Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Manuela2205
Danksagungen: 94 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 171 Bewertungen
Bewertung vom 03.09.2016
Der Herr des Turmes / Rabenschatten-Trilogie Bd.2
Ryan, Anthony

Der Herr des Turmes / Rabenschatten-Trilogie Bd.2


sehr gut

Der erste Band hatte mich richtig mitgerissen, Vaelin eine wahnsinnig interessante Figur.
Der zweite Teil dagegen ist etwas zäh, leider nur wenig aus Vaelins Sicht, was für mich wohl auch einen großen Teil der Faszination von Band 1 ausgemacht hat. Diesmal wird munter hin und her gehopst, wobei mich die anderen Figuren nicht so wirklich begeistern konnten, vor allem mit Reva konnte ich so gar nichts anfangen.
Ich möchte nicht sagen, dass das Buch schlecht war, aber eben nicht vergleichbar mit Band. Da das bei Dreiteilern des Öfteren so ist, hoffe ich mal ganz stark auf den nächsten Band, denn auch dieser Band hat sich gut lesen lassen und man muss ja wissen, wie die Geschichte ausgeht, insbesondere die "Ausgestoßenen" mit ihren besonderen Fähigkeiten faszinieren mich und ich hoffe von denen noch mehr zu lesen.

Bewertung vom 05.10.2015
myboshi Häkel-Street-Style
Jaenisch, Thomas; Rohland, Felix

myboshi Häkel-Street-Style


sehr gut

Die Modelle im Bereich Mützen und Schals ist groß und auch die Modelle sind sehr schön, so dass man sich auf alle Fälle etwas passendes findet.
Die Taschen und Stirnbänder sind nicht mein Fall, aber das ist ja bei jedem Anleitungsheft der Fall, dass man nicht alles gut findet.
Selbst habe ich begonnen mit dem Titelmodell ganz links unten (Arao). Der Maschenprobe nach sollte ich eine kleinere Häkelnadel nehmen, was ich dann auch gemacht habe. Jedoch als die Mütze fast fertig war hat sie sich dann als zu klein herausgestellt, weshalb ich nochmal mit angegebener Nadelstärke begonnen habe. Das finde ich schon etwas seltsam, wenn Maschenprobe und Mützenergebnis dann nicht zusammen passen. Auch habe ich die Mütze länger gemacht, da selbst ganz streng heruntergezogen die Ohren noch nicht richtig in der Mütze waren, im Gegensatz zum Foto. Hier hätte ich mir die Maße der fertigen Mütze gewünscht zum Vergleich.
Die Beschreibungen der Häkeltechniken sind dagegen gut verständlich und sollten letzte Fragezeichen bleiben helfen die Videos auf der Internetseite weiter.
Da am Ende jedoch eine schöne Mütze herausgesprungen ist, vergebe ich 4 Sterne

Bewertung vom 08.09.2015
Verschwörung / Millennium Bd.4
Lagercrantz, David

Verschwörung / Millennium Bd.4


sehr gut

Eine Fortsetzung der Millennium-Trilogie, das Buch musste natürlich gelesen werden, auch wenn ich mir im Klaren darüber war, dass ein anderer Autor vermutlich nicht ganz den Stil von Larsson treffen würde.
Dem war auch so, ging Larsson oft tief in seine Personen hinein und baute die Spannung langsam aber übermächtig auf, so setzt Lagercrantz mehr auf harte Action. Anfangs tat ich mich mit Mikael Blomkvist hart, der zu Beginn der Story in einer Sinnkrise steckt, war aber sofort angetan vom kleinen autistischen August, der den Mord an seinem Vater, einem Wissenschaftler der an künstlicher Intelligenz geforscht hat, beobachten musste. Lisbeth ist gottseidank gut getroffen und die alte geblieben. Die Themen rund um die Computerspionage, Wirtschaftskriminalität und künstliche Intelligenz sind zwar hochkomplex, werden aber soweit gut verständlich rüber gebracht und das Buch lässt sich gut und spanend in einem Rutsch lesen.
Das einzige was ich für mich persönlich wirklich kritisieren muss, ist dass Lagercrantz vermutlich unterm Schreiben die sehr wahrscheinliche Möglichkeit einer Verfilmung vor Augen hatte und die ganze Geschichte daran ausgerichtet scheint. Wer nur die Verfilmung kennt, dem würde vermutlich nichts fehlen, aber an die vorherigen Bücher kommt Verschwörung nicht ganz heran.
Aber die Fortsetzung, die sich leicht andeutet werde ich wieder und vermutlich mit Vergnügen lesen.

3 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 23.09.2014
Krähenmädchen / Victoria Bergman Trilogie Bd.1
Sund, Erik A.

Krähenmädchen / Victoria Bergman Trilogie Bd.1


ausgezeichnet

Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven. Mal von Kriminalkommissarin Jeanette, die einen Lebenskünstler als Mann und von daher immer Geldsorgen hat, mal von der Psychiaterin Sofia, die pikanterweise selbst Psychopharmaka benötigt, der Patienten Victoria, die als Kind wiederholt missbraucht wurde, auch von der Mörderin oder einem Opfer. Die ständigen Wechsel sind aber kein Problem, es ist eigentlich immer klar, wer gerade erzählt. Das Thema ist zwar sehr heftig, Kindesmissbrauch ist bestimmt nicht jedermanns Thema. Aber die Beschreibungen sind sehr zurückhaltend, die Spannung und der gewisse Horror lebt von kurz hingeworfenen Kommentaren und Nebensächlichkeiten, die mir immer wieder zu denken gaben.
Für mich war die Spannung eigentlich immer hoch, ich wollte immer schnell weiterlesen und wissen was als nächstes kommt. Dazu geholfen hat, dass die Ermittlungen rund um die Mordfälle sehr wenig Raum einnehmen, sondern mehr die psychologischen Studien und Einblicke in die verschiedenen Charaktere. Für den Leser löst sich am Ende des Buches der Fall auf, es endet jedoch mit einem großen Cliffhanger und viel Raum für die Fortsetzung der Trilogie.
Von mir eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

16 von 19 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 23.09.2014
Narbenkind / Victoria Bergman Trilogie Bd.2
Sund, Erik A.

