Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: kleinbrina
Wohnort: Köln
Über mich: 37 | Buchliebhaberin | Bloggerin | Serienjunkie | Funko! Pop-Sammlerin www.kleinbrina.de
Danksagungen: 2090 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 1166 Bewertungen
Bewertung vom 10.06.2021
Riverdale
Aguirre-Sacasa, Roberto;Martinez, Alitha;Eisma, Joe

Riverdale


weniger gut

Ich bin ein großer Fan der TV-Serie "Riverdale" und verfolge somit nicht nur Woche für Woche auf Netflix die neuesten Entwicklungen in der Stadt und der Clique rund um Archie und Co, sondern habe auch bereits einige Bücher und Comics aus dem "Riverdale"-Universum gelesen. Somit war ich auch schon sehr gespannt auf "Die geheimen Geschichten", die u.a. von Roberto Aguirre-Sacasa geschaffen wurden.

Leider wurde ich jedoch sehr enttäuscht und habe mich nach Beendigung des Comics gefragt, was ich da überhaupt gelesen habe, denn obwohl Roberto Aguirre-Sacasa für die TV-Serie u.a. als Drehbuchautor und Produzent verantwortlich ist, wurden hier sehr viele unlogische Momente geschaffen, die eigentlich so nie stattgefunden haben. Natürlich hat man besonders in "Die geheimen Geschichten" eine gewisse kreative Freiheit, wenn man hier Geschichten erschafft, die in der TV-Serie keinen Platz hatten, allerdings gibt es dabei auch kleinere Geschichten, die einfach nicht passen und unlogisch sind.

Als Beispiel kann man hier eine Geschichte über Betty nehmen, die in ihrer Zeit als Praktikantin in Los Angeles spielt. Während Betty in den Comics und auch im Buch "Riverdale - Der Tag davor" eher sehr unglücklich in der Zeit wirkte, wird es hier als die beste Zeit ihres Lebens dargestellt, was auch zu ihrer Entwicklung gar nicht passen mag. Auch Archie kommt in "Die geheimen Geschichten" eher schlecht weg, gleiches gilt für Josie, die arrogant und patzig wirkt.

Positiv sind dagegen die verschiedenen Zeichenstile, die in jeder Geschichte ein wenig voneinander abweichen und damit auch verdeutlichen, dass immer wieder verschiedene Autoren und Illustrationen am Werk waren. Die Geschichten sind kurzweilig und sorgen dafür, dass jeder der Hauptcharaktere aus der ersten Staffel der TV-Serie seine Zeit bekommt.

Kurz gesagt: Obwohl "Die geheimen Geschichten" für Fans von "Riverdale" ein nettes Goodie ist, hat mich dieser Comic leider nicht für sich gewinnen können, da mir zu viele Logikfehler enthalten sind und manche Figur deutlich anders als in der Serie dargestellt wird. Das kann natürlich funktionieren und auch andere Seiten und Blickwinkel präsentieren, bei mir hat es leider nicht funktioniert.

Bewertung vom 28.05.2021
Fall of Legend / Legend Bd.1
March, Meghan

Fall of Legend / Legend Bd.1


schlecht

Meghan March und ich werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. Nachdem ich bereits vor knapp zwei Jahren "Sinful King" von ihr abgebrochen habe, habe ich gehofft, dass mir "Fall of Legend", der erste Band der "Legend"-Trilogie, besser gefallen könnte. Leider war dies jedoch nicht der Fall, sodass ich auch dieses Buch von ihr frustriert abgebrochen habe.

Wie auch schon bei "Sinful King" damals, ist auch bei "Fall of Legend" der Schreibstil ein großes Problem für mich, denn dieser zieht sich oftmals wie Kaugummi und sorgt dafür, dass die Geschichte immer wieder in die Belanglosigkeit abdriftet. Die Dialoge sind oftmals viel zu ausschweifend und auch die Gedanken der Figuren empfand ich oftmals anstrengend, da sie nicht nur sehr sprunghaft waren, sondern vor allem allesamt sehr oberflächlich gehalten sind, ohne dabei ernsthaft in die Tiefe zu gehen.

