Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Joschne
Wohnort: Sittensen
Über mich:
Danksagungen: 3107 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 1807 Bewertungen
Bewertung vom 08.06.2021
Ostfriesische Jagd / Rupert undercover Bd.2
Wolf, Klaus-Peter

Ostfriesische Jagd / Rupert undercover Bd.2


ausgezeichnet

+++Gefangen in einem Rattenloch+++
Kriminaldirektorin Liane Brennecke hätte eigentlich Angst um ihr Leben haben müssen, aber dem war nicht so. Sie betrachtete sich im Spiegel. Sie war sich selbst fremd geworden. In diesem Folterkeller war etwas mit ihr geschehen. Etwas war aus dem Körpergefängnis geflohen und hatte sich in Sicherheit gebracht. Ein Seelenanteil von ihr war entkommen.
Sie sorgte sich um ihre geistige Gesundheit. War sie kurz davor, verrückt zu werden, oder hatte sie diese Schwelle bereits in dem Rattenloch überschritten, in dem er sie gefangen gehalten hatte? Um wieder ganz zu werden, musste sie ihn erledigen. Dazu brauchte sie einen Köder und ein Werkzeug. Niemand erschien ihr geeigneter als dieser Rupert alias Frederico Müller-Gonzáles.
Der zweite Auftrag für Hauptkommissar Rupert als Undercover-Agent, dem beliebten Kollegen von Ostfrieslands berühmtester Kommissarin Ann Kathrin Klaasen von Nummer-1-Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf.
Gewohnt spannende Krimikost gewürzt mit einer großen Prise ostfriesischen Humors.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 30.05.2021
Huss - Verbrechen am Fjord Staffel 1
Huss-Verbrechen Am Fjord

Huss - Verbrechen am Fjord Staffel 1


sehr gut

+++Realistischer Blick auf den (skandinavischen) Polizei-Alltag+++
Katarina Huss, genannt Kati, ist eine junge Polizeianwärterin, die trotz des Widerstands ihrer Mutter, der Ermittlerin Irene Huss, in den Polizeidienst eintritt und als Streifenpolizistin in Göteborg ihren Dienst antritt.
Unter anderem trifft sie bei einem ihrer Einsätze auf den zwölfjährigen Senad, der in Waffengeschäfte verwickelt ist und für eine organisierte Gruppe, die vor allem Jugendbanden mit Waffen beliefert, arbeitet. Nach mehreren Toten bekommt Kati die Gelegenheit, an der Seite des erfahrenen Polizisten Darius in einem Mordfall im Umfeld der Jugendbanden zu ermitteln.
Ihre Kollegen und insbesondere ihr Vorgesetzter Johan Jansson sind davon wenig begeistert, vor allem nachdem diese herausfinden, dass Katis Mutter Irene Huss ist, die stellvertretende Chefin der Polizeidienststelle. Sie nehmen an, dass Kati es ihrer Mutter zu verdanken hat, dass sie in die Mordermittlungen eingebunden wurde.
Meine Meinung: Diese neue Polizeiserie, zur Zeit in der ZDF-Mediathek abrufbar, fällt deutlich aus dem üblichen Schema sonstiger Krimiserien heraus. Der Polizeialltag wird sehr realistisch und überwiegend glaubhaft geschildert, wenn es auch wenig wahrscheinlich ist, dass eine junge Anwärterin mit derartigen Verbrechen konfrontiert wird, und das noch in kurzer Folge hintereinander. So wird sie unter anderem bei einer Geiselnahme gefangengenommen und muss dabei auch noch den Part der Vermittlerin übernehmen. Die Handlung weist auch hier und da einige Längen auf; manche Folgen ließen sich auch straffer erzählen. Mal sehen, wie das Ganze ausgeht, denn heute läuft die letzte Folge im Free-TV.
Prädikat: Sehenswert, wenn auch mit kleinen Einschränkungen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 22.05.2021
Die Herzogin

