Benutzername: Manja Teichner
Wohnort: Krefeld
Über mich: mein Blog: http://manjasbuchregal.blogspot.de/
Danksagungen: 382 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 1131 Bewertungen
Bewertung vom 01.10.2017
Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 1): Schwanenfeuer (eBook, ePUB)
Meißner, Regina

Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 1): Schwanenfeuer (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Meine Meinung
Die Autorin Regina Meissner war mir keine unbekannte Autorin mehr. Nun ist es soweit, ihr neuestes Werk „Der Fluch der sechs Prinzessinnen: Schwanenfeuer“ steht in den Startlöchern. Ich war sehr angetan vom Cover und der Klappentext versprach mir viele tolle Lesestunden. Also begann ich schnell mit dem Lesen.

Von den Charakteren war ich sehr angetan. Jeder von ihnen hat ganz bestimmte Eigenheiten, die sehr gut ins Geschehen hineinpassen.
Ayden ist ein Jäger, der mir auf Anhieb richtig sympathisch war. Er ist sehr locker und positiv eingestellt, was mir sehr zugesagt hat. Er denkt nicht böse, im Gegenteil, Ayden will Estelle helfen. Auch wenn er ein wenig lange braucht um wirklich zu verstehen was los ist.
Estelle hat es mir zugegeben nicht ganz so einfach gemacht wie ich es mir erhofft hatte. Ich habe nicht direkt einen Zugang zu ihr gefunden. Das hat sich aber zum Glück gegeben, nach ein paar Seiten konnte sie mich auch von sich überzeugen. Ich habe mit ihr mitgelitten, mitgefiebert und mit ihr gehofft, dass sie den Fluch überwindet, dass sie und Ayden glücklich werden.

Die Nebenfiguren sind der Autorin gut gelungen. Man kann sie sich genauso gut vorstellen wie die beiden Protagonisten, kann die Handlungen nachvollziehen und alles gut verstehen.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig, ich bin leicht ins Buch hineingekommen und konnte ohne Probleme folgen. Dank der tollen Beschreibungen kann man sich alles wirklich gut vorstellen, es erwacht alles vor dem inneren Auge zum Leben.
Geschildert wird das Geschehen aus den Perspektiven von Ayden und Estelle. Mir gefiel dies wirklich gut, denn so lernt man beide Protagonisten richtig gut kennen.
Die Handlung ist märchenhaft, anders kann ich es wirklich nicht sagen. Es geht sehr spannend zu, immer wieder lauern hier Gefahren, es gibt sehr viele Steine, die aus dem Weg geräumt werden müssen.
Die von Regina Meissner geschaffene Welt ist richtig toll. Es ist alles sehr schön detailliert, man kann sich die Orte, die zum Teil sehr mystisch auf mich wirkten, wirklich sehr gut vorstellen.

Das Ende war mir ein ganz kleines bisschen zu offen gehalten, es kam irgendwie zu abrupt. Ich hätte wirklich noch ewig weiterlesen können, habe mich sehr wohl in der Welt von Ayden und Estelle gefühlt. Und ich hatte so gehofft es würde ein Happy-End geben, also so ein richtiges, wie es in Märchen immer vorhanden ist.
Nun warte ich neugierig auf den zweiten Teil, bin gespannt welche der Schwestern dann die Hauptrolle spielen wird.

Fazit
Kurz gesagt ist „Der Fluch der sechs Prinzessinnen: Schwanenfeuer“ von Regina Meissner ein wirklich gelungener Auftakt der der Reihe, der mich gefangen nehmen konnte.
Charaktere, die von der Autorin sehr gut und vorstellbar beschrieben wurden, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend gehalten ist, deren Welt mich mit tollen Orten überzeugen konnte und in der es vielerlei Märchenelemente zu finden gibt, haben mich begeistert und mir richtig tolle Lesestunden beschert.
Sehr empfehlenswert!

Bewertung vom 13.08.2017
Die Legenden von Karinth (Band 2) (eBook, ePUB)
Spoerri, C. M.

