Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel - Lukianenko, Sergej

Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

Roman

Sergej Lukianenko 

Übersetzung: Pöhlmann, Christiane
Broschiertes Buch
 
8 Kundenbewertungen
  ausgezeichnet
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
10 ebmiles sammeln
EUR 9,95
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.
Bewerten Empfehlen Merken Auf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

Trix, Erbe des Herzogtums Solier, wird Opfer eines gemeinen Putschs. Er schwört Rache. Bloß wie? Die wilde Welt jenseits der Schlossmauern ist nichts für zarte Jünglinge. Grässliche Untote, verwirrte Feen und minderbemittelte Minotauren machen Trix das Leben schwer. Aber dann entdeckt er ein ungeahntes Talent: Ist er zum Magier berufen? Mit neuem Mut versucht sich Trix als Retter der schönen Fürstin Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Im Gegenzug verspricht Tiana ihm dabei zu helfen, den Thron zurückzuerobern. Die beiden schmieden einen tollkühnen Plan
Ein fabulierfreudiges, augenzwinkerndes und fantastisches Meisterwerk!


Produktinformation

  • Verlag: Beltz
  • 2012
  • Ausstattung/Bilder: 2012. 584 S. 187 mm
  • Seitenzahl: 580
  • Gulliver Taschenbücher Bd.1334
  • Best.Nr. des Verlages: 74334
  • Altersempfehlung: ab 11 Jahren
  • Deutsch
  • Abmessung: 194mm x 126mm x 38mm
  • Gewicht: 555g
  • ISBN-13: 9783407743343
  • ISBN-10: 3407743343
  • Best.Nr.: 34555318
»Der Autor scheint sich und sein Werk hier nicht so ernst zu nehmen, schreibt aber auch nicht wirklich eine Parodie, sondern eine originelle und kurzweilige, eben etwas andere Fantasygeschichte.« Phantastik-Couch.de

»Der Autor scheint sich und sein Werk hier nicht so ernst zu nehmen, schreibt aber auch nicht wirklich eine Parodie, sondern eine originelle und kurzweilige, eben etwas andere Fantasygeschichte.« Phantastik-Couch.de

"Bestsellermaterial, und noch dazu eines, das den Erfolg auch verdient!" -- Phantastik-News.de

"Es sind diese vielen Kleinigkeiten, die Lukianenkos 'Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel' so besonders machen. Der Autor scheint sich und sein Werk hier nicht so ernst zu nehmen, schreibt aber auch nicht wirklich eine Parodie, sondern eine originelle und kurzweilige, eben etwas andere Fantasygeschichte." -- Phantastik-Couch.de

"Lebendig und erfrischend schildert Lukianenko die Laufbahn des jungen Zauberers und erinnert in seinem Stil doch an Terry Pratchett zu seinen besten Zeiten." -- Fictionfantasy.de

"Damit ist 'Trix Solier' unterhaltsame Fantasy, die gängige Klischees erfrischend auslegt und mit so intelligentem wie frechem Witz daher kommt, den man heute nur selten findet." -- Fantasyguide.de

"'Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel' ist ein Abenteuer- und Fantasyroman für Kinder und Jugendliche, der vor Witz und originellen Einfällen sprüht." -- Media-Mania.de

"Sergej Lukianenko jongliert mit den Fantasyklischees, wie sonst nur ein Terry Pratchett und sprüht dabei vor verrückten Einfällen. Unterhaltsam, witzig, intelligent und damit äußerst lesenswert." -- LiteraTopia.de

"Stefan Kaminski entführt mit seiner unheimlich vergnüglichen Lesung in eine faszinierende, mit originellen Wesen und Charakteren angefüllte Fantasywelt, die man so schnell nicht mehr verlassen möchte."
Sergej Lukianenko, 1968 in Kasachstan geboren, studierte in Alma-Ata Medizin, war als Psychiater tätig und lebt nun als freier Schriftsteller in Moskau. Er ist der populärste russische Fantasy- und Science Fiction-Autor der Gegenwart, seine Romane und Erzählungen wurden mehrfach preisgekrönt. Gemeinsam mit Regisseur Timur Bekmambetov schrieb Lukianenko auch das Drehbuch für die Verfilmung von "Wächter der Nacht".


