Sturmwarnung / Whisper Island Bd.1 - George, Elizabeth

Sturmwarnung / Whisper Island Bd.1

Elizabeth George 

Übersetzung: Arlt, Bettina; Lecker-Chewiwi, Ann
Gebundenes Buch
 
11 Kundenbewertungen
  sehr gut
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
20 ebmiles sammeln
EUR 19,99
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.
Bewerten Empfehlen Merken Auf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Sturmwarnung / Whisper Island Bd.1

Becca King hat eine Gabe, die gleichzeitig ein Fluch ist. Sie kann die Gedanken anderer Menschen hören. Sie umgeben sie wie ein ständiges Rauschen, dem sie nicht entrinnen kann. Jetzt ist Becca auf der Flucht, weil ihr Stiefvater ihre Fähigkeiten skrupellos ausnutzen wollte. Sie hat eine neue Haarfarbe und eine neue Identität. Auf einer geheimnisvollen, abgeschiedenen Insel hofft Becca, Unterschlupf bei einer Freundin ihrer Mutter zu finden. Doch als sie dort ankommt, erfährt sie, dass die Freundin drei Wochen zuvor gestorben ist. Verzweifelt versucht Becca, ihre Mutter zu erreichen - ohne Erfolg: Das Handy ist tot ...


Produktinformation

  • Verlag: Egmont Ink
  • 2011
  • Ausstattung/Bilder: 2011. 444 S.
  • Seitenzahl: 448
  • Whisper Island Bd.1
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • Deutsch
  • Abmessung: 219mm x 161mm x 45mm
  • Gewicht: 778g
  • ISBN-13: 9783863960018
  • ISBN-10: 3863960017
  • Best.Nr.: 33353825
Die Amerikanerin Elizabeth George hatte von Jugend an ein ausgeprägtes Faible für die britische Krimitradition. Psychologische Raffinesse, präziser Spannungsaufbau und ein unfehlbarer Sinn für Dramatik charakterisieren ihre Bücher. Ausgezeichnet mit dem Anthony Award, dem Agatha Award und dem Grand Prix de Litérature Policière. Die Autorin lebt in Huntington Beach/Kalifornien.

Leseprobe zu "Sturmwarnung / Whisper Island Bd.1" von Elizabeth George

PDF anzeigen

Kundenbewertungen zu "Sturmwarnung / Whisper Island Bd.1" von "Elizabeth George"

11 Kundenbewertungen (Durchschnitt 3.6 von 5 Sterne bei 11 Bewertungen   sehr gut)
  ausgezeichnet
 
(2)
  sehr gut
 
(5)
  gut
 
(2)
  weniger gut
 
(2)
  schlecht
Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu "Sturmwarnung / Whisper Island Bd.1" und Gewinnen Sie mit etwas Glück einen 15 EUR buecher.de-Gutschein

««« zurück12vor »
Kundenbewertungen sortieren:
hilfreichste - beste - neueste

Bewertung von book-checkergirl aus Northeim am 05.02.2014   ausgezeichnet
Im Buch ,,Sturmwarnung'' geht es um ein Mädchen, dass kann das ,,Flüsstern''von anderen Menschen hören. Das flüsstern könnte man auch Gedanken nennen.Das ist ein gen das sie von ihrer Mütterlicherseite bekommen hat, wobei die Mutter übersprungen wurde.Aber es geht mehr um die Taten die sie macht mit dieser außergewöhnlichen Kraft. Doch sie selbst ist am Anfang nicht der große Fan davon.
Dazu kommt aber noch das sie einen Stiefvater hat der das für seine zwecke ausnutzt.Dann hat sie einmal das Flüsstern von ihn gehört wo er sich grade Gedanken über ein Mord gemacht hat,das er begehren will.Von da an geht die Geschichte erst richtig los.Ihre Mutter und sie fliehen.Das Kind soll alleine in eine Insel fahren namens ,,Whisper Island''.Dort wird sie bei einer Freundin von der Mutter aufgenommen,bis die Mutter eine Wohnung weit weg gefunden hat.Das Problem ist als sie ankam hatte ihr Handy kein ämfang und die Freundin ist gestorben was sie danach mitbekommen hatte.Da fragt sie sich: ,,Was nun?''
Mir hat das Buch sehr gut gefallen,weil man genau da sehen kann das man alles schaffen kann wenn man es nur will.Zum Beispiel als sie erstmal fast auf sich allein gestellt war hat sie nicht aufgegeben.Außerdem kann man im Buch sehen das es echte Freunde gibt wie Sven der ihr hilft und dabei auch noch seinen Großvater anlügt.Das was im Buch steht sagt den Lesern das man nicht gleich aufgeben muss nur weil etwas nicht so läuft wie man es hätte.Elizabeth George hat das Buch so geschrieben das man was draus lernt für dem eigen Leben, aber auch so das man es versteht und nicht aufhören kann das Buch zu lesen.Ich Empfiehle das Buch auf jeden fall weiter. Die Altersstufe wäre für mich ab dann wenn man lesen UND verstehen kann, weil man nicht früh genug damit anfangen kann etwas fürs Leben zu lernen.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Mikka Liest aus Borgloh am 11.11.2013   gut
Cover: Das Cover fand ich ziemlich nichtssagend und wenig ansprechend. Für mich sieht es eher nach einem Krimi für Erwachsene aus als nach einem paranormalen Buch mit Krimi-Elementen für Jugendliche. Vielleicht erklärt das z.T. auch die Kritiken von Lesern, die enttäuscht waren, weil sie etwas erwartet hatten, was näher an die Inspektor-Linley-Romane der Autorin herankommt.

