein fremdes Land zu gehen und dort Bin Laden zu töten, völlig ohne Skrupel und ohne das Völkerrecht auch nur eine Sekunde zu beachten. Ist es möglich, dass Regierungen auf irgendeine Weise mit drinstecken in Anschlägen wie in München? Mussten wirklich so viele Zeugen auf so merkwürdige Weise sterben? Dann ist jede Verschwörungstherie von Petra Kelly bis Uwe Barschel doch wahr? Dann erscheint vieles in neuen Licht. Der Autor versteht es, Tatsachen und Fantasie derart zu verweben, dass man als Leser total fasziniert wird. Ein hochbrisantes und immer aktuelles Thema! Ein Buch, das nachhallt, über das man nachdenken MUSS, man kann nicht anders, es ergreift einen. Absolut empfehlenswert!

Das München-Komplott / Georg Dengler Bd.5

Bewertung von Cabriofahrerin am 22.11.2009
Was geschah wirklich am 26.9.1980? 2009: Der jetzige Präsident des BKA wendet sich an den ehemaligen Zielfahnder Georg Dengler, der nach 10-jähriger Tätigkeit seinen Dienst frustriert verlassen hat. Dengler soll die Akten zum größten Attentat in der Geschichte der BRD, den Bombenanschlag vom 26. 9. 1980 auf dem Münchner Oktoberfest, noch einmal untersuchen. Er erhält Einsicht in alle Akten, und mit Hilfe seines Freundes, des Journalisten Leopold Harder, kann er auch in Zeitungsartikeln aus dem Jahr 1980 recherchieren. Doch je mehr Informationen er sammelt, desto undurchdringlicher werden die Geschehnisse. Dengler fragt sich, warum man ausgerechnet ihm den Fall anvertraut hat, und warum ausgerechnet jetzt? Der Fall war doch eigentlich schon abgeschlossen und in der Versenkung verschwunden. Wie brisant das Attentat ist, wird Dengler immer bewusster. Was geschah da 1980 auf den nationalen und internationalen Ebenen der Politik? Konnte der Anschlag etwa für manchen Politiker oder manche Partei Gewinn bringend sein? Hinter Denglers Rücken laufen unfassbare Aktionen, von denen er selbst nichts ahnt - hier sind wir als Leser im Vorteil. Der Verfassungsschutz bildet ein Arbeitsteam. Gleichzeitig fühlt sich die parlamentarische Staatssekretärin Charlotte von Schmolke - dank ihres bedeutungsschweren Namens konnte sie die Karriereleiter nur herauffallen - unter Druck. Die Wahlen stehen vor der Tür. Öffentlichkeitsheischend, gleichzeitig total frustriert von ihrer Arbeit (denn man hat sie wie eine "Puppe" benutzt und ihr alles vorgekaut) muss und will sie etwas ändern ... Das Buch ist in vielen kurzen Textsequenzen strukturiert. Orte und Personen ändern sich; dennoch verliert der Leser nie den Handlungsfaden, weil der Autor mit seinem klaren, direkten, nüchternen Schreibstil immer wieder Anknüpfungspunkte bietet. Der journalistisch berichtende Handlungsverlauf, der zeitnahe Geschehnisse wie Weltwirtschaftskrise, die Wahl Barack Obamas, ja sogar die Schweinegrippe mit einbezieht, bewirkt, dass der Leser immer mittendrin ist. Was Wolfgang Schorlau schreibt, ist präzise dokumentiert: Das kann alles nur wahr sein (also: Fiktion vom Feinsten). Und es ist unfassbar. Denn internationale Machenschaften, die gegenseitige Infiltration von Politik, Geheimdienst und globaler Wirtschaft haben nur das eine Ziel: Jeder will seine eigenen Interessen durchsetzen, und dazu ist jedem jedes Mittel recht. Ein beeindruckender POLIT-THRILLER: Absolut lesenswert, spannungsgeladen von der ersten bis zur letzten Zeile. TOP!

