EUR 13,00
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

3 Kundenbewertungen

Brunettis Bravourstück. Der Commissario ermittelt in den Tiefen der Erinnerung: Contessa Lando-Continui möchte ihren Frieden finden, doch der tragische Sturz ihrer Enkelin in den Canale di San Boldo lässt ihr keine Ruhe. Was, wenn es kein Unfall war? Brunetti nutzt seine Connections, seine Einfühlung und seine Erfahrung. Der Jubiläumsfall.…mehr

Produktbeschreibung
Brunettis Bravourstück. Der Commissario ermittelt in den Tiefen der Erinnerung: Contessa Lando-Continui möchte ihren Frieden finden, doch der tragische Sturz ihrer Enkelin in den Canale di San Boldo lässt ihr keine Ruhe. Was, wenn es kein Unfall war? Brunetti nutzt seine Connections, seine Einfühlung und seine Erfahrung. Der Jubiläumsfall.
  • Produktdetails
  • Commissario Brunetti
  • detebe Diogenes Taschenbücher Nr.24414
  • Verlag: Diogenes
  • 25
  • Seitenzahl: 321
  • 2017
  • Ausstattung/Bilder: 2017. 336 S. 180 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 177mm x 111mm x 22mm
  • Gewicht: 283g
  • ISBN-13: 9783257244144
  • ISBN-10: 3257244142
  • Best.Nr.: 48238860
Autorenporträt
Donna Leon, geboren 1942 in New Jersey, lebt seit 1965 im Ausland. Sie arbeitete als Reiseleiterin in Rom, als Werbetexterin in London sowie als Lehrerin an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. 1981 zog Donna Leon nach Venedig. Die >Brunetti<-Romane machten sie weltberühmt. Heute lebt sie in der Schweiz und in Venedig.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur FR-Rezension

Rezensentin Petra Pluwatsch denkt gerne an ein Gespräch mit Donna Leon zurück, in dem die Krimi-Autorin den Kommissar Guido Brunetti ihre "ewige Milchkuh" nannte. Dies war, als sie bereits 19 Krimis mit dBrunetti als Hauptfigur geschrieben hatte, weitere sechs sollten folgen. Ganz unsentimental erinnert sich Pluwatsch an den ersten Brunetti-Krimi 1993, der damals einen grandiosen Erfolg feierte. Seitdem blieb Leon bei ihrem Konzept, das mit dem beliebten feinsinnigen Ermittler und dem stets gleichen Handlungsort Venedig nach Pluwatschs Ansicht vor allem auf Wiederholung setzt. Das dies dem ein oder anderen nach dem inzwischen 25. Buch langweilig erscheinen könnte, kann sie nachvollziehen, erkennt jedoch auch an, dass es sich bis heute immer wieder bewährt hat. Ob sie mit der Autorin übereinstimmt, wenn diese selbstsicher von sich sagt, sie mache ihre Sache gut, darüber lässt uns die Rezensentin allerdings im Unklaren.

© Perlentaucher Medien GmbH