Die Herzogin


gut

+++Etwas langatmig und blutleer+++
England, gegen Ende des 18. Jahrhunderts: Georgiana Spencer heiratet mit 17 Jahren den Herzog von Devonshire; die Ehe wurde von ihrer Mutter arrangiert. Die einzigen Ansprüche, die der Herzog an diese Ehe hat, sind Loyalität und die Geburt eines Erben. Georgiana beginnt sich schon bald für die Politik zu interessieren und wird zur Förderin der Whig-Partei. Georgiana bringt zwei Töchter zur Welt, was ihr der Herzog zum Vorwurf macht. Als das Ehepaar einige Zeit in Bath zur Kur verbringt, lernen sie Lady Elisabeth Foster (Bess) kennen. Diese wird schnell zur engsten Freundin Georgianas, die arrangiert, dass Bess mit nach London zurückkehren und fortan bei den Devonshires wohnen kann. Der Herzog nimmt sich Bess bald zur Geliebten. Diese hat dadurch die Möglichkeit, mit Hilfe seines Einflusses ihre drei Söhne aus erster Ehe zurückzubekommen. Georgiana versucht zunächst, sich gegen diese Ménage-à-trois zu wehren, und fordert schließlich das gleiche Recht für sich. Als sie dem Herzog mitteilt, dass sie sich den Politiker Charles Grey, den sie schon lange politisch unterstützt, als Liebhaber nehmen möchte, vergewaltigt er sie. Als Folge kommt es zur Geburt des langersehnten Erben namens Hart.
Kurz danach beginnt Georgiana mit Hilfe von Bess eine Affäre mit Grey, die bald an die Öffentlichkeit gelangt. Der Herzog zwingt Georgiana zur Beendigung der Beziehung, da sie sonst ihre Kinder nie wiedersehen und es das Ende von Greys vielversprechender Karriere bedeuten werde. Trotz Greys Drängen, den Herzog zu verlassen, entscheidet sie sich gegen ihr Liebesglück und für ihre Kinder.
Den Film habe ich gestern in der ARD-Mediathek abgerufen. Wirkt trotzt opulenter Kostüme, attraktiver Darsteller und Darstellerinnen sowie imposanter Kulissen etwas blutleer und streckenweise langatmig. Nimmt zum Ende aber doch noch mehr Fahrt auf. Drei Sterne scheinen dafür mehr als angemessen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 20.04.2021
Spuren des Bösen: Teil 7-9 - Wut, Sehnsucht, Schuld
Spuren Des Boesen 7-9/Dvd

Spuren des Bösen: Teil 7-9 - Wut, Sehnsucht, Schuld


weniger gut

+++Düster, tragisch, zäh und teilweise langatmig+++
Eigentlich könnte der Psychologe Richard Brock (Heino Ferch) zusammen mit seiner Partnerin Brigitte Klein (Katrin Bauerfeind) ein beschauliches, glückliches Leben führen. Wäre da nicht Gerhard Mesek (Juergen Maurer). Dass der korrupte Polizist und mehrfache Mörder noch immer frei herumläuft, nagt an ihm. Nagt so sehr an ihm, dass er gemeinsam mit Klaus Tauber (Gerhard Liebmann) nach Beweisen sucht, die ihn überführen könnten. Doch mit dieser Geheimniskrämerei gefährdet er seine Beziehung zu Brigitte. Erschwerend kommt seine Eifersucht hinzu. So ist er fest davon überzeugt, dass sie sich weiterhin mit ihrer Exfreundin Eva Rieper (Ulli Maier) trifft. Als er diesem Verdacht eines Tages nachgeht, kommt es zur Katastrophe …
Wirkt trotz bekannter und grandioser Darsteller (Katrin Bauerfeind, Heino Ferch, Jürgen Maurer) teilweise sehr zäh, düster und langatmig. Die Geschichte entwickelt sich sehr tragisch, und eigentlich dürfte mit dieser Folge auch das Ende der Reihe besiegelt sein. Oder vielleicht doch nicht? Warten wir es ab.