Originalität: Telepathie ist in der Fantasy- und Science-Fiction-Literatur nichts Neues, aber die Autorin verbindet dieses Konzept hier mit der Geschichte einer Kleinstadt und der Geheimnisse, Ängste und Sehnsüchte ihrer Bewohner, sowie mit Krimi-Elementen: Becca wird von ihrem Stiefvater verfolgt; ein 16-jähriger Junge stürzt in einen Abgrund und liegt im Koma... Und die Frage ist: ist er wirklich gestürzt, oder wurde er gestoßen? Die Mischung fand ich durchaus originell, wenn auch in der Ausführung zum Teil etwas blass und unausgereift.

Spannungsaufbau: Trotz der Krimi-Elemente ist das Buch für mich in erster Linie kein Krimi, sondern ein Roman, in dem es vor Allem um die Abgründe hinter dem beschaulichen Leben in der kleinen Stadt geht. Deswegen hat es mich auch wenig gestört, dass sich die Spannung langsam entwickelt und nie wirklich den Level erreicht, den ich von einem Krimi oder Thriller erwartet hätte. Aber man muss sich eben bewusst sein, wenn man das Buch liest, dass man nicht zu viel Krimi erwarten sollte.

Charaktere: Die Charaktere sind meiner Meinung nach sehr unterschiedlich gelungen. Manche fand ich sehr lebendig und überzeugend, wie z.B. Debbie, die Frau, die Becca bei sich aufnimmt, und die seit Jahren vom Tod ihrer Tochter verfolgt und geplagt wird, oder Seth, der Junge, der Becca beisteht und ihr in den brenzligsten Situationen hilft, auch wenn er sich damit selber in Schwierigkeiten bringt. Auch Becca selber war mir sympathisch und ich fand sie sehr glaubwürdig. Andere Charaktere blieben blass und seltsam "blutarm", wie Diana, die ebenfalls eine übernatürliche Gabe zu verstecken scheint, oder Derric, der Junge, der gestürzt ist oder gestoßen wurde.

Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr einfach und oft etwas holprig. Ich habe schon einige Romane von Elizabeth George gelesen, allerdings im englischen Original, und ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich den Schreibstil sperrig oder problematisch gefunden hätte - daher frage ich mich, ob hier vielleicht einfach die Übersetzung nicht 100%ig gelungen ist. Es gibt da eine Sache, die definitiv ein Problem der Übersetzung ist und die bestimmt irgendwie besser hätte gelöst werden können.

Tempo: Das Tempo ist meist ziemlich langsam. In vielen Passagen passiert nicht viel.

Romantik: Die Romantik in diesem Buch hat mich nicht wirklich überzeugt. Sie wirkte auf mich eher erzwungen, und so hat sie mich auch nicht großartig berührt.

Glaubwürdigkeit: Eine Menge Ereignisse machen nicht viel Sinn, und vieles löst sich zu problemlos in Wohlgefallen auf. Zum Beispiel findet Becca, nachdem sie erfahren hat, dass die Frau, bei der sie leben sollte, tot ist, mühelos eine Bleibe und kann auch ohne Weiteres in die Schule gehen, obwohl sie keine Papiere hat. Ich kann hier nicht näher darauf eingehen, ohne schon zu viel zu verraten...

