Menschen im Hotel, 1 Audio-CD - Baum, Vicki
12,45
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
6 °P sammeln

    Audio CD

2 Kundenbewertungen

Zum 125. GEBURTSTAG von VICKI BAUM am 24.01.2013
Im luxuriösen Grand Hotel in Berlin Ende der 20er Jahre treffen eine Handvoll Menschen aufeinander, deren Leben sich auf schicksalhafte Weise verknüpfen und für immer verändern werden.
Dieses Hörspieljuwel fängt die atemberaubende Atmosphäre des Luxushotels und seiner Gäste feinsinnig und zugleich humorvoll ein. Mit den Stimmen von Brigitte Horney, Willy Maertens, Erik Schumann, Günter Pfitzmann, Gisela Zoch-Westphal u. v. a.
Ein stimmungsvolles Hörspiel aus dem Jahr 1958.
(1 CD, Laufzeit: 1h 22)
…mehr

Produktbeschreibung
Zum 125. GEBURTSTAG von VICKI BAUM am 24.01.2013

Im luxuriösen Grand Hotel in Berlin Ende der 20er Jahre treffen eine Handvoll Menschen aufeinander, deren Leben sich auf schicksalhafte Weise verknüpfen und für immer verändern werden.

Dieses Hörspieljuwel fängt die atemberaubende Atmosphäre des Luxushotels und seiner Gäste feinsinnig und zugleich humorvoll ein. Mit den Stimmen von Brigitte Horney, Willy Maertens, Erik Schumann, Günter Pfitzmann, Gisela Zoch-Westphal u. v. a.

Ein stimmungsvolles Hörspiel aus dem Jahr 1958.

(1 CD, Laufzeit: 1h 22)
  • Produktdetails
  • Verlag: Dhv Der Hörverlag
  • Anzahl: 1 Audio CD
  • Gesamtlaufzeit: 82 Min.
  • Erscheinungstermin: 16.11.2012
  • ISBN-13: 9783867179621
  • Artikelnr.: 36269533
Autorenporträt
Baum, Vicki
Vicki Baum (1888-1960) schrieb neben ihrem mehrfach verfilmten Welterfolg "Menschen im Hotel" 30 weitere Bestseller, die in mehr als 20 Sprachen übersetzt wurden. Sie war die erfolgreichste deutschsprachige Autorin des 20. Jahrhunderts - und die bescheidenste. Ihre Bücher bezeichnete sie als "Entspannungslektüre", bemerkte aber, "dass es viel schwieriger ist, so zu schreiben, dass es einem breiten Lesepublikum gefällt, als so, wie man's selbst mag".

Zoch-Westphal, Gisela
Gisela Zoch-Westphal (1930) erhielt in Hamburg ihre Schauspielausbildung und erste Engagements bei denHamburger Kammerspielen. Ab 1967 arbeitete sie zunehmend für Presse und Rundfunk. In diesem Zusammenhang veröffentlichte sie Reiseberichte über Israel, London, Irland und Zypern.Seit 1975 verwaltet sie das dichterische Werk der Lyrikerin Mascha Kaléko. 1995 wurde ihr gemeinsam mit Gert Westphal aufgenommener Ehebriefwechsel von Theodor und EmilieFontane mit einem Schallplattenpreis ausgezeichnet.

Horney, Brigitte
Brigitte Horney (1911-1988) begann ihre Karriere 1930 bei der UFA Berlin. Während der NS-Zeit erkrankte sie schwer an Tuberkulose. Viele Monate hielt sie sich in Sanatorien in der Schweiz auf, dem Land, in dem ihr nach dem Krieg eine zweite Karriere v. a. am Theater gelang. 1951 ging sie nach New York und heiratete einen US-Amerikaner. Nach über 20 Jahren in den USA kehrte sie nach Deutschland zurück und erlebte durch den Erfolg in Serien wie "Tom Sawyer", "Jakob und Adele" und "Das Erbe der Guldenburgs" noch im fortgeschrittenen Alter ihre beruflich erfolgreichsten Jahre.

