Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Tuppi
Danksagungen: 191 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 643 Bewertungen
Bewertung vom 21.08.2019
Mexikoring / Chas Riley Bd.8
Buchholz, Simone

Mexikoring / Chas Riley Bd.8


gut

Man steigt nicht aus dem Clan aus.

Hamburg: Die Staatsanwältin Chastity Riley wird an den Mexikoring gerufen. Ein brennendes Auto - das ist in Hamburg ja nichts ungewöhnliches, aber diesmal saß ein Mensch drin: ein Clanmitglied aus Bremen...

Das Buch ist aus Sicht der Staatsanwältin geschrieben. Ich hatte leichte Schwierigkeiten, konnte mir aber alles recht gut vorstellen.

Die Ermittlungen führen nach Bremen und der Leser bekommt Einblick in die Clanstrukturen.

Das Ende war überraschend und abrupt, aber passt zum Buch.

Bewertung vom 21.08.2019
MordsKarlsruhe

MordsKarlsruhe


gut

Mörderische Geschichten aus der Fächerstadt.

19 Kurzkrimis aus Karlsruhe von 20 Autoren. Am Ende befindet sich deren Vita.

Mir haben 8 Krimis gut gefallen, 8 waren okay und 3 haben mir nicht gefallen.
Gestört hat mich, dass 2 identische Geschichten direkt aufeinander standen. Zwar von unterschiedlichen Autoren, aber inhaltlich gleich. Die zweite war etwas ausführlicher.

Alles in allem aber ein kurzweiliges Lesevergnügen, für das ich 3,5 Sterne vergebe.

Bewertung vom 21.08.2019
RoboLOVE #1 - Operation: Iron Heart (eBook, ePUB)
André, Martina

RoboLOVE #1 - Operation: Iron Heart (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Roboter mit Herz und Gefühl!

Jack ist ein Kampfroboter, aber durch ein früheres Erlebnis hat er Herz und Gefühle. Als er einen Kameraden retten möchte, gibt er diesem auf dem Weg in den Tod ein Versprechen: er besucht dessen Familie.

Das Buch ist sehr schön zu lesen. Der Autorin gelingt es, mich mit ergreifenden Worten zu fesseln. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und hatte farbenprächtige Bilder vor Augen.

In der Zukunft werden Roboter gebaut, um Kriege zu führen. Aber das reicht einigen noch nicht: sie wollen Macht, und das mit allen Mitteln. Dass darunter andere leiden müssen, interessiert sie nicht. Aber es gibt jemanden, der das verhindern möchte...

Jack und Marci waren mir von Anfang an sympathisch und ich habe mit ihnen gefiebert. Oft hatte ich Tränen in den Augen, aber es war ein schönes Erlebnis. Das Ende war nach meinem Geschmack und ich freue mich auf die Fortsetzung!

Bewertung vom 21.08.2019
Das Geheimnis des perfekten Tages
Nuhr, Dieter

Das Geheimnis des perfekten Tages


gut

„Wer positiv ins Leben blickt, hat mehr davon.“

Um 5:21 beginnt der Tag von Dieter Nuhr, an dem er uns teilhaben lässt. Sein Credo „Man soll den Tag so nehmen, wie er kommt, und sich freuen!“ zieht sich durch den Tag. Er gibt uns Einblicke in seine Gedanken und wie man ihn kennt: er hinterfragt viel.

Ich fand das Buch gut, aber es hat mich nicht so vom Hocker gerissen wie andere Werke. Deshalb vergebe ich 3*.

Bewertung vom 18.07.2019
Auf den zerbrochenen Flügeln der Freiheit
Michéle, Rebecca

Auf den zerbrochenen Flügeln der Freiheit


ausgezeichnet

Das Schicksal der Maggies.

Rose wurde als Säugling vor dem Kloster abgelegt und wurde dort aufgezogen. Sie wollte die Welt verbessern und eckte dadurch immer wieder an. Eines Tages wurde sie in ein Kloster für gestrauchelte Mädchen und Frauen versetzt.
Cindy wurde ihr neugeborenes Kind weggenommen und Fiona wollte vor der von ihrem Vater verabredeten Hochzeit mit einem älteren Mann fliehen.

