• Broschiertes Buch

11 Kundenbewertungen

Du kannst leugnen, wer du bist. Doch Blut vergisst nicht Ein Mann, der nicht ein-, sondern gleich zweimal den Tod gefunden zu haben scheint, gibt Forensikerin Tempe Brennan Rätsel auf. Seine Spur führt nach Hawaii. Hier wird Tempe prompt mit den von Haien verunstalteten, seltsam tätowierte Überresten eines Kleindealers konfrontiert. Das Inselparadies wird für Tempe schnell zum heißen Pflaster. Denn die örtlichen Drogenhändler reagieren auf neugierige Ermittlerinnen so instinktiv wie Haie auf einen blutigen Köder…mehr

Buch-Reihe - Tempe Brennan von Kathy Reichs

Produktbeschreibung

Du kannst leugnen, wer du bist. Doch Blut vergisst nicht

Ein Mann, der nicht ein-, sondern gleich zweimal den Tod gefunden zu haben scheint, gibt Forensikerin Tempe Brennan Rätsel auf. Seine Spur führt nach Hawaii. Hier wird Tempe prompt mit den von Haien verunstalteten, seltsam tätowierten Überresten eines Kleindealers konfrontiert. Das Inselparadies wird für Tempe schnell zum heißen Pflaster. Denn die örtlichen Drogenhändler reagieren auf neugierige Ermittlerinnen so instinktiv wie Haie auf einen blutigen Köder.
  • Produktdetails
  • Tempe Brennan
  • Heyne Bücher Nr.43617
  • Verlag: Heyne
  • 13
  • Seitenzahl: 400
  • 2012
  • Ausstattung/Bilder: 2012. 383 S. 187 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 188mm x 118mm x 32mm
  • Gewicht: 314g
  • ISBN-13: 9783453436176
  • ISBN-10: 3453436172
  • Best.Nr.: 33336388

Autorenporträt

Kathy Reichs, geb. in Chicago, lebt in Charlotte und Montreal. Sie ist Professorin für Soziologie und Anthropologie und unter anderem als forensische Anthropologin für gerichtsmedizinische Institute in Quebec und North Carolina tätig. Ihre Bücher wurden in 30 Sprachen übersetzt.
Kathy Reichs

Rezensionen

Na, Gott sei Dank: Tempe Brennan ist auf dem Wege der Besserung. Nach ihrem mittelmäßigen Voodoo-Wicca-Abenteuer und einer nur schlecht und effektheischerisch zu nennenden Folge, in der sie lebendig begraben wurde, kehrt die forensische Anthropologin zu ihrer alten Besonnenheit zurück. Vielleicht ein wenig zu sehr, um "Blut vergisst nicht" als echten Kracher zu bezeichnen, aber Kathy Reichs (ver-)ärgert immerhin nicht mehr mit einem unaufgelösten Cliffhanger nach dem anderen. Müßig fließt die Geschichte dahin, und ein naheliegender Skandal anlässlich einer komplett in Plastik verpackten Wasserleiche bleibt aus. Als der Mann jedoch identifiziert wird - und Brennan feststellen muss, dass er eigentlich vor 40 Jahren in Vietnam gefallen sein soll - steigt sie tiefer in die Identifizierung amerikanischer Soldaten ein und stößt auf Ungereimtheiten. Das tut sie größtenteils auf Hawaii, wo im Roman wie im richtigen Leben das JPAC tätig ist, das Aufklärungskommando für gefangene und vermisste US-Soldaten. Wie immer gewährt Reichs tiefe Einblicke in die forensische Praxis und liefert jede Menge Hintergrundinformationen. Zu viele, um Hochspannung aufkommen zu lassen. Aber die Freude über das, wenn auch verhaltene, Comeback der sympathischen Heldin sollte diesen Mangel für echte Fans mehr als aufwiegen. (kab)
Bereitgestellt von kulturnews.de
(c) bunkverlag
" (...) größtes Plus ist Hansi Jochmanns Lesung."