Herzblut / Kommissar Kluftinger Bd.7 - Klüpfel, Volker; Kobr, Michael
Zur Bildergalerie

9,99
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

16 Kundenbewertungen

Kluftinger ist sich sicher: Bei einem anonymen Handyanruf, der ihn ausgerechnet während einer der gefürchteten Pressekonferenzen seines Chefs erreicht, wird er Zeuge eines Mordes. "Alpträume von zu viel Schweinsbraten", tun seine Kollegen diesen Verdacht ab. Kluftinger ermittelt auf eigene Faust und findet am vermeintlichen Tatort jede Menge Blut, aber keine Leiche. Da überschlagen sich die Ereignisse: Mehrere brutale Mordfälle, anscheinend ohne Zusammenhang, erschüttern das Allgäu. Als dann doch noch der Großteil des abgängigen Toten auftaucht und Kluftinger endlich herausfindet, was all die…mehr

Produktbeschreibung
Kluftinger ist sich sicher: Bei einem anonymen Handyanruf, der ihn ausgerechnet während einer der gefürchteten Pressekonferenzen seines Chefs erreicht, wird er Zeuge eines Mordes. "Alpträume von zu viel Schweinsbraten", tun seine Kollegen diesen Verdacht ab. Kluftinger ermittelt auf eigene Faust und findet am vermeintlichen Tatort jede Menge Blut, aber keine Leiche. Da überschlagen sich die Ereignisse: Mehrere brutale Mordfälle, anscheinend ohne Zusammenhang, erschüttern das Allgäu. Als dann doch noch der Großteil des abgängigen Toten auftaucht und Kluftinger endlich herausfindet, was all die Verbrechen verbindet, ist es fast schon zu spät ...
Dabei steht er auch privat unter Druck: Seit Tagen leidet er unter heftigem Herzstechen und befürchtet sofort das Schlimmste. Eine demütigende Untersuchung bei Erzfeind Doktor Langhammer scheint das zu bestätigen. Doch der Kommissar ist entschlossen, das Ruder noch einmal herumzureißen. Aber ob fleisch- und kässpatzenarme Ernährung und ein Yogakurs da die richtigen Mittel sind?

Herzblut von Volker Klüpfel und Michael Kobr - Aus der bücher.de Redaktion:


Wer lokale Krimis mit reichlich Humor liebt, für den sind die Kluftinger-Romane genau das Richtige!
In Herzblut wird Kommissar Kluftinger zu Beginn Zeuge eines Mordes. Ein anonymer Anruf, der ihn während einer Pressekonferenz auf seinem Handy erreicht, lässt Klufti zum Tatort eilen. Dieser sieht zwar nach Tatort aus, Kluftinger findet jedoch keine Leiche. Seine Kollegen, nehmen ihn nicht ernst, glauben er habe „Alpträume von zu viel Schweinsbraten“.
Als eine Reihe von Morden das Allgäu erschüttert und dazu Teile der fehlenden Leiche auftauchen, stößt Kluftinger auf eine Verbindung der Geschehnisse…
Auch privat hat Kommissar Kluftinger hart zu kämpfen. Er klagt über Herzstechen und befürchtet Schlimmeres. Eine Untersuchung bei seinem Erzfeind Doktor Langhammer scheint unumgänglich. Ein Lebenswandel ist ratsam, doch kann Klufti auf Schweinsbraten und Kässpatzen verzichten oder gar einen Yogakurs besuchen?