Zusammenfassend würde ich sagen, dass ich das Buch trotz aller Schwächen im Großen und Ganzen gerne gelesen habe, es aber mit dem Gefühl beendet habe, dass es mich im Endeffekt nicht überzeugt oder zufriedengestellt hat.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von unbekanntem Benutzer am 12.09.2013   gut
Becca ist ein Teenager und lebt mit ihrer Mutter und deren Lebensgefährten Jeff zusammen. Sie hat eine ganz besondere Begabung: Sie kann die Gedanken ihrer Mitmenschen hören. Über dieses Talent freut sie sich nicht. Um überhaupt noch zur Ruhe kommen zu können, trägt sie ein Gerät bei sich, das die Gedanken der anderen übertönt. Ihr Stiefvater Jeff ist begeistert von dieser Fähigkeit und zwingt Becca, die Gedanken seiner Vertragspartner zu hören, um ideale Verhandlungsergebnisse zu erzielen. Doch dann hört Becca durch einen dummen Zufall, wie Jeff an einen Mord denkt, den er selbst verübt hat. Und Jeff weiß, dass Becca nun informiert ist.

Hals über Kopf organisiert ihre Mutter, dass Becca auf eine abgelegene Insel flüchtet, denn Jeff trachtet ihr jetzt nach dem Leben. Dort soll sie bei einer Bekannten Unterschlupf finden, bis ihre Mutter eine sichere neue Heimat für sie gefunden hat. Aber dort angekommen erwartet sie Chaos. Die Bekannte ist am Tag ihrer Ankunft plötzlich verstorben. Für Becca bedeutet dies Obdachlosigkeit unter völlig fremden Menschen in einer unbekannten Umgebung. Zu allem Überfluss hat sie keine Möglichkeit, ihre Mutter telefonisch zu erreichen. Doch Becca macht das Beste aus ihrer Situation. Sie findet Freunde, bekommt ein Zimmer und erlebt sogar etwas wie einen ganz normalen Schulalltag. Aber dann geschehen Dinge auf der kleinen Insel, die sie an ihren Freunden zweifeln lassen und die es ihr immer schwerer machen, ihre Anonymität zu wahren.

„Sturmwarnung“ ist der Auftakt der neuen „Whisper-Island“-Serie von Elizabeth George, die im LYX-Verlag erschienen ist. Aus ihrer Feder waren mir bisher nur die „Inspector-Lynley-Romane“ bekannt und so war ich sehr neugierig auf diesen Roman. Leider hat er mit der genannten Krimi-Serie keinerlei Ähnlichkeiten.

Der Einstieg in Beccas Geschichte ist sehr holperig. Bevor ich überhaupt richtig verstanden hatte, was es mit Beccas Gabe auf sich hat, war sie auch schon auf der Flucht. Für diesen gesamten ersten Teil hat sich die Autorin wenig Zeit genommen, während es in der Mitte viele Längen gibt. Ich war sogar geneigt, mir ein anderes Buch zur Hand zu nehmen, da mir die von Elizabeth George gewohnte Spannung fehlte. Zeitweise hatte ich auch das Gefühl, dass ich nicht zur Zielgruppe gehöre, sondern dass es ein reiner Jugendroman ist. Der erwartete Nervenkitzel blieb aus.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von buchleserin aus Deutschland am 28.05.2013   sehr gut
Klappentext:
Becca King hat eine Gabe, die gleichzeitig ein Fluch ist. Sie kann die Gedanken anderer Menschen hören. Sie umgeben sie wie ein ständiges Rauschen, dem sie nicht entrinnen kann. Jetzt ist Becca auf der Flucht, weil ihr Stiefvater ihre Fähigkeiten skrupellos ausnutzen wollte. Sie hat eine neue Haarfarbe und eine neue Identität. Auf einer geheimnisvollen, abgeschiedenen Insel hofft Becca, Unterschlupf bei einer Freundin ihrer Mutter zu finden. Doch als sie dort ankommt, erfährt sie, dass die Freundin kurz zuvor gestorben ist. Verzweifelt versucht Becca, ihre Mutter zu erreichen – ohne Erfolg: Das Handy ist tot …

