Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Antika18
Wohnort: Wilhelmshaven
Über mich:
Danksagungen: 62 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 185 Bewertungen
Bewertung vom 25.01.2018
Die Festung am Rhein
Peter, Maria W.

Die Festung am Rhein


ausgezeichnet

Coblenz 1822:

Franziskas Bruder, der als Soldat am Festungsbau Ehrenbreitstein tätig ist, wird des Landesverrats angeklagt. Verzweifelt versucht Franziska ihrem Bruder zu helfen und seine Unschuld zu beweisen. Überraschend bekommt sie dabei Hilfe von dem preußischen Leutnant Rudolph Harten. Bei ihrer Suche kommen sie sich näher.....

Meine Meinung:

Die Autorin hat hier - wieder einmal! - ein Werk geschaffen, das nicht nur spannend und gefühlvoll, sondern zudem auch historisch lehrreich ist.
Der Leser lernt viel über die kulturellen Unterschiede der in der Rheinprovinz Anfang des 19. Jahrhunderts lebenden Menschen. Da sind auf der einen Seite die Rheinländer mit ihrer fröhlichen und unbeschwerten Lebenslust und den verschiedenen Dialekten, und auf der anderen Seite die Preußen - stets korrekt, dizipliniert und streng nach den Gesetzen lebend.
Auch der Krieg zwischen den Preußen und Franzosen wird realistisch dargestellt und man fühlt als Leser die Schmerzen und die Verzweiflung der Soldaten.
Nichtsdestotrotz kommt auch die Liebe - mit all ihren Problemen zur damaligen Zeit - nicht zu kurz.

Was für mich persönlich sehr hilfreich und auch interessant war, sind die Kartenzeichnung am Anfang des Buches, sowie das Glossar und die Auflistung einiger historischer Persönlichkeiten.

Fazit: Absolut lesenswert!!

Bewertung vom 30.11.2017
Inhalt: Äußerst bedenklich
Jakob, Johanna Marie

Inhalt: Äußerst bedenklich


ausgezeichnet

Zum Inhalt:

Eine Sammlung kleiner Geschichten aus der ehemaligen DDR in der Zeit vor und nach der Wende. Erzählt wird von der Postfrau, die ihre Pakete noch mit dem Bollerwagen austrägt, von der Großmutter, die heimlich schmuggelt, vom Konsum und Intershop, und und und...... und immer mittendrin der kleine gelbe Hund.

Meine Meinung:

Ich finde das Buch einfach herrlich!
Die kleinen Geschichten ( oder auch Anekdoten ) sind lebensnah - teils humorvoll - und ohne viel Sentimentalität geschrieben. Sie lesen sich locker und leicht und versetzen den Leser in das damalige Leben der einfachen Leute in der ehemaligen DDR.
Anfang und Ende des Buches finden in der Zeit nach der Wende statt, und mittendrin kommen die Erinnerungen an die DDR-Zeit zum Tragen, wobei sich sämtliche Geschichten aufeinander aufbauen.
Ich persönlich habe die Zeit vor der Wende in der DDR nie kennengelernt und finde es daher vielleicht noch bemerkenswerter, wie die Menschen dort lebten und sich ihren Alltag einfacher gestalteten.

Fazit: absolut lesenswert!!!

Bewertung vom 12.11.2017
Der Tag der Engel
Weiler, Paul

Der Tag der Engel


ausgezeichnet

Der Autor hat mit diesem Buch die Problematik der Genforschung und dessen moralische Zwiefalt perfekt wiedergegeben. Die Informationen, die der Leser nebenbei erhält, sind sehr gut recherchiert und leicht verständlich - was im Fall der Forschungswissenschaft nicht selbstverständlich ist. Die Spannung des Buches baut sich von Beginn an immer weiter auf bis es letztendlich zum " Show-Down" kommt.
Die moralische Komponente ermöglicht es dem Leser sich seine eigenen Gedanken zu diesem Thema zu machen.