Kundenbewertungen zu "Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel"

8 Kundenbewertungen (Durchschnitt 4.9 von 5 Sterne bei 8 Bewertungen   ausgezeichnet)
  ausgezeichnet
 
(7)
  sehr gut
 
(1)
  gut
  weniger gut
  schlecht
Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu "Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel" und Gewinnen Sie mit etwas Glück einen 15 EUR buecher.de-Gutschein

Bewertung von sonic aus Neustadt am 04.02.2013   ausgezeichnet
In dem Buch Trix Solier geht es darum, das Trix (Erbe des Co-Herzogs Solier) Opfer eines Putsches ist und ihm dadurch alles genommen wird:Tron,Erbe und seine Eltern. Trix kann jedoch flüchten und findet ein Kind aus einem Altersheim. Es stellt sich heraus das der Junge Ian heißt. Trix macht Ian zu seinem Knappen. Jedoch wendet Ian sich von Trix ab, sodass Trix selber Knappe werden will und sich an einen Ritter wendet. Später trifft er einen Magier namens Radion Sauerampfer, der ihn zum Lehrling macht. Trix bekommt ein Haus in Dillon, seinen Knappen zurück und die Aufgabe Fürstin Tiana zu befreien, die Zwangsverheiratet werden sollte. Zusammen schmieden sie einen tollkühnen Plan um Trix Elzern zu rechen.
Ich persöhnlich finde das Buch sehr spannend und zugleich lustig aber vor allem sehr gut. Auf jeden Fall empfehle ich das Buch weiter und freue mich auf das nächste Buch mit Trix Solier(Zauberer voller Fehl und Adel).

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Claudias Bücherregal aus Schleswig-Holstein am 03.01.2013   ausgezeichnet
Trix Solier ist der Sohn eines Co-Herzogs. Durch einen hinterhältigen Putsch wird er zum Vollwaise und verlässt das Herzogtum, um Ritter zu werden und anschließend Rache zu üben. Die erste Zeit fällt Trix nicht gerade leicht, denn bisher ist er wohlbehütet aufgewachsen und hat nicht viel Nützliches für das Leben "da draußen" gelernt. Auf seinem Weg begegnet er zahlreichen interessanten Personen, erlebt erstaunliche Geschichten und entdeckt seine eigenen Fähigkeiten. Neben seinem Racheplan kümmert er sich auch noch um die Fürstin Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Mit seinen neuen Freunden macht er sich auf die Suche nach ihr und begegnet dabei u.a. gemeinen Untoten.

"Zauberlehrling voller Fehl und Adel", der erste Teil um Trix Solier, hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Es begann als Märchen für ältere Kinder und Jugendliche, aber es entwickelte sich zu einem All-Age-Roman und versprühte seinen ganz eigenen Zauber beim Lesen.

Sergej Lukianenkos Liebe zum Kreieren einer einfallsreichen und fantasievollen Geschichte, bei der jedes Wort stimmt und sorgsam ausgewählt wurde, spürt man sofort. Junge Leser werden sich unter anderem an den Fantasy-Elementen erfreuen und ihren Spaß mit den Zauberern, den Feen, den Minotauren oder den Zwergen haben. Für ältere Leser hat der Autor zusätzlich noch eine große Menge Humor, gepaart mit Sarkasmus und Ironie im Gepäck. Auch seine Wortspiele und Parodien auf unser alltägliches Leben haben mich bestens unterhalten und amüsiert. Er schafft es in die mittelalterlich angehauchte Geschichte zum Beispiel die Entstehungsgeschichte vom Fastfood einzubauen und auch der "I-Pod" findet seine Berücksichtigung.