Gleiches gilt leider auch für die Figuren. Scarlett Priest und Gabriel Legend empfand ich leider als unsympathisch, austauschbar und oftmals waren sie auch leider nicht authentisch. Dazu wurde die Geschichte von Scarlett und Gabriel einfach schon viel zu oft in ähnlicher Weise erzählt: Sie, die alles immer in den Schoß gelegt bekam, er derjenige, der sich alles erarbeiten musste und den Bad Boy verkörpert und für seine Ziele beinahe schon über Leichen geht. Was - natürlich! - erst wie große Abneigung und als eine Zweckgemeinschaft beginnt, entwickelt sich - natürlich! - zum großen Knistern und - natürlich! - ist die Anziehungskraft auf jeder Seite spürbar.

Es ist natürlich ganz klar, dass man besonders bei dem Genre nicht erwarten kann, dass das Rad neu erfunden wird und sicherlich gibt es immmer wieder zu anderen Geschichten gewisse Überlappungen, aber bei "Fall of Legend" war es mir einfach zu wenig, um mit den Figuren mitzufiebern und mich voll und ganz auf die Geschichte einzulassen.

Somit konnte mich "Fall of Legend" leider nicht sich für sich gewinnen, sodass ich das Buch nach etwas mehr als der Hälfte abgebrochen habe. Meghan March und ich - das soll einfach nicht sein.

Bewertung vom 28.05.2021
Core Power
Hoheneder, Alexander; Münch, Thomas

Core Power


ausgezeichnet

Ich mache bereits seit einiger Zeit jede Menge Workouts und schaue mir gerne Fitnessvideos an, die ich danach auch nachtrainiere, von daher kam mir "Core Power: Das Training für harte Kerne" gerade recht. Die Übungen werden ausreichend beschrieben, sind abwechslungsreich, beanspruchen den gesamten Körper und werden anhand der Bilder auch bildlich gut erklärt, sodass keinerlei Fragen offen sind.

Da die Aufgaben so abwechslungsreich sind, können sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene bei den Übungen gut mithalten und ihre Schwachstellen trainieren. Zwar finde ich, dass besonders einige Aufgaben stark auf den Nacken gehen, allerdings habe ich diese dann ausgelassen.

Ich bin somit mit "Core Power: Das Training für harte Kerne" sehr zufrieden und werde die Übungen auch weiterhin in meinen Trainingsalltag einbauen.

Bewertung vom 28.05.2021
Die Hollars - Eine Wahnsinnsfamilie

Die Hollars - Eine Wahnsinnsfamilie


gut

Filme mit Anna Kendrick habe ich bislang eigentlich immer sehr gerne gesehen, sodass ich auch auf "Die Hollars - Eine Wahnsinnsfamilie" aufmerksam geworden bin. Da die Kurzbeschreibung zum Film recht interessant und nach einer guten Komödie klang, habe ich den Film direkt nach Erhalt in den Player geworfen und war sehr gespannt.

Nun, an sich ist der Film handwerklich gut gemacht und auch der Cast ist in sich stimmig und hat gut miteinander harmoniert. Allerdings muss man hier ganz klar sagen, dass es sich bei "Die Hollars" nicht wirklich um eine "wahnsinnig komische" Komödie handelt, sondern vielmehr um Dramedy, was für mich jedoch zum Großteil in Ordnung war.

Die Geschichte ist dabei schnell erzählt: Sally Hollar, die Chefin der Familie, ist schwer erkrankt und auf Hilfe angewiesen. Dabei erhält sie Unterstützung ihrer gesamten Familie, was jedoch auch manchmal in einem ganz schönen Chaos enden kann. Dennoch merkt man hier, wie liebevoll alle miteinander umgehen und wie sie zueinander stehen, sodass man hier eine interessante und liebenswerte Familie vorgesetzt bekommt.

Dennoch gibt es auch viele ernste Momente, die so gar nicht zu einer Komödie passen wollten, einen aber dennoch zum Nachdenken anregen konnten. Dennoch bin ich am Ende doch ein wenig enttäuscht, denn obwohl der Film an sich ganz nett ist und nicht wirklich weh tut, ist es leider kein Film, der letztendlich groß im Gedächtnis bleibt, sodass ich mir hierbei schon ein wenig mehr erhofft habe.

Dennoch: Wer an einem verregneten Nachmittag mal wieder gerne eine Dramedy schauen möchte, sollte mal einen Blick auf "Die Hollars - Eine Wahnsinnsfamilie" werfen.

