Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Steffi von http://meinelesewelt.blogspot.com/
Wohnort: bei Trier
Über mich: Ich lese gerne und liebe Bücher. Wenn ihr mehr über mich wissen möchtet, schaut doch einfach mal bei meinem Blog vorbei. http://meinelesewelt.blogspot.com/
Danksagungen: 25 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 49 Bewertungen
Bewertung vom 22.02.2012
Schlaf nicht, wenn es dunkel wird
Fielding, Joy

Schlaf nicht, wenn es dunkel wird


schlecht

Kaffeeklatsch statt Thriller
Meine Meinung:
Ich habe mehrere Monate gebraucht um dieses langweiliges Buch zu lesen und war kurz davor es ganz weg zu legen.Was mich so gestört hat?Die Story an für sich war ja nicht schlecht,die Idee war auch nicht schlecht.Allerdings war es sowas von langweilig geschrieben,das es einem sehr schwer weiter zu lesen.Mir kam es eher vor wie bei einem Kaffeeklatsch und nicht wie in einem Thrillerbuch.Beide Hauptfiguren haben echt einen an der Klatsche.Aber ich wollte ja dann doch wissen wie es ausgeht und habe mich dann durch gebissen bis ich endlich dann fertig war.Der Schluß war jetzt auch nicht so toll und auch sehr vorhersehbar.Habe vor Jahren mal ein Fielding Buch gelesen und das fand ich gut.Werde aber in Zukunft keines mehr lesen weil ich schon recht enttäuscht war von dem Buch.

1 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 22.02.2012
7 Minuten zu spät
Pepper, Kate

7 Minuten zu spät


weniger gut

An den Haaren herbei gezogen
Meine Meinung:
Da gibt es eigentlich nicht viel zu sagen.
Das spannendste am Buch war der Klappentext. Ich habe mir das Buch gekauft um zwischendurch zu lesen und ich war richtig froh als ich damit dann endlich fertig war. Für alle die gerne Thriller lesen, macht einen Bogen um das Buch und kauft euch ein richtigen Thriller der auch spannend und nicht an den Haaren herbei gezogen ist. Von mir bekommt das Buch auch nur 2 Punkte und das aber auch nur weil es sich recht flüssig liest und man dann schnell fertig ist.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 22.02.2012
Cupido / C.J. Townsend Bd.1
Hoffman, Jilliane

Cupido / C.J. Townsend Bd.1


sehr gut

Spannung Meine Meinung:
Ich habe das Buch von einer Freundin empfohlen bekommen und sie war restlos begeistert von dem Buch.
Der Roman fängt eigentlich recht harmlos im Jahre 1988 an, bis die Vergewaltigung an der damaligen Studentin Chloe beschrieben wird. Sie wird regelrecht gefoltert und gequält.
Jahre später sucht man in Florida einen Serienmörder, der Frauen aus Bars usw. verschleppt, betäubt, vergewaltigt, schändet und ihnen das Herz ausreißt.Weiteres über die Handlung des Buches werde ich nicht erzählen sonst verrate ich noch zu viel.
Ich musste einige Male doch schlucken als ich am lesen war.. Dies ist ein sehr unterhaltsamer Krimi, der auch zum Teil im Gericht spielt. Als Psychothriller würde ich das Buch nicht wirklich einordnen, auch wenn die Protagonisten von Cupido doch etwas hinter das Licht geführt werden.Dafür fehlt der gewisse Thrill.
Das Buch ist sehr spannend. Man liest überwiegend aus der Sicht von CJ, wie sie immer neue Beweise gegen den angeblichen Cupido Killer haben,aber auch aus der Sicht von dem "Täter". Alle Handlungsstränge laufen stimmig zusammen. Mir gefiel das Buch sehr gut, allerdings störten mich diese Zufälle in den Ermittlungen doch sehr. Auch den Schluß hätte man Meinung nach etwas ausweiten können. Dieses Wieso, Weshalb, Warum? blieb doch etwas unbeantwortet.
Aber alles in allem ist dies ein sehr spannender und teils auch brutaler Roman, der sich sehr gut lesen ließ.
Ich vergebe wegen der kleinen Schwächen 4 von 5 Sternen.
Ich empfehle das Buch an jeden der gerne spannende Bücher liest.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 22.02.2012
Lasst Knochen sprechen / Tempe Brennan Bd.3
Reichs, Kathy