Der Schreibstil ist flüssig und ermöglicht somit ein schnelles Lesen. Der Autor vermag es den Leser durchgängig zu unterhalten, denn langatmige Passagen sucht man vergebens. Stattdessen wird der Leser auf eine spannende Reise mitgenommen, die zu keiner Zeit vorhersehbar ist. Meine Erwartungen hat der Roman übertroffen und ich freue mich, dass der zweite Band bereits erhältlich ist.

Fazit: "Zauberlehrling voller Fehl und Adel" sticht aus der Masse von Romanen heraus und begeistert durch tolle Ideen und einen unglaublich präsenten Humor, teils offensichtlich, teils verdeckt. Dieses Buch muss von jedem Leser selbst entdeckt werden, denn es ist absolut empfehlenswert.

Gebundene Ausgabe: 584 Seiten
Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: 1. (3. Februar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3407810741
ISBN-13: 978-3407810748
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
Originaltitel: Nedotepa

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Manja Teichner aus Krefeld am 21.03.2012   sehr gut
Klappentext:
Trix, Erbe des Herzogtums Solier, wird Opfer eines gemeinen Putschs. Trix schwört Rache. Bloß wie? Die wilde Welt jenseits der Schlossmauern ist nichts für zarte Jünglinge. Grässliche Untote, verwirrte Feen und minderbemittelte Minotauren machen Trix das Leben schwer. Aber dann entdeckt er ein ungewohntes Talent: Ist er vielleicht zum Magier berufen? Mit neuem Mut versucht sich Trix als Retter der schönen Fürstin Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Dafür verspricht Tiana ihm zu helfen den Thron zurückzuerobern. Die beiden schmieden einen tollkühnen Plan …

Meine Meinung:
Trix, Erbe des Co-Herzogtums Solier, lebt wie es sich für einen Thronfolger gehört, am Hofe seines Vaters. Sein Leben ist angenehm, allerdings auch ziemlich langweilig. Anstatt sich fürs Fechten und Jagen zu interessieren steckt Trix seinen Kopf lieber in Bücher und interessiert sich für Zauberei.
Dies ändert sich aber als der andere Co-Herzog Sator Gris einen Putsch durchführt und den Thron besteigt. Dabei verliert Trix alles was ihm lieb ist, seine Eltern, sein Heim und sein Erbe. Gris lässt Trix am Leben und wirft ihn erst mal in den Kerker.
Nach seiner Befreiung aus dem Kerker ist Trix‘ Leben komplett anders als zuvor. Er muss von nun an alleine durchs Leben gehen, ungewohnte Entscheidungen treffen und diverse Probleme lösen. Dabei begegnet er unterschiedlichen Personen und allerhand skurrilen Geschöpfen, wie beispielsweise Rittern, Zwergen, Waisenkindern, Feen oder Untoten. Manche von ihnen wollen Trix helfen, andere eher genau das Gegenteil.
Und dann ist das noch die schöne junge Fürstin Tiana. Sie soll mit dem scheußlichen Evikayt von den Kristallenen Insel zwangsverheiratet werden. Trix möchte das unbedingt verhindern und so nimmt das Abenteuer seinen Lauf …

„Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel“ von Sergej Lukianenko ist ein humorvoller Mix aus Fantasy- und Abenteuerroman.
Das Buch richtet sich nicht nur an junge Leser, nein auch ältere werden angesprochen. In der Geschichte sind nämlich zahlreiche Anspielungen auf die reale Welt enthalten, die vor allem den Erwachsenen ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubern dürften. Diese reichen von versteckten, teilweise kritischen Andeutungen auf das Gesellschaftssystem über eine sehr originelle Beschreibung einer großen Fastfood-Kette bis hin zu einem Zauberbuch, das sich nur mit dem Wort „Eipott“ öffnen lässt.

Der Protagonist Trix ist liebenswert und möchte gerne schon als junger Mann angesehen werden. Allerdings konnte er sich bisher noch nicht wirklich beweisen. Er ist ein wenig eingebildet, versucht aber immer gerecht und ehrlich zu sein.
Auch die anderen Charaktere sind alle samt mit Liebe zu Detail ausgearbeitet und sehr facettenreich.