Die 14-jährige Becca King kann die Gedanken anderer Menschen hören. Sie umgeben sie wie ein ständiges Flüstern. Beccas Stiefvater nutzte das skrupellos aus- und ermordete dann kaltblütig seinen Geschäftspartner. Und er weiß, dass Becca es weiß.
Nun ist sie auf der Flucht, hat eine neue Haarfarbe und eine neue Identität. Fernab, auf einer Insel, soll Becca Unterschlupf bei einer Freundin ihrer Mutter finden – so lange, bis sie irgendwo ein neues Leben beginnen können.
Doch bei ihrer Ankunft erfährt Becca, dass die Freundin nicht mehr lebt. Ihre Mutter ist plötzlich nicht mehr erreichbar. Und so ist Becca ganz auf sich allein gestellt. Hilfe findet sie bei den Inselbewohnern, doch jeder scheint ein Geheimnis zu verbergen. Und wem kann sie trauen, wenn das Flüstern zwar alles sagt, aber nichts verrät?

Meinung:
Das Buch beginnt spannend und hat mich schon gleich zu Anfang gefesselt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen.
Die Seiten flogen nur so dahin.
Die Geschichte ist spannend und unterhaltsam.
Die Protagonisten sind gut beschrieben. Becca war mir schon gleich sehr sympathisch und auch Seth mochte ich gleich zu Anfang.
Auch die Gefühle der verschiedenen Charaktere wurden sehr gut dargestellt.
Die Beschreibung ist sehr gut gelungen, wie Becca auf die Insel ankam, mit dem Fahrrad unterwegs war, völlig erschöpft, erfahren hat, das ihre Tante verstorben ist und danach in der Hundehütte übernachtet hat. Ihre Versuche, ihr Mutter mit dem Handy zu erreichen, blieben erfolglos. Und dann war Becca auf sich allein gestellt auf dieser geheimnisvollen Insel.
Doch ein paar Inselbewohner helfen ihr.
Zu der Geschichte gibt es eine Fortsetzung und einige Fragen bleiben am Ende offen.
Mir hat der Roman sehr gut gefallen und ich bin schon auf den 2. Teil gespannt.

Fazit:
„Whisper Island – Sturmwarnung“ ist ein sehr guter Auftakt der neuen Jugendbuch-Reihe von Elizabeth George.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von joshi_82 aus Olbersdorf am 09.07.2012   sehr gut
Elizabeth George zählt zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen. Mit ihren Inspector Lynley-Romanen hat sie mich immer komplett in ihren Bann gezogen und ich liebe ihren Schreibstil. Deshalb war ich natürlich unheimlich gespannt auf ihren ersten Jugendroman. Ich muss gestehen, dass dieser nicht ganz mit ihren Krimis mithalten kann, wie ich finde. Doch trotzdem hat mir "Sturmwarnung" unheimlich gut gefallen. Wieder konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen, einfach weil die Autorin mich mit ihrem flüssigen Schreibstil und dem spannenden Plot absolut gefesselt hat. Man spürt im kompletten Buch eine unterschwellige Bedrohung durch ihren Stiefvater (was sicher auch daran liegt, dass Becca sich sehr von dem Gedanken daran, von ihm gefunden zu werden, leiten lässt und deshalb schonmal Dinge tut, die vielleicht nicht ganz logisch oder sinnvoll erscheinen). Geht es anfangs noch sehr darum, wie Becca und ihre Mutter vor diesem Mann fliehen und wie Becca sich ganz allein auf dieser für sie fremden Insel durchschlägt, entwickelt sich das Ganze dann auch noch zu einem kleinen Kriminalfall, den Becca unbedingt lösen möchte. Dabei verdächtigt man wirklich jeden, nur mit der Lösung rechnet man so gar nicht. Auf Whidbey Island gibt es unheimlich viele Geheimnisse. Ein paar davon werden gelöst, andere kann man nur erahnen und darauf hoffen, dass Elizabeth George diese in den nächsten Teilen der Whisper Island-Reihe auflösen wird.
Die Vorstellung, Gedanken lesen zu können stellt man sich ja eigentlich recht spannend vor, doch für Becca ist das meistens eher eine Qual, jedoch kann das auch manchmal sehr hilfreich sein.
Die Charaktere sind größtenteils wirklich interessant, weil eben so geheimnisvoll. Ich denke, da steckt noch viel Potenzial dahinter und es gibt sicher noch einige Überraschungen. Einer meiner Lieblingsprotagonisten ist Seth. Obwohl er Becca gar nicht kennt, hilft er ihr von Anfang an. Die beiden freunden sich an und Seth versucht, zu helfen wo er nur kann. Dabei hat er selbst seine eigenen Probleme. Auch sein Großvater ist ein unheimlich sympathischer Charakter. Diana Kinsale ist einer der geheimnisvollsten Protagonisten in diesem Buch und ich bin gespannt, was wir über sie noch erfahren werden.
Das Buch ist meistens aus der Sicht von Becca geschrieben, doch ab und an auch aus Sicht von Seth oder Hayley.
Für mich ist "Whsiper Island: Sturmwarnung" ein toller Jugendroman, der zwar nicht ganz mit den Krimis der Autorin mithalten kann, mich aber trotzdem überzeugt hat, auch Teil 2 noch lesen zu wollen (was sicher auch an dem riesigen Cliffhanger am Ende des Buches liegt). Nun kann ich nur hoffen, dass Band 2 nicht zu lange auf sich warten lässt.