Die Legenden von Karinth (Band 2) (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Meine Meinung
Band 1 der „Legenden von Karinth“ aus der Feder von C-M. Spoerri hatte mich bereits mehr als begeistert, daher war ich natürlich ungeheuer neugierig darauf wie es wohl weitergehen würde. Nun durfte ich „Die Legenden von Karinth (Band 2)“ lesen und das habe ich auch sogleich getan. Das Cover und auch der Klappentext versprachen mir bereits sehr viel, was meine Neugier nur noch mehr anheizte.
Bevor man sich aber Band 2 widmet sollte man den ersten Band unbedingt vorher gelesen haben.

Maryo ist ein Protagonist, der mir auch nach dem Beenden des ersten Bandes immer noch gut in Erinnerung geblieben war. Hier gab es nun ein Wiedersehen und dieses war einfach klasse. Maryo ist ein sehr tiefgründig beschriebener Charakter, der mich mit jedem Satz immer mehr fasziniert hat. Er ist sehr kämpferisch und stark, hinzu kommen noch andere Charaktereigenschaften, die ihn einfach unheimlich sympathisch erscheinen lassen. Er entwickelt sich merklich im Verlauf der Geschichte, ich bin gespannt was er noch alles so bereithalten wird.
Thesalis, die Amazonenkriegerin, ist das perfekte Gegenstück zu Maryo. Auch sie mochte ich bereits im ersten Teil sehr, hier hat sich daran nichts geändert. Ihre Art, wie sie sich gibt, bei ihr stimmt einfach alles. Auch ihre Entwicklung hat mich wirklich beeindruckt und ich will noch viel mehr von ihr lesen.

Neben den beiden genannten gibt es noch andere Charaktere, die ebenfalls einfach klasse gezeichnet sind. Manch einer von ihnen bekommt dieses Mal mehr Raum, was ich richtig klasse empfand. Alle Charaktere zusammen ergeben hier ein mehr als stimmiges Ganzes.

Der Schreibstil der Autorin ist unverwechselbar. C.M. Spoerri schreibt flüssig und mitreißend, man kann gar nicht anders als eigentlich immerzu lesen, um zu erfahren wie sich die Geschichte wohl weiterentwickeln wird.
Es gibt hier wieder verschiedene Sichtweisen, in denen das Geschehen geschildert wird. Somit ist es komplex und sehr vielsichtig aber niemals unübersichtlich. Man weiß immer wo man ist oder wer den Leser gerade an die Hand nimmt.
Die Handlung ist einfach Wahnsinn. Wie bereits erwähnt ist es unbedingt notwendig Teil 1 vorher gelesen zu haben, da die Handlungen aufeinander aufbauen.
Es gibt hier einige Handlungsstränge, die alle schlüssig und sehr gut ausgebaut sind. Die Spannungskurve baut sich hier immer mehr auf, je weiter man im Geschehen vorankommt. Hinzu kommen Wendungen die so nicht vorherzusehen sind. Sie werfen vieles über den Haufen, lenken das Geschehen in Bahnen, die ich so nicht erwartet habe.
Doch nicht nur die Handlung ist verdammt gut ausgebaut, auch die von der Autorin geschaffene Welt hat es in sich. Es ist alles so bildhaft beschrieben, ich fühlte mich als wäre ich selbst mittendrin statt nur dabei.

Das Ende ist überraschend und ahh, nein so geht das wirklich nicht. Ich hoffe das Band 3 nicht zu lange auf sich warten lässt, ich muss unbedingt wissen wie es weitergeht, was sich C.M. Spoerri hier noch so alles einfallen lassen wird.

Fazit
Kurz gesagt ist „Die Legenden von Karinth (Band 2)“ von C.M. Spoerri ein zweiter Teil der Reihe, der Band 1 in wirklich nichts nachsteht.
Charaktere, die mir bereits gut bekannt waren und die ich erneut sehr ins Herz geschlossen habe, ein mitreißender flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die auf Band 1 aufbaut und in der es sehr viel Spannung und unerwartete Wendungen gibt, haben mich schlicht sprachlos gemacht.
Unbedingt lesen!

Bewertung vom 27.07.2017
Weg des Krieges / Elfenwächter Bd.2
Emrich, Carolin

Weg des Krieges / Elfenwächter Bd.2


ausgezeichnet

Meine Meinung
Nachdem Band 1 der „Elfenwächter“ aus der Feder von Carolin Emrich mich schon absolut begeistert hat habe ich Band 2 sehnlichst herbeigesehnt. Ich musste wissen wie es weitergeht und habe mich daher auch direkt auf „Weg des Krieges“, so der Titel des zweiten Bandes, gestürzt. Das Cover passt ganz wunderbar zum ersten Band und der Klappentext versprach mir vor allem eines, Spannung.

