Autor im Porträt

Toptitel von Sebastian Niedlich

Der Tod ist schwer zu überleben

Der Tod ist schwer zu überleben

Broschiertes Buch
Gestorben wird immer, aber selten so vergnügt: "Der Tod ist schwer zu überleben" von Bestsellerautor Sebastian Niedlich.
Es gibt Traumjobs. Es gibt Höllenjobs. Und es gibt den Job, vor dem sich Martin bisher erfolgreich gedrückt hat - denn eigentlich soll er Nachfolger seines besten Freundes werden, dem leibhaftigen Tod. Stattdessen gibt es nun plötzlich andere Kandidaten für den Job, zu denen eine mordlustige Studentin, ein liebenswerter Pazifist und eine trinkfeste Russin gehören. Aber ist einer von ihnen die richtige Wahl? Während das natürliche Gleichgewicht zwischen Leben und Tod immer mehr aus den Fugen gerät, muss Martin sich die Frage stellen, ob er sich wirklich vor seiner Verantwortung drücken darf. Und noch dazu findet er heraus, dass ein Mensch, den er über alles liebt, vielleicht bald sterben muss - und das muss er unter allen Umständen verhindern!
Darf man sich über das Ende des Lebens amüsieren? Comedy-Autor Sebastian Niedlich ist ein Meister darin, seine Leser zum Lachen zu bringen - und erzählt trotzdem bewegende Geschichten, die lange in Erinnerung bleiben.
Sebastian Niedlich erzählt endlich, wie die Geschichte des Bestsellers "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" weiter geht. Wer liest, hat mehr vom Leben!
…mehr
9,99
Der Tod ist schwer zu überleben (eBook, ePUB)

Der Tod ist schwer zu überleben (eBook, ePUB)

eBook, ePUB
Gestorben wird immer, aber selten so vergnügt: „Der Tod ist schwer zu überleben“ von Bestsellerautor Sebastian Niedlich jetzt als eBook bei dotbooks. Es gibt Traumjobs. Es gibt Höllenjobs. Und es gibt den Job, vor dem sich Martin bisher erfolgreich gedrückt hat – denn eigentlich soll er Nachfolger seines besten Freundes werden, dem leibhaftigen Tod. Stattdessen gibt es nun plötzlich andere Kandidaten für den Job, zu denen eine mordlustige Studentin, ein liebenswerter Pazifist und eine trinkfeste Russin gehören. Aber ist einer von ihnen die richtige Wahl? Während das natürliche Gleichgewicht zwischen Leben und Tod immer mehr aus den Fugen gerät, muss Martin sich die Frage stellen, ob er sich wirklich vor seiner Verantwortung drücken darf. Und noch dazu findet er heraus, dass ein Mensch, den er über alles liebt, vielleicht bald sterben muss – und das muss er unter allen Umständen verhindern! Darf man sich über das Ende des Lebens amüsieren? Comedy-Autor Sebastian Niedlich ist ein Meister darin, seine Leser zum Lachen zu bringen – und erzählt trotzdem bewegende Geschichten, die lange in Erinnerung bleiben. Jetzt als eBook kaufen und genießen: In „Der Tod ist schwer zu überleben“ erzählt Sebastian Niedlich endlich, wie die Geschichte des Bestsellers „Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens“ weiter geht. Wer liest, hat mehr vom Leben! dotbooks – der eBook-Verlag.…mehr
2,99

Sebastian Niedlich

Sebastian Niedlich, 1975 in Berlin geboren, war zum Zeitpunkt seiner Geburt schriftstellerisch untätig und nahm diese Profession erst später im Leben auf, nachdem er sich vorher an Drehbüchern versucht hatte. Er lebt in Potsdam und bereut es bisher nicht. Bei dotbooks veröffentlichte Sebastian Niedlich bereits die Romane „Und Gott sprach: Es werde Jonas“ und „Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens“ sowie die Erzählbände „Der Tod, der Hase, die Unsinkbare und ich“, „Ein Gott, drei Könige und zwei Milliarden Verrückte“ und „Das Ende der Welt ist auch nicht mehr, was es mal war“, die auch als Sammelband erhältlich sind: „Am Ende der Welt gibt es Kaffee und Kuchen“ Der Autor im Internet: https://www.facebook.com/SebastianNiedlich.Autor

Interview mit Sebastian Niedlich

"Manchmal will man Bahnhofspenner werden."
Ein Gespräch mit Sebastian Niedlich über Sympathieträger, die Abgründe der Partnersuche und seinen neuen Roman DICKER TEUFEL UMSTÄNDEHALBER IN GUTE HÄNDE ABZUGEBEN.

Lieber Sebastian Niedlich, du hast über den Tod geschrieben, über Gott und nun den Teufel - was reizt dich an diesen großen Themen und Figuren?
Sebastian Niedlich: "Nun, zunächst einmal bin ich faul, denn ich muss mir diese Protagonisten ja nicht ausdenken. Wenn ich über so große Figuren schreibe, dann kommt allerdings auch schon mal ein wenig Ballast in Form von vorgefassten Meinungen, Informationen et cetera mit. Auch wenn man nicht an Gott, den Teufel oder den Tod als menschliche Figur glaubt, hat jeder schon eine gewisse Vorstellung davon. Und diese Vorstellung dann so zu drehen und wenden, dass man noch einmal ganz neu darüber nachdenkt, finde ich witzig. Im Grunde kommen dann ganz neue Figuren heraus. Moment mal, dann bin ich ja doch gar nicht faul ..."

Mephy ist ein echter Teufel - und deswegen gerät der Leser in einen Zwiespalt: Man mag ihn … obwohl er ein Fiesling ist. Wäre es nicht einfacher gewesen, ihn durchgehend
mehr