EUR 9,99
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar

  • Broschiertes Buch

18 Kundenbewertungen

Das Mädchen Amy ist gerade einmal sechs Jahre alt, als es von zwei FBI-Agenten entführt und auf ein geheimes medizinisches Versuchsgelände verschleppt wird. Man hat lange nach Amy gesucht: der optimalen Versuchsperson für ein mysteriöses Experiment, das nichts Geringeres zum Ziel hat, als Menschen unsterblich zu machen. Doch dann geht irgendetwas schief - völlig schief. Von einem Tag auf den anderen rast die Welt dem Untergang entgegen. Und nur eine kann die Menschheit vielleicht noch retten: Amy Harper Bellafonte.…mehr

Produktbeschreibung
Das Mädchen Amy ist gerade einmal sechs Jahre alt, als es von zwei FBI-Agenten entführt und auf ein geheimes medizinisches Versuchsgelände verschleppt wird. Man hat lange nach Amy gesucht: der optimalen Versuchsperson für ein mysteriöses Experiment, das nichts Geringeres zum Ziel hat, als Menschen unsterblich zu machen. Doch dann geht irgendetwas schief - völlig schief. Von einem Tag auf den anderen rast die Welt dem Untergang entgegen. Und nur eine kann die Menschheit vielleicht noch retten: Amy Harper Bellafonte.
  • Produktdetails
  • Goldmann Taschenbücher Bd.46937
  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 1019
  • 2011
  • Ausstattung/Bilder: 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 193mm x 136mm x 63mm
  • Gewicht: 664g
  • ISBN-13: 9783442469376
  • ISBN-10: 3442469376
  • Best.Nr.: 33335146
Autorenporträt
Justin Cronin stammt aus New England und studierte in Harvard. Er besuchte den berühmten Iowa Writers Workshop und lebt heute mit seiner Frau und seinen Kindern in Houston, Texas, wo er an der Rice University Englische Literatur unterrichtet. Er veröffentlichte zwei Romane, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde. Die Übersetzungsrechte an seinem jüngsten Roman "Der Übergang", an dem er über vier Jahre arbeitete, wurden innerhalb kürzester Zeit in 23 Länder verkauft.
Rezensionen
"Der Schreibstil ist einfach brillant."
Die Geschichte gefällt, sie hält in Atem und fordert den Leser Neue Presse Hannover

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Die Armee züchtet Wesen (sogenannte "Virals"), die als Waffe im Krieg taugen. Wie in einem apokalyptischen Horror-Fantasie-Roman dieser Art nicht anders zu erwarten, geht die Angelegenheit gründlich schief. Wie Justin Cronin die Folgen des Aus-dem-Ruder-Laufens der Virals zu schildern versteht, das findet der Rezensent Peter Lückemeier in seinem ostentativen Verzicht auf Erklärung schon gelungen. Ein Problem gibt es aber doch, gravierend ist es auch und im Hörbuch werde es eher noch stärker deutlich: Cronin versteht sich nicht auf die Individualisierung seiner Figuren. So rätsele man doch allzu oft, wer da jetzt gerade wieder spricht oder handelt. Nicht wirklich schlecht also, das ganze, aber Stephen Kings überschwängliches Lob, das der Verlag auf dem Hörbuch abdruckt, sei dann doch deutlich übertrieben.

© Perlentaucher Medien GmbH
"David Nathan trägt ohnehin verdammt viel dazu bei, dass viele der Schilderungen so emotional ausfallen. Zweifellos ist das mit die größte Stärke dieses apokalyptischen Szenarios."