Die Charaktere sind zum einen sehr gut aus Band 1, den man vor diesem hier unbedingt gelesen haben muss, bekannt. Auch hier sind sie wieder sehr gut beschrieben.
Zum einen haben wir da Tris. Sie wirkte bereits im ersten Band sehr realistisch beschrieben, dieser Eindruck setzt sich hier fort. Außerdem hat sie sich wirklich entwickelt, eine Entwicklung, die man als Leser sehr gut nachvollziehen kann.
Dann ist natürlich auch Avathandal wieder mit von der Partie. Auch ihn mochte ich bereits im Vorgänger. Er hat es auch in diesem zweiten Teil geschafft mich von sich zu überzeugen.

Neben den beiden genannten gibt es auch neue Personen, die sich ganz wunderbar ins Geschehen hier einfügen. Sie alle zusammen geben eine Mischung ab, die mich begeistert hat.

Der Schreibstil der Autorin hat sich weiterentwickelt. Sie schreibt flüssig und absolut fesselnd, versteht es den Leser ohne Probleme an die Seiten zu fesseln.
Die Handlung knüpft direkt an Band 1 an. Es geht direkt actiongeladen und sehr spannend weiter, Luftholen fast nicht möglich. Das Geschehen wird nie langweilig, immer wenn man denkt jetzt kommt eine kurze Verschnaufpause taucht eine Wendung auf und es geht weiter, immer weiter und weiter. Carolin Emrich hat es geschafft, ich war teilweise so gefesselt das ich atemlos da saß und nicht mehr wirklich wusste wo oben und wo unten war. Ich habe mich komplett im Geschehen verloren.
Was ich besonders schön fand, es gibt hier nicht nur Spannung und actiongeladene Szenen, auch die Emotionen kommen sehr gut rüber und landen genau da wo sie hinsollen, im Herz des Lesers. Es ist wirklich alles nachvollziehbar.

Das Ende, nein das geht gar nicht. Dieser Cliffhanger, er macht mich wahnsinnig. Wann kommt Band 3? Das kann man doch nicht so stehen lassen, ich brauche ganz schnell mehr. Ich muss wissen wie es weitergeht!

Fazit
Insgesamt gesagt ist „Elfenwächter: Weg des Krieges“ von Carolin Emrich eine erstklassige Fortsetzung der Reihe.
Charaktere, die zum einen bekannt und beliebt sind aber auch neue Figuren, die sich problemlos ins Geschehen einfügen, ein flüssiger mitreißender Stil der Autorin und eine Handlung, die mich mit Spannung aber auch durch ihre Emotionen gefesselt hat, lassen das Leserherz aufleben, die Zeit vergessen und wissen auf ganzer Linie zu überzeugen.
Absolut zu empfehlen!

Bewertung vom 16.07.2017
Küss mich (Sammelband)
Welsch, Jasmin R.

Küss mich (Sammelband)


ausgezeichnet

Meine Meinung
Bisher kannte ich Jasmin Romana Welsch von zwei anderen Romane, die ich jeweils für sehr gut befunden habe. Nun bot sich mir die Chance den Sammelband von „Küss mich“ zu lesen und ich war richtig gespannt darauf, was mich hier wohl zwischen den Buchdeckeln erwarten würde. Das over gefiel mir auf Anhieb und der Klappentext machte mich sehr neugierig.

Die Charaktere dieser Geschichte sin der Autorin unheimlich gut gelungen. Ich empfand sie alle als realistisch und glaubhaft, mit der viel Tiefe.
Protagonistin Sam ist liebevoll und richtig sympathisch. Ihr Sarkasmus gefiel mir persönlich ja richtig gut. Ihre Art, wie sie sich gibt, das macht sie aus, macht sie unverwechselbar und einzigartig.
Chris mochte ich auf Anhieb unheimlich gerne. Er hat mein Herz wirklich im Sturm erobert, ist er doch witzig und auch charmant. Eben jemand den man einfach gerne haben muss.
Auf der anderen Seite ist da noch Bastian, mit dem ich gerade am Anfang doch so meine Probleme hatte. Irgendwie, ich weiß auch nicht, ich konnte ihn nicht richtig leiden. Zum Glück aber gibt es sich mit der Zeit und sowohl Sam, als auch Chris und eben auch Bastian haben sich einen Platz in meinem kleinen Leserherz gesichert.