4 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von kleinbrina aus Hamm am 10.06.2012   weniger gut
Elizabeth George gehört zu den Autoren, die man einfach nicht ignorieren kann. Mit ihrer "Inspector Lynley" Reihe ist sie mir bereits mehrfach positiv aufgefallen und ich habe mir schon länger ein Jugendbuch von ihr gewünscht. Nun ist es endlich soweit.

"Sturmwarnung" ist der Auftakt der "Whisper Island" Reihe. Was sich zunächst sehr gut angehört hat, wurde immer enttäuschender, denn man merkt Elizabeth George einfach an, dass sie sich im Jugendbuch Genre nicht unbedingt wohl fühlt. Die Leichtigkeit, mit der sie ihre Krimis schreibt, ist bei "Sturmwarnung" auf keiner Seite sichtbar, viel mehr wirkt der Schreibstil recht verkrampft und holprig.
Auch wenn der Schreibstil mich nicht wirklich überzeugen konnte, muss man dennoch zugeben, dass von Autorenseite her einiges versucht wurde. So merkt man beim Lesen recht schnell, dass man mehrfach versucht hat, eine gewisse Spannung aufzubauen, die meiner Meinung nach allerdings nicht immer gelungen ist. Dennoch ist die Handlung zum Teil recht spannend. Außerdem sind die vielen kleinen Details, mit denen die Autorin auftrumpfen kann, recht gut gelungen. Whidbey Island wird sehr schön beschrieben und ich konnte mir die Insel bildlich gut vorstellen.

Ebenfalls gelungen ist Becca King. Sie gehört zu den Protagonisten, die man schnell ins Herz schließt. Ihre Gabe ist für sie nicht immer nur ein Geschenk, sondern eher ein Fluch, denn sie findet dabei nie ihre nötige Ruhe, da sie durch die vielen Gedanken der Menschen nur selten abschalten kann. Ihre Gedanken und Gefühle werden dabei ausführlich und authentisch geschildert. Man leidet mit ihr, man freut sich mit ihr, aber gleichzeitig habe ich mir auch gewünscht, dass sie mit der Gabe ein bisschen besser und leichter umgeht - auch wenn dies mit Sicherheit nicht immer leicht ist. Durch die Flucht ist sie relativ mutig, zeigt Reife und ändert ihr Aussehen, was eine Entschlossenheit hervorbringt, die sie wohl selbst nicht erwartet hätte. Interessant ist vor allem, das man auch hinter ihre Fassade schauen kann. Man lernt ihre Angst kennen, ihren Drang nach Geborgenheit und Sicherheit, aber dennoch merkt man auch, wie unsicher sie im Umgang mit sich und anderen Menschen ist. Etwas irritiert war ich jedoch, wie sie mit dem Verschwinden ihrer Mutter umgegangen ist. Wäre ich mit 14 Jahren so auf mich allein gestellt gewesen, hätte ich das ein oder andere Mal sicherlich Angst gehabt, Becca bleibt jedoch sehr ruhig - meiner Meinung nach sogar viel zu ruhig.