Das München-Komplott / Georg Dengler Bd.5

Bewertung von charlotte_30 aus Dresden am 03.01.2010
Das München-Komplott ist ein Krimi der besonderen Art, denn Dengler ermittelt für das BKA um einen Fall zulösen der 30ig Jahre zurückliegt und aus dem kulturellen Gedächtnis der Deutschen verschwunden ist. Die Ermittlung selbst ist klassisch, doch Schorlau beschreibt daneben das kulturelle und politische Leben in Deutschland. Der Leser blickt durch den Roman in einen Spiegel, der das eigene Leben wiederspiegelt und so Gesellschaftskritik übt. Es gibt zwei Handlungsstränge, die Aufklärung des Terroranschlags, womit Dengler beschäftigt ist, der zweite Plot ist erst nach und nach erkennbar und beschreibt die Ermordung von drei Männern, die Lösung der drei Morde klärt sich am Ende und ist mit Denglers Fall eng verbunden. Der Schreibstil ist fantastisch, durch kurze Kapitel, die anfangs nicht in Zusammenhang stehen baut sich der Roman auf, jede Geschichte ist ein Puzzelteil, welches in die Geschichte eingefügt wird. Detektiv Dengler ist von Anfang sympathisch, er führt ein Leben des Genusses und macht seine Arbeit, die den „aufrichtigen Bullen“ gewidmet ist.

Das München-Komplott / Georg Dengler Bd.5

Bewertung von MinnieMay aus Dortmund am 28.07.2010
Der Bombenanschlag auf das Münchner Oktoberfest 1980 zählt zu den schwersten Terroranschlägen der deutschen Nachkriegsgeschichte. Zahlreiche Ungereimtheiten in den Ermittlungen liefern Stoff für Spekulationen und Mutmaßungen. Die Frage nach dem „Warum?“ beschäftigt immer wieder Autoren und Journalisten und so entstehen Werke wie, in diesem Fall, Wolfgang Schorlaus „Das München Komplott“. Sein Ermittler Georg Dengler ermittelt im Fall „Theresienwiese“. Was anfangs noch als simple Aufarbeitung alter Akten anmutet, entwickelt sich rasch zum gefährlichen Katz- und Mausspiel. Die Brisanz dieser Story liegt hier in dem zeit- und realitätsnahem Thema. Der Leser merkt kaum, wo die Fakten enden und die fiktive Geschichte beginnt, da die Grenze verschwimmt. Ob mit oder ohne Vorwissen, dieses Buch fesselt, empört, verunsichert. Es lässt ernste Zweifel aufkommen, an der Sicherheit unseres Systems und wirft neue Fragen auf. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich im Bann dieses packenden und gut recherchierten Polit-Thrillers. Ein Buch, das nicht spurlos an seinem Leser vorbeigeht.

Das München-Komplott / Georg Dengler Bd.5

Bewertung von Orchidee aus Hannover am 22.04.2010
Endlich ist Dengler zurück..sein neuer Fall führt ihn an seine Grenzen, weil seine Ermittlungen und Nachforschungen gewisse Leute zu verhindern versuchen...auch sein treuer Freund bleibt von der Brutalität der Gegner nicht verschont..Spannend bis zur letzten Seite...

Das München-Komplott / Georg Dengler Bd.5

Bewertung von merbs am 25.11.2009
Bei diesem Krimi handelt es sich um eine wahre Geschichte. Es geht um das Attentat auf das Münchener Oktoberfest am 26.09.1980. Es war der schwerste Bombenanschlag in der Geschichte Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. Und doch ist dieser Anschlag heute nicht mehr im öffentlichen Bewusstsein. Dieses ist mein erstes Buch , das ich von Wolfgang Schorlau gelesen habe. Georg Dengler, früher Zielfahnder beim Bundeskriminalamt, jetzt Privatdetektiv ermittelt hier in seinem fünften Fall. Dengler wird vom BKA gebeten, die Akten der damaligen Sonderkommission Theresienwiese zu prüfen. Er liest die Akten, reist nach München an den Ort des Geschehens und ist emotional sehr berührt. Bald deckt er Widersprüche in den Ermittlungen auf. Die Geschichte erzählt parallel von der Staatssekretärin, die ein Familiengeheimnis bewahrt und gegen die NPD vorgehen möchte. Außerdem werden ehemalige Mitglieder der NATO ermordet. In Denglers Stammlokal trifft er sich mit seinen 3 Freunden. Dabei lernen sie eine Frau kennen, in die sich einer der Freunde unsterblich verliebt. Zunächst wird im Buch nicht klar, wie diese Geschichten zusammenhängen. Aber am Ende fügt sich alles wunderbar zusammen. Dieses Buch habe ich wirklich verschlungen. Ungewöhnlich fand ich die Einteilung in Kapitel mit eigenen Überschriften. Am Ende des Buches ist ein Original-Dokument abgedruckt. Wolfgang Schorlau schreibt absolut aktuell und hat gründlich recherchiert.Ich werde jetzt auf jeden Fall auch noch die ersten 4 Fälle von Dengler lesen.

Die letzte Flucht / Georg Dengler Bd.6

Bewertung von Pale Rider am 05.02.2013
Super Buch, spannend bis zur letzten Seite! gleitet Deutschland ab hin zu einer "Bananenrepublik?!?!?!!