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.04.2021
In letzter Minute / Maxwell & King Bd.6 (6 Audio-CDs)
Baldacci, David

In letzter Minute / Maxwell & King Bd.6 (6 Audio-CDs)


sehr gut

+++Spannende Story, nervige Sprecherin+++
Der Teenager Tyler erhält die schreckliche Nachricht, dass sein Vater, ein Soldat in Afghanistan, tot ist. Doch dann taucht eine E-Mail seines Vaters auf, eine E-Mail, die lange nach seinem Tod geschrieben wurde. Ratlos bittet Tyler Sean King und Michelle Maxwell um Hilfe. Die beiden Ermittler erkennen rasch, dass hinter dieser Geschichte etwas weit Größeres steckt als zunächst angenommen. Ihre Suche nach der Wahrheit führt sie in die höchsten Ebenen der Macht, dorthin, wo ein Menschenleben nichts zählt - und das erfährt das Duo bald am eigenen Leib..
Packende Thriller-Unterhaltung aus der Feder von Bestsellerautor David Baldacci. Einzig die hohe und Stimme und bisweilen affektierte Sprechweise von Vorleserin Nicole Engeln nervt etwas. Darum nur drei Sterne von mir.
"Baldacci erzählt die komplexe Geschichte spannend, mit immer neuen Überraschungen und sogar etwas Humor." Münchner Merkur, 18.04.2016

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 03.04.2021
Picknick Mit Bären

Picknick Mit Bären


ausgezeichnet

+++Vergnüglich, philosophisch und sehr unterhaltsam+++

Paraderollen für zwei ganz große Schauspieler. Der Film ist witzig, rührend, zu Herzen gehend und mit vielen Lebensweisheiten gespickt. Was ein wenig stört, ist der belehrende Ton und das klugscheißerische Gehabe von Redford bzw. Bryson. Aber sei`s drum, der Streifen ist äußerst unterhaltsam. Im Mittelpunkt jedoch: Der Appalachian Trail. Wer würde den oder zumindest ein Teilstück nach dem Betrachten dieses Films nicht gerne wandern. Zumindest in Gedanken.. Beste Werbung für den Fremdenverkehr.

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 21.03.2021
Ku'damm 63
Diverse

Ku'damm 63


ausgezeichnet

+++Wesentlich düsterer, aber trotzdem spannend und sehenswert+++
Der dritte Teil der Kudamm-Reihe präsentiert sich wesentlich düsterer und deutlich weniger optimistisch und humorvoll als die beiden ersten Staffeln, was wohl auch der aktuellen Pandemie-Situation geschuldet sein dürfte. Einige Protagonisten steigen aus, während andere wesentlich stärker in den Vordergrund treten, wie zum Beispiel Wolfgang, der nach dem Verbleib seines verschwundenen schwulen Freund aus Jugendtagen zu forschen beginnt. Auch Catherina Schöllack, gespielt von Claudia Michelsen, geht noch einmal ganz neue Wege. Ob immer mit Erfolg, sei dahingestellt. Monika, gespielt von Sonja Gebhardt, gerät nach einem tragischen Ereignis in eine furchtbare Sinnkrise, aus der sie sich jedoch mithilfe ihres Jugendfreundes Freddy (Trystan Prüfer) befreien kann. Dieser vollzieht im Übrigen eine erstaunliche Wandlung vom fröhlichen Hallodri zum verantwortungsbewussten Freund und Vater, der sich seiner Pflichten bewusst wird. Viel Stoff zum Nachdenken also und für Spannung in der neuen dritten Staffel, die auch ein zweites oder drittes Mal Anschauen lohnt. Derzeit sind alle drei Staffeln ja noch in der ZDF-Mediathek abrufbar. Aber bitte nicht in einem Rutsch gucken, sonst ist der nächste Tag gelaufen!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 02.03.2021
Kriegerin (DVD)
Diverse

Kriegerin (DVD)