Lasst Knochen sprechen / Tempe Brennan Bd.3


gut

Dies ist mein erstes Buch von Kathy Reichs. Auch wenn es nicht das erste Buch der Reihe ist. Dies ist der 3. Teil von bisher 13 erschienen Teilen.
Mir hat das Buch im großen und ganzen ganz gut gefallen.
Ich habe dieses Buch gelesen, weil ich gerne die Hunter Reihe von Beckett gelesen habe und mich für Bücher über forensische Anthropologie interessiere. Die Geschichte gefiel mir recht gut, ich hatte allerdings Probleme mir die ganzen Namen zu merken und auch einzuprägen, die französischen, kursiv geschriebenen Sätze haben mich auch ein wenig gestört. Allerdings muss ich dazu sagen, das ich nur noch ganz wenige Französisch Kenntnisse habe. Was mich allerdings mehr störte waren die Längen und das die Geschichte lange brauchte bis sie in Fahrt kam.Auch fand ich die ganzen Einzelheiten zu den Motorrädern, Gängs stellenweise etwas zu langweilig.
Aber durch die sehr ausführlichen Erzählungen über die Arbeit von Tempe, konnte das Buch bei mir die Minuspunkte wieder wett machen und vergebe nun 3,5 Punkte für das Buch. Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher aus der Reihe lesen, aber mir besser den Klappentext durchlesen.

3 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 22.02.2012
Der Fledermausmann / Harry Hole Bd.1
Nesbø, Jo

Der Fledermausmann / Harry Hole Bd.1


schlecht

Langweilig Mich stören die kursiven englischen Sätze, diese hätte man genauso gut übersetzen können-> Die Übersetzung ist daher grauenhaft.
Bisher geschah nicht wirklich viel was zur Auflösung des Falles führt, auch erfährt man nicht viel über den Fall. Mir gefallen auch die Protagonisten nicht so besonders. Harry erinnert mich doch sehr an eine schlechte Kopie von Kurt Wallander. Der Schreibstil ist in Ordnung, allerdings interessiert es mich recht wenig da die bisherige Handlung meist in Bars, Cafes oder auch bei Boxkämpfen stattfindet. Das Buch enthält einfach zu viele unnütze Informationen. Das Lesevergnügen wird dadurch doch sehr gedämpft. Es wird eine Geschichte erzählt die wenig mit dem Mord oder der Aufklärung zu tun hat und die eigentlich nichts zur Sache beiträgt. Mag ja sein das es noch besser wird und das Buch an Fahrt gewinnt, allerdings was mich nach 200 Seiten, die man locker auf 20 Seiten zusammen fassen könnte, nicht fesselt ( und das tut es definitiv nicht) wird beiseite gelegt.
Fazit: Zäh, unspannend, es wird drum herum erzählt, am Thema vorbei, langweilig, öde. Die Charaktere sind flach, simple, nach Schema F. Gähn.
Warum hat er mit diesem Buch Preise gewonnen?????? Das ist echt eine gute Frage.
Alles in allem, NICHT EMPFEHLENSWERT!

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 22.02.2012
Die Rache der Zwerge / Die Zwerge Bd.3
Heitz, Markus

Die Rache der Zwerge / Die Zwerge Bd.3


ausgezeichnet

Der 3. Streich der Zwerge Wie schon beim ersten Teil. Ich war sehr begeistert. Markus Heitz hat wieder ein spannendes und witziges Zwergenabenteuer geschrieben, dass Fantasy- und vor allem Zwergenliebhaber begeistern wird. Man fiebert mit jeder einzelnen Figur mit.
Da dies bei der Veröffentlichung des Buches noch der letzte Bandsein sollte, war ich doch beim lesen manchmal etwas traurig, das ich nichts mehr über meine heißgeliebten Zwerge lesen kann. Der 4. Band liegt noch immer auf meinem Sub und so ganz traue ich mich nicht ihn zu lesen.
Mir hat dieses Buch auch wieder sehr gut gefallen.
Und dafür vergebe ich wieder die volle Punktzahl, 5 STerne für Heitz!!

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 01.02.2012
Jesus liebt mich
Safier, David

Jesus liebt mich


gut

Amüsant Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich habe auch schon Mieses Karma mit Begeisterung gelesen.
Der Schreibstil ist wie bei Mieses Karma locker, flockig.
Ich hatte einige sehr schöne und auch fröhliche Lesestunden mit diesem doch recht kurzweiligen Buch.
Über die Geschichte des Buches gehe ich nun nicht näher ein, denn zu viel möchte ich ja nicht verraten.
Die Protagonisten sind mit dem Notwendigsten ausgestattet, besonders ausgeschmückt ist allerdings niemand. Was aber wohl auf die kurzweiligkeit des Buches gesprengt hätte.
Die Sache mit dem jüngsten Gericht und auch den 4 Reitern fand ich zwar etwas übertrieben, aber wer einen realistischen Roman erwartet, hat sich wohl auch den Klappentext nicht durchgelesen.
Das Satan in dem Ort als Georg Clooney die Bewohner bequatscht fand ich doch recht lustig.
Ich hoffe das Herr Safier noch einige Bücher schreibt. Seine 2 bisherigen haben mir sehr gut gefallen.
Jesus liebt mich enthält auch einige Comiczeichnungen, die von Marie ´s Schwester Kata umgesetzt wurden.
Wie schon gesagt das Buch ist doch echt kurzweilig und man ist auch sehr schnell damit durch.