Dahlke, Paul
Paul Dahlke (1904-1984) erhält seine schauspielerische Ausbildung an der Max-Reinhardt-Schule. Sein Debüt in der Uraufführung von Horváths "Geschichten aus dem Wiener Wald" 1931 am Deutschen Theater erregt Aufsehen. 1934 bis 1944 gehört er dessen Ensemble an. 1946 wechselt er an die Münchner Kammerspiele, 1949 ans Staatstheater München. Im Nachkriegsfilm spielt er häufig Verbrecher oder aber humorvolle Typen wie den Justus in Kästners "Das fliegende Kassenzimmer", den Geheimrat Schlüter in "Drei Männer im Schnee" oder Professor Kuckuck in der Thomas Mann-Verfilmung "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull".
Rezensionen
"Zwei versunkene Epochen also stehen in dieser exzellenten Aufnahme vor dem durchaus und anhaltend geneigten Ohr des Hörers wieder auf."

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Rezensentin Sandra Kegel freut sich, dass der Hörverlag nun Vicki Baums berühmtesten Roman "Menschen im Hotel" als Hörspiel herausgegeben hat. Begeistert lässt sich die Kritikerin in dieser Urversion aller Hotelromane in ein Grandhotel der zwanziger Jahre entführen und begegnet einer Vielzahl kurioser Gestalten: Der ehemals gefeierten und von Neurosen geplagten Tänzerin Grusinskaja etwa, die den verarmten Baron Gaigern beim Diebstahl ihrer Perlen erwischt und sich schließlich in ihn verliebt. Die Rezensentin lobt nicht nur die Stilsicherheit, mit der Baum die einzelnen Szenen im wirkungsvollsten Moment abbreche, sondern auch die historische Hörspielbearbeitung von Heinz-Günter Stramm aus dem Jahre 1958: Ihm sei es gelungen, diesen faszinierenden Roman mit den großen Stimmen Gisela Zoch-Westphals, Brigitte Horneys oder Willy Maertens ohne Klischees und Sentimentalitäten zu inszenieren.

© Perlentaucher Medien GmbH
Besprechung von 15.12.2002
NEUE REISEBÜCHER

Für die Tasche. Wie Greta Garbo hört sich Charles Brauer nicht gerade an. Und singen tut der Schauspieler, der als "Brocki" in zahlreichen Tatorten ermittelte und musizierte, auch nicht. Was natürlich schade ist, das Hörvergnügen jedoch nicht schmälert: "Menschen im Hotel" - erstmalig liegt der mehrfach verfilmte und oscargekrönte Bestseller Vicki Baums aus dem Jahr 1929 jetzt als Hörbuch vor. Um Liebe geht es darin, um Verrat, um Mord, um Glück. Es geht um eine Handvoll Menschen, denen Charles Brauer wunderbar unaufgeregt Stimme verleiht. Gemeinsam haben diese Menschen eigentlich nichts, die alternde Primaballerina Grusinskaja etwa und Flämmchen, die zwanzig Mark für eine Aktaufnahme nimmt, der Hochstapler Baron Gaigern und der todkranke Buchhalter Otto Kringelein, der Herr Generaldirektor Preysing von der Saxonia Baumwoll A.-G. und Doktor Otternschlag mit seinem vernarbten "Souvenir aus Flandern". Doch sie alle wohnen im Berliner "Grand Hotel", in dem sich ihre Wege kreuzen. "Großartiger Betrieb in so einem großen Hotel", spricht Charles Brauer als Volontär Georgi, "kolossaler Betrieb. Immer ist was los. Einer wird verhaftet, einer geht tot, einer reist ab, einer kommt. Den einen tragen sie per Bahre über die Hintertreppe davon, und zugleich wird dem anderen ein Kind geboren. Hochinteressant eigentlich." Ja, genau, zum Hören. Im Hotelzimmer oder zu Hause auf dem Sofa.

mütt.

Vicki Baum: "Menschen im Hotel", gekürzte Hörfassung; Ullstein Hörverlag 2002; 3 MC, 289 Minuten; 24 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
"Vicki Baum schreibt mit zärtlichem Furor; eine große Könnerin voller Vitalität. Die Kraft ihrer Einfühlung scheint unbegrenzt." Die Tat