Lukianenko hat einen ziemlich altmodischen Schreibstil, der es dem Leser anfangs etwas schwer macht in die Geschichte reinzukommen. Hat man sich aber einmal eingelesen, geht es sehr gut voran.

Einziges Manko an diesem sonst tollen Buch, die Handlung braucht einen etwas längeren Anlauf um richtig in Fahrt zu kommen. Aber wenn man die ersten ca. 100 Seiten geduldig durchgehalten hat wird es spannender.

Fazit:
„Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel“ ist nach den anfänglichen Startschwierigkeiten ein wirklich toller Fantasyroman für Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene.
Fantasyfans, die diese Welt gerne auch mal mit etwas Humor sehen werden voll auf ihre Kosten kommen.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Steffi von http://meinelesewelt.blogspot.com/ aus bei Trier am 31.01.2012   ausgezeichnet
Lustiges Fantasyabenteuer
Mit diesem Buch ist Sergej Lukianenko ein wunderbar komisches Jugendbuch mit vielen sarkastischen Andeutungen gelungen.
Das Buch lässt sich wie ein Märchen lesen, auf der anderen Seite finden aber Erwachsene Leser einige sehr lustige und auch sarkastische Dialoge vor. Das Buch ist gespickt mit kleinen Andeutungen auf unsere Zeit.
Ich hoffe ja sehr das es eine Fortsetzung geben wird. Man begibt sich mit Trix und seinen Freunden auf eine zauberhafte Reise, die durch den Humor und Sarkasmus des Autors immer neue Wendungen bereit hält.
Auch wenn man sich Anfangs schon denken konnte wie das Buch ausgehen wird, hat Sergej Lukianenko doch einige Wendungen und Überraschungen eingebaut. Ich habe mich während des Lesens einige Male fast kringelig gelacht. Das Buch und der Schreibstil lassen sich sehr gut lesen und es war auf keiner Seite langweilig.
Die Charaktere wurden sehr gut und umfassend beschrieben, so das man von Anfang an Trix und seine Freunde in das Herz geschlossen hat.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es war gespickt mit vielen humorvollen Stellen, die auch teilweise sehr sarkastisch waren.Trix Solier hat mir über 500 Seiten lang ein Dauergrinsen ins Gesicht gezaubert.
Das Buch wurde als Kinder-,Jugendbuch deklariert, da der Held dieser Geschichte ein 14 Jähriger Junge ist, allerdings glaube ich nicht das 12 Jährige den Sarkasmus, den Humor und die Anspielungen so auffassen wie ein Erwachsener. Für mich ist dies ein All Age Fantasy Roman und ich kann ihn jedem empfehlen, der gerne mal etwas humorvolles in einer anderen, fantastischen Welt liest.
Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Sternen

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von kleinbrina aus Hamm am 13.01.2011   ausgezeichnet
Der junge Trix ist der Co-Erbe des Herzogstums Solier und wächst wohlbehütet auf. Sein größtes Interesse ist neben seinen Bücher die Zauberei.
Obwohl Trix irgendwann den Thron besteigen soll, wird er vom Co-Herzog verdrängt und ihm werden sämtliche Rechte genommen. Er soll den Rest seines Leben in den Kärkern verbringen. Doch die Rechnung hat man ohne Trix gemacht, denn er will sich dieses Verhalten nicht bieten lassen und flüchtet.
Die Flucht wird sein großes Abenteuer, dass ihn an seine Grenzen bringt und er viel über sich lernt.
Sein Ziel ist der König, der ihm dabei helfen soll, seine Rechte zurück zu erlangen. Aber Trix bekommt auch weitere Hilfe, von der er nicht zu träumen gewagt hätte - erst recht nicht von einem Zauberer.