Neben den drei genannten gibt es noch Nebencharaktere, die mir ebenfalls richtig gut gefallen haben. Auch sie sind vorstellbar und realistisch gezeichnet, man kann die Handlungen als Leser sehr gut nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir richtig gut gefallen. Ich bin sehr locker und flüssig durch die Seiten der Geschichte gekommen, es ist alles verständlich und nachvollziehbar.
Die Handlung, ja was soll ich sagen. Sie ist locker und leicht, kurzweilig und genau richtig für laue Sommerabende. Es ist eine Liebesgeschichte mit sehr viel Tiefe, doch auch der Humor kommt nicht zu kurz. Genau das ist es, was Jasmin Romana Welsch eben kann, sie schreibt so herrlich, als Leser vergisst man wirklich Raum und Zeit, kann vollkommen im Geschehen abtauchen und alles um sich herum vergessen. Genauso war es auch hier, ich habe mich unheimlich wohl gefühlt im Geschehen, habe Sam, Chris und Bastian auf ihrem Weg gerne begleitet. Die Mischung hier ist wirklich gelungen, es passt einfach alles zusammen.

Das Ende ist stimmig. Es macht diesen Sammelband mit allen 3 Teilen rund und schließt ihn perfekt ab. Ich für meinen Teil bin hiermit wirklich sehr zufrieden.

Fazit
Insgesamt gesagt ist „Küss mich (Sammelband)“, von Jasmin Romana Welsch ein Roman, der mich abgeholt und richtig begeistert hat.
Vorstellbare, sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein lockerer leicht zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die eine perfekte Mischung aus Liebe und Humor beinhaltet und den Leser komplett abtauchen lässt, haben mich ganz wunderbar unterhalten und überzeugt.
Ganz klar zu empfehlen!

Bewertung vom 07.04.2017
Paper Palace - Die Verführung / Paper Bd.3 (eBook, ePUB)
Watt, Erin

Paper Palace - Die Verführung / Paper Bd.3 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Meine Meinung
Nachdem ich bereits Teil 1 und 2 der „Paper-Trilogie“ aus der Feder von Erin Watt geliebt habe war klar, ich musste „Paper Palace: Die Verführung“ auch unbedingt lesen. Und zwar nicht erst als Taschenbuch, sondern bereits jetzt als eBook. Das Cover gefiel mir hier auch wieder richtig gut, es wurde ja aus dem Englischen übernommen und der Klappentext tat sein Übriges. So begann ich unheimlich neugierig mit dem Lesen.

Die Charaktere sind bereits sehr gut bekannt. Ich war so froh als ich hier wieder zu Ella und Reed zurückkehren konnte. Ich mag sie beide super gerne, sie sind so toll.
Ella ist sich ja bisher immer treu geblieben und genauso ist es auch hier wieder. Sie liebt Reed und fühlt sich bei den Royals mehr als Zuhause. Doch dieses Mal wird die Liebe zu Reed auf eine ganz harte Probe gestellt. Ella ist ein sehr sympathisches 17-jähriges Mädchen, das ich sehr ins Herz geschlossen habe.
Reed ist einfach sexy und charmant und halt ein Royal. Und er hat hier leider ziemlich große Probleme am Hals. Seine Gedanken und Gefühle konnte ich hier verdammt gut nachvollziehen. Er weiß nicht so recht wie er damit umgehen soll. Ich konnte sein Hin und Her nachvollziehen, er hat seine Gründe.

Neben den beiden genannten gibt es noch einige weitere Charaktere, wie beispielsweise die anderen Royals oder auch Dinah oder Jordan oder eben Val. Auch Steve, Ellas totgeglaubter Vater, spielt hier eine sehr große Rolle. Ihn hätte ich aber am liebsten ganz oft zu Mond geschossen, er hat meine Nerven ganz schön überstrapaziert.