Das München-Komplott / Georg Dengler Bd.5

Bewertung von anyways aus greifswald am 29.09.2011
Wolfgang Schorlau liefert uns mit seinem 5. Fall um die Figur Georg Dengler einen packenden Krimi, der den Blick für diesen Akt der sinnlosen Gewalt wieder schärft.

Ein Buch das vergangene und aktuelle politische Ereignisse miteinander verknüpft und in einer scharfsinnigen Weise interpretiert. Ebenfalls kommt die Anmerkung, das nach dem Untergang der Stasi immer noch Geheimdienste weltweit operieren, die die Fäden der Macht in der Hand halten und Regierungen wie Marionetten tanzen lassen.

Selten hat mich ein deutscher Krimi so fasziniert, mitgerissen und aufgewühlt.

Das München-Komplott / Georg Dengler Bd.5

Bewertung von Scylla am 25.11.2009
In „Das München-Komplott“ wird der Stuttgarter Privatdetektiv und ehemaliger BKA-Mitarbeiter Georg Dengler damit beauftragt, den Fall des Anschlags auf das Münchener Oktoberfest von 1980 wieder aufzurollen. Recht schnell entdeckt er zahlreiche Ungereimtheiten und muss feststellen, dass einige Zeugenaussagen in den Ermittlungen nicht berücksichtigt wurden. Es drängt sich ein ungeheurer Verdacht auf: War der deutsche Verfassungsschutz an dem Anschlag beteiligt und wurden die Berichte deshalb frisiert? Je tiefer Dengler in die Sache eindringt, desto unvorstellbarer werden die Verstrickungen, die er zu Tage fördert. Denn dieser Anschlag war kein Einzelfall. Durch weitere Nebenhandlungen entsteht ein Bild von Lügen, Intrigen und Korruption, es geht um gegenseitige Spionage, Geheimdienste, verdeckte Operationen, Schuldzuweisungen und Sündenböcke und vor allem um eines: Macht. Der politische Aspekt spielt im Buch eine besonderer Rolle, denn man lernt den politischen Alltag durch die Augen einer Staatssekretärin kennen, die immer wieder in einen Konflikt zwischen Parteiprogrammen und eigenen Plänen und Anschauungen gerät. Der Weg zu Gerechtigkeit und persönlichem Glück ist steinig und teilweise gefährlich für ihre Karriere und ihr Leben. Durch die meist sehr kurzen Kapitel liest sich das Buch sehr flüssig und es ist einfach zwischen den verschiedenen Protagonisten und Handlungsorten zu wechseln. Auch die Mischung von Denglers Ermittlungen, den Erfahrungen der Staatssekretärin und internen Streitigkeiten beim Verfassungsschutz lässt das Buch nie langweilig werden. Manchmal sind auch Abhörprotokolle anstelle von einfachen Beschreibungen eingefügt, die das Buch noch vielfältiger machen. Alle Handlungsstränge fügen sich nach und nach zu einem komplexen Fall zusammen, der zum Ende hin immer gefährlicher wird. Das wahre Ausmaß der Verstrickungen ist wirklich unglaublich und man kann sich einfach nicht vorstellen, so etwas in einem Deutschland unserer Zeit wirklich möglich ist. Doch die Aktualität des Buches belehrt den Leser schnell eines besseren: Das Buch spielt im Jahr 2009. Politische Ereignisse wie die Bundestagswahl werden ebenso verarbeitet wie die Ursachen und Folgen der Finanzkrise, gesellschaftliche Probleme und sogar sportliche Ereignisse. Daher fühlt es sich so an, als würde man einen aktuellen Tatsachenbericht lesen, so ungeheuerlich er auch sein mag. Fazit: „Das München-Komplott“ ist ein sehr aktueller politischer Krimi, der die Machenschaften der Geheimdienste skrupellos aufdeckt und uns vor Augen führt, wie wenig wir wirklich von unserem und anderen Staaten wirklich wissen. Aber nicht nur das Thema, sondern auch die Figuren sind trotz des relative geringen Umfangs des Buches überzeugend und interessant gestaltet, sodass sich ein rundum gelungenes Buch daraus ergibt.

Die letzte Flucht / Georg Dengler Bd.6

Bewertung von Rumpelstilzchen aus Berlin am 22.04.2012
In gewohnter Weise gründlich recherchierte Gechichte über die kriminellen Praktiken der Pharmamafia, schonungslose Kritik am deutschen Gesundheitswesen, von Korruption und den Machenschaften um Stuttgart 21. Im Nachwort viele nützliche Hinweise zum Weiterlesen.
» Mehr anzeigen