Autor im Porträt

Toptitel von Charlotte Link

Die Stunde der Erben / Sturmzeit Bd.3

Die Stunde der Erben / Sturmzeit Bd.3

Broschiertes Buch
Deutschland 1977. Alexandra Marty hat viel von ihrer Großmutter Felicia geerbt - nicht nur deren Familiensinn, sondern vor allem auch ihren Ehrgeiz und Freiheitsdrang. Aufgewachsen in den Jahren politischer Unruhen und Veränderungen, ist Alexandra eine junge Frau ihrer Zeit, kühl und zärtlich, eigenwillig und anschmiegsam, träumerisch und mit einem ausgeprägten Blick für die Wirklichkeit. Doch als sie das große Erbe Felicias antritt und das Familienunternehmen übernimmt, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung, durch die auf einmal alles auf dem Spiel steht. Ein Zurück in die behütete Idylle auf dem Gut der Familie kann es nicht geben, und Alexandra muss sich erneut entscheiden, ob sie ihren ganz eigenen unabhängigen Weg gehen und sich endlich aus dem Schatten ihrer Familie lösen möchte ...…mehr
10,99
Die Suche

Die Suche

Gebundenes Buch
Mehrere verschwundene Mädchen, eine Tote in den Hochmooren und scheinbar keine einzige Spur ...
In den Hochmooren Nordenglands wird die Leiche der ein Jahr zuvor verschwundenen 14-jährigen Saskia Morris gefunden. Kurze Zeit später wird ein weiteres junges Mädchen vermisst, die ebenfalls 14-jährige Amelie Goldsby. Die Polizei in Scarborough ist alarmiert. Handelt es sich in beiden Fällen um denselben Täter? In den Medien ist schnell vom Hochmoor-Killer die Rede, was den Druck auf Detective Chief Inspector Caleb Hale erhöht.
Auch Detective Sergeant Kate Linville von Scotland Yard ist in der Gegend, um ihr ehemaliges Elternhaus zu verkaufen. Durch Zufall macht sie die Bekanntschaft von Amelies völlig verzweifelter Familie, wird zur unfreiwilligen Ermittlerin in einem Drama, das weder Anfang noch Ende zu haben scheint. Und dann fehlt plötzlich erneut von einem Mädchen jede Spur ...
…mehr
24,00

Charlotte Link

Charlotte Links schriftstellerischer Weg gleicht einer Traumkarriere. Die 1963 in Frankfurt als Tochter eines Juristen und einer Schriftstellerin geborene Link begann schon im Alter von 14 Jahren mit dem Schreiben. Als 16-Jährige verfasste sie ihren ersten Roman, der drei Jahre später veröffentlicht und auf Anhieb ein großer Erfolg wurde. Viele weitere sollten folgen. Mit "Die Rosenzüchterin" stand Link über Wochen auf den Bestsellerlisten, für "Am Ende des Schweigens" erhielt sie eine Nominierung für den Deutschen Buchpreis, und ihre Titel "Sturmzeit", "Wilde Lupinen" und "Die Stunden der Erben" wurden für das ZDF verfilmt. Link, die auch ein Jurastudium absolviert hat, lebt in Wiesbaden und engagiert sich neben dem Schreiben als Tierschützerin.

Das meint die buecher.de-Redaktion: Gesellschaftsromane und psychologische Spannungsromane in englischer Erzähltradition sind Charlotte Links Metier, das sie wie nur wenige beherrscht.

Redaktionstext

Charlotte Link Autorin seit mehr als 30 Jahren


Die deutsche Autorin Charlotte Link wurde am 5. Oktober 1963 in Frankfurt am Main geboren. Ursprünglich wollte sie gegen Unrecht an Tieren vorgehen und studierte deshalb sechs Semester lang Jura an der Universität Frankfurt. 1986 wechselte Charlotte Link jedoch an die Universität München, um dort Geschichte und Literaturwissenschaften zu studieren. Ihr erstes Buch "Die schöne Helena" begann Charlotte Link bereits im Alter von 16 Jahren zu schreiben.
Bekannt wurde Charlotte Link mit Gesellschaftsromanen und psychologischen Spannungsromanen in englischer Erzähltradition. Die Sturmzeit-Trilogie, die Charlotte Link zwischen 1989 und 1994 verfasste, wurde neben anderen Büchern von Charlotte Link fürs deutsche Fernsehen verfilmt.
Aktuell lebt die Autorin Charlotte Link mit ihrem Lebensgefährten in Wiesbaden. Ihrer Tierliebe ist sie treu geblieben, denn in ihrer Freizeit setzt sie sich für Straßenhunde aus der Türkei und Spanien ein.

Charlotte Link alle Bücher im Überblick:



Cromwells Traum oder Die schöne Helena, 1985
Wenn die Liebe nicht endet, 1986
Die Sterne von Marmalon,
mehr