Der Schreibstil der Autorinnen ist total einnehmend. Ich habe diesen 3. Teil ebenso innerhalb kürzester Zeit inhaliert, bin sehr flüssig und flott durch die Geschichte gekommen. Man kann einfach alles andere vergessen, wird komplett in die Welt der Royals gezogen.
Geschildert wird das Geschehen sowohl aus Ellas als auch aus Reeds Sichtweise. Bei beiden kommt die Ich-Perspektive zum Einsatz, so dass man sich als Leser beiden noch viel näher fühlt.
Die Handlung knüpft nahtlos an den ganz gemeinen Cliffhanger vom zweiten Teil an. Daher ist es auch unbedingt notwendig die Vorgänger vor diesem Teil zu lesen. Nur dann versteht man alles auch wirklich, kann mühelos folgen.
Und diese Handlung hat mich wieder komplett überzeugt. Ich liebe die Reihe einfach total. Ich wollte unbedingt wissen wie es mit Ella und Reed ausgeht. Es war spannend und romantisch und erotisch, diese Mischung hat mich wirklich umgehauen. Immer wieder tauchen Wendungen auf, die der Handlung eine neue Richtung geben. Diese habe ich nicht vorhersehen können, mich haben sie vollkommen überrascht.

Das Ende ist in meinen Augen so wie es ist super. Es passt zur Gesamtgeschichte und fühlt sich einfach nur rund an. Nun aber muss ich Ella und Reed (vorerst) ziehen lassen. Zum Glück aber wird im August ein 4. Teil erscheinen, dann mit Easton in der Hauptrolle. Hier werde ich dann wohl sogar auf Englisch umsteigen, denn bis zur Übersetzung werde ich nicht warten können.

Fazit
Kurz gesagt ist „Paper Palace: Die Verführung“ von Erin Watt ein rundum gelungener 3. Teil der Paper-Trilogie.
Charaktere, die mir im Verlauf der Handlung unheimlich ans Herz gewachsen sind, ein einnehmender sehr flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die eine tolle Mischung aus Spannung, Romantik und erotischen Momenten darstellt und deren Wendungen mich immer vollkommen unerwartet getroffen haben, haben mich begeistert und vollends überzeugt.
Unbedingt lesen! Ich liebe es!

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.04.2017
Eden Summer
Flanagan, Liz

Eden Summer


ausgezeichnet

Bei „Eden Summer“ von Liz Flanagan handelt es sich um den Debütroman der Autorin. Mich hat hier besonders der Klappentext Angesprochen. Aber auch das Cover ist nicht ohne und so habe ich mich neugierig ans Lesen gemacht.

Die Protagonistin Jess gefiel mir sehr gut. Als sie erfährt, dass ihre beste Freundin Eden spurlos verschwunden ist will sie unbedingt herausfinden was wirklich passiert ist. Auf mich wirkte Jess sehr realistisch und glaubhaft beschrieben, man kann sich sehr gut ins sie hineinversetzen.
Eden ist Jess‘ beste Freundin und plötzlich verschwunden. Sie ist das genaue Gegenteil von Jess. Mich hat es beeindruckt wie sich die beiden Mädchen gegenseitig Halt geben, sie stehen zueinander, sind füreinander da. Aufgrund der Beschreibungen von Eden fühlt man sich als Leser auch mit ihr verbunden.

Die Nebencharaktere, wie Liam oder auch Tyler oder eben auch Iona, sind der Autorin ebenso richtig gut gelungen. Auch sie wirkten sehr authentisch, mit Stärken und Schwächen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr fesselnd und flüssig zu lesen. Er ist ein wenig anders als man es erwartet, man wird richtig gehend ins Geschehen hineingezogen und kann Gefühle und Gedanken sehr gut nachempfinden.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Jess. Hierfür wurde in dieser Geschichte die Ich-Perspektive verwendet. Somit folgt man Jess immer und lernt sie wirklich gut kennen.
Die Handlung ist mitreißend und sehr spannend gehalten. Vor allem auf den ersten Seiten war es mir unmöglich das Buch wegzulegen. Das lässt dann ein wenig nach, die Spannung aber bleibt das gesamte Buch über erhalten.
Besonders erwähnenswert, die Handlung spielt sich hier an nur einem Tag ab. Es passiert quasi immer etwas, man kann als Leser miträtseln, was mit Eden passiert sein könnte. Je weiter man vorankommt desto mehr wird die Geschichte offengelegt, man erfährt als Leser immer mehr.