Für mich persönlich ist dieses Buch eines der Highlights des Jahres und ich hoffe, es gibt noch mehr von diesem überragenden Autor!

Bewertung vom 07.08.2017
Der Fluss zum Glück
Pousek, Georg K.

Der Fluss zum Glück


sehr gut

Meine Meinung:

Diese Geschichte hat mir persönlich sehr gut gefallen. Ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass einige Leser nichts mit ihr anfangen können und sie eventuell sogar langweilig finden. Mann sollte für dieses Buch daher schon ein wenig spirituell und esoterisch veranlagt sein.

Der Fluss zum Glück zeigt, dass alles im Leben möglich ist....ganz egal wie schwer das Schicksal einen trifft ....man braucht nur den Mut einen Schritt zu wagen. Und mit Liebe im Herzen und Liebe zu seinen Mitmenschen ist das Glück für jeden greifbar.

Mir hat die Geschichte auf jeden Fall sehr viel Mut gemacht, die Träume meines Lebens zu verwirklichen...oder zumindest es zu versuchen.

Bewertung vom 23.06.2017
Gefährliche Côte Bleue / Capitaine Roger Blanc ermittelt Bd.4
Rademacher, Cay

Gefährliche Côte Bleue / Capitaine Roger Blanc ermittelt Bd.4


sehr gut

Zum Inhalt:

Capitaine Roger Blanc und sein Kollege Marius sollen an der Cote Bleue im Autrag der Regierung einen Tauchgang schützen und entdecken dabei einen Taucher mit einer Harpune im Auge. Es sieht alles nach einem schrecklichen Unfall aus, aber als kurze Zeit später eine junge Ökoaktivistin ebenfalls tot aufgefunden wird, fängt Roger Blanc an wegen Mord zu ermitteln. Doch seine Ermittlungen werden nicht nur von oberster Stelle in Paris boykottiert, auch sein Privatleben macht ihm zu schaffen....

Meine Meinung:

Unterhaltsam, spannend und gut zu lesen. Die Charaktere sind gut beschrieben, ebenso wie die Landschaft der Cote Bleue.
Dem Autor ist es mit diesem Krimi gelungen, sowohl Spannung wie auch Herz und tolle französische Landschaftsbeschreibungen miteinander zu verbinden.
Das einzige Manko ist für mich, dass dieses Buch zu sehr den Krimis von Jean-Luc Bannalec ähneln.

Bewertung vom 14.06.2017
Ab ins Schloss / Lilo auf Löwenstein Bd.1
Andeck, Mara

Ab ins Schloss / Lilo auf Löwenstein Bd.1


ausgezeichnet

Das Cover ist ein richtiger Hingucker! Frische bunte Farben und Abenteuer ausstrahlend!

Der Autorin ist es mit diesem Buch gelungen, eine Geschichte zu verfassen, die junge Mädchen ( oder auch Jungen ) sofort begeistert und in ihren Bann zieht. Locker und kindgerecht geschrieben. Ganz toll fanden meine Mädels die Feelies und die Listen, die Lilo verfasst hast - allesamt in grüner Farbe, sodass man gleich den Unterschied zur eigentlichen Erzählung erkennt.
Zudem ist am Buchende eine schöne übersichtliche Karte eingefügt. So kann man während des Lesens immer mal wieder nachschauen, wo Lilo ihre Abenteuer erlebt.
In der eigentlichen Geschichte geht es sowohl um Freundschaft und Familie, wie auch um Mut und Missgeschicke die zu überwinden sind.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 31.05.2017
Die Schwangerschaft des Max Leif
Käppler, Juliane

Die Schwangerschaft des Max Leif


ausgezeichnet

Zum Inhalt:

Max und Maja werden Eltern! Und das auch noch von Zwilligen! Und schon beginnt der Stress für Max...
Sofort beginnt er die komplette Schwangerschaft zu managen und macht dabei nicht nur Maja sondern seine gesamte Umwelt und sich selbst verrückt. Alles muss er im Internet recherchieren, alles muss genauestens getestet werden und immer mehr verwandelt er sich in einen Schwangerschafts-Hypochonder......