Zunächst hatte ich bei "Trix Solier" ein wenig meine Bedenken, weil ich bei der Kurzbeschreibung und einigen Rezension oft an die Scheibenwelt Romane von Terry Pratchett denken musste.
Doch was mir hier geboten wurde, übersteigt meine Erwartungen.

"Trix Solier" ist eine spannende, ereignissereiche udn fantasievolle Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann zog und an so vielen Stellen schmunzeln ließ.
Die Charaktere sind allesamt authentisch und liebevoll beschrieben, sodass es ein Genuss ist, sie auf ihrer Reise zu begleiten und mit ihnen mitzufiebern.

Trix ist mit seinen 14 Jahren ein noch sehr junger Protagonist, der recht behütet aufgewachsen ist von allen verhätschelt wurde. Gefahren und die raue Welt außerhalb der Mauern kannte er nicht. Während sich andere Jungs in seinem Alter für Fechten und andere Kampfsportarten interessieren, hat er nur seine geliebten Bücher und die Zauberei im Kopf, die ihn sehr interessiert.
Seine stellenweise sehr chaotische und tollpatschige Art macht ihn sehr sympathisch, so dass ich ihn recht schnell in mein Herz schließen konnte.

Der Schreibstil ist einfach und liest sich sehr flüssig und humorvoll. Hier muss auch ein Kompliment an die Übersetzerin ausgesprochen werden, die hier gute Arbeit geleistet hat.

Ein großes Kompliment muss man dem Verlag für das wunderschöne Cover aussprechen.
Hier wird nicht nur mit tollen Farben, sondern auch mit vielen kleinen, liebevollen Details geglänzt. Ein absoluter Hingucker in jedem Bücherregal.

"Trix Solier" hat mich mehr als überrascht. Hier kommt jeder auf seine Kosten. Ein unglaublich tolles und witziges Buch, dass mit Klischees aufräumt und beste Fantasymomente bietet.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

14 von 16 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Bella von www.bellaswonderworld.de aus Karlsruhe am 24.11.2010   ausgezeichnet
Beschreibung:

Der junge Trix ist Erbe des Co-Herzogtums Solier und hatte in seinen Leben bisher keine größeren Probleme wie sein bubenhaftes Aussehen. Als er dann Opfer eines Putsches im Herzogtum wird lernt er die große weite Welt außerhalb der Schlossmauern kennen und fürchten. Viele unliebsame Geschöpfe haben es auf Trix abgesehen und machen ihm das Leben schwer. Doch als Trix seine Begabung als Magier entdeckt fasst er neuen Mut und versucht sich als Retter der hübschen Fürstin Tiana, die auf Anweisung des König s zwangsverheiratet werden soll.

Meine Meinung:

Sergej Lukianenkos neuester Roman "Trix Solier" hat mich schon allein durch das schön gestaltete Cover und den spannenden Klappentext neugierig gemacht. Auch der Untertitel "Zauberlehrling ohne Fehl und Adel" fand ich sehr interessant und schon stand für mich fest, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss.

Schon nach den ersten paar Seiten steckt man in einer unterhaltsamen und spannenden Fantasygeschichte die super für Jugendliche und junggebliebene Erwachsene geeignet ist. Die Sprache die Sergej Lukianenko in "Trix Solier" in Gebrauch hat ist humorvoll, detailreich und verspielt. Handlungsorte und Charaktere erstehen durch die bildliche Beschreibungen des Autors wie von selbst vor meinem inneren Auge, und lassen mich tief in die wundersame Welt des Herzogssohn Trix eintauchen.

Die Abenteuer von Trix Solier sind in vier Abschnitte unterteilt in denen er zuerst nach der Wahrheit dann nach Wissen und Gerechtigkeit und zum Schluss nach sich selbst sucht. Je weiter ich der fantasiereichen Erzählung des Autors folge umso mehr kann ich "Trix Solier" mit einer meinen Lieblingsfantasyromanen "Die Brautprinzessin" von William Goldman vergleichen. In beiden Romanen wird mit einer spannenden und kuriosen Story soviel Humor erzeugt, dass ich einfach nicht anders kann als die Geschichte zu lieben!

