Autor im Porträt

Toptitel von Arnaldur Indriðason

Nacht über Reykjavík / Kommissar-Erlendur-Krimi Bd.12

Nacht über Reykjavík / Kommissar-Erlendur-Krimi Bd.12

Broschiertes Buch
Island. Der junge, grüblerisch veranlagte Erlendur Sveinsson arbeitet seit kurzem als Streifenpolizist in Reykjavík. In den Nachtschichten lernt er die dunklen Seiten der isländischen Hauptstadt kennen: betrunkene Autofahrer, häusliche Gewalt, Einbrüche, Drogenhandel. An einem Wochenende wird ein Obdachloser in einem Tümpel am Stadtrand ertrunken aufgefunden, und eine junge Frau verschwindet spurlos. Beide Fälle lassen Erlendur keine Ruhe. Er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln ...
NACHT ÜBER REYKJAVÍK stand wochenlang auf Platz 1 der isländischen Bestsellerliste.
…mehr
12,00
Tage der Schuld / Kommissar-Erlendur-Krimi Bd.13

Tage der Schuld / Kommissar-Erlendur-Krimi Bd.13

Gebundenes Buch
Der junge Kommissar Erlendur ermittelt - dort, wo sich heute die Blaue Lagune befindet ...
Island 1978. Ein Toter wird in einem Gewässer mitten in einem Lavafeld entdeckt. Kommissar Erlendur nimmt zusammen mit Marian Briem die Ermittlungen auf. Eine Spur führt zur nahe gelegenen US-Militärbasis. Dort scheint niemand mit der isländischen Polizei zusammenarbeiten zu wollen. Wurde dem Toten womöglich ein Militärgeheimnis zum Verhängnis?
Erlendur beschäftigt zudem das mysteriöse Verschwinden eines jungen Mädchens vor mehr als zwanzig Jahren, und er ermittelt auf eigene Faust. Das Mädchen war damals auf dem Schulweg an dem berüchtigten Camp Knox vorbeigekommen ...
…mehr
15,99

Arnaldur Indriðason

Arnaldur Indriðason, 1961 geboren, graduierte 1996 in Geschichte an der University of Iceland und war Journalist sowie Filmkritiker bei Islands größter Tageszeitung Morgunbladid. Heute lebt er als freier Autor mit seiner Familie in Reykjavik und veröffentlicht mit sensationellem Erfolg seine Romane. Arnaldur Indriðasons Vater war ebenfalls Schriftsteller. 1995 begann er mit Erlendurs erstem Fall, weil er herausfinden wollte, ob er überhaupt ein Buch schreiben könnte. Seine Krimis belegen allesamt seit Jahren die oberen Ränge der Bestsellerlisten. Seine Kriminalromane "Nordermoor" und "Todeshauch" wurden mit dem "Nordic Crime Novel's Award" ausgezeichnet, darüber hinaus erhielt der meistverkaufte isländische Autor für "Todeshauch" 2005 den begehrten "Golden Dagger Award" sowie für "Engelsstimme" den "Martin-Beck-Award", für den besten ausländischen Kriminalroman in Schweden. Arnaldur Indriðason ist heute der erfolgreichste Krimiautor Islands. Seine Romane werden in einer Vielzahl von Sprachen übersetzt. Mit ihm hat Island somit einen prominenten Platz auf der europäischen Krimilandkarte eingenommen.

Krimitipp des Monats - Schattenwege

Arnaldur Indriðason kennen viele schon von seiner "Kommissar Erlendur"-Reihe. In diesen Kriminalromanen erzählt Indriðason meist von Kriminalfällen, die weit in die Vergangenheit zurückreichen. Nun präsentiert der isländische Autor einen neuen Ermittler: den pensionierten Kommissar Konráð. Dessen erster Fall, "Schattenwege", stand in Island monatelang auf Platz 1 der Bestsellerlisten. Kein Wunder! Denn die reduziert erzählte Geschichte zieht einen so in Bann, wie es nur gute Literatur vermag - egal ob Kriminalroman oder nicht.



Und so beginnt es: Birgitta meldet sich bei der Polizei in Reykjavik, weil sie von ihrem betagten Nachbarn - sie sind freundschaftlich verbunden - ein paar Tage nichts mehr gehört und ein ungutes Gefühl hat. Dies bestätigt sich: Beim Nachsehen in der Wohnung finden die Beamten Stefán Þórðarson tot in seinem Bett. Sie tippen auf Herzstillstand, schließlich war er um die 90 Jahre alt. Doch Stefán wurde erstickt, wie die Pathologin herausfindet.



Ein Rätsel für die isländische Polizei: Wer sollte einen gut 90-jährigen Mann ermorden?



Die Polizei steht vor einem Rätsel. Wer sollte einen sehr alten undmehr

Ermittlersteckbrief Konráð

Ermittlersteckbrief Konráð



Die neue Ermittlerfigur von Arnaldur Indriðason heißt Konráð. Der pensionierte und alleinstehende Kommissar lebt in Reykjavik. Kontakt zu früheren Kollegen hält er eigentlich nur mit der Pathologin Svanhildur und der Kommissarin Marta. Oder besser Marta mit ihm, denn seit ihre Lebensgefährtin die Kommissarin verlassen hat, sucht sie immer öfter die Gesellschaft des deutlich älteren Konráð. Der wurde 1944 im sogenannten Schattenviertel Reykjaviks geboren und wuchs dort in einfachen Verhältnissen mit seiner Schwester und den Eltern auf.



Konráð - ein Exkommissar, dessen Vater sich mit Gaunereien über Wasser hielt



Die Mutter litt unter ihrem gewalttätigen und sie betrügenden Mann, der sich und die Familie mit zwielichtigen bis kriminellen Machenschaften über Wasser hielt. Eine dieser zwielichtigen Machenschaften war das Abhalten von spiritistischen Sitzungen, die von Konráðs Vater einzig deswegen betrieben wurden, um den sagen- und gutgläubigen Isländern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Er wusste nur deswegen viel über die okkulte Welt, weil seine Schwester, Konráðs Tante, einemehr