Kundenbewertungen

Im Tal des Fuchses

Bewertung von Josy aus Weiden am 27.02.2013
Was denkt man sich schon dabei, wenn man eine kurze Pause macht um sich recken und strecken zu können, bevor man wieder ins Auto steigt und weiterfährt? - Nichts, gar nichts. Eigentlich ist das sogar was ganz normales, jeder macht während einer langen Fahrt einmal Rast, da spielt es keine Rolle ob der Parkplatz einsam und verlassen aussieht, dann ist man wenigstens ungestört. Das dachte sich auch Vanessa an jenem sonnigen Augusttag, als ihr Mann eine kleine Runde mit dem Hund dreht und sie die mehr oder weniger schöne Landschaft Englands genießt. Plötzlich wird ihr jedoch leicht mulmig zu Mute, doch da ist es schon zu spät. Gewaltsam und grob wird sie betäubt, verschleppt und in eine Kiste gesperrt. Doch noch bevor der Täter seine Lösegeldforderung an ihren Mann stellen kann, wird er wegen eines anderen Falls verhaftet. Doch ob Vanessa noch rechtzeitig gefunden und befreit wird, verrät erst das Ende des Buches und bis dahin baut der Autor einen Spannungsbogen auf.
Jeder der dieses Buch gerne lesen möchte, sollte gewarnt sein, denn so schnell legt man das Buch nicht mehr aus der Hand, wenn man erst einmal angefangen hat zu lesen. Im Normalfall muss man auch mit ein oder zwei schlaflosen Nächten rechen.

Im Tal des Fuchses, 6 Audio-CDs

Bewertung von Eltin aus Hannover am 02.12.2013
Ich bin ein großer Charlotte-Link-Fan und habe bisher keinen Roman versäumt. Dieser Roman ist einerihrer Besten. Er war von Anfang bis Ende spannend. Die Vorleserin Gudrun Langrebe hat meiner Ansicht nach die interessanteste Stimme. Freu mich schon auf den nächsten Roman.

Das Echo der Schuld

Bewertung von Susanne aus Berlin am 03.12.2006
Ich habe dieses umfangreiche Buch in fünf Tagen gelesen. Es war unglaublich fesselnd,doch der Schluß wirkte ein wenig gehetzt.Sie hätte sich ein wenig mehr Zeit dazu nehmen sollen.Alles in allem aber sehr empfehlenswert.

Im Tal des Fuchses

Bewertung von Janine B. aus Hugendubel Frankfurt am 12.09.2012
Vanessa Willard verschwindet, von einem Parkplatz an dem sie auf ihren Mann wartet. Niemand weiß, dass sie entführt wurde, der Täter wird wegen einer anderen Straftat verhaftet, sie ist mit Essen und Trinken für eine Woche in eine Kiste gesperrt.
Das zerrt wirklich an den Nerven. Es gibt wenige Autoren, die so genaue psychologische Studien zustande bringen wie Charlotte Link, verpackt in ihre erstklassigen Thriller.

Das Echo der Schuld

Bewertung von Bianca aus Osnabrück am 07.01.2007
Was soll ich sagen ?? EINFACH NUR GUT! Eigentlich wie immer bei Charlotte Link. Konnte nicht auf das TB warten und habe es mir als gebundene Fassung gekauft. Es hat sich gelohnt, das geld zu investieren. Bitte hören Sie niemals auf zu schreiben Frau Link!

Im Tal des Fuchses

Bewertung von unbekanntem Benutzer am 26.01.2014
Ich fand das Buch richtig gut. Die ganze Zeit war die Spannung zu spüren. Gerade der Wechsel vom Ich- zum Er-Erzähler fand ich sehr gelungen. Mir hat es Spaß gemacht, das Buch zu lesen und innerhalb weniger Tage war ich fertig.;) Ich kann es nur empfehlen.

Das Echo der Schuld

Bewertung von Dagmar aus Köln am 06.10.2006
Sehr spannender Roman mit verschiedenen Handlungssträngen, sehr einfühlsam und beeindruckend geschrieben. Einer der besten Charlotte-Link-Romane. Unbedingt empfehlenswert!

Das andere Kind

Bewertung von unbekanntem Benutzer am 01.09.2009
Das Buch von Charlotte Link ist wie alle ihre Bücher sehr spannend geschrieben. Man muss einfach weiterlesen, denn man meint als Leser, jetzt würde der Fall geklärt werden und doch gibt es immer wieder eine andere Richtung. Das Buch ist voller Überraschungen und wirklich sehr spannend und kriminalistisch ausgefeilt geschrieben. Wieder einmal ein gewohnt gutes Buch von Charlotte Link.

Im Tal des Fuchses

Bewertung von Stina aus Ochtrup am 20.02.2014
Das Buch Im Tal des Fuchses ist der Knaller, vom Anfang bis zum Ende spannend und super geschrieben.Ich kann dieses Buch absolut empfehlen.

Im Tal des Fuchses

Bewertung von Ina am 30.03.2013
Ich mag Charlotte Link, die Art zu schreiben und zu erzählen. Auch dieses Buch hat mich wieder gefesselt. Vanessa Willard und ihr Mann sind auf der Rückfahrt von ihrer dementen Mutter und geraten in einen Streit. Auf einem Rastplatz halten sie an. Matthew schnappt sich den Hund Max und geht eine Runde spazieren, um einen kühlen Kopf zu bekommen, während Vanessa am Auto bleibt und wartet. Doch als Matthew zurückkommt, ist Vanessa spurlos verschwunden, ihre Sachen sind aber noch da. Es beginnt für ihn eine Zeit des Wartens und Bangens. Auch nach drei Jahren seit dem Verschwinden taucht Vanessa nicht auf. Dafür verschwindet eine gute Freundin, Alexia, auf die gleiche grausame Weise. Wer steckt dahinter? Ist es der gleiche Täter, der auch Vanessa entführt hat? Dem Leser wird das Geschehen aus der Perspektive verschiedener Charaktere geschildert, was das Buch umso spannender macht. Absolute Leseempfehlung!
» Mehr anzeigen