Sergej Lukianenko steckt in die Figuren soviel Liebe und Charme, dass sich diese wie von selbst in mein Herz schleichen. Vor allem der mutige und tapfere Trix muss viel auf seinem Weg lernen und gefällt mir von Kapitel zu Kapitel ein wenig mehr. Nicht zu vergessen sind auch die vielen Weggefährten, denen Trix bei seinen Abenteuern begegnet. Jede einzelne dieser Charaktere ist so facettenreich dass man meinen könnte sie spiele die Hauptrolle.

Ich bin wirklich begeistert von Sergej Lukianenkos erfrischenden und fantasievollen Werk über den jungen Trix Solier und würde mich sehr über eine Fortsetzung dieser kuriosen Abenteuer freuen.

Mein Fazit:

Ein einmaliges und sehr erfrischendes Fantasy-Erlebnis mit viel Witz und Ideenreichtum!

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

1 von 11 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Klasse 6e aus Bad Homburg am 26.09.2010   ausgezeichnet
Trix Eltern sind die Co-Herzöge eines kleinen beschaulichen Herzogtums. Als der "mit Co-Herzog" (Co-Herzöge gibt es in einem Herzogtum immer zwei) sie töten lässt, weil er die alleinige Herrschaft haben will ist Trix der einzige der aus seiner Familie überlebt. Er beschließt zum König zu gehen und ihm von dem Putsch zu erzählen, doch wie soll er diesem Beweisen das er der echte Trix Solier ist? Unterwegs trifft er auf den Jungen Ian den er kurzerhand zu seinem Knappen macht. Doch der macht sich auch bald aus dem Staub. Trix geht bei einem Zauberer in Lehre und trifft auf die Trohnerbin Tiana, die gegen ihren Willen mit dem Feind vermählt werden soll, als Friedensbeweis. Sie macht mit Trix den Handel aus, das sie ihm hilft, wenn er ihr Hilft. Zusammen schmieden sie einen Plan und auch Ian taucht wieder auf und hilft ihnen...
Mir hat das Buch gefallen, weil ständig neue Figuren kamen und andere verschwanden um später wieder aufzutauchen. Abgesehen davon ist ds Buch sehr lustig

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Hedwig aus Norderstedt am 22.08.2010   ausgezeichnet
Sergej Lukianenkos neuer Roman "Trix Solier. Zauberlehrling voller Fehl und Adel.", Originaltitel "Nedotepa", das ich vom Beltz&Gelberg-Verlag freundlicherweise als Leseexemplar bekam und wofür ich mich zunächst herzlich bedanke, ist als Jugendbuch bzw. Fantasybuch für alle Altersgruppen gedacht und ist von einem wahren Meister seines Fachs geschrieben worden.
Das Buch ist ein solide gebundenes Buch mit einem ansprechendem Coverbild und die Geschichte selbst ist sehr spannend und witzig gemacht. Zunächst allerdings bricht Trix', einziger Sohn des Herzogs Solier, Welt in tausend Scherben. Als er sich mit seinem Vater zusammen, wie jeden Tag, die Sorgen und Nöte seiner Untertanen anhören und Recht sprechen muß, wobei der 14jährige Trix die Fälle - quasi zum Üben - zugeschanzt bekommt, die Probleme aus seiner eigenen Alters-und Erfahrungsgruppe beeinhalten, muß er hilflos zusehen, wie der Co-Herzog Gris ihr Herzogtum beputscht. Sein Vater wird getötet, seine Mutter wählt den Freitod, doch er selbst wird überraschenderweise nicht getötet, sondern sogar mit nicht unbeträchtlichem Vermögen und einem Boot vom Co-Herzog Gris selbst ausgestattet.
Der sehr gewitzte Herzog möchte nämlich langfristig durch Trix einen guten Gegner für seinen eigenen Sohn schaffen, der - so der Plan - seinen etwas trägen Filius durch einen rachsüchtigen Trix auf Dauer auf Trab halten wird.
Damit bei der "Flucht" auch ja nichts schiefgeht, hat der Herzog noch weiter vorgesorgt: ein nahegelegenes Waisenhaus wird gleichzeitig aufgelöst, alle Jungen mit Trix Kleidung ausgestattet und hinaus in die weite Welt geschickt, mit der einzigen anweisung, sich selbst als Trix Solier auszugeben.
Auf einen dieser Jungen, eigentlich heißt dieser Ian, trifft nun der echte Trix Solier zufällig und durchschaut den Plan des Herzogs. An seinen Rachegedanken ändert das allerdings nicht viel, sondern bestimmt für die Zukunft seine weitere Vorgehensweise, da er nun weiß, dass er es mit einem sehr ausgebufften Gegner zu tun hat, der recht kreativ und langfristig plant.