Bewertung vom 28.05.2021
Berlin Syndrom

Berlin Syndrom


gut

Ich muss gestehen, dass „Berlin Syndrom“ eher spontan und ohne große Erwartungen in mein Filmregal gewandert ist und ich nicht wirklich wusste, was mich hier erwarten wird, sodass ich vollkommen neutral an dem Film herangehen konnte. Letztendlich muss ich aber sagen, dass mir der Film gut gefallen hat, denn dieser bringt nicht nur jede Menge Spannung und Drama mit sich, sondern kann vor allem mit einem gut ausgewählten Cast überzeugen.

Der Film ist dabei recht schnell erzählt: Clare, eine Rucksacktouristin aus Australien, befindet sich gerade in Berlin und lernt dabei den Lehrer Andi kennen, der ihr direkt sympathisch ist. Nach kurzer Kennenlernzeit geht sie zu ihm mit nach Hause und muss am nächsten Morgen feststellen, dass sie keinerlei Möglichkeit hat, Andis Wohnung zu verlassen, da dieser sie bei sich eingeschlossen hat. Clare schwankt dabei immer wieder zwischen Gelassenheit und Panik und lässt sich jedoch immer wieder auf Andi ein, obwohl dieser sie auch weiterhin nicht gehen lassen möchte. Dies ist einerseits sehr spannend zu beobachten, allerdings bekommt man hierbei auch das gesamte Drama mit, was sich in Clares Kopf abspielt und vor allem, weshalb Andi ihr die Gefangenschaft antut.

Man bekommt es hier mit zwei insgesamt recht interessanten, wenn auch nicht immer sympathischen Charakteren zu tun, die beide stellenweise mit ihren ganz eigenen Lasten durchs Leben gehen. An sich habe ich die beiden gerne beobachtet und fand es besonders interessant, wie Clare aus der Wohnung gelangen wollte, allerdings hat sich die Handlung auch oftmals wie Kaugummi gezogen, da diese oftmals auf der Stelle stehengeblieben ist.

Trotz der Längen muss man aber sagen, dass man hier eine spannende und dramatische Geschichte geschaffen hat, die besonders von dem guten Cast lebt, denn besonders Teresa Palmer und Max Riemelt harmonieren vor der Kamera sehr gut miteinander, dass man ihnen ihre Geschichte abkauft.

Somit ist der Film trotz einiger Längen definitiv einen Blick wert, wenn man sich gerne mit Themen wie das Stockholm Syndrom auseinandersetzen möchte.

Bewertung vom 28.05.2021
Weight Loss Yoga
Hall, Kate

Weight Loss Yoga


sehr gut

Ich muss gestehen, dass ich jetzt nicht gerade die größte Yoga-Expertin bin, sondern gerade erst damit angefangen habe, sodass ich noch ganz am Anfang stehe und nur sagen kann, dass die Übungen, die Kate Hall in dem Buch empfiehlt, auch gut für Anfänger geeignet sind und gut durchdacht wirken. Aufgrund der Erklärungen und Illustrationen bekommt man hier einen guten Einblick in das Thema Yoga und kann noch einiges dazulernen.

Sehr gelungen sind auch die vielen Rezepte, die abwechslungsreich daherkommen und simpel nachzukochen sind, sodass man hier einige gelungene Rezepte erhält, von denen ich bereits einige nachgekocht habe und begeistert war.

Gleichzeitig lernt man auch sehr viel über Fettverbrennung kennen, sodass man auch hier einen besseren Einblick bekommt und somit auch besser um sich selbst sorgen kann, indem man effektive Übungen anwenden kann, die nicht nur zur Gewichtsreduzierung verhelfen kann, sondern auch, um fitter und straffer zu werden.

Somit ist das Buch ein gut durchdachtes Helferin, welches mich noch einige Zeit lang begleiten wird.