Das Ende ist für mich schlüssig und wirklich gut gelungen. Hier wird alles Offene beantwortet, der Schluss rundet diesen Jugendthriller wirklich gut ab.

Fazit
Kurz gesagt ist „Eden Summer“ von Liz Flanagan ein Debütroman, der mich von Beginn an fesseln konnte.
Glaubhafte sehr gut gestaltete Charaktere, ein mitreißender flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die sehr spannend gehalten ist und in der man als Leser erst nach und nach die ganze Wahrheit erfährt, haben mich überzeugt und wunderbar unterhalten.
Absolut zu empfehlen!

Bewertung vom 01.04.2017
Asche und Schnee / Elesztrah Bd.2 (eBook, ePUB)
Bechert, Fanny

Asche und Schnee / Elesztrah Bd.2 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Meine Meinung
Nachdem mir Band 1 bereits super gefallen hatte war ich nun sehr gespannt auf den zweiten Teil der „Elesztrah“ – Reihe aus der Feder von Fanny Bechert. Dieser Band trägt den Titel „Asche und Schnee“. Das Cover passt sehr gut zum Vorgänger und der Klappentext klang bereits sehr ansprechend. Also begann ich neugierig mit dem Lesen.

Für mich war es richtig schön wieder zu dem Charakteren zurückzukehren. Ich hatte sie bereits in Band 1 ins Herz geschlossen, nun war ich gespannt wie ihr Weg weitergeht.
Lysanna hat sich bereits sehr entwickelt. Ihre Entwicklung schreitet hier unaufhörlich voran und ich finde sie noch immer sehr sympathisch. Sie ist eine starke Persönlichkeit und weiß sich zu behaupten.
An ihrer Seite ist wieder Aerthas zu finden. Auch er entwickelt sich stetig weiter. Ihn mochte ich auch unheimlich gerne, habe ihn wirklich ins Herz geschlossen.
Die Gegensätze zwischen ihnen sind sehr deutlich, es gibt aber auch vielerlei Gemeinsamkeiten.

Die anderen Charaktere der Geschichte sind der Autorin ebenfalls sehr gut gelungen. Auch hier konnte ich mir alle gut vorstellen und die Handlungen nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr mitreißend. Ich bin flüssig und leicht durch die Seiten gekommen, die knapp 400 Seiten habe ich förmlich weggesuchtet.
Geschildert wird das Geschehen sowohl aus Lysannas und Aerthas‘ Perspektive. Hierbei erfährt der Leser alles in der personalen Erzählweis. So behält man den Überblick, schaut von Oben auf alles herab.
Auf die Handlung war ich nach dem ganz gemeinen Cliffhanger des ersten Bandes sehr gespannt und ich war direkt wieder drin. Der Aufbau ist genial, es geht direkt spannend und sehr fesselnd weiter. Immer wieder gibt es Überraschungen, Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe.
Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Sie bettet sich wunderbar ins Geschehen ein, drängt sich nicht auf. Und bleibt dennoch im Gedächtnis.
Die geschaffene Welt von Elesztrah ist sehr komplex und wunderbar anschaulich beschrieben. Mein Kopfkino lief erneut auf Hochtouren.

Das Ende ist leider erneut ziemlich gemein. Es werden hier zwar einige Fragen beantwortet, doch es kommen neue auf. Und der Cliffhanger am Ende lässt mich nun unheimlich neugierig auf Band 3 zurück.

Fazit
Abschließend gesagt ist „Elesztrah (Band 2): Asche und Schnee“ von Fanny Bechert eine Fortsetzung, die Band 1 in wirklich nichts nachsteht und die mich mitreißen konnte.
Charaktere, die ich bereits sehr ins Herz geschlossen habe, ein flüssiger fesselnder Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend gehalten ist, mich überraschen konnte und deren Welt mir Kopfkino beschert hat, haben mich begeistert und wirklich überzeugt.
Uneingeschränkt zu empfehlen!