Narbenkind / Victoria Bergman Trilogie Bd.2


ausgezeichnet

Narbenkind setzt nahtlos an den Vorgängerband Krähenmädchen an.
Es geschehen zwar weitere Morde, jedoch handelt dieser Band sehr viel von Victoria, deren psychologisches Profil vertieft wird und der Vergangenheit, die ihre Schatten in die Handlung der Gegenwart wirft. Fragen aus dem ersten Band werden beantwortet, dafür andere aufgeworfen. Neue Personen kommen ins Spiel, die teils in so verwickelten Beziehungen zueinander stehen, dass ich versucht war, für mich persönlich ein Personenregister anzulegen. Dass die Autoren dies unterlassen haben, kann ich aber verstehen. Denn ein zufälliger Blick auf die falsche Person könnte durchaus die Spannung immens schmälern.
Natürlich kommt auch Zwischenmenschliches nicht zu kurz. Leider kommt hier die Ermittlerin Jeanette eher in schlechtes Licht, sieht sie ja nur mehr durch die rosarote Brille und vernachlässigt darüber die Personen ihrer nächsten Umgebung.
Dennoch hat mir auch dieser Band wieder sehr gut gefallen und ich fiebere der Fortsetzung entgegen.
4,5 Sterne

10 von 13 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 10.09.2014
Das Buch der Königin
Weigand, Sabine

Das Buch der Königin


sehr gut

Sabine Weigand präsentiert mit „Das Buch der Königin“ einen meiner Meinung nach hervorragend recherchierten Roman, in dem man einiges über das Mittelalter vermittelt bekommt. Insbesondere die Buch- und Tintenherstellung wird sehr genau beschrieben.
Die Figuren werden detailreich geschildert, man bekommt ein gutes Gespür für die Hauptpersonen und deren Entwicklungen. Dies ist besonders auffällig bei Konstanze. Zu Anfang herrscht bei ihr eine blumige Erzählweise vor, ihr südländisches Temperament kommt deutlich rüber, während bei Heinrich die Stimmung deutlich kühler und gemäßigter ist. Später wirkt Konstanze deutlich angepasster, was sich auch in der sprachlichen Gestaltung niederschlägt. Überhaupt wird auch durch die Wortwahl deutlich, dass man sich im Mittelalter befindet, moderne Umgangssprache wird man hier nicht finden.
Die Spannung an sich wird ein wenig erhöht durch die fiktiven Figuren Gottfried dem Schreiber und seiner Schwester und deren Schicksal. Für mich persönlich war die Spannung dennoch etwas lau, so dass die Freude am Buch im Laufe der Geschichte nachgelassen hat.

Bewertung vom 03.09.2014
Sturmvogel / Die Rosenkriege Bd.1
Iggulden, Conn

Sturmvogel / Die Rosenkriege Bd.1


gut

Conn Iggulden hat sich bei seinem Roman über die Rosenkriege auf keinen einzelnen Charakter festgelegt, aus dessen Sicht er die Handlung beschreibt. Vielmehr tischt er dem Leser eine Vielzahl von Personen auf, die gewisse Aspekte beleuchten.
So erfährt man zwar viel über verschiedene Gesellschaftsschichten, der Handlungs- und Sichtweisen, jedoch ist dadurch für mich die Geschichte zerfasert, manche Charaktere waren mir zwar durchaus sympathisch, wie zum Beispiel die junge Königin Margaret, jedoch werden die Personen nur unzureichend beleuchtet, ich konnte nicht richtig mit ihnen mitfiebern.
Das Hauptaugenmerk liegt auch wirklich auf den diversen Schlachten, die ausführlich und detailreich beschrieben werden.
Sturmvogel lässt sich zwar gut lesen, Hochspannung ist bei mir jedoch nicht aufgekommen. Ein weiterer Kritikpunkt ist die Eindeutschung vieler eigentlicher feststehender englischer Begriffe, sowie eine teils saloppe Sprache, die meiner Meinung nach nicht so richtig zu dieser Zeit passt.
Guter Durchschnitt, aber nicht mehr.

Bewertung vom 04.07.2014
Blutrecht / Greatcoats Bd.1
De Castell, Sebastien

Blutrecht / Greatcoats Bd.1


ausgezeichnet

Einst waren die Greatcoats die Rechtsbringer des Königs, nach dessen Ermordung werden sie nun verachtet und gelten als Gesindel. Falcio, der Anführer der Greatcoats und seine Freunde Basti und Crest versuchen sich an die alten Ideale zu halten, können sich aber schlecht als recht über Wasser halten. Nebenbei suchen sie nach einem geheimnisvollen Vermächtnis, das der König hinterlassen haben soll.
Dieses Buch hat mich begeistert. Die Figuren sind überzeugend gestaltet, absolut menschlich, man kann mit ihnen mitfühlen und es kommt auch immer wieder ironischer Wortwitz, was ich liebe. Die Handlung hebt sich von anderen Fantasybüchern durch die hervorragend beschriebenen Duellszenen ab, wobei der Autor aber sehr genau weiß, wann es genug ist, um den Leser nicht zu langweilen. Gegen Ende waren es für mich rund um die geheimnisvolle Schneiderin etwas zu viele seltsame Zufälle, aber das ist schon der einzige Kritikpunkt, den ich habe. Rundum zu empfehlen!