ausgezeichnet

+++Genaue, äußerst brutale Milieustudie über den Weg in die rechtsextreme Szene+++
Die 20-jährige Marisa ist Teil einer neonazistischen Jugendclique in einer ostdeutschen Kleinstadt im ländlichen Raum. Ihr Leben ist geprägt von Hass auf Migranten, Juden, die Polizei und eigentlich jeden, der nicht in ihr Weltbild passt. Körperliche Gewalt spielt eine zentrale Rolle im Alltag der Clique, der auch ihr militanter Freund Sandro angehört. Nachdem die Gruppe an einem Badesee die beiden afghanischen Asylbewerber Jamil und Rasul rassistisch beschimpft und erniedrigt, entsteht ein Streit, in dessen Folge Marisa Jamil und Rasul mit ihrem Auto rammt und Jamil schwer verletzt. Nicht zuletzt auch weil Rasul danach in dem örtlichen Supermarkt, in dem Marisa zusammen mit ihrer Mutter als Kassiererin arbeitet, auftaucht, um Essen bittet und ihr seine hilflose Lage schildert, bekommt sie Gewissensbisse und beginnt, Rasul zunächst mit Essen und einem Schlafplatz sowie später auch in dessen Vorhaben, zu seiner Familie nach Schweden zu fahren, zu unterstützen. Parallel zu Marisas allmählichem Ausstieg aus der Szene findet dagegen die 15-jährige, aus bürgerlichem Haus stammende Svenja verstärkt Anschluss zur Neonazi-Szene, lernt Marisa auf einer Neonazi-Party kennen und ist ab diesem Zeitpunkt akzeptiertes Mitglied der Clique. Marisa, die ihr von Hass und Gewalt dominiertes Umfeld und ihre patriarchal geprägte Beziehung zu ihrem Freund immer mehr in Frage stellt, bleibt schließlich nur die Wahl eines plötzlichen und radikalen Bruchs mit ihrem ehemaligen Leben.
Lief gestern im Spätprogramm des ZDF. Ein manchmal nur schwer zu ertragender, aber trotz aller Brutalität äußerst sehenswerter Film, fast ein Dokudrama, das intime Kenntnisse der rechtsradikalen Szene in den neuen Bundesländern verrät. Äußerst lehrreich und eine Warnung an alle, die mit dem Gedanken spielen, sich dem rechtsradikalen Milieu anzuschließen, auch und gerade für junge Leute. Der Film beschönigt und relativiert absolut nichts, sondern stellt die Verhältnisse und Charaktere so dar, wie sie nun einmal sind. Sollte als Pflichtmaterial im Geschichtsunterricht in höheren Klassenstufen eingesetzt werden.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 20.02.2021
Bodyguard - Staffel 1
Bodyguard

Bodyguard - Staffel 1


weniger gut

+++Eine große Enttäuschung+++
Der traumatisierte Kriegsveteran David Budd ist Polizist beim Londoner Metropolitan Police Service. Auf einer Privatreise kann er einen Selbstmordanschlag in einem Zug nach London-Euston verhindern und wird daraufhin zum Personal Protection Officer der Innenministerin Julia Montague befördert.
Die Konservative Montague versucht das neue Sicherheitsgesetz RIPA-18 durchzusetzen, das Kompetenzen von der Polizei auf den Inlandsgeheimdienst übertragen soll. Es stellt sich im Laufe der Serie heraus, dass sie darauf hinarbeitet, Premierministerin zu werden. Dabei erfährt sie Unterstützung vom Geheimdienst, der ihr belastendes Material über hochrangige Politiker und Gegner des Sicherheitsgesetzes zuspielt.
Diese Nähe zum Geheimdienst sieht insbesondere Anne Sampson kritisch, die Leiterin der Antiterroreinheit der Londoner Polizei. Im resultierenden Kompetenzgerangel kann ein Anschlag auf eine Schule nur knapp verhindert werden. In der Folge kommt Budd, dessen beide Kinder dort unterrichtet werden, zusammen mit seiner entfremdeten Frau Vicky und den gemeinsamen Kindern zwischenzeitlich in einer geschützten Wohnung unter.
Im Verlauf der Serie wird auch Montague Ziel zweier Anschläge. Dem ersten entgeht sie dank Budd. Es beginnt in der Folge eine Affäre der beiden. Dem zweiten Anschlag fällt sie aber zum Opfer.
Da er sie nicht hat schützen können, versucht Budd sich das Leben zu nehmen. Der Versuch scheitert, stattdessen stößt er auf Rätsel. Er versucht daraufhin auf eigene Faust, die Hintergründe der Attentate auf Montague aufzuklären, und gerät in ein kaum zu durchdringendes Gewirr von Geheimnissen der verschiedenen Sicherheitsdienste. Er findet Spuren der Attentate und Verdachtsfälle von Korruption beim Geheimdienst, Kollegen und Vorgesetzten sowie in der organisierten Kriminalität.
Nach einem verheißungsvollen Auftakt in den ersten beiden Folgen zieht sich der dritte Teil endlos lang hin. Eine große Enttäuschung, hatte mir sehr viel mehr von dieser BBC-Produktion versprochen. Derzeit noch abrufbar in der ZDF-Mediathek. Kauf lohnt nicht.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.