Bewertung vom 12.03.2017
Water Love (eBook, ePUB)
Hübinger, Marion

Water Love (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Die Autorin Marion Hübinger war mir vor diesem Buch nicht unbekannt. Bisher konnte sie mich immer mit ihren Geschichten überzeugen. Nun also durfte ich „Water Love“ aus ihrer Feder lesen und war sehr gespannt darauf was mich wohl erwarten würde. Der Klappentext jedenfalls hat mich sehr neugierig gemacht.

Die beiden Protagonisten Bela und Sintje haben mir sehr gut gefallen. Beide wirkten auf mich authentisch und glaubhaft beschrieben.
Bela ist ein Landers. Er ist 19 Jahre alt und hat seine Eltern verloren. Aufgrund des Klimawandels ist es um Belas Zukunft nicht unbedingt gut bestellt. Ich mochte ihn total gerne. Er lässt sich nicht unterkriegen, ist kreativ und sehr mutig. Und er will mit Sintje zusammensein. Mir gefiel das richtig gut.
Sintje ist eine Waters aber keine typische. Sie interessiert sich auch für andere, nicht nur für sich und die Waters. Sie schaut wo sie helfen kann, ist auch für andere da, denkt nicht nur über sich und die Waters nach. Ich empfand sie als liebenswert und sympathisch gestaltet.

Die anderen, in der Geschichte vorkommenden Charaktere, sind der Autorin ebenso sehr gut gelungen. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen und die jeweiligen Handlungen auch nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und sehr einnehmend. Ich wollte mir eigentlich Zeit nehmen für dieses Buch, doch meinen Vorsatz konnte ich nicht einhalten, bereits nach einigen Seiten war ich tief im Geschehen gefangen und konnte mich der geschaffenen Welt nicht mehr entziehen.
Zum Großteil wird das Geschehen aus Sicht von Bela. Es gibt aber auch noch andere Perspektiven, somit wird es vielsichtig und komplex.
Die Handlung spielt im dystopischen Kiel, im Jahr 2045. Marion Hübinger hat hier eine Welt geschaffen, die gar nicht so abwegig ist. Zentrales Thema ist der Klimawandel und wie die Menschheit damit klarkommt. Es wirkte alles sehr spannend und interessant auf mich, es gibt hier vielerlei Hintergrundinfos. Ma fiebert hier mit den Charakteren mit, möchte wissen wie es ihnen weiterergeht.

Das Ende ist sehr gelungen. Es passt sehr gut zum Gesamtgeschehen und macht es rund. Ich könnte mir aber durchaus auch vorstellen, dass es weitergehen könnte. Es gibt das ein Hintertürchen, ich bin gespannt ob noch etwas folgen wird.

Fazit
Kurz gesagt ist „Water Love“ von Marion Hübinger ein dystopischer Roman, der mich für sich gewonnen hat.
Vorstellbare sympathische Charaktere, ein einnehmender flüssig zu lesender Stil sowie eine Handlung, die spannend und interessant gehalten ist und in der es ein zentrales Thema gibt, das den Leser zum Nachdenken anregt, haben mich wirklich begeistert und wunderbar unterhalten.
Sehr empfehlenswert!

Bewertung vom 12.03.2017
Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben (eBook, ePUB)
Roth, Nadine

Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Meine Meinung
Der paranormale Fantasyroman „Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben“ stammt von der Autorin Nadine Roth. Es ist das Debüt der Autorin und ich war hier sehr gespannt worauf ich mich da eingelassen hatte. Das Cover ist der Wahnsinn, es passt super zur Geschichte. Und der Klappentext sprach mich direkt an.

Die beiden Protagonisten sind wirklich gelungen. Auf mich wirkten sie glaubhaft und vorstellbar beschrieben.
Mary gefiel mir gut, auch wenn sie rachsüchtig rüberkommt. Ihr wurde damals sehr übel mitgespielt, ihr Schicksal tat mir sehr leid. Und dennoch muss ich auch sagen, je weiter ich im Geschehen vorankam desto sympathischer wurde mir Mary. Und das obwohl sie schlimme Dinge macht. Im Verlauf der Handlung macht sie eine enorme Entwicklung durch. Diese ist nachvollziehbar und verständlich.
Avian ist richtig liebenswert. Ihn hatte ich recht schnell richtig gerne. Eigentlich glaubt er ja nicht an die Legende der Bloody Mary, daher lässt er sich darauf ein und als sie ihm erscheint ist er mehr als überrascht. Auch Avian macht eine Entwicklung durch, die ich als nachvollziehbar und verständlich empfand.