Der 42-jährige aus dem Allgäu stammende Volker Klüpfel studierte Politikwissenschaft, Geschichte, Kommunikationswissenschaft und Journalistik. Danach war er für eine amerikanische Zeitung sowie beim Bayerischen Rundfunk tätig. Als Kulturredakteur war er bis 2008 bei der Memminger Zeitung beschäftigt, ehe er zur Augsburger Allgemeinen wechselte. Seither wohnt und arbeitet Volker Klüpfel in Augsburg, wobei er seit 2012 hauptberuflich Autor ist.
Volker Klüpfel und Michael Kobr verfassten gemeinsam ihr Debüt Milchgeld, das es überraschend schnell in die Bestsellerlisten schaffte. Die Hauptfigur, der harte aber herzliche Kommissar Kluftinger, mutierte zur Kultfigur und schon der zweite Krimi des Erfolgsduos mit dem Titel Erntedank konnte sich über Wochen hinweg in der Focus-Bestsellerliste behaupten. Band 3 Seegrund legte einen Langzeitrekord hin, denn das Buch hielt sich über zehn Monate in den Bestsellerlisten.
Mit „Erntedank“ hat Kommissar Kluftinger Filmreife erlangt. Der Bayerische Rundfunk produzierte den Fernsehfilm, der 2009 erstmals ausgestrahlt wurde.
Das aktuelle Buch der Reihe ist Herzblut, welches im Februar 2013 als Hardcover erschien und ab Mai 2014 als Taschenbuch erhältlich sein wird.

Der zwei Jahre jüngere Michael Kobr stammt ebenfalls aus dem Allgäu und war Realschullehrer für Deutsch und Französisch. Heute wohnt er in Memmingen und ist Vollzeit-Autor.

Die Reihe um Kommissar Kluftinger von Volker Klüpfel und Michael Kobr im Überblick:
Band 1: Milchgeld
Band 2: Erntedank
Band 3: Seegrund
Band 4: Laienspiel
Band 5: Rauhnacht
Band 6: Schutzpatron
Band 7: Herzblut
  • Produktdetails
  • Knaur Taschenbücher Nr.51183
  • Verlag: Droemer/Knaur
  • Seitenzahl: 400
  • Erscheinungstermin: 2. Mai 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 126mm x 30mm
  • Gewicht: 405g
  • ISBN-13: 9783426511831
  • ISBN-10: 3426511835
  • Artikelnr.: 39931518
Autorenporträt
Klüpfel, Volker
Volker Klüpfel teilt mit Kluftinger den Heimatort Altusried. Doch den ehemaligen Journalisten hat es beruflich nach Augsburg verschlagen. Dort lebt er nach wie vor mit seiner Familie, auch wenn ihn sein Beruf nun nicht mehr in die Kulturredaktion der Augsburger Allgemeinen, sondern an seinen Autoren-Schreibtisch führt. Studiert hat Klüpfel, Jahrgang 1971, Politik und Geschichte in Bamberg, arbeitete dann bei einer Zeitung in den USA und vertreibt sich seine Zeit mit Sport und Theater - entweder als Zuschauer oder als Mitspieler bei den Freilichtspielen in Altusried. Wie Kommissar Kluftinger.

Kobr, Michael
Michael Kobr, geboren 1973 in Kempten im Allgäu, studierte Germanistik und Romanistik in Erlangen. Er arbeitete nach dem Staatsexamen an verschiedenen Realschulen in Bayern, momentan aber ist er beurlaubt - um sich dem Schreiben der Romane, den Shows und der Familie widmen zu können. Kobr wohnt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern im Allgäu.
Rezensionen
"Herzblut" ist der siebente Krimi des Allgäuer Erfolgsduos, das jeden anderen Provinzspannungsbogen so blass aussehen lässt wie die Kässpatzen, die Kluftinger bis eben noch genießerisch in sich hineinschaufelte. (...) So fädeln die Autoren ein Schläufchen nach dem anderen mit aberwitzigen Einfällen und einer bösen Lust an der Abschweifung in den Krimi. Es sind aber keine Abschweifungen. Der Revolver, der im ersten Akt an der Bühnenwand hängt, geht im vierten los, die alte Theaterregel beherrschen Klüpfel und Kobr perfekt. Sächsische Zeitung, 23.03.2013
"Christian Baumann fungiert als Erzähler, Klüpfel und Kobr geben die bayerischen Muttersprachler - das wirkt authentisch und ist nicht eine Minute langweilig.", NDR Kultur, 19.02.2013