Natürlich darf bei so einer Handlung auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen, allerdings ist auch diese eher holprig, denn romantische Stimmung oder das Gefühl, das hier etwas Großes geschieht, hat sich bei mir leider nicht entwickelt. Es plätschert eher ideenlos vor sich hin, was ich ein bisschen schade fand, denn man hätte deutlich mehr aus der Sache herausholen können.
Relativ schade empfand ich, wie die Autorin mit der Handlung im Laufe der Zeit umgeht. Plötzlich steht Beccas Flucht nicht mehr im Vordergrund, sondern ein Fall, der sich auf Whidbey Island ereignet. Zwar ist Elizabeth George dabei wieder in ihrem Element, indem sie Krimielemente einbaut, allerdings hilft dies weder der Flucht, noch Becca selbst sonderlich weiter. Hätte man sich mehr auf die Protagonistin und ihre Geschichte konzentriert, hätte das Buch bei mir deutlich besser angeschnitten.

Die Covergestaltung gefällt mir dagegen richtig gut. Der zweifelnde und leicht traurige Gesichtsausdruck passt gut zu Becca und sie wird auf dem Cover authentisch dargestellt. Die kräftigen Blautöne und die Pflanzen machen es zu einem optischen Highlight im Bücherregal. Die Kurzbeschreibung liest sich ebenfalls gut und hat mich sehr schnell dazu animiert, dieses Buch lesen zu wollen.

Insgesamt hat mir "Sturmwarnung" leider nicht so gut gefallen, wie ich es im Vorfeld erhofft habe. Zwar findet man in diesem Buch sehr viele gute Ansätze, jedoch sind diese nur sehr mittelmäßig umgesetzt worden.

4 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von biene_maja aus Hofkirchen am 21.04.2012   ausgezeichnet
Spannend bis zur letzten Seite.

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Kleeblatt aus Berlin am 19.01.2012   sehr gut
Hannah Armstrong hört Stimmen bzw. das Flüstern von anderen Menschen. Als sie ein Flüstern ihres Stiefvaters aufnimmt, das von einem Mord erzählt, ist sie in großer Gefahr. Aus Hannah Armstrong wird Becca King und ihre Mutter flüchtet mit ihr, sie will Becca in Sicherheit bringen. Dazu bringt sie sie auf die Insel Whidbey Island, wo sie bei einer Freundin der Mutter unterkommen soll.
Als Becca dort ankommt, muss sie feststellen, dass die Freundin kurz vorher gestorben ist.
Sie ist 14 Jahre alt und völlig auf sich gestellt. Mit dem Handy, welches sie von ihrer Mutter für Notfälle erhielt, kann sie diese nicht erreichen.
In einem Laden lernt sie Seth Darrow kennen, der ihr rät, auf Debbie Grieder zu warten, diese würde ihr helfen. Debbie führt eine kleine Pension und lebt mit ihren beiden Enkelkindern zusammen. Becca zieht bei ihr ein.
Sie freundet sich mit Seth und Derric, einem Jungen aus Uganda an. Als Derric eines Tages verunglückt, versucht sie mit Hilfe von Seth herauszubekommen, ob es ein Unfall war oder ob jemand nachgeholfen hat. Viele Indizien sprechen sogar gegen Seth...

Elizabeth George, die Krimi-Queen, hat sich mit diesem Roman im Genre Jugendbuch versucht. Der Schreibstil ist dem Alter entsprechend angepasst, leicht und flüssig zu lesen. Es beinhaltet ein wenig Liebesgeplänkel, ein wenig kriminalistischen Spürsinn und einen Hauch von Fantasy.
Die Protagonisten überzeugen durch ihre Tiefe und sind glaubwürdig dargestellt.
Zum Einklang der Geschichte, die Teil 1 einer Reihe ist, hätte ich mir persönlich gewünscht, dass man etwas näher auf den Ursprung der Flucht, dem Mord, eingegangen wäre. Die Tatsache an sich erfährt man nur zufällig nebenbei.
Sehr unglaubwürdig finde ich als Mutter auch die Tatsache, dass Beccas Mutter ihre Tochter in Sicherheit wissen will, aber nicht persönlich dafür sorgt, dass diese auch an ihrem Bestimmungsort ankommt. Ein Kind auf einer Insel abzusetzen, wo dieses sich, 14-jährig, selbst zurechtfinden soll, kann ich mir schlecht vorstellen, zumal die Mutter in keinster Weise erreichbar ist und man nur nebenbei erfährt, dass es ihr wohl gut gehen soll. Dieses Verhalten hat mich schon gestört, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass eine Mutter so reagiert.