Der Autorin ist es gelungen, mich mit ihrem Werk zu fesseln und ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Rose war eine sympathische junge Frau, deren Vorstellungen aus der Zeit fielen. Und auch Cindy und Fiona sind mir ans Herz gewachsen.

Das Buch beschreibt die Abgründe der christlichen Kirche auf abscheuliche Art - aber auch den Kampf und die Hoffnung der Frauen.

Eine ergreifende Geschichte, die unter die Haut geht. Am Ende blieben keine Fragen offen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und vergebe die vollen 5 Sterne.

Bewertung vom 14.07.2019
Roter Regen
Moritz, Michael

Roter Regen


gut

Geheimdienste, Vampire und Verbrecher sind auf der Suche nach der Regenmaschine.

Der Tod eines Heilpraktikers stellt Hauptkommissar Belledin vor Rätsel. Wer hat den Frauenschwarm auf dem Gewissen? War es ein Eifersuchtsdrama? Oder stimmte die Tuschelei der Winzer, die ihn für den wochenlangen Regen verantwortlich machten, der die Weinlese zerstörte?

Das Buch ist angenehm geschrieben und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Zwar war mir einiges schleierhaft und manches klang ziemlich konfus - aber mit der Zeit wurde es besser. Ich konnte Belledin und Killian lange nicht einschätzen und die Dorfgemeinschaft war sehr verschroben, aber direkt unsympathisch waren sie mir nicht.

Allerdings entwickelte sich die Geschichte mit der Zeit sehr dubios. Zwar wurde alles aufgeklärt, aber dennoch wurde ich mit dem Buch nicht warm. Deshalb vergebe ich nur 2,5 Sterne.

Bewertung vom 08.07.2019
Angst in der Fächerstadt
Kampen, Helen

Angst in der Fächerstadt


sehr gut

Profitgier vor Gesundheit.

Im Karlsruher Zentrum für Kunst und Medien wurde eine Leiche entdeckt. Kriminalhauptkommissar Georg König versucht, den Unbekannten zu identifizieren und die Tat aufzuklären, aber das ist nicht einfach.
Seine Frau Amadea hatte den Job als Journalistin aufgegeben und beschäftigt sich seitdem mit der Zukunft der Ernährung u.a. auf ihrer Instagram-Seite und mit dem Magazin „Food im Ländle“ und war am Abend zuvor in der Ausstellung „Digital Food - Kunst von und mit Lebensmitteln“ im ZKM gewesen.

Das Buch ist angenehm zu lesen und der Lokalkolorit hat mir sehr gefallen. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Georg und Amadea waren mir von Anfang an sympathisch. Der Mörder hat sich kapitelweise gemeldet, was ich interessant fand, auch wenn ich nicht wusste, wer da seine Gedanken preis gab.

Amadea machte sich viel Gedanken um Lebensmittel, hauptsächlich deren Herkunft, Herstellung und Vermarktung. Von einem Eiweißprodukt der Firma SuperXunn hielt sie überhaupt nichts und als sie erfuhr, dass der nette ältere Nachbar, der kürzlich einem Herzinfarkt erlag, dieses Zeug in Massen zu sich nahm, sah sie einen Zusammenhang zwischen dem Eiweißkonsum und dessen Tod.

Etwas verwirrt haben mich verschiedene Aussagen zu früheren Fällen, aber es gibt nur diesen einen Band um Georg und Amadea - aber ich hoffe, es wird nicht der einzige bleiben! Als der Fall dann auch die Familie gefährdete, nahm das Buch eine weitere interessante Wendung.

Das Ende war mir etwas zu plötzlich. Zwar wurde alles aufgeklärt, aber ich hätte mir das etwas ausführlicher gewünscht. Aber ich habe Hoffnung, dass es mit Amadea und Georg irgendwann weitergeht. Alles in allem ein spannendes Buch, das ich gerne gelesen habe.