Bewertung vom 28.05.2021
SZ Literaturkoffer Frankreich   Bücher Set   Literatur-Sammlung mit Olmi, Maupassant und Pernath   4 Taschenbücher, 4 Te
Maupassant, Guy de;Olmi, Véronique;Pernath, Christian

SZ Literaturkoffer Frankreich Bücher Set Literatur-Sammlung mit Olmi, Maupassant und Pernath 4 Taschenbücher, 4 Te


sehr gut

Wer bislang noch nicht allzu sehr mit französischen Autoren, bzw. französischer Literatur vertraut war, der bekommt mit dem "Literaturkoffer Frankreich", der von der SZ herausgegeben wurde, einen gelungene Einblick in die oftmals doch recht blumige französische Literatur.

Enthalten sind hierbei insgesamt vier Bücher, wovon drei davon Romane sind. Das vierte Buch ist dagegen ein Reisetagebuch, indem man nicht nur Erlebnisse hineinschreiben kann, sondern auch hier und da ein paar Tipps zum perfekten Frankreichurlaub erhält.

Als Romane sind in dem kleinen Pappkoffer "Bel-Ami" von Guy de Mauspassant, "Ein Morgen wie jeder andere" von Christian Pernath und "Die erste Liebe" von Vèronique Olmi enthalten. Alle drei Romane lesen sich anspruchsvoll und flüssig und sind zudem mit interessanten Figuren bestückt. Man muss zwar sagen, dass der Schreibstil hier und da nicht immer ganz mein Fall war, allerdings haben mir alle drei Romane insgesamt gut gefallen.

Kurz gesagt: Der "Literaturkoffer Frankreich" kommt nicht nur in einem recht schlichten, aber durchaus schönen Design daher, sondern überzeugt auch mit seinem tollen, abwechslungsreichen Inhalt, sodass mir hier definitiv mehr über französische Literatur als auch das Land selbst mehr erfahren kann.

Bewertung vom 28.05.2021
Dr. Felds große Schlafschule
Feld, Michael

Dr. Felds große Schlafschule


sehr gut

Da ich besonders bei Vollmond und auch in heißen Sommermonaten immer wieder mit Schlafproblemen zu kämpfen habe, wollte ich einmal dem Ratgeber "Dr. Felds große Schlafschule" von Dr. Med. Michael Feld eine Chance geben und ich muss sagen, dass dieser mich nicht enttäuscht hat.

Natürlich ist so ein Ratgeber nie eine Garantie, dass man am Ende tatsächlich besser und entspannter schlafen kann, allerdings wird hier auf eine Art und Weise der Schlaf und dessen Wichtigkeit genauestens erklärt, sodass man ein besseres Verständnis dafür bekommt und sich möglicherweise besser darauf einlassen kann. Gleichzeitig gibt es hier jede Menge kleinere Tipps und Tricks, die das Einschlafen verbessern sollen.

Der Schreibstil ist dabei nicht zu trocken und das 8-Wochen "Besser Schlafen"-Programm wirkt gut ausgearbeitet, sodass dieser Ratgeber für alle Schlaflosen zumindest einmal in Betracht gezogen werden sollte.

Bewertung vom 12.05.2021
Zoom - Meetings, Besprechungen, Chat - Effizient im Team organisieren und arbeiten
Quedenbaum, Martin

Zoom - Meetings, Besprechungen, Chat - Effizient im Team organisieren und arbeiten


ausgezeichnet

In Zeiten, in denen die Menschen sich immer mehr im Home Office befinden, sind Programme wie Zoom oder auch Skype umso wichtiger. Da besonders Zoom zuletzt immer mehr geboomt hat und für den Arbeitsalltag immer wichtiger ist, ist „Zoom: Meetings, Besprechungen & Chat“ von Martin Quedenbaum ein praktisches Helferlein, damit der Einstieg in Zoom leichter fällt.

Auf insgesamt zweihundertvierzig Seiten befasst sich Quedenbaum mit den wichtigsten Merkmalen von Zoom und erklärt dabei Schritt für Schritt, wie man sich registriert, die Zoom-Software kennen lernt, Meetings plant und an ihnen teilnimmt.

Die einzelnen Kapitel sind dabei gut geschrieben. Das Thema ist zwar an sich ein wenig trocken, allerdings auch mindestens genauso hilfreich, sodass keinerlei Fragen offen bleiben.

Somit ist „Zoom: Meetings, Besprechungen & Chat“ insgesamt ein gelungenes und praktisches Buch, das einen Schritt für Schritt in die Zoom-Welt einführt, sodass ich es nur empfehlen kann.