Autor im Porträt

Toptitel von Ulrich Hefner

Der Tod kommt in Schwarz-Lila / Hauptkommissar Trevisan Bd.1

Der Tod kommt in Schwarz-Lila / Hauptkommissar Trevisan Bd.1

Broschiertes Buch
In den Dünen von Wangerooge wird die Leiche eines Rentners entdeckt. Wenige Tage später findet man an Bord eines führerlosen Fischkutters drei Tote. Während Hauptkommissar Martin Trevisan von der Kripo Wlhelmshaven den Serienmörder jagt, verfolgt der Täter unerkannt und unbeirrt seinen Plan. Lautlos und tödlich bewegt er sich durch Friesland und Ostfriesland...…mehr
10,95
Die Bruderschaft Christi (eBook, ePUB)

Die Bruderschaft Christi (eBook, ePUB)

eBook, ePUB
"Von der Jerusalemer Altstadt über Paris und den Vatikan bis in dunkle Klöster und einsame Alpentäler – fesselnde Handlung vor atmosphärischer Kulisse Nahe Jerusalem stößt ein Archäologenteam um Prof. Chaim Raful auf einen sensationellen Fund: Eine alte Grabstätte enthält Zeugnisse aus dem Leben Jesu, unter anderem mysteriöse Schriftrollen. Eine Entdeckung, so ahnt Raful, deren wahre Bedeutung das gesamte Fundament der modernen Kirche ins Wanken geraten lassen könnte. Fortan ist sein Leben und das seiner jungen Kollegen in größter Gefahr, und noch während der Archäologe die Schriftrollen endgültig zu enträtseln versucht, beginnt eine wilde Hetzjagd quer durch Europa ..."…mehr
6,99

Ulrich Hefner

Ulrich Hefner, geboren 1961 in Bad Mergentheim, hat neben seiner Laufbahn als Polizeibeamter bereits vier Romane veröffentlicht. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt mit seiner Familie in Lauda, Baden-Württemberg. Er ist u.a. Mitglied in den Autorenvereinigungen »Das Syndikat« und »Die Polizei-Poeten« und Gewinner des eScript Literaturpreises des ZDF

Kundenbewertungen

Bewertung von Maria Elena aus Meckenheim am 25.05.2009
Ich habe dieses Buch gekauft, weil es mit dem Buch von Schätzings "Der Schwarm" in einem Atemzug genannt wir. Ich fand es sehr spannend, aber nicht „so“ gut wie der „Schwarm“. Trotzdem ist es sehr zu empfehlen. Die Spannung ist durchgängig vorhanden und es liest sich sehr gut. Ich konnte es nicht aus der Hand legen.

Die Wiege des Windes / Hauptkommissar Trevisan Bd.2

Bewertung von Wayne am 09.07.2006
ein gutes und spannendes buch, intelligent gemacht und mitreissend geschildert.

Bewertung von Silke Schröder, hallo-buch.de aus Hannover am 12.05.2009
Die dritte Ebene von Ulrich Hefner ist ein fulminanter Katastrophenthriller, der nicht kleckert sondern klotzt. Monsterwellen, Hurrikans, mysteriöse Weissagungen, militärische Verschwörungen und geheimnisvolle Wolken: Aus diesen Zutaten zaubert Hefner jenen Mix, der einen erstklassigen Thriller ausmacht. Mit kurzen, zum Teil wie Zeitungsmeldungen verfassten Abschnitten, die die parallelen Handlungen bestens darstellen, treibt er die Spannung auf hohem Niveau voran. Und auch, wenn die Figuren bei der Darstellung all der dramatisch-düsteren Katastrophen-Szenarien ein wenig blass bleiben, hat „Die dritte Ebene“ das Zeug zu einem echten Bestseller, der den Vergleich zu „Der Schwarm“ von Frank Schätzig nicht scheuen muss. Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite.

Bewertung von Toschi3 aus Magdeburg am 17.04.2010
Die Welt spielt verrückt: Monstertornados vernichten ganze Landstriche, Überschwemmungen und Erbeben richten Milliardenschäden an. Szenenwechsel: bei der Landung der Discovery streift diese einen solchen Monstertornado. Zwei Mann der Besatzung, die gerade in der künstlichen Schlafphase sind, fallen in ein tiefes Koma und sind beim Erwachen hochaggressiv. Der Pilot hat irgend etwas in den Wolken entdeckt. Was geht hier vor? Ein Team aus Spezialisten, Psychologen und Wetterforscher, geht der Sache auf den Grund. Und kommt der Wahrheit tödlich nahe. Mit dem gut 730-Seiten starken Klimathriller legt Ulrich Hefner einen bärenstarken Auftritt hin. Viele Leser kennen den Autoren bereits aus diversen Regionalkrimis. Doch hier betritt Hefner neues Terrain. Die Handlung ist sehr spannend aufgebaut. Sie spielt immer gleichzeitig auf mehreren Ebenen, wobei sich eine Ebene immer mit Forschungen der Psychologen Brian und Suzannah beschäftigt und eine andere mit den mysteriösen Vorgängen in dem kleinen Ort Socorro in New Mexico. Dabei entwicklet der Autor ein fantastisches Gespürt dafür, wann eine Handlung droht, langatmig zu werden. Er setzt kurze, fast rasante Szenenwechsel und hält so auf allen Handlungsebenen die Spannung am oberen Limit. Die Protagonisten haben Tiefgang, bei allen wichtigen Personen lassen sich die Handlungen und Motive gut nachvollziehen. Das die Auflösung der Geschichte etwas fantastisch anmutet, fällt nicht besonders ins Gewicht, denn, wie Brian sagen würde: es gibt mehr zwischen Himmel und Erde als nur Luft. Fazit: ein spannender Katastrophenthriller, der jede einzelne Seite wert ist!