Die Nebenfiguren, wie beispielsweise Avians Freund Joe, sind der Autorin wirklich gelungen. Sie sind ebenfalls sehr glaubhaft gezeichnet und die Handlungen sind verständlich.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr zugesagt. Nadine Roth hat es von Beginn an geschafft mit zu fesseln. Ich wollte das Buch auch gar nicht zur Seite legen, ich war im Bann von Bloody Mary.
Geschildert wird das Geschehen sowohl aus Marys aber auch Avians Sichtweise. Die Autorin hat bei beiden die Ich-Perspektive verwendet. Ich empfand sie bei beiden als sehr passend, da man die Protagonisten so noch besser kennenlernt. Bei Mary gibt es zusätzlich noch Rückblicke, die sehr aufschlussreich sind.
Die Handlung geht gleich richtig gut los. Man rechnet mit allem, es wird hier aber direkt richtig gruselig und mich hats dadurch direkt gepackt. Ich war gefangen in der Geschichte. Spannung gibt es hier reichlich aber auch die Emotionen kommen nicht zu kurz. Nadine Roth hat eine kleine aber sehr feine Liebesgeschichte eingebaut. Diese hat mich vollkommen überzeugt.
Immer wieder gibt es hier Wendungen im Geschehen, Überraschungen, die mich teilweise auf dem komplett falschen Fuß erwischt haben. Ich muss ja zugeben, die Legende der Bloody Mary war mir nicht unbedingt geläufig. Daher war ich umso neugieriger und jetzt kann ich problemlos mitreden.

Das Ende dieses Buches hat mich geschockt. Ich hatte es irgendwie geahnt, hab aber immer gehofft es würde doch anders kommen. Das Ende passt, schließt ab und macht rund.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben“ von Nadine Roth ein Debüt, das mich auf Anhieb vollkommen gefesselt hat.
Vorstellbar gezeichnete Charaktere, ein mitreißender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die gruselig und sehr spannend gehalten ist und vielerlei Wendungen parat hält, haben mich vollkommen geflasht und wunderbar unterhalten.
Absolut zu empfehlen!

Bewertung vom 12.02.2017
Winterstern
Spoerri, C. M.; Shepherd, Maya; Maibach, Juliane; Florents, Tara; Krüger, Christina; Farley, Jamie L.

Winterstern


sehr gut

Die Anthologie „Winterstern“ ist im Sternensand Verlag erschienen und beinhaltet insgesamt 16 wirklich tolle Geschichten von verschiedenen Autoren, die mir teilweise bekannt aber auch unbekannt waren. Ich war sehr gespannt auf jede der Geschichten und begann neugierig mit dem Lesen.

Und ich wurde nicht enttäuscht, eher im Gegenteil. Die Kurzgeschichten sind sehr verschieden, mal eher mystisch, mal traurig oder auch eher düster. Hier findet jeder etwas Passendes.

Die Schreibstile der Autoren sind alle samt gut zu lesen. Man kommt locker und sehr gut durch die Seiten, kann den Geschichten ohne Probleme folgen.
Die Geschichten passen von den Themen her sehr gut zueinander, man merkt, dass der Verlag hier eine sehr sorgfältige Wahl getroffen hat. Hier wurde nicht nur bereits bekannten Autoren eine Chance gegeben, auch Newcomer sind vertreten.

Mir persönlich haben die Geschichten von Maya Shepherd, Veronika Rothe, C.M. Spoerri und Regina Meißner sehr gefallen. Die anderen sind aber auch nicht schlecht, eher im Gegenteil, jede ist auf ihre Weise besonders. Immer wiederkehrend ist hier der „Winterstern“, das zentrale Thema der Anthologie. In den Geschichten aber ist der Winterstern immer etwas anderes, was ich sehr interessant empfand.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Winterstern“ eine Anthologie, mit insgesamt 16 verschiedenen Geschichten, die mir wirklich gefallen hat.
Interessante Sichtweisen, tolle Schreibstile, mal eher mystisch oder auch düster bescheren viel Lesefreude und machen Lust darauf die jeweiligen Autoren noch genauer kennenzulernen.
Durchaus lesenswert!