Meine Meinung:

Ich habe beim Lesen gemeinsam mit Max und vor allem über ihn gelacht! Und so manches Mal habe ich gedacht: " Mein Gott, nun reiß dich mal zusammen, Max ". Aber ich habe nicht nur gelacht, sondern auch ein paar Tränen vergossen, denn diese Geschichte hat ebenso wie lustige auch ein einige traurige bzw. emotional aufwühlende Facetten, was für mich einen tollen Mix ergibt.
Zudem ist die Geschichte locker leicht geschrieben und flüssig zu lesen.
Sämtliche Charaktere sind so überzeugend, dass sie für mich persönlich wie aus dem wahren Leben erscheinen. Besonders die russische Putzfrau hat mir super gefallen.

Fazit: Wer Sinn für Humor und Skurrilität hat, sollte dieses Buch
unbedingt lesen!

Bewertung vom 28.03.2017
Pepe S. Fuchs - Feldjäger
Schulze, Steffen

Pepe S. Fuchs - Feldjäger


ausgezeichnet

Zum Inhalt:

Während einer vom Oberfeldwebel Pepe S. Fuchs begleiteten Eskorte wird der kubanische Gast des Bundespräsidenten entführt und Pepe`s Freund und Kamerad Martin getötet.

Wärend Pepe ein halbes Jahr später immer noch Schuldgefühle wegen der missglückten Eskorte plagen, wird die Wissenschaftlerin Simone Rukka nach Kuba gerufen. Kaum angekommen gerät sie in tödliche Gefahr. Währenddessen wird Eisenach von einer schrecklichen Heuschreckenplage heimgesucht.

Haben alle Vorkommnisse miteinander zu tun? In einem rasanten Show-Down treffen schließlich alle Beteiligten aufeinander.

Meine Meinung:

Dem Autor ist es perfekt gelungen eine spannende und facettenreiche Story mit den unterschiedlichsten Charkteren zu schaffen, die in der heutigen Zeit absolut denkbar wäre.
Durch seine lockere und umgangssprachliche wie auch teilweise humorvolle Schreibweise führt der Autor seine Leser lebensnah und auf angenehm leichte Weise durchs Geschehen, wobei rasante Motorrad-Szenen den Puls höher schlagen lassen.

Ich könnte hier noch so manches mehr schreiben, aber dann würde ich den Lesern die Spannung nehmen. Ich kann nur soviel sagen....HOFFENTLICH gibt es bald mehr von dem Protagonisten Pepe S. Fuchs!

Fazit: Top Story - absolut lesenswert!

Bewertung vom 11.03.2017
Fionrirs Reise 01
Arnold, Andreas

Fionrirs Reise 01


sehr gut

Zum Inhalt:

Der siebte Geburtstag ist für den kleinen Drachen Fionrir etwas ganz Besonderes. Endlich darf er sich zu den Erwachsenen zählen und bekommt zudem ein ganz besonderes Geschenk.
Doch es kommt alles anders...und Fio begibt sich auf eine Reise, die ihn unzählige Abenteuer erleben lassen.....

Meine Meinung :

Die Geschichte vom kleinen Fionrir entführt den Leser in die Welt der Fantasy und ist wirklich ganz bezaubernd. Man hat die Szenerie sofort vor Augen! Es ist aber nicht nur eine Geschichte, sondern durch viele integrierte Parabeln wird den Kindern beim Lesen das Verständnis für Freundschaft, Toleranz, Familie und vieles mehr näher gebracht. Ganz süß sind auch die kleinen Schwarz-Weiß-Zeichnungen am Ende eines jeden Kapitels.

Das Einzige was ich bemängeln möchte, sind die teilweise " grausam beschriebenen" Szenen, da ich persönlich finde, sie gehören einfach nicht in ein Kinderbuch. Daher muss ich leider einen Stern abziehen.