Bewertung vom 29.06.2019
Westwall
Gollhardt, Benedikt

Westwall


sehr gut

Auf einmal steht das Leben Kopf!

Julia ist Polizeischülerin und steht kurz vor dem Abschluss. In ihrer Freizeit kümmert sie sich um ihren kranken Vater. Eines Tages lernt sie Nick kennen, einen jungen sympathischen Mann - aber er hat bestimmte Absichten.
Und dann gibt es noch eine Clique herumstreunender Jugendlicher, mit Ira als Anführerin, die in einem verfallenen Haus am Westwall hausen. Ira hat sie zu willenlosen Handlangern gemacht, aber niemand wusste, was sie vor hat.

Das Buch ist verständlich geschrieben und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Anfangs war es etwas langatmig und nicht alles war mir klar. Aber mit der Zeit fand ich gut in die Geschichte hinein.

Julia wuchs in einer Kommune auf und ihr Vater hatte Geheimnisse. Und dann taucht Nick auf, der eigentlich Chris heißt und irgendwie mit der Clique zu tun hatte. Dann ging alles sehr schnell und ich war gefesselt von der reißenden Story. Julias Leben war in Gefahr und nicht immer sind die Guten ehrlich. Wie alles miteinander in Verbindung stand, wurde nach und nach klar - aber der große Hammer kam erst kurz vor Schluss und das Buch endete mit einem Knall.

Das Ende hat mir einigermaßen gefallen, auch wenn einiges unklar blieb. Die historischen Anmerkungen am Ende des Buches fand ich interessant. Ich vergebe 3,5 Sterne.

Bewertung vom 28.05.2019
Mordsappetit

Mordsappetit


sehr gut

Krimineller Genuss.

17 kurze Geschichten oder Gedichte von verschiedenen Autoren und zu jedem Krimi ein thematisch passendes Rezept. Und am Ende des Buches dann die Vita der Autoren.

Ich habe mir das Buch bei einer Lesung gekauft, nachdem ein Teil aus dem Werk von Willy Astor vorgelesen wurde. Die Wortakkrobatik ist einmalig, auch wenn mir neu war, dass er auch schreibt. Aber auch die anderen Werke sind lesenswert. Mich konnten 10 Krimis begeistern, 4 fand ich mittelmäßig und 3 haben mir nicht gefallen. Bei den Rezepten waren auch interessante Vorschläge dabei.

Meiner Meinung nach ein lesenswertes Buch und guter Zeitvertreib.

Bewertung vom 22.05.2019
Zeit der Entscheidung / Das Lichtspielhaus Bd.1
Rehn, Heidi

Zeit der Entscheidung / Das Lichtspielhaus Bd.1


ausgezeichnet

Frauenpower.

Elsa Donaubauer lebt mit ihrem Mann in München und die Familie leitet mehrere Lichtspielhäuser. Eines Tages brennt ihr Mann mit einer Revuetänzerin nach Amerika durch und lässt sie mit den beiden Kindern zurück. Kann sie mit Hilfe ihrer Schwiegermutter ihr Leben im Familienbetrieb gegen die Widersacher bestreiten?

Das Buch ist spannend geschrieben und ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Der Autorin ist es gelungen, mich von der ersten Seite an zu fesseln. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben und ich hatte sofort Sympathien, aber auch Antipathien. Elsa ist mir genau so ans Herz gewachsen wie ihre Schwiegermutter, allerdings kamen die männlichen Akteure deutlich schlechter weg.

Die Dramaturgie war passend und ich habe mitgefiebert. Das Ende hat mir sehr gut gefallen, auch wenn viele Fragen offen blieben - aber dafür gibt es ja eine Fortsetzung, auf die ich sehnsüchtig warte. Bin gespannt, wie die Akteure den zweiten Weltkrieg überstehen...

Es gibt eine kleine Vorgeschichte zu dem Buch als eBook: Das Lichtspielhaus - wie alles begann zeigt eine kurze Sequenz als Einführung.