Gemeinsam mit Ian gelingt es Trix zum Fürstentum Dillon zu kommen, wo Trix nach einigen Wirren der Knappe von Ritter Sir Paclus wird, einer seiner Vorfahren war ein Zwerg, der gegen den Zauberer Sauerampfer zu Felde zieht. Im Kampf gegen dessen Turmwächter, einem Minotaurus, wird deutlich, dass Trix Stärken nicht im rein physischen Kampf mit dem Schwert liegen, sondern dass er offenbar eher magiebegabt ist und das auf recht ungewöhnliche Weise.
Das bleibt natürlich nicht unentdeckt und so kommt es, dass Trix zum Schüler des Zauberers Sauerampfer avanchiert und mit des Zauberers Unterstützung die blutjunge Fürstin Tiana vor einer von ihr ungewollten Ehe mit dem uralten Evykait, einem Vitamanten, sprich Untotem, retten möchte. Ein turbulentes Abenteuer für unseren jungen Protagonisten, seinen treuen Gefährten Ian und einigen anderen skurrilen Freunden, die das Leben unseres jungen Helden - sagen wir mal - nicht unbedingt unkompliziert machen, aber durchaus bereichern. Kurzum mit allem, was im Fantasybereich im Stil eines Terry Pratchett dazu gehört plus einigen humorigen Einlagen und witzigen zeitgenössischen Bezügen.

Fazit: Sergej Lukianenko ist es gelungen, eine tolle, mitreißende Geschichte voller subtiler Situationskomik zu schreiben, die spannend ist und von witzigen Details und unvorhersehbaren humorigen Kontrasten lebt. Seine Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und haben alle eine liebenswerte kleine Macke, die die ganze Geschichte auflockern und den Leser einfach gut unterhalten. Eventuell wird man in einigen Jahren an anderen Stellen lachen oder schmunzeln als gerade zur Zeit, Jugendliche werden ebenfalls nicht immer verstehen, warum die Erwachsenen lachen, aber für alle gilt: genau richtig für alle, die Fantasy-Bücher einfach geniessen und nicht allzu tierisch ernst nehmen.

Gute Unterhaltung für alle Altersgruppen. Lachfalten garantiert!

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Sie kennen "Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko ?
Tipp: Stöbern Sie doch mal ein wenig durch ausgewählte aktuelle Bewertungen in unserem Shop


6 Marktplatz-Angebote für "Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel" ab EUR 4,00

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
gebraucht; sehr gut 4,06 1,80 Banküberweisung Hasesieghardiss hop 100,0% ansehen
wie neu 4,50 2,00 Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung findewunder 100,0% ansehen
4,50 2,00 offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung Rhein-Hunsrück-Antiquariat M.Klein 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 4,95 2,50 offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Banküberweisung ARVELLE Buch- und Medienversand e.K. 99,3% ansehen
4,99 3,95 PayPal, Kreditkarte, Lastschrift, offene Rechnung, Banküberweisung Terrashop GmbH 99,3% ansehen
gebraucht; sehr gut 6,64 0,00 Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung Happy-Book GmbH 99,8% ansehen
Andere Kunden kauften auch