Die Gestaltung des Covers finde ich sehr gelungen, sowohl in der Farbgebung wie auch von der Darstellung der Wiese und dem Mädchen. Ohne Schutzumschlag findet man den Wiesenabschnitt auch wieder auf dem Buchdeckel, nur ohne Mädchen.
Ein Jugendbuch, das nicht nur für Jugendliche empfehlenswert ist.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Fabella von BuchZeiten aus Düsseldorf am 14.01.2012   sehr gut
Inhalt:
Die 14-jährige Becca ist auf der Flucht. Denn sie hat etwas gehört, was sie gar nicht hätte hören dürfen. Leider geschieht es Becca immer wieder, daß sie etwas hört, was nicht für sie bestimmt ist, denn sie kann die Gedanken anderer Menschen hören. Und das ist nicht immer einfach für Becca, denn es hindert sie an einem entspannten Denken. Doch diesmal ist es auch noch gefährlich und so bringt ihre Mutter sie zu einer Bekannten, die sich um Becca kümmern soll, nach Whidbey Island. Doch die Bekannte stirbt, bevor Becca überhaupt bei ihr ankommt. Nun ist sie auf sich allein gestellt, denn ihre Mutter ist weg. Und so lernt Becca eine Reihe von Menschen kennen und sie muß sich entscheiden, wem kann sie vertrauen und wem nicht.

Meine Meinung:
Das war ein wirklich gutes Buch. Es war ansprechend spannend, so daß man ihm locker in einem Rutsch folgen konnte. Ich möchte es nicht als einen Pageturner bezeichnen, doch es macht es einem einfach, es nicht wegzulegen.

Die Autorin hat für mich das genau richtige Maß von allem getroffen. Die Charaktäre sind ansprechend, leicht geheimnisvoll - irgendwie hat da jeder eine kleine Leiche im Keller liegen - und man verbringt gern seine Zeit mit ihnen. Man möchte mehr über sie erfahren und die Autorin erfüllt einem diesen Wunsch, auch wenn es manchmal recht lange damit dauert. Das ist aber kein Nachteil, sondern hält die Spannung auch hoch.

Das Buch hat von allem eine kleine Prise: Jugendprobleme, Liebe (in geringem Maße), Freundschaft, Krimi und Übernatürliches. Alles bunt gemischt und irgendwie perfekt aufeinander abgestimmt. Man merkt halt, daß es ein Jugendbuch ist, so wird alles in abgeschwächten Formen gehalten - und gerade das hat mir sehr gut gefallen. Bis auf die Tatsache, daß Becca Gedanken hören kann, fand ich das Buch sehr realistisch gehalten.

Ich weiß ja, daß es eine Reihe werden soll, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es mit den hier wichtigen Personen weiter geht. Ich hoffe es aber, denn bei mir sind dann doch noch die ein oder andere Frage offen geblieben, die ich gern erläutert hätte. Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind, die nicht unbedingt ins Gewicht fallen.

Ich kann Euch übrigens leider keinen Vergleich mit Elizabeth George's sonstigen Büchern geben, denn ich habe nie eins von ihr gelesen. Ich hab es vor Jahren mal mit einem versucht und fands gähnend langweilig. Obs am Buch lag oder an meinem nicht vorhandenen Interesse an Krimis weiß ich nicht.

Fazit:
Ein spannendes Jugendbuch mit vielen Facetten, netten Charaktären und einer interessanten Geschichte, die einen das Buch super lesen lassen.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von dark_angel aus Ulm am 10.11.2011   sehr gut
Becca King kann die Gedanken anderer Menschen hören. Dies ist sowohl eine Gabe wie auch ein Fluch. Denn nun befindet sie sich auf der Flucht vor ihrem Stiefvater, der ihr deswegen nach dem Leben trachtet. Auf Whitbey Island soll sie bei einer Freundin ihrer Mutter Unterschlupf finden, bis ihre Mutter einen sicheren Platz für sie beide gefunden hat. Doch als Becca auf der Insel eintrifft, ist diese Freundin tot. Vergebens versucht Becca, ihre Mutter auf dem Handy zu erreichen. Becca ist nun auf sich alleine gestellt...

Mit "Whisper Island - Sturmwarnung" legt Elizabeth George den Grundstein zu einer Jugendbuch-Reihe. Nach vielen Jahren an der Seite der Krimifiguren Thomas Lynley und Barbara Havers haben die Leser nicht nur an spannenden Mordfällen mitgerätselt, sondern wurden auch mit Gesellschaftskritik konfrontiert. Die Leser genossen die Spannung, die psychologische Raffinesse und Dramatik in ihren Krimis. Nun hat sich die berühmte Krimi-Autorin auf neues Terrain gewagt. Gelingt ihr mit "Whisper Island" der Sprung vom (Erwachsenen-)Krimi zum Jugendbuch?