Der Tod kommt in Schwarz-Lila / Hauptkommissar Trevisan Bd.1

Bewertung von Wertmann aus Norden am 12.01.2008
Dieses Buch ist ein echter Hammer. Man kann einfach nicht davon lassen ...

Das Lächeln der toten Augen / Hauptkommissar Trevisan Bd.4

Bewertung von helen aus hildesheim am 18.11.2010
Sehr interessantes Thema; spannend von der ersten bis letzten Seite!

Bewertung von unbekanntem Benutzer am 30.10.2010
Einfach nur ausgezeichnet sehr spannend,kann man nur weiter empfehlen

Bewertung von Isabel von Belles Leseinsel aus Mainz am 26.03.2015
Die Trompeten von Jericho Frühjahr 2004: Die Küsten der Vereinigten Staaten werden von einer Reihe von Hurrikans heimgesucht, die eine unnatürliche Kraft entwickeln und die Karibik wird von Monsterflutwellen überschwemmt. Meteorologen aus den Staaten sind fassungslos und ratlos über diese gewaltigen Naturkatastrophen, zumal die Hurrikans absolut unberechenbar sind, da ihre Route kaum vorherzusagen ist. Zur gleichen Zeit kehrt ein Raumshuttle von der ISS zurück, eine Katastrophe bei der Landung kann gerade noch verhindert werden, doch zwei der drei Piloten zeigen ein rätselhaftes Verhalten. Die Wissenschaftler Brian Saint-Claire und Suzannah Shane gehören zu einem Team, welches die Beinahekatastrophe untersuchen soll. Als sie einem hochgeheimen Experiment auf die Spur kommen, welches die gesamte Menschheit bedroht, beginnt ein hochgefährlicher Wettlauf gegen die Zeit. In seinem Katastrophenthriller nimmt Ulrich Hefner die globale Klimaerwärmung als Thema, verknüpft dies mit einer hochspannenden, temporeichen Geschichte, bei der mystische Ereignisse, Tsunamis, Monsterhurrikans und militärische Machenschaften eine große Rolle spielen. Die Geschichte wird mithilfe vieler Handlungsstränge erzählt, entsprechend kurz sind stellenweise auch die Kapitel gehalten. Doch mit der Zeit entwickeln sich einige wenige heraus, bei denen die Geschehnisse rund um Brian und Suzannah im Fokus liegen. Diese gehören einem Expertenteam an, welches von der NASA gebeten wurde, die unerklärlichen Umstände der Beinahekatastrophe des Space Shuttles zu untersuchen. Zudem wechselt Ulrich Hefner vom Space Center in Florida regelmäßig nach New Mexico zu einem Sherriff, in dessen Bezirk eine Leiche gefunden wird, dessen Todesumstände äußerst mysteriös sind. Dwain Hammilton sieht hier Zusammenhänge zu dem hochbewachten Military Camp, welches sich in den Bergen seines Countys befindet. Aber auch die Meteorologen kommen in dem packenden Thriller nicht zu kurz, die sich ausgiebig mit den seltsamen Naturkatastrophen beschäftigen und für die Monsterhurrikans absolut keine Erklärung finden. Zumal es völlig unnatürlich ist, dass bereits im Frühjahr die Hurrikan-Saison schon startet und die Hurrikans bisher nie dagewesene Ausmaße annehmen. Durch die rasch wechselnden Handlungsstränge ist die Geschichte sehr abwechslungsreich und rasant erzählt. Praktisch seitenweise geschieht eine nächste Katastrophe oder bahnt sich gerade an, das Leben von Brian und Suzannah ist bald keinen Pfifferling mehr wert, das FBI wie auch die NSA haben ihre Finger im Spiel, ganz zu schweigen vom Militär. Morde geschehen und werden vertuscht, Nachrichtensperren werden ausgesprochen und die Suche nach der Wahrheit gestaltet sich für Brian, Suzannah und Dwain bald zu einem brisanten wie extrem gefährlichen Wettlauf, den sie eigentlich nur verlieren können. Man merkt schnell, dass Ulrich Hefner für seinen Thriller viel recherchiert hat und sein Wissen vermittelt der Autor zumeist äußerst informativ. Ab und an waren mir aber die wissenschaftlichen Erklärungen, gerade aus meteorologischer Sicht, dann doch etwas viel, allerdings sind diese Kapitel zumeist sehr kurz gehalten. Hierdurch hat die Spannung kaum eine Chance abzuflachen. Und der Thriller stimmt auch ein wenig nachdenklich in Bezug darauf, wie wir mit unserer Natur und den begrenzten Ressourcen umgehen. Fazit: Rasant erzählter und nach wie vor sehr aktueller Katastrophenthriller, der zudem ein wenig nachdenklich stimmt.
» Mehr anzeigen