Der Einstieg in die Geschichte gestaltet sich anfänglich etwas holprig. Man muss sich etwas in Geduld üben und nicht sofort aufgeben. Denn es wird nicht viel erklärt, sondern vieles angedeutet, ohne eine Antwort darauf zu erhalten.
Die womöglich erwartete Krimi-Spannung, mit der die Geschichte an Fahrt gewinnt und in einer fulminanten Auflösung ihr Ende findet, gibt es nicht. Denn es handelt sich um ein Jugendbuch, kein Krimi im allgemeinen Sinn. Dies sollte der langjährige Leser von Elizabeth Georges Bücher in Erinnerung behalten, um nicht komplett von "Whisper Island" enttäuscht zu sein.
Da es sich auch um ein Jugendbuch handelt, ist die Sprache einfacher als sonst gehalten. Dadurch lässt sich das Buch sehr flüssig und leicht lesen.

Die Handlung mag zu Anfang ein wenig vor sich hindümpeln und ohne Zusammenhang wirken, dafür gelingt es der Autorin meisterhaft, in die Welt der Jugendlichen einzutauchen und Whitbey Island Leben einzuhauchen. Die Beschreibungen der Insel gelingen der Autorin derart wunderbar, dass man das Gefühl hat, die Insel zu kennen bzw. auf ihr unterwegs zu sein.
Weiteres Lob gebührt ihr für die Beschreibungen der darin vorkommenden Jugendlichen. Einige bleiben zwar ein wenig oberflächlich, andere überraschen jedoch im Fortschreiten der Handlung durch Veränderung und Offenbarung ihrer Selbst. Denn nicht immer entspricht der Schein der Wahrheit, die man zu kennen glaubt. Die Autorin setzt sich gekonnt mit den Problemen und Unsicherheiten von Teenager auseinander, so dass sie damit direkt angesprochen werden.

Ob der Autorin nun der Genrewechsel gelungen ist? Persönlich tendiere ich zu einem optimistischen Ja, das sich hoffentlich in den Folgebändern festigt. Das Potential ist auf jeden Fall vorhanden, vor allem in der Weiterentwicklung der Charaktere und einer spannenderen Handlung. Falls die Autorin noch die eine oder andere Schwäche ausbügelt, steht ihr einem erfolgreichen Genrewechsel nichts im Wege.

15 von 15 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

««« zurück12vor »

Sie kennen "Sturmwarnung / Whisper Island Bd.1" von Elizabeth George ?
Tipp: Stöbern Sie doch mal ein wenig durch ausgewählte aktuelle Bewertungen in unserem Shop

14 Marktplatz-Angebote für "Sturmwarnung / Whisper Island Bd.1" ab EUR 4,75

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
wie neu 4,75 1,65 PayPal 3m-horn  % ansehen
wie neu 4,75 2,00 Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Kreditkarte, offene Rechnung, Banküberweisung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten) Text + Töne 99,7% ansehen
wie neu 7,50 1,85 Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung Ich-Bin's 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 8,00 1,75 PayPal, Banküberweisung dorotheebremer 100,0% ansehen
wie neu 8,00 2,25 PayPal, Banküberweisung Mamili 54 100,0% ansehen
8,95 2,00 offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), offene Rechnung Davids Antiquariat + catch-a-book 99,7% ansehen
wie neu 8,98 2,00 Banküberweisung Janamareen 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 9,80 2,00 Banküberweisung Pelargonie 100,0% ansehen
deutliche Gebrauchsspuren 11,00 2,00 Banküberweisung, PayPal, Selbstabholung und Barzahlung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten) Versandantiquariat Johann Kögel 99,5% ansehen
12,00 1,00 offene Rechnung Versand-Antiqua riat 100,0% ansehen
wie neu 13,50 1,90 Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung lemiro 100,0% ansehen
wie neu 15,50 2,00 Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung bbs-tuning 100,0% ansehen
wie neu 17,99 0,00 Banküberweisung gregorgille 96,2% ansehen
wie neu 18,59 0,00 Banküberweisung